Die 10 besten Städte der Welt für Business Trips

Die Webseite FitSmallBusiness.com ermittelte die besten Städte für eine Geschäftsreise.

Ingesamt sieben Faktoren wurden gewichtet:

  1. Anzahl der Hotels – 20 %
  2. Anzahl der Zimmer – 20 %
  3. Anzahl der Fluglinien – 15 %
  4. Pünktlichkeit der Fluggesellschaften – 17,5 %
  5. Hotelpreise – 12,5 %
  6. Restaurantkosten 7,5 %
  7. Mietwagenkosten – 7,5 %

Sechs der besten Städte liegen in Asien, zwei in den USA. Berlin liegt auf Platz vier weltweit und wird nur von Madrid in Europa überflügelt.

Berlin ist bekannt für besonders gute und preiswerte Hotels – Bild: Hotel Palace Berlin  

„Die 10 besten Städte der Welt für Business Trips“ weiterlesen

Über den texanischen Tellerrand

Außergewöhnliche kulinarische Konzepte im Lone Star State.
Big in Japan-Texas, große Konzepte in kleinen Städten und proteinreiche Speisen der besonderen Art. So groß und abwechslungsreich wie der Bundesstaat selbst ist auch die kulinarische Auswahl in Texas. Hier treffen traditionelle Restaurants auf kleine Pop-up-Feinschmeckerlokale, Gastronomen leben ihren persönlichen Auswanderer-American-Dream und mitunter lässt sich mit einer Bestellung auch viel Gutes tun.

Barbecue in der japanischen Kneipe
. 

Seit Januar 2017 bringt die texanische Hauptstadt Austin die Fusionsküche auf ihren Höhepunkt. Im Restaurant Kemuri Tatsu-ya verbinden die Eigentümer und Küchenchefs Tatsu Aikawa und Takuya Matsumoto die japanische Esskultur mit dem texanischen Barbecue. Das im Januar 2017 eröffnete Kemuri Tatsu-ya ist in einem Izakaya, einer traditionellen japanischen Kneipe, untergebracht, welches um texanische Elemente ergänzt wurde. Aikawa selbst kam bereits im Alter von zehn Jahren von Tokyo nach Texas, wo seine Familie in der Kleinstadt Elgin auf dem texanischen Barbecue-Trail ein neues Zuhause fand. http://www.kemuri-tatsuya.com

Unterm Sternenhimmel im Silberminenstädtchen Terlingua.

Einst florierendes Silberminenstädtchen ist Terlingua im texanisch-mexikanischen Grenzgebiet heute mit 100 Einwohnern mehr Geheimtipp als Metropole. Das Starlight Theatre ist in der einstigen Festhalle beheimatet und nach wie vor eines der besten Restaurants der Region. Das einstige Open-Air- Gebäude mit Blick auf die Sterne zeugt mit seinen einzigartigen Kunstwerken, Lichterketten und dem Vintage-Stil immer noch vom Charme alter Zeiten. http://www.thestarlighttheatre.com

Mexikanisch-amerikanische Träume in San Antonio
.

Was 1941 als kleines Café mit drei Tischen am Marktplatz von San Antonio begann, ist mittlerweile eine feste Institution. Das Mi Tierra Café ist mittlerweile auf 500 Plätze angewachsen, wird in zweiter und dritter Generation betrieben und bietet eine abwechslungsreiche Karte, bestückt mit mexikanischen Spezialitäten. Ein riesiges Wandgemälde erzählt davon, wie die lateinamerikanische Gründerfamilie ihren persönlichen amerikanischen Traum verwirklichte – und wuchs über die Jahre gemeinsam mit dem Mi Tierra Café. http://www.mitierracafe.com

Insekten am Teller und Schlangen beim Frühstück.

Selbstgemachte Schokolade und Insekten am Teller: In Houstons Restaurant Xochi werden typisch me- xikanische Speisen aufgetischt – etwa Queso del Rancho mit Heuschrecken, Zikaden und Würmern. Wer es weniger proteinreich mag, findet im Restaurant, das sich dem Geschmack der Region Oaxca verschrieben hat, zahlreiche weitere Speisen, sorgfältig zubereitet von preisgekrönten Chefs. Deftig geht es im Breakfast Klub zu: Weit über die Grenzen Houstons hinaus bekannt, bietet das gemütliche Restaurant eine große Frühstücksauswahl – Studenten, Familien und Firmenbosse stellen sich dazu gleichermaßen in die lange Schlange, die sich am Morgen bildet. http://www.xochihouston.com

Texas Callo de Hacha (c) Paula Murphy.

Hungrig heim? Fehlanzeige!


Steak der besonderen Art gibt es bei der Big Texan Steak Ranch in Amarillo. Wenn das knapp zwei Kilogramm starke Menü bestehend aus Steak und Beilagen in einer Stunde geschafft wird, geht die Rechnung aufs Haus. Auf die Idee kam Betreiber R.J. „Bob“ Lee, als ein Cowboy hungrig ins Restaurant kam und genau jene Menge in einem Satz aß. Jeder, der ihm das Wasser reichen kann, zahlt fortan nichts für das Menü. Für die Genießer unter den Gästen stehen außerdem zwölf Biersorten zur Aus- wahl, die direkt aus der Brauerei kommen. http://www.bigtexan.com

Kulinarische Privataudienz mit Perspektive


Sehr persönlich ist ein Dinner im Frank, einem privaten Dinnerclub mit Pop-up-Charakter in Dallas. Gäste nehmen an einer großen Tafel Platz, genießen und lauschen den Erläuterungen der beiden Chefs über Zutaten und Zubereitungsweisen. Wo das Dinner stattfindet, wird jeweils eine Woche vorher per E-Mail bekanntgegeben. Das Café Momentum ist mehr als nur Restaurant: Schwer erzieh- bare Jugendliche genießen hier eine Ausbildung und ein On-the-job-Training, ein umfangreiches Mentorenprogramm und Unterstützung sowie nicht zuletzt neue Perspektiven http://frankunderground.com

Über Texas
Wilder Westen, Cowboys & Pioniergeist! Jeder kennt ihn, den Mythos von Texas. Mit seinen Sand- stränden am Golf von Mexiko, den mächtigen Tälern des Rio Grande, den Wüstenregionen und Sumpf- landschaften, den endlosen Prärien und trendigen Metropolen ist Texas jedoch weit mehr als das. Ur- sprünglichkeit trifft auf Moderne – Willkommen im „Lone Star State“! Direktflüge in den zweitgrößten Bundesstaat der Vereinigten Staaten werden ab Frankfurt und München mit Lufthansa, American Air- lines und United Airlines angeboten. Zudem verbindet Condor in den Sommermonaten die Städte Frankfurt und Austin. Weitere Informationen zu Texas auf http://www.traveltexas.de

 

25 Jahre Art Car Parade in Houston, Texas

Die Houston Art Car Parade verwandelt die Straßen jährlich in einen Auto Salon der kreativen Art. Was 1988 als kleine Inszenierung mit 40 Autos begann, wird jedes Jahr größer und wächst sich zu einer riesigen Spaßparade aus. Inzwischen ist die Art Car Parade in Houston die größte Show ihrer Art. In diesem Jahr defilieren über 250 Autos, getunte Rasenmäher, Motorräder, Fahrräder und kostümierte Inlineskater über die Straßen von Houston. Hier können Auto-Designer ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Drachen, andere Fabelwesen oder ein Blumenmeer, die Künstler lassen nichts unversucht, um ihr Publikum zu begeistern. Die Parade zieht 250.000 Besucher an und ist ein Event des dreitätigen Art Car Festivals in Houston.

Die Festivitäten beginnen mit einer schon legendären Party, dem „Art Car Ball“ am Donnerstag, den 10 May. Hier treffen von Promis bis Normalos alle Houstonians aufeinander und lassen die Puppen – pardon, die Autos tanzen. Diese sind natürlich mit von der Partie. Am Freitag erhalten Design-Fans schon mal einen Vorgeschmack auf die Parade. In einer Sneak-Preview werden im Discovery Green Park, im Stadtzentrum von Houston, die ersten Kunstwerke ausgestellt. Bei einem typisch texanische BBQ und Live-Musik verwandelt sich der Park in eine riesige Showbühne.

Houston bietet seinen Gästen das ganze Jahr über spannende Attraktionen: Im NASA Space Center erfahren Besucher alles über die Geschichte und Gegenwart der bemannten Raumfahrt. Kulturinteressierte können in einem der größten Museumsbezirke der USA Andy Warhols Werken oder verschiedensten aktuellen Ausstellungen begegnen. Shopping-Fans werden die erstklassigen Geschäfte in der Galleria oder im Highland Village lieben. Mehr als 8.000 kettenunabhängige Restaurants in der Stadt bieten für jeden Feinschmecker garantiert das Richtige. Reisende finden in Houston die höchste Konzentration medizinischen Fachpersonals der USA und darüber hinaus jährlich das weltgrößte Rodeo. Die Metropole gehört zu den zehn einwohnerstärksten Städten des ganzen Landes. Mit Continental Airlines erreichen Reisende seit November 2009 die Stadt nonstop von Frankfurt am Main aus und ab dem 1. August 2012 können Reisende mit dem Airbus A380 direkt mit Lufthansa von Frankfurt in die Space City fliegen. Weitere Flugverbindungen bieten Air France, Delta, KLM, Lufthansa, British Airways und United Airlines.

Preisvergleich bei Opodo .

Das perfekte Texas Dinner mit den Reimanns

Es geht heiß her im „Wilden Westen“ – denn die Auswanderkönige Konny und Manuela Reimann  treten zu einem kulinarischen Wettstreit an. Bei „Das perfekte Texas Dinner mit den Reimanns“ wollen sie herausfinden, wer der beste deutsche Koch im ganzen Bundesstaat ist. Ihre Konkurrenten: Drei gute Freunde, die ebenfalls aus Deutschland kommen und nun ein neues Zuhause in Texas gefunden haben. Nordlicht Konny zeigt sich selbstbewusst: „Gegen meine Steaks kommt niemand an!“ Doch auch die Konkurrenz aus dem Süden Deutschlands fühlt sich siegessicher: „Die Fischköpfe? Ne, die Bayern gewinnen!“, meint die gebürtige Ambergerin Annette. Welcher deutsche Hobbykoch am Ende tatsächlich das erste „perfekte Texas Dinner“ zaubert, zeigt VOX vom 27. bis 30. Dezember um 19:00 Uhr in vier XXL-Ausgaben.

Auswanderkönig Konny besticht ab dem ersten Gastgeberabend von Ilonka vor allem durch eines: einen gesunden Appetit. Nach jedem Gang, den die 37-jährige Schmuckdesignerin serviert, heißt es: „Gibt’s noch Nachschlag?“ So geht es auch an Tag zwei bei der 42-jährigen Annette weiter. „Konny ist ein Vielfraß, das weiß doch jeder“, verrät KFZ-Meister Franz, der die Gäste in sein Holzhaus am See einlädt. Dann sind die Reimanns selbst an der Reihe. Schon die Vorbereitungen waren für die beiden Hamburger ein echter Kraftakt: „Wir haben die letzten zwei Tage fast rund um die Uhr durchgearbeitet, um die Küche fertig zu kriegen“, erzählt Konny. Ihr neues Heim mit eigenem Leuchtturm ist nämlich gerade noch mitten im Umbau. Die Gäste sind trotzdem voller Vorfreude: „Konny Island ist immer Urlaub und Party“, verrät Ilonka. Auch der Gastgeber geht seinen Dinner-Abend gut gelaunt und entspannt an. Während Ehefrau Manu bei der Vorbereitung der Vorspeise ziemlich unter Zeitdruck gerät, hat der Hausherr noch Zeit zu scherzen: „Ich werde mir demnächst eine eigene Insel kaufen. Die nenne ich dann Konny Island und wenn wir außerhalb der Drei-Meilen-Zone sind, können wir unser eigenes Königreich gründen.“ Doch zur Hauptspeise muss Konny dann zeigen, was er und seine Steaks drauf haben. Und ausgerechnet heute möchte er mal eine neue Rezeptur ausprobieren. Ob er damit bei seinen Gästen punkten kann und auch beim selbst kreierten 3-Gänge-Menü noch einen Nachschlag nimmt, zeigt VOX vom 27. bis 30. Dezember um 19:00 Uhr bei „Das perfekte Texas Dinner mit den Reimanns“.

Die Kandidaten und Menüs im Überblick:

Tag 1: Ilonka (37), Schmuckverkäuferin aus Kempner aus der Pfalz

Internationales Menü“

Vorspeise: Brot mit Asiagokäse und Tomatenpesto, dazu frische Tomaten-Knoblauchbutter und überbackene gefüllte Champignons

Hauptspeise: Lachs „auf Rollen“, dazu Chinakohl-Salat mit Mie-Nudeln und gerösteten Mandelblättchen

Nachspeise: Roadkill-Schokokuchen

Tag 2: Annette (41), Lehrerin aus Amberg in Bayern

Vorspeise: Afdaggelde Avocado

Hauptspeise: Paprikapfandl mit ebbas Chili, Bananen und Mahatma

Nachspeise: Melone mit Tequila-Obschtsalod

Tag 3: Franz (47), KFZ-Meister aus Villingen-Schwenningen in Baden-Württemberg

Vorspeise: Texanische Flädlesuppe: Boullion mit Hühnerfleischeinlage und Tortillastreifen mit Pfiff

Hauptspeise: Cowboy Pot Roast mit Möhrchen, Zwiebeln und jungen roten Kartoffeln, verfeinert mit Paprika und Jalapenos, dazu grüne Bohnen im Prosciutto-Mantel und Pilzsoße

Nachspeise: Sweet Honey Moon Deluxe

Tag 4: Konny (56), Kälte- und Klimatechniker und Manu Reimann (42), Damenschneiderin aus Hamburg

Vorspeise: „Heimatteller“ Gewickelter Schwarzwälder Schinken, Mini-Quiche, kleine Laugenbrezel und Lachsröllchen

Hauptspeise: „Konny-Island Teller“ Steaks vom Grill mit Kräuterbutter, Broccolisalat und Paprikareis, dazu Peperoni-Käse-Brot

Nachspeise: „Chocolate Heaven“, Brownies mit Vanilleeis und Sahne und Pfirsichen

Vom 27. bis 30. Dezember um 19:00 Uhr bei VOX

Das perfekte Texas-Dinner mit Konny Reimann

Texas-Spezial!
Er ist der bekannteste und beliebteste Auswanderer Deutschlands: Konny Reimann. Im fernen Texas hat er sich erfolgreich ein neues Leben aufgebaut. Jetzt stellt er sich neuen Herausforderungen: In „Das perfekte Texas Dinner mit Konny Reimann“ zieht er gemeinsam mit seiner Frau Manu in die kulinarische Schlacht.

Vom 27. bis 30. Dezember um jeweils 19 Uhr kämpfen die beiden Nordlichter um den Titel des besten Kochs im „Wilden Westen“. Ihre drei Kontrahenten: gute Freunde, die ebenfalls aus Deutschland kommen und in Texas ein neues Leben gestartet haben. Frei nach dem Motto „Die Reimanns geben niemals auf“ gehen Konny und Manu ihr perfektes Dinner an und fahren mit ihrem traumhaften Zuhause auf Konny Island, den von Konny persönlich gegrillten Steaks und ihrem unverwechselbaren Charme schwere Geschütze auf. Ob sie mit diesem Schlachtplan den Titel erobern?

7.12.-30.12. um 19:00 Uhr, bei VOX

Houston: Internationaler Weinwettbewerb

Mehr als 1.800 Weine im Rahmen der Rodeo Unkored! International Wine Competition in Houston ausgezeichnet

Das Houston Livestock Show and Rodeo hat am 12. und 13. November 2011 im Rahmen der Rodeo Unkored! International Wine Competition die besten Weine ausgezeichnet. An zwei Tagen wurden zum neunten Mal 2.454 Weine von 736 internationalen Weingütern getestet. Zwanzig Ländern nahmen an dem Wettbewerb im Reliant Centre teil, bei dem 1.817 Weine ausgezeichnet wurden.

Die Gewinner:
Grand Champion Best of Show – Marchesi Antinori Srl Guado al Tasso, Bolgheri, 2007
Reserve Grand Champion Best of Show – Cellar Costers del Ros L’Obila, Priorat, 2004
Top Texas Wine – Messina Hof Solera, Texas, 2004
Top French Wine – Vincent Girardin Pouilly Fuisse, Vieilles Vignes, Pouilly Fuisse, 2009
Top All‐Around Winery – Francis Coppola Winery, Napa Valley
Top Wine Company – Trinchero Family Estate
Top Sparkling Wine – Laetitia Vineyard & Winery Brut Rose, Arroyo Grande Valley, 2007
Top White Wine – Marchesi Antinori Srl Castello della Sala Estate Cervaro della Sala, Umbria, 2009
Top Red Wine – Niner Wine Estates Twisted Spur, Paso Robles, 2008
Top Sweet Wine – Hardy’s Whiskers, South Eastern Australia, NV
Top Value Wine – Red Diamond Winery Cabernet Sauvignon, Washington State, 2008

Alle Gewinnerweine können im Rahmen des Houston Livestock Show & Rodeo, dem weltgrößten Rodeofestival, vom 28. Februar bis zum 18. März 2012 probiert werden.
Weitere Informationen unter www.rodeohouston.com

"Ist doch Wurst" – Oktoberfest im Texas Stil

Vom 4. bis 13. November heißt es im texanischen New Braunfels wieder Lederhosen statt Cowboystiefel. Dann findet zum 51. Mal das alljährliche „Wurstfest“ statt. Zehn Tage lang dreht sich auf dem größten deutschen Volksfest in den USA alles um die Wurst und deutsche Tradition. Mehrere Festzelte mit volkstümlicher Live-Musik, Fahrgeschäfte und Essenstände locken ganz im Stil des bekannten Münchner Oktoberfestes mittlerweile mehr als 120.000 feierlustige Besucher aus der ganzen Welt an.

Geboten werden in den Festzelten und auf dem Gelände Wurstspezialitäten und andere typisch deutsche Gerichte, wie Sauerkraut und Strudel. Aber auch exotischere Kreationen wie Sauerkrautpizza oder Wurst Tacos finden ihre Abnehmer. Das Fest spricht vor allem Familien an. So gibt es für Kinder ein großes Angebot an Fahrgeschäften und Unterhaltung in der sogenannten Kinderhalle. Ein buntes Rahmenprogramm wie ein Polka- und Walzer-Wettkampf, die verschiedenen Festakte und Bands in den Zelten runden das Fest ab.

Dabei blickt das Wurstfest auf eine lange Geschichte zurück, nicht zuletzt dank der vielen deutschen Vorfahren in Texas. 1961 rief der Bürgermeister zu Ehren der Wurst ein Fest aus, dass sich über die Jahre vom „Sausage Festival“ zur „Wurst Week“ und schließlich zum „Wurstfest“ etablierte.

Das Festgelände liegt in New Braunfels (benannt nach dem hessischen Braunfels) am Ufer des Comal River im Landa Park nahe San Antonio. Werktags ist das „Wurstfest“ täglich ab 17 Uhr und am Wochenende ab elf Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet acht Dollar, Kinder unter zwölf Jahren können das Wurstfest kostenlos besuchen.

Weitere Informationen zum Programm und allgemein zum Festival gibt es unter www.wurstfest.com und zu New Braunfels unter www.newbraunfels.com

Schuhbecks

Sie ist eine der jüngsten Küchen der Welt – und schon fast ein Klassiker. Die Tex-Mex-Küche, also der Cross-Over zwischen mexikanischen und texanischen Einflüssen. Dass diese beiden Regionen eine eigene Geschmacksrichtung beim Kochen entwickelt haben, liegt nicht nur an der engen Nachbarschaft, sondern auch daran, dass der US-Bundesstaat Texas früher sogar zu Mexiko gehörte. Essen diesseits und jenseits des Rio Grande – das ist für Alfons Schuhbeck eine kulinarische Reise wert. Den Zuschauern zeigt er neben dem Klassiker „pollo borracho“ auch, wie man Tacos und Burritos selbst machen kann.

Bayern, Sonntag, heute, 16:30 – 17:00 Uhr (VPS )

Texas und seine Weinkultur: Festivals & Weinrouten laden zum Verkosten ein

Texas hat sich nicht nur durch seine Cowboys und riskanten Rodeos einen Namen gemacht, sondern auch als Wiege des amerikanischen Weinbaus. Mit etwa 1.300 Hektar Rebfläche zählt der Bundesstaat zu den größten Wein-Produzenten der Vereinigten Staaten. Zu den Hauptanbausorten gehören Cabernet Sauvignon und Chardonnay sowie über 35 weitere Rebsorten.

Mit dem jährlichen „Texas Wine Month Trail“ wird die Wein-Saison in Texas eingeleitet. Zwischen dem 1. und 31. Oktober haben Weinliebhaber die Möglichkeit, 27 Weingüter entlang der ausgeschilderten Weinroute zu besuchen. In Weinproben und Seminaren können sie neueste Weinkreationen probieren oder auch die Arbeit in den Weinkellereien und Weinbergen kennen lernen.

Außerhalb der Route lädt zum Beispiel das Val Verde in Del Rio – das älteste, heute noch in Betrieb befindliche Weingut – zum Verkosten ein. So genießen Urlauber den texanische Herbst nicht nur mit seiner Landschaft sondern auch durch seine Weine.

Das „Grapefest“ zählt zudem zu den größten Weinfesten im Südwesten des Landes. ( www.grapevinetexasusa.com/ )

Warum der Wein aus Texas so beliebt ist? Die Qualität der texanischen Weine wurde inzwischen durch internationale Auszeichnungen mehrfach anerkannt. Rund eine Millionen Reisende besuchen jährlich die texanischen Weingüter.

Weitere Informationen unter www.gotexanwine.org , www.TexasWineTrail.com und www.traveltex.com

Cowboy-Abenteuer in Houston

Houston-Urlauber können in die Zeit des Wilden Westens zurückreisen

Houston als eine der facettenreichsten Metropolen der USA hat ein vielseitiges und abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm zu bieten. Neben einer Auswahl an Attraktionen aus Sport, Shopping, Kulinarik, Kultur und Entertainment haben die Reisenden im Umland die Möglichkeit, in die Rolle des texanischen Cowboys zu schlüpfen und damit ein Kontrastprogramm zum urbanen Leben der viertgrößten Stadt der USA zu erleben.

Schon beim Einbiegen in die Einfahrt der Texas Ranch Life haben die Touristen das Gefühl, dass hier die Uhren langsamer ticken. Pferde galoppieren ausgelassen auf dem weitläufigen Areal aus grünen Wiesen, kleinen Teichen und dichten Wäldern. Texanisches Barbecue, frisches Heu und der Duft von Leder liegt in der Luft. Auf rund 728 Hektar bietet die im Jahr 1823 erbaute Ranch alles, was das Cowboy-Herz begehrt: Die acht luxuriösen Häuser sind original aus den 1850ern eingerichtet und bieten umfassenden Komfort. Schießübungen, Rodeo und lange Ausritte versetzen die Reisenden in die Zeit der Salons und High Noons. Fischen, lange Spaziergänge, Mal- und Fotokurse versprechen erholsame Stunden. Ob ein Abenteuertrip, ein romantisches Wochenende oder ein Familienausflug, die Texas Ranch Life bietet ein vielseitiges Programm in traumhafter Kulisse. Weitere Informationen unter www.texasranchlife.com

Ein knarrender Schaukelstuhl auf der Veranda, in dem ein alter Cowboy döst – dieses Klischee aus den alten Western bestätigt sich auf der Pferde-Ranch Cowboy Campout. Mitten im dichten Kiefernwald und nur wenige Kilometer von Houston entfernt bietet das Cowboy Campout unvergesslichen „Wild-Wild-West“-Spaß. Nach einem langen Ritt auf dem Rücken der Pferde durch die einmalige Landschaft können die Reisenden sich im Lassowerfen und Kuhtreiben üben. Die Idee hinter dem idyllischen Pferdehof: Die Besucher versuchen sich im Cowboy-Dasein und genießen gleichzeitig die Vorzüge des luxuriösen Lebens. Denn ein exquisites Spa und erstklassige Gourmetküche verwöhnen als Kontrast zum rustikalen Leben den Aufenthalt im Wilden Westen. Weitere Informationen unter http://cowboysolution.com/cowboy-campout/

Einen erholsamen Power-Break für City-Cowboys bietet die Cowboy Solution Ranch. Sechs ehemalige Ställe wurden liebevoll zu gemütlichen Gast-Schlafräumen umgebaut. Durch Ruhe, Natur und Arbeit mit den Pferden haben die Ranch-Urlauber die Möglichkeit, zu sich selbst zu finden, Vertrauensverhältnisse zu anderen zu stärken und als Paar, Familie oder Business-Team Zusammenhalt zu bilden. In Kursen von einigen Stunden bis hin zu mehreren Tagen erlernen die Teilnehmer mit Hilfe der Pferde, wie sie diese Zielstellung am besten angehen. Pferdenarr und Kursleiter Don Huston gibt nützliche Tipps, wie das neue Team einander näher kommt. Darüber hinaus transferiert er die Erlebnisse aus dem Kurs anschaulich in den menschlichen Alltag und gibt Denkanstöße für das eigene Leben. Wem der Sinn nach noch mehr „back to nature“ steht, der kann nachts in einem indianischen Tipi-Zelt unter dem scheinbar endlosen Sternenhimmel Texas’ die Seele baumeln lassen. Weitere Informationen unter www.cowboysolution.com

Auf der rund drei Quadratkilometer großen historischen Arbeitsranch George Ranch Historical Park begeben sich Besucher auf eine Zeitreise. Kostümierte Darsteller entführen sie in das Leben im texanischen Fort Bend County zwischen 1824 und 1939.

Die Besucher erfahren Wissenwertes über die historischen Gebäude und haben die Möglichkeit an Vorführungen zum Pionierleben, der alten Schmiedekunst und der Landbewirtschaftung teilzunehmen. Weitere Informationen unter www.georgeranch.org

Noch mehr Cowboy-Feeling können Houston-Reisende direkt in Texas’ größter Metropole erleben: Zahlreiche der mehr als 8.000 kettenunabhängige Restaurants in der Stadt bieten typische texanische Barbecues oder erstklassige Steak-Gerichte an. Jedes Jahr im März findet zudem das weltgrößte Rodeo statt. Das passende Outfit für dieses Event finden Besucher unter anderem bei Tejas-Boots ( www.tejascustomboots.com ), deren Cowboy-Stiefel allesamt Unikate sind und noch heute von Hand gefertigt werden.

Allgemeine Houston-Informationen finden Sie im Internet unter www.visithoustontexas.com