Deutschlands schönste Stadt mit Schloss oder Burg gesucht

Top City Voting 2016: Deutschlands schönste Stadt mit Schloss oder Burg gesucht

Viele kleine und mittelgroße Städte haben ebenso touristische Highlights zu bieten wie die großen Metropolen. Dennoch stehen Städtetrips nach Berlin, Hamburg oder München deutlich höher in der Gunst der Reisenden als kleinere Destinationen wie Aerzen, Dorsten oder Öhringen. Dabei haben es auch diese Städte verdient, im Rampenlicht zu stehen.

HOTEL DE präsentiert daher eine Auswahl der schönsten Städte in Deutschland mit Schloss oder Burg und lässt nun die Internetgemeinde unter den 20 Nominierten abstimmen. Das Voting läuft vom 13.04. bis zum 04.05.2016 auf www.hotel.de/citymoments/deutschland/top-city-voting-2016/. Die drei Städte mit den meisten Stimmen dürfen sich über den „Top City Award 2016“ freuen und den entsprechenden Titel für touristische Zwecke nutzen.

Zur Auswahl stehen die Städte Aerzen, Aschaffenburg, Asperg, Bad Bentheim, Bad Doberan, Bad Hersfeld, Bad Säckingen, Coburg, Cuxhaven, Dorsten, Eltville am Rhein, Ettlingen, Gernsbach, Hörstel, Kirchheim unter Teck, Leer, Neuwied, Öhringen, Rheda-Wiedenbrück und Schwäbisch Hall.

Um in den Kreis der nominierten Teilnehmer aufgenommen zu werden, mussten die Städte ein Schloss oder eine Burg im Stadtgebiet, zwischen 10.000 und 80.000 Einwohner sowie ein Sterne-Restaurant in der Stadt (ausgezeichnet durch Guide Michelin oder Gault Millau) aufweisen können.

Die Auswertung der Abstimmung erfolgt am 05.05.2016. Die drei Städte mit den meisten Stimmen erhalten den begehrten HOTEL DE Top City Award, der in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal vergeben wird. Auch beim Voting lohnt sich die Teilnahme: Es gibt fünf HOTEL DE Gutscheine im Wert von je 100 Euro zu gewinnen.

Weitere Informationen zu den nominierten Städten sowie die Möglichkeit zur Stimmabgabe sind hier zu finden: www.hotel.de/citymoments/deutschland/top-city-voting-2016/

Falstaff Gasthausguide

Im Herbst 2015 erscheint der neue Falstaff Gasthausguide mit den besten Gasthäusern Deutschlands. Rund 1100 Betriebe werden in den Kategorien Essen, Service, Wein- und Getränkekarte sowie Ambiente nach dem 100-Punkte-System von den Gästen bewertet.

Die besten Gasthäuser schaffen es in den Falstaff Gasthausguide 2016, der im September 2015 auf den Markt kommt und in der Gesamtauflage von Falstaff Deutschland vertrieben wird.

Das Voting für den Falstaff Gasthausguide ist ab sofort bis zum 30. Juni 2015 freigeschaltet und unter dem folgenden Link abrufbar:

voting.falstaff.de
Bis zum Ende der Votingphase können jederzeit noch Gasthäuser per E-Mail an restaurantguide@falstaff.de nachnominiert werden.

Falstaff ist das führende deutschsprachige Magazin für Genießen, Wein, Essen und Reisen und erscheint achtmal im Jahr mit individuellen Länder-Ausgaben in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Neben dem Gourmetmagazin bringt der Falstaff-Verlag renommierte Wein- und Restaurant-Guides heraus.

Die Genuss-Datenbank auf den Falstaff-Websites bietet mit über 45.000 Weinen, 3.900 Restaurants, 1.300 Hotels, 450 Vinotheken und über 1.000 Genuss-Produzenten wertvolle Informationen für Genießer. www.falstaff.de offeriert täglich aktuelle Nachrichten und fundierte Informationen aus der Welt des kulinarischen Lifestyles.

Gala zum Koch der Köche 2015

Restaurantführer, Rankings und Guides gibt es viele, doch gerade Spitzenköche haben in die Materie noch einmal einen ganz neuen Einblick. Den Titel Koch der Köche vergeben deshalb die 100 besten Köche Deutschlands auf Schloss Bensberg am 19. Mai 2015 unter ihren Kollegen. Sie sind bei dem renommierten Portal Restaurant-Ranglisten gelistet und bestimmten in einem anonymen Online-Voting ihren Sieger.

Der Galaabend mit der Preisverleihung von Restaurant-Ranglisten findet dieses Jahr bei Titelverteidiger und Drei-Sterne-Koch Joachim Wissler auf Schloss Bensberg statt. Bereits zum dritten Mal prämiert das Portal den Koch der Köche. „Keiner beschäftigt sich so viel mit Produkten, Techniken und Garzeiten wie die Spitzenköche selbst. Mit diesem Wissen können sie gut einschätzen, welcher Koch Ihrer Meinung nach gewählt werden sollte und wo das vielversprechendste Talent zu finden ist. In unserem Portal fasse ich die Resultate von allen deutschen Gastronomieführern zusammen und bewerte sie nach einem Punktesystem. So sind unter unseren 100 besten Köchen, die sich bei dem Voting beteiligen dürfen, wirklich nur die anerkanntesten Deutschlands“, so Geschäftsführer von Restaurant-Ranglisten Hannes Buchner.

Die 100 Spitzenköche waren im anonymen Online-Voting vom 1. bis 30. April dazu eingeladen, in fünf Kategorien jeweils drei Köche auszuwählen, der Sieger steht jetzt fest. Koch der Köche war die letzten beiden Male Joachim Wissler. Weitere Preise werden in den Kategorien Avantgarde, Nachwuchs, der beste deutsche Koch im Ausland und für die beeindruckteste Leistung und Vita verliehen. Zusätzlich wird der beste Sommelier prämiert. Nach einem Champagnerempfang findet zwischen dem Sechs-Gänge-Menü von Joachim Wissler die Preisverleihung statt, die Preisträger sind persönlich anwesend. „Wir rechnen mit 100 Gästen. Ich bin gespannt, wer dieses Jahr an der Spitze steht “, so Buchner.

Tickets für die Gala kosten 240 Euro, mit Übernachtungsarrangement liegt das Doppelzimmer Superior ebenfalls bei 240 Euro (im Einzelzimmer für 205 Euro) und ist auf www.schlossbensberg.com buchbar.

GOLDENE KAFFEEBOHNE 2015

DIE SUCHE NACH DEM SCHWARZEN GOLD
Falstaff und Jacobs suchen bei der Wahl der „Goldenen Kaffeebohne“ wieder die besten Kaffees des Landes. Ganz Österreich ist aufgerufen, online auf www.falstaff.at/goldene-kaffeebohne die Kaffeequalität in der österreichischen Gastronomie zu bewerten. Die Sieger werden im Herbst mit der „Goldenen Kaffeebohne“ prämiert. Zusätzlich werden die aus dem Voting resultierenden 500 besten Kaffeebetriebe im Falstaff Café Guide 2016 beschrieben und mit bis zu 100 Punkten ausgezeichnet.

Österreich ist seit jeher das Land der Kaffeegenießer. Es ist weit über seine Grenzen für höchste Kaffeekultur bekannt. Wer bereitet nun aber wirklich den besten Kaffee im ganzen Land zu? Die Antwort dafür liefert Jacobs seit 1999 mit der jährlichen Verleihung der „Goldenen Kaffeebohne“. Hierbei werden nicht nur klassische Kaffeehäuser ausgezeichnet, denn gelebte Kaffeekultur findet sich inzwischen auch in Restaurants, Hotels, Konditoreien etc.

DIE BESTEN KAFFEEBETRIEBE ÖSTERREICHS ERHALTEN DIE „GOLDENE KAFFEEBOHNE“
So wie in den letzten drei Jahren, wird die Wahl demokratisch durchgeführt. Nicht nur die 17.000 Falstaff-Gourmetclubmitglieder sind aufgerufen, die Kaffeequalität in der heimischen Gastronomie zu bewerten, sondern alle Kaffeeliebhaber in Österreich. „Die Öffnung der Wahl der „Goldenen Kaffeebohne“ für ganz Österreich war 2014 von vollem Erfolg gekrönt. Wer, wenn nicht der Gast, kann die Kaffeequalität in den Lokalen am besten bewerten? Wir freuen uns, dass uns Falstaff als unabhängiger und starker Partner bei dieser Aktivität auch 2015 wieder zur Seite stehen wird“, erklärt Andreas Kutil, Geschäftsführer Österreich von Mondelēz International.

JEDER KANN MITBEWERTEN
Per Online-Voting kann jeder passionierte Kaffeetrinker mitvoten und den Kaffee in seinem Lieblings-Lokal bewerten. Einfach indem er sich unter www.falstaff.at/goldene-kaffeebohne anmeldet und die Qualität des Kaffees in der heimischen Gastronomie beurteilt. Bewertet werden Kaffeequalität (Geschmack, Geruch, Temperatur), optischer Eindruck (Crema, Farbe), Kaffeeangebot, Service und Ambiente des Lokals. Neu beim Voting 2015 ist die Kategorie Essen und Mehlspeisen, bei der Vielfalt, Qualität und frische Zubereitung der angebotenen Speisen beurteilt werden.

Die 9 Bundesland-Sieger bekommen die Auszeichnung „Goldene Kaffeebohne“ im Rahmen einer feierlichen Gala im September 2015 überreicht. Die 500 Betriebe mit den besten Bewertungen bei der Wahl der „Goldenen Kaffeebohne“ werden im Falstaff Café Guide beschrieben und gereiht. „Der Falstaff Café Guide hat letztes Jahr großen Anklang gefunden und der gesamten Branche einen Motivationsschub verliehen. Kaffee ist ein Kulturgut unseres Landes und daher ist es uns ein Herzensanliegen, einen Überblick über die Top-Kaffeebetriebe zu schaffen. Im Falstaff Café Guide sind nicht nur die besten Kaffeehäuser, sondern Restaurants, Hotels, Konditoreien, Bäckereien etc., die hervorragende Kaffeequalität bieten, übersichtlich dargestellt. Somit veranschaulicht er die gesamte Brandbreite der Kaffeequalität in Österreichs Gastronomie“, sagt Wolfgang M. Rosam, Falstaff Herausgeber.

Wähle die Bayerische Bierkönigin 2013

Zur Wahl der Bayerischen Bierkönigin 2013/2014 hat die Jury aus 26 Kandidatinnen beim Casting im GOP Varieté-Theater sieben Finalistinnen ausgewählt – online voting

Eine Vorstellung der Damen mit Fotos sowie einen Kurzfilm über den Live-Eindruck der Finalistinnen beim Casting finden Sie auf der Website www.bayerisches-bier.de unter der Rubrik Bayerische Bierkönigin.

Bis zum 8. April 2013, 12:00 Uhr, kann über eine Online-Wahl jeder mit entscheiden, wer Bayerns nächste (Bier-)Königin werden soll. Zudem haben Sie die Möglichkeit, selbst am Festabend anlässlich der Wahl der Bayerischen Bierkönigin am 11. April 2013 in der Alten Kongresshalle teilzunehmen und Ihre Publikumsstimme abzugeben.
Wer letztendlich Bayerische Bierkönigin wird, entscheidet zu einem Drittel die Online-Abstimmung, zu einem Drittel die TED-Stimme der Gäste beim Festabend in München sowie die Stimme der Jury.

Eintrittskarten für den Festabend am 11. April 2013 in der Alten Kongresshalle in München erhalten Sie über München Ticket www.muenchenticket.de (Tel. 0 89/ 54 81 81 81) zu 75,- € pro Stück.
Musikalisch umrahmt wird der Festabend während eines 4-Gang-Menüs, das im Eintrittspreis inkl. Getränke beinhaltet ist, von den Cuba Boarischen. Es moderiert Roman Röll.

Cointreau Championship

Eine neue Cointreau Championship 2012, Motto „Talent meets Experience“, startet: Gesucht werden junge Barkeeper-Talente – Es können sich alle Barkeeper mit max. 3 Jahren Berufserfahrung bewerben, die in einem gastronomischen Betrieb in Deutschland arbeiten – Einsendeschluss 22. Oktober 2012

Während das Grundkonzept erhalten bleibt, gibt es einige Neuerungen im dritten Jahr dieses Wettbewerbs. So steht zum einen der Cocktail Klassiker FIZZ im Mittelpunkt. Der zu kreierende Cointreau FIZZ soll eine zeitgenössische Interpretation sein, die Klassik und Tradition mit einem Hauch Moderne optimal verbindet. Hierbei reicht die Tradition bis auf 1876 zurück, als Jerry Thomas die Rezeptur in seinem »Bartenders‘ Guide or How to Mix Drinks« veröffentlichte.

Dementsprechend lauten die Teilnahmebedingungen in diesem Jahr anders. Es können sich alle Barkeeper bewerben, die in einem gastronomischen Betrieb in Deutschland arbeiten. Die einzige Voraussetzung: Gesucht werden Teilnehmer mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung, also Nachwuchstalente, die noch auf dem Weg zum Profi sind. Einzureichen ist ein COINTREAU FIZZ mit mindestens 2 cl Cointreau. Der Kreativität sind keinerlei Grenzen gesetzt, wobei der Charakter eines FIZZ bewahrt bleiben sollte. Einsendeschluss ist der 22. Oktober 2012.

Darüber hinaus gibt es in diesem Jahr erstmalig eine „Wild-Card“ für das Finale. Per Online-Voting können die Barkeeper-Community über einen der begehrten acht Finalplätze abstimmen. So qualifizieren sich sieben Talente direkt, während der achte und letzte Platz für das Finale am 19. November 2012 in München per Online-Voting vergeben wird.

Die drei erstplatzierten Teams gewinnen auch in diesem Jahr wieder eine Reise zur COINTREAU Academy nach Angers, der Heimat von Cointreau, und zusätzlich ein Preisgeld von 750 €/ 500 € und 375 € pro Person. Außerdem werden alle Teilnehmer des Finales nach Paris eingeladen.

www.cointreau-championship.de

Vegan for Fun gewinnt Auszeichnung zum Kochbuch des Jahres 2012!

Die Wahl zum „Kochbuch des Jahres“ war dieses Jahr besonders knapp und umkämpft. Unter 32 Kandidaten wurden durch ein fast drei-wöchiges Online-Voting die Top3 bestimmt. Unter diesen drei Top-Kandidaten wurden unter Hinzuziehung weiterer Kriterien der Sieger ermittelt.

Online-Voting (maximal 50 Punkte):
Das Ergebniss der Community-Abstimmung im Internet fließt exakt zur Hälfte in das Gesamtergebnis mit ein. Insgesamt wurden über 8.000 Stimmen abgegeben. Um Doppelabstimmungen so weit wie möglich zu vermeiden, konnte pro IP-Adresse nur eine Stimme abgegeben werden. Des weiteren mussten sich alle Umfrageteilnehmer mit einer E-Mailadresse identifizieren.

Mit 2012 Stimmen erzielt „Vegan for fun“ den ersten Platz beim Online-Voting (50 Punkte), „Vegan kochen für alle“ erhielt ebenfalls beachtlichte 1755 Stimmen (44 Punkte) und für „Vegan Wondercakes“ stimmten 1106 Menschen (27 Punkte).

Qualität und Umsetzbarkeit der Rezepte (maximal 10 Punkte):
Dieses Kriterium ist wohl am schwierigsten nach objektiven Maßstäben zu beurteilen. Die durchschnittlichen Kundenrezensionen auf Amazon vergeben für „Vegan for fun“ 4,5 und für „Vegan kochen für alle“ 4,0 von jeweils maximal 5,0 Punkten. Dennoch schien uns nach Rücksprache mit professionellen Köchen eine Differenzierung der beiden Favoriten als schwer zu rechtfertigen, weshalb wir beiden Büchern in dieser Kategorie die volle Punktzahl vergeben haben.

Attraktivität der Fotos (maximal 10 Punkte):
Sowohl für „Vegan for fun“ als auch „Vegan kochen für alle“ waren hoch professionalisierte Fotografen am Werk, die exzellente Arbeit geleistet haben. Beide Bücher erhalten hierfür die volle Punktzahl. Wir freuen uns, dass sich mittlerweile auch rein vegane Kochbücher optisch in der ersten Liga des Buchmarktes spielen.

Preis-Leistung-Verhältnis (maximal 10 Punkte):
„Vegan for Fun“ ist mit 24,95 Euro knapp 40 % teurer als „Vegan kochen für alle“ mit 17,99 Euro. Allerdings ist es mit 40 % mehr Seiten und einem größeren Format auch entsprechend umfangreicher, was den höheren Preis widerum rechtfertigt. Beide Bücher erhalten die volle Punktzahl für ein jeweils sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Positive Darstellung der vegetarisch-veganen Lebensweise (Maximal 10 Punkte):
Sowohl „Vegan for Fun“ als auch „Vegan kochen für alle“ scheinen an die Bücher von Jamie Oliver angelehnt und legen großen Wert auf die Vermittlung eines positiven Lebensgefühl. Beide Bücher richten sich gezielt auch an (noch) nicht vegetarisch oder vegan lebende Menschen, was wir sehr positiv bewerten. Allerdings schießt Attila Hildmann etwas über dieses Ziel hinaus. Insbesonders aktiv vegan lebende Menschen fühlen sich – ob gewollt oder nicht – durch einige Textpassage unnötig angegriffen. Aus diesem Grund gibt es in dieser Kategorie zwei Punkte Abzug für „Vegan for fun“. „Vegan kochen für alle“ erhält hier die volle Punktzahl.

Ökologisch-soziale Aspekte bei der Buchproduktion (5 Punkte):
Hier möchten wir noch einmal das Buch „Vegan Wondercakes“ von Kim Wonderland lobend erwähnen. Der Verlag „Compassion Media“ achtet vorbildlich auf die Produktionsbedingungen und das Buch erhält damit die volle Punktzahl. Bei „Vegan kochen für alle“ aus dem Südwest-Verlag wurde zwar kein Recycling-Papier, aber immer nachhaltig bewirtschaftetes Papier mit FSC-Siegel verwendet. Bei „Vegan for fun“ aus dem Becker Joest Volk Verlag wurde bisher leider kein zertifiert nachhaltiges Papier verwendet. Auf unsere Anfrage hat man uns dies zwar für zukünftige Druckauflagen zugesagt, was wir allerdings für die aktuelle Bewertung nicht gelten lassen können. Den guten Vorsatz haben wir aber zumindest mit einem symbolischen Punkt honoriert.

Verfügbarkeit (5 Punkte):
Im Internet bestellbar ist im Grunde fast jedes Buch. Bei diesem Kriterium geht es deshalb darum, wie stark es dem Buch gelungen ist, im Buchhandel präsent zu sein. Ein objektiver Anhaltspunkt hierfür ist sind die Verkaufszahlen von „Media Control“ der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Diese Zahlen zeigen, wie häufig das Buch verkauft wurde (ohne Ausland und Direktverkauf) und sind dadurch ein gute Indikator wie prominent die Bücher im Buchhandel präsentiert werden. Damit die unterschiedlichen Erscheinungstermine der Bucher die Ergebnisse nicht verzerren und da es sich um die Auszeichnung für das Jahr 2012 handelt, haben wir die bisheriger Verkaufszahlen von diesem Jahr herangezogen. Das Buch „Vegan Wondercakes“ wurde laut GfK in den ersten sieben Wochen des laufenden Jahres 274 Mal verkauft (1 Punkt), „Vegan kochen für alle“ wurde im gleichen Zeitraum 2305 Mal verkauft (3 Punkte) und von „Vegan for fun“ gingen 3987 Exemplare über die Ladentheke (5 Punkte).

Fazit
Der Gesamtpunktestand ergibt sich wie folgt:
Vegan for Fun: 94 Punkte
Vegan kochen für alle: 90 Punkte
Vegan Wondercakes: 73 Punkte

Damit geht die diesjährige Auszeichnung nur mit knappen Vorsprung an „Vegan for Fun“ von Attila Hildmann.

Bestellink- ISBN-13: 9-78-393810-071-4

Julian's bar & restaurant Düsseldorf

Gastro-Award für Julian’s bar & restaurant Düsseldorf Medienhafen

Es wurden wieder in insgesamt 15 Kategorien von der Gastro Award Deutschland AG die Gastro-Awards verliehen. Über 20.000 Betriebe aus ganz Deutschland haben teilgenommen und die Gäste haben telefonisch oder im Internet ihr Lieblingsrestaurant in der entsprechenden Kategorie gewählt.

Julian’ s Bar und Restaurant ist Landessieger 2011 Nordrhein-Westfalen in der Kategorie „Hangout“ geworden. Diese Kategorie steht für Begriffe wie „Abhängen“ oder „Ausspannen“, und so spiegelt die Auszeichnung genau das Lebensgefühl wider, das Julian’ s Bar und Restaurant seinen Gästen vermitteln möchte. Man kann sich hier wohlfühlen und in entspannter Atmosphäre gutes Essen genießen – die Gäste haben das mit ihrem Voting honoriert.

Eine hochkarätig besetzte Jury, der unter anderem Veronique Witzigmann und Spitzenköche wie Christian Kolb und Christian Henze angehören, wird nun aus dem Kreis der Landessieger die Bundessieger 2011 auswählen. Das Team von Julian’ s Bar und Restaurant ist stolz darauf, Landessieger geworden zu sein schon sehr gespannt auf die Entscheidung der Jury.

Das Julian’s bar & restaurant, ideal gelegen im Düsseldorfer Medienhafen, lädt seine Gäste auf eine kulinarische Reise ein. In gemütlicher Atmosphäre begeistern die Köche mit ihrer Kunst in der offenen Showküche.

LECKER.de Menü 2010

LECKER.de ruft zum Voting für das „LECKER.de Menü 2010“ auf

Vorspeise, Hauptgericht und Dessert. Die User von LECKER.de, dem Foodportal der Bauer Media Group, haben die Qual der Wahl. Im großen Online-Voting unter www.lecker.de/menue2010 stellt die Redaktion zusammen mit den bekannten TV-Köchen Frank Oehler, Mike Süsser, Andreas Schweiger und Ole Plogstedt (RTL II, „Die Kochprofis – Einsatz am Herd“) aus den über 40.000 Rezepten auf LECKER.de die besten Rezeptideen für ein tolles Menü vor. Vom 11. bis 31. Oktober erhalten die User über einen Zeitraum von drei Wochen die Möglichkeit, über ihre Lieblingsgerichte für Vorspeise, Hauptgericht und Dessert für das „LECKER.de Menü 2010“ abzustimmen.

Die vier „Kochprofis“ werden das Siegermenü für LECKER.de nachkochen – die User können deren „Einsatz am Herd“ für das „LECKER.de Menü 2010“ als Video anschauen.

Unter allen Teilnehmern werden hochwertige Wochenpreise sowie als Hauptpreis ein Wochenende in der Gourmet-Metropole Barcelona verlost.

Martin Kaltwasser, Objektleiter LECKER.de im Gourmet Report Gespräch: „Bereits im vergangenen Jahr war der Auftakt zur Wahl des ‚LECKER.de Menüs’ mit über 75.000 abgegebenen Stimmen ein echter Erfolg, so dass wir die ‚LECKER.de Menü’-Wahl nun zum jährlichen Highlight ausbauen werden. Wir verbinden die redaktionellen Kompetenzen von LECKER.de durch diese Aktion ideal: Nutzwertiger Content wird ansprechend präsentiert und führt durch den Entertainmentcharakter des Votings zu einem besonders starken User-Involvement.“

Unter der Dachmarke LECKER.de wird die Foodkompetenz der Marken LECKER, kochen&genießen, tina Koch&Back-Ideen und REZEPTE pur in einem Portal gebündelt. LECKER.de ist mit einem Pool von über 40.000 erprobten Profi-Rezepten, die mit erstklassigem Bildmaterial präsentiert werden, der Qualitätsmarktführer der Rezept-Portale in Deutschland.

Frank Oehler, Mike Süsser, Andreas Schweiger und Ole Plogstedt arbeiten wie viele Profiköche mit Messern von CHROMA Kochmesser

Deutsche Koch-Charts

Countdown der 20 Lieblingsgerichte der Deutschen ab 4.
Oktober werktäglich im ARD-Buffet – Aktion zur ARD-Themenwoche

Sauerbraten, Spaghetti oder Döner – Was essen die Deutschen
am liebsten? Das hat die SWR-Mittagssendung „ARD-Buffet“ im
Ersten die Zuschauer und Online-User gefragt. Das Ergebnis
der Abstimmung wird vom 4. bis 29. Oktober jeweils montags
bis freitags ab 12.15 Uhr präsentiert: die Deutschen Koch-
Charts! In jeder Sendung werden die Sterneköche des „ARD-
Buffets“ eines der 20 beliebtesten Gerichte vor den Augen
der Fernsehzuschauer zubereiten. Die Programmaktion ist Teil
der ARD-Themenwoche „Essen ist Leben“ (23. bis 29. Oktober
2010), in der dann die Top Five der “ Deutschen Koch-Charts“
veröffentlicht und gekocht werden. So bleibt bis zum Finale
am 29. Oktober die spannende Frage offen: Was ist die
absolute Nummer eins in Deutschlands Küchen? Können
traditionelle Gerichte wie Tafelspitz, Königsberger Klopse
und Rindsroulade ganz oben mitmischen? Oder haben ihnen
Gyros, Pasta und Pizza längst den Rang abgelaufen? Und wo
stehen Currywurst oder Käsespätzle?

Im Internet konnten die Zuschauer des „ARD-Buffets“ bis 15.
September 2010 ihre Leib- und Magenspeise wählen. Dabei
wurden insgesamt 50.000 Stimmen abgegeben. Für das Online-
Voting standen 100 Hauptgerichte zur Auswahl, die das „ARD-
Buffet“ gemeinsam mit dem Max Rubner-Institut, dem
Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel,
zusammengestellt hat. Diese Liste basiert auf Ergebnissen
der „Nationalen Verzehrsstudie“ des Instituts. Die von den
Zuschauern ausgewählten Gerichte geben damit Aufschluss über
die Essgewohnheiten und den aktuellen Lebensstil in
Deutschland im Jahr 2010.

„ARD-Buffet – leben und genießen“ – Die Ratgebersendung des SWR im Ersten, montags bis freitags,
12.15 – 13.00 Uhr.