Deutscher Gastronomiepreis 2010

Rundweg zufrieden sind die Initiatoren des Deutschen Gastronomiepreises mit der Beteiligung der Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Gastgewerbe an der diesjährigen Ausschreibung, die am 15. Oktober endete. „Wir können der unabhängigen Jury 51 qualifizierte Bewerber präsentieren, fast 25 Prozent mehr als im Vorjahr“, freut sich Lothar Menge, Warsteiner-Vertriebsdirektor Gastronomie und Juryvorsitzender. Bis zur Jurysitzung am 14. Dezember 2010 bilden sich die unabhängigen Juroren – allesamt Branchenexperten aus den Wirtschafts- und Fachmedien sowie Verbänden – anhand der Kriterien ihre Meinung, um die Preisträger zu nominieren. Dabei geht es um außergewöhnliche unternehmerische Leistungen, Ideen oder nachhaltige, beispielhafte Konzepte, um Vorbilder und Mut-Macher der Branche zu würdigen.

Zwei Drittel der Bewerbungen haben sich für die Kategorie Food gemeldet, ein Drittel für Beverage. Die Qualität der Wettbewerbsteilnehmer und die länderübergreifende Beteiligung spiegelt das wachsende Renommee des Preises wider und die erhöhte Aufmerksamkeit, seit die bundesweit und international operierende Warsteiner-Gruppe unter der Schirmherrschaft ihrer Gesellschafterin Catharina Cramer die Auszeichnung ausschreibt. Eindeutige Favoriten seien nicht auszumachen, wobei das Niveau an das der Vorjahre anknüpfe. Im Jahr 2009 hießen die Preisträger Matthias Martinsohn mit seinem Frankfurter CocoonClub in der Kategorie Beverage und Bernhard Reiser, Der Reiser Genussmanufaktur in Würzburg, in der Kategorie Food. Den Warsteiner Preis für sein Lebenswerk, im konkreten Fall für seine Verdienste um Kochen und Genuss hatte die Jury im vergangenem Jahr Prof. Dr. Alfred Biolek zugeschrieben.

„Auch in diesem Jahr wollen wir wieder eine Persönlichkeit für besondere Verdienste um das Gastgewerbe ehren“, kündigt Catharina Cramer an, Geschäftsführende Gesellschafterin der Warsteiner Gruppe und Schirmherrin des deutschen Gastronomiepreises. Die festliche Verleihung und Ehrung der Preisträger findet am 21. Februar 2011 in Berlin statt.

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.