Gault Millau 2009 – Hohe Auszeichnung für Schloss Johannisberg

Gault Millau 2009: Hohe Auszeichnung für Schloss Johannisberg
Jahrgang 2007 erhält Ehrentitel Kollektion des Jahres

„Nun kommt der Glanz alter Tage zurück“ – so feiert die Redaktion des Gault Millau die hervorragenden Weine des Rheingauer Traditionsgutes Schloss Johannisberg. Dessen Jahrgang 2007 wurde in der Ausgabe 2009 des renommierten Weinguides mit dem Ehrentitel Kollektion des Jahres ausgezeichnet.

Schloss Johannisberg, das älteste Riesling-Weingut der Welt, bereicherte seit seiner Gründung im Jahr 1130 die Weinkultur immer wieder um erfreuliche Entdeckungen: Hier wurden die Spätlese, die Auslese, die Beeren- und die Trockenbeerenauslese sowie der Eiswein erfunden. Diese Tradition feiert nun unter Domänenverwalter Christian Witte und Kellermeister Hans Kessler ihre höchst erfolgreiche Renaissance – vom ersten Gewächs bis zur Trockenbeerenauslese.

Gleich vier Weine aus dem Jahrgang 2007 gelangten in die Top Ten-Liste, in den Kategorien trockener Riesling (Schloss Johannisberg Silberlack: 93 Punkte), Riesling Spätlese (Schloss Johannisberg Grünlack: 93 Punkte), Riesling Auslese (Schloss Johannisberg Rosalack: 94 Punkte) und Edelsüß (Schloss Johannisberg Goldlack: 97 Punkte). „Die klassisch-fruchtige Spätlese zeigt hocheleganten Charakter, die Auslese viel Schmelz und die Beeren- sowie Trockenbeerenauslese all jene Feinheiten, die deutsche Spitzenweine einst so einmalig auf diesem Planeten machten“, zeigt man sich bei Gault Millau begeistert. „Diese Vorstellung war so überzeugend, dass sich der Titel Kollektion des Jahres geradezu aufdrängte“, begründet Chefredakteur Armin Diehl, selbst passionierter Winzer, die Verleihung der hohen Auszeichnung und den Aufstieg auf vier Trauben.

Dieser Ehrentitel, der besiegelt, dass das Team der Johannisberger in der ersten Liga Deutschlands spielt, ist die jüngste in einer langen Reihe von Auszeichnungen, mit denen die Rieslinge von Johannisberg in den vergangenen Jahren immer wieder die Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben. Spitzenbewertungen in internationalen Weinmagazinen, hohe Parker-Punktzahlen sowie zahlreiche Medaillen bei Wettbewerben im In- und Ausland zeigen die Anerkennung, die man den Schloss Johannisberger Weinen weltweit zollt.

Um nur einige bedeutende Stimmen zu zitieren: Die Vorjahres-Ausgabe des Gault Millau zählte das „Erste Gewächs“ des Jahrgangs 2006 mit 92 Punkten zu den drei besten trockenen Rieslingen Deutschlands. Bei der Japan Wine Challenge 2007, Asiens bedeutendstem Weinwettbewerb, haben die Schloss Johannisberger Weingüter insgesamt sechs Mal gewonnen, und das stets in den höchsten Kategorien. Unter anderem wurde das Weingut für den besten deutschen Wein ausgezeichnet, und die Gesamtleistung wurde mit dem Titel Best White Winemaker 2007 gewürdigt. Vom Wine & Spirits magazine (USA) wurde Schloss Johannisberg als International Winery of the Year ausgezeichnet und die 2006er Trockenbeerenauslese wurde unter die 100 besten Weine der Welt gewählt. Zudem ehrte das Internetmagazin Wein-Plus.de Anfang 2008 das Weingut für seine Kollektion des Jahres (Jahrgang 2006) – eine Einschätzung, die nun von der aktuellen Ausgabe des Gault Millau bestätigt wird. Auf den „Lorbeeren“ ausruhen will man sich auf Schloss Johannisberg aber nicht. Denn Gustav Mahler wusste schon: „Tradition ist Bewahrung des Feuers und nicht Anbetung der Asche.“

Zusammen mit dem Weingut G. H. von Mumm bildet Schloss Johannisberg die „Schloss Johannisberger Weingüterverwaltung“ sowie den größten privaten Weinbergbesitz des Rheingaus. Der aktuelle Gault Millau zählt das Mumm’sche Weingut zu den Aufsteigern: Seine feinfruchtige 2007er Johannisberger Mittelhölle Riesling Spätlese erhielt 90 Punkte und das Weingut damit die zweite Traube.

Es scheint überhaupt zu gelten: Was auf den Schloss Johannisberger Weinbergen wächst oder in den Kellern ausgebaut wird, gehört zum Feinsten vom Feinen und hat beste Chancen, begehrte Preise einzustreichen. So gewann etwa Fürst von Metternich Brut Jahrgang 2005, dessen rassige Riesling-Grundweine ausschließlich aus der Fürst von Metternich’schen Domäne Schloss Johannisberg stammen, den Internationalen Preis der weltbesten Schaumweine beim mallorquinischen Weinpreis LaSelección. Fürst von Metternich Rosé, der im Johannisberger Weinkeller reift, erhielt dieselbe Auszeichnung, und Fürst von Metternich Riesling Sekt Trocken, ebenfalls in den Kellern von Johannisberg ausgebaut, wurde beim Internationalen Weinpreis MUNDUSvini 2007 mit sehr gut ausgezeichnet. Es versteht sich von selbst, dass man auf Schloss Johannisberg auch auf diese positiven Bewertungen ein Glas hebt …

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.