Weinprobe unter Tage

Eine Weinprobe im Bergwerk? Außergewöhnlich ist die „Weinprobe unter Tage“ mit erlesenen Naheweinen schon allein durch das besondere Ambiente des „Historischen Kupferbergwerks“ in Fischbach an der Nahe.

Das Bergwerk war einst die größte Kupfermine Europas. Heute noch beeindrucken die großen Weitungen mit bis zu 30 Metern Höhe und die weitverzweigten Stollensysteme. Über Jahrhunderte bauten dort die Bergleute im Halbdunkel unter Tage in mühevoller Arbeit wertvolle Kupfererze ab. Vielfältige Mineralien, unzählige kleine Kristalle und Tropfsteine lassen die Decken und Wände in vielen Farben schillern.

In einer der Weitungen, die mit Kerzenlicht erleuchtet ist, findet die Weinprobe statt. Ein Nahewinzer führt fachkundig durch die Vielfalt des Weinanbaugebietes der Nahe und stellt eine Auswahl seiner besten Weine vor.

Diese außergewöhnliche Weinprobe mit sechs Weinen kostet inklusive Bergwerksführung pro Person 11,50 Euro bei mindestens 10 Teilnehmern.

www.naheland.net

Weinwelt München 2006

Zum internationalen Weinfest Weinwelt München 2006, das vom 16. bis
18. Juni auf dem Rasen des Olympiastadions stattfindet, erwartet die
Besucher eine stimmungsvolle Wein-Erlebnis-Welt. Wie bei der Premiere im
Vorjahr werden über 150 Winzer mit Weinen aus knapp 20 Ländern vertreten
sein. Dazu gibt es internationale kulinarische Spezialitäten, Vinotainment
und Live-Musik auf drei Bühnen. Das einzigartige Ambiente des
Olympiastadions bildet den Rahmen für drei genussreiche Tage.

Abgerundet wird die Weinwelt durch ein Rahmenprogramm mit Seminaren,
Workshops und Verkostungen. Vom VINUM-Einsteigerseminar über Verkostungen
für Handel und Gastronomie bis hin zum exklusiven Kultwein-Tasting ist für
jeden Weinfreund etwas dabei.
Anmeldungen sind über www.weinwelt-muenchen.de
möglich.

Die Ouvertüre zur Weinwelt München findet am 15. Juni um 19.00 Uhr
statt und ist ein Highlight für alle Weinfans. Unter dem Motto „femmes
totales“ präsentiert Markus Del Monego, der deutsche Weltmeister der
Sommeliers, Sommelièren und Weinfachfrauen, die 14 Weine von renommierten
Winzerinnen vorstellen. Mit von der Partie sind die gebürtige Französin
Christine Balais, die Deutsche Weinkönigin Sylvia Benzinger, Annemarie Foidl
aus Österreich, Yvonne Heistermann, Julia Klöckner, Natalie Lumpp und
Christine Mayr aus Südtirol.

Unter allen Teilnehmern werden attraktive Preise rund um das Thema
Wein verlost. Hauptgewinn ist eine einwöchige Flugreise mit South African
Airways und Südafrika Experience von Sareiter Reisen. Außerdem warten auf
die Besucher eine Übernachtung von Rheinland-Pfalz-Tourismus im viereinhalb
Sterne Wohlfühlhotel Alte Rebschule in der Pfalz oder zwei Übernachtungen
mit Gourmet Menu auf der Angerer Alm in St. Johann, Tirol.

Im Anschluss an die Probe lädt die spanische Region Castilla y León ab
21.30 Uhr zur chill-out-Party in den Ehrengastbereich. Für die Gäste steht
ein Buffet mit ausgewählten Speisen und Weinen aus Spaniens Norden bereit.
Für die musikalische Unterhaltung sorgt 95.5 Charivari Moderator Benny
Schnier und eine spanische live Band.

Nach der Eröffnung der Weinwelt unter dem Motto „eing´schenkt is´“ am
Freitagnachmittag gegen 17.00 Uhr durch die Deutsche Weinkönigin Sylvia
Benzinger und den bayerischen Landwirtschaftminister Josef Miller erwartet
die Besucher ein weiteres Programmhighlight:

Zu „Cineastische Begegnungen bei inspirierenden Weinen“ laden der
FilmFernsehfonds Bayern und das Weinland Rheinland-Pfalz auch in diesem Jahr
wieder ein bei KINO VINO ab 19.00 Uhr auf der Weinwelt München.

Die Bayerische Film- und Fernsehszene präsentiert sich am 16. Juni mit
prominenten Schauspielern, Regisseuren und Produzenten live und auf der
Großleinwand auf der Weinwelt-Bühne. Kommende Kinoereignisse, Kurzfilme der
besonderen Art und ein Überraschungsfilm zum Ausklang werden an diesem Abend
kongeniale Partner großer Weine aus dem Weinland Rheinland-Pfalz sein.

Einer der Höhepunkte des diesjährigen KINO VINO-Abends wird der erste
öffentliche Auftritt der neugegründeten Formation Erste Bayerische
FilmFoniker auf der Hauptbühne des Olympiastadions sein. FFF Geschäftsführer
Dr. Klaus Schaefer, „professioneller“ Amateur-Cellist, hat 18 ebenso
engagierte „Hobby-Musik-Profis“ aus der Filmbranche zu einem Orchester
zusammengeschweißt. Mit dabei sind unter anderem Produzent Felix Zackor
(Dreamtool Entertainment), Bratsche, Mischmeister Max Rammler-Rogall,
Trompete, Filmkomponist Rainer Fabich, Saxophon, SPIO-Präsident Steffen
Kuchenreuther und Schauspielerin Barbara Rudnik, Akkordeon.

Bei der Munich International Wine Challenge, dem Publikumspreis der
Weinwelt München, kommt es auf den Geschmack der Besucher an. Alle
Weinwelt-Gäste sind aufgerufen ihre persönlichen Favoriten in fünf
Kategorien auszuwählen.

Die Stimmzettel können während der drei Weinfesttage bis Sonntag 13.00
Uhr abgegeben werden. Um 15.30 Uhr dann werden die Siegerweine von der
Deutschen Weinkönigin Sylvia Benzinger mit der Munich International Wine
Challenge Trophy von Schott Zwiesel geehrt.

Alle abgegebenen Stimmen nehmen an der Verlosung hochwertiger Preise
rund um das Thema Wein teil. Als Hauptgewinn winkt eine einwöchige Weinreise
mit LAN der Airline für Lateinamerika zum Weingut Bouchon nach Chile.

Das Weinmagazin VINUM ist auch 2006 wieder auf der Suche nach
„Münchens bester Weinnase“.
Am Stand des internationalen Weinmagazins sind die „Weinnasen“ unter
den Besuchern gefragt. Während der drei Weinfest-Tage vom 16. bis 18. Juni
können alle Weinfreunde dort Ihr praktisches Weinwissen testen.

In einer Blindverkostung wird Weinautor Rudolf Knoll den „Nasen auf
den Zahn“ fühlen. Die jeweiligen Tagesbesten des Wettbewerbs ermittelten
dann am Sonntagnachmittag ab 16.30 Uhr auf der Weinwelt-Bühne „Münchens
beste Weinnase“.

Dem siegreichen Riecher winkt neben dem Schott Zwiesel Weinnasen-Pokal
eine einwöchige Reise zum Comer See ins vier Sterne Hotel Parco San Marco.

Der Eintritt zum Weinfest vom 16. bis 18. Juni kostet an der
Tageskasse € 4,50 pro Tag und beinhaltet das persönliche Weinglas „Sensus“
von Schott Zwiesel.
Karten für die Weinprobe „femmes totales“ am 15. Juni
kosten € 32,00 im Vorverkauf. Die bayerische Landeszentrale für
Milchwirtschaft lädt alle Besucher zu einem Bergader Käseteller ein.
Außerdem im Preis enthalten: Baguette zum Käse, das Degustationsglas „Sensus“
von Schott Zwiesel und der Eintritt zur Weinwelt München an einem der drei
Veranstaltungstage.
Für einen Kombipreis von € 55,00 können sich die
Besucher neben der Weinprobe „femmes totales“ auch die Teilnahme an der
chill-out-Party im Anschluss an die Probe sichern.

Karten gibt es bei
München Ticket: www.muenchen-ticket.de

20. Rheingauer Schlemmerwochen

Ein Eldorado für Genießer: die 20. Rheingauer Schlemmerwochen

Vom Freitag, 28. April, bis
Sonntag, 7. Mai, laden die Rheingauer Winzer und Gastronomen ihre Gäste
wieder zu den Rheingauer Schlemmerwochen ein. Und das zum inzwischen
zwanzigsten Mal! Von Flörsheim am Main bis nach Lorch am Rhein reicht
die „Perlenkette“ aus 100 Teilnehmern, die den Besuchern an insgesamt 10
Tagen die bekannte Vielfalt an Veranstaltungen in gemütlichem Ambiente
bietet, die zum Einkehren „auf einen Schoppen“ oder für eine Weinprobe
im Rheingau einlädt und dabei die lokale Küche präsentiert.

Rund 60 Veranstaltungen der unterschiedlichsten Art, die sich teilweise
auch über mehrere Tage erstrecken, richten sich in diesem Jahr an alle,
die neben gutem Essen und Trinken auch Gefallen an Musik, Tanz, Mundart,
Aktivprogrammen und Weinkundlichem finden. Darüber hinaus öffnen
natürlich alle Winzer an den verschiedenen Tagen ihre Keller und
Straußwirtschaften, in denen man auch ohne Programm einkehren, die guten
Tropfen genießen und natürlich auch mit nach Hause nehmen kann. Viele
Winzer gehen mit Ihren Gäste zur Weinprobe wieder in die freie Natur,
und auch das Thema „Sekt“ wird den Schlemmerwochengästen auf besondere
Art und Weise nähergebracht.

Auch in diesem Jahr hebt die Rheingau-Taunus Kultur und Tourismus GmbH
als Veranstalter wieder diejenigen Weingüter hervor, die rege
Beziehungen zu den Landwirten der Region pflegen und die damit zu den
Rheingauer Schlemmerwochen besonders die regionalen Produkte von
einheimischen Erzeugern auf den Tisch bringen.

„Beiträge zur Weinkultur“

Auch diesmal erscheint zu den Schlemmerwochen eine neue Broschüre zur
Schriftenreihe „Beiträge zur Weinkultur“, von Herrn Prof. Dr. Paul Claus
und Prof. Dr. Leo Gros. „Symbole der Gastlichkeit im Rheingau“ lautet
diesmal der Titel. Darin werden anhand anschaulicher Beispiele und
vieler Bilder die Schilder und deren Entwicklung beschrieben, mit denen
sich viele Weinbaubetriebe schmücken, und die dem Gast anzeigen, dass
bei dem „beschilderten“ Winzer der selbst erzeugte Wein im eigenen Hause
ausgeschenkt wird. Die Broschüre ist in diesen Tagen im Handel, bei den
teilnehmenden Betrieben, bei der RTKT und bei der Gesellschaft für
Rheingauer Weinkultur erhältlich.

Zusammenarbeit mit „Schlemmerregion Deutschland“ und „pressetext“

Auch in diesem Jahr legt die RTKT großes Gewicht auf das Internet als
Informationsmedium: Zusammen mit dem Label „Schlemmerregion Deutschland“
auf der Internetplattform www.schlemmerregion.de wird eine bundesweite
Info-Kampagne zu den diesjährigen Rheingauer Schlemmerwochen gestartet.
Natürlich ist auf der RTKT-Homepage ein eigener Link-Button
eingerichtet, über den das komplette Teilnehmer- und
Veranstaltungsverzeichnis abgerufen werden kann. Weitere
Internet-Partner der RTKT sind „www.rheingauer-wbv.de“ und
www.rheingau.de“, wo alle Teilnehmer und Veranstaltungen ebenfalls
präsentiert werden.

Die Rheingauer Schlemmerwochen im Fernsehen

Das Hessenfernsehen (Hessischer Rundfunk) bereitet derzeit für seine
Freitag-Abend-Sendung „hessentipp“ einen größeren Beitrag zu den
diesjährigen Rheingauer Schlemmerwochen vor, der am Freitag, 28. April
2006 ab 19:00 Uhr gesendet wird (Wiederholung: Samstag früh).

Das komplette Programm der „Rheingauer Schlemmerwochen“ mit allen
Teilnehmern, Adressen, Zeiten und Höhepunkten
finden Sie unter diesem Link als pdf zum Downloaden!

www.rheingau-taunus-info.de

L’Imaginarium, die Magie der „Sekt“bläschen.

Die touristische, den Schaumweinen gewidmete Neuheit im Burgund, öffnet Ihre Tore im Frühjahr 2006 in Nuits-Saint-Georges.
Eine Welt der prickelnden Bläschen.

Louis Bouillot kündigt die Eröffnung seines „Imaginarium, la magie des bulles“ an, eine professionelle, touristische, absolute Neuheit rund um die Darstellung der prickelnden Weine aus aller Welt konzipiert. Ein interaktives, spielerisches Erlebnis, unterstützt von neuesten technischen Effekten, an einem einzigartigen Ort im Herzen von Burgund.

„Der Zauber des Bläschen“ nach Louis Bouillot.

Wenn es heute Weine gibt, die an der Spitze liegen, so sind es wohl Schaumweine.
Champagner, Crémants, Cavas, Asti Spumante, Sekt und sonstige Perlweine lösen weltweit Begeisterung und Schwärmerei aus. Um diese zauberhafte Welt der prickelnden Weine zu erklären und einem wissensdurstigem Publikum nahe zu bringen, hat sich Louis Bouillot entschlossen, einen sensationellen und zugleich lehrreichen Ort zu schaffen : Schäumende Weine, vom Rebstock über die Verarbeitung bis hin zur Flasche, die auf dem Tisch des Liebhabers ihren Platz findet.

Das Imaginarium, eine touristische Attraktion für die ganze Familie, dem festlichen Universum der Weine „r bulle“ gewidmet, wird seine Pforten im Frühjahr öffnen.

In Nuits-Saint-Georges, ganz in der Nähe der Autobahnausfahrt, kann der Besucher eine entdeckungsreiche Pause einlegen, um die zauberhafte und erstaunliche Welt der festlichen Weine zu erforschen.

Ganz natürlich auf demselben Gelände wie die Herstellungsstätte des „Crémant de Bourgogne Louis Bouillot“ ist das „Imaginarium“ eingebettet in eine Parkanlage, die den Besucher zum Entspannen und Ausruhen einlädt.

Der Besuch, festlich und magisch

Auf einer Fläche von 1200 m? wurden 3 Etappen geschaffen, um den Besucher anzusprechen : Die interaktive Entdeckung, der Film und schliesslich die Weinprobe. In 1 ? bis 2 Stunden, in drei Sprachen zur Wahl, erlebt der Besucher eine neue Dimension, die der Bläschen…

Die erste, die interaktive Partie, ist der Entdeckung gewidmet:
Der Besucher besichtigt nach Lust und Laune ca 700 m? Austellungsfläche mit mehr als 15 Schaufenstern und Besichtigungspunkten. Die Inszenierung wurde von einem der fähigsten Unternehmen, die es im Moment gibt, geschaffen und bewegt sich um die Darstellung der Bläschen („bulles“) unter allen möglichen Aspekten (Ästhetik, Geruchsinn, Geschmack, Technik, Physik, Geschichte, Geographie,…).

Um Ihre Kenntnisse zu vervollständigen, bietet das Imaginarium einen „sensoriellen“ Bereich an, ausschliesslich der Geschmacksschulung gewidmet. Hier befinden Sie sich im Universum der Sinne. Diese Entdeckungen „sensorieller“ Fähigkeiten passen sich jedem Publikum an. Ausschliesslich nach Reservierung und für maximal 22 Personen.

Anschliessend lädt ein Film zu einer Reise in eine geheimnisvolle Welt ein, in der es um einen bemerkenswerten Helden, nämlich um das Bläschen, geht.
Zum Schluß die Weinprobe ! Angeboten werden drei Weine, prickelnd natürlich und je nach Inspiration wechselnd, begleitet von Spezialbroten.

Mehr als 250 Weine, aber auch Spirituosen, Spezialitäten der Region und Weinzubehör (Gläser, Korkenzieher, Sektkorken usw.) erwarten dann den Besucher im Verkaufsbereich.

Das Imaginarium ist ein anspruchsvolles Projekt, welches sich in die Werbung für Weintourismus des „Maison de la France“, sowie der Fremdenverkehrsverbände der Region, des Departements und der Städte entlang der „Strasse der großen Burgunderweine“ einfügt.
Das Unternehmen BOISSET hat sich mit den besten Unternehmen der Branche (Question d’Epoque, BM & Partners, Big Mama, etc.) verbunden, um dieses Projekt zu verwirklichen.
Joachim Schäfer, nach langjähriger Erfahrung im Fremdenverkehrsverband der Côte-d’Or im Burgund, leitet dieses Abenteuer am Kreuzpunkt von Geschmack und Kultur für einen didaktischen Tourismus.
Fantasie ist das Leitmotiv dieser neuen Realisierung, dem Universum „schäumender Weine“ gewidmet. Tatsächlich definiert sich Louis Bouillot selbst als „Darsteller der prickelnden Bläschen “ und dies seit 1877 !
„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt“
Einstein

Willkommen somit in der Welt der Vorstellungskräfte, dem „Imaginarium“.

Praktische Informationen
Eröffnung : Frühjahr 2006
Eintrittspreise: 7 € Erwachsene – 5 € Kinder (von 10 – 17 Jahren)
Gruppenpreise: (ab 10 Personen) 6,20 €
Anfahrt: In der Nähe der Autobahnausfahrt n° 1, „Nuits-Saint-Georges“ auf der A 31
Adresse: Avenue du Jura, 21700 NUITS-SAINT-GEORGES
Öffnungszeiten : Ganzjährig von 10°° bis 13°° und 14°° bis 19°°
Von November bis März Montags geschlossen sowie am 25.12. und 1.01.
Parkplatz für PKW, Reisebusse und Fahrzeuge von Körperbehinderten
Unbegleitete Besichtigung auf Französisch, Kopfhörerführung auf Englisch oder Deutsch
Tel. : 0033 3 80 62 61 40
Fax : 0033 3 80 62 60 91
www.imaginarium-bourgogn.com (ab März 2006)

„Wein und Genuss“ ist Naheland-Thema 2006

Weinangebot des Jahres jetzt zum Frühbucherpreis

Die Tourismusagentur des Nahelandes, die Naheland-Touristik GmbH, hat jetzt ihr Jahresthema für 2006 „Wein und Kulinarisches“ präsentiert. Zum Schwerpunktthema der Region, die zwischen dem romantischen Mittelrhein im Osten und dem Saarland im Westen liegt, sind zahlreiche Aktivitäten geplant. Zum Beispiel die Herausgabe der Genießerbroschüre „Land & Lecker“, die Heimisches aus Küche und Keller, kulinarische Höhepunkte, regionale Produkte und Spezialitäten des Nahelandes bündelt. Messeauftritte mit der Präsentation heimischer Produkte sowie die intensive Themendarstellung im Internet ergänzen die Jahreskampagne.

Besondere Aufmerksamkeit verdient das Weinangebot des Jahres „Genießertage beim Nahewinzer“, das passend zum Jahresthema ausgewählt wurde. Das Angebot ist ab 125 Euro pro Person zu buchen und beinhaltet zwei Übernachtungen mit reichhaltigem Frühstück in ausgesuchten Winzerhöfen, 4-Gang-Weinmenü, Weinbergswanderung, Weinprobe, Kellerbesichtigung und Winzervesper sowie einen Begrüßungssekt und eine Flasche Wein pro Zimmer. Wer bis zum 1. März 2006 bucht, erhält zusätzlich bei Anreise von Sonntag bis Mittwoch noch einen Frühbucherrabatt von 5 Prozent.

Info: Naheland-Touristik GmbH, Bahnhofstrasse 37, 55606 Kirn,
Tel.: +49 (0)6752 1376-10, Fax: +49 (0)6752 1376-20,
info@naheland.net, www.naheland.net .

Sporkenheimer Spargelträume

Spargel essen kann jeder – aber Spargel stechen will gelernt sein. Wieviel Fingerspitzengefühl es braucht, um die zarten Stangen fachgerecht zu ernten, lernen die Gäste in Sporkenheim bei Ingelheim, idyllisch zwischen Spargelfeldern und Obstbäumen am Rhein gelegen.

Das Genießerwochenende im Vier-Sterne-Landhotel startet mit einer rheinhessischen Weinprobe mit kulinarischen Leckerbissen. So gestärkt geht es anderntags schon im Morgengrauen ins Spargelfeld. Die harte Arbeit in fröhlicher Gesellschaft wird mit einem urigen Bauernfrühstück im Feld belohnt. Nachmittags steht eine Wanderung durch die Rheinauen zwischen Ingelheim und Bingen an. Dort konnten sich durch die Hochwasser des Rheins, aber auch durch extensive Nutzung, naturnahe Bereiche erhalten und entwickeln, die vielen Tier- und Pflanzenarten Lebensraum bieten. Sie sind Teil des Europareservates Rheinauen.

Am Abend lädt der Küchenchef des Hauses zu einem Vier-Gang-Spargelmenü, kreiert aus den Früchten der morgendlichen Anstrengung und anderen regionalen Produkten. Dazu wird ein spritziger Ingelheimer Weißwein der jungen Winzergeneration gereicht.

Das Arrangement beinhaltet zwei Übernachtungen mit Frühstück im Vier-Sterne-Hotel, einen Begrüßungstrunk, eine Weinprobe beim Ingelheimer Winzer inkl. Abendessen, das Vier-Gang-Spargelmenü inkl. Wein, das Spargelstechen sowie die geführte Wanderung und kostet ab 169 Euro pro Person. Buchbar ist es an den Wochenenden ab Ende April bis Mitte Juni ab sechs Personen.

Info: Rheinhessen-Information GmbH, Wilhelm-Leuschner-Str. 44, 55218 Ingelheim am Rhein, Tel.: +49 (0)6132 4417-0, Fax: +49 (0)6132 4417-44, info@rheinhessen.info, www.rheinhessen.info .

Weinforum Rheinhessen mit den Höhepunkten des Jahrgangs 2004

Die besten Weine und Sekte der diesjährigen Prämierung stehen beim Weinforum Rheinhessen vom 28. – 30. Oktober 2005 im Museum für Antike Schifffahrt für alle Weinfreunde zur Verkostung bereit. Diese große Mainzer Weinprobe, zu der mehr als 3.000 Besucher aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet erwartet werden, wird auch in diesem Jahr viele Höhepunkte bieten. Der Fokus liegt auf den Weinen des Jahrgangs 2004 – ergänzt um klasse Rotweine aus dem Sonnen-Jahrgang 2003. Tüpfelchen auf dem i sind die „Siegerweine“ – die Top-Weine der diesjährigen Prämierung.

Interessante Sonderpräsentationen

Neben den goldprämierten Weinen gilt das Interesse der Besucher auch den Themenverkostungen, die auf dem Weinforum Rheinhessen angeboten werden. Sonderpräsentationen gibt es für die aktuelle Kollektion der Selection Rheinhessen, für moderne Weine der Kellereien sowie für „Ideen aus Wein“. An einem eigenen Stand wird Schott-Glas mit einer „Glasschule“ demonstrieren, wie aus dem Zusammenspiel von Weinen und Gläsern ein optimaler Weingenuss resultiert.

Die Glasschule ist kombiniert mit dem Workshop „Steine. Böden. Terroir.“, in dem Rieslinge des Jahrgangs 2004 mit einer ausgeprägter Mineralik gezeigt werden.

Für die Speisen zu den ausgezeichneten Weinen sorgt Rudolf Hemmrich (Rheinhessen-Stuben, Hahnheim) in der Werkstatt des Museums.

Der Eintritt zu diesem rheinhessischen Wein- und Sekterlebnis der Extraklasse mit seinen ca. 200 Weinen beträgt 22,50 EUR, der ermäßigte Gruppenpreis 20,00 EUR (ab 10 Personen). Neben Glas und Katalog ist im Kartenpreis die Fahrt mit Bahn und Bus über die Verkehrs-Verbünde von RMV und RNN enthalten.

Der Klick-Tipp: www.weinforum-rheinhessen.de

Wer sich für die größte Mainzer Weinprobe gut vorbereiten möchte, findet unter www.weinforum-rheinhessen.de die kompletten Fakten. Insbesondere die Liste der Vorverkaufsstellen ist für alle Besucher interessant, die das Kombiticket nutzen wollen und mit Bus oder Bahn anreisen. Neben den Öffnungszeiten, Tipps zur Anfahrt und vielen anderen Informationen findet man auch alle Weine und Sekte aufgeführt und kann sich so seinen individuellen Verkostungsfahrplan schon im Voraus erstellen.

Die Öffnungszeiten:
Freitag, 28.10. von 15-21 Uhr, Samstag, 29.10. von 14-21Uhr, Sonntag, 30.10. von 11-18 Uhr.

Das Museum für Antike Schifffahrt ist mit Bus und Bahn über den Mainzer Südbahnhof leicht zu erreichen. Für die Autofahrer stehen in den Parkhäusern des Cine Star Kinozentrums und des Fort Malakoff/Hyatt Regency Parkplätze zur Verfügung.

www.rheinhessenwein.de / www.weinforum-rheinhessen.de