Vier gastronomische Highlights im Cape Grace in Kapstadt

Das 5-Sterne Cape Grace Hotel an der V&A Waterfront in Kapstadt vereint eine berauschende Mischung aus traditioneller Kap-Kultur und Luxus. Nebst seiner beeindruckenden Lage und den wunderbaren Tafelberg-Ausblicken bietet das feine Haus vier besonders exquisite kulinarische Erlebnisse, die es zu einem Traum für Feinschmecker und Weinliebhaber machen:

1. Südafrikanisches „Food and Wine Pairing“ Degustationsmenü
Im edlen Signal Restaurant des Cape Grace speisen Gäste in erlesener Umgebung direkt am Wasser, mit unvergesslichen Ausblicken auf die umliegenden Sehenswürdigkeiten wie Signal Hill und Lions Head, sowie die Superjachten, die direkt unter den Fenstern des Restaurants im Hafen ankern. Die kreativen Degustationsmenüs mit korrespondierenden südafrikanischen Weinen sind eine ideale Gelegenheit, die große Küche des Landes zum günstigen Preis kennenzulernen. Jeden Monat serviert Küchenchefin Malika van Reenen erneut ein Kaleidoskop südafrikanischer Spezialitäten, wahlweise auch als vegetarische Version. Jeder der sechs Gänge wird perfekt mit Premium-Weinen wie Chardonnay, Shiraz und Pinotage vom „Weingut des Monats“ ergänzt. Die Küche ist frisch und kreativ mit aus einer Mischung lokal inspirierter Köstlichkeiten, die die vielen kulturellen Einflüsse und Stilrichtungen des Kap vereinen. Auf der Speisekarte finden sich Leckereien wie Chalmar-Rinderfilet und Slow-roasted Spare Rib mit Ziegenkäse-Arancini, Miso-geröstetem Mais, eingelegter Rote Bete und BBQ jus oder Bobotie-gewürzter Springbock mit Kardamom-Süßkartoffelpüree, Mandel-Streuseln und karamellisierten Orangen-jus.

2. “Cape Wine Experience”
Cape Wine Experience ist eine kostenlose geführte Weinprobe, die täglich von dem Sommelier des Hauses durchgeführt wird. Die Verkostung dauert etwa 45 Minuten und bietet faszinierende Einblicke in den südafrikanischen Weinbau. Gäste erfahren mehr über den südafrikanischen Sekt „Methode Cap Classique“ oder landestypische Rebsorten wie Chenin Blanc und Pinotage. Die Verkostung ist sowohl für Anfänger als auch Kenner interessant und fungiert auch als Vorspiel zum Degustationsmenü im Signal Restaurant.

3. Whisky-Verkostung mit passenden Snacks
Die Bascule Bar des Cape Grace ist keine gewöhnliche Bar, bietet sie doch – nebst toller Location inmitten des Jachthafens an der V&A Waterfront – mit fast 500 Whiskysorten (Single Malts und Blends) aus fast allen Anbaugebieten der Welt eine der größten Whisky-Sammlungen der südlichen Hemisphäre. Ein besonderes Erlebnis sind die professionellen Whisky-Verkostungen, bei denen kann man tiefer in die Welt des flüssigen Goldes eindringen und über die alte und faszinierende Geschichte des Whiskys, sowie auch über die Kunst des Destillierens, Reifens und Mischens lernen kann. Eine neue Erfahrung ist die Kombination von Whisky mit Essen, wobei sich Gäste auf andere Facetten eines Whiskys einlassen und eine ganz neue Palette an Geschmacksrichtungen erfahren können. In der Bascule Bar werden verschiedene Snacks wie Blauschimmelkäse, Lachs, Schokoladen-Trüffel und Zigarren zur jeweils passenden Whiskysorte gereicht.

4. Afternoon Tea
Das Cape Grace ist bei Einheimischen als einer der dekadentesten Spots für Afternoon Tea in Kapstadt bekannt und auch Touristen sollten sich diese Tradition – ein Überbleibsel aus der britischen Kolonialzeit – nicht entgehen lassen. Afternoon Tea wird täglich in der eleganten Bibliothek oder der Terrasse des Cape Grace serviert, von wo aus man einen mit herrlichem Blick auf den Tafelberg, Jachthafen und Signal Hill genießt. Präsentiert werden eine verlockende Étagère mit leckeren Fingersandwiches gefüllt mit Räucherlachs und Avocado-Mousse, frischen Scones mit Zitronenquark, Erdbeermarmelade und Schlagsahne sowie eine Auswahl an anderen köstlichen Desserts. Begleitend dazu kann man sich seine persönliche Mischung aus losen Tees zusammenstellen: zur Auswahl stehen herrliche Kombinationen aus Kräutern, Gewürzen, Früchte und Rooibos sowie auch die exklusive „Cape Grace“ Tee-Mischung. Dazu gibt es einen eigenen Timer, um sicherzustellen, dass der Tee zur Perfektion gebraut wird.

www.capegrace.com

Announcing the 2011 Gourmet Product Awards Winners

The Gourmet Product Awards has announced the winners of its first annual awards program today.

Dozens of food judges, VIP, celebrity chefs, professional consultants and specialty retail store owners revealed their top picks for the best new gourmet products for 2011. Forty Three winners were chosen from multiple categories ranging from Baby Products, Baked Goods, Beverages, Cheese, Cookies and Snacks, Dairy to Oils, Dressings, Organic and more that included many acclaimed new products. The awards revealed the growing interest in healthy ingredients, green packaging, organic and raw products, supporting charitable causes and more.

The complete list of the 2011 Gourmet Product Award winners can be found online at GourmetAwards.org and many of the companies displayed have representatives available to talk about their award winning new products.

The awards process for the first year was both interesting and challenging. Throughout the summer, the awards committee received a number of outstanding nominations for over 900 products. The process for evaluating and selecting only the best products and in this regard only one recipient for each category in the Gourmet Awards was truly difficult.  

During the program the award presenters took time out from the program to recognize the work of the dozens of people who were involved, the nominators, the judges, food panels, festival producers, contest advisors & members of the awards committee who devoted their time, expertise, and energies to these fine selections.

2011 Winners List Sent via Gourmetwire.com —

View by Category / Product / Website

Baby Product: Wean Cubes http://www.weangreen.com/

Baked Goods – Innovation: Elizabeth Jean’s Homemade Pie Kit http://www.elizabethjeanspiekit.com/ Baked Goods – Mix: Marion’s Gluten-Free Cookie and Muffin mix  http://www.marionssmartdelights.com/

Baked Goods – Packaged: Alfajor de dulce de leche (Double Caramel Filled Cookie) http://www.ultracongelados.com.ar/

BBQ + Grilling, Barware, etc: Gourmet Grilling Planks http://www.afireinc.com/

Beverage – Bagged Tea: Naturally Sweet Tea http://www.republicoftea.com/

Beverage – Coffee: Mokk-a http://www.mokk-a.com/

Beverage – Herbal Tea: Coconut Hibiscus Tea http://www.republicoftea.com/

Beverage – Loose Leaf Tea: Milk Oolong Full-Leaf Loose Tea http://www.republicoftea.com/

Beverages – Juice: Juices with Fruit bits http://www.mayafoods.com/

Beverages – Mix: Shaken Mango Passion Green Iced Tea http://www.bigtrain.com/

Beverages – Water: HINT Fizz http://www.drinkhint.com/

Breakfast Item: Malibu Pies http://www.malibupies.com/

Cheese: Reading http://www.sbfcheese.org/

Chocolate: Million Dollar Dark Chocolate Peppermint Bar http://www.bartonscandy.com/

Condiments: Hot Mama’s Sweet Pepper Sauce http://www.hotmamasbelize.com/

Confections: Green Apple Butter Caramel http://www.bequetconfections.com/

Cookie: Brent & Sam’s Premium Soft & Chewy Snickerdoodle Cookies http://www.snyderslance.com/

Dairy: Magnolia Premium Tropical Ice Cream http://www.magnoliaplease.com/

Dressing and Marinades: Coconut Citrus Vinaigrette http://www.schoolhousekitchen.com/

Fruits & Vegetables: Tillen Farms ‚Bada Bing‘ Cherries http://www.tillenfarms.com/

Garlic, Mushrooms & Olives: Himalaya Truffle http://www.greatporcini.com/

Gourmet Promotions and Gift Ideas: Pie in a Jar http://www.sweetshopusa.com/

Kitchen Utensils, Gadgets, Chef Items: Ozonator http://www.ozonator.com/

Lifestyle and Health Choices: TopChips http://www.topchips.com/

New Gourmet Food Products: Teaspoon Willie’s Everything Sauce http://www.teaspoonwillies.com/

Oils – Olive: Rallis Olive Oil http://www.icepressed.com/

Oils (nut, veg, seed, other): Stoger Pumpkin Seed Oil http://www.culinary-imports.com/

Organic: Chipotle Chile Peanut Butter  http://www.sunlandinc.com/

Popular Foods: Justin’s Organic Peanut Butter Cups http://www.justinsnutbutter.com/

Raw Foods: Rallis Olive Oil http://www.icepressed.com/

Sauces: Ladybird – Everyday Hot Sauce http://www.ladybirdandfriends.com/

Seafood & Fish (caviar, smoked, shell, etc): Homestyle New England Cod Cakes http://www.pierfish.com/

Snacks – Innovation: Gary & Kit’s Gourmet Mountain Mix http://www.cliffamilywinery.com/

Snacks – Salty: Somersault Snack Co – Pacific Sea Salt http://www.somersaultsnackco.com/

Snac
ks – Sweet: Panda Blueberry Licorice http://www.pandalicorice.com/

Soups, Stews & Beans: Bookbinders Ready to Serve Soup http://www.bookbinderspecialties.com/

Specialty Goods & Items: Keep Cup http://www.keepcup.com/

Spices, Flavorings, Special Ingredients: Rub Joe http://www.rubjoemeat.com/ http://www.rubjoemeat.com/

Spreads, Syrups, Toppings, Jams, Honey etc: Seasonal Preserve Collection http://www.graceandi.com/

Unique Delicious Foods: Grace and I’s Turshi http://www.graceandi.com/

Vinegar (Balsamic, Sherry, etc): Gingras Extra Old Apple Cider Vinegar http://www.cidervinegar.com/

The Winner for most Unique Delicious Foods was Grace and I’s for their Turshi, which is a traditional family condiment somewhere between a pickled chutney and a tangy relish, yet not quite. It is a unique experience yet tastes magically familiar. A complete list of all the 2011 Gourmet Product Award winners shown above can also be found at http://www.gourmetawards.org/

„GourmetPresswire.com is excited to be the official media sponsor for the first annual Gourmet Product Awards program.“ says Michael Ratner, Editor-in-Chief of the US News Bureau parent company. „We are always looking for the latest new products and keeping ahead of evolving consumer market trends.“

Emerging trends include a move toward healthier and more natural foods along with environmental concerns highlighting increased consumer attention to quality and growing concern for value.

Breaking new ground for its 1st year, the Gourmet Product Awards recognizes companies and individuals from around the world that market products in North America.

Malika van Reenen

Kulinarische Innovationen im Cape Grace – Chefköchin Malika van Reenen komponiert neue Menüs zur südafrikanischen Sommersaison

Das Luxushotel Cape Grace in Kapstadt führt zur südafrikanischen Sommersaison einige kulinarische Innovationen ein. Die einheimische Chefköchin Malika van Reenen verleiht dem Restaurant SIGNAL ihre persönliche Note, mit neuen Menüs und einer komplett überarbeiteten Karte.

Die neue Abendkarte des SIGNAL umfasst eine feine Auswahl an Gerichten, die lokale Zutaten und kulinarische Traditionen mit internationalem Flair verbinden. Unter den Vorspeisen finden sich exotische Kompositionen wie „Geräuchertes Krokodil nach Nizza Art an Wachteleiern, marinierten Bohnen, Kartoffelwaffeln und Oliventapenade“ und leicht abgewandelte Klassiker wie „Gravedlachs mit Honig-Senf-Sauce an einem Salat von Fenchel, Radieschen und Orange“. Zu den Hauptgängen zählen einzigartige Gerichte, wie „Linsen- und Butternut Bobotie an in Zimt gerösteten Süßkartoffeln“ und „Straußenfilet nach malaysischer Art mit Safran-Kartoffel-Püree, geschmortem Rotkohl und einer Essenz von geröstetem Koriander“, die ein typisch südafrikanisches Geschmackserlebnis versprechen.
Zusätzlich besteht die Möglichkeit, sich seine eigene Meeresfrüchteplatte aus der neuen „Simply Fresh From the Sea“ Karte zusammenzustellen. Fangfrische Schalentiere, Fischfilet und Oktopus werden nach Art des Hauses gewürzt, gegrillt und mit einem eigens kreierten Saucen-Trio, bestehend aus „Lime-Hollandaise“, „Smoked Tomato“ und „Sweet Chili“ serviert.

Eine weitere Innovation ist das neue Weinverkostungs-Menü, das aus sechs Gängen und fünf perfekt abgestimmten südafrikanischen Weinen zusammengestellt wurde.

Das traditionelle süße Buffet am Nachmittag wird darüber hinaus ab sofort von einer mittäglichen Suppenauswahl ergänzt. In der Zeit von 11.30 Uhr bis 15.00 Uhr kann zwischen drei Suppenkreationen gewählt werden, frisch gebackenes Brot inklusive.

Auch in der Innenaustattung des Ende 2008 neugestalteten Cape Grace ist die südafrikanische Tradition sichtbar: Antiquitäten im Zimmer, museale Gästeflure, Wandgemälde, die Geschichten aus Handelszeiten erzählen, lokal handbemalte Vorhänge, Kissen und Bettüberwürfe, kunstvolle Kronleuchter aus Fundstücken früherer Zeiten sowie südafrikanische Pflegeprodukte und überall die Nationalblume Protea.

Das exponiert an Kapstadts belebter V&A Waterfront gelegene Luxushotel mit 121 Gästezimmern gehört zur Unternehmensgruppe Kingdom Meikles Africa Limited.

Hotelpreisvergleich

Kulinarische San Francisco Tour

Kulinarische San Francisco Tour an Bord der historischen Cable Car

Mit der “San Francisco Food Lovers Tour” haben Cable Car Classic Sightseeing ihr Angebot erweitert. Zu der fünfstündigen Tour mit begleitenden Erläuterungen von der Gastronomie-Journalistin und Radioikone Grace Ann Walden gehört eine Kaffee- und Schokoladendegustation bei XOX Truffles, eine Tour der Golden Gate Glückskeksfabrik, eine Focaccia-Degustation mit Blick hinter die Kulissen der Liguaria Bäckerei, eine Käse-Degustation bei Cheese Plus, eine Weinprobe im Jug Shop sowie Appetizers und Pizza bei Neapolitans Pizza, dem Restaurant des weltbekannten Pizzabäckers Tony Geminani.

Weitere Informationen gibt es unter www.classicablecars.com

Günstige Flüge nach San Francisco: Opodo
Hotelpreisvergleich oder www.gourmet-report.de/goto/hotels-com

Malika von Reenen

Cape Grace jazzed up!

Angesagtes Restaurant Signal in Kapstadt jetzt mit südafrikanischen Live-Bands

Im Signal, dem Gourmetrestaurant des Fünf Sterne Hotels Cape Grace an der Waterfront in Kapstadt, genießen die Hotelgäste und Besucher ab sofort zweimal wöchentlich einen Gaumen- und Ohrenschmaus der Extraklasse. Bis Ende 2009 heizen jeweils Donnerstag und Samstag ab 19.30 Uhr südafrikanische Jazzbands im Signal die Stimmung an. Donnerstags überzeugt die „The Jon Russelband“ mit Erin Clark und Basil Moses mit Jazzklassikern und lässigen Latein Jazz Styles. Mit Easy Listening Jazz und dem „Rus Nerwich Trio“ geht die Woche samstags im Cape Grace zu Ende. Passend dazu verwöhnt die einheimische Chefköchin Malika von Reenen die Gäste mit Kap-typischen und international angehauchten Spezialitäten. Reservierungen unter FBliaison@capegrace.com oder per Telefon: +27 21 410 7100.

Aktuelles Angebot: kostenfreie Nacht und wertvolle Extras

Noch bis 19. Dezember 2009 offeriert das südafrikanische Luxushotel Cape Grace das Arrangement „Stay 4 pay 3“. Bei der Buchung von drei Übernachtungen erhalten die Gäste die vierte Nacht gratis. Zudem sind Extraleistungen wie W-Lan, Minibar inklusive Softdrinks, Biere und Weine sowie Transfers in einem Umkreis von 25 Kilometern, statt des üblichen Radius von 20 Kilometern, inkludiert.

Das seit Ende 2008 neugestaltete Cape Grace mit 121 Gästezimmern gehört zur Unternehmensgruppe Kingdom Meikles Africa Limited. Weitere Informationen und Reservierungen unter www.capegrace.com , Email: info@capegrace.com, Tel: +27 21 410 7100.

Preise vergleichen bei Hotel

Malika van Reenen

Malika van Reenen jetzt in A touch of Rooibos
Authentisch südafrikanische Rezepte der Chefköchin des Cape Grace jetzt veröffentlicht in hochkarätigem Kochbuch

Die südafrikanische Chefköchin des Restaurants SIGNAL des Fünf Sterne Hotels Cape Grace in Kapstadt, Malika van Reenen, gibt einige ihrer erfolgreichen Rezepte preis: Ihre Kreationen wurden kürzlich im Hochglanz-Kochbuch A Touch of Rooibos von Rooibos Ltd. veröffentlicht. Diese Ehre wird ausschließlich den umjubeltsten Chefköchen des Landes zuteil. 14 dieser Würdenträger, darunter nun auch Malika van Reenen, leisteten insgesamt 104 Beiträge.

A Touch of Rooisbos ist eine Ode an Südafrikas weltberühmten Tee und seine vielseitige Verwendung als besondere Geschmacksnote in der Küche. Allein van Reenens Kreationen reichen von rooibos- und ingwergeräuchertem Rindercarpaccio bis Kardamomcreme mit Rooibos-Sauce. Das Kochbuch vermittelt und bebildert jedoch nicht allein den Hergang zum fertigen Produkt, sondern beleuchtet auch die geradezu ansteckende Freude der Starköche an der Zubereitung der Speisen. Das umfassende Kochbuch ist eine wahre Inspiration für aufstrebende Kochtalente und Liebhaber feinster Gerichte gleichermaßen.

Luxuriöser Teeservice
Rooibos-Tee gilt aufgrund seines regionalen Anbaus als Nationalgetränk des Kaps. Somit bezeugt das Cape Grace einmal mehr seine tiefe Verbundenheit zum Standort: ab sofort verwöhnt das Luxushotel seine Gäste vor oder nach einer Spa-Behandlung mit einer mannigfaltigen Tee-Auswahl aus weißem, grünem, schwarzem und Kräutertee, im Entspannungsbereich oder auf der Terrasse mit atemberaubenden Ausblick auf Hafenviertel und Tafelberg serviert. Um dem Gast einen unvergleichlichen Teegenuss zu garantieren, wurde das Hotelpersonal eigens darin geschult, den perfekten Teeaufguss zuzubereiten.

Das neugestaltete Cape Grace mit 121 Gästezimmern an der Waterfront gehört zur Unternehmensgruppe Kingdom Meikles Africa Limited. Übernachtungspreise beginnen bei ZAR 4810 (ca. 375) je Doppelzimmer inkl. Frühstück. Weitere Informationen und Reservierungen unter www.capegrace.com , Email: info@capegrace.com, Tel: +27 21 410 7100.

„Cape Cuisine Tour“ in Kapstadt

Streifzug durch die Esskultur Die „Cape Cuisine Tour“ serviert ein kulinarisches Potpourri südafrikanischer Kulturgemeinschaften

Das Luxushotel Cape Grace in Kapstadt offeriert eine einzigartige Tour durch die kulinarische Landschaft des Kaps und bezeugt auf diese Weise einmal mehr seine tiefe Verbundenheit zur Landeskultur.

Als Schmelztiegel der Kochkulturen mit Einflüssen aus östlicher, westlicher und afrikanischer Küche spiegeln die regionaltypischen Speisen die Vielfalt des Kaps sowie seiner Bewohner wider. Die „Cape Cuisine Tour“ führt die Teilnehmer zu fünf Kulturgemeinschaften, die ihre Speisen und Getränke mit Liebe und Gastfreundschaft servieren und einen Einblick in die Einbindung und Bedeutung der Esskultur im Alltag geben.

Ein Feuerwerk für die Geschmacksknopsen
Der Tag beginnt mit einem Knall: Zum Frühstück auf dem Signal Hill werden Kaffee und Rooibos Tee aus dem Anbau des Western Cape zusammen mit rusks und koesisters, kuchenartigen Teigwaren, serviert – ein Frühstück, wie es die wheat farmers zu sich nehmen. Der Navy Chief Officer feuert nach alter Tradition in den Morgenstunden einen Kanonenschuss auf dem Signal Hill ab, dazu wird „Witblitz“ gereicht, ein südafrikanisches Pendant zu Grappa.
Den traumhaften Ausblick über Kapstadt genießen die Tour-Teilnehmer auch auf der nächsten Station in Bo-Kaap, wo sie nach den Rezepten der Cape Malay Gemeinschaft zubereitete Curry-Variationen, Chili, Früchte-Chutneys, Süßspeisen und mehr kosten dürfen.
Danach führt die Reise nach Mitchell’s Plain, einer Vorstadt Kapstadts, wo die Kochtradition der Cape Coloured Gemeinschaft mit Köstlichkeiten von Fleischpasteten über Reisgerichte bis hin zu Obstalat und Trifle aufwarten. In Khayamandi weihen die Xhosa People nicht nur in ihre althergebrachten Kochgeheimnisse ein; Hammelbraten und Gemüsegerichte werden zusammen mit Malzbier gereicht, dazu gibt es eine große Portion charmanter Anekdoten und Geschichten über den Alltagsbezug der Gerichte.
Nichts ist wohl charakteristischer für den kulinarischen Einfluss der einstigen Kolonialherren als die Teatime. Hierzu sind die Teilnehmer auf die Beerenplantage Simonsberg nahe Stellenbosch geladen, wo sie in den Genuss kleiner Beerentörtchen und regional angebauten Tees kommen.
Im Anschluss daran folgt die Rückkehr ins Cape Grace, wo die wohlgesättigten und kulturell bereicherten Gäste die Sinneseindrücke der „Cape Cuisine Tour“ noch einmal in aller Ruhe Revue passieren lassen können.

Die Preise für die „Cape Cuisine Tour“ sind nach der Anzahl der Teilnehmer gestaffelt und liegen zwischen ZAR 3300 (ca. EUR 257) und ZAR 7350 (ca. EUR 572) für 8 Personen. Die Übernachtungspreise des Cape Grace beginnen bei ZAR 4810 (ca. EUR 374) je Doppelzimmer inkl. Frühstück.

Weitere Informationen und Reservierungen unter www.capegrace.com
Email: info@capegrace.com, Tel: +27 21 410 7100.

Malika von Reenen schwingt den Chefkochlöffel

Malika von Reenen schwingt den Chefkochlöffel – Einheimisches Kochtalent leitet von nun an das neue Restaurant SIGNAL

Das Luxushotel Cape Grace in Kapstadt vollendet sein Konzept der Kapverbundenheit mit der Ernennung der einheimischen Köchin Malika van Reenen zur Chefköchin seines neuen Restaurants SIGNAL.

Malika van Reenen war bereits 2008 in der Position des Senior Sous Chefs in die Entwicklung des neuen Restaurants eingebunden. In ihrer Leidenschaft für Speisen aller Art wurde sie von zwei Generationen großartiger Köche geprägt: ihrer Mutter und ihrer Großmutter. Wie auch das Cape Grace sind die Köchin und ihr Können tief mit der Tradition des Kaps verwurzelt, was sich in ihren Gerichten und Kreationen manifestiert: „Das derzeitige SIGNAL Menü ist sicherlich international ausgerichtet, aber unverwechselbar in seiner Herkunft!“, so van Reenen.

Mit ihrem Aufstieg zur Chefköchin des kapstädtischen Luxushotels schließt van Reenen den Kreis ihrer Karriere – diese hatte in einem der wenigen Fünf-Sterne Hotels ihrer Heimatstadt begonnen, dem Intercontinental Cape Sun. Als Gewinnerin des jährlichen Jungkoch-Wettbewerbs des Western Cape erwarb sie Ende der 90er Jahre eine Anstellung bei dem bekannten Koch Mike Bassett. Nach einem eineinhalb Jahre langen Karriereaufenthalt in London arbeitete van Reenen als Chefköchin in den angesagten Restaurants Ginja und Shoga in Kapstadt.

Die Heimatverbundenheit der neuen Küchenchefin fügt sich in das neue Konzept des Luxushotels; im vergangenen Jahr schufen lokale Künstler in den Gästezimmern und im neuen Restaurant des Hotel Cape Grace eine einzigartige, authentische Kap-Atmosphäre.

SIGNAL ist benannt nach Signal Hill, dem 350 Meter hohen Ausläufer des „Lion’s Head“, auf den der Gast vom Restaurant aus einen Panoramablick genießt. Neu sind nicht nur der Restaurantname und die Chefköchin, auch das Konzept hat sich gewandelt: Es umfasst vor allem die luxuriöse Auswahl zu speisen, wann und wo der Gast es wünscht.

Bemerkenswert ist das neue Dekor: Als Handelsstation wurde das Kap mit einem reichen Erbe an Porzellan, Gemälden, Möbeln und Silber beschenkt, Hinterlassenschaften der damaligen Zeit. Die etablierte südafrikanische Interior Designerin Kathi Weixelbaumer griff dieses Thema auf und kreierte mit Hilfe lokaler Künstler Kombinationen aus wertvollen chinesischen Tellern, Antiquitäten und handgemachten Artefakten. Sie bestimmen das neue und charakteristische Interieur des Restaurants. Gelbholzmöbel, weißes Leinen und originelle Kronleuchter schaffen eine unverwechselbare südafrikanische Atmosphäre.

Cape Grace gehört zur Unternehmensgruppe Kingdom Meikles Africa Limited. Übernachtungspreise beginnen bei ZAR 4810 (ca. ? 364) je Doppelzimmer inkl. Frühstück.

Weitere Informationen und Reservierungen unter www.capegrace.com ,
Email: info@capegrace.com, Tel: +27 21 410 7100.

Christophe Chabanel – Neuer Chefkoch im Cape Grace – Kapstadt

SIGNAL-Wirkung: Christophe Chabanel Von Paris nach Kapstadt – Neuer Chefkoch im Cape Grace

Mit Eröffnung des neuen Restaurants „SIGNAL“ Mitte Oktober 2008 gewinnt das Fünf Sterne Hotel Cape Grace in Kapstadt mit dem Franzosen Christophe Chabanel (39) einen neuen Chefkoch. Der international erfahrene Koch und Entrepreneur wechselt von Plettenberg Bay.

Geboren in Marseille und aufgewachsen in Paris, entdeckte Chabanel seine kulinarische Leidenschaft durch seine für die Familie kochende Großmutter. Fundierte Kenntnisse erkochte er sich im edlen, mit zwei Michelin Sternen ausgezeichneten Restaurant Apicius in Paris unter der Leitung von Jean Pierre Vigato. Mit 22 Jahren eröffnete Chabanel sein eigenes Restaurant in Paris namens Le Ferronerie. Drei Jahre später eröffnete er das Restaurant La Dinée. Hier machte er sich einen Namen und kochte sich in die französischen Top-Gastronomenzirkel. La Dinée wird mit hoher Punktzahl in Frankreichs einflussreichstem Restaurantführer Gault Millau empfohlen.

Nachdem Chabanel 2001 Freunde in Kapstadt besucht, verfällt er dem Land und entscheidet, künftig in Südafrika zu arbeiten. Mit seinen Hobbys Rugby und Wein hat er eine zweite Heimat gefunden. Chabanel wird Chefkoch im The Plettenberg Hotel. Zwei Jahre lang lernt er die südafrikanische Küche und das Land kennen, bevor er sich wieder selbständig macht und die Edel-Bäckerei Le Fournil de Plett eröffnet.

Die Philosophie Chabanels und die des Luxushotels Cape Grace gehen konform: Während Cape Grace lokalen Mitarbeitern und Lieferanten immer den Vorrang gibt, ist Chabanels Kochstil von der Verfügbarkeit frischer lokaler Zutaten beeinflusst.
Die neue Menükarte des Restaurants SIGNAL ist eine Kombination aus verschiedenen Küchen, die sich aus der Kap-Historie zusammenstellen. So gibt es britische, holländische und asiatische Einflüsse – mit einem Hauch französischer Cuisine.

Kreative Energie des Cape Grace
Das Jahr 2008 steht für das Fünf-Sterne-Luxushotel Cape Grace in Kapstadt ganz im Zeichen der Veränderung. Neben den neu gestalteten 121 Gästezimmern in originellem und Kap-bezogenem Design überrascht das ehemalige Hotelrestaurant „onewaterfront“ die Gäste mit neuem Look, Konzept und Namen: SIGNAL – benannt nach Signal Hill, dem 350 Meter hohen Ausläufer des „Lion’s Head“, auf den der Gast vom Restaurant aus einen Panoramablick genießt.

Die etablierte südafrikanische Interior Designerin Kathi Weixelbaumer ist für die Gestaltung der Inneneinrichtung verantwortlich. Gelbholzmöbel, weißes Leinen, handgefertigte Kronleuchter, wertvolles Porzellan, Antiquitäten und Kunstgegenstände aus Kapstadt schaffen eine unverwechselbare südafrikanische Atmosphäre. Die Gäste können vom Restaurant SIGNAL direkt auf das Wasser und zum Signal Hill blicken. Zu jeder Zeit werden frische Gerichte serviert.

Der Kölner Kulturtreff im XII Apostel

Der Kölner Kulturtreff im XII Apostel

Am 16. Juli laden Winni Ebert und Christian Frohn dieses Mal zum Kulturtreff in das Restaurant XII Apostel am Heumarkt in Köln ein. Gemeinsam mit Geschäftsführer Mark Raab und sein Team werden wieder viele Persönlichkeiten aus Kunst, Kultur, Wirtschaft und Medien zu einem interessanten Abend erwartet. Musikalisch sorgt die Band „Los Rubiosos“ sowie die Sängerin Grace Simon für Unterhaltung.

Mehr Informationen gibt es auf der Internet-Seite des Kulturtreffs, www.dom-treff.de

Kölner Kulturtreff