„Cape Cuisine Tour“ in Kapstadt

Streifzug durch die Esskultur Die „Cape Cuisine Tour“ serviert ein kulinarisches Potpourri südafrikanischer Kulturgemeinschaften

Das Luxushotel Cape Grace in Kapstadt offeriert eine einzigartige Tour durch die kulinarische Landschaft des Kaps und bezeugt auf diese Weise einmal mehr seine tiefe Verbundenheit zur Landeskultur.

Als Schmelztiegel der Kochkulturen mit Einflüssen aus östlicher, westlicher und afrikanischer Küche spiegeln die regionaltypischen Speisen die Vielfalt des Kaps sowie seiner Bewohner wider. Die „Cape Cuisine Tour“ führt die Teilnehmer zu fünf Kulturgemeinschaften, die ihre Speisen und Getränke mit Liebe und Gastfreundschaft servieren und einen Einblick in die Einbindung und Bedeutung der Esskultur im Alltag geben.

Ein Feuerwerk für die Geschmacksknopsen
Der Tag beginnt mit einem Knall: Zum Frühstück auf dem Signal Hill werden Kaffee und Rooibos Tee aus dem Anbau des Western Cape zusammen mit rusks und koesisters, kuchenartigen Teigwaren, serviert – ein Frühstück, wie es die wheat farmers zu sich nehmen. Der Navy Chief Officer feuert nach alter Tradition in den Morgenstunden einen Kanonenschuss auf dem Signal Hill ab, dazu wird „Witblitz“ gereicht, ein südafrikanisches Pendant zu Grappa.
Den traumhaften Ausblick über Kapstadt genießen die Tour-Teilnehmer auch auf der nächsten Station in Bo-Kaap, wo sie nach den Rezepten der Cape Malay Gemeinschaft zubereitete Curry-Variationen, Chili, Früchte-Chutneys, Süßspeisen und mehr kosten dürfen.
Danach führt die Reise nach Mitchell’s Plain, einer Vorstadt Kapstadts, wo die Kochtradition der Cape Coloured Gemeinschaft mit Köstlichkeiten von Fleischpasteten über Reisgerichte bis hin zu Obstalat und Trifle aufwarten. In Khayamandi weihen die Xhosa People nicht nur in ihre althergebrachten Kochgeheimnisse ein; Hammelbraten und Gemüsegerichte werden zusammen mit Malzbier gereicht, dazu gibt es eine große Portion charmanter Anekdoten und Geschichten über den Alltagsbezug der Gerichte.
Nichts ist wohl charakteristischer für den kulinarischen Einfluss der einstigen Kolonialherren als die Teatime. Hierzu sind die Teilnehmer auf die Beerenplantage Simonsberg nahe Stellenbosch geladen, wo sie in den Genuss kleiner Beerentörtchen und regional angebauten Tees kommen.
Im Anschluss daran folgt die Rückkehr ins Cape Grace, wo die wohlgesättigten und kulturell bereicherten Gäste die Sinneseindrücke der „Cape Cuisine Tour“ noch einmal in aller Ruhe Revue passieren lassen können.

Die Preise für die „Cape Cuisine Tour“ sind nach der Anzahl der Teilnehmer gestaffelt und liegen zwischen ZAR 3300 (ca. EUR 257) und ZAR 7350 (ca. EUR 572) für 8 Personen. Die Übernachtungspreise des Cape Grace beginnen bei ZAR 4810 (ca. EUR 374) je Doppelzimmer inkl. Frühstück.

Weitere Informationen und Reservierungen unter www.capegrace.com
Email: info@capegrace.com, Tel: +27 21 410 7100.

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (1 vote)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.