Erik Arnecke

Gourmets und Genießer sollten sich den 12. Juli 2015 vormerken. An diesem Sommerabend findet das Sommer-SONNEN-Fest des Relais & Châteaux Hotel Die Sonne Frankenberg in der Heimat der Brüder Grimm statt – genauer gesagt direkt auf dem Marktplatz der hessischen Fachwerkstadt Frankenberg. Gäste können sich auf zwei Premieren freuen: Erstmalig wird Sternekoch Erik Arnecke, neuer Küchenchef des Gourmetrestaurants Philipp Soldan, den Sonnen-Fest-Gästen sein Können präsentieren. Zudem ist das kulinarische Rendezvous unter freiem Himmel eines von insgesamt 13 Gourmet-Events, die zum ersten Mal innerhalb der Veranstaltungsreihe Taste of Germany unter dem Dach der exklusiven Hotel- und Restaurantvereinigung Relais & Châteaux stattfinden. Zu diesem Anlass sind in Frankenberg zwei Spitzenköche aus dänischen Relais & Châteaux-Partnerhotels mit von der Partie, Per Hallundbaek und Mark Lundgaard, die gemeinsam mit dem Sonne-Team durch den Abend führen. Das Menü wird mit Weinen ausgewählter Winzer und Partner des Hauses abgerundet. Für die musikalische Unterhaltung konnte der Sänger Steffen Koch gewonnen werden, der Klassiker aus Folk, Rock und Pop zum Besten geben wird.

Die Gastköche aus Skandinavien: Per Hallundbaek und Mark Lundgaard
Ein reetgedecktes Gut aus dem 16. Jahrhundert auf der dänischen Insel Fünen: Hier abseits von Kopenhagen im Restaurant und Hotel Falsled Kro ist die Lebens- und Schaffensstätte von Per Hallundbaek und seiner Frau Randi Schmidt. Auf der nordisch geprägten Speisekarte des Küchenchefs stehen lokale Zutaten, wilde Kräuter und (fast) rohe Meeresfrüchte – der Lachs wird langsam in einem Ofen im Park geräuchert. Zum Anwesen gehört ein großer Gemüsegarten, der sowohl die hauseigene Küche als auch Restaurants der Hauptstadt beliefert. Auch Hotelgäste können sich während ihres Aufenthaltes an Paprika, Gurke & Co. nach Herzenslust bedienen. Sein Tipp für Hobbyköche: Stets mit den besten Zutaten kochen – und einer guten Prise Leidenschaft.

An der anderen Seite von Erik Arnecke zum Sommer-SONNEN-Fest steht Mark Lundgaard, Küchenchef im Restaurant Kong Hans Kaelder. Das Restaurant befindet sich nicht nur im ältesten Gebäude Kopenhagens – hier lebte auch der bekannte Schriftsteller Hans Christian Andersen. Wie im Frankenberger neugestalteten Restaurant Philipp Soldan können die Gäste auch bei Mark Lundgaard durch eine offene Küche die Zubereitung der Gerichte verfolgen. Auf Feinschmecker warten beste Zutaten, wie frische Garnelen aus den Fjorden oder Steinbutt aus der Nordsee.

Exklusive Partner aus dem Weinbau:
Unter der sorgfältigen Auswahl von Timo Neidhardt werden zum Sommer-Sonnen-Fest nur Weine von außerordentlicher Qualität ausgeschenkt. Hervorzuheben ist das hessische Weingut Georg Breuer, geführt von Theresa Breuer, mit 33 Hektar Rebfläche in Rüdesheim und Rauenthal im Rheingau. Auch die Südliche Weinstraße in der Pfalz ist vertreten: Bereits seit 1885 werden im familiengeführten Weingut Valentin Ziegler Sohn in Weyher Spitzenweine angebaut. Der exquisite Rahmen verlangt standesgemäß auch nach dem berühmtesten Edelgetränk auf der ganzen Welt: Viele Legenden ranken sich um den Champagner – während Goethe mit einem Gläschen seinen Geist anregte, soll Marylin Monroe sogar darin gebadet haben. Zum Sommer-Sonnen-Fest gibt es prickelnde Momente aus dem Champagner-Haus Pommery. Das benachbarte Österreich ist mit Weinen vom Weingut Arndorfer dabei. Als Digestif wird feiner Grappa der Destillerie Nonino aus dem Veneto in Italien gereicht.

Während die kulinarische Riege ab 18.00 Uhr Gang für Gang zubereitet, können die Gäste auf Tuchfühlung mit den Spitzenköchen gehen – und nebenbei Profi-Tipps und Anekdoten entlocken. Im Anschluss klingt das Erlebnis bei Kaffeespezialitäten aus dem Hause Seeberger sowie hessischem Vesperbuffet aus. Das Gourmetfestival inklusive Kulinarik und korrespondierender Getränke ist buchbar zum Preis von 149 Euro pro Person. Für Gäste mit Anreise ist ein spezielles Arrangement aus zwei Übernachtungen im Doppelzimmer Classic, Frühstücksbuffet, Sommerfest-Menü, Getränke sowie Genießer-Stunden im Sonne Spa ab 319 Euro pro Person erhältlich. Reservierungen werden unter der Rufnummer +49 (0) 6451-750 0 entgegengenommen. Weitere Informationen auf www.sonne-frankenberg.de

Wer zahlt beim ersten Date?

Samstagabend, ein geschäftiges Szenerestaurant, die Kellner nehmen lässig Bestellungen über iPads auf. Ein Paar sitzt sich gegenüber, die Gläser sind ausgetrunken, und jetzt kommt der Moment der Wahrheit. Die beiden sind bei ihrem ersten Date und bestellen die Rechnung und es stellt sich die alles entscheidende Frage: Wer zahlt? Eine aktuelle Umfrage* von orderbird, dem iPad-Kassensystem www.orderbird.com für die Gastronomie, belegt: Die Mehrheit (54 Prozent) vertritt klar die Meinung, der Mann zahlt beim ersten Date. Nur bei zwei Prozent der Befragten übernimmt die Frau beim ersten Rendezvous die Rechnung. Ein klarer Sieg für die klassische Rollenverteilung.

Die Pfälzer sind am emanzipiertesten: zusammen und doch getrennt
In den meisten Bundesländern lädt beim ersten Date vorwiegend der Mann die Frau ein, allen voran Thüringen mit 73 Prozent, gefolgt von Hessen mit 60 Prozent und dem Saarland mit 58 Prozent. Rheinland-Pfalz ist das einzige Bundesland, in dem fast jeder zweite Befragte (48 Prozent) beim ersten Date getrennt zahlt.

Junge Generation – alte Werte
Die jüngere Generation vertritt beim ersten Date alte Werte. In der Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen lädt mit 64 Prozent vorwiegend der Mann die Frau ein. Mit zunehmenden Alter nimmt auch die Gleichberechtigung beim ersten Rendezvous zu. Bei den über 55-Jährigen zahlen 41 Prozent der Befragten den Rechnungsbetrag getrennt und nur noch 47 Prozent der Männer übernehmen die komplette Rechnung.

Das Portemonnaie als Dating-Pistole: Wer zückt schneller?
Trotz der Emanzipation in vielen Bereichen behält der Mann beim ersten Date seine Ernährerrolle. Die aktuelle orderbird-Studie offenbart jedoch deutliche Unterschiede in der Wahrnehmung von Männern und Frauen beim Zahlungsverhalten. So geben stolze 68 Prozent der Männer an, dass sie beim ersten Date die Rechnung im Restaurant begleichen. Dagegen vertritt die Mehrheit der weiblichen Befragten zu 43 Prozent die Meinung, dass heutzutage getrennt bezahlt wird. Sind Frauen in ihrer Wahrnehmung einfach schon weiter emanzipiert oder offenbaren die Ergebnisse eine Trendwende und beim ersten Date wird in Zukunft getrennt bezahlt? So oder so entscheidet die Rechnungsfrage oft darüber, ob es ein Wiedersehen gibt. So berechnend kann die Liebe sein.

Erstes Date und dann? In Partnerschaften ist alles drin, außer getrenntes Zahlen
Doch was passiert nach dem ersten Date, bei dem sich beide Geschlechter zunächst von ihrer besten Seite präsentieren? Wer zückt in einer Partnerschaft oder Ehe am Ende des Abends den Geldbeutel? Insgesamt sind 35 Prozent aller Befragten der Meinung, dass sich Frau und Mann in einer festen Partnerschaft abwechselnd einladen sollten. Im Gegensatz dazu zahlt bei Verheirateten am häufigsten der Mann (55 Prozent). Ein Zehntel löst sich komplett von der Geschlechterfrage und lässt ganz einfach den Besserverdienenden die Rechnung zahlen.

* Die Umfragedaten wurden vom Marktforschungsinstitut YouGov im Auftrag der orderbird AG mittels Online-Befragung erhoben. Die Stichprobengröße ist 1060. Die Ergebnisse sind gewichtet und repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

Riesling-Rendezvous im Mannheimer Schloß

Von trocken bis edelsüß – über 170 Spitzengewächse stehen bereit

Das Weinjahr 2012 beginnt mit einer Riesling-Parade! 44 Weingüter und Genossenschaften der Anbaugebiete Pfalz, Baden, Franken und Württemberg stellen im Mannheimer Schloß ihre Rieslinge vor. Über 170 Rieslinge von trocken bis edelsüß, von fruchtig-aromatisch bis terroirgeprägt, aus den Jahrgängen 2008, 2009, 2010 und 2011, von QbA bis Eiswein und auch Große Gewächse können verkostet werden. Riesling-Liebhaber haben die Gelegenheit diese Weine am Samstag, 28. Januar 2012, von 14 bis 19 Uhr im Gartensaal des Mannheimer Schlosses zu verkosten. Der Eintritt kostet zwölf Euro.

Die beteiligten Güter und Genossenschaften, von welchen der Großteil aus der Pfalz stammt, hatten sich durch herausragende Qualitäten für das Finale des diesjährigen „Riesling-Erzeugerpreises“ qualifiziert. Dieser Wettbewerb wird alle zwei Jahre von der Vereinigung „Pro Riesling“ veranstaltet. Angesagt haben sich unter anderen die Güter Bernhard Ellwanger, Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan, Bocksbeutel-Hof und Schloss Neuweier. Die Pfalzwein-Werbung, die das „Riesling-Rendezvous“ in Mannheim zum siebten Mal organisiert, erwartet mehrere hundert Besucher. Die Pfalz ist das größte Riesling-Anbaugebiet der Welt.

Riesling-Freunde erhalten nähere Informationen bei der Pfalzwein e.V., Martin-Luther-Str. 69, 67433 Neustadt an der Weinstraße, Telefon 06321-912328, Fax 06321-12881, Mail: info@pfalz.de oder unter www.pfalzwein.de

Romantiches Rendezvous in Erfurt

ROMANTISCHES RENDEZVOUS IN ERFURT

Ob frisch verliebt oder schon lange verheiratet, im Alltag kommt die gemeinsame Zeit zu zweit oft zu kurz. Ein Kurzurlaub ist bestens geeignet, um dies ein wenig nachzuholen – zum Beispiel bei einem romantischen Wochenende in Erfurt.

Die Thüringer Landeshauptstadt bietet zahlreiche pittoreske Ecken für stimmungsvolle Stunden. Erfurt bietet einen der größten denkmalgeschützten und am besten erhaltenen mittelalterlichen Stadtkerne Deutschlands. In der über 1.260jährigen Stadt finden Besucher ein reizvolles Ensemble aus reichen Patrizierhäusern und liebevoll rekonstruierten Fachwerkhäusern vor. Von April bis Oktober zeigt der Erfurter Nachtwächter jeden Freitag und Samstagabend bei einem „romantischen Abendspaziergang“ den Gästen die reizvolle Altstadt, das Universitätsviertel und „Klein Venedig“. Auf der historischen Krämerbrücke zum Beispiel, mit 120 Metern Länge und 32 Häusern die längste komplett bebaute und bewohnte Brücke Europas, gibt es kleine Boutiquen mit regionaler Handwerkskunst und Galerien zu bestaunen, zahlreiche Cafés laden zum Verweilen ein.

Direkt an der Krämerbrücke, nur wenige Minuten vom Domensemble und dem zentralen Anger entfernt, liegt das IBB Hotel. Der historische Gasthof aus dem Mittelalter ist heute ein stilvolles 4-Sterne-Hotel, das Tradition und Design verbindet. Das Hotel besteht aus einem Haupthaus mit 85 Zimmern und einem denkmalgeschützten Haus „Zum Roten Turm“ auf der Krämerbrücke mit sechs Appartements. Der bekannte französische Designer Didier Gomez entwarf exklusiv das Interieur der Zimmer. Im mehrfach ausgezeichneten Restaurant „Zum alten Schwan“ genießen die Gäste regionale Spezialitäten und internationale Küche. Nach einem erlebnisreichen Tag lädt der hoteleigene Sauna- und Fitnessbereich zum Entspannen ein.

Das „Romantik Rendezvous“ im IBB Hotel Erfurt enthält zwei Übernachtungen im zentral gelegenen Vier-Sterne-Hotel, täglich ein reichhaltiges Frühstücksbuffet, zur Begrüßung eine Flasche Sekt und Blumen auf dem Zimmer, ein abendliches 3-Gang-Menü im Hotel-Restaurant, Nutzung der Sauna sowie Late Check-out am Abreisetag bis 16 Uhr, ab 125 Euro pro Person im Doppelzimmer (buchbar ganzjährig 2010).

Hotelpreisvergleich

Ein Rendezvous mit dem Restaurant La Vie

Gourmet-Lunch: Ein Rendezvous mit dem Restaurant la vie

3- oder 4-Gänge Menüs zur Mittagszeit machen Lust auf mehr…
Herbst 2009

Das Restaurant la vie in der historischen Altstadt Osnabrücks wird ab sofort ein Gourmet-Lunch für Restaurantgäste anbieten, die sich zwischen einem 3- oder 4- Gänge Menü sowie À-la-Carte-Gerichten entscheiden können. Die gewohnt raffinierten Kompositionen, die sich durch ihr sensorisches Zusammenspiel von Aromen, Texturen und Temperaturen auszeichnen, sind somit auch für ein erstes Kennenlernen der la vie-Menüs ideal. Gäste des Spitzenrestaurants können ein Lunch-Highlight genießen, das sicherlich Lust auf mehr macht. Mittags wird eine Auswahl an aktuellen Menütellern angeboten, die abends in den großen Degustationsmenüs noch intensiver und in einer größeren Vielfalt erlebt werden können. So erhalten die Gäste in einem „Rendezvous mit dem la vie“ einen Vorgeschmack auf die großen Abendmenüs, jedoch in einer auf die Tageszeit abgestimmten leichteren und zeitlich kürzeren Variante. Dies ist beispielsweise für Geschäftsleute von Vorteil, die innerhalb eines definierten Zeitrahmens relativ zügig, aber dennoch in sehr guter Qualität und Atmosphäre speisen möchten.

Das 3-Gänge Menü wird für 69 Euro, das 4-Gänge Menü für 84 Euro serviert – beides inklusive Wasser und Kaffee. Mittags geöffnet (ab 2. September) ist das Restaurant la vie mittwochs bis freitags, abends von Dienstag bis Samstag ab 19 Uhr. Reservierung unter 0541-331150.

Abwechslungsreiche Lunch-Menüs für Feinschmecker
Die geschmackliche Vielfalt und überraschende Art der Präsentation begeistern seit vielen Jahren die Gäste des Restaurant la vie, das von Gastgerberin Thayarni Kanagaratnam und Küchenchef Thomas Bühner gemeinsam mit ihrem Team liebevoll und herzlich geführt wird. Mit dem Lunch-Menü „Rendezvous mit dem la vie“ möchte das Gastgeberpaar auch neue Zielgruppen ansprechen, die das la vie bislang noch nicht besucht haben. Die harmonische Aromenküche, der herzliche Service sowie das behagliche Ambiente sind vielen Gourmets aus der näheren Umgebung wie auch aus der Ferne schon seit vielen Jahren bekannt. Die Möglichkeit zu einem ersten Kennenlernen haben nun auch Lunch-Gäste, die sich nach Wunsch der Gastgeber schnell in das Restaurant la vie – und seine besondere Art zu verwöhnen – verlieben werden…

Aktuell auf der Karte stehen z. B.:
Crème von der Gänsestopfleber mit Zitronengranitée und Rucola
Confierter Kabeljau mit Pistou, Speck und Bohnenkernen
Glasierte Langoustine mit Blumenkohl, Algen und Raucharoma
Milchlamm von „Vorn bis Hinten“ mit Misocrème
Filet vom Rehbockrücken mit Kohlrabi und Apfel in Szechuan-Pfefferjus
Sauerrahmeis mit Brebis des Pyrénées und wilden Feigen in Portwein
Marinierte Kirschtomaten mit Himbeerkrokant und Zitrus-Olivenöl

Restaurant la vie, Krahnstraße 1-2, 49074 Osnabrück, T: 0541-33 11 50,
www.restaurant-lavie.de (Di-Sa ab 19 Uhr, Mi-Fr auch mittags)

Mit 14 in die Abspeckklinik

3sat, Samstag, 25.10., 18:00 – 18:30 Uhr

Jedes vierte Kind in Deutschland ist zu dick, fast die Hälfte davon ist krankhaft fettleibig. Auch Steven, Christine, Tamara und Stefanie gehören zu ihnen. Für vier Wochen kommen sie, wie auch andere übergewichtige Kinder und Jugendliche, in die Spessart-Klinik nach Bad Orb. Dort wollen sie von 110 auf 75 Kilo kommen und mit viel Sport und geregeltem Essen unter Anleitung die ersten Schritte in ein gesünderes Leben gehen. Doch der tägliche Kampf gegen die Kilos ist hart. Ihr Tagesablauf ist streng geregelt: Schwimmen, Radeln, Ernährungskunde, Kochkurs und Esstraining – und einmal die Woche das Rendezvous mit der Waage. Ärzte, Eltern und die Jugendlichen selbst entscheiden über die Reha-Maßnahme, die von den Krankenkassen bezahlt wird.

Der Film von Nina Pater und Gunnar Henrich begleitet die vier Jugendlichen im Kampf gegen Süßigkeiten und Fast Food, Muskelkater und Atemnot, Heimweh und Hunger.

Fett weg! – Mit 14 in die Abspeckklinik

SWR, Freitag, 15.08., 00:15 – 00:45 Uhr

Von 110 auf 75 Kilo wollen sie kommen, doch der tägliche Kampf gegen die Kilos ist hart. Für vier Wochen kommen übergewichtige Kinder und Jugendliche wie Steven, Christine, Tamara und Stefanie in die Spessart-Klinik nach Bad Orb. Hier wollen sie mit viel Sport und geregeltem Essen unter Anleitung die ersten Schritte in ein gesünderes Leben gehen. Ihr Tagesablauf ist streng geregelt, Schwimmen, Radeln, Ernährungskunde, Kochkurs und Esstraining – und einmal die Woche gibt es ein Rendezvous mit der Waage. Schaffen sie es abzunehmen? Jedes vierte Kind in Deutschland ist zu dick, fast die Hälfte von ihnen krankhaft fettleibig, Tendenz steigend. Ärzte, Eltern, aber auch die Jugendlichen selbst entscheiden über die Reha-Maßnahme, die von den Krankenkassen bezahlt wird. Die Reporter begleiten vier Jugendliche im Kampf gegen Süßigkeiten und Fast Food, Muskelkater und Atemnot, Heimweh und Hunger. Werden sie durchhalten?

Exotisch-scharfe Schokoladen sind im Trend

Egal ob zum Geburtstag, beim Rendezvous oder einfach als kleines Dankeschön – Schokolade verschenken die Deutschen gerne und das ganze Jahr über. Das beweist die aktuelle Hot Chocolate Geschmacksstudie (2008) von Lindt: Immer öfter wählen Schokoladenfreunde scharfe Schokoladen, um ihrem Geschenk durch die interessante Verbindung von Süße und Schärfe eine besondere Note zu geben.

Die Beliebtheit von schokoladigen Präsenten kann kaum klarer dokumentiert werden: Rund 51 Prozent der in der repräsentativen Studie Befragten bekamen im letzten Monat selbst Schokolade geschenkt. Wie beliebt Schokolade gerade als Zuneigungsbeweis ist, zeigt ein weiteres Ergebnis der Befragung: Drei von fünf Befragten würden Schokolade sogar als Aufmerksamkeit zu einem Rendezvous mitbringen. Insgesamt neun Prozent zeigen sich in Bezug auf den heißen Trend sehr progressiv und können sich vorstellen, ihrer Verabredung scharfe Schokoladen zu schenken.

Ob sie das aus Freude am Besonderen tun, oder aus dem Wissen, dass scharfe Genüsse schon seit jeher als Aphrodisiakum gelten, ist nicht dokumentiert. Jedenfalls zeigt sich insbesondere bei den 30- bis 39-Jährigen eine vermehrte Lust auf scharfen Schokoladengenuss: Stolze 13,9 Prozent dieser Altersgruppe würden das Spiel mit dem anregenden Zungenfeuer bei einem Rendezvous wagen.

Diesem in der Studie gezeigtem Bedürfnis kommen die neuen Hot Chocolate Tafeln von Lindt entgegen – eine aufregende Mischung aus 70 %igem Kakao, intensiver Süße exotischer Früchte und verführerischer Schärfe von Chili, Jalapeño oder Cayenne-Pfeffer. Damit ist Hot Chocolate nicht nur das perfekte Geschenk für ein außergewöhnliches Rendezvous, sondern einfach für jeden Anlass – obwohl die Deutschen zum Verschenken nicht einmal einen solchen brauchen. Denn wie die Studie ebenfalls zeigte, hatten überraschende 27 Prozent aller Befragten das letzte Mal Schokolade „einfach nur so“ geschenkt bekommen.

Liebe geht durch den Magen

Aktuelle Hot Chocolate Geschmacksstudie von Lindt beleuchtet das süße Leben der Deutschen – Ein klares Votum: Liebe geht durch den Magen

Zwei Drittel der Deutschen antworten auf die Frage „Macht
Schokolade glücklich?“ mit Ja. Das ergab die aktuelle Hot Chocolate
Geschmacksstudie aus dem Hause Lindt & Sprüngli. Das eindeutige Ergebnis dieser
repräsentativen Untersuchung wird zusätzlich von der Wissenschaft gestützt: Rein
faktisch gesehen steigert der Zucker die Produktion von Serotonin, dem wichtigsten
Botenstoff für das Glücksempfinden. Kakaobutter setzt zudem im Gehirn
körpereigene Endorphine frei, die ebenfalls die Stimmung heben.
Vielleicht vertreten deshalb 71 Prozent der Befragten aus der Lindt Hot Chocolate
Geschmacksstudie 2008 (November 2007) die Auffassung, dass Liebe durch den Magen
geht und sind der einhelligen Meinung, Frauen ließen sich gerne mit Schokolade verführen.

Ein Geheimtipp für die Männerwelt? So betrachtet verwundert es auch nicht weiter, dass 3
von 5 Befragten der Lindt Hot Chocolate Geschmacksstudie zu einem Rendezvous
Schokolade mitbringen würden – und rote Rosen damit ganz klar auf den zweiten Platz
verweisen.

Aber nicht nur zum Rendezvous ist Schokolade extrem gefragt: Auf die Frage, wann sie
das letzte Mal Schokolade geschenkt bekommen haben, antworteten 51 Prozent „vor
weniger als einem Monat“. Auf der Liste der Gelegenheiten rangiert Geburtstag oder
Namenstag mit 26 Prozent auf Platz 1, vor „einfach so“ (23 Prozent) und „Mitbringsel,
Gastgeschenk“ (11 Prozent). Wohl dem, der einen Partner hat, der auf dieser schokoladigen
Trendwelle mitschwimmt.

Scharf & Süß – so liebt es Deutschland

Mit der aktuellen Hot Chocolate Geschmacksstudie 2008 (November 2007) hat Lindt dem
süßen Leben der Deutschen einmal so richtig auf den Zahn gefühlt. 35 Prozent der
Befragten genießen den zarten Schmelz demnach mehrmals pro Woche, mehr als jeder
Zehnte sogar täglich. Und vor allem die neuen scharf-süßen Vertreter der Schokoladen-
Zunft erleben regen Zulauf – der scharfe Kick und die süße Note setzen dem
Schokoladengenuss schließlich die Geschmackskrone auf.

Queen Mary II

"Queen Mary II" geht in Hamburg vor Anker – Zum Rendezvous mit der Königin der Weltmeere

Wer ein traumhaftes Wochenende in Hamburg erleben und zugleich
eine schwimmende Hoheit, die "Queen Mary II", aus allernächster Nähe
bewundern möchte, hat jetzt die Gelegenheit dazu. Die Hamburg
Tourismus GmbH (HHT) geht mit zwei außergewöhnlich maritimen
Reisepaketen auf Erfolgskurs. In einer großen Gewinnaktion verlost
die HHT zwei Hamburg-Reisepackages der Extra-Klasse!

Sie ist höher als die Freiheitsstatue in New York und länger als
der Pariser Eifelturm: Das Kreuzfahrtschiff "Queen Mary II" ist
stolze 345 Meter lang und 72 Meter hoch. Ausgestattet mit fünf
Swimming-Pools, einer Golfanlage, einem Planetarium sowie einem
Theater und einem Kino, bietet das Traumschiff Platz für 2.600
Passagiere. Das Schiff der Superlative wird am 26. Juli und am 23.
August 2007 im Hamburger Hafen festmachen.

Ein Luxusschiff der Extraklasse wie die "Queen Mary II" aus
unmittelbarer Nähe zu sehen, ein Traum? "Wir machen Träume wahr und
haben verschiedene Erlebnisvarianten für unsere Besucher zusammen
gestellt", erklärt Dietrich von Albedyll, Geschäftsführer der HHT.

Zur Auswahl stehen das direkt an den Elbbrücken gelegene
Viersterne-Hotel Holiday Inn mit herrlichem Blick auf den Hafen oder
das drei-Sterne- und familiengeführte City Hotel Monopol am
Spielbudenplatz, dem Zentrum des Theater-, Amüsier- und
Gastronomie-Viertels.

Viele zusätzliche Extras stehen auf dem Programm: Ein dreigängiges
Menü, eine exklusive Fototour auf einer Hafenbarkasse zum Luxusschiff
oder der romantische Ausblick aus dem 17. Stock des Holiday Inn auf
die Königin der Meere bei kulinarischen Köstlichkeiten. Ein
Begrüßungsgetränk sowie die Hamburg CARD, das Entdeckerticket für
freie Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und kostenlose bzw.
vergünstigte Freizeitangebote, machen das Wochenende in der
Elbmetropole ab 207 Euro pro Person vollkommen. Die zwei
verschiedenen Reiseangebote namens "Königin der Meere" können über
"Happy Hamburg Reisen" unter der Telefon-Hotline 040-30051800 oder im
Internet unter www.hamburg-travel.de gebucht werden.

Wichtiger Hinweis auf Verlosungsaktion:

Die Hamburg Tourismus GmbH verlost zum Rendezvous mit der Queen
Mary II am 23. August 3 x 3 Aufenthalte für zwei Personen im Zleep
Hotel mitten im Zentrum des Theater-, Amüsier- und
Gastronomie-Viertels am Hafen. Fototour zum Kreuzfahrtschiff,
Schlemmergutschein sowie HamburgCARD für dreie Tage sind inklusive.

Einfach bis zum 31.07.2007 eine E-Mail mit dem Titel "Königin der
Meere" an happyhamburg@hamburg-tourismus.de schicken. Und mit ein
bisschen "Mast und Schotbruch" heißt es dann: Leinen los in Hamburg!

Viel Glück!