Hamburg: „Dream Big“ Tasting im Hotel Atlantic

California Tasting mit mehr als 200 Weingütern in Hamburg. Die hohe Relevanz des deutschen Marktes für die Winzer der amerikanischen Westküste zeigt sich erneut in der großen Beteiligung am „Dream Big“ Tasting im Hamburger Hotel Atlantic Kempinski. Neben leistungsstarken Big Playern präsentieren sich zahlreiche Boutique Wineries und spannende Marktneulinge, die auf der Suche nach Repräsentanzen in Deutschland sind. Ein weiteres Highlight für diesen Tag sind zwei, von Master Sommelier Geoff Kruth geführte Tastings für Fachbesucher. 

Nach wie vor belegen die USA im deutschen Weinimportranking Platz 4, mehr als 90 Prozent davon entfallen auf kalifornischen Wein. Die Nachfrage ist weiter steigend. In der Gunst deutscher Weinexperten und Verbraucher erlebt Kalifornien derzeit ein deutliches Comeback. Veränderte Herangehensweisen im Weinbau und der -bereitung bringen ganz neue Weinstile auf den Plan, die überraschen und weltweit Anerkennung finden. Auch das Thema Nachhaltigkeit, das für immer mehr deutsche Weintrinker eine tragende Rolle spielt, gehört für das Gros der kalifornischen Weinerzeuger schon lange zum Selbstverständnis. Beweis dafür ist auch das neue Label „Certified Sustainable“, das 2017 flächendeckend eingeführt wurde.

„Hamburg: „Dream Big“ Tasting im Hotel Atlantic“ weiterlesen

Wein- und Kulturtage Bottwartal

Das Genussfestival auf Burg Schaubeck in Kleinbottwar!
Donnerstag, 14. bis Montag, 18. Juli 2016

Die Wein- und Kulturtage im Bottwartal zählen zu den schönsten Weinfestivals in Süddeutschland. Hier trifft sich, wer erlesene Weine, erstklassige Küche, Musik und Kultur in einer ganz besonderen Atmosphäre genießen will. Alle zwei Jahre locken die Veranstalter mit hochkarätigen Musikern, ihrem einzigartigen gemeinsamen Auftritt und Bestem aus Küche und Keller tausende Besucher nach Kleinbottwar.

Programm 2016
Ausstellung:    Menschen – Plastiken von Hilde Würtheim
        Unkörperliches  – Zeichnungen von Willi Weiner
Do, 14. Juli:        19.30 Uhr Lisa Lystam Family Band
Fr, 15. Juli:        19.00 Uhr Kulinarische Weinprobe „klassisch“
20.00 Uhr Edgar Knecht Trio
Sa, 16. Juli:        17.30 Uhr Caro Josée
20.00 Uhr Wellbad
20.30 Uhr Denis Omerovic
So, 17. Juli:        16.15 Uhr The Two
16.30 Uhr Führung mit Hilde Würtheim
17.00 Uhr „Highspeed“ Vergleichsweinprobe
17.30 Uhr Führung mit Willi Weiner
18.30 Uhr Oper im Park
19.00 Uhr „Highspeed“ Vergleichsweinprobe
20.30 Uhr Arild Andersen Trio
Mo, 18. Juli:        19.00 Uhr Kulinarische Weinprobe „Wort-Witz und Wein“
19.30 Uhr The Wakewoods
Retro-Classics zu Gast auf Burg Schaubeck

Eintrittspreise 2016
Tageskarte regulär: € 15,–
ermäßigt im Vorverkauf bis 30. Juni 2016: € 12,–
3-Tageskarte:     € 33,–

Programmheft, Info & Karten: Tel.: 07148 / 9600-0, www.wein-und-kulturtage.de

Weinmesse der unabhängigen Winzer Frankreichs in Straßburg

Weinprobe auf französische Art

Die Weinmesse der unabhängigen Winzer Frankreichs in Straßburg ist ein Publikumsrenner

Die Franzosen und ihr Wein: Das war schon immer eine ganz besondere Beziehung. Und an wenigen Orten kann man das „Savoir-Vivre“, die französische Lebensart, beeindruckender erleben als auf der Straßburger Weinmesse vom 19. bis 22. Februar 2016. Seit 23 Jahren frönen alljährlich 50000  Besucher an vier Tagen der Kunst des Weintrinkens, in der Doppelhalle der Messe Straßburg. Viele Straßburger stürmen schon am Freitagabend die Messehalle, um mit Kollegen einen After-Hour-Drink zu sich zu nehmen und sich dabei auch gleich mit Wein für die kommenden Monate einzudecken. Und aus Deutschland kommen inzwischen sogar ganze Reisebusse zu dem Mega-Event angereist.

Am Eingang muss man aufpassen, dass einen das Angebot nicht erschlägt: 576 Weingüter reihen sich Stand an Stand. Sie kommen aus allen, wirklich allen Regionen Frankreichs, von Burgund oder Bordeaux, aus der Champagne, dem Elsass, dem Jura und sogar aus Korsika. Dazwischen befinden sich auch  einzelne Anbieter von Cognac, Armagnac und anderem Hochprozentigem. An jedem Stand gibt es in etwa zwischen fünf und zehn verschiedene Weine zu probieren. Man kann also hochrechnen, wie viele verschiedene Tropfen es insgesamt zu probieren gibt. (Wer es etwas ruhiger mag, dem sei die noch jüngere und kleinere Messe mit 70 unabhängigen Winzern empfohlen, jeweils im Oktober in Blotzheim beim Basler Flughafen.)

Hinter jedem einzelnen Stand befindet sich die Winzerfamilie persönlich. Ausstellen darf nur, wer Mitglied im Syndicat des vignerons indépendants de France ist, dem größten Winzerverband der Welt. Und Mitglied darf nur werden, wer den Wein selbst anbaut, ausbaut und vermarktet. Entsprechend herzlich ist der Empfang an den Ständen: Kaum streckt man sein Probierglas aus, wird auch schon eingeschenkt. Im Gespräch mit dem Winzer oder der Winzerin kann man viel über die entsprechende Region, Besonderheiten beim Ausbau der Weine oder die  Jahrgänge und verwendeten Traubensorten erfahren.

Das Glas und die Kostproben sind im Eintritt (6 Euro) inbegriffen. Ansonsten gilt: Weniger ist mehr! Denn Nase und Gaumen können nur eine begrenzte Anzahl an Weinen wirklich erfassen und vergleichen. Zum Code of Conduct gehört auch, dass man nicht alles schluckt: An jedem Stand steht ein Gefäß zum Ausspucken bereit. Wer will, kann auch kosten, wie die Weine zu Gänse- oder Entenleber,  Salami,   Austern, Nougat oder anderen Spezialitäten schmecken. Entsprechende Gourmet-Stände sind vorhanden. Wer einen Tropfen gefunden hat, der ihm gut mundet, kann den Wein auch gleich erwerben und mitnehmen. Dadurch unterscheiden sich die Weinmessen der unabhängigen Winzer Frankreichs von vielen anderen  Weinmessen:  Man muss sich die Flaschen nicht umständlich über die Staatsgrenzen hinweg hinterher liefern lassen.

Als besonderen Service gibt es drei Mal täglich eine Einführung in die Kunst der Weinprobe, eine Ausstellungswand mit den Listen der mit Medaillen ausgezeichneten Weine, eine Vermietstation für Sackkarren und eine Gepäckaufbewahrung (gegen Gebühr). Wein-Profis  (Sommeliers, Händler,…) können am Stand des Organisators ein besonderes  Probierglas erhalten, mit dem als Profi zu erkennen sind. Ansonsten wendet sich die Messe ganz speziell an Endverbraucher. Nicht nur der Ausstellungskatalog, auch die Webseite www.vigneron-independant.com  enthält die Liste der Aussteller, so dass man sich schon im Vorfeld heraussuchen kann, welches Weingut man besuchen will.

 
Ort:                                                 Straßburg, Messegelände Parc des Expositions (Wacken), Halle 20
Öffnungszeiten:
Freitag, 19. Februar 2016:                                       15 bis 21 Uhr
Samstag, 20.2. und Sonntag,  21.2.:                      10 bis 19 Uhr
Montag, 22. Februar:                                               10 bis 18 Uhr
 
Eintritt:  6 Euro (Probierglas und Weinprobe inklusive)
Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren haben freien Eintritt bei Begleitung eines Erwachsenen. Sie erhalten kein Probierglas.

Meet the Winemaker
Weinprobe

Salon des Vignerons Indépendants de France

Vom 20. bis 23. Februar 2015 öffnet der „Salon des Vignerons Indépendants de France“, die mit Abstand größte Weinmesse am Oberrhein, wieder ihre Pforten. Über 50 000 Besucher an vier Tagen werden in der Halle 20 der Messe Strasbourg auf dem „Parc des Expositions“ erwartet. Auch viele Besucher aus Deutschland und aus der Schweiz werden darunter sein.
 
Niemand weiß genau, wie viele Weine es auf der Weinmesse der unabhängigen Winzer Frankreichs zu probieren gibt. Geht man von durchschnittlich acht verschiedenen Weinen pro Aussteller aus, können bei den 576 Winzern insgesamt 4608 verschiedene Weine probiert werden.
 
Schon längst gilt die Messe in der Elsass-Metropole als ein Event, wo man sich mit Freunden oder Kollegen verabredet. Denn im Unterschied zu den meisten Weinmessen in Deutschland steht die Veranstaltung des Winzerverbandes Vignerons Indépendants de France normalen Verbrauchern offen und man kann die ausgesuchten Tropfen auch gleich mitnehmen, anstatt sich die Flaschen danach umständlich liefern zu lassen. Außerdem steht hinter jedem Stand die Winzerfamilie persönlich. Kaum nähert man sich einem Stand, wird auch schon eingeschenkt: „A votre santé!“.
 
Im Berufsverband Vignerons Indépendants de France, welcher die Messe organisiert, dürfen nur unabhängige Winzer Mitglied werden, die ihren Wein selbst anbauen, ernten, keltern, abfüllen und vermarkten. Die ausstellenden Erzeuger stammen aus allen Weinanbaugebieten Frankreichs. Und so gleicht der Besuch der Messe einer „Tour de France“  des Weins.  An dem einen Stand kann man einen Champagner kosten, an einem anderen einen guten Riesling mit einem Pinot Gris vergleichen. Mit dem einen Winzer kann man über die Qualität der unterschiedlichen Jahrgänge fachsimpeln, ein anderer erklärt den Einfluss der unterschiedlichen Böden und Standorte.
 
Zur Stärkung gibt es an einigen Ständen kulinarische Spezialitäten wie  frische Austern, Sandwiches mit Gänse- oder Entenleberpastete, französische Salami, Käse, Nougat, Honig und Kastaniencreme.  
 
Ort:                                                 Straßburg, Messegelände Parc des Expositions (Wacken), Halle 20
Öffnungszeiten:
Freitag, 20. Februar 2015:                                       15 bis 21 Uhr
Samstag, 21.2. und Sonntag,  22.2.:                     10 bis 19 Uhr
Montag, 23. Februar:                                               10 bis 18 Uhr
 
Eintritt:  6 Euro (Probierglas und Weinprobe inklusive)
Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren haben freien Eintritt bei Begleitung eines Erwachsenen. Sie erhalten kein Probierglas.
 
Das ABC des Messebesuchs:
A wie    Ausspucken! Sie müssen nicht jeden Tropfen schlucken, wie edel er auch sein mag, sondern dürfen den Wein in die bereitgestellten Behälter spucken.
B wie    Bewusst auswählen: Bei der Weinprobe gilt: Weniger ist mehr. Denn die feinen Unterschiede im Aroma können Nase und Gaumen nur bis zu einer gewissen Anzahl von Weinen erkennen.
C wie    Caddy oder Sackkarre mitbringen oder vor Ort ausleihen. Im Unterschied zu den meisten anderen Weinmessen kann der Wein auf den Messen der unabhängigen Winzern gleich mitgenommen anstatt aufwändig bestellt und geliefert werden.

Winter in der Toskana

Der Herbst ist eine der schönsten Zeiten in der Toskana. Wenn die Touristenströme aus den Sommermonaten längst passé sind, sich die Hügel, Weinberge, Olivenhaine und Wälder in warme Farben gehüllt haben, es in den Wäldern nach Kräutern und Pilzen duftet und die Sonne für angenehme Temperaturen sorgt, erwachen alle Sinne. Für ein ganzheitliches Toskana-Erlebnis der besonderen Art bietet das Luxus-Refugium Castel Monastero in Siena besondere Angebote, um Körper und Geist in Einklang zu bringen.

Die perfekte Auszeit, um sich selbst eine Freude zu machen und Kraft vor den ungemütlichen Wintermonaten zu tanken ist das Spa-Angebot „Autumn cuddles“, das ein Geschenk für Körper und Geist ist. Genießen Sie im Castel Monastero die Faszination eines einzigartigen Luxus-Spas mit besonderen Behandlungen. Erleben Sie die perfekte Alchemie für die Wiederentdeckung Ihrer inneren und äußeren Schönheit. Beispielsweise mit dem Spa-Angebot „Autumn cuddles“, zu dem die Unterkunft in einem Zimmer Ihrer Wahl gehört, Frühstücksbuffet, ein Willkommensgeschenk, Abendessen im hauseigenen Restaurant „La Cantina“ mit edler Weinprobe, das Anti-Age Bodytreatment „Aemotio“ (75 Minuten), ein 50-minütiger Bodywrap „Monasterii“, eine 50-minütige „Face Ritual Touch“- Behandlung sowie täglicher Zugang zur Acqua Benessere Hydrotherapie. Hier haben Sie die Möglichkeit zwischen Finnischer Sauna, Hammam, Indoor-Pool mit Jacuzzi, Meerwasser-Pool, Kneippkur und Erlebnisduschen mit Chromo- sowie Aromatherapie zu wählen. Die Preise pro Nacht beginnen bei 700 Euro im Superior Zimmer für zwei Personen inklusive des Spa-Pakets bei einem Mindestaufenthalt von zwei Übernachtungen. Weitere Informationen finden Gäste auf www.castelmonastero.com

Traumhaft in das neue Jahr starten Sie mit einem prickelnden Silvesteraufenthalt im Castel Monastero. Genießen Sie glanzvolle Feiertage in exklusiver Atmosphäre und lassen Sie sich vom bekannten Sternekoch Gordon Ramsay und dem Charme der edlen Adelsresidenz Castel Monastero verzaubern. Das Silvester-Arrangement umfasst drei Übernachtungen, Frühstücksbuffet, Willkommensgeschenk, einen toskanischen Abend im Restaurant La Cantina am 30. Dezember mit traditionellen Speisen und einer Weinprobe, ein Silvester-Gala-Dinner zubereitet von Starkoch Gordon Ramsay, einen Neujahrsbrunch am 1. Januar, eine 50-minütige Relax-Massage sowie täglicher Zugang zur Acqua Benessere Hydrotherapie mit Finnischer Sauna, Hammam, Indoor-Pool mit Jacuzzi, Meerwasser-Pool, Kneippkur und Erlebnisduschen mit Chromo- und Aromatherapie. Das dreitägige Arrangement ist ab 650 Euro pro Nacht im Superior Room für zwei Personen erhältlich.

Das Castel Monastero, ein mittelalterliches Dorf aus dem 11. Jahrhundert, befindet sich inmitten der romantischen Hügellandschaft des Chianti-Gebietes, nur 23 Kilometer von Siena und 90 Kilometer von Florenz entfernt. Die edel renovierte Adelsresidenz ist mit 74 unterschiedlichen Zimmern und Suiten sowie einer separaten Villa ausgestattet. Das Spa erstreckt sich über zwei Gebäude auf insgesamt 1.000 Quadratmetern. Die toskanische Architektur wurde auch hier sorgfältig restauriert und mit modernen Elementen wie großen Glasfronten versehen, hinter denen ein modernes Kurzentrum entstanden ist. Kulinarisch können sich Gäste in den beiden Feinschmecker-Restaurants Contrada und La Cantina verwöhnen lassen. Ebenso wie im Schwesterhotel Forte Village auf Sardinien, wurde die Speisekarte von Starkoch Gordon Ramsay zusammengestellt, der sich mittlerweile mit 11 Michelin-Punkten schmücken darf. An seiner Seite kocht Executive Küchenchef Nello Cassese, der aufsteigende Stern der italienischen Gastronomie. In der Tee-Bar des Spa-Bereiches werden Aufgüsse mit würzigen Kräutern zelebriert. Die Önothek verführt Gäste zum Kosten der edle Tropfen aus der Toskana.

Remstaler Schlemmer-Menü

Herbstliche Genüsse in 4 Gängen

Vor zehn Jahren erschien das erste Faltblatt zum Remstaler Schlemmer-Menü, in dem die Rede von einem „kulinarischen Szenario“ war und dem Gast über fast acht Wochen verschiedenste Köstlichkeiten serviert wurden. Für 28 Euro konnte man unter 23 Anbietern wählen und die 3er-Weinprobe im 0,1l-Glas gab es damals für 7,70 Euro. „Man kann sagen, dass sich das Remstal mit diesem moderaten Preisanstieg treu geblieben ist“, so Hubert Falkenberger, Geschäftsführer der Remstal-Route.

Aus Umfragen weiß man, dass das Gros der Gäste aus dem Remstal selbst kommt. Vermehrt können inzwischen auch Gäste aus dem Raum Göppingen, Esslingen oder Stuttgart im Remstal begrüßt werden, darunter auch Wiederholer, die eines oder auch mehrere Schlemmer-Menüs genießen möchten.

Und wie könnte es bei diesem Erfolg auch anders sein: auch in diesem Herbst kann das Remstal in einer inzwischen sehr beliebten kulinarischen Entdeckungstour erkundet werden. Ab 14. September dürfen sich Feinschmecker wieder für ein oder mehrere 4-Gang-Menüs entscheiden, welche den Herbst, mit all seinen genussvollen Nuancen, kulinarisch erlebbar machen.

Bis zum 7. Oktober können Genießer in 24 Lokalen im Remstal aus verschiedensten Köstlichkeiten wählen. Von Essingen bis Fellbach, mit Schwerpunkten in Remshalden und Weinstadt, reicht der Zirkel des guten Geschmacks mit einer Fülle von köstlichen Offerten aus Küche und Keller. Zum Pauschalpreis von 34,- Euro werden jeweils vier Gänge serviert. Sie stehen beispielhaft für die bekannte Qualität und die kreative Phantasie, die das hohe Niveau der Remstal-Gastronomie auszeichnen. Harmonisch zusammengestellte Menüs, frisch und lecker zubereitet, zieren die Genusspalette wozu natürlich auch die korrespondierenden Remstaler Weine nicht fehlen dürfen, die in einer Dreier-Weinprobe zum Aufpreis von 9,- Euro im 0,1l-Glas angeboten werden.

Das Faltblatt mit der Übersicht aller Schlemmer-Menü-Angebote der teilnehmenden Restaurants und Landgasthöfe liegt ab sofort bei allen Rathäusern und Tourist-Infos im Remstal sowie bei den teilnehmenden Restaurants aus und kann kostenlos beim Tourismusverein Remstal-Route e.V. in Endersbach unter Tel. 07151/ 276 50 47 oder per E-Mail an info@remstal-route.de angefordert werden.
www.remstal.info

Hans Neuner

Das VILA VITA Parc bietet neues Genuss-Arrangement –
Gäste begeben sich auf eine Entdeckungsreise für alle Sinne

Das neue Epikur-Arrangement des VILA VITA Parc Hotels an der Algarve verspricht Sinnesfreuden von der ersten bis zur letzten Minute. Gemäß der Lehre des griechischen Philosophen Epikur, die Lust am Leben jeden Augenblick auszukosten, werden die Urlauber rundum verwöhnt. Bereits bei Ankunft im Hotel steht eine Flasche preisgekrönter Wein vom eigenen Landgut Herdade dos Grous bereit.

Mit einem Vier-Gang-Menü im Zwei-Sterne-Restaurant Ocean verwöhnt Chefkoch Hans Neuner die Gaumen seiner Gäste. Um die regionale portugiesische Küche kennenzulernen, speisen Besucher im Restaurant Adega Rebhuhn, Iberisches Schwein oder fangfrischen Fisch. Auch eine Weinprobe mit Tapas im gotischen Gewölbe-Weinkeller des Fünf-Sterne-Resorts ist Teil der Reise. 11.000 Flaschen mit edlen Tropfen lagern hier. Nach einer 50-minütigen Spa-Behandlung im VILA VITA Vital Spa und einer Runde durch den beheizten Außenpool fühlt man sich schließlich wie neu geboren. Komfortable Flughafentransfers sorgen dafür, dass auch Ankunft und Abreise ein Genuss bleiben.

Das Epikur-Arrangement ist von September 2012 bis Ende 2013 buchbar und beinhaltet bei einem Preis ab 1.380 Euro vier Übernachtungen im Doppelzimmer inklusive Frühstück und allen aufgeführten Aktivitäten für zwei Personen. Reservierungen sind per Telefon unter +49 (0)6421 / 60 05 666 oder per E-Mail an reservas@vilavitaparc.com möglich. Nähere Informationen finden sich unter www.vilavitahotels.com

Weitere sinnliche Höhenflüge bietet ein Besuch des hoteleigenen Landgutes Herdade dos Grous im Alentejo. Das Anwesen liegt nur eine Autostunde vom VILA VITA Parc entfernt. Auf 730 Hektar erwarten Gäste farbenprächtige Gärten, ein 98 Hektar großer Stausee, Weinfelder und Olivenhaine. Tagesausflüge mit Mittagessen im Restaurant und einer Weinprobe vor Ort sind ab 75 Euro pro Person buchbar.

Anton Lanz

Weinprobe von Bodensee Wein im Gourmet Restaurant Lanz
Am Samstag, dem 21. Mai, 2012 stellt das exklusive Weingut „Seegut“ aus Hagnau seine auserlesenen Weine im Gourmet Restaurant Lanz in Hergensweiler bei Lindau vor.

Das Weingut „Seegut“ wird von Kirstin Kress mit Leidenschaft und Liebe zum Detail betrieben. Es bietet exklusive Weißweine, sowie Spätburgunder Rotweine, die zum Teil im Holzfass gereift sind.

Frau Kress wird durch die Weinprobe der 6 Bodenseeweine führen und Chefkoch Anton Lanz wird dazu ein passendes 6-Gang Menü servieren.

„Es freut uns außerordentlich, daß wir das Weingut ‚Seegut‘ zu unserem Degustations-Event gewinnen konnten. Die Weine sind sehr anspruchsvoll und hinterlassen einen bleibenden Eindruck bei den Weinliebhabern“ erläutert Chefkoch und Besitzer Anton Lanz.

In den letzten zwei Jahren haben sich die Weindegustationen im Gourmet Restaurant Lanz zu einem beliebten Event bei Weinliebhaber und Feinschmeckern entwickelt. Die raffinierte Kombination von besten Weinen, deliziösen Gourmet Gerichten und einem stilvollen Ambiente kommt bei den Besuchern bestens an. Die Serie der Weindegustationen von Spitzenweinen wird das Restaurant auch im nächsten Jahr weiterführen.

www.restaurant-lanz.de

Neu im Ahrtal: "Tag der offenen Weinkeller"

Am 21. April öffnen zwölf Ahrwinzer ihre Weinkeller und laden zu Einblicken in die Weinherstellung und zur Weinprobe ein

Der exzellente Ruf der Ahrweine und das Qualitätsbewusstsein der Winzer im Ahrtal sind bei Weinkennern und -genießern längst berühmt. Doch kaum einer kennt den genauen Weg der Trauben von der Lese im Weinberg, über die Verarbeitung und Reife im Weinkeller bis hin zur Abfüllung in die Flaschen. Um diese Geheimnisse zu lüften, veranstaltet der Ahrwein e.V. am 21. April erstmalig den „Tag der offenen Weinkeller“.

Bei dieser neuen Veranstaltung öffnen insgesamt zwölf Winzer in Mayschoß und Rech, in Walporzheim, Ahrweiler und Bad Neuenahr sowie in Heppingen und Heimersheim ihre Keller für Besucher und gewähren Blicke hinter die Kulissen der Weinherstellung.

Dabei ist Abwechslung garantiert, denn jeder Weinbaubetrieb, ob Privatwinzer oder große Winzergenossenschaft, verarbeitet seine Trauben auf eine ganz eigene Art und Weise und lässt sie beispielsweise in den verschiedensten Fässern reifen.

Um die Weinwelt des Ahrtals ganz entspannt zu genießen, werden die Weingüter im 20-Minuten-Takt von einem Shuttlebus-Service angefahren. Zum „Tag der offenen Weinkeller“ können Besucher einen „Probenpass“ zum Preis von € 12,- p. P. erwerben. Der „Probenpass“ ermöglicht die Verkostung von drei Weinen in den teilnehmenden Weinkellern sowie die kostenfreie Nutzung des Shuttlebus-Service.

Weinwelt des Ahrtals – Von der Traube bis zum Wein

Der Ahrtal-Tourismus bietet zum „Tag der offenen Weinkeller“ eine attraktive Pauschale an: neben zwei Übernachtungen mit Frühstück in einem Mittelklasse-Hotel sind die Teilnahme an einer Nachtwächterführung, ein 3-Gänge Winzermenü, eine Flasche Ahrrotwein je Zimmer, der Probenpass und der Transfer zu den teilnehmenden Weingütern sowie der Eintritt in die Spielbank Bad Neuenahr enthalten.

Buchbar ist das Angebot ab € 143,- p. Erw. inkl. o. g. Leistungen beim Ahrtal-Tourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V., Tel. 02641 / 91710, info@ahrtaltourismus.de , www.ahrtal.de

Weinprobe in Wangen im Allgäu mit Sommelier Marc Kaiser

Eine exklusive Weindegustation mit dem bekannten Sommelier Marc Kaiser erwartet Gäste am Freitag, den 10. Februar 2012 im Restaurant Il Cervo in Wangen. Mit einer Auswahl von internationalen Weinen führt Marc Kaiser die Gäste im Detail durch die Besonderheiten dieser auserwählten Weine. Zu den 6 Weinen wird Chefkoch Salvatore Stricagnoli ein passendes 3-Gang-Menü servieren.

Der 1. Gang „Lachstartar mit Fenchel“ wird begleitet von exklusiven Weinen aus dem österreichischen Burgenland und aus Somontano in Spanien. Der 2. Gang wir ein typisch italienisches „Risotto mit Radicchio Trevisano“ sein. Sommelier Marc Kaiser wird dazu einen Chardonnay und einen Luca aus Deutschland servieren. Etwas schwerere Weine aus Spanien und Italien werden dann zu dem Hauptgang „Hirschkalbsrücken mit Rosmarinkartoffeln“ zum Degustieren angeboten.

Sommelier Marc Kaiser über sich:
„Nach langem Sammeln von Erfahrungen in der gehobenen Gastronomie als auch Weinfachhandel, in meiner Heimat Essen und Umgebung, hatte ich mich entschieden, an der Hotelfachschule Heidelberg eine Ausbildung zum staatlich geprüften Sommelier zu absolvieren. Dieser Ausbildung gingen auch einige Praktika bei renommierten Weingütern voraus. Nach der Ausbildung bin ich nach München zum Haus Dallmayr gegangen und habe dort zuerst als Sommelier das neue Restaurant mit eröffnet und zu den zwei Michelin-Sternen gebracht. Danach habe ich im selben Haus die neue Weinabteilung mit geplant, eröffnet und geleitet. Seit dem ersten Februar 2011 bin ich nun in Meersburg beim Weinhaus Hack und leite dort als verantwortlicher die Galerie im Bereich Premium-Weine, Seminare und Schulungen.“

Die Weindegustation am Freitag, den 10. Februar, 2012 beginnt um 19 Uhr und sollte bis spätestens Dienstag, den 07.02.2012 direkt beim Restaurant Il Cervo in Wangen im Allgäu gebucht werden.

http://www.restaurant-il-cervo.de/