Shiro i Shiro schliesst

Das weiße Schloss schließt seine Pforten

Nach vier Jahren Spitzengastronomie in Berlin-Mitte schließt das Restaurant
shiro i shiro zum 31. Mai 2009.
Gourmetkoch Eduard Dimant katapultierte einst das shiro i shiro an die Spitze der Gastronomieszene der Hauptstadt. Anschließend führte The Duc Ngo mit seinem Partner Quang Hyu Ngu seine
Gäste in die Geheimnisse der Contemporary Japanese Cuisine und der experimentellen Crossover-
Küche ein. An Mut, Durchsetzungsvermögen und Innovationskraft hat es The Duc Ngo, umtriebiger
Geschäftsführer des shiro i shiro und der Kuchi Restaurants, offensichtlich nie gemangelt. Doch
angesichts rückgängiger Gästezahlen in Folge der Wirtschaftskrise und einer Mieterhöhung um ein
Vielfaches sieht The Duc Ngo keine andere Möglichkeit, als den weißen Schlemmertempel zu
schließen.

„Mein Team und ich haben über Jahre mit viel Blut, Schweiß und Tränen etwas wirklich Einmaliges
aufgebaut“, so The Duc Ngo gegenüber Gourmet Report. „Doch die Margen in der Spitzengastronomie sind niedrig und trotz
langwieriger Verhandlungen mit dem Eigentümer konnten wir uns nicht auf eine tragbare
Mieterhöhung einigen. Wenn man bedenkt, dass das shiro i shiro nicht unwesentlich zur Aufwertung
des Viertels beigetragen hat, ist das schon eine bittere Ironie“. Das shiro i shiro teilt damit das
Schicksal vieler etablierter Gastronomiebetriebe, die wegen überzogener Mieterwartungen Berlins
Mitte den Rücken zukehren.

Das shiro i shiro ist nicht nur aufgrund seiner innovativen Küche, seines neo-barocken Charmes und
der Aufgeschlossenheit seines Personals ein Magnet für die nationale und internationale Prominenz,
darunter Jürgen Vogel, Til Schweiger, Mick Jagger, Sharon Stone und Michael Jordan. Das
Spitzenrestaurant diente auch als Location für einige der aufregendsten Events der letzten Jahre, wie
die Party zur Präsentation der neuen Kollektion der Designer Viktor und Rolf oder der legendäre
Auftritt von DJ A.M. Diese werden noch lange in Erinnerung bleiben. Entsprechend wird die
Schließung eine schmerzhafte Lücke in Berlins Szene hinterlassen.


„Es war eine sehr intensive und aufregende Zeit im shiro i shiro und ich möchte allen vom Herzen
danken, die uns über die letzten vier Jahre die Treue gehalten haben“, so The Duc Ngo zum Gourmet Report. „Das positive
Feedback unserer Gäste war stets unser Antrieb und wird es auch in Zukunft sein“.

Wer im shiro i shiro noch einmal so richtig schlemmen mag, sollte dies bis zum 31. Mai 2009 tun.

Das Shiro i Shiro liegt auf Platz 753 der besten deutschen Restaurants, HAIKU Liste: http://www.haiku-liste.de/beste-restaurants/1064/shiro-i-shiro.html

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (6 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.