Alan Larch

Oetker Collection hat Alan Larch zum neuen Executive Chef von Fregate Island Private ernannt. Wayne Kafcsak, Managing Director des Seychellen-Paradieses: „Mit großer Freude heißen wir Alan auf der Insel willkommen. Er bereichert unseren kulinarischen Ruf ungemein. Alan hat bereits in Restaurants mehrerer Privatinseln gearbeitet und wird sicherlich zum Erfolg unserer exotischen Küche beitragen.“

Über 20 Jahre weltweite Erfahrung
Nach seiner Ausbildung in einigen von Londons namhaftesten Fünf-Sterne-Hotels wie The Royal Horseguards machte sich Alan Larch auf, um die Welt kulinarisch zu erforschen. Sein Weg führte ihn dabei nach Südafrika, Südostasien und in die Karibik. Seine letzte Station war für vier Jahre das Fairmont Royal Pavilion Hotel in Barbados. Damit hat Alan Larch als Chef mehr als 20 Jahre Erfahrung im Gepäck, zehn davon in leitender Funktion sowohl in unabhängigen Hotels als auch in den Küchen großer Luxus-Ketten.

Exotische Küche
Die eigene Plantage von Fregate Island Private liefert Gästen Tag für Tag frische Früchte und knackiges Gemüse. Beste Produkte wachsen auch im umliegenden Dschungel. Die Bäume hängen voller Früchte, und für die gewisse Note werden exotische Gewürze, Cashewnüsse, Vanille und Tamarinde geerntet.
Die Gäste sind herzlich eingeladen, den gemächlichen Rhythmus des Insellebens zu übernehmen, um sich nicht als Besucher, sondern als Teil des Ganzen zu fühlen. Täglich können sie Fische und Meeresfrüchte aus dem Tagesfang und Gemüse aus der Plantagenernte wählen, die der Küchenchef dann mit Liebe für sie zubereitet.

Die Küche von Fregate Island Private zeichnet sich durch die extreme Frische und Qualität der reichen Landwirtschaft aus. Ein eigenes Agrar-Team unter Executive Chef Alan Larch arbeitet Tag für Tag an der Perfektionierung der Produkte.

Alan Larch: „Wir züchten über 120 Sorten von Gemüse, Früchten, Gewürzen und Kräutern. Der Geschmack der selbst angebauten Kräuter, der Duft von frischem Kaffee und Tamarinde sind ein Hochgenuss für die Sinne.“

Jederzeit, überall
Auf Fregate Island Private können Gäste speisen, wo auch immer sie wollen. Jedem Ort auf der Insel wohnt ein eigener Zauber inne.

Gerichte werden – neben den Restaurants und Bars – auch im Yachtklub oder im Baumhaus in einem der ältesten und größten Banyanbäume der Insel serviert. BBQ, Frühstück, Mittag- und Abendessen gibt’s auf Wunsch auch an einem der wunderbaren Strände. Im Rahmen von „Sunset Cruise“ und „Sashimi Picnic“ werden Köstlichkeiten auf hoher See gereicht, und am Mont Signal, dem höchsten Punkt von Fregate, genießen Gäste die besten Cocktails der Seychellen.

Natürlich kümmern sich die Teams auch mit Freude um jede Art von kulinarischem Arrangement in der zauberhaften Abgeschiedenheit der privaten Residenzen…

www.oetkercollection.com/fregate-island-private

Chris Meredith

Chris Meredith ist neuer Executive Chef im Raffles Praslin auf den Seychellen

Von der Karibik in den Indischen Ozean: Chris Meredith hat die Position des Executive Chefs im Raffles Praslin auf den Seychellen übernommen. Er war zuletzt im berühmten Sandy Lane auf Barbados tätig und trägt auf Praslin die Verantwortung für sechs Restaurants und Bars.

Den Grundstein für seine inzwischen über 20-jährige Karriere legte der Brite mit einer Anstellung bei dem bekannten Koch Paul Heathcote im Zwei-Sterne-Restaurant Longridge. Die Verfeinerung seiner Künste erfolgte bei der angesehenen Dorchester Collection, wo er für mehrere Jahre die Küchen im noblen Landhotel Coworth Park nahe London leitete. Hier wurde ihm sogar einmal die große Ehre zuteil, für Königin Elisabeth II. zu kochen.

Christoph G. Ganster, General Manager, freut sich über den Neuzugang: „Chris Meredith hat umfangreiche Erfahrung in renommierten, mit Michelin Sternen ausgezeichneten Restaurants gesammelt und ist die perfekte Wahl für die kulinarische Leitung unseres Resorts. Er ist ein passionierter Koch und wird die Gäste des Raffles Praslin mit einer Kombination seiner kreativen Rezepte mit den besten lokalen Produkten verwöhnen. Wir sind stolz, ihn bei uns im Team begrüßen zu dürfen.“

Das kulinarische Portfolio des Raffles Praslin gehört zu den vielfältigsten Angeboten auf der Inselgruppe im Indischen Ozean. Dazu gehören unter anderem das Losean Restaurant mit moderner mediterraner Küche, das Curieuse Restaurant mit Spezialitäten aus Südostasien und Indien sowie das Pool Restaurant & Bar, wo kreolische Speisen und frische Meeresfrüchte serviert werden.

www.raffles.com.

Holger Jackisch

Zurück an die Themse: Holger Jackisch hat die Position als Küchenchef im The Savoy, a Fairmont managed Hotel, übernommen. Er war bereits von 1999 bis 2004 als Executive Sous Chef in dem Traditionshaus tätig und führt nun die aus 92 Personen bestehende Küchenbrigade. Dabei verantwortet er einige der besten Restaurants der Stadt – den renommierten Savoy Grill unter Gordon Ramsay, das Simpson’s-In-The-Strand sowie das 2013 eröffnete Kaspar’s Seafood Bar and Grill. Er folgt auf James Pare.

Der gebürtige Nordrhein-Westfale ist ein wahrer Kosmopolit und verfügt über langjährige Erfahrung in internationalen Top-Hotels. Vor seiner letzten Anstellung im Steigenberger Parkhotel Düsseldorf arbeitete der heute 50-jährige unter anderem in Dubai, Bahrain, Ägypten, Qatar, Russland und auf den Seychellen – für namhafte Hotelgruppen wie Kempinski, Jumeirah und The Ritz-Carlton.

Holger Jackisch setzt bei seinen Gerichten auf frische, hochwertige Produkte von vorwiegend regionalen Anbietern. Er serviert moderne Interpretationen einer klassisch französischen Küche mit britischem Einschlag. Die Basis dafür wurde unter anderem vor über einem Jahrzehnt im Savoy gelegt – unter dem damaligen Küchenchef Anton Edelmann, der 21 Jahre lang die kulinarischen Geschicke des Hauses lenkte.

www.fairmont.com

Kapitän Ton Milo geht mit Hobbyköchen auf Fischfang nach seychellischer Art

Selbstverständlich sind die Speisen in einem luxuriösen Ökoresort wie Frégate Island Private ein echter Gaumenschmaus. Dass es dazu frische Zutaten braucht, liegt auf der Hand – und in diesem Fall schwimmen diese im Meer. Vor allem Hobbyköche begeistert das neue Food & Beverage-Konzept „Fisch, frischer, Frégate“, das ab sofort und auf Anfrage von Hoteldirektor Paul van Frank persönlich für seine Gäste arrangiert wird.

Für einige Stunden stechen Interessierte zusammen mit Kapitän Ton Milo auf einem typisch seychellischen Fischerboot in See. Dort lernen sie die Kunst des Fischens, wie sie von Generation zu Generation weitergegeben wird. Zur Auswahl für das Abendessen stehen Hummer, Segelfisch, Schwertfisch, Snapper, Marlin und viele mehr. Der wettergegerbte Seebär Ton kennt nicht nur die Küste vor Frégate und damit die besten Angelplätze für Delikatessen wie seine Westentasche, sondern auch die schaurig-schönen Geschichten über Piraten und den vergrabenen Schatz auf Frégate Island Private. Damit alle Eimer gut mit Meerestieren gefüllt werden, punktet er zudem mit hilfreichen Tipps zum traditionellen Fischen.

Nach einigen Stunden auf See geht es zurück an den Strand, wo der Kapitän das Zepter an den Küchenchef des Ökoresorts übergibt. Dieser schaut den Anglern bei der Zubereitung über die Schulter und versieht die Köstlichkeiten mit einem Hauch kreolischer Küche, bevor sie auf dem Grill landen. Das Ergebnis wird im Rahmen eines Barbecues am Strand präsentiert. Der Ab-Preis für eine Villa mit einem Schlafzimmer liegt bei 3.375 Euro pro Nacht inklusive Steuern und Servicegebühren. Ab einer Buchung von sechs Übernachtungen ist der Helikopter-Transfer für Frühbucher (mindestens drei Monate vor Anreise) von Mahé nach Frégate kostenfrei. Der Preis für die Ton Milo-Tour liegt bei 10.000 Seychellen-Rupien (zirka 520 Euro) pro Person.
www.fregate.com

Sebastian Kemper

Heimatküche neu definiert: Sebastian Kemper ist jetzt Küchenchef auf dem Hofgut Laubenheimer Höhe

Er hat schon für starke Kerle wie Bud Spencer und Ralf Möller gekocht. Auf einer luxuriösen Privat-Insel im Indischen Ozean schwang er den Kochlöffel und tauchte ab – wenn es die knappe Freizeit zuließ. Das Tauchen ist immer noch seine Leidenschaft. Das Kochen auch. Und seine Begeisterung ist ansteckend. Zum Beispiel, wenn Sebastian Kemper von seinem neuen Arbeitsplatz spricht. Seit März ist Kemper Küchenchef im Hofgut Laubenheimer Höhe. Hier will er den Produkten der Region eine Bühne bauen – eine neue Herausforderung für den 33-jährigen Freiburger. „Gute Produkte“, sagt Kemper, „sind die Basis“.

Sebastian Kemper hat eine starke Affinität zu seiner Schwarzwälder Heimat und den Schätzen der Natur. Eine natürliche Küche möchte er auch auf der Laubenheimer Höhe anbieten. „Heimat auf der Zunge“ – das gefällt ihm. Stück für Stück erschließt er sich nun auch Rheinland-Pfalz. Mit seinem Motorrad, auch eine Leidenschaft, die seine Augen glitzern lässt. Hinzu kommen noch Surfen und Snowboarden.

Bevor Sebastian Kemper nach Mainz kam, war er Küchenchef im Stuttgarter „Amici“, einem der angesagtesten Restaurants der Schwaben-Metropole. Hier verkehrt viel Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Kultur. Auch zahlreiche große Events galt es dort zu stemmen, zum Beispiel in Zusammenarbeit mit Sternekoch Alexander Hermann. Oft hat Kemper in Kooperation mit Köchen aus der ganzen Welt gearbeitet. Im Luxus Ressort „North Island“ auf den Seychellen, wo Kemper für die Vip-Gäste der 11 Villen Küche auf höchstem Niveau zelebrierte, war das eine Selbstverständlichkeit. Oft brachten die Star und Sternchen ihre Leibköche mit. Da musste ein gemeinsamer Weg gefunden werden. In dieser Zeit hat Sebastian Kemper viel gelernt. Über den Umgang mit Menschen und in der Küchenpraxis. Doch schließlich ist es immer gelungen, die Gäste glücklich zu machen: Prinz William und Kate Middelton in den Flitterwochen, den russischen Präsidentschaftskandidaten und Multimilliardär Mikhail Prokhorov und auch Ex-Verteidigungsminister zu Gutenberg nebst Familie. Ob in der großen weiten Welt, in glitzernden Palästen oder auf dem Land in deutschen Landen – die Zielsetzung bleibt für Sebastian Kemper immer gleich: Ich möchte Menschen glücklich machen.

Weitere Infos: www.hofgut-laubenheimer-hoehe.de

Neues Hotelkonzept auf den Seychellen

Bis zu 50 Prozent Eröffnungsrabatt für Coral Strand Smart Choice

Ab Dezember 2011 sind Buchungen für das neue Coral Strand Smart Choice auf den Seychellen möglich. Buchungspartner ist hotels.com . Wer jetzt bucht erhält einen Eröffnungsrabatt von bis zu 50 Prozent. Nach umfangreichen Umbauten und einer Modernisierung wird das 3-Sterne plus Hotel im Frühjahr 2012 eröffnet.

Das Coral Strand Smart Choice überzeugt mit einem völlig neuem Hotelkonzept für die Seychellen: Premium Komfort zum niedrigen Preis. In absoluter Toplage direkt am schönsten Strandabschnitt der berühmten Beau Vallon Bay auf der größten Seychelleninsel Mahé findet sich hier das beste Preis-Leistungsverhältnis der Insel. Kaum ein anderes Hotel hat einen solchen Blick auf Strand und Meer. Das 3-Sterne plus Hotel verfügt über 165 moderne und ansprechend ausgestatte Zimmer. Davon 140 Standard Zimmer, 4 Junior Suiten und 21 Deluxe Zimmer. Eine Übernachtung kostet ab 60 Euro pro Person. Damit spricht das Hotel vor allem Smarttraveller an.

Unter dem Namen Coral Strand wurde das Vorgänger-Hotel 1972 als eines der ersten Hotels auf den Seychellen eröffnet. Mit dem atemberaubenden Meerblick und der fantastischen Lage direkt am weißen Strand zog der Name Coral Strand die Gäste schon immer an. In den letzten 40 Jahren zog es viele Stammgäste immer wieder hierher. Die Hotelbar wurde mit Live Musik zum legendären Treffpunkt von Touristen und Einheimischen. Das Ursprungs-Hotel wurde komplett entkernt und mit neuer Architektur, Ausstattung und zeitgemäßem Komfort versehen. Auch das Servicekonzept wurde komplett neu aufgesetzt. Unter dem neuen Namen Coral Strand Smart Choice will das Haus jetzt das beste Preis-Leistungsverhältnis in der 3-Sterne-Kategorie auf den Seychellen bieten.

Evgenia Boyankova, Director of Sales and Marketing: „Der Umbau läuft auf Hochtouren. Unser neues Konzept wird die Gäste begeistern. Coral Strand Smart Choice macht den Traumurlaub auf den Seychellen perfekt und das zum günstigen Preis.“

Coral Strand Smart Choice Hotel – Best Location in Paradise
Das Coral Strand Smart Choice Hotel liegt am berühmten Beau Vallon Beach auf der Seychelleninsel Mahé. Insgesamt stehen den Gästen im 3 Sterne plus Hotel 165 moderne und komfortable Zimmer auf fünf Stockwerken zur Verfügung. Das besondere am Coral Strand Smart Choice ist die einmalige Lage direkt am weißen Sandstrand mit einem atemberaubenden Blick auf den Indischen Ozean.

Zu buchen über www.gourmet-report.de/goto/hotels-com

Vanilla Islands – Mauritius, La Réunion und Seychellen

18 Tage Inselkombination „Vanilla Islands“ – Mauritius, La Réunion und die Seychellen – Insel-Hopping im Indischen Ozean – Die schönsten Strände der Welt erleben

Insel-Hopping im Indischen Ozean, tropisches Klima genießen und die schönsten Strände der Welt auf Mauritius, La Réunion und den Seychellen erleben – Tischler Reisen hat pünktlich zur kalten Jahreszeit mit der 18-tägigen Inselkombination „Vanilla Islands“ ein einzigartiges Special neu ins Programm genommen. Jede der Insel-Hopping-Stationen hat einen ganz eigenen Charakter – Mauritius ist das ideale Badeziel, auf La Réunion kommen Naturfreunde und Wanderer auf ihre Kosten, die Seychellen sind neben ihrer wild-natürlichen Ursprünglichkeit vor allem bekannt für ihre Naturschönheit.

Inselkombination Mauritius, La Réunion und Seychellen

Die Reise beginnt mit einem Flug via Paris nach Réunion. Die schöne Schwesterinsel von Mauritius, liegt mitten im Indischen Ozean und ist dank vulkanischem Ursprung ein grünes Paradies mit spektakulären Bergen und Klippen und einer palmengesäumten Küste mit wunderbaren weißen und schwarzen Sandstränden. Auf Réunion steht eine Mietwagenrundreise auf dem Programm, die Route ist festgelegt, Mietwagen und Hotels sind bereits gebucht. Unterwegs bleibt genug Zeit, um die Insel individuell zu erkunden. Am sechsten Tag geht es mit Air Austral weiter nach Mahé, auf die Hauptinsel der Seychellen, wo vier Übernachtungen in anstehen. Nach wunderbar entspannten Tagen an den weißen Sandstränden mit ihrem kristallklaren Wasser geht es mit Air Mauritius weiter nach Mauritius. Die tropische Insel ist bekannt für ihre Bilderbuchstrände und ihr türkisfarbenes Meer, das dank vorgelagerter Korallenriffe sanft an die Küste brandet. Das Landesinnere ist geprägt von erloschenen Vulkanen, üppiger Vegetation und Zuckerrohrplantagen. Von Mauritius geht es am 18. Tag der Reise zurück nach Deutschland.

Praktische Informationen

Die Inselkombination dauert 18 Tage und kostet inklusive aller Übernachtungen in ausgewählten Hotels, Flügen ab/bis Deutschland und zwischen den Inseln, Frühstück, Transfers und dem Mietwagen auf La Réunion ab 2999 Euro pro Person im Doppelzimmer.

Vreisvergleich bei: www.gourmet-report.de/goto/jahn-reisen

Seychellen-Hopping per Hubschrauber

Das MAIA Luxury Resort & Spa auf den Seychellen bietet ab sofort individuelle Ausflüge und Transfers mit dem Helikopter an

Das exklusive MAIA Luxury Resort & Spa auf Mahé bietet seinen Gästen ab sofort die Möglichkeit, Ausflüge und Transfers mit dem Hubschrauber direkt ab dem Resort zu buchen. Seit Mitte Juni verfügt das zu den Leading Hotels of the World zählende Haus über einen hoteleigenen Landeplatz auf einem der Hügel.

Die Exkursionen, die das MAIA Luxury Resort & Spa in Kooperation mit der Fluggesellschaft Zil Air ( www.zilair.com ) anbietet, reichen von Ausflügen zu der vom Autoverkehr unberührten Nachbarinsel Silhouette über Abstecher nach La Digue bis hin zu einem Flug nach Aride. Diese nördlichste Insel der Seychellen ist ein Naturschutzgebiet, in dem jährlich mehr als 1,25 Millionen Seevögel brüten. Auch Transfers von einem Resort zum anderen im Rahmen eines Insel-Hoppings sind so möglich.

Die Buchung des Hubschrauberservices erfolgt auf individuelle Anfrage direkt über das Resort. Die Preise variieren je nach Strecke und Programm. Ein halbtägiger Ausflug nach Silhouette an einen abgelegenen Strand mit einem MAIA-Picknick und Getränken kostet für zwei Personen 1.995 Euro. Für eine Tagestour für Naturliebhaber mit Guide auf Aride plus einem 30-minütigen Überflug der Inseln Praslin und La Digue beträgt der Preis 3.355 Euro für zwei Personen, MAIA-Picknick und Getränke inklusive.

Noch bis einschließlich 31. August 2011 hat das MAIA Luxury Resort & Spa das Ocean View Villa Offer aufgelegt. Bei Buchung einer Villa für zwei Personen und mindestens sieben Übernachtungen mit Halbpension, zahlen Gäste lediglich 930 Euro je Übernachtung. Wer bis zum 24. Dezember 2011 mindestens vier Übernachtungen bucht, erhält eine weitere Nacht geschenkt. Der Übernachtungspreis inklusive Frühstück beginnt bei 1.670 Euro für eine Ocean View Villa für zwei Personen. Buchungen sind über spezialisierte Reiseagenturen, The Leading Hotels of the World und das Hotel unter der Telefonnummer 00248-4-390-367 oder der E-Mail reservations@southernsun.sc möglich. Weitere Informationen unter www.maia.com.sc

Das MAIA Luxury Resort & Spa liegt auf einer exponierten privaten Halbinsel am unberührten Sandstrand Anse Louis. Die 30 Privatvillen bieten auf einer Fläche von jeweils 250 Quadratmetern ein exquisites Ambiente mit einer freien 180 Grad Aussicht auf den Indischen Ozean. Eine exzellente, kreolisch geprägte Haute-Cuisine, ein umfassendes Freizeitangebot sowie ein individueller Service mit persönlichem Butler zeichnen das Resort aus.

Peisvergleich bei Opodo

Top 10 der bezahlbaren Reisen in Luxusziele

Seychellen, Mauritius, Monaco – diese Reiseziele sind bekannt als Luxusziele, so dass viele wegen scheinbar hoher Kosten Urlaub dort erst gar nicht in Betracht ziehen. Dabei gibt es auch in diesen Destinationen Angebote, die nicht viele Tausend Euro kosten! lastminute.de, die Reise- und Freizeit-Website, hat die Top der 10 bezahlbaren Reisen in Luxusziele – eine Woche mit Flug buchbar bei Mittelstrecke wie Monaco oft unter 750 Euro und bei Fernzielen wie Mauritius oft unter 1200 Euro unter http://www.lastminute.de/luxusziele-bezahlbar

Sardinien: Luxuskönigin des Mittelmeers

Die zweitgrößte Insel des Mittelmeers ist Sardinien – an Exklusivität aber ist sie die Größte. Vor allem die Costa Smeralda ist ein bevorzugter Tummelplatz der Schönen und Reichen. Aber die Trauminsel steht nicht nur für Luxus, sondern auch für unberührte Natur, einsame Strände und kulinarische Köstlichkeiten. Frühling, Sommer und Herbst sind die besten Reiseziele für Sardinien – bei 20 bis 30 Grad und so gut wie keinem Regen. Eine Woche im 3-Sterne Club Residence Corallo Vacanze inkl. Flug ab 254 Euro. Link: http://bit.ly/gPUkoR

Seychellen: Preisgekrönte Sandstrände

Was ein Reiseziel zu einem Luxusreiseziel macht, zeigen die Seychellen auf über 100 Inseln im Indischen Ozean vor der Ostküste Afrikas: traumhafte, preisgekrönte Strände mit feinem Sand, klarem Wasser, gesäumt von Palmen und den berühmten Granitfelsen. Große Teile stehen unter Naturschutz, so dass man hier seltene Tier- und Pflanzenarten bewundern kann. Beste Reisezeit: Die durchgängig angenehmen Temperaturen zwischen 20 und 30 Grad machen die Seychellen das ganze Jahr perfekt für einen Traumurlaub. Eine Woche im 4-Sterne Hotel Berjaya Beau Vallon Bay Beach Resort inkl. Frühstück und Flug ab 1184 Euro. Link: http://bit.ly/i9VZgw

Côte d’Azur: VIP-Urlaub seit Jahrhunderten

Die Französische Riviera erhielt im 19. Jahrhundert nach einem Buch von Stéphan Liégard die Bezeichnung Côte d’Azur, azurblaue Küste. Schon im 18. Jahrhundert war sie ein beliebtes Reiseziel und wurde zunehmend auch von Promis und VIPs geschätzt. Kein Wunder: Die Landschaft ist bezaubernd, die Küste abwechslungsreich, das Essen exquisit und das Wetter hervorragend. Beste Reisezeit ist die Nebensaison: auch dann ist das Wetter angenehm, die Gegend jedoch nicht so überlaufen. Eine Woche im 4-Sterne Hotel Ellington in Nizza inkl. Frühstück und Flug ab 604 Euro. Link: http://bit.ly/es1IRA

Mauritius: Perle des Indischen Ozeans

Luxuriöse Erholung in Hotels, die zu den exklusivsten der Welt gehören, inmitten vielfältig-exotischer Landschaften und an über 150 Kilometern endlosen, weißen Sandstränden – das ist die Glücksformel eines Mauritius-Urlaubs. Die Luxushotels bieten einen ausgesprochen hohen Standard und weil es soviele von ihnen gibt, entstand ein gutes Preis-Leistungsverhältnis auf der Trauminsel. Das Wetter ist tropisch-warm und trocken von Mai bis November – heiß und mit Regenphasen in den restlichen Monaten. Eine Woche im 3-Sterne Hotel Hibiscus Beach inkl. Frühstück und Flug ab 1169 Euro. Link: http://bit.ly/h2v1Vy

Malediven: Tausendfach wahrgewordene Inselträume

Vor der Südspitze Indiens sind beinahe 2000 Schätzchen über das Meer verstreut – wahrgewordene Inselträume: die Malediven, was „Inselkette“ bedeutet. Nicht ganz 100 der Inseln sind für den Tourismus erschlossen – alle haben weiße, einsame Sandstrände, türkisfarbenes Wasser und sind Fluchtorte aus dem hektischen Alltag. Das Wetter ist kontant tropisch-heiß – beste Reisezeit ist von November bis April. Eine Woche im 4-Sterne Paradise Island Resort inkl. Halbpension und Flug ab 1154 Euro. Link: http://bit.ly/g5UFTW

Barbados: Karibischer Traum

Mitten im Atlantik liegt eine Insel mit einem Namen, der sofort herrlichste Urlaubsphantasien weckt: Barbados, die östlichste Karibikinsel. Feinsandige Traumstrände, tropische Fauna, viel Sonne und die berühmten bunten Holzhäuser. Von Dezember bis Mai ist die beste Reisezeit. Von Juni bis Oktober ist Regenzeit – jedoch kommt es meist nur zu kurzen Schauern. Barbados hat eine jährliche Durchschnittstemperatur von um die 25 Grad. Eine Woche im 3-Sterne Yellow Bird Hotel inkl. Flug ab 1038 Euro. Link: http://bit.ly/fTlmSb

Monaco: Fürstlicher Urlaub

Monaco kommt von „der Einzigartige“: im 5. Jahrhundert v. Chr. bauten griechische Siedler an der Stelle des heutigen Fürstentums zu Ehren des Gottes „Herakles Monoikos“ einen Tempel. Es ist aber nicht nur dieser Name (oder die Steuervorteile), die den Ministaat in Südfrankreich so begehrt machen: Hier finden Urlauber luxuriösen Jet-Set-Lifestyle – Shopping in Boutiquen oder der gemütlichen Altstadt, Sterneküche oder traditionelle Brasserie, Kasinos und Museen. Beste Reisezeit ist Frühjahr bis Herbst mit angenehmen Temperaturen – pro Jahr gibt es über 300 Sonnentage! Eine Woche im 4-Sterne Hotel Riviera Marriott La Porte de Monaco inkl. Frühstück und Flug ab 736 Euro. Link: http://bit.ly/e2Oanx

Antigua: Kleine Antillen – großer Urlaub

Die Kleinen Antillen sind eine karibische Inselgruppe und Antigua ist eine der exklusivsten Inseln in diesem Paradies. Entdeckt wurde die Insel von keinem Geringeren als Kolumbus. Ob der große Abenteurer auch die 365 Sandstrände – für jeden Tag einen! – erkundet hat, ist nicht bekannt. Aber das kann von heutigen Urlaubern auf dieser exklusiven Insel ja nachgeholt werden. Das Klima ist tropisch und relativ trocken – das ganze Jahr hindurch ist es schön warm. Von April bis Juli sowie im November kann es zu kurzen Regenschauern kommen. Eine Woche 3-Sterne Hotel Rex Halcyon Cove Beach inkl. Flug ab 1144 Euro. Link: http://bit.ly/eByMQV

Marbella: Ganzjahresziel für den Jet-Set

Einst ein Fischerdorf – heute Treffpunkt des internationalen Jetsets. Das ist Marbella an der spanischen Costa del Sol. Geblieben von einst sind die heimeligen Gässchen in der Altstadt und die schönen Strände – für den Luxus von heute steht der Yachthafen, Golfclubs, Shopping und das exklusive Nachtleben. Vom Wetter her ist Marbella das ganze Jahr hindurch ein lohnendes Reiseziel: kaum Regen und fast immer warm – im Sommer kann es sehr heiß werden. Eine Woche im 4-Sterne Hotel El Fuerte Miramar Spa inkl. Frühstück und Flug ab 370 Euro. Link: http://bit.ly/id7s3t

St. Lucia: Markante Inselschönheit

St. Lucia ist mit ihren spitzen, grünen Hügeln eine sehr markante Inselschönheit in der Karibik – fast 1000 Meter hoch sind die Berge. Nicht umsonst wird die Insel „Juwel der Karibik“ genannt. Gäste erwarten Regenwälder mit Orchideen und Paradiesvögeln, einsame Strände und romantische Dörfer. Das Wetter auf St. Lucia: tropisch-heiß mit Trockenzeit von Januar bis April. Eine Woche im 3-Sterne St. Lucian by rex resorts inkl. Flug ab 1129 Euro. Link: http://bit.ly/f2Lz97

Preisvergleich bei Opodo

Neil Wager

North Island Seychellen – neuer Küchenchef, neues Food-Konzept

Der 39-jährige Brite ist angekommen. Er hat die Welt bereist und arbeitete
die letzten 20 Jahre in einigen der besten Küchen dieser Welt auf 6 von 7
Kontinenten, bekochte Persönlichkeiten wie Brad Pitt, den spanischen König
und Naomi Campbell. Heute, sagt er, hat er wahrscheinlich einen der besten
Arbeitsplätze der Welt. Seit April 2010 ist er der neue Executive Chef de
Cuisine der Robinson-Crusoe-Deluxe-Insel North Island auf den Seychellen und
will das Food-Konzept des Resorts auf das nächste Level heben.

Die Gäste der exklusiven Insel mit der Größe Monacos und nur 11 Gästevillen
bekommen jeden Essenswunsch erfüllt. So konnten sie bisher bereits unter dem
Motto „any menu, any venue, any time“ ordern, was, wann und wo sie wollten.
Ob Japanisch am Strand um 4 Uhr morgens oder Kreolisch am Pool um 21 Uhr.
Der logistische Aufwand für das Küchenteam North Islands, das sich 25 km
nördlich der Hauptinsel Mahé befindet, ist enorm. Neil Wager möchte diese
Philosophie weiterentwickeln und hört sich die Wünsche und Vorstellungen
seiner Gäste am Anfang ihres Aufenthaltes sehr aufmerksam an. Jeder einzelne
Gang wird in den folgenden Tagen ganz persönlich auf die Vorzüge des Gastes
zugeschnitten, wobei nach wie vor der Grundsatz gilt, nicht à la Carte,
sondern ganz individuell zu essen.

Die Vision von North Island ist, ein Hideaway nicht nur für die Gäste,
sondern auch für die Flora und Fauna der Insel zu schaffen. Ein Team an
Biologen und Umweltschützern arbeitet für die Renaturierung permanent daran,
den Ursprungszustand der Artenvielfalt (vor dem Missbrauch der Insel als
Kokosnussplantage durch die Briten) wiederherzustellen. Diese Philosophie
zieht sich auch durch das Gourmetkonzept North Islands. Die Zubereitung der
Speisen steht im Einklang mit den Elementen der Insel. Neil Wager gewinnt
eigenes Meersalz aus dem indischen Ozean, räuchert frisch gefangenen Fisch
(nur so viel, wie tatsächlich benötigt wird) und verwendet Gemüse und Obst
aus eigenem Anbau. Das Landschaftsteam hat für Neil Wagers Ideal extra ein
hydroponisches System entwickelt, um den Garten für Obst, Gemüse und Kräuter
nach seinen Vorstellungen anzulegen. Das Küchenteam hegt und pflegt den
Bestand täglich. Die Küchenausstattung ist energiesparend, der Karbongehalt
reduziert. Die beschränkte Nutzung von nicht-bodenständigen, importierten
Zutaten führt den Gedanken des Umweltschutzes weiter. Neil Wager sieht dies
als Herausforderung, die ihn zu noch mehr Kreativität bei seinen Gerichten
anspornt.

Ein Erlebnis vor dem eigentlichen Gourmetgenuss ist für den Gast ein
Spaziergang zusammen mit dem Küchenchef entlang des Weststrandes. Auf dem
Weg lassen sich indische Maulbeeren pflücken und essen. Neil Wager sinniert
über die verschiedenen Früchte- und Gemüsesorten, die von der Insel stammen.
Nebenbei können gemeinsam die Zutaten für das Abendessen des Gastes
gesammelt werden. Kann es einen individuelleren und persönlicheren Service
geben?

Neil Wagers Vision ist es, North Islands einmalige Küche, die Qualität und
Kreativität der Gerichte noch weiter zu steigern und gleichzeitig im Sinne
der Nachhaltigkeit das Geschenk, als welches er die Insel sieht, mit seiner
Food-Philosophie unterstützend zu bewahren.

Weitere Informationen zu North Island unter www.north-island.com