Singapur: Himmel für Feinschmecker und Vielesser

Das Wortspiel Gourmet und Gourmand kann man auf die Millionen-Metropole am Äquator einfach extrem gut anwenden. Wenn ich – als Blogger – jetzt auch noch gestehe, dass ich mich auf die Suche nach der ultimativen Hauptstadt des guten Essens gemacht habe, und bis dato nur sagen kann, dass Singapur zu den Top-Favoriten gehört, verrate ich ohnehin schon viel. Ich finde jedenfalls zig Gründe, um so oft wie möglich hierher zurückzukommen und noch etwas Neues auszuprobieren. Ein Artikel in einer englischen Zeitschrift gab dem Stadtstaat am Südzipfel der Malayischen Halbinsel einmal den Namen: Ganz Asien in einer City. Das ist ziemlich gut formuliert – und bezieht sich nicht nur auf die große Zahl verschiedener Ethnien, die hier leben und/oder arbeiten, sondern auch auf die Küche. Das schlimmste Unglück ist, wenn man in Singapur weilt, und einem aus irgendeinem Grund, der Hunger ausgeht. Über diese Misere will ich hier aber gar nicht schreiben, geschweige denn nachdenken.

von Wolfgang Weitlaner

Weiterlesen: http://www.amliebstenreisen.at/singapur-himmel-fuer-feinschmecker-und-vielesser/

Sehen Sie auch das beste Restaurant in Singapur, das Andre:
https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10152799380188124.1073741925.168996673123&type=3

Erste Gourmet Safari am Starnberger See

Auf der Jagd nach dem ultimativen Geschmackserlebnis – Das Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg lädt ein zur ersten Gourmet Safari rund um den Starnberger See.

Das Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg lädt ein zu einem kulinarischen Abenteuer und stellt dafür eine neue Gleichung auf: Eine Rundreise um den Starnberger See, drei Restaurants und fünf Gänge ergeben das perfekte Dinner – so lautet die Formel für die Gourmet Safari, die am 9. und 23. Oktober sowie am 6. und 20. November 2011 stattfinden wird.

Los geht’s jeweils um 17:30 Uhr in der Hemingway Bar im Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg mit einem Aperitif. Von dort aus bringt ein Shuttleservice Erlebnishungrige und Feinschmecker nach Berg in das traditionsreiche Restaurant Kramerfeicht, wo ein kleiner Gruß aus der Küche sowie der erlesene erste Gang („Marinierter Kürbis auf Carpaccio von Kräutersaitlingen, gebratene Wild White Georgia Shrimps“) serviert wird. Die nächste Etappe ist das Hotel Marina in Bernried. Eine köstliche Suppe („Schaumsuppe von Schwarzwurzeln, Mandel-Pfannkuchen und Orangenconfit“), ein Zwischengang („Mille Feuille von Zander und Kartoffel, Kohlrabinudeln und Mangosauce“) und ein unvergesslicher Blick über den Starnberger See bezaubern hier die Sinne. Die Hauptspeise („Schaschlik vom Rehrücken und Jakobsmuschel mit Granatapfelvinaigrette auf Kürbis-Erdnuss-Litschi-Risotto“) und das Dessert („Karamellisierte Tarte von der Pekannuss mit Rotweinäpfeln und geeister Vanille Crème Brûlée“) serviert das Restaurant Oliv’s im Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg. Zu allen Gängen reichen die Restaurants korrespondierende Weine von der Weinhandlung Lederer / Medolago-Albani in Starnberg.

Die Karten für die Gourmet Safari kosten pro Person 89,- Euro und können telefonisch unter 08151/4470-171, oder per E-Mail an frontoffice@vier-jahreszeiten-starnberg.de bestellt werden.
Unser Bild zeigt v.l.n.r.: Martin Petrovic (stellvertretender Küchenleiter, Hotel Marina),
Günter Lederer (Geschäftsführer, Lederer / Medolago-Albani GmbH),
Nils Friedrich (Executive Manager, Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg),
Michael Schneider (Küchenchef, Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg) und
Manuel Liebtau (Küchenchef, Restaurant Kramerfeicht).

www.vier-jahreszeiten-starnberg.de

Die 100 besten Restaurants in Berlin

International renommierter Gourmetkritiker Heinz Horrmann präsentiert mit „Gourmetspitzen“ den ultimativen Gastro-Guide für die Bundeshauptstadt

Die Restaurantkritik ist ein hohes Gut. Nicht selten entscheidet das Urteil eines erfahrenen Testessers über Aufstieg und Fall von Starköchen. Dieser besonderen Verantwortung ist sich auch Heinz Horrmann, der international renommierte und millionenfach publizierte Gourmetkritiker aus Berlin, bewusst. Sorgfältig wägt er seine – oft pfeffrig gewürzten – Zeilen ab, lobt, tadelt und verreißt. Nun erschien mit „Gourmetspitzen – Die besten 100 Restaurants in Berlin“ sein 35. Buch.

„Beim Restauranttest ist das Gesamtprogramm entscheidend: Ambiente, Empfang, Service, Küchenqualität und Weinpflege“, erläutert Heinz Horrmann. Stets besucht er ein Restaurant ein zweites Mal, um diesem eine zweite Chance einzuräumen. „Gewiss haben Küche und Service die Möglichkeit, sich zu verbessern und Ausrutscher, die ja mal passieren können, vergessen zu machen. Aber es lauert auch die permanente Gefahr, eine gute Wertung zu verschlechtern und abzuwerten“, so der Publizist.

Jedes der 100 mehrmals getesteten Berliner Top-Restaurants wird übersichtlich mit Fotos, Kontaktdaten und weitere wichtigen Serviceinformationen dargestellt. Zwei Register nach ´Küchenrichtung und Stadtteil erleichtern die Suche. Der bei Ullstein erschienene Restaurantguide im handlichen Format bietet auf über 320 Seiten eine einmalige Zusammenfassung der europaweit unvergleichlichen Vielfalt der Berliner Großstadtgastronomie.

Das Buch „Gourmetspitzen“ von Heinz Horrmann mit den besten 100 Restaurants in Berlin ist zum Preis von 16,90 Euro (zzgl. 3,90 Euro einmalige Versandkosten) erhältlich unter der Bestellhotline Tel. 0800 198 20 00 (kostenlos aus dem deutschen Festnetz) oder im Internet: www.morgenpost.de/gourmetfuehrer

Heinz Horrmann ist der meistgelesene Hotel– und Restaurantkritiker in Europa. Er veröffentlichte bislang 35 Bücher und erreicht mit seinen Kolumnen in „Welt“ und „Berliner Morgenpost“ sowie in den Fachzeitschriften „Top hotel“, „Food & Wine“ und „Falstaff“ eine Millionenauflage. Für seine publizistischen Verdienste um Hotellerie und Gastronomie wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Unlängst wurde er als „Hotel Autorität 2010“ allgemein anerkannt.

Weitere Informationen: www.heinzhorrmann.de

Auch lesenswert: Online Restaurantführer HAIKU Liste: www.haiku-liste.de/die_besten_restaurants_aus/berlin.html

Penfolds startet Verlosung seiner ultimativen Weinkollektion

Wein-Glück zum Greifen nah:

Penfolds startet Verlosung seiner ultimativen Weinkollektion

Ab sofort haben Weinliebhaber die einmalige Gelegenheit, mit ein bisschen Glück eine exklusive Sammlung an 84 erlesenen Penfolds Luxury & Icon Weinen im Wert von 5.000 Euro zu gewinnen.

Penfolds, einer der größten Weinproduzenten Australiens, lädt zusammen mit dem Hanseatischen Wein & Sekt Kontor (Hawesko) zu seinem Wettbewerb ein. Unter dem Motto “Win a Cellar of Penfolds wines – a money can’t buy prize” sind Weinliebhaber und -sammler aufgerufen, an dem Wettbewerb teilzunehmen und eine exquisite Sammlung von 84 Penfolds Luxury & Icon Weinen mit einem Gesamtwert von 5.000 Euro zu gewinnen. Darunter sind die heiß begehrten Qualitäten der Penfolds Luxury & Icon Range wie Penfolds Grange und Yattarna Chardonnay. Diese Weine wurden zum ultimativen Ausdruck einer über 160-jährigen Tradition der Weinbereitung: Die gekonnte Vermählung ausgesuchter Trauben der besten Anbauregionen Australiens zu weltberühmten Weinstilen und langlebigen Weinqualitäten, die über viele Jahre höchsten Genuss bedeuten. Neben dem Hauptgewinner haben 12 weitere Teilnehmer die Chance, jeweils eine Flasche Penfolds BIN 28 Kalimna Shiraz 2006 zu gewinnen. Anmeldeschluss ist der 13. Dezember 2009.

Der Hauptgewinn umfasst je 6 Flaschen der folgenden Weine: Grange (Jahrgang 2003), Yattarna Chardonnay (Jahrgang 2000), BIN 707 Cabernet Sauvignon (Jahrgang 2005), RWT Barossa Valley Shiraz (Jahrgang 2005), Magill Estate Shiraz (Jahrgang 2006), St Henri Shiraz (Jahrgang 2004), BIN 311 Chardonnay (Jahrgang 2006), BIN 389 Cabernet Shiraz (Jahrgang 2006), BIN 407 Cabernet Sauvignon (Jahrgang 2006), BIN 28 Kalimna Shiraz (Jahrgang) 2006, BIN 128 Coonawarra Shiraz (Jahrgang 2006), BIN 2 Shiraz Mourvèdre (Jahrgang 2008), Koonunga Hill Chardonnay (Jahrgang 2007), Koonunga Hill Shiraz Cabernet (Jahrgang 2007).

Interessenten können sich zur Verlosung unter folgendem Link anmelden: www.penfoldswine.de .

Alle Penfolds-Weine des Gewinnspiels und noch viele mehr sind direkt bestellbar unter www.hawesko.de

Die erste Fischschokolade der Welt von zotter !

Die erste Fischschokolade der Welt von zotter !

Für alle, die noch Herausforderungen und Überraschungen vom Leben erwarten und derzeit mühselig auf Berge und Hochhäuser klettern, um den ultimativen Adrenalinkick zu bekommen, gibt es jetzt eine schokoladige Abwechslung: Rosa Kokos und Fischgummi!

Das ist eine der neuen Kreationen der z o t t e r – Herbstsaison!

In dieser einmaligen Mischung wird Forelle zu selbstgemachtem Marshmallow verarbeitet und auf eine zarte rosa Kokosschicht gebettet.

Josef Zotter hat es wieder geschafft die Welt der Schokoladen zu verändern. Mit den handgeschöpften Schokoladen ist es dem Kreativ-Chocolatier aus Riegersburg schon einmal gelungen, unser vertrautes Schokoladenweltbild ins Wanken zu bringen. Längst schon sind die handgeschöpften Schokoladen eine Fixgröße im Schoko-Universum. Und nun bebt der Schokohimmel erneut. Zotters neue Frucht- und Nougatschokoladen katapultieren uns in eine neue Genuss-Ära. Noch nie war Geschmack so leidenschaftlich!

Zotter hat in seiner bean-to-bar-Werkstätte ganz neue Kuvertüren erfunden. Reinrassige, wo man das Aroma einer bestimmten Kakaosorte spürt, ebenso wie Fruchtschokoladen. Fruchtschokoladen kennt man, aber was hier entsteht, sind nicht irgendwelche Schokoladen mit Früchten drin, sondern Früchte, die sich direkt in Schokolade verwandeln. Wie beispielsweise getrocknete Erdbeeren aus denen Zotter eine wunderbar duftende, rosarote Schokolade macht. Das ist eine ästhetische und geschmackliche Innovation im Bereich Schokolade.

Neue handgeschöpfte Schokoladen

In der Serie „in & out“ werden Fruchtfüllungen in die passende Fruchtkuvertüren gehüllt. Die fruchtigen Überflieger für Sommerhungrige und Trendsetter.

Erdbeeren „in & out“. Erdbeerschokolade – Betörender Duft und einzigartiger Sommergeschmack: Erdbeerstückchen werden von hausgemachtem Erdbeergelee umspielt und in Erdbeerschoko gebadet.

Marille „in & out“. Marillenschokolade – Hier zieht die zarte Frucht mit den roten Bäckchen alle Register: Marillenbrand, Marillengelee und Marillenpüree innen und außen von Marillenschokolade umschlossen.

Außerdem im Programm: Mango „in & out“, Johannisbeeren „in & out“ und Schokobanane „in & out“.

Und das Spiel geht weiter mit Nusskuvertüren. Wie klingt Maronikuvertüre für Sie?

Maroni „in & out“. Maronischokolade – Im frühen Mittelalter war die Esskastanie ein wichtiges Nahrungsmittel. In unserem neuzeitlichen Remake gibt ’s die Maronischokolade außen als Hülle und innen mit Maronipüree, Mandelnougat, Honig und ein paar Tropfen Rum als Fülle.

Mehr zu den anderen Neuheiten der Saison erfahren Sie auf der Homepage: www.zotter.at

Kevins Superdiät bei rtl2.de

Kevins Superdiät bei rtl2.de

– Wertvolle Ernährungstipps als Video bei rtl2.de: Kevin aus Big Brother 8 und Harriet Deris, Jury-Mitglied von „Restaurant sucht Chef“, zeigen Wege zum ultimativen Traumgewicht
– Außerdem bei rtl2.de: Leckere Schlankmacher-Rezepte inklusive einem detaillierten Wochenplan

140 Kilo bei einer Köpergröße von gerade mal 1,77 Meter! Das war Kevin, bevor er am 07. Januar letzten Jahres in das Big Brother Haus einzog. Der 27-Jährige hat in Deutschlands bekanntester TV-WG und auch in der Zeit nach seinem Auszug über 50 Kilo abgespeckt! Nun kann dies jeder schaffen: Gemeinsam mit Privatköchin Harriet Deris, Jury-Mitglied von „Restaurant sucht Chef“, gibt Kevin wertvolle Ernährungstipps. Die Schlankmacher-Videos sind ab sofort kostenlos bei rtl2.de zu sehen. Einfach www.rtl2.de/kevin anklicken und ran an den Speck!

Kevin wurde bekannt durch Big Brother 8 und berühmt mit seiner beeindruckenden Diät: Stolze 51,5 kg hat er in der TV-WG und auch noch in der Zeit danach abgespeckt. Nun endlich lüftet der sympathische Rheinländer das Geheimnis um sein Traumgewicht und gibt, gemeinsam mit der Köchin Harriet Deris, wertvolle Ernährungstipps. Wie hat der 27-Jährige es geschafft, sein Übergewicht zu verlieren? Welches Essen ist erlaubt und was darf man sich auf keinem Fall in die Pfanne hauen? Und welche Sportart lässt die Pfunde am schnellsten schmelzen? Die Antworten auf diese und andere Fragen geben Kevin und Harriet in kleinen Video-Clips bei www.rtl2.de

Kevins Teufelskreis begann nach der Schulzeit. „Ich habe mich einfach nicht mehr bewegt. Während meiner Ausbildung habe ich mich fast nur von Fast Food ernährt!“ Sport hat er gar nicht mehr gemacht. Sein größter Wunsch war abzunehmen. Aber so richtig aufraffen konnte er sich nicht. „Wenn man jemanden hat, der einen unterstützt ist es sicherlich einfacher, aber so alleine halte ich das nicht durch“, erzählter er im Interview vor seinem Einzug in die TV-WG.

Big Brother hat das Leben von Kevin endlich verändert, denn hier gab es den Anstoß für seine Ernährungsumstellung. Während der neunwöchigen Challenge bei Big Brother 8 waren es bereits 25 Kilo, die der Familienmensch verloren hatte. Und auch heute noch lebt er gesund und achtet auf sein Gewicht. Gemeinsam mit Harriet Deris, der erfahrenen Köchin und Jury-Mitglied von „Restaurant sucht Chef“ zeigt er in kurzen Video-Clips, wie sich sein Leben nach der Diät verändert hat.

Zu sehen sind die einzelnen Videos ab sofort unter www.rtl2.de/kevin . Alle zwei Wochen kommt ein neuer Clip hinzu – so erhalten die Zuschauer Schritt für Schritt eine Anleitung für den Weg zu ihrem persönlichen Traumgewicht.

Kochbuch von Markus Plein – Amuse Gueule

Kleine Grüße aus der Küche

36 Gänge zum Abendessen? Warum eigentlich nicht!
Jetzt halten kleine kulinarische Kunstwerke Einzug in die heimische Küche. Ob zu zweit beim Candle-Light-Dinner oder mit Freunden bei einer Appetizer-Party: mit Amuse-Gueule-Menüs liegen Sie absolut im Trend!
Amuse Gueules, die kleinen leckeren Häppchen, die ursprünglich in Restaurants der gehobenen Klasse vor dem eigentlichen Menü gereicht wurden, begeistern nicht nur durch das Geschmackserlebnis, sondern durch ihre kunstvolle Dekoration.

Markus Plein hat eine Auswahl seiner besten Rezepte in „Amuse Gueule – Die Explosion ultimativen Genusses“ zusammengestellt und präsentiert die ausgefallensten Kreationen mit einfachen Mitteln und leicht in der Zubereitung. Das Werk beinhaltet die vollständige Anleitung zur unkomplizierten Vorbereitung und Durchführung gelungener Amuse-Gueule-Dinners, Kochrezepte mit Menüvorschlägen und Praxistipps sowie Ideen für Motto-Dinners und Tischdekorationen.

Markus Plein kochte bereits in vielen namhaften deutschen und europäischen Gourmet – Restaurants (z.B. in Lerbach, auf Mallorca oder in St. Moritz). Insgesamt 13 Jahre verbrachte er in Spitzenhäusern weltweit, darunter in Singapur, Hong Kong, Tokio und Australien.
2001 eröffnete Plein das Restaurant „Altes Kelterhaus“ in dem malerischen Moseldörfchen Wintrich. In anspruchsvollem Ambiente verwöhnen er und sein Team die Gäste mit kulinarischen Kreationen mit mediterranem und asiatischem Einfluss. Seine besondere Leidenschaft gilt den Amuse Gueules, den „kleinen Grüßen aus der Küche“.

Markus Plein: Amuse Gueule – Die Explosion ultimativen Genusses
Verlag J. Neumann-Neudamm
Hardcover, 143 Seiten mit zahlreichen Abb.
€ (D) 29,95
ISBN 978-3-7888-1260-7

Anthony Bourdain – Eine Frage des Geschmacks

DMAX, Samstag, 07.02. um 09:10 Uhr

Anthony Bourdain – Eine Frage des Geschmacks

In Saudi Arabien

Nach einem landesweiten Bewerber-Aufruf wurde am Ende Danya Alhamrani ausgewählt, die traditionelle Küche ihrer Heimat vorzustellen. Danya stammt aus Saudi Arabien und hat jetzt bei „Eine Frage des Geschmacks“ Gelegenheit, die kulinarischen Raffinessen ihres Landes einem internationalen Millionenpublikum zugänglich zu machen. Zusammen mit Globetrotter und Küchenchef Anthony Bourdain durchstreift sie das Straßengewirr ihrer Heimatstadt Jeddah – immer dem ultimativen Geschmackserlebnis und traditionellen Geheimrezepten auf der Spur. So kommt Tony, trotz seiner westlichen Herkunft, in den Genuss der echten saudi-arabische Esskultur und Gastfreundschaft.

Eine „Opern-Nacht“ im Kempinski Hotel Corvinus – Ungarn

Eine „Opern-Nacht“ im Kempinski Hotel Corvinus

Von den berühmten ungarischen Architekten József Finta und Antal Puhl entworfen,
steht das Kempinski Hotel Corvinus seit seiner Eröffnung 1992 für ultimativen
modernen Luxus und ist international bekannt als Ungarns erste Hoteladresse für
Geschäfts- und Freizeitreisende. Kein Wunder, dass es als erstes ungarisches Hotel
als „The Leading Hotels of the World“ ausgezeichnet wurde.
Das Corvinus ist der perfekte Rahmen für das Kurz-Arrangement „Eine Nacht in der
Budapester Oper“, das schon ab 690 Euro für zwei Personen im Doppelzimmer
gebucht werden kann. Enthalten sind nicht nur zwei Übernachtungen mit Frühstück
und die freie Nutzung des Spa-Bereichs: Das Highlight ist ein Opernbesuch nach
Wahl samt Privattransfer und festlichem Vier-Gänge-Menü.
Die 335 großzügig gestalteten Gästezimmer spiegeln den ausgewählten
Geschmack des Hotels wider. Das elegante Flair der Einrichtung und des Zubehörs
sowie der Service der rund 330 Mitarbeiter garantieren einen angenehmen
Aufenthalt. Wer es noch edler mag, der findet Luxus pur in den 31 Suiten. Im
schicken Bistro Jardin, im eleganten Ristorante Giardino oder im Kempi Brauhaus,
Liebhaber der guten Küche kommen überall auf ihre Kosten. Zudem bieten sich die
Lobby Lounge oder die Corvinus Bar als Treffpunkt an. Die Banketträume für bis zu
450 Personen sind mit den modernsten Technologien ausgestattet. Für
Entspannung nach getaner Arbeit oder einem langen Sightseeing-Tag sorgen die
Angebote des asiatisch akzentuierten Kempinski SPA.

Mehr zum Haus und Buchungsmöglichkeiten unter www.kempinski-budapest.com

Anthony Bourdain – Eine Frage des Geschmacks

DMAX, Montag, 10.11. um 09:00 Uhr

Anthony Bourdain – Eine Frage des Geschmacks

Allein unter Berbern

Auf der Jagd nach dem ultimativen Geschmackserlebnis hat es Anthony Bourdain schon an die entlegensten Plätze verschlagen. Die lebensfeindliche Wüste Marokkos zählt dabei zu den Höhepunkten seiner kulinarischen Exkursionen. Die Reise beginnt am nördlichen Rand der Sahara, in der Oasenstadt Rissani. Anthony begleitet einen Berberstamm auf dem Kamelrücken bis tief in die Wüste. Dünen soweit das Auge reicht und ein scheinbar endloser Himmel – fernab der Heimat wird hier das Essen im Erdofen zubereitet. Traditionell gibt es Schafsfleisch und „Hrira“, eine nordafrikanische Lamm-Suppe.