Land Valencia – die Semana Santa-Feierlichkeiten 2009

Tradition und Passion im Land Valencia –

die Semana Santa-Feierlichkeiten 2009

Die Städte und Dörfer im Land Valencia haben einen tief in der Bevölkerung verwurzelten, religiösen Brauch über die Jahre bewahrt: die Feiern der „Semana Santa“ – der Karwoche. Die Intensität und Frömmigkeit, die bei den Prozessionen, den Vorstellungen und allen anderen religiösen Akten zum Ausdruck kommt, machen diese Feiern sehr ansprechend und haben einigen von ihnen, z.B. der Palmsonntag-prozession in Elx, zur Auszeichnung „von besonderem Interesse für den Tourismus“ verholfen.

An den religiösen Prozessionen der Karwoche nehmen viele Einwohner der Städte teil, die dabei die typische Bekleidung ihrer jeweiligen Bruderschaft tragen und die Pasos (Stationen der Leidensgeschichte) mit den Heiligenbildern durch die Straßen führen.

Insbesondere die Palmsonntags-Prozession in Elx bzw. Elche wurde 1997 mit dem Prädikat „Feier von Interesse für den internationalen Tourismus“ ausgezeichnet. Die örtliche Bedeutung des Kunsthandwerks aus Palmenblättern prägt die wichtigste Veranstaltung an diesem Tag, die Palmenprozession, die seit dem Jahr 1371 stattfindet: Die Menge zieht durch die Straßen und trägt die weißen Palmen aus den Gärten Elxs, aus deren Blättern komplizierte Figuren, Denkmäler oder traditionelle Bräuche aus Elx kunstvoll nachgestellt werden. Die Palme und ihre Blätter spielen in Elx eine ganz besondere Rolle, denn hier befindet sich der größte Palmengarten Europas mit mehr als 200.000 Exemplaren, der vor einigen Jahren zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurde.

Inmitten der Stadt, in einem traditionellen Bauernhaus, befindet sich ein Museum, das der Herkunft, der Geschichte, der Entwicklung und der Bedeutung der Palmen für die Region Valencia gewidmet ist.
Die verschiedenen Räume wurden so angelegt, dass man einen ausführlichen Überblick über die Geschichte des Palmenhains, die Verwendung der Palmblätter und die Entwicklung hin zum Stadtsymbol bekommt. Videos, Kollagen, Infotafeln und andere Ausstellungsbestandteile wie Touch-Screens helfen dabei. Eingerahmt ist das Museum von einem kleinen Palmenhain, der die Exponate anschaulich ergänzt.

Weitere Prozessionen sind in der gesamten Region und in allen Provinzen zu finden. In der Provinz Alicante ist die Vorführung des Passionsspiels in Callosa de Segura zu erwähnen oder auch die Feiern der Semana Santa in Crevillent mit der Prozession des „allerheiligsten Christus der Verstorbenen und Seelen“ am Abend des Osterdienstags. Bei der Prozession zum „Tode Christi“ am Karfreitag ziehen die Mitwirkenden die Passionsfiguren des Bildhauers Mariano Benlliure durch die Straßen des Zentrums. Dabei herrscht absolute Stille, die nur durch den Gesang der Chöre der Stadt durchbrochen wird.

In Orihuela ist die beeindruckendste der Prozessionen die der „Heiligen Beerdigung“ am Karsamstag, bei der eine der originellsten Passionsfiguren der Semana Santa durch die Straßen getragen wird: die so genannte „Teufelin“ (La Diablesa), eine Allegorie von Nicolás De Bussi aus dem späten 17. Jahrhundert, bei der der Teufel durch die weiblichen Formen einer nackten Frau dargestellt wird.

In der Provinz Valencia wurden sowohl den Feierlichkeiten in Gandía als auch in Moncada die Auszeichnung „Fest von besonderem Interesse für den Tourismus“ verliehen: In Moncada sind die lebhaften Vorführungen der Passionsspiele in einer natürlichen Umgebung sehr ansprechend aufgeführt. Eine besondere Veranstaltung in Gandía ist die Präsentation des Visitatio Sepulchri, ein religiöses Drama, dessen rituelle Musik von San Francisco de Borja komponiert wurde. In der Stadt Valencia finden die bekanntesten Feiern zur Semana Santa im Küstenbezirk statt. Besonders beeindruckend sind die „Schweigeprozession“ am Gründonnerstag und die „Prozession der Heiligen Beerdigung“ am Karfreitag.

In der Provinz Castellón lohnen neben vielen anderen Feiern das viel besuchte und im Freien stattfindende Passionsspiel in Borriol am Gründonnerstag oder die Rompida de la hora in L’Alcora einen Besuch.
Bei Letzterem ertönen am Karfreitag um zwölf Uhr mittags gleichzeitig Hunderte von Trommeln und Pauken.

Sende
Benutzer-Bewertung
5 (2 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.