Deutscher Riesling-Preis: Triumph für die Nahe

Zum Jubiläum gab es eine große
Überraschung: Beim 20. Wettbewerb um den „Deutschen Riesling-Preis“,
der wieder vom Hamburger Magazin DER FEINSCHMECKER und vom „Hotel
Krautkrämer“ in Münster veranstaltet wurde, stellte das relativ klein
Weinanbaugebiet Nahe nicht nur den Sieger, sondern konnte auch noch
vier weitere Betriebe unter den ersten Zehn platzieren. Nach Meinung
der international besetzten Jury hatte Werner Schönleber vom Weingut
Emrich-Schönleber in Monzingen aus dem schwierigen Jahrgang 2006 den
besten trockenen Riesling präsentiert: den Monzinger Halenberg
Riesling QbA trocken „Großes Gewächs“. Winzer Schönleber hatte in den
vergangenen Jahren des öfteren mit seinen Weinen die Finalrunde
erreicht, konnte aber bisher noch nie gewinnen. Auf Platz zwei folgt
eine trockene Riesling Spätlese vom Pfälzer Weingut Theo Minges vor
dem „Großen Gewächs“ aus dem Westhofener Morstein vom Weingut
Wittmann in Rheinhessen.

Zum Riesling-Wettbewerb hatten diesmal 243 Weingüter ihren besten
trockenen Riesling eingeschickt, 58 überstanden die Vorrunde – nur
zehn erreichten letztlich das Finale. Bei der großen Riesling-Gala am
letzten Wochenende im „Hotel Krautkrämer“ wurden aber nicht nur die
besten trockenen Rieslinge gekürt: Aus Anlass des Jubiläum hatte man
auch einen Sonderpreis für den besten Riesling Kabinett fruchtig des
Jahrgangs 2006 ausgeschrieben. Insgesamt 93 waren für diesen
Wettbewerb eingeschickt worden, 26 erreichten die Zwischenrunde – und
unter den acht Finalisten konnte sich der Erdener Treppchen Riesling
Kabinett vom Weingut Dr. Loosen in Bernkastel-Kues durchsetzen. Auf
dem 2. und 3. Platz allerdings standen wieder Weine von der Nahe,
Kabinett-Rieslinge von den Weingütern Schäfer-Fröhlich und Hermann
Dönnhoff.

Die zehn besten trockenen Rieslinge des Jahrgangs 2006:

01. 2006 Monzingen Halenberg Riesling QbA trocken „Großes
Gewächs“, Weingut Emrich-Schönleber, Monzingen (Anbaugebiet Nahe)
02. 2006 Buntsandstein Riesling Spätlese trocken, Weingut Theo
Minges, Flemlingen (Anbaugebiet Pfalz)
03. 2006 Westhofen Morstein Riesling QbA trocken „Großes Gewächs“,
Weingut Wittmann, Westhofen (Anbaugebiet Rheinhessen)
04. 2006 Kreuznacher Paradies Riesling QbA trocken, Weingut
Korrell-Johanneshof, Bad Kreuznach (Anbaugebiet Nahe)
05. 2006 Bockenau Felseneck Riesling QbA trocken „Großes Gewächs“,
Weingut Schäfer-Fröhlich, Bockenau (Anbaugebiet Nahe)
06. 2006 Langenlonsheimer Rothenberg Riesling Spätlese trocken,
Weingut Bürgermeister Schweinhardt, Langenlonsheim (Anbaugebiet Nahe)
07. 2006 Niederhausen Hermannshöhle Riesling QbA trocken „Großes
Gewächs“, Weingut Hermann Dönnhoff, Oberhausen (Anbaugebiet Nahe)
08. 2006 Bermersheimer Hasenlauf Riesling Spätlese trocken,
Weingut
Peth-Wetz, Bermersheim (Anbaugebiet Rheinhessen)
09. 2006 Erdener Treppchen Riesling Spätlese trocken, Weingut
Klaus
Lotz, Erden (Anbaugebiet Mosel)
10. 2006 Frank & Frei Riesling QbA trocken, Weingut Baldauf,
Ramsthal (Anbaugebiet Franken)

Die acht besten Riesling Kabinett des Jahrgangs 2006:

01. 2006 Erdener Treppchen Riesling Kabinett, Weingut Dr. Loosen,
Bernkastel-Kues (Anbaugebiet Mosel)
02. 2006 Riesling Kabinett, Weingut Schäfer-Fröhlich, Bockenau
(Anbaugebiet Nahe)
03. 2006 Oberhäuser Leistenberg Riesling Kabinett, Weingut Hermann
Dönnhoff, Oberhausen (Anbaugebiet Nahe)
04. 2006 Piesporter Goldtröpfchen Riesling Kabinett, Weingut
Reuscher-Haart, Piesport (Anbaugebiet Mosel)
05. 2006 Bacharacher Hahn Riesling Kabinett, Weingut Toni Jost,
Bacharach (Anbaugebiet Mittelrhein)
06. 2006 Trittenheimer Altärchen Riesling Kabinett, Weingut Eifel-
Pfeiffer, Trittenheim (Anbaugebiet Mosel)
07. 2006 Ockfener Bockstein Riesling Kabinett, Weingut Reichsgraf
von Kesselstatt, Morscheid (Anbaugebiet Mosel)
07. 2006 Riesling Kabinett, Weingut Reichsrat von Buhl, Deidesheim
(Anbaugebiet Pfalz)

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
0 (0 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.