Werbe- und Vertriebsoffensive zum monatlichen Start von „LECKER“

LECKER, das junge Kochmagazin aus der Bauer
Verlagsgruppe, startet mit der Erhöhung der Erscheinungsfrequenz eine
umfangreiche Werbe- und Vertriebsoffensive. Ab Januar 2006 erscheint
das Magazin nicht mehr im 3monatigen Rhythmus, sondern mit insgesamt
zehn Ausgaben pro Jahr. Dies ist die Konsequenz aus dem erfolgreichen
Start vor knapp zwei Jahren. Verantwortlich für die freche Kampagne,
die eine Brücke zwischen themenbezogener Heftwerbung und
Markenwerbung schlägt, zeigt PUBLICIS Hamburg. Die ersten
Anzeigen-Motive erscheinen bereits Mitte Januar. Zusätzliche TV-Spots
werden ab der nächsten Ausgabe von LECKER Mitte Februar (EVT: 14.02)
geschaltet.

„Das einmalige Querformat, der Name und die emotionale
Bildsprache, die geradezu mit der eines Lifestyle-Magazins zu
vergleichen ist, signalisieren schon auf den ersten Blick, dass
LECKER anders ist, als herkömmliche Koch-Magazine“, beschreibt
Gertraud Schwillo, Chefredakteurin LECKER, das Heft-Konzept.
Einzigartig ist auch das beigefügte Booklet, das die Zutaten aller
Rezepte in Form von Einkaufslisten zusammenfasst. Dieses Konzept
setzt sich inhaltlich fort: LECKER serviert das Thema Essen, Kochen
und Genießen im redaktionellen Teil locker, ungezwungen und
gelingsicher. Dazu zählt auch die exklusive Zusammenarbeit mit dem
englischen Bestseller-Koch Jamie Oliver.

„Dass unser Rezept aufgeht und beim Leser ankommt, merken wir nicht
nur an den Auflagenzahlen, sondern auch daran, dass inzwischen andere
Verlage unsere Zutaten für ihre Magazine entdeckt haben“, so Olaf
Köhnke, Verlagsleiter Food-Zeitschriften, über die erfolgreiche
Entwicklung von LECKER.

Molekulare Gastronomie

Wissenschaftliche Kochkunst sehen, schmecken, riechen und fühlen

Genusserlebnis mit allen Sinnen.
Wissenschaft trifft Gastronomie. Bei der Kooperation von
Küche und Labor entstehen Innovationen für neugierige
Feinschmecker, die gerne mal über den eigenen kulinarischen
Tellerrand blicken. Was in diesem Zusammenhang gern als
„molekulare Gastronomie“ bezeichnet wird, ist kein Chemiebaukasten,
sondern das harmonische Zusammenspiel innovativer
und traditioneller Naturstoffe mit den richtigen Zubereitungsverfahren.
Ziel dieser neuen Kochkunst ist es, den Gast zu
überraschen und einzigartige Geschmackserlebnisse zu
schaffen. Bei der gestrigen Veranstaltung „Genusserlebnis mit
allen Sinnen“ zeigten bekannte Köche und Wissenschaftler des
ttz Bremerhaven während einer Kochperformance die Highlights
ihres Könnens.

In Zusammenarbeit mit dem
Restaurant TOPAZ und dem Hotel zur Post/Café Hauptmeier aus
Bremen hat ttz-Wissenschaftlerin Claudia Krines im Rahmen des
Projekts „Wissenschaftsmenü“ das Know-how der Köche mit dem
Know-why der Experten für Lebensmittel- und Verfahrenstechnik
zusammengebracht. „Diese Kooperation hat zum Ziel bislang
ungewöhnliche, interdisziplinäre Ansätze zwischen Handwerk und
industrienaher Forschung zu fördern und der Spitzengastronomie
durch Foodinnovationen langfristig ein wirtschaftliches Standbein zu
schaffen,“ erläutert Projektleiterin Krines. In der Vergangenheit
konnten viele Ideen von Köchen nicht umgesetzt werden: Grund
dafür sind technische Barrieren und schwer zugängliches oder
bislang gar nicht verfügbares Fachwissen im Kochalltag. „Es ist
spannend in so einem Projekt mitzuwirken. Neben der Entwicklung
von Neuheiten hat mich die Optimierung meiner Produktionsprozesse
stark interessiert. In der Zusammenarbeit haben wir zum Beispiel die
Herstellung von Pralinen vereinfacht.“, erklärt Peter Hauptmeier vom
gleichnamigen Café. Der Bremer Patissier möchte ebenso wie die
Projektpartner Holle und Tom Schmidt vom Restaurant TOPAZ seine
Kunden mit neuen Kreationen überraschen. „Neue Geschmackserlebnisse
können wir anbieten, wenn wir das Spiel zwischen Textur,
Geschmackseindrücken, traditionellen Rezepturen und ungewöhnlichen
Neuheiten beherrschen. Ein Beispiel hierfür sind hocharomatische
kirschtomatengroße Liquid-Drops in klarer Essenz, die bei uns
die normale Tomatencremesuppe ersetzen“, so Tom Schmidt.

Erst mit dem Projekt INICON auf EU-Ebene und jetzt auch auf
regionaler Ebene im Rahmen des Wissenschaftsmenüs hat die
Gastronomie einen Forschungspartner gefunden, der technisch das
umsetzt, was bisher nur Idee war.

Auf der Suche nach dem verlorenen Geschmack
Neben der Entwicklung neuer Rezepturen und Techniken wird
Geschmack beim wissenschaftlichen Kochen am ttz großgeschrieben.
Gleich in mehreren Projekten machen sich die Wissenschaftler
des Technologie-Transfer-Zentrums auf die Suche nach dem
verlorenen Geschmack: „Viele Lebensmittel schmecken aufgrund
industrieller Herstellungsweisen einheitlich, da sie standardisiert
gewürzt und aromatisiert werden. Während die Produktvielfalt in den
Supermärkten ein riesiges Ausmaß angenommen hat, ist die
geschmackliche Vielfalt auf der Strecke geblieben,“ bedauert Werner
Mlodzianowski, Geschäftsführer des ttz Bremerhaven und Initiator
der Zusammenarbeit von Gastronomen, Lebensmittel- und Verfahrenstechnikern.

Dass der ursprüngliche Geschmack für natürliche Lebensmittel aber
nicht gänzlich verloren gehen muss, weiß Kirsten Buchecker, Leiterin
des Sensoriklabors am ttz Bremerhaven: „Geschmack kann jederzeit
wieder neu erlernt werden. Konsumenten, die über lange Zeit Ihren
natürlichen Geschmack durch den Verzehr künstlicher Aromen
‚verloren’ haben, empfinden nach einer Phase der Ernährungsumstellung
auch wieder jene Lebensmittel als lecker und natürlich,
welche frei von übermäßigem Zucker und künstlichen Aromen sind.“
Wer nicht sicher ist, ob seine Geschmacksnerven auf „künstlich“ oder
„natürlich“ getrimmt sind, konnte gestern bei einer Joghurtverkostung
im Rahmen des „Genusserlebnis“ die Probe machen. Zusätzlich
wurden noch weitere Versuche rund um die Sinne angeboten.

Die Wahrheit des Weines
Bei diesen Geschmacks- und Geruchstests spielt auch Wein im
Rahmen des Projektes „Expersens“ am ttz eine wesentliche Rolle:
Neben sensorischen Tests, bei denen Supermarktweine mit
Winzerweinen von Fachleuten verkostet und verglichen werden, wird
den Inhaltsstoffen von Wein auch mittels wissenschaftlicher Analyse
auf den Grund gegangen. Dr. Hubert Lauterbach, Leiter der Analytik
am ttz Bremerhaven, hat sich auf die Suche nach den Geschmacksstoffen
im Wein gemacht. „Wir wollen den Zusammenhang zwischen
Qualität und Geschmack durch die Identifikation geschmacksrelevanter
Inhaltsstoffe wissenschaftlich dokumentieren. So möchten wir
langfristig eine Verfahrensweise entwickeln, mit der wir Qualität und
Geschmack objektiv beurteilen können. Auf dieser Grundlage soll
dann ein Qualitätssiegel für Weinfachhändler geschaffen werden.“

In
seinen komplexen Analysen untersucht Dr. Lauterbach auch ganz
pragmatische Fragestellungen der Gastronomiepartner: „Derzeit
analysieren wir wie viel Wein nach dem Kochen eigentlich noch in

der Soße bleibt.“ Im Rahmen des „Genusserlebnis mit allen Sinnen“
stand auch Dr. Lauterbach Frage und Antwort und gab wortwörtlich
„Kostproben“ seines Forschungsobjektes.

Das Projekt Wissenschaftsmenü läuft seit März 2005 und wird
regional von der Bremer Innovationsagentur GmbH mit einer
Fördersumme von rund 25.000 Euro unterstützt. Die Veranstaltung
„Genusserlebnis mit allen Sinnen“ war außerdem ein Beitrag zum
Jahr Stadt der Wissenschaft Bremen und Bremerhaven 2005.

Dem ttz Bremerhaven sind sechs Forschungsinstitute zugehörig, die
sich der Entwicklung moderner marktfähiger Produkte und Prozesse
verschrieben haben. Dies sind jeweils das Umweltinstitut; das
Bremerhavener Institut für Lebensmitteltechnologie und Bioverfahrenstechnik
(BILB); das Institut für Energie- und Verfahrenstechnik
(IEV); das Bremerhavener Institut für Gesundheitstechnologien
(BIGT); das Bremerhavener Institut für Biologische Informationssysteme
(BIBIS) sowie das Bremerhavener Institut für Organisation und
Software (BIOS).

www.ttz-bremerhaven.de
www.inicon.net

Neues Food-Magazin VIVA!

Am 28. November 2005 launcht die G+J-Verlagsgruppe
LIVING das neue monatliche Food-Magazin VIVA!. Konzeptionell
verbindet VIVA! leichte, d.h. frische und gesunde Küche mit schnell
umsetzbaren Rezeptideen: „Leicht kochen, gesund genießen“. Parallel
zum Heftstart zeigt VOX am 5. Dezember die neue Kochshow „Feuer und
Flamme“ mit der TV-Köchin Cathérine Kondé. VIVA! entwickelt einen
großen Teil der Rezepte und Tipps für die Sendung, die gleichzeitig
in dem Magazin veröffentlicht werden.

„Die innovative Idee von VIVA! ist es, leichte, frische und
gesunde Küche mit kreativen, schnell umsetzbaren, d. h.
alltagstauglichen Rezeptideen in Einklang zu bringen. Gesunde und
gleichermaßen schmackhafte Küche ist das Kernelement des Konzeptes.

Tipps, Informationen und Wissenswertes zu den Themen gesund genießen,
Wohlfühlküche und Ernährung ergänzen den Ansatz“, so Dr. Werner Beba,
Verlagsleiter der Verlagsgruppe LIVING. „Der Titel VIVA! ist Ausdruck
für die positiv-optimistische Haltung des Magazins.“ In der Heftmitte
befindet sich der VIVA!-Rezept-Mixer, der ein einfaches Kombinieren
der einzelnen Rezepte zu vollständigen Menüs ermöglicht.
Die Zeitschrift erscheint im Pocketformat und richtet sich im Kern an
Frauen im Alter von 30 bis 49 Jahren, die gern kochen und zugleich
Wert auf eine gesunde, leichte Ernährung legen. Der bisherige
Food-Titel SCHÖNER ESSEN wurde hierzu vollständig in das neue Konzept
überführt.

Kern der crossmedialen Kooperation mit VOX ist, dass die Rezepte
von Cathérine Kondé in der Kochshow „Feuer und Flamme“ gekocht
werden. Ausgestrahlt wird die Sendung im Dezember montags bis
freitags. Die 26-jährige Cathérine Kondé freut sich auf die
Zusammenarbeit: „Kochen ist meine Leidenschaft. Ich bin begeistert,
den Zuschauern künftig leichte und unkomplizierte Rezepte
vorzustellen, und zu zeigen, dass man auch in der Alltagshektik
schnell und gesund kochen kann. Die Erfahrung und die kreativen Ideen
der Profis von VIVA! unterstützen mich dabei.“

Die Partner VOX und Gruner + Jahr wollen mit der neuen Kooperation
an den Erfolg der bisherigen Zusammenarbeit zwischen der Zeitschrift
ESSEN&TRINKEN FÜR JEDEN TAG und der Tim Mälzer-Kochshow „Schmeckt
nicht, gibt’s nicht“ anknüpfen. VIVA! und „Feuer und Flamme“ wurden
in enger Zusammenarbeit entwickelt und sind inhaltlich miteinander
verzahnt, insbesondere hinsichtlich des Konzeptgedankens „leicht und
schnell“.

VIVA! erscheint im Pocketformat (16,8 x 22,5 cm) und mit einer
Auflage von 250.000 Exemplaren zum Copypreis von 2,50 Euro. Der
Heftumfang beträgt 140 Seiten (inkl. 8 Seiten VIVA!-Rezept-Mixer).
Chefredakteur ist Peter Ploog. Der Anzeigenpreis beträgt 8.100 Euro,
VIVA! ist in den Anzeigen-Kombinationen der Verlagsgruppe LIVING
(Schöner Leben-Kombi FOOD, GenussPlus-Kombi I+II) buchbar. Die
Werbeagentur ist TBWA.

Für 888 Euro nach Neuseeland und für 944 Euro einmal um die Welt?

Aktuelle Flugspecials mit Star Alliance Partner Lufthansa

Die Specials von Air New Zealand und Lufthansa gelten für Abflüge bis 11. Dezember und vom 2. Januar bis 16. März 2006. Für 888 Euro zuzüglich Steuern und Gebühren kann ab Deutschland über Asien gen Neuseeland gestartet werden. Je nach Flug ist ein Stopp in Hongkong, Singapur, Tokio, Osaka oder Nagoya kostenfrei möglich. Wer auf der Reise lieber die kalifornischen Metropolen San Francisco oder Los Angeles Für 888 Euro nach Neuseeland zum Frühlingsluft Schnuppern oder für 944 Euro einmal um die Welt? Air New Zealand bietet in Zusammenarbeit mit Star Alliance Partner Lufthansa diesen Herbst besonders günstige Angebote – sowohl über Asien als auch über Kalifornien.

kennen lernen möchte, kann die Flugreise ab 999 Euro zuzüglich Steuern und Gebühren buchen. Einzige Voraussetzung: Der Flug muss bis zum 16. Oktober 2005 gebucht werden und das Ticket innerhalb von 24 Stunden ausgestellt sein. Weltenbummler können bei der Gelegenheit sogar für 944 Euro zuzüglich Steuern und Gebühren die Asien- mit den Nordamerika-Routen kombinieren und auf ihrer Reise nach Neuseeland einmal um den Globus jetten. In diesem Angebot ist je ein kostenfreier Stopp in Asien und den USA enthalten.

Das kürzlich vorgestellte Langstreckenprodukt von Air New Zealand kann bereits auf allen Flügen von San Francisco nach Auckland sowie auf einigen Maschinen der Strecke Los Angeles – Auckland erlebt werden. Zur innovativen Ausstattung der Business Premier gehören fischgrätenartig angeordnete Ledersessel, die sich in 202 Zentimeter lange, komplett flache Betten verwandeln lassen. Die neugestaltete Pacific Economy bietet neben mehr Komfort und Beinfreiheit ein individuell steuerbares Unterhaltungs-System an jedem Sitz. Ein neues Produkt auf Strecken nach Neuseeland ist die Pacific Premium Economy. Ausgewählte Speisen und Getränke sowie natürliche Pflegeprodukte von Living Nature stimmen bereits an Bord auf das Reiseziel Neuseeland ein. Auf der Air New Zealand Website www.eu.airnewzealand.com kann das neue Flugerlebnis virtuell getestet werden. Die sukzessive Umrüstung der gesamten Boeing 747 Flotte wird bis Mitte 2006 abgeschlossen sein. Die neuen Boeing 777 enthalten bereits bei der Auslieferung ab Oktober die neue Ausstattung.

Zu einer virtuellen Reise in der neuen Langstreckenkabine kopieren Sie diese URL in Ihren Browser: http://erequest.airnz.co.nz/us/explore/high-res/explore-highres.htm

Mit einer Flotte von 89 Flugzeugen bedient Air New Zealand Flughäfen in Neuseeland, Australien, dem Südpazifik, Asien, Nordamerika und Europa. Verbindungen ab/bis Deutschland bietet die Fluggesellschaft zusammen mit Star Alliance-Partnern an. Mit Air New Zealand ist Auckland ab London Heathrow täglich über Los Angeles direkt zu erreichen. Mit 25 Zielen und täglich 484 Flügen verfügt Air New Zealand über das umfangreichste Streckennetz innerhalb Neuseelands.

www.eu.airnewzealand.com

Schluck für Schluck: „Auf den Spuren des Teroldego“

Dreitägige Hommage an den „König“ der Rotweine im Trentino
Vom 2. bis zum 4. September 2005 dreht sich in Mezzocorona im norditalienischen Trentino bereits zum 15. Mal alles um das Weinfest „Auf den Spuren des Teroldego“. Im Rahmen des Events aus der Veranstaltungsreihe „Vacanze con Gusto“ (Schmackhafter Urlaub) steht der Teroldego Rotaliano als „König“ der Trentiner Weine im Mittelpunkt. Drei Tage lang locken regionale Kellereien und Weinlokale Liebhaber des edlen Tropfens mit Weinverkostungen, Einblicken in die Produktion und Einführung in die Geschichte des einheimischen Spitzen-Rotweins.

Auf dem Programm stehen zudem von Experten begleitete Weinproben unterschiedlicher Jahrgänge sowie Verkostungen von verschiedenen Grappas und weiteren typischen Trentiner Spezialitäten. Bei der önologischen Veranstaltung handelt es sich um eine Zusammenarbeit von Trentino Marketing mit der Autonomen Provinz Trento und dem örtlichen Fremdenverkehrsamt ProLoco.

Die Region Piana Rotaliana, die in der Mezzocorona liegt, genießt den Ruf als „schönster Weingarten Europas“ und zeichnet sich durch ihr sonnig-warmes Klima sowie den fruchtbaren Boden des Etschtals aus. Nur etwa zwanzig Kilometer nördlich der Provinzhauptstadt Trient gelegen, wachsen hier die berühmtesten Reben der Region.

www.goodwinetrentino.com

Umfrage Kochsendungen im TV

Sozioland.de fuehrt zur Zeit eine Umfrage durch, bei der es um Kochsendungen im Fernsehen geht, um die Ambitionen von Hobbykoechen und die haeuslichen Kochgewohnheiten. Unter allen registrierten Teilnehmern verlost sozioland.de in Zusammenarbeit mit dem Matthaes-Verlag eins von sechs Kochbuechern „Edle Desserts“ (von Norbert Frank) und weitere Kochbuecher in Zusammenarbeit mit Butlers.
Wer mitmachen will, kann das hier tun: http://www.sozioland.de/uc/admin/82f9/

Quelle: Abseits.de

Türkei: Golfkurs für Neugierige und Einsteiger

Putten, pitchen und chippen – wer den Einstieg in den Golfsport plant, hat im Oktober die ideale Möglichkeit dazu. Zusammen mit dem National Golf Club Belek bietet das 4-Sterne-Hotel Justiniano Club Varuna eine Einführungswoche in den Golfsport an.
Nach einer Golfshow mit anschließender Besichtigungstour zum Kennenlernen des Golf Clubs können sich ITS-Gäste für den Einsteigerkurs anmelden. Fünf Tage lang zu jeweils 90 Minuten wird in der Gruppe trainiert. Dabeisein ist alles, Ausrüstung, Bälle und Shuttleservice werden gestellt.

Auch Golfspieler mit Nachwuchs trainieren unbeschwert, denn sie wissen diesen gut betreut im hoteleigenen Miniclub für Kinder von vier bis 12 Jahren.

Preisbeispiel:
4-Sterne-Hotel Justiniano Club Varuna, Belek, Türkische Riviera
1 Woche im Doppelzimmer, Alles inklusive, Flug
pro Person ab 674 Euro

Golf-Einsteigerkurs
in Zusammenarbeit mit dem National Golf Club Belek
vom 17. bis 22.10.2005
inkl. Leihausrüstung, Bälle und Shuttleservice
pro Person 129 Euro

ITS-Katalog Sommer 2005, S. 162 – Buchung in allen Reisebüros mit ITS-Programmen