Kochshow mit Claudia Bitch & Co

„NakedKitchen – Scharfe Girls am Herd“ ist eine einzigartige und hocherotische TV Kochshow, in einem angesagtem Restaurant – Schluss mit dem Klischee, Erotikdarstellerinnen können nur in der Horizontalen Höchstleistungen erbringen, macht Isabella in ihrer neuen Fernseh-Talk-Kochshow, welche ab dem 3. Juli immer freitags um 21.45 Uhr auf dem Erotikkanal Visit-X zu sehen ist.

Neben dem Kochen eines leckeren Drei-Gang Menüs fühlt Isabella ihren Gästen in einem begleitenden Interview auf den Zahn. Auch vor sehr intimen Fragen scheut Isabella sich nicht. Grandios verpackt lockt sie ihren Showgästen so manches Geheimnis heraus. Ein Blick unter die Kochschürze erlangt Man(n) auch in den erotischen Showeinlagen. Essen was schmeckt lautet die Devise bei NakedKitchen. Hier wird Augenschmaus mit Gaumenschmaus gebündelt. Ein Männertraum wird wahr!

Aktuell werden die Shows einmal pro Woche in einem Restaurant in Stuttgart produziert. Sieben NakedKitchen Folgen wurden bereits für die Ausstrahlung aufgezeichnet. Neben Amateur-Erotik-Darstellerinnen hat Isabella auch schon die Mallorca Party Prominenz Mia-Julia (aka Mia Magma) hinter den Kochtopf gelockt. Darüber hinaus auch das IT-Girl Edona James – welche im Zusammenhang mit Stefan Effenberg Schlagzeilen machte.

Bis zur Sommerpause werden noch sechs Folgen abgedreht, so die Showmasterin, welche in jeder Show mit einer venezianische Maske auftritt und dieser dadurch einen Hauch von Mystik verleiht.

Nichts mit Ferien sagte uns Isabella. Während die Küche in der Sommerpause kalt bleibt – startet sie bereits mit einem weiteren spannenden Format durch. Für den August wurde sie bereits als Moderatorin für die Reality Night Movie Show „Psycho Project“ gebucht.

www.nakedkitchen.tv

Es gibt auch ein Trailer von der Show auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=RMf0IzQhz5A
Normalerweise machen ja Trailer Lust auf mehr … Normalerweise!

ORLANDO MAGICAL DINING MONAT

Mehr als 75 Restaurants servieren saftige Rabatte beim diesjährigen Magical Dining Monat von Visit Orlando im September – ein neuer Rekord in der neunjährigen Geschichte des Gastronomie-Events. Zudem wird der Gourmet-Monat in diesem Jahr erstmals verlängert und beginnt bereits am 25. August mit einer Preview-Woche.

Urlauber erhalten vom 25. August bis 30. September in allen teilnehmenden Restaurants Dreigang-Menüs zum Festpreis von 33 Dollar (ca. 25 Euro). Das gilt auch für gehobene Betriebe und bietet Gästen so die Möglichkeit, in Orlandos angesehenen Restaurants günstig zu speisen. Die vollständige Liste aller teilnehmenden Restaurants sowie Speisekarten und Hotelpauschalen finden Sie auf der auch für Mobilgeräte geeigneten Website OrlandoMagicalDining.com.

Der Visit Orlandos Magical Dining Monat macht die aufstrebende kulinarische Szene Orlandos für jeden erlebbar und schließt neben neuen Restaurants auch bewährte Klassiker und Lokale von Promiköchen ein, wie etwa:

Convention Area – Fogo de Chao Brazilian Steakhouse, The Capital Grille, Cuba Libre, The Oceanaire Seafood Room, Spencer’s for Steaks and Chops (Hilton Orlando)
Disney/Lake Buena Vista – Todd English’s bluezoo (Walt Disney World Dolphin), The Venetian Room (Caribe Royale), Siro: Urban Italian Kitchen (World Center Marriott)
Downtown – Funky Monkey Wine Company, Kasa Restaurant & Bar*, Mingo’s*, Maxine’s on Shine, Citrus Restaurant, The Boheme (Grand Bohemian Hotel)
Restaurant Row – Bistro CloClo*, Eddie V’s*, Dragonfly Sushi, Big Fin Seafood Kitchen, Ruth’s Chris Steak House, Seasons 52, Roy’s Restaurant
Universal/CityWalk – Emeril’s Orlando, Emeril’s Tchoup Chop, Bice Ristorante and Mama Della’s Ristorante (Loews Portofino Bay Hotel)
Winter Park und Norden – Luma on Park, Mitchell’s Fish Market, Chez Vincent, Luigino’s Restaurant, Kobe Japanese Steakhouse* (in Altamonte Springs und Longwood)
Umland – Le Coq Au Vin, K Restaurant, Texas de Brazil*, Yuki Hana Japanese Fusion*
*Neu beim Magical Dining Monat.

Der Visit Orlando Magical Dining Monat kommt der Wohltätigkeitsorganisation Foundation for Foster Children zugute, die von jedem Gericht eine Spende in Höhe von einem Dollar erhält. Die Foundation for Foster Children ermöglicht Pflegekindern in der Region eine gute Ausbildung und eine schöne Kindheit. Freiwillige Mentoren begleiten die Kinder auf ihrem Weg in ein erfolgreiches Erwachsenenleben. Ziel der Programme ist es, Pflegekindern dabei zu helfen, ihr eigenes Potential zu entwickeln, um damit wiederum die Gemeinschaft zu stärken. 2013 kamen durch den Visit Orlando Magical Dining Monat knapp 75.000 Dollar für die damalige Hilfsorganisation, die Ronald McDonald House Charities of Central Florida, zusammen.

Mickey Mouse und Gourmet?

Um seinem Namen als Schlemmerparadies und Austragungsort amerikanischer Kochpreisverleihungen gerecht zu werden, lädt Orlando im Herbst gleich zu mehreren außergewöhnlichen Gourmet-Events und Wein-Festivals ein.

Im Visit Orlando Magical Dining Monat gibt es einen ganzen Monat lang gehobene Küche zu Sparpreisen. Den gesamten September über bieten Spitzenrestaurants im Raum Orlando Dreigangmenüs zum Festpreis von 33 Dollar an. In diesem Jahr können sogar Sommerurlauber bereits davon profitieren, denn Visit Orlando gibt Besuchern erstmals schon vom 25. bis 31. August bei einer Magical Dining Preview-Woche einen Vorgeschmack auf den günstigen Gourmet-Monat.

Bei Epcot’s International Food & Wine Festival im Walt Disney World Resort können Besucher vom 19. September bis 10. November an Kochstationen überall im Park internationale Küche aus rund 30 Ländern kosten. Authentische Kochvorführungen und eine Konzertreihe sorgen für die passende Stimmung.

Weinliebhaber sollten im Herbst nach Orlando reisen. Beim Fifth Annual Food & Wine Classic vom 31. Oktober bis 1. November im Walt Disney World Swan and Dolphin Resort und bei den Food and Wine Weekends im Waldorf Astoria Orlando von Ende September bis Anfang November können sie edle Weine probieren und erleben, wie Weine perfekt auf Gourmetmenüs abgestimmt werden.

Orlando MAGICAL DINING MONAT

Orlandos Spitzenrestaurants bieten den ganzen September über Dreigangmenüs zum Festpreis von 33 Dollar an. Der Magical Dining Monat von Visit Orlando, an dem sich in diesem Jahr mehr als 60 Restaurants beteiligen, findet bereits zum achten Mal statt.

Während des Magical Dining Monats haben Orlando-Besucher die Möglichkeit, die aufstrebende kulinarische Szene der Stadt zu einem günstigen Einheitspreis zu erkunden. Dazu gehören Restaurants von Promi-Köchen wie etwa Emeril’s Orlando, Emeril’s Tchoup Chop, La Luce by Donna Scala, Roy’s Hawaiian Fusion oder Todd English’s bluezoo.

Auch amerikanische Spitzenköche wie die für den James-Beard-Preis nominierten Küchenchefs Brandon McGlamery vom Restaurant Luma on Park und Kevin Fonzo vom K Restaurant nehmen teil. Preisgekrönte Patissiers wie Laurent Branlard von Todd English’s bluezoo und der Il Mulino New York Trattoria im Walt Disney World Swan and Dolphin Hotel sowie David Ramirez von A Land Remembered und Cala Bella im Rosen Shingle Creek Hotel servieren ihre Dessert-Kreationen im September ebenfalls im Rahmen des Dreigangmenüs.

Zum ersten Mal beim Magical Dining Monat mit dabei sind in diesem Jahr die Restaurants Bohemian Bar and Grill, Kobe Japanese Steakhouse, Mitchell’s Fish Market, Ruth’s Chris Steak House (mit 3 Standorten) und Siro Urban Italian Kitchen. Eine vollständige Liste der teilnehmenden Restaurants findet sich auf der auch für Mobilgeräte optimierten Website OrlandoMagicalDining.com.

Während des Magical Dining Monats spendet Visit Orlando einen Dollar von jedem verkauften Menü für wohltätige Zwecke. 2012 kamen so mehr als 67.000 Dollar für Hilfsprojekte zusammen. In diesem Jahr gehen die Spenden an die Wohltätigkeitsorganisation Ronald McDonald House Charities of Central Florida, die damit Programme zum gesundheitlichen und allgemeinen Wohl von Kindern und Familien unterstützt. Nähere Information auf rmhccf.org.

ORLANDO MAGICAL DINING MONAT

Den ganzen Monat September über bieten 70 Top-Restaurants in Orlando Dreigangmenüs zum Festpreis von $30 an. Zum sogenannten Magical Dining Monat hat Visit Orlando jetzt die neue Webseite OrlandoMagicalDining.com

mit Menüangeboten, Internetforen und Reservierungsmöglichkeiten aufgelegt. Die mobile Version der Seite ist ab Ende August verfügbar. Während der einmonatigen Aktion geht ein Dollar pro Menü an die wohltätige Organisation Edgewood Children’s Ranch.

So wie die gastronomische Szene der Stadt immer weiter wächst, nimmt auch im siebten Jahr die Zahl der am Magical Dining Monat teilnehmenden Restaurants zu. Zu den neuen Teilnehmern gehören unter anderem Fogo de Chão, Prickly Pear und Nick’s Italian Kitchen. Die diesjährige Restaurantliste zeichnet sich durch eine Vielzahl unterschiedlicher Ambiente und Küchen aus und lässt sich in sechs kulinarische Stadtbezirke einteilen:

Convention District – Diese Gegend rund um den International Drive hat die höchste Dichte an Magical Dining Restaurants, einschließlich der beliebten Steakhäuser The Capital Grille, Charley’s Steak House und Vito’s Chop House.
Disney/Lake Buena Vista District – In diesem lebhaften Bezirk, der für seine großen Themenparks und Hotels bekannt ist, liegen vor allem gehobene Restaurants wie The Venetian Room, Todd English’s bluezoo und La Luce by Donna Scala.
Downtown District – Im Trendviertel Downtown Orlando mit seinem pulsierenden Nachtleben und den unzähligen Unterhaltungsangeboten liegen die Lieblingsrestaurants der Einheimischen wie das Citrus Restaurant, Funky Monkey Wine Company, Le Coq Au Vin und The Boheme.
Universal/CityWalk District – Zu den Themen-Restaurants auf dem Universal-Gelände gehören Emeril’s Tchoup Chop in Loews Royal Pacific Resort, Bice Ristorante in Loews Portofino Bay Hotel und The Palm im Hard Rock Hotel.
Restaurant Row District – Dieser Abschnitt der Sand Lake Road ist ein Mekka für Restaurants aller Kategorien wie etwa Roy’s Hawaiian Fusion, Timpano Italian Chophouse und Bosphorous Turkish Cuisine. Zu den beliebten Fischrestaurants in der Gegend zählen Ocean Prime, Moonfish, Big Fin Seafood Kitchen und Fishbones.
Winter Park District – Zu den markanten Restaurants, die für die Region Orlando typisch sind, gehören Luma on Park und Chez Vincent. Sie prägen das eigenwillige pittoreske Flair des historischen Stadtbezirks nördlich der Innenstadt.

Als begünstigte Organisation des Visit Orlando Magical Dining Monats 2012 erhält die Edgewood Children’s Ranch einen Dollar pro servierte Mahlzeit. Die Edgewood Children’s Ranch bietet bedürftigen Kindern und ihren Familien Hilfeleistungen in Bezug auf Unterkunft, Bildung und Beratung. Weitere Informationen gibt es auf EdgewoodRanch.com

Weitere Informationen über den Visit Orlando Magical Dining Monat, einschließlich einer vollständigen Liste aller teilnehmenden Restaurants, Speisekarten, Foren und Reservierungstools sind ab sofort verfügbar auf OrlandoMagicalDining.com

Visit Orlando Magical Dining Monat

Orlando ist hauptsächlich für seine Weltklasse-Attraktionen und Luxusresorts bekannt. Jetzt können sich Urlauber auch vom stetig wachsenden gastronomischen Angebot der Stadt beeindrucken lassen. Beim 7. alljährlichen Visit Orlando Magical Dining Monat
vom 1. bis 30. September bieten 55 Restaurants Dreigangmenüs zum Festpreis von 30 Dollar an. Davon geht eine Spende von 1 Dollar pro Menü an die Edgewood Children’s Ranch.

Deutsche lieben Urlaub in den USA

Die Faszination der Deutschen für Amerika ist ungebrochen groß. In diesem Jahr werden wieder deutlich mehr Bundesbürger die Vereinigten Staaten besuchen, teilt das Visit USA Committee Germany (VUSA) mit. In den ersten neun Monaten (letzte verfügbare Zahlen) wurden 1,38 Millionen deutsche Gäste gezählt – stolze 6,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum 2010. Insgesamt reisten 2010 1,726 Millionen Deutsche in die USA (plus 2,3 Prozent zum Gesamtjahr 2009).

Die USA sind das beliebteste Überseereiseziel für deutsche Touristen. Seit 2002/2003 sind die Besucherzahlen gewachsen und liegen heute fast 50 Prozent über den damaligen Zahlen. Insgesamt registrierten die USA im vergangenen Jahr 59,7 Millionen internationale Besucher. In den ersten neun Monaten 2011 wurde auch bei den Gesamteinreisezahlen ein deutliches Plus von 5,4 Prozent und insgesamt 47,37 Millionen Einreisenden gezählt. Die Bundesrepublik ist nach Großbritannien und Japan der wichtigste Überseemarkt für die amerikanische Tourismusindustrie.

Das Visit USA Committee Germany e.V. ist der Zusammenschluss von Fachleuten des Reise- und Fremdenverkehrs und zählt 100 Mitglieder. Dazu gehören sowohl touristische Vertretungen von Staaten, Städten und Regionen der USA als auch Hotels, Fluggesellschaften, Mietwagenanbieter, Freizeitunternehmen (wie z.B. Themenparks), Reiseveranstalter, Kreuzfahrtgesellschaften, Verlage für Reiseführer und Informationen sowie touristische Repräsentanzen.

Unter der Internetadresse www.vusa.travel können Informationen der verschiedensten Fremdenverkehrsämter und Leistungsanbieter abgerufen werden. Eine Liste zählt so alle Vertretungen amerikanischer Tourismuskontakte in Deutschland auf. Für die Fachleute der Ferienindustrie, wie etwa Reisebüromitarbeiter und Reiseveranstalter, gibt es außerdem Informationen zu Veranstaltungen und Angeboten der Organisation.

Visit Orlando bittet zum Magical Dining Monat

Den ganzen September über verspricht Visit Orlando Besuchern und Einwohnern üppige Gaumenfreuden zu mageren Preisen. Bereits zum sechsten Mal präsentiert Visit Orlando den Magical Dining Monat, eine kulinarische Reise durch Zentralflorida mit einem stetig wachsenden gastronomischen Angebot. Mittlerweile nehmen mehr als 60 Spitzenrestaurants im Raum Orlando teil und bieten den ganzen Monat lang Dreigangmenüs zum Festpreis von 30 Dollar (umgerechnet ca. 21 Euro) an. Ein Dollar von jedem Menü geht an die Jugendorganisation Boys & Girls Clubs of Central Florida.

Vom 1. bis 30. September 2011 lädt Visit Orlando Gäste ein, in den beliebtesten Restaurants der Stadt Spitzenmenüs zu Tiefstpreisen zu probieren. Mit dabei sind unter anderem:

Emeril’s Orlando – Der amerikanische Fernsehkoch Emeril Lagasse ist vor allem für seine Energie bekannt, die sich auch in seiner Küche niederschlägt. Gewagte Gewürzkombinationen und einmalige Geschmacksmischungen bestimmen seine kreolischen Rezepte und Gerichte aus New Orleans.
Morton’s The Steakhouse – Morton’s serviert saftige und geschmackvolle „USDA prime-aged“ Steaks vom besten Rindfleisch der USA, das vom amerikanischen Landwirtschaftsministerium gekennzeichnet wird und normalerweise nur schwer erhältlich ist. Auch frischer Fisch und Meeresfrüchte stehen auf dem Speiseplan.
Ocean Prime – Das Fischrestaurant von Gastronom Cameron Mitchell entführt Gäste zurück in die Zeiten klassischer Luxus-Nachtclubs, wo traditionell eine große Auswahl an Meeresspezialitäten, Steakgerichten, selbstgemachten Cocktails und Weltklasse-Weinen angeboten wurde.
The Capital Grille – Dieses Restaurant gilt als eines der beliebtesten Steakhäuser in Orlando. Hier stehen Steaks aus luftgetrocknetem Rindfleisch, frischer Fisch und Meeresfrüchte sowie täglich wechselnde Spezialitäten der jeweiligen Saison auf der Speisekarte. Im berühmten Weinkeller lagern Spitzenprodukte weltbester Winzer.

Der Visit Orlando Magical Dining Monat bietet darüber hinaus eine vielfältige Auswahl verschiedenster Küchen und Ambiente in den neuesten Restaurants der Stadt. Dazu gehören Napa in The Peabody Orlando und La Luce by Donna Scala im Hilton Orlando Bonnet Creek. Ebenfalls auf der diesjährigen Liste der für den Raum Orlando repräsentativen Restaurants stehen Luma on Park, Le Coq Au Vin, The Venetian Room und K Restaurant.

„Da die Bedeutung von Orlando als kulinarisches Reiseziel weiter zunimmt, passt der Magical Dining Monat von Visit Orlando perfekt ins Konzept”, sagte Gary Sain, Präsident und Geschäftsführer von Visit Orlando. „Das Programm präsentiert gehobene Küche in Orlandos Spitzenrestaurants zu Tiefstpreisen, die nur im September gelten. Auf diese Weise haben sowohl Besucher als auch Einheimische die Möglichkeit, kostengünstig einige der herausragenden Restaurants in der Region Orlando zu erleben.”
Zu den teilnehmenden Restaurants gehören auch Charley’s Steak House, Citrus Restaurant, Funky Monkey Wine Company, The Boheme, The Palm, Primo by Melissa Kelly, Roy’s Hawaiian Fusion Restaurant, Seasons 52 und Todd English’s bluezoo. Mehr Informationen über den Visit Orlando Magical Dining Monat sowie eine vollständige Liste der teilnehmenden Restaurants sind erhältlich über OrlandoMagicalDining.com

Über die Boys & Girls Clubs of Central Florida
Seit 1944 haben die Boys & Girls Clubs of Central Florida dazu beigetragen, denjenigen Hoffnung und Chancen zu geben, die sie am meisten brauchen: den Kindern in der Gemeinde. Jedes Jahr unterstützen die Boys & Girls Clubs of Central Florida mehr als 12.000 Kinder zwischen sechs und achtzehn Jahren, indem sie ihnen einen sicheren Ort bieten, an dem sie lernen und aufwachsen können. In jedem der 28 Clubs in Brevard, Osceola, Orange und Seminole County werden Entwicklungsprogramme für Jugendliche angeboten, die auf die unterschiedlichen Bedürfnisse und Interessen der Mitglieder abgestimmt sind.
Weitere Informationen über die Boys and Girls Clubs of Central Florida gibt es auf bgccf.org

„Magical Dining” und „Al Fresco Dining” mit Visit Orlando

Orlando-Besucher wissen längst, dass sie von den weltberühmten Attraktionen und Luxusresorts unvergessliche Erlebnisse erwarten können. Jetzt können Reisende aus aller Welt einen ganzen Monat lang auch ihre Sinne und vor allem ihre Gaumen von bekannten Gastronomen verwöhnen lassen. Bereits zum sechsten Mal stellt Visit Orlando’s Magical Dining Month die stetig wachsende Gastronomie-Landschaft in Zentralflorida vor. Vom 1. bis 30. September bieten teilnehmende Restaurants in angesagten Locations Dreigang-Menüs zu einem Festpreis von $30 an.

Darüber hinaus bietet Orlando zahlreiche Möglichkeiten zum Essen im Freien an. Dies ist vor allem an lauen, sonnigen Herbsttagen bei einer leichten Brise sehr angenehm. Bei einem Glass Wein oder einem tropischen Cocktail am See können Gäste im Seasons 52, Bongo’s Cuban Café und SPICE Modern Steakhouse at Lake Eola entspannen oder bei Luma on Park, Dexter’s und HUE die schöne Umgebung und gute Küche genießen. Inmitten der beliebten Attraktionen und Geschäfte liegen Outdoor-Restaurants wie Adobe Gila’s Margarita Cantina, Brio Tuscan Grille und Jimmy Buffett’s Margaritaville.

Ob in belebten Geschäftsstraßen oder an ruhigen Seeufern, ein Tisch unter freiem Himmel in einem von Orlandos vielen idyllischen Restaurants ist immer ein eindrucksvolles Gastronomie-Erlebnis.

Orlando die 50-Millionen-Marke

In simultanen Pressekonferenzen an beiden Küsten der USA wurde der Besucherrekord der Stadt Orlando von 51.455 Millionen Besuchern im Jahr 2010 veröffentlicht. Während die Bürgermeister von Orange County, Mayor Teresa Jacobs, und der City of Orlando, Mayor Buddy Dyer, in Orlando/Florida vor die Presse traten, gab der Präsident und Geschäftsführer von Visit Orlando, Gary Sain, zeitgleich in San Francisco/Kalifornien bekannt, dass Orlandos Besucherzahlen um eine zweistellige Prozentzahl von 10,5% gegenüber 46,6 Millionen im Jahr 2009 angestiegen sind. Aus dem Inland wurden letztes Jahr 47,78 Millionen Besucher gezählt; das entspricht einem Zuwachs von 10,3% gegenüber 2009. Die Zahl der Reisenden aus dem Ausland stieg gegenüber dem Vorjahr um 12,6% auf 3,675 Millionen.

Mit diesem Rekordergebnis ist Orlando die erste amerikanische Destination mit mehr als 50 Millionen Besuchern und bleibt weiterhin das am meisten besuchte Reiseziel der USA.

“Trotz der schwierigen Wirtschaftslage hat die Tourismus- und Kongressindustrie in Orlando weiterhin in neue Hotels und Attraktionen investiert. Unterdessen hat Visit Orlando aggressive globale Vermarktungskampagnen durchgeführt, um aufzuzeigen, dass Besucher in Orlando Angebote finden, die es nirgendwo sonst gibt – weltberühmte Attraktionen, ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und Erlebnisse, die man nie wieder vergisst,” sagte Gary Sain, Präsident und Geschäftsführer von Visit Orlando, vor der Weltpresse bei der jährlichen Internationalen Pow Wow Konferenz, die von der U.S. Travel Association organisiert wird. “Die Tatsache, dass Orlando 2010 nicht nur den größten Besucherrekord in der Geschichte Orlandos, sondern jeder anderen U.S. Destination aufgestellt hat, zeigt, dass sich unsere aggressiven Strategien im Freizeit- und Kongresswesen ausgezahlt haben und unsere Botschaft bei den Reisenden angekommen ist.”

“Die gewaltigen Anstrengungen unserer Tourismusindustrie haben dazu beigetragen, dass unsere Stadt den jüngsten wirtschaftlichen Belastungen standgehalten hat. Dies ist ein positives Zeichen für unsere Region und ihre Einwohner, denn Reise und Tourismus bestimmen Orlandos Wirtschaft,” so die Bürgermeisterin von Orange County, Mayor Teresa Jacobs. “Die Tourismusindustrie bringt rund 400.000 Jobs nach Orlando, wodurch Einkünfte in Höhe von $13,6 Milliarden generiert werden. Von dieser freudigen Nachricht profitieren deshalb sowohl unsere Einwohner als auch unsere Stadt.”

“Die Reise- und Tourismusbranche ist mit Abstand unser wichtigster wirtschaftlicher Motor. Sie gibt vieles an unsere Gemeinde zurück, indem sie Kunst-, Bildungs- sowie Gemeindeorganisationen unterstützt,” sagte der Bürgermeister der City of Orlando, Mayor Buddy Dyer. “Diese Zahlen sind enorm. Wir brauchen die Reise- und Tourismuswirtschaft als Vorreiter, damit sich unsere Region weiter erholt. Die heutige Nachricht ist wundervoll, und ich bin sehr stolz auf den Erfolg unserer Reise- und Tourismuspartner.”

Weitere Besucherinformationen:

Die Besucherzahlen aus Kanada, Orlandos wichtigstem internationalen Markt, stiegen 2010 um 11% auf 960.000 im Vergleich zu 865.000 im Jahr 2009.
Die Gesamtzahl der Übernachtungen von Besuchern aus dem Inland stieg 2010 um 10,7% auf 30,5 Millionen.
Die Übernachtungszahl von Kongressbesuchern und Tagungsgruppen stieg 2010 um 1,4% auf 3,24 Millionen.
Die Hotelauslastung stieg 2010 um 6,3%.

Um 2010 Besucher zu gewinnen, hatte Visit Orlando in seinen Zielmärkten wie USA, Kanada, Großbritannien, Brasilien und Deutschland neue Marketing-Kampagnen mit dem Slogan “Orlando Makes Me Smile” (Orlando bringt mich zum Lächeln) eingeführt. Eine neue Marketingstrategie für den Tagungs- und Kongressbereich positionierte Orlando als Destination, “Where Inspiration Meets” (wo sich die Inspiration trifft). Zudem hat Visit Orlando die Angebote der Destination Tausenden Reiseveranstaltern und Tourismusfachleuten bei zahlreichen wichtigen Messen der Reiseindustrie in Nordamerika, Europa, Südamerika und Asien vorgestellt und sich für zusätzliche Flugverbindungen aus dem Inland sowie aus Mittel- und Südamerika nach Orlando eingesetzt.