ROUSSILLONWEINE auf der VINEXPO

Roussillon – das Kleinod unter den französischen Weinbaugebieten – darf natürlich auf einer der wichtigsten Weinmessen, der VINEXPO in Bordeaux, nicht fehlen. Zahlreiche große, aber auch kleine bis mittlere Unternehmen präsentieren den rund 46.000 erwarteten Fachbesuchern aus aller Welt ihr umfangreiches Programm.
Um den Gemeinschaftsstand des Roussillon-Weinwirtschaftsverbandes CIVR in Halle 2 herum gruppieren sich die Stände einiger bedeutender Produzenten. Weitere im Roussillon ansässige oder Roussillonwein vertreibende Unternehmen befinden sich in den Hallen 1 und 3.

Eine absolute Neuheit stellt sich auf dem Aperitifsektor vor: Ein Rivesaltes Rosé wird als fruchtig-frischer Sommeraperitif von den Vignerons Catalans en Roussillon in einer eleganten Flasche angeboten. Auch die Société Bardinet vermarktet den trendigen Süßwein erstmals unter dem Namen Valauria. Dieser Vins Doux Naturels gilt als Ergänzung zum roten Rivesaltes Grenat bzw. Tuilé oder weißen, amberfarbenen Rivesaltes Ambré.

In drei Verkostungszonen können die Besucher alle Weine des Languedoc-Roussillon probieren – alle Farben (weiß, rosé, rot), IGP-(Land-) und AOP-(AOC-) Weine, trockene und süße Weine (Vins Doux Naturels), Still- und Schaumweine.
Auch das leibliche Wohl wird nicht vergessen: In einem Restaurant der Region Languedoc-Roussillon/Sud de France gibt es neben den typischen Gerichten des Landes auch die fachkundige Beratung der Sommeliers zum passenden Begleitwein.

Wein bei Frauen sehr beliebt

Wein bei Frauen sehr beliebt

Ein Vorurteil, das bereits seit einiger Zeit ins Wanken geraten ist, muss nun definitiv fallen: Frauen mögen Wein. Dies geht aus einer in Frankreich, Großbritannien, Deutschland, Japan und den USA durchgeführten Studie für die Vinexpo – die internationale Fachmesse für Wein und Spirituosen, die vom 21.-25. Juni in Bordeaux stattfindet – hervor. Unabhängig von ihrer Nationalität erwiesen sich die Verbraucherinnen als genussorientiert, modern und frei von Vorurteilen. Tatsächlich erklärten 62 % der Frauen, mindestens ein Mal pro Woche durchschnittlich ein Glas Wein zu trinken. Die Verbraucherinnen „mögen den Geschmack“ (79,3 %) und gaben an, dass „Wein gut zum Essen passt“ (69 %). Im Gegensatz zur gängigen Meinung ist das Aussehen der Flasche nur für 22 % von Bedeutung, während mehr als die Hälfte vor allem auf den Preis, die Herkunft und die Rebsorte achten. Darüber hinaus waren 85 % der Frauen der Meinung, dass der Weingenuss mit einer ausgewogenen Ernährung vereinbar ist.

An der von Vinexpo in Zusammenarbeit mit nationalen Zeitschriften in den fünf genannten Ländern durchgeführten Umfrage beteiligten sich 4.306 Weinkonsumentinnen im Alter von über 18 Jahren.
<ü>
Weitere Informationen über Vinexpo: www.vinexpo.com

VINEXPO 2009

VINEXPO 2009: Spirituosenhersteller setzen auf die Zielgruppe Frauen

Auf der diesjährigen Vinexpo liegen unter den neuen Produkten, verschiedensten Verpackungsformen, Bioweinen und Roséschaumweinen auch Spirituosen im Trend.
Auf 4 800 Quadratmetern und damit 12 % der Gesamtstandflaeche bemühen sich die Hersteller mit Innovationen, die Zielgruppe der Frauen zu erobern.

Das Untenehemen Walders LTD (Grossbritannien) bringt gleich zwei Neuigkeiten auf den Markt: Vodka & Vanille und Whisky & Café.
Ersteres ist ein Cremelikör aus Premium-Wodka und Vanille, zu geniessen auf Eiswürfeln oder mit Fruchtsaft zu Cocktails gemischt; bei der zweiten Produktinnovation paaren sich ein schottischer Whisky mit purem Kaffee.

Der Spirituosenhersteller Paul Devoille (Frankreich) stellt ebenfalls zwei neue Produkte vor: Liqueur chocolat aux plantes d’absinthe verbindet die Suesse der Schokolade mit der Frische der Absinth-Pflanze. Der Likör ist in einer Glasflasche mit nostalgischem Bügelverschluss abgefüllt. Bei dem Liqueur caramel à la fleur de sel verbinden sich harmonisch Karamell mit der typischen Note des Fleur de Sel.

EuroWineGate, spezialisiert auf Spirituosen auf Basis von Trauben, stellt auf der Vinexpo June vor, ein Likör der Varietäten Ugni Blanc, Merlot und Cabernet Sauvignon und Excellia, ein Tequila aus Agaven, die 12 Jahre in Grand Crus Fässern aus Sauternes und Cognac gereift sind.

Ice Tropez liegt im Trend der Premix-Getränke. Der Cocktail aus Saint Tropez ist auf Bais von mit Pfirsichblüten aromatisierten Wein, frisch und spritzig hergestellt und präsentiert sich im modernen Packaging. Ice Tropez richtet sich an neue Verbraucher und ein junges Publikum, das Wein anders geniessen möchte.

Vinexpo / IWSR Studie: Spirituosen
Nach einem Anstieg um 4,56 % zwischen 2003 und 2007 belief sich der weltweite Spirituosenkonsum im Jahr 2007 auf 2,224 Milliarden 9-Liter-Kisten. Laut der Vienxpo/IWSR Studie wird er von 2008 bis 2012 lediglich um 0,36 % steigen.

Der Verbrauch «lokaler» Spirituosen sinkt. Nationale und lokale Spirituosen machen mehr als die Hälfte des welteiten Spirituosenkonsums aus (53,7% im Jahr 2007).

Wodka bleibt der Verkaufsschlager mit einem Verbrauch von 515,06 Millionen 9-Liter-Kisten im Jahr 2007.

Cognac und Armagnac werden ihr starkes Wachstum zwischen 2008 und 2012 fortsetzen (+9,53%).

Der Absatz von Rum und Scotch Whisky wächst weiter.

Gin hingegen verliert weiter Marktanteile.

www.vinexpo.com

Vinexpo

Spätburgunder im Bordeaux-Land

Die Vinexpo ist eine der wichtigsten Handelsplattformen für alle Weinmärkte der Welt, auf der die deutschen Anbieter in diesem Jahr zum elften Mal ihre internationale Konkurrenzfähigkeit demonstrieren.
Organisiert und finanziert wird der deutsche Gemeinschaftsstand seit 1989 durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV).

Der Startschuss des diesjährigen Events fällt am 21. Juni 2009. Das Deutsche Weininstitut (DWI) wird bis zum 24. Juni 2009 mit zahlreichen Aktivitäten die Aufmerksamkeit der Fachbesucher auf das Angebot der 20 deutschen Aussteller lenken, die auf einer Fläche von rund 400 m² ihre Produkte präsentieren.

„Angesichts der weltweit gestiegenen Nachfrage nach Riesling und Spätburgunder aus deutschen Anbaugebieten, rechnen wir mit vielen Fachbesuchern am DWI-Stand in Bordeaux“, sagt DWI-Auslandsmarketingleiter Steffen Schindler.

Der Weinexport hat sich aus deutscher Sicht in den letzten Jahren sehr erfreulich entwickelt. In diesem wichtigen Segment hat die Weinwirtschaft im Jahr 2008 den Wert der ausgeführten Weine um 11,4 % auf rund 427 Mio. EUR steigern können. Zweistellige Zuwachsraten verzeichnen die deutschen Weinexporteure zuletzt insbesondere in Skandinavien, den Benelux-Ländern, Polen und Russland.

„Der Fokus der deutschen Vinexpo-Präsentation liegt 2009 auf Weißweinen aus dem mittleren und oberen Qualitäts­segment. Außerdem werden auch Spitzenrotweine aus deutschen Weinkellern an der DWI-Degustationstheke zu verkosten sein, die in den letzten Jahren enorm an Image und Qualität gewonnen haben“, verrät Steffen Schindler. Vergleichsproben mit Weinen aus dem Elsass und Österreich sowie Präsentationen zu dem sogenannten „Pinot Trio“ – Weißburgunder, Grauburgunder und Spätburgunder runden das Angebot auf der offiziellen deutschen Vinexpo-Beteiligung ab. Das DWI-Team lenkt an allen Messetagen mit spannenden Themen und Verkostungs­seminaren das Interesse der Fachbesucher auf den deutschen Wein.

Umfrage – Frauen und Wein

„Frauen und Wein“

Umfrage von FOCUS, FOCUS ONLINE und VINEXPO mit 731 Frauen

Die deutsche Weinkonsumentin schätzt den Rebensaft als Kulturgut und Geschmack und genießt Wein am liebsten gemeinsam mit Freunden. Zu diesem Ergebnis kommt eine internationale Studie*, die zum ersten Mal das Konsumverhalten von Frauen und Wein in fünf Ländern untersucht hat. Zusammen mit Fach- und Publikumsmedien hat die weltweit größte Weinmesse VINEXPO in Deutschland, Frankreich, England, USA und Japan mehr als 4.000 Frauen zu ihren Gewohnheiten und Vorlieben zum Thema Wein befragt. In Deutschland waren die Partner der Umfrage FOCUS und FOCUS ONLINE.

Frauen und Wein – ein genussfreudiges und unkompliziertes Verhältnis
Frauen genießen Wein und haben ein entspanntes Verhältnis zu Wein. Sechs von zehn Frauen sagen, dass sie mindestens einmal in der Woche Wein trinken. Nach den USA mit 92,5% liegt Deutschland mit 66,1% an zweiter Stelle. Hier trifft dies vorwiegend auf die Zielgruppe der 18 bis 45 jährigen zu; danach nimmt der Weinkonsum ab während sich international das Verhältnis umgekehrt darstellt: 72,2% der über 60 jährigen trinken einmal pro Woche Wein verglichen mit 60% der 18 bis 30 jährigen Frauen.

Auf die FOCUS Frage, weshalb sie Wein trinken, antworteten 79,3% aller befragten Frauen, dass sie den Geschmack mögen; in Deutschland sind dies sogar 82,2%. In Japan und den USA sind neun von zehn Frauen dieser Meinung. In Frankreich ist die Verbindung zwischen Wein und Speisen der wichtigste Entscheidungsgrund für den Weingenuss.

‚Wein trinken’ und eine ‚gesunde und ausgewogene Ernährung’ sind für 87,8% der deutschen befragten Frauen kein Widerspruch, in den USA sind 96,9% der Frauen derselben Meinung.

Frauen und Wein – Qualität und Herkunft im Vordergrund
Frauen entscheiden beim Weineinkauf gezielt und bewusst. Die deutsche Weinkonsumentin kauft lieber im Fachhandel (56,4%) als im Supermarkt (49,6%). 48,2% der Befragten kaufen direkt beim Weingut. Die Präferenz für den Fachhandel ist in den anderen Ländern noch stärker ausgeprägt. Über 80% der Frauen in Japan, USA und England wählen diese Einkaufsquelle. Das Internet ist weltweit mit 21,1% und in Deutschland mit 7,7 % eher gering vertreten.

Für die deutsche Weinliebhaberin ist die Herkunft des Weines ein entscheidendes Auswahlkriterium (65,3%), danach folgt die Rebsorte (57,6%) und schließlich der Preis (35,7%). Hierin unterscheidet sie sich zu ihren Kolleginnen: In den anderen vier Ländern steht für 56,7% der Frauen der Preis an erster Stelle – allen voran in Japan, England und USA – gefolgt vom Herkunftsland und der Traubensorte. Etikett und Verpackung sind für 22,1% der Konsumentinnen weniger wichtig.

Rot ist beliebter als weiß: Unter allen befragten Frauen bevorzugen 60,1% Rotwein, 33,7% Weißwein und 6,2 % Rosé. In Deutschland trinken 52,2% der befragten Frauen Rotwein, 44,4% Weißwein und 5,6% Roséwein.

In den USA ist die Vorliebe für Rotwein mit 78,6% und auch in Japan mit 63,9% noch verbreiteter.

Frauen und Wein – eine gesellige und kulturelle Verbindung
Wein gehört für Frauen zum Leben. Mit welchen Gelegenheiten wird Wein assoziiert? Welche Eigenschaften werden mit Wein in Verbindung gebracht? Das Essen (71,2%) und der Abend im Freundeskreis (68,6%) sind Anlässe, die in allen Ländern mit Wein in Verbindung gebracht werden. In Deutschland steht Wein für Kulturgut (62,1%), aber auch für Lebensstil (58%) und schließlich für Tradition (37,9%).

Die Umfrage von FOCUS und VINEXPO ergab außerdem, dass beim Weineinkauf 58,7% der Frauen gern Empfehlungen von Angehörigen und Freunden mit einbeziehen; 41,7% entscheiden eher allein.
International folgen 44,2% den Empfehlungen von Freunden und Familie, 44,3% vertrauen ihrer eigenen Wahl, 38,8% folgen dem Rat des Weinhändlers, 30,8% der Presse, 20,4% den Sommeliers und 17,3% finden Hilfe im Internet.

*Eckdaten zu der Online Umfrage
• Länder: Deutschland, Frankreich, England, Japan und USA
• Zeitraum: Februar/März 2009
• Teilnehmer: 4.306 Frauen ab 18 Jahre
• Fragebogen mit 12 Fragen in allen Ländern gleich

Umfrage in Zusammenarbeit mit folgenden Medien:
• Deutschland – Focus und Focus online
• England – Decanter und Livingetc
• Frankreich – L’Express
• Japan – Elle online USA – Wine Spectator

Neuheiten auf der VINEXPO 2007

Die VINEXPO hat achtzehn internationale Fach-journalisten und Sommeliers eingeladen als ‚Jury Découverte’ zwei Tage lang aus dem Wein- und – erstmals – auch aus dem Spirituosenangebot der gut 2400 Aussteller ihre ‚Favoriten’ auszuwählen. Vorsitzender der Jury ist der renommierte belgische Weinjournalist und Autor Jo Gryn, er überwacht die ‚Arbeit’ der Wein-Jury (12 Verkoster aus 11 Ländern)* und der Spirituosen-Jury (6 Verkoster aus 6 Ländern)**, die jeweils drei Weine in den Kategorien Weiß-, Rosé- und Rotwein bzw. 3 Spirituosen hinsichtlich neuer Geschmacksrichtungen, sensorischer Qualitäten, optischer

Ausstattung und innovativer Vermarktungskonzepte beurteilen.
Am vorletzten Tag der VINEXPO werden im Finale die Gewinner gekürt. Die Wein-Jury bestimmt in zwei Verkostungsrunden aus den 36 ausgewählten Weinen ihre ‚Favoriten’. Unter Berücksichtigung der von den Jury-Mitgliedern gesammelten Bewertungen und Kommentare werden dann vom Jury-Vorsitzenden Jo Gryn die drei Gewinner des Grand Prix in den Kategorien rot/ rosé und weiß ermittelt.

Die Spirituosen-Jury wählt – ebenfalls in zwei Verkostungsrunden – aus den 18 vorgeschlagenen Spirituosen eine Spirituose aus, die den Grand Prix 2007 erhält.

Die Ergebnisse der ‚Jury Découverte’ werden zum Abschluss der VINEXPO öffentlich bekannt gegeben. Die Urkunden für die Auszeichnungen für das Siegertrio der drei Grand Prix-Weine und des Grand Prix für die Spirituose werden den Gewinnern durch Jean-Marie Chadronnier, Präsident der VINEXPO, und Robert Beynat, Geschäftsführer der VINEXPO, überreicht.
Die Preisverleihung der Grand Prix findet am Mittwoch, 20. Juni um 17.00 Uhr vor dem Pressezentrum statt.

* Wein-Jury:
Journalisten: Frankreich (2x), Italien, USA, Deutschland, England, Argentinien, Russland, China
Sommliers: Schweden, Spanien, Australien
** Spirituosen-Jury:
Journalisten: Japan, USA, England, Österreich, Finnland
Sommlier: Kanada

Die VINEXPO, 1981 von der Industrie – und Handelskammer Bordeaux gegründet, hat sich zum internationalen Treffpunkt der Global Player der Wein- und Spirituosenbranche entwickelt. Mit gut 49.000 Fachbesuchern und 2.370 Ausstellern aus aller Welt im Jahr 2005 ist die alle zwei Jahre stattfindende VINEXPO heute ein bedeutendes Business-Forum der Branche. Die nächste VINEXPO findet vom 17.- 21. Juni 2007 in Bordeaux statt und erwartet dieses Jahr mehr als 50.000 Gäste aus 138 Ländern.
Weitere Informationen: www.vinexpo.com

Weinkonsum bei jungen Erwachsenen

Bei zwei Umfragen zum Thema Weinkonsum bei jungen Erwachsenen (18-25 Jahre), die die VINEXPO gemeinsam mit den Fachzeitschriften Weinwirtschaft in Deutschland und Decanter in England im Februar/März 2007 durchführte, zeigte sich, daß Gesundheitswarnungen auf Fla-schenetiketten nicht hilfreich sein werden, um das Problem des ‚Kampftrinkens’ zu lösen. (Deutschland 87,2 Prozent, England 85,7 Prozent aller Befragten). Ebenfalls in beiden Ländern teilen zwei Drittel die Ansicht, daß nicht Wein, sondern Bier und Spirituosen die jungen Erwachsenen zu exzessivem Alkohol-gebrauch verführt. (Deutschland 88,6 Prozent, England 75,5 Prozent aller Befragten).

Überwältigende Zustimmung gab es zu der Frage nach der Notwendigkeit junge Leute aufzuklären, bzw. Weinwissen und –bildung zu vermitteln (Deutschland 94,3 Prozent, England 85,5 Prozent). Die Gründe dafür liegen nicht in gesund-heitlichen, kulturellen oder den vergnüglichen Aspekten, sondern vor allem in einem verantwortlichen Verhalten (Deutschland 44,3 Prozent, England 24,4 Prozent). Das alle Faktoren zusammen die entscheidende Rolle spielen, wird in England mit 46,4 Prozent wesentlich höher eingeschätzt als in Deutschland mit 27,1 Prozent.

Für den verantwortlichen Umgang mit Wein und alkoholischen Getränken sind nach Meinung der Befragten in England vor allem die Eltern verantwortlich (90,8 Prozent). In Deutschland sehen nur 45,7 Prozent die Eltern und mit 40,0 Prozent die Kombination aller weiteren Instanzen wie die Schulen (14,3 %), den Staat (0,0 Prozent) und die Medien (4,3 %) in der Pflicht, auf junge Erwachsene hinsichtlich ihrer Trinkgewohnheiten Einfluß zu nehmen.

Die VINEXPO, 1981 von der Industrie – und Handelskammer Bordeaux gegründet, hat sich zum internationalen Treffpunkt der Global Player der Wein- und Spirituosenbranche entwickelt. Mit gut 49.000 Fachbesuchern und 2.370 Ausstellern aus aller Welt im Jahr 2005 ist die alle zwei Jahre stattfindende VINEXPO heute ein bedeutendes Business-Forum der Branche. Die nächste VINEXPO findet vom 17.-21. Juni 2007 in Bordeaux statt und erwartet dieses Jahr mehr als 50.000 Gäste aus 138 Ländern.
Weitere Informationen: www.vinexpo.com

VINEXPO 2007

VINEXPO 2007 – weltweiter Weinkonsum nimmt zu
Aktuelle VINEXPO/IWSR-Studie 2007 zu Trends des weltweiten Wein- und
Spirituosenmarktes

Die Zeichen im deutschen
Weinmarkt stehen auf Wachstum. Deutschland liegt damit im weltweiten
Trend. Der deutsche Weinmarkt ist der weltweit größte für Schaumwein und
der viertgrößte Markt für Stillwein. Auch innerhalb der nächsten drei
Jahre – so die internationale VINEXPO/IWSR-Studie* – ist mit positiven
Entwicklungen und Wachstumsraten in allen Marktsegmenten zu rechnen.

Der weltweite Weinkonsum steigt weiter an. Von 2001 bis 2005 wurden mehr
als 30 Milliarden 0,75 l-Flaschen Wein getrunken. Bis 2010 wird ein
erneutes Wachstum um 4,8 Prozent erwartet und damit steigt der weltweite
Verbrauch bis 2010 auf 31,843 Milliarden Flaschen an. Auch in
Deutschland wird der Weinkonsum deutlich wachsen. Zwischen 2001 und 2005
stieg der Konsum um 4,59 Prozent und erreichte im Jahr 2005 3,4
Milliarden Flaschen (25,48 Millionen Hektoliter). Diese Menge wird – so
die Prognose der VINEXPO/IWSR-Studie – von 2005 bis 2010 nochmals um
7,27 Prozent wachsen; das entspricht einer durchschnittlichen
Wachstumsrate von 1,45 Prozent pro Jahr gegenüber 0,91 Prozent in den
Vorjahren.

Der Pro-Kopf-Verbrauch von derzeit durchschnittlich 40 Liter pro
Jahr/Person steigt weltweit in den meisten Märkten, auch in Deutschland
wird er bis zum Jahr 2010 um 6,28 Prozent auf 38,90 Liter pro Jahr und
Person steigen; im Nachbarland Österreich geringfügig um 0,48 Prozent
auf 41,70 Liter im Jahr 2010 sinken.

Der Weinhandel floriert, mehr als die Hälfte der in Deutschland
konsumierten Weine sind importiert. 2005 belief sich die Importmenge
nach Deutschland auf 13,473 Millionen Hektoliter (14,23 Prozent mehr als
2001); das entspricht 52,8 Prozent des Gesamtverbrauchs. Traditionell
sind Italien, Frankreich und Spanien die größten Weinlieferanten des
deutschen Marktes (72,3 Prozent aller Importe). Weine aus Südafrika und
Australien haben ihr Importvolumen von 2001 bis 2005 verdoppelt.

Die deutschen Weinexporte erlebten zwischen 2001 und 2005 ein Wachstum
von 36,12 Prozent und erreichten damit ihren Höchststand seit 1985.
Besonders stark stiegen die deutschen Exporte in die Niederlande, in die
USA und nach Schweden. Damit behauptete Deutschland Platz 7 unter den
Weinexportländern weltweit analog zu seiner Stellung als siebtgrößtes
Erzeugerland.

Der Weinabsatz wächst in allen Preissegmenten. In Deutschland werden bis
2010 Weine für über 8 Euro mit einer Absatzsteigerung von 12,1 Prozent
rechnen können. Weine zwischen 4 und 8 Euro mit 4,15 Prozent und Weine
unter 4 Euro mit 7,42 Prozent, so die Prognosen der VINEXPO/IWSR-Studie.
91 Prozent des gesamten Stillweinverbrauchs in Deutschland entfielen
2005 auf das Preissegment unter 4 Euro. Der Konsum von Spirituosen sinkt
in Deutschland kontinuierlich. 2005 kauften die Deutschen 50.681
Millionen 9-Liter-Kisten Spirituosen, das entspricht 4,97 Prozent
weniger als noch 2001. Dieser Trend wird voraussichtlich auch in den
nächsten Jahren anhalten. Einzig Wodka, die am meisten getrunkene
Spirituose der Welt, wird in Deutschland mit einem Wachstum um mehr als
6 Prozent pro Jahr rechnen dürfen.

Folgende weltweite Entwicklungen des globalen Wein- und
Spirituosenmarktes sind – so die internationale VINEXPO/IWSR-Studie* –
zukünftig zu erwarten:

* Der größte Weinmarkt der Welt ist 2010 die USA
* China und Russland steigen unter die Top Ten auf
* Mehr als die Hälfte des konsumierten Weins ist rot
* Asien ist der größte Spirituosenmarkt der Welt
* Wodka bleibt der unbestrittene Star unter den Spirituosen
* China entwickelt sich bis 2010 zum zweitgrößten Cognac-Markt der
Welt
* Die im Auftrag der VINEXPO durchgeführte Studie „Die weltweite
Konjunktur des Wein- und Spirituosenmarktes und die Prognosen bis 2010“
wird vom britischen Marktforschungsinstitut IWSR (International Wines
and Spirits Record) durchgeführt. Die Studie analysiert Daten zum Wein-
und Spirituosenverbrauch und die zukünftigen Entwicklungen bis 2010 aus
28 Erzeuger- und 114 Verbraucherländern.

Die VINEXPO, 1981 von der Industrie – und Handelskammer Bordeaux
gegründet, hat sich zum internationalen Treffpunkt der Global Player der
Wein- und Spirituosenbranche entwickelt. Mit gut 49.000 Fachbesuchern
und 2.370 Ausstellern aus aller Welt im Jahr 2005 ist die VINEXPO heute
ein bedeutendes Business-Forum der Branche. Die nächste VINEXPO findet
vom 17.-21.Juni 2007 in Bordeaux statt.

Weitere Informationen:
http://www.vinexpo.com

Wein übertrifft IT

Der weltweite Umsatz mit Wein wird bis zum Jahr 2010 um zehn Prozent auf über 90 Milliarden Euro steigen. Dies sei so viel wie die Umsätze der vier Internet- und Computer-Riesen Google, Yahoo, Microsoft und eBay zusammen, sagte Vinexpo-Generalkommissar Robert Beynat, bei der Vorstellung einer Studie die britische Marktforschungsinstitut ISWR/DGR im Auftrag der Messe Vinexpo erstellt hat.

Die Vinexpo 2007 findet vom 17. bis 21. Juni in Bordeaux statt. Besonders stark wird demnach der Anstieg des Verbrauchs in China sein: Dort wird bis 2010 ein Plus von 36 Prozent erwartet. Bis dahin werde der Umsatz von 82,8 Milliarden Euro im Jahr 2005 auf 90,6 Milliarden Dollar steigen. Gleichzeitig werde Frankreich als wichtigste Weintrinker-Nation voraussichtlich von den USA und Italien überholt werden.

Wie aus der Studie hervorgeht fiel der Verbrauch in Frankreich von 2001 bis 2005 um elf Prozent. Bis 2010 sagen die Marktforscher einen weiteren Rückgang um 8,6 Prozent voraus. Der Pro-Kopf-Verbrauch eines Erwachsenen in Frankreich werde damit von 63,8 Litern im Jahr 2005 auf nur noch 58,8 Liter sinken.

Deutscher Riesling glänzt in Bordeaux

Wenn am Abend des 23. Juli die letzen Besucher die weltweit größte internationale Weinmesse Vinexpo verlassen, werden sich viele zufriedene deutsche Winzer auf die Rückreise nach Deutschland machen. Hans Lang, Top-Winzer aus dem Rheingau, brachte die Stimmung auf den Punkt: „Wir nehmen seit zwanzig Jahren an der Vinexpo teil, doch so viel Interesse wie in diesem Jahr hatten wir noch nie. Früher mussten wir die Besucher fast überreden, auch einmal einen deutschen Wein zu probieren. In diesem Jahr ist uns gegen Ende sogar der Wein ausgegangen.“
Auch Armin Göring, Geschäftsführer des Deutschen Weininstituts (DWI), berichtet von einer ausgesprochen guten Atmosphäre im deutschen Pavillon, der vom Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft (BMVEL) gefördert wurde: „Wir hatten an allen fünf Vinexpo-Tagen regen Zulauf an unserer Verkostungstheke. Unsere Weinproben wurden von den Fachbesuchern aus aller Welt sehr gut angenommen und haben Interesse geschaffen, anschließend die deutschen Aussteller zu besuchen. Dieses große Interesse ist ein weiterer Beleg für die weltweite Renaissance des deutschen Weines.“

Der Riesling, Deutschlands Vorzeigerebsorte, sorgte zudem im Wettbewerb um die besten Weine der Messe für Aufsehen: Eine internationale Jury aus Journalisten und Sommeliers kürte eine trockene 2004er Riesling Spätlese des Rheingauer Weinguts Peter Jakob Kühn aus der Lage Oestricher Doosberg zur Entdeckung der Vinexpo 2005 im Segment „Trockene Weißweine“.

Das DWI nutzt die Vinexpo seit 1989 als Plattform, um vor nahezu 50.000 Fachbesuchern aus aller Welt die hohe Qualität der deutschen Weine zu präsentieren. In diesem Jahr führte das DWI täglich bis zu vier kommentierte Weinproben durch und nahm natürlich auch sein Engagement im Rahmen der Fußballweltmeisterschaft 2006 zum Anlass, für die WM-Weine zu werben sowie die Aufmerksamkeit der Messebesucher auf den deutschen Gemeinschaftsstand zu lenken. An einer großen Degustationstheke boten sieben Mitarbeiter des DWI zehn Stunden pro Tag eine repräsentative Auswahl von 25 deutschen Weinen an und führten außerordentlich viele Informations- und Beratungsgespräche.

Einer der Höhepunkte im DWI-Programm war die Vorstellung der ersten Ausgabe des „Gault Millau Guide of German Wines“ durch Armin Göring sowie die Autoren Armin Diel und Joel Payne. Ein großer Erfolg war auch die völlig ausgebuchte Probe „Renaissance of Great Riesling“ mit Top-Rieslingen aus verschiedenen deutschen Anbaugebieten. Ständig umlagert war die Verkostung „Schokolade und Wein“ unter der fachlichen Leitung des Chocolatiers Eberhard Schell aus dem württembergischen Gundelsheim.

Großes Lob kam schließlich von vielen Seiten. Der renommierte britische Weinkritiker Hugh Johnson beispielsweise bestärkte die deutschen Winzer in ihrem Qualitätsstreben fortzufahren, nachdem er aus dem DWI-Sortiment einen 2003er Riesling 1. Gewächs von Hans Lang, Rheingau, und einen 2004er Riesling Classic vom Schlossgut Diel, Nahe, verkostet hatte: „That’s the way you have to go.“