Teroldego – eine zu unrecht vergessene Rebsorte

Foradori 2007 ist der direkte Ausdruck des Teroldego, einer bis vor
zwanzig Jahren unbeachteten Rebsorte

Das Trentino ist seit je her eine Grenzregion, eine Region, die
häufig schnell durchfahren wird und selten das Hauptziel einer Reise darstellt.
Reisende ziehen meist weiter in Richtung Gardasee oder Toskana. Die Vielfältigkeit des
Trentino, seine Schönheit, wird dabei oft verkannt. Die Region, in der die südlichen
Dolomiten langsam zu sanften Hügel übergehen, ist viel mehr als nur ein enges Tal mit
Autobahn. In ihr findet sich so mancher vergessene Schatz, wie die autochthone
Rebsorte Teroldego. Die erst wieder durch den langjährigen Einsatz von Elisabetta
Foradori aus der Vergessenheit zurückgeholt wurde.

Das „Tiroler Gold“ und seine Wiedergeburt
Als „Tiroler Gold“ wurde die autochthone Rebsorte Teroldego von den Habsburgern
nicht zu Unrecht bezeichnet. Sie war der Wein, der vor dem ersten Weltkrieg in Wien am
liebsten getrunken wurde. Damals war das Trentino Teil von Österreich- Ungarn. Der in
einigen wenigen Teilen des Landes noch heute verbreitete deutsche Dialekt, sowie die
imposanten Keller, die in der Gegend um Mezzolombardo entstanden sind, sind Zeugen
kaiserlicher Vergangenheit. Nach dem ersten Weltkrieg wurden die jahrhundertelangen
Beziehungen zum Norden unterbrochen. Die Rebsorte Teroldego wurde im Zuge der
Industrialisierung der Landwirtschaft auf hohe Erträge ausgelegt. Sie wurde bis vor
einigen Jahren aufgrund seiner intensiv roten Farbe zur Farbverbesserung mit anderen
Sorten verschnitten. Die Individualität der Sorte, ihr Charakter, ging dabei verloren.
Heute weiß man, dass der Teroldego genetisch gesehen der Sohn des Lagreins und ein
Cousin der Rebsorte Syrah ist.

Qualität bedeutet Vielfalt, Vielfalt ist Biodiversität
Große Weine zeichnen sich durch ihre Vielschichtigkeit aus. Vielschichtigkeit entwickelt
sich durch Vielfalt. Diese kann sich nur in einem lebendigen Weinberg entwickeln. Der
Weg zum lebendigen Weinberg ist die Biodiversität.
Die Biodiversität fehlte dem Teroldego. Sie musste mit viel Liebe wiederhergestellt
werden. Die Agrarpolitik der 60er und 70er Jahre setzte auf hohe Erträge und die
Weinberge wurden im Zuge dieser Politik meist mit ertragreichen Teroldego-Klonen
bepflanzt. Diese genetische Selektion führte dazu, dass kleine und lockerbeerige
Biotypen des Teroldego nur noch in wenigen, alten Weinbergen zu finden waren, die
Vielfalt der Rebsorte wurde beinahe zerstört.

Elisabetta Foradori ist es zu verdanken, dass die Rebsorte in ihrer genetischen Vielfalt
heute noch existiert. Fünfzehn Jahre arbeitete Elisabetta Foradori an der Neuselektion
des Teroldego, um ihn vor dem Vergessen zu bewahren. Nach einem langen Prozess der
Selektion konnte sie die Weinberge mit fünfzehn verschiedenen, kleinen, lockerbeerigen
Klonen neu bepflanzen und somit die Biodiversität der Rebsorte wiederherstellen.
Als dieser Prozess die ersten qualitativen Ergebnisse brachte, folgte ein weiterer
Schritt: die Wiederherstellung der Biodiversität im Weinberg, im Boden. Dies begann im
Jahre 2003 als die Umstellung des bis dahin konventionellen Betriebes auf
biodynamische Landwirtschaft erfolgte.

Foradori 2007: der direkte Ausdruck des Teroldego
Der reinsortig ausgebaute Teroldego von Foradori trägt den Namen des Weinguts und
lässt dadurch die enge Verbundenheit zu dieser autochthonen Rebsorte erahnen. Die
Schwemmlandböden des nördlichen Trentinos sind geprägt durch Gestein und Sand der
umherliegenden Gebirge, sie sind die ideale Voraussetzungen für den Teroldego. Drei
Gesteinstypen (Dolomit, Granit und Porphyr) aus drei geologisch verschiedenen
Gebirgszügen führte der Fluss Noce im Laufe der Jahrtausende zusammen. Hier
entfaltet die Rebsorte Teroldego ihre Vielschichtigkeit, ihren Charakter. Mineralität,
Frucht und Frische zeigen wie vielfältig sich das kühle Klima der Alpen einerseits und
die Wärme des Südens andererseits in einem Wein entfalten. Wie keine andere Rebsorte
ist der Teroldego in der Lage Eleganz und Kraft zu verbinden und kommt dennoch mit
relativ niedrigen Alkoholgehalten um die zwölf Volumenprozent aus. Die Lese 2007 war
die früheste Lese in der Geschichte des Weingutes Foradori. Aufgrund eines milden
Winters kam es zu einer Frühblüte, dies wirkte sich auf den gesamten Vegetations- und
Reifeprozess aus, sodass bereits Mitte September die Lese beendet war, einen Monat
früher als gewohnt. Die warmen Nächte im September sorgten für harmonische Weine.
Blaubeeren, Mandelnoten und zarte Kirschnoten prägen den Foradori 2007. Im Mund
präsentiert er sich harmonisch, ausgewogen mit Tiefe und Struktur bei 12,5% Alkohol.
Foradori 2007 ist ein Wein, der auch leicht gekühlt im Sommer genossen werden kann.

Der Trenotdoc ist der Spumante des Jahres

DER TRENTODOC IST DER SPUMANTE DES JAHRES!

Er kommt aus dem Trentino, der „Spumante des Jahres“! Das entschied der Weinführer Italien 2010 des italienischen Verlags „Gambero Rosso“. Der TRENTODOC Altemasi Riserva Graal 2002 von Cavit wusste seine Konkurrenz hinter sich zu lassen . Sein Sieg spiegelt den Teamerfolg des Trentiner klassischen Flaschengärverfahrens (Metodo Classico) wider. Tatsächlich erhielten weitere fünf Labels die Höchstnote „3 Gläser“. Für den Präsidenten des Instituts „Trento D.O.C.“, Fausto Peratoner, eine enorme Freude und Bestätigung.

Der „Spumante des Jahres“ ist ein TRENTODOC! Der vom Weinführer Italien 2010, den der italienische Verlag „Gambero Rosso“ jährlich herausgibt, prämierte Sieger heißt Altemasi Riserva Graal 2002 von Cavit. Ein herausragender Triumph, der die gesamte Trentiner Weinbranche mit großem Stolz erfüllt. Und ein voller Erfolg für die 27 Weingüter, die den TRENTODOC herstellen, sowie für das gleichnamige Institut, das Landesamt für Landschaft und Wälder, Tourismus und Promotion der Autonomen Provinz Trento, die Handelskammer in Trento und das Unternehmen Trentino S.p.A.

Der Titel „Spumante des Jahres“ ist die höchste Anerkennung, die der renommierte Führer – nach sorgfältiger Prüfung der einzelnen Produkte durch eine Jury – einem besonderen Wein zuteil werden lässt. Der Altemasi Riserva Graal 2002 von Cavit erzielte nun dieses hervorragende Ergebnis, nachdem er sieben Jahre in Folge mit den „3 Gläsern“ ausgezeichnet wurde.

Begeistert zeigte sich auch der Präsident des Instituts TRENTO D.O.C., Fausto Peratoner. Er betonte, wie wichtig es für alle Beteiligten der Provinz sei, dass der TRENTODOC wieder einmal seine Spitzenqualität bestätigt bekäme. Zudem drückte er „allen Trentiner Spumante-Herstellern, die exklusive und hochwertige Metodo-Classico-Weine zu erzeugen wüssten“ seinen Dank aus. Dass ein TRENTODOC zum „Spumante des Jahres“ gewählt worden sei, sei eine Leistung, so Peratoner, die die Hersteller noch enger zusammenschweiße, und ein Antrieb, weiter in diese Richtung zu arbeiten.

Nicht zu vergessen auch die fünf TRENTODOC, denen der Weinführer Italien 2010 die Höchstnote „3 Gläser“ gibt. Der beste Beweis für einen sehr guten Jahrgang, über den sich die Trentiner Spumante-Erzeuger freuen dürfen, und für einen stetigen Qualitätsanstieg!

Die ausgezeichneten Weine sind:

TRENTODOC Altemasi Graal Brut Ris. 02 – Cavit,

TRENTODOC Aquila Reale Riserva 02 – Cesarini Sforza,

TRENTODOC Brut Cuvée dell‘Abate Riserva 04 – Abate Nero,

TRENTODOC Giulio Ferrari Riserva del Fondatore Brut 00 – Ferrari,

TRENTODOC Mach Riserva del Fondatore 04 – Landwirtschaftsinstitut San Michele all’Adige,

TRENTODOC Methius Brut Riserva 03 – Metius.

Auf dem Siegerpodest befanden sich außerdem vier stille Weine, darunter 2 der Sorte Teroldego:

San Leonardo 05 – Weingut San Leonardo,

Teroldego Rotaliano Clesurae 06 – Weinkellerei Rotaliana, Teroldego Rotaliano Nos Riserva 04 – MezzaCorona

sowie

Olivar 07 – Cesconi,

Ritratto Bianco 07 – Weinkellerei La Vis Valle di Cembra,

Der TRENTODOC ist der ganze Stolz der Trentiner Weinbranche mit circa 370.000 Doppelzentnern geernteten Trauben für die Spumante-Grundweine (Weinlese 2007/2008) und einem voraussichtlichen Wachstumsanstieg von 15-20%. Im Jahr 2008 wurden circa 8 Millionen TRENTODOC-Flaschen verkauft, davon 85% in Italien und 15% im Ausland, vor allem in den USA, in Japan, Deutschland, Nordeuropa und Russland. Die TRENTODOC-Produktion macht demzufolge etwa 35% der gesamten Weinherstellung im klassischen italienischen Flaschengärverfahren „Metodo Classico“ aus (circa 23 Millionen Flaschen pro Jahr). Im Trentino befinden sich heute 27 Weingüter, die den TRENTODOC herstellen und vertreiben. Sie unterscheiden sich in Größe und Potenzial voneinander. Fast alle Hersteller können auf die 100%ige Kontrolle der gesamten Produktionskette zählen, von der Traubenerzeugung bis hin zur Weinbereitung und der Spumante-Herstellung nach den Produktionsvorschriften für den TRENTO D.O.C. Viele Winzer haben in den letzten Jahren hart gearbeitet, um eine eigene Qualitätspyramide und Sortenpalette zu entwickeln. Neben den TRENTODOC-Basisprodukten bieten sie auch die Sorten „Millesimato“ und „Riserva“ (Brut oder Rosé) an. Sie tragen so zur Optimierung der TRENTODOC-„Produktionsexzellenz“ und zu ihrer Verbreitung unter den Opinion Leaders bei.

Trentino Wine 2009 on tour – in Köln und Berlin

Trentino Wine 2009 on tour – in Köln und Berlin

Eine Reise durch die faszinierende Weinvielfalt des Trentino

Nach dem Auftakt der TRENTINO WINE 2009 in Zürich am 16. März, begibt sich eine Auswahl der besten Weine und Grappe der italienischen Weinregion Trentino auf Reisen. Unter dem Motto TRENTINO WINE 2009 on tour präsentieren sie sich den Weinkennern und Weinliebhabern am 20. April in Köln und am 27. April in Berlin.

Ausgewählte Weine der autochthonen Rebsorten Teroldego Rotaliano und Marzemino stehen ebenso wie erstklassige Vertreter des berühmten Schaumweins TRENTODOC metodo classico und des TRENTINO Grappa zur Verkostung an. Unter den mitgebrachten Weinen befinden sich aber auch internationale Gewächse, die im Trentino optimale Bedingungen vorfinden.

Parallel zur freien Verkostung bietet Richard Grosche, Journalist und Italienspezialist – Meininger Verlag – in drei kommentierten Verkostungen einen Einblick in die faszinierende Weinvielfalt des Trentino: jeweils um

· 15 Uhr führt Richard Grosche durch die prickelnde Spumante-Welt des TRENTODOC metodo classico,

· 17 Uhr präsentiert er die ausdrucksstarken heimischen Rotweine Teroldego Rotaliano und Marzemino,

· 18.30 Uhr stellt er Edeldestillate „made“ in Trentino vor.

Die Trentiner Weingärten erstrecken sich auf 10.000 Hektar, die auf einer Höhe von 200 bis 800 Metern ü.M. liegen. Mehr als 70% der Weine sind DOC-Weine. Nationalen wie auch internationalen Ruhm besitzt der Spumante TRENTODOC, der nach der klassischen Flaschengärungsmethode hergestellt wird und mehr als 35% der italienischen Schaumwein-Produktion ausmacht.

Die Veranstaltung wird von Trentino S.p.A. – Area Promozione Produzioni Trentine ausgerichtet. Die Organisation ist für das Marketing der Region und ihrer Produkte verantwortlich.

TRENTINO WINE 2009 on tour
Montag, 20. April 2009, Sterns, Köln, 14 – 19.30 Uhr
Eventsalon, Hahnenstr. 37, D-50667 Köln

Montag, 27.April 2009, Hotel Adlon Kempinski, Berlin, 14 – 19.30 Uhr
Akademieraum I – III, Unter den Linden 77, D-10117 Berlin

Trentino Wine 2009 in Zürich

Am 16. März 2009 im The Dolder Grand, 15 – 20 Uhr

Trentino Wine 2009 in Zürich

Die Selektion der besten Weine und Grappe des Trentino

Am Montag, 16. März 2009, präsentieren 37 Winzer und Grappaproduzenten aus dem Trentino ihre “Vini d’Eccellenza” in Zürich. Das Fachpublikum (Händler, Gastronomen, Weinliebhaber) erwartet in einer freien Verkostung die besten Trentiner Weine und Grappe des aktuellen Jahrgangs. Sie wurden von einer Fachjury nach strengen Kriterien ausgewählt und stellen die Spitze der aus dieser Region stammenden Weine dar.

Die norditalienische Region Trentino ist geprägt von spannenden Kontrasten: schneebedeckte Berggipfel und Palmen an den Ufern des Gardasees. Dieses Wechselspiel der Natur bringt unverwechselbare charaktervolle Weine hervor.

Zwischen 15 und 20 Uhr können sich die Besucher davon überzeugen: ausgewählte Weine der autochthonen Rebsorten Teroldego Rotaliano, Marzemino und Nosiola stehen zur Verkostung an ebenso wie erstklassige Vertreter des berühmten Schaumweins TRENTODOC metodo classico. Unter den mitgebrachten Siegerweinen befinden sich aber auch internationale Gewächse, die im Trentino optimale Bedingungen vorfinden.

Parallel zur Tischpräsentation der anwesenden Winzer finden unter der Leitung des renommierten Weinexperten Dr. Jens Priewe zwei kommentierte Verkostungen statt:

um 16 Uhr führt er durch die prickelnde Spumante Welt des TRENTODOC metodo classico – „Die perlende Eleganz aus dem Trentino“ und

um 18 Uhr präsentiert er die ausdrucksstarken heimischen Rotweine Teroldego Rotaliano und Marzemino – “So schmeckt Trentino”.

Die Veranstaltung wird von Trentino S.p.A. – Area Promozione Produzioni Trentine

ausgerichtet. Die Organisation ist für das Marketing der Region und ihrer Produkte verantwortlich.

TRENTINO WINE 2009 – Die Selektion der besten Weine und Grappe

Am 16. März 2009 in Zürich, 15 – 20 Uhr

im Hotel The Dolder Grand, Kurhausstrasse 65, 8032 Zürich

Weitere Termine
TRENTINO ON TOUR – Entdecken Sie die faszinierende Weinvielfalt des Trentino
20. April 2009, Köln, 14 – 19 Uhr in Sterns Eventsalon
27. April 2009, Berlin, 14 – 19 Uhr im Hotel Adlon Kempinski

Trentino Wine Tour 2008

Am 18. Februar 2008 präsentiert das Trentino seine „Wein-Exzellenzen“ in Berlin. Berlin ist das einzige deutsche Etappen-Ziel, das die Vereinigung während ihrer Europa-Tournee im kommenden Jahr besucht. Auf der Veranstaltung, die im Hotel Adlon Kempinski stattfindet, werden Winzer auftreten, die mit erlesenen Weinen ihr Können bezeugen, zum anderen aber auch das Potenzial der Region Trentino unter Beweis stellen.

Zwischen 15 und 20 Uhr haben Interessenten die Möglichkeit, in die prickelnde Spumante-Welt des Trento DOC einzutauchen und die feine Eleganz des Nosiola kennen zu lernen, der als Vino Santo den Gaumen samtig verwöhnt. Aber auch die duftigen Weißweine aus dem Bergland des Trentino und der belebende Marzemino, von dem bereits Mozart schwärmte, werden sich zeigen. Außerdem steht der Teroldego Rotaliano zum Verkosten bereit, der in jungen Jahren mit Frische und Fruchtigkeit überzeugt, bei komplexer Machart jedoch mit einem kräftigen sowie weichen Körper aufwartet.

Das Wein-Panorama ist vielseitig, aber ausgewählt und gibt einen Einblick in die trentinische Weinwelt von heute. Die Produzenten haben autochthone Rebsorten wie Teroldego Rotaliano und Marzemino im Gepäck, schenken jedoch auch den international beheimateten Chardonnay ein, der im Trentino ein glückliches Zuhause gefunden hat und dort ausgezeichnete Weine hervorbringt.

Wer wünscht, kann mit Jens Priewe (Autor, Der Feinschmecker) und Richard Grosche (Die Weinwelt) tiefer in die Materie einsteigen. Jens Priewe refereriert um 16 Uhr über den Trento DOC, Nosiola, Marzemino und Teroldego Rotaliano. Richard Grosche kommentiert um 18 Uhr den Trento DOC im Rahmen eines touristischen Seminars.

Die Veranstaltung ist für jeden zugänglich, der sich – ob aus beruflichen oder privaten Gründen – für die Weinwelt interessiert. Organisator des Events ist Trentino SpA – Progetto Vino, eine Einrichtung, die alle Produzenten aus dem Trentino vertritt und die zur Aufgabe hat, das Image und die Identität dieser Region zu stärken.

Trentino TOP WINE 2007 im Februar in Köln

Am 12. Februar 2007 findet in Köln die Trentino TOP WINE 2007 statt. Im Hyatt Regency präsentieren 35 Winzer und 8 Grappaproduzenten aus dem Trentino (Italien) ihre Spitzenweine und ihre besten Grappe, die von den aktuellen angesehenen Weinführern Italiens ausgewählt und prämiert wurden.

In Köln werden die besten Trentiner Tropfen in ihren unterschiedlichen Spielarten gezeigt. Die Auswahl reicht von ausgezeichneten Schaum- und Stillweinen aus autochthonen sowie internationalen weißen und roten Reborten, bis hin zu Süßweinen und zu herausragenden Grappe.

Die Produzenten sind persönlich anwesend und stellen in einer freien Verkostung ihre preisgekrönten Produkte vor. Parallel dazu findet unter der Leitung des renommierten Weinexperten Jens Priewe das Seminar „Trento D.O.C. & Teroldego“ statt, das sich um edle Spumanti und den Rotwein-Star aus dem Trentino dreht.

Am 12. Februar 2007 im Hotel Hyatt Regency von 14.30 bis 19.30 Uhr
Trentino TOP WINE 2007 in Köln
Präsentation der Spitzenweine und besten Grappe aus dem Trentino

sowie Seminar mit Jens Priewe „Trento D.O.C. & Teroldego“ um 16 Uhr

Das Trentino feiert seine Weine

Auch in diesem Jahr stellt die Provinz Trentino ihre erlesenen Weine bei traditionellen Weinfesten ins Rampenlicht. Ob spezielle Rebsorten oder die Huldigung der Traube selbst – die Region zwischen Dolomiten und Gardasee lockt mit Degustationen, Paraden und kulinarischen Feierlichkeiten.

Den Auftakt der diesjährigen Weinfest-Saison bildet das Müller Thurgau-Festival. Vom 5. bis zum 9. Juli 2006 stellen die besten Winzer der Alpenregionen zum 19. Mal im Valle di Cembra die besonders in Italien beliebte Rebsorte zur Schau. Cembra, die Müller Thurgau-Hauptstadt des Trentino, bietet mit seinem geschichtsträchtigen Palazzo Barbi das entsprechende Ambiente, und die örtlichen Restaurants sowie Kellereien laden zu zahlreichen Events ein.

So öffnen die landwirtschaftlichen Betriebe, Weingüter und Destillerien an der „Strada del Vino“ (Weinstraße) und der „Colline Avisiane“ (Avisiane-Hügel) kostenfrei ihre Tore, um Weinliebhaber in die Kunst der trentinischen Spezialitätenproduktion einzuweihen. Zudem können Besucher täglich von zehn bis 22.30 Uhr bei öffentlichen Verkostungen sowie am 8. Juli bei professionellen Degustationen des Verbandes italienischer Sommeliers die Müller Thurgau-Weine probieren.

Der „König“ der Trentiner Weine steht vom 1. bis zum 3. September 2006 im Mittelpunkt, wenn es in der Gemeinde Mezzocorona bereits zum 16. Mal heißt: „Auf den Spuren des Teroldego“ (Alla Scoperta del Teroldego).

Mit einem umfangreichen Festprogramm aus Degustationen, Tagungen und Kellerei-Besichtigungen feiern die ortsansässigen Weinbetriebe den edlen Roten und gestatten Interessierten einen Einblick in Produktion und Geschichte des autochthonen Rebensaftes. Die Anbauregion Piana Rotaliana, in der Mezzocorona liegt, genießt den Ruf als „schönster Weingarten Europas“ und zeichnet sich durch ihr sonnigwarmes Klima sowie den fruchtbaren Boden des Etschtals aus.

Zur gleichen Zeit huldigt Avio am Gardasee dem Ursprung des Weines, nämlich seinen Trauben. Unter dem Motto „Uva e dintorni“ (Rund um die Trauben) verwandeln sich Innenhöfe und Straßen in mittelalterliche Schauplätze für Aufführungen von Künstlern und Jongleuren. Beim traditionellen „Palio della Botte“ tragen die bedeutendsten italienischen Weinstädte einen Wettkampf im Trauben-Treten aus. Im „Hof der Winzer“ präsentieren die Kontrahenten ihre köstlichen Tropfen bei geführten Verkostungen.

Seit 49 Jahren begeht Verla di Giovo die „Festa dell’Uva“, das große Traubenfest. Vom 22. bis zum 24. September läuten auch dieses Jahr wieder Musik-, Sport- und kulinarische Events rund um das Thema Ernte und Keltern das Ende des Sommers ein. In den Straßen des historischen Stadtkerns laden die heimischen Weinkellereien zu Degustationen der typischen trentinischen Produkte ein. Ausstellungen, Konzerte und Tanz sorgen für Stimmung. Höhepunkt ist am Sonntag der große Festumzug, bei dem mit Trauben geschmückte Wagen durch die Straßen ziehen.

Weitere Informationen und Broschüren:
http://www.trentino.to

Schluck für Schluck: „Auf den Spuren des Teroldego“

Dreitägige Hommage an den „König“ der Rotweine im Trentino
Vom 2. bis zum 4. September 2005 dreht sich in Mezzocorona im norditalienischen Trentino bereits zum 15. Mal alles um das Weinfest „Auf den Spuren des Teroldego“. Im Rahmen des Events aus der Veranstaltungsreihe „Vacanze con Gusto“ (Schmackhafter Urlaub) steht der Teroldego Rotaliano als „König“ der Trentiner Weine im Mittelpunkt. Drei Tage lang locken regionale Kellereien und Weinlokale Liebhaber des edlen Tropfens mit Weinverkostungen, Einblicken in die Produktion und Einführung in die Geschichte des einheimischen Spitzen-Rotweins.

Auf dem Programm stehen zudem von Experten begleitete Weinproben unterschiedlicher Jahrgänge sowie Verkostungen von verschiedenen Grappas und weiteren typischen Trentiner Spezialitäten. Bei der önologischen Veranstaltung handelt es sich um eine Zusammenarbeit von Trentino Marketing mit der Autonomen Provinz Trento und dem örtlichen Fremdenverkehrsamt ProLoco.

Die Region Piana Rotaliana, die in der Mezzocorona liegt, genießt den Ruf als „schönster Weingarten Europas“ und zeichnet sich durch ihr sonnig-warmes Klima sowie den fruchtbaren Boden des Etschtals aus. Nur etwa zwanzig Kilometer nördlich der Provinzhauptstadt Trient gelegen, wachsen hier die berühmtesten Reben der Region.

www.goodwinetrentino.com