Gold für Piper-Heidsieck

Spitzenchampagner mehrfach bei der International Wine Challenge ausgezeichnet

Jedes Jahr versammeln sich mehrere Hundert Juroren aus allen Teilen der Erde zu einem der renommiertesten Weinwettbewerbe der Welt, der International Wine Challenge (IWC), in London. Die Jury besteht größtenteils aus Masters of Wine und damit Absolventen der anspruchsvollsten Weinausbildung der Welt. Mindestens zehn Jurymitglieder prämieren die Weine und vergeben Punkte an die entsprechenden Weinproduzenten in den Kategorien Rot-, Weiß-, Barrique-, Süß- und Schaumwein. Die Fachleute testen zu jeweils drei verschiedenen Zeitpunkten jeden Wein und Champagner, bevor die Favoriten bekanntgegeben werden. Dabei wird in Runde eins eine erste Sortierung vorgenommen, Gold-, Silber- oder Bronzemedaillen gibt es in Runde zwei, und in Runde drei erhalten die Weine, die bei allen vorherigen Tastings Goldstatus erreicht haben, die Trophy-Auszeichnung.

Dieses Jahr lag Champagne Piper-Heidsieck weit vorne. Der Rare Millésime 1998 in der Magnumflasche wurde zum „Champion of Champions” gekürt, während der 2006 Vintage Brut mit einer Gold- und einer Trophy- und die Cuvée Sublime mit einer Goldmedaille ausgezeichnet wurden. In der neu geschaffenen Kategorie „Champion of Champions“ können alle Weine nominiert werden, die in den vergangenen Jahren bereits im Rahmen der IWC den Champion-Status verliehen bekommen hatten.

Kellermeister Régis Camus, der vergangenes Jahr sein 20-jähriges Firmenjubiläum bei Piper-Heidsieck feierte, steht für ein außergewöhnliches Maß an Qualität, Geschick, Sorgfalt und Aufmerksamkeit. Mit seiner Konzentration auf fruchtige Pinot Noirs aus der Region Côte des Bar, der individuellen Vinifizierung der 200 Crus, dem Aufbau eines Reservewein-Pools und der freiwilligen Reifezeit-Verlängerung von den gesetzlich vorgeschriebenen 15 auf mindestens 24 Monate revolutionierte der studierte Biologe und Biochemiker den Stil des Champagnerhauses.

Rare Millésime 1998
Piper-Heidsiecks Rare Millésime 1998 setzt sich zu 70 Prozent aus Chardonnay- und zu 30 Prozent aus Pinot-Noir-Trauben zusammen, deren Verbindung einen zeitlosen Charakter und eine feine Komplexität schafft. Rare Millésime 1998 hat eine vielschichtige Struktur, exotische Fruchtaromen und eine cremige Note. Bereits 2012 wurde der Rare Millésime 1998 von den Juroren der IWC als Schaumwein des Jahres ausgezeichnet.

2006 Vintage Brut
Nach über sechs Jahren Reifeprozess im hauseigenen Keller entfaltet der Gold- und Trophy-Gewinner 2006 Vintage Brut seine volle Eleganz. Hierzu tragen 51 Prozent Chardonnay und 49 Prozent Pinot Noir bei, vertreten durch 17 ausgewählte Crus, davon neun Grands Crus, sieben Premiers Crus sowie acht Pinot Noirs und neun Chardonnays.

Cuvée Sublime
Ein großer Klassiker des Hauses Piper-Heidsieck, die Cuvée Sublime, wurde ebenfalls mit der Goldmedaille ausgezeichnet. Régis Camus‘ erste Kreation für das Traditionshaus Piper-Heidsieck vereint innerhalb eines um mindestens zwölf Monate verlängerten Reifeprozesses die bekannte Cuvée Brut des Hauses mit 100 ausgewählten Champagner- und Schwarzriesling-Crus.

www.piper-heidsieck.com

Rafael Sánchez

Restaurant Es Fum im St. Regis Mardavall Mallorca Resort hält Sterneniveau für 2015

Das Restaurant Es Fum im St. Regis Mardavall Mallorca Resort konnte unter der Leitung von Küchenchef Rafael Sánchez und Serviceleiter Alejandro Taboada den Michelinstern für das Jahr 2015 erneuern. Mit der offiziellen Bekanntgabe bestätigte der renommierte und weltweit bekannte Gastronomieführer dem Es Fum damit erneut seine hohe gastronomische Qualität. Auf Mallorca finden Gastroliebhaber nach den Auszeichnungen für 2015 nun insgesamt sieben Sternerestaurants.

Angebotspfeiler des Es Fum sind sechs-, acht- oder zehngängige Menüs, in die auch typische Produkte der Insel innovativ mit einflieβen. Hoteldirektor Christian Fomm freut sich zusammen mit dem Küchen- und Serviceteam: „Am Konzept des Es Fum wird sich kurz- und mittelfristig nichts ändern. Das Restaurant wird sich weiterhin durch Kreativität in der Menügestaltung, Eleganz auf dem Teller sowie einen exzellenten und sehr persönlichen Service auszeichnen“.

Küchenchef Rafael Sánchez leitet das Es Fum seit Januar 2014 und führt mit der erneuten vierten Auszeichnung die Sternetradition des Es Fum fort. Der im katalonischen Badalona geborene Spanier folgt dem Konzept einer ehrlichen Küche. Die Ingredienzen seiner Rezepte können über Augen, Nase und Gaumen klar nach Form, Farbe, Geruch und Geschmack identifiziert werden. Dabei bevorzugt Sánchez saisonale Produkte und schonende Zubereitungsmethoden.

Das Es Fum eröffnet nach der Winterpause im März 2015.

www.restaurant-esfum.com

Regis Camus, Kellermeister

Decanter World Wine Awards, International Wine Challenge, Concours Mondial de Bruxelles – es gibt kaum einen Weinwettbewerb, bei dem Piper-Heidsieck in den vergangenen Jahren nicht prämiert wurde. Der Einfluss, den der Kellermeister Régis Camus auf die Ausrichtung des Champagnerhauses hatte, ist unübersehbar. Dieses Jahr feiert er sein zwanzigjähriges Firmenjubiläum. Grund genug, einmal mehr über die Person hinter dem Erfolgschampagner zu erfahren.

Régis Camus, wie sieht Ihr Arbeitsalltag aus?
Meine Tätigkeit als Kellermeister umfasst eigentlich drei Bereiche. Die wichtigste Aufgabe ist es, in direkter Zusammenarbeit mit unseren partnerschaftlich verbundenen Weinbauern die Weinversorgung sicherzustellen und auf Dauer zu gewährleisten. Zudem muss ich als Winzer unsere Anlagen beaufsichtigen und testen, und ich präsentiere Piper-Heidsieck den Champagnerliebhabern auf der ganzen Welt. Zu meinem zwanzigjährigen Firmenjubiläum war ich deshalb gerade in Berlin.

Welche Eigenschaften muss ein guter Kellermeister mitbringen und was machen Sie anders als Ihre Kollegen?
Das Wichtigste ist, dass ein Kellermeister viel Leidenschaft und Intuition mitbringt, gleichzeitig muss er aber auch gründlich und diszipliniert arbeiten, weil er beispielsweise die Produktionsabläufe verstehen und prüfen muss. Außerdem bin ich froh, dass ich kompetente und zuverlässige Kollegen habe, auf die ich immer zählen kann, denn ein Kellermeister ist immer nur so gut wie sein Team. Ich denke, dass wir mit essentiellen Veränderungen in den letzten Jahren viel erreichen konnten. Wir haben uns stärker auf fruchtigere Pinot noirs aus der Region Côte des Bar spezialisiert und die individuelle Vinifizierung der 200 Crus eingeführt. Außerdem haben wir Reservewein-Pools aufgebaut und die freiwillige Reifezeit von den gesetzlich vorgeschriebenen 15 auf mindestens 24 Monate verlängert. Mein Wunsch ist es aber, Piper-Heidsieck in den nächsten Jahren noch erfolgreicher zu machen.

Was hat Sie nach Ihrem Studium der Biologie und Biochemie dazu bewogen, bei einem Champagnerhaus zu arbeiten?
Ich bin gerne in der Natur, gehe wandern und spazieren und wollte nie den klassischen Schreibtischjob haben. Da lag ein Biologiestudium nah. Hinzu kamen die vielen interessanten Ferienjobs im Bereich der Nahrungsmittel und die Champagnerliebhaber in meinem Bekannten- und Freundeskreis, die mir schließlich den Zugang zur Welt des Schaumweins ermöglicht haben. Piper-Heidsieck ist ein Haus mit einer langen Geschichte, und ich bin stolz, hier schon so viele Jahre erfolgreich arbeiten zu dürfen.

Thomas Kahl

Als neuer Küchenchef des Hotel Margarethenhof (83666 Marienstein/Waakirchen) lässt Thomas Kahl
die Gäste in die Vielfalt der bayerischen Landesküche eintauchen –
nicht ohne der Originalrezeptur bekannter Traditionsgerichte die eine
oder andere Raffinesse der Kahlschen Küche hinzuzufügen. Ob deftige
Brotzeit, delikates Schmankerl oder Gourmet-Menü: Frisch müssen die
verwendeten Zutaten sein und bevorzugt aus der Region stammen.

Selbst auf einem Bauernhof aufgewachsen zeigt Thomas Kahl schon
früh großes Interesse an der Zubereitung regionaler Produkte. Nach
seiner Ausbildung zum Koch führte ihn sein Weg in die internationale
Restaurantwelt, wo er sich als Chef de Partie in mehrfach mit dem
Michelin-Stern ausgezeichneten Häusern wie dem Tantris in München
oder dem Restaurant Pierre Gagnaire in Paris der Haute Cuisine
widmete. Drei Jahre lang prägte und führte Thomas Kahl die Küche in
Johann Lafers „Stromburg“, ehe er die Leitung diverser Restaurants im
St. Regis Mardavall Resort Mallorca übernahm. Neben sämtlichen „Best
of Mallorca“-Preisen erkochte er dem Hotel und Restaurant „Es Fum“
einen der begehrten Michelin-Sterne.

Am Margarethenhof erwartet den Sternenkoch ein bereits bekanntes
Gesicht: Christian Hollweck (General Manager Margarethenhof) und
Thomas Kahl haben bereits im St. Regis Mardavall Resort Mallorca
erfolgreich zusammengearbeitet. „Wir freuen uns sehr, mit Thomas Kahl
einen guten Freund und Koch auf höchstem Niveau gewinnen zu können,
der dem Anspruch unserer Gäste gerecht wird und unsere Küche mit
seiner exzellenten Kochkunst bereichert“, so Hollweck.

www.margarethenhof.com

Gourmet Preis Mallorca

Gourmet Preis Mallorca im St. Regis Mardavall Mallorca Resort

Sieben Spitzenköche der mallorquinischen Gastronomie kochen am 19. Oktober 2013 erneut beim vierten Groβen Gourmet Preis Mallorca für 200 Gäste und präsentieren zusammen mit dem Gastgeber St. Regis Mardavall Mallorca Resort im Rahmen eines Galaabends ihr kochkünstlerisches Repertoire. Tomeu Caldentey (Es Moli d’en Bou), Benito Vicens (Bens d’Avall), Macarena Castro (Jardín), Marc Fosh (Simply Fosh), Fernando Pérez Arellano (Zaranda), Victor García (La Fortaleza), María Solivellas (Ca na Toneta) und das Küchenteam des St. Regis Mardavall präsentieren mediterrane Küche mit erlesenen Zutaten des saisonalen Angebots.
 
Auf köstliche Aromen, authentischen Geschmack und eine entspannte und zwanglose Atmosphäre dürfen sich die Teilnehmer des vierten Groβen Gourmet Preises Mallorca freuen, der am 19. Oktober im eleganten Ballroom des St. Regis Mardavall Mallorca Resort statt findet. Der Abend beginnt um 19.00 Uhr mit prickelndem Champagner und Amuse Bouche auf der Es-Vent-Terrasse des Hotels. Im Anschluss begeben sich die Gäste in den Ballroom. Das dort servierte Galamenü umfasst vier Gerichte, darunter Muräne mit knuspriger Haut, die legendären Cannelloni 2001 von Tomeu Caldentey oder das Rinderfilet mit Karotten-Zitronencrêpe. Im Anschluss erwartet die Gäste ein Desserbüffet von Victor García mit Birnen in Rotwein, katalanischer Creme, Käse mit Feigen, mallorquinischem Mandelkuchen und vielen anderen Desserts. Musikalisch umrahmt wird der Abend von Live-Musik.
 
Der Große Gourmetpreis Mallorca 2013 beinhaltet:
–       Champagnerempfang  auf der Terrasse serviert mit Amuse Bouche
–       Vier-Gänge-Galamenü mit korrespondierenden Weinen
–       Dessertbüffet
–       Unterhaltungsprogramm mit Live-Musik
 
Tickets für die Veranstaltung sind für 199 Euro pro Person erhältlich im St. Regis Mardavall Mallorca Resort unter Tel.: 0034/ 971 629 629 oder unter kristin.hillmann@stregis.com. Weitere Informationen unter: www.gourmetgrandprixmallorca.com
 
Kurzinformationen zu den Köchen:
Macarena de Castro
Restaurant Jardín, Puerto de Alcúdia
Die 32jährige Mallorquinerin Macarena de Castro wurde im November 2011 mit einem Michelinstern ausgezeichnet. In ihrem Restaurant Jardín in Puerto de Alcúdia kocht die international erfahrene Spitzenköchin, die ursprünglich Kunst studierte, am liebsten mit lokalen Produkten. Auf ihrem beruflichen Weg machte sie u.a. Halt im Restaurant Arzak bei Juan Mari und Elena Arzak, im Restaurant El Bulli bei Ferràn Adrià oder im Restaurant Picasso bei Julián Serrano in Las Vegas. Im November 2013 eröffnet sie ein weiteres Restaurant in Uruguay an der Punta del Este (José Ignacio). Dort kocht sie zwischen November und April.
 
Tomeu Caldentey
Restaurant Es Moli d’en Bou, Sa Coma
Seit 2000 stand Tomeu Caldentey im Restaurant Es Moli d’en Bou in seinem Heimatdörfchen Sant Llorenç am Herd, bevor er als erster mallorquinischer Küchenchef im Jahr 2004 den Michelinstern erhielt. Fünf Jahre später zog er mit seinem Restaurant nach Sa Coma an der Ostküste um. Seine Küche ist mallorquinisch-mediterran und in seinen Gerichten stecken „Charakter, Dynamismus, Emotionen, Sensationen und Ehrlichkeit“. Bekannt ist er heute nicht nur wegen des Sterns, sondern auch wegen der Cannelloni 2001, die eben seit dem Jahr 2001 unverändert auf der Karte stehen und ihn stolz und seine Gäste glücklich machen.
 
Marc Fosh
Restaurants Simply Fosh, Tasca de Blanquerna und Misa Braseria
Marc Fosh zählt zweifelsohne zu den kreativsten Kochtalenten in Europa. Seine kulinarische Karriere begann er 1981 im Greenhouse Restaurant in London, im Anschluss ging es in das Sternerestaurant Chelsea Room im Carlton Tower Hotel. Seine Leidenschaft, neue Gerichte zu entdecken, führte ihn nach Spanien. Hier entwickelte er seinen eigenen Kochstil mit frischen und hochwertigen Produkten. Das Ergebnis ist eine einfache Küche mit reinen Geschmäckern und tiefen Aromen. 2002 erkochte der Engländer als Küchenchef des Read’s Hotel in Santa Maria als erster Brite einen Michelin Stern auf Mallorca. Nach 14 Jahren hinter dem Herd machte er sich selbständig. Zum gastronomischen Multikonzept Fosh Food gehören heute die Restaurants Simply Fosh, Tasca de Blanquerna und Misa Braseria, eine Kochschule, eine eigene Produkt-Linie, Catering und Yacht-Belieferung.
 
Benet Vicens
Restaurant Bens d’Avall und Bens d’Avall Club de Mar
Der in Sóller geborene Mallorquiner genoss eine meisterhafte Ausbildung bei den großen Köchen Frankreichs, bei Bocuse, Troisgros und Gérard. Seit 1983 führt er das Restaurant Bens d’Avall in Sollér – eines der romantischsten Restaurants auf Mallorca zwischen Deià und Sóller – und seit Anfang 2012 das Restaurant Bens d’Avall Club de Mar in Palma. Benet Vicens bevorzugt in seiner Küche mallorquinische Produkte der Saison. Für ihn ist das mallorquinische Lamm das beste der Welt und die leicht süssen Gambas aus Sóller serviert er am liebsten roh als Carpaccio.
 
Victor García
Restaurante La Fortaleza, Hotel Cap Rocat
Victor García wurde 1976 auf Mallorca geboren. Von 1997 – 1999 absolvierte er eine Ausbildung zum Koch auf der Hotelfachschule der Balearen. Seine Leidenschaft für die Küche wurde 2005 mit der Auszeichnung „Koch des Jahres der Balearen“ gekrönt. Fünf Jahre später nimmt er seine Tätigkeit im Hotel Cap Rocat auf, einer ehemaligen Militärfestung. Im Restaurant La Fortaleza bietet Victor García intensive und saubere Aromen, die einer klaren und vorgegebenen Richtung folgen. Auf seiner Karte stechen Gerichte hervor wie die kalte Gemüsesuppe mit Hummer und iberischem Schinken oder die Rotbarbe mit Brokkoli und Tintenfisch – einfache Namen, hinter denen aber komplexe Zubereitungsformen stecken.
 
María Solivellas
Ca na Toneta, Caimari
Bedeutet Gastfreundschaft nicht, mit seinen Gästen das Beste zu teilen, was das Haus, was Mallorca hergibt? Das ist das Credo der Schwestern Maria und Teresa Solivellas im Ca Na Toneta.  Ziel der Küche im Ca na Toneta ist es, den Gästen einen unverfälschten Geschmack zu bieten. Und unverfälscht bedeutet hier, den Geschmack aufs Ursprüngliche zu reduzieren. Aus diesem Grund gibt es im “Ca na Toneta” auch einen eigenen Bio-Obst- und Gemüsegarten. Auf den Tisch kommt ein schlüssiges harmonisches Menü, inspiriert von den Essgewohnheiten der mallorquinischen Vorfahren.

Nur zehn Autominuten vom Stadtzentrum Palmas entfernt liegt das St. Regis Mardavall Mallorca Resort traumhaft schön zwischen Steilküste und Yachthafen Puerto Portals. Es zählt zu den außergewöhnlichsten Hotels der Insel und spiegelt wie jedes Haus der exklusiven Marke St. Regis seinen Standort in Design und Ausstattung wider. Mit Naturstein verzierte Rundbögen bestimmen das Bild der Fassade, der weitläufige Garten zum Meer hin unterstreicht den Resort-Charakter des Anwesens. Ganz egal in welchem der großzügigen 130 Zimmer und Suiten der Gast erwacht, von der Terrasse aus geht der erste Blick hinaus aufs Meer. Auf Wunsch stehen nach englischer Tradition und in legendärer St. Regis Manier ausgebildete Butler bereit. Das Arabella Spa setzt internationale Maßstäbe in Größe, Anspruch und Vielfalt: Ein hochqualifiziertes Team von Therapeuten und Spa-Spezialisten, darunter zwei chinesische Ärzte, widmet sich all jenen, die nach Einklang von Körper, Geist und Seele streben. Zur Auswahl stehen traditionelle fernöstliche und neue westliche Behandlungsmethoden, diverse Formen der Thalasso-Therapie, Anwendungen und Beauty-Treatments mit den Produkten von Ligne St Barth und Anne Sémonin sowie ein hochmoderner Fitnessbereich. Im elegant-behaglichen Sternerestaurant Es Fum mit Außenterrasse und Blick aufs Meer serviert Küchenchef Thomas Kahl feinste Gourmetküche. Einen Mix aus
Bistro und Brasserie erwartet die Besucher des Restaurant Aqua. Passionierte und Gelegenheitsraucher dürfen sich auf eine erstklassige Zigarrenauswahl überwiegend kubanischer Herkunft in der Lounge Churchill’s freuen.

www.starwoodhotels.com/stregis/property/overview/index.html?propertyID=1403&EM=VTY_SR_1403_MARDAVALL_PROP_OVERVIEW

Top Köche in Mallorca

Acht Spitzenköche und sechs Michelinsterne auf der kulinarischen Safari 2013 im St. Regis Mardavall Mallorca Resort

Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann, Christian Jürgens von der Überfahrt, Thomas Kammeier aus dem Berliner Hugos, Otto Koch aus dem Münchner Restaurant 181, Thomas Kahl aus dem Es Fum im St. Regis Mardavall, Martin Fauster aus dem Münchner Königshof, Iker González aus dem Hotel María Cristina in San Sebastián und der Brite Marc Fosh sind Gastgeber der diesjährigen kulinarischen Safari, die am 16. Juni 2013 im St. Regis Mardavall Mallorca Resort in die dritte Runde geht. Erwartet werden 200 Gäste, die sich in atmosphärischem Ambiente auf eine globale Küche in Perfektion freuen dürfen.
 
Der Gourmetabend beginnt um 19.00 Uhr mit Champagner-Genuss und Saxophonklängen auf der Bar-Terrasse. Im Anschluss begeben sich die Gäste zur Gartenebene des Hotels, wo sie von den acht Küchenprofis erwartet werden. Auf ihrer Schlemmerreise durch das Hotel, mit Stationen auf den Gartenterrassen, im Restaurant Aqua und in der Hauptküche, dürfen sie sich auf eine Bandbreite raffinierter Kombinationen freuen, wie die roten Gambas aus Sóller mit Tomaten, Wassermelone und Basilikum, Loup de Mer  mit Avokado, grünen Mandeln und Holunderblütenöl, Lamm aus Aragón oder ein Parfait aus Foie Gras mit Orangenblütengelatine, Mangopüree, Gewürzen und knusprigem Schokoladenbrot. Vielfältige Geschmackserlebnisse garantiert auch das Dessertbüffet als krönender kulinarischer Abschluss. Begleitet werden die Gerichte von Inselweinen, die es an mehreren kleinen Bodegaständen gibt. Traditionelle malloquinische Weingüter wie Vins Miquel Gelabert oder die im Jahr 1711 gegründete historische Familienbodega Herederos de Ribas bieten am Abend der kulinarischen Safari eine Auswahl ihrer besten Tropfen an. Für die musikalische Unterhaltung über den Abend hinweg sorgen David Gee und Band.  
 
Reservierungen für die kulinarische Safari nimmt das St. Regis Mardavall Mallorca Resort entgegen, kristin.hillmann@stregis.com oder telefonisch unter +34-971-629 524 und +34-971-629 629. Der Preis pro Person beträgt einschlieβlich aller Getränke 199 €.
 
Martin Fauster – Gourmet Restaurant Königshof im Hotel Königshof in München
„Eine einfache, gute, klare Küche. Das Hauptprodukt im Mittelpunkt, witzig und originell gekocht, kein Schnickschnack“, so beschreibt Martin Fauster, 39 Jahre, seinen Küchenstil, den er nach etlichen Wanderjahren durch die Küchen dieser Welt nun im Hotel Königshof in München als Küchenchef mit seiner Mannschaft umsetzt. Nach Beendigung der Lehrjahre zog es Martin Fauster in die österreichische Metropole Wien ins Hotel Intercontinental, wo er die Exoten der Meere und Kräuterwelt, mit denen sich Gerichte in bisher nicht gekannter Form zubereiten ließen, entdeckte. Erst jetzt wurde ihm so richtig klar, dass aus der einst getroffenen Entscheidung zu einer handwerklichen Arbeit wahre Leidenschaft zum Kochen den weiteren Berufsweg prägen sollte. Es folgten Stationen im Quellenhof in Bad Ragaz, bei Alfons Schuhbeck im Kurhausstüberl, im Steirereck in Wien (2 Michelin-Sterne), dem Tantris in Müchen sowie dem Maisons de Bricourt in der Bretagne. Nach dieser Zeit kehrte Martin Fauster nach München zurück, um mit Hans Haas die Geschicke des Tantris zu leiten. Seit 1. Mai 2004 kocht Martin Fauster im Königshof. Im selben Jahr wurden seine Kreationen mit 18 von 20 Punkten im Gault Millau und einem Michelin Stern ausgezeichnet. 2008 erschien sein Kochbuch „Martin Fauster“ aus der Reihe „Bibliothek der Köche“ für die Süddeutsche Zeitung Edition.
 
Marc Fosh – Restaurants Simply Fosh, Tasca de Blanquerna und Misa Braseria auf Mallorca
Marc Fosh zählt zweifelsohne zu den kreativsten Kochtalenten in Europa. Seine kulinarische Karriere begann er 1981 im Greenhouse Restaurant in London, im Anschluss ging es in das Sternerestaurant Chelsea Room im Carlton Tower Hotel. Seine Leidenschaft, neue Gerichte zu entdecken, führte ihn nach Spanien. Hier entwickelte er seinen eigenen Kochstil mit frischen und hochwertigen Produkten. Das Ergebnis ist eine einfache Küche mit reinen Geschmäckern und tiefen Aromen. 2002 erkochte der Engländer als Küchenchef des Read’s Hotel in Santa Maria als erster Brite einen Michelin Stern auf Mallorca. Nach 14 Jahren hinter dem Herd machte er sich selbständig. Zum gastronomischen Multikonzept Fosh Food gehören heute die Restaurants Simply Fosh, Tasca de Blanquerna und Misa Braseria, eine Kochschule, eine eigene Produkt-Linie, Catering und Yacht-Belieferung.
 
Iker González – Hotel María Cristina in San Sebastián
Seit 2005 kocht Küchenchef Iker González im schönen und jüngst renovierten Hotel María Cristina im baskischen San Sebastián. Seine Reise in die Welt der Gastronomie begann der  38-jährige gebürtige Baske mit einer Ausbildung an der Hotelfachschule in San Sebastián, die er 1996 beendete. Danach zog es ihn direkt nach Frankreich, wo er sich in Biarritz zunächst in Sachen Patisserie weiter bildet, um im Anschluss in den Restaurants Martín Berasategui und Zuberoa erste Erfahrungen in Sternerestaurants zu sammeln. Es folgen drei Jahre bei der Hotelgesellschaft Meliá Hotels & Resorts in Cuba und Italien sowie im Hotel Juan Carlos I in Barcelona. Die Gerichte von Iker González sind bodenständig und traditionsreich und spiegeln seine Liebe zum Baskenland wider. Zu seinem Repertoire gehören feine Tapas, Pintxos und Petiscos, für Fisch und Meeresfrüchtekreationen greift er meist auf das vor der Tür liegende kantabrische Meer zurück.
 
Christian Jürgens – Restaurant Überfahrt im Seehotel Überfahrt in Rottach-Egern
„Ich habe mich hier freigeschwommen“, so beschreibt Christian Jürgens seine besondere Beziehung zum Tegernsee, wo das Wasser seit Jahrhunderten erfrischend, tiefgründig und klar vor dem Panorama des Voralpenlandes liegt und mit ruhiger Schönheit strahlt. Tatsächlich ist seine phantasievolle „Natur-Küche“ voller Anekdoten, Zitate und Liebeserklärungen an die Wahlheimat des gebürtigen Westfalen. Nach Stationen bei seinen Lehrmeistern  Eckart Witzigmann, Jörg Müller und Heinz Winkler steuert der 44-jährige gebürtige Westfale mit seinem Team den „Überfahrer“, das traditionelle Verkehrsmittel auf dem Tegernsee, und bewegt sich seither zielsicher, mit kraftvollen Schlägen weiter. Davon zeugen unter anderem zwei Michelin-Sterne, 19 Gault Millau Punkte und fünf Feinschmecker-F. Jürgen‘s Kochschule „Genusswerkstatt“ ist das inspirative Tüpfelchen auf dem „i“ – ein Ort für spannende Begegnungen und entspannende Gaumenfreuden. Im Jahr 2012 haben ihn die Leser des Diners Club Magazins zum Koch des Jahres gewählt, ein Jahr später wurde er vom Gault Millau Deutschland zum Koch des Jahres 2013 gekürt.
 
Thomas Kahl – Gourmet-Restaurant Es Fum im St. Regis Mardavall Mallorca Resort
Nach seiner Ausbildung startete der Österreicher Thomas Kahl seine berufliche Laufbahn in München, wo er mit 22 Jahren bei Hans Haas im Restaurant Tantris – ausgezeichnet mit zwei Sternen im Guide Michelin und 19 Punkten im Gault Millau – als Chef de Partie kochen durfte. Drei Jahre später zog es ihn über den Atlantik nach New York: Im stadtbekannten Restaurant Danube war er zwei Jahre lang u
nter Executive Chef Mario Lohninger als Sous Chef tätig. Es folgten Stationen bei Pierre Gagnaire in Paris und nach der Küchenmeisterprüfung auf der Stromburg von Johann Lafer, wo er ein Jahr als Kochschulenleiter tätig war, bevor er drei Jahre als Küchenchef das Restaurant Le Val d’Or führte. Seit Februar 2009 ist Thomas Kahl Küchenchef im Restaurant Es Fum, das im November 2011 mit einem Michelinstern ausgezeichnet wurde. Der klassischen Basis in der Küche bleibt Thomas Kahl zwar erstmal treu, zum Beispiel beim traditionellen Ansetzen einer Sauce, interpretiert diese dann aber mit neuen Zubereitungs- und Garmethoden neu, entwickelt raffinierte Kombinationen und würzt das ganze mit einer Prise Experimentellem.
 
Thomas Kammeier – Hugos im Hotel Intercontinental Berlin
Konzentration, Präzision, Zeitdruck – Kochen ist Hochleistung. Inspiration, Intuition, Gefühl – Kochen ist Leichtigkeit. Sternekoch Thomas Kammeier bringt beides in Einklang, jeden Abend im Hugos. Gemeinsam schaffen Kammeier und sein Team für die Gäste individuelle, exklusive Geschmacks­erlebnisse, die auf der Zunge die Balance zwischen Spannung und Harmonie halten. Seit 1998 kreiert der Chef im Hugos Geschmackswelten der Extraklasse. Sein Ziel: Den Gast verwöhnen und mit stimulierenden Sinneseindrücken überraschen. Kammeier entlockt Spitzenprodukten verschiedene Geschmacksrichtungen und, ohne ihre Natürlichkeit zu zerstören. Er verwirklicht kreative kulinarische Ideen und zelebriert inspiriertes Kochhandwerk  hoch über Berlin.
 
Otto Koch – Restaurant 181 Business & First im Münchner Olympiaturm  
181 Meter über dem Boden und genau wie im Flieger! Patron Otto Koch vom Restaurant 181 Business & First im Olympiaturm verwöhnt seine Gäste bei einem Rundflug über München. Während das 181 Business internationale Küche in entsprechendem Ambiente für Genießer an jedem Tag der Woche bietet, wird im Restaurant 181 First Sterne-Genuss in derzeit acht Gängen zelebriert. Der mit 17 Punkten im Gault Millau und einem Michelinstern ausgezeichnete Küchenmeister war über 20 Jahre Küchenchef im „Le Gourmet“ und später im „Le Gourmet & Schwarzwälder“ in München. Seit 1996 ist Otto Koch Gourmet-Chef und kulinarischer Berater der Robinson Clubs und seit 12 Jahren Fernsehkoch im ARD-Büffet.  Für seine auβerordentlichen Verdienste um die Kochkunst in Deutschland wurde ihm die Ehrenurkunde des deutschen Bundespräsidenten verliehen. 
 
Eckart Witzingmann – Der Koch des Jahrhunderts
Der Österreicher Eckart Witzigmann wurde in den besten Häusern der Welt ausgebildet und sein herausragendes Talent wurde von den Besten seines Faches gefördert. Paul Bocuse, Roger Vergè, die Brüder Troisgros und besonders Paul Haeberlin haben das außergewöhnliche Talent Witzigmann’s bei seiner einzigartigen Karriere unterstützt. Neben seinen Aufenthalten in Frankreich sammelte Eckart Witzigmann internationale Erfahrungen in den renommiertesten Häusern der Welt. Dazu zählen die „Operakällaren“ in Stockholm, das „Cafe Royal“ in London oder der „Jockey Club“ in Washington D.C. Witzigmann verbrachte insgesamt 13 Jahre im Ausland, bevor er sich 1971 daran machte mit dem Münchner „Tantris“  die Revolution der Küche in Deutschland einzuleiten. 1978 eröffnete er sein eigenes Lokal, die legendenumwobene „Aubergine“ in München, die 1979 als erstes Lokal in Deutschland die begehrten drei Michelin-Sterne erhielt. Als der französische Restaurantführer „Gault Millau“ 1994 Eckart Witzigmann zum „Koch des Jahrhunderts“ kürte, reihte er sich in die Riege der größten lebenden Köche ein. Diese Auszeichnung wurde vor ihm nur an drei andere Meister verliehen: Paul Bocuse,  Joel Robouchon und Fredi Girardet. Auch heute ruht sich Eckart Witzigmann nicht auf seinen Lorbeeren aus: neben der Patronage im Hangar-7 Restaurant Ikarus von Red Bull ist er erfolgreicher Kochbuchautor und Gastronomieberater rund um den Erdball.
 
http://stregis.com/mardavall

Piper-Heidsieck international prämiert

Decanter World Wine Awards, International Wine Challenge, Concours Mondial de Bruxelles – es gibt kaum einen Weinwettbewerb, auf dem Piper-Heidsieck in den vergangenen Jahren nicht ausgezeichnet wurde. Und auch aktuell kann das Champagnerhaus aus Reims wieder zahlreiche Ehrungen verzeichnen. Das Resultat langjähriger, harter Arbeit, denn Kellermeister Régis Camus, der die Produktion seit 2002 leitet, setzt auf erstklassige Grundprodukte und konsequent hohe Qualität.

„Ich habe die Position als Kellermeister vor mehr als zehn Jahren angetreten, um die Champagner von Piper-Heidsieck an die internationale Spitze zu bringen. Wir haben viel verändert, und der Erfolg der letzten Jahre gibt uns Recht“, so Régis Camus. Der Kellermeister, der seit 1994 für Piper-Heidsieck tätig ist, wurde 2012 zum sechsten Mal in Folge von der anspruchsvollen Jury der IWC London zum „Sparkling Winemaker of the Year“ gewählt – ein einzigartiger Erfolg in der Geschichte der Champagne. Auch die Schaumweine, die unter Camus‘ Leitung entstehen, werden regelmäßig ausgezeichnet: Die kürzlich präsentierte Prestige Cuvée Rare 2002 erhielt im Wine Spectator 95 von 100 Punkten, MUNDUSvini 2012 zeichnete sie mit der großen Goldmedaille aus, und der Weinführer Gilbert & Gaillard vergab 97 von 100 Punkten. Weinblogger Niko Rechenberg setzte den Rare 2002 auf Platz eins seiner Schaumwein-Top-Ten „Kollektionen des Jahres 2012“, und der Piper-Heidsieck Brut, seit mehr als 200 Jahren das Aushängeschild des Hauses, findet sich als einziger Non-Vintage-Champagner auf der aktuellen Wine Spectator Top 100 Liste.

Bei der Produktion legt Camus vor allem Wert auf hochwertige Grundprodukte: Neben den Trauben aus Piper-Heidsiecks eigenen Lagen verarbeitet er Trauben aus verschiedenen Bezirken der Champagne. Dabei orientiert er sich häufig in die südliche Champagne Richtung Burgund, denn dort finden sich Reben mit einem besonders kräftigen Aroma. Sie geben den Schaumweinen außergewöhnliche Tiefe und Charakter. Zugekauft wird fast ausschließlich von Weinbauern, mit denen Piper-Heidsieck eine jahrzehntelange Zusammenarbeit verbindet.

Das 1785 gegründete Champagnerhaus befindet sich in einem Spannungsfeld aus Tradition und Moderne: Eigene, 15 Kilometer lange und mehr als 2000 Jahre alte romanische Kreidekeller stehen einem fast futuristisch anmutenden Firmensitz mit kubistischen Formen, Glas und viel freier Fläche gegenüber. Die Keller bieten mit einer beständigen Temperatur von 10 Grad und 90 Prozent Luftfeuchtigkeit optimale Reifebedingungen für den charaktervollen Brut, den würzigen Rosé Sauvage, die halbtrockene Cuvée Sublime und die erlesene Prestige Cuvée Rare. Oberhalb befindet sich eine drei Hektar große Parkanlage mit stylishem Art-Deco-Besucherpavillon. Auch bei der Produktion selbst spielt Design eine wichtige Rolle: Die Verarbeitungshalle ist ein gelungenes Zusammenspiel aus warmem Holz und Edelstahl und wurde von Ferruccio Laviani, Architekt und Gründer der Designmarke Kartell, und seinem Kollegen Jaques Ferrier entworfen.

Weitere Informationen: www.piper-heidsieck.com

Piper-Heidsieck-Champagner Rare 2002

Jüngst von der anspruchsvollen Jury der IWC London zum sechsten Mal in Folge als „Sparkling Winemaker of the Year“ ausgezeichnet, zeigt sich in der neuen Piper-Heidsieck Prestige Cuvée Rare 2002 das ganze Können von Kellerchef Régis Camus: Nach sieben Jahren auf der Hefe hat der Champagner eine raffiniert seidige Textur und entwickelt Noten von Frühlingsblüten und exotischen Gewürzen. Das honorieren auch renommierte Weinführer wie der Wine Spectator: Hier wurde der Rare 2002 aktuell mit 95 von 100 möglichen Punkten ausgezeichnet.

Ein reichhaltiger Körper, außergewöhnliche Finesse und eine meisterhaft ausbalancierte Säure – diese Attribute schreibt der Wine Spectator der kürzlich vorgestellten Jahrgangscuvée von Piper-Heidsieck zu. Und auch auf anderen Weinwettbewerben wurde der Rare 2002 bereits hoch gelobt: MUNDUSvini 2012 zeichnete den Champagner mit der großen Goldmedaille aus, und der Weinführer Gilbert & Gaillard vergab 97 von 100 möglichen Punkten. Seit Herbst dieses Jahres ist der Spitzenschaumwein, der mit Reinheit und einem herausragend mineralischen Charakter brilliert und Noten von Birne, gerösteter Haselnuss, Brioche, exotischem Sandelholz, Zitrusfrüchten, weißer Kirsche und Kumquat aufweist, in Deutschland erhältlich.

Verantwortlich für das Meisterwerk zeichnet Regis Camus, der 2002 seinen Vorgänger Daniel Thibault als hauptverantwortlicher Kellermeister ablöste und mit dem Rare 2002 einen der ersten Meilensteine seiner Karriere setzte. „Ich bin sehr stolz auf das Ergebnis unserer Arbeit und freue mich, dass der 2002er Jahrgang einen solchen Ausnahmechampagner hervorgebracht hat. Diesen Wein wird man auch noch in vielen Jahren genießen können – das perfekte Beispiel dafür, dass man wirklich guten Champagner nicht innerhalb von wenigen Jahren trinken muss“, so Camus. „Besonders gut harmoniert der Rare 2002 mit Foie Gras, gebratener Ente, Jakobsmuscheln und Loup de mer, Trüffel oder feinem Ibérico-Schinken“, rät der Kellermeister, „aber auch zu einer Käseplatte passt er hervorragend. Ich persönlich liebe ihn zu einem Stück Ziegenkäse auf Nussbrot.“

Nicht nur der Inhalt der Flasche, sondern auch ihr Äußeres ist besonders: Die filigran golden ziselierte, an einen Rebstock erinnernde Metall-Tiara, die den edlen Flakon umgibt, wurde in Zusammenarbeit mit dem renommierten Pariser Juwelier Arthus-Bertrand entworfen. Der Flaschenhals wird von einem abnehmbaren, unter Sammlern begehrten Emaillering in den Piper-Heidsieck-Farben Rot und Gold umschlossen. Die Etiketten werden von Hand aufgeklebt, und ein eleganter schwarzer Schuber schützt die Flasche.

Erhältlich ist der Piper-Heidsieck-Champagner Rare 2002 im ausgesuchten Weinfachhandel, in gut sortierten Feinkostgeschäften und Warenhäusern wie dem Kadewe oder dem Alsterhaus oder online über die Dario‘s E-Boutique www.darios.de

Thomas Kahl und Gerhard Schwaiger

Protagonisten der mallorquinischen Gastronomie:

Dritter Großer Gourmet Preis Mallorca im St. Regis Mardavall

Acht Spitzenköche der mallorquinischen Gastronomie kochen am 13. Oktober 2012 beim dritten Groβen Gourmet Preis Mallorca im St. Regis Mardavall Mallorca Resort für 200 Gäste und präsentieren im Rahmen eines Galaabends ihre einzigartigen Kochkünste begleitet von Wein-Genüssen und Live-Musik. Gerhard Schwaiger (Tristán Mar), Tomeu Caldentey (Es Moli d’en Bou), Benito Vicens (Bens d’Avall), Macarena Castro (Jardín), Rafael Sánchez (Plat d’Or), Marc Fosh (Simply Fosh), Fernando Pérez Arellano (Zaranda) und Thomas Kahl (Es Fum) präsentieren mediterrane Küche in ihrer ganzen Vielfalt und auf Gourmet-Niveau – Michelinsterne eingeschlossen!

Auf perfektes handwerkliches Können, auf Variation und viel Kreativität dürfen sich die Teilnehmer des dritten Groβen Gourmet Preises Mallorca freuen, der am 13. Oktober im eleganten Ballroom des St. Regis Mardavall Mallorca Resort statt findet. Der Abend beginnt um 19.00 Uhr mit prickelndem Champagner und Amuse Bouche auf der Es-Vent-Terrasse des Hotels. Im Anschluss begeben sich die Gäste in den Ballroom. Das dort servierte Galamenü umfasst vier Gerichte, darunter marinierte Jakobsmuscheln mit Spargel, Kimchi Nudeln und Kartoffelcrêpe oder die konfitierte Kalbszunge mit lauwarmem Lauch-Kartoffelsalat. Danach erwartet die Gäste ein mediterranes Herbst-Desserbüffet von Rafael Sánchez. Musikalisch umrahmt wird der Abend von Soul Sängerin Victoria Miles.

Der Große Gourmetpreis Mallorca 2012 beinhaltet:
– Champagnerempfang auf der Terrasse serviert mit Amuse Bouche der Köche Benito Vicens, Bartomeu Caldentey und Macarena de Castro
– Vier-Gänge-Galamenü mit korrespondierenden Weinen der Köche Gerhard Schwaiger, Thomas Kahl, Marc Fosh und Fernando Pérez Arellano
– Dessertbüffet Süsser mediterraner Herbst von Rafael Sánchez
– Unterhaltungsprogramm mit Live-Musik

Tickets für die Veranstaltung sind für 199 Euro pro Person erhältlich im St. Regis Mardavall Mallorca Resort unter Tel.: 0034/ 971 629 629 oder unter kristin.hillmann@stregis.com. Weitere Informationen unter: www.gourmetgrandprixmallorca.com

Übernachtungsarrangements:
Arrangements für drei Übernachtungen im St. Regis Mardavall Mallorca Resort für zwei Personen (Anreise am 11., 12. oder 13. Oktober) und Teilnahme am Galaabend ab 1.990 Euro im Doppelzimmer Grand Deluxe Garden und ab 2.180 Euro im Doppelzimmer der Kategorie Grand Deluxe Sea View. Buchungen unter 0034-971-606 136 oderreservasmallorca@starwoodhotels.com.

Kurzinformationen zu den Köchen:

Macarena de Castro:
Die 31jährige Mallorquinerin Macarena de Castro wurde im November 2011 mit einem Michelinstern ausgezeichnet. In ihrem Restaurant Jardín in Puerto de Alcudia kocht die international erfahrene Spitzenköchin, die ursprünglich Kunst studierte, am liebsten mit lokalen Produkten. Auf ihrem beruflichen Weg machte sie u.a. Halt im Restaurant Arzak bei Juan Mari und Elena Arzak, im Restaurant El Bulli bei Ferràn Adrià oder im Restaurant Picasso bei Julián Serrano in Las Vegas.

Rafael Sánchez:
Die Ausbildung zum Koch wurde für den 38jährigen Katalanen nach kürzester Zeit zur Lebensaufgabe. Seit 2002 ist Rafael Sánchez Küchenchef des Restaurant Plat d’Or im Sheraton Mallorca Arabella Golf Hotel. Sánchez kocht saisonabhängig und mit groβem Respekt vor der Umwelt. Seine Küche ist landestypisch und innovativ. Von der Fusionsküche hält er nicht viel, dafür aber umso mehr von regionalen Spezialitäten aus ganz Spanien.

Thomas Kahl:
Seit März 2009 ist der gebürtige Österreicher Küchenchef des Restaurant Es Fum im St. Regis Mardavall Mallorca Resort. Seine internationale Karriere weist renommierte Stationen wie das Münchner Restaurant Tantris von Hans Haas oder eine knapp zweijährige Tätigkeit bei Pierre Gagnaire in Paris auf. Die letzten vier Jahre vor seinem Mallorca-Aufenthalt führte er das Restaurant Le Val d’Or auf Johann Lafer’s Stromburg. Im November 2011 wurde das Es Fum erstmals mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet.

Marc Fosh:
2002 erkochte der ideenreiche Engländer als Küchenchef des Read’s Hotel in Santa Maria als erster Brite einen Michelin Stern auf Mallorca. Nach 14 Jahren hinter dem Herd machte er sich selbständig. Zum gastronomischen Multikonzept Marc Fosh gehören heute die Restaurants Simply Fosh, Tasca de Blanquerna und Misa Braseria, Catering und Yacht-Belieferung sowie Consulting-Dienstleistungen.

Tomeu Caldentey:
Er ist der einzige Mallorquiner unter den Sterneköchen. Seit 2000 stand Caldentey im Restaurant Es Moli d’en Bou im Dörfchen Sant Llorenç am Herd bevor ihn der Guide Michelin im Jahr 2004 erstmals mit einem Stern auszeichnete. Im Jahr 2009 zog er mit seinem Restaurant nach Sa Coma an der Ostküste um. Caldentey orientiert sich an der mallorquinischen Küche, in seinen Gerichten stecken „Charakter, Dynamismus, Emotionen, Sensationen und Ehrlichkeit“.

Gerhard Schwaiger:
Seit 1986 ist der in Memmingen geborene Gerhard Schwaiger die Seele des Restaurant Tristán am Yachthafen von Puerto Portals auf Mallorca. Zahlreiche Auszeichnungen, darunter 19 Jahre lang zwei Sterne im Guide Michelin, haben ihn zu einer festen Größe im kulinarischen Europa gemacht. Anfang 2012 gab er dem Gourmet-Restaruant Tristán nach Umbenennung in Tristán Mar eine neue Ausrichtung auf Fisch und Meeresfrüchte.

Benito Vicens:
Der in Sóller geborene Mallorquiner genoss eine meisterhafte Ausbildung bei den großen Köchen Frankreichs, bei Bocuse, Troisgros und Gérard. Seit 1983 führt er das Restaurant Bens d’Avall in Sollér und seit Anfang 2012 das Restaurant Bens d’Avall Club de Mar in Palma.

Der Große Gourmet Preis
Der Große Gourmet Preis ist eine Veranstaltung im gehobenen gastronomischen Bereich, der zurzeit in acht deutschen Bundesländern sowie ab 2013 auch in Österreich durchgeführt wird. Jedes Jahr werden die besten Köche eines Bundeslandes und der Insel Mallorca mit dem Großen Gourmet Preis ausgezeichnet. Auf der Gala-Veranstaltung bereiten die prämierten Küchenchefs gemeinsam ein Menü zu. Jeder Koch wird dem kulinarischen Publikum vorgestellt und zeichnet für einen Gang verantwortlich; umrahmt wird die Veranstaltung durch ein ausgewähltes Showprogramm. Die Grundlage für die Auswahl der Küchenchefs und für den Gewinner des Groβen Gourmet Preises legt die „Volkenborn-Liste“ zugrunde, ein in Fachkreisen anerkanntes Medium für die Erstellung von Rankings unter Verwendung führender Gastronomieführer ( www.restaurant-ranglisten.de ).

Kulinarische Safari im St. Regis Mardavall Mallorca Resort

  Fünf Michelinsterne auf einen Streich genieβen, bei der Zubereitung zuschauen, mit dem Chef de Cuisine und anderen Gästen in lockerer Atmosphäre plaudern und dann, mit einem guten Glas Wein in der Hand, zum nächsten Gang weiterschlendern: so gestaltet sich die Küchensafari im St. Regis Mardavall Mallorca Resort, die am 24. Juni 2012 zum zweiten Mal stattfindet. Dabei treffen die Gäste beim Rundgang durch Garten, Restaurant und Küche auf die Stationen der Küchenchefs Witzigmann, Jürgens, Fabbri, Hauser, Fosh und Kahl und auf deren Spezialitäten des Abends. Dazu gehören Hors d’oeuvres wie die Jakobsmuschel mit Harra, Curry und Risotto, der mediterrane Loup de Mer, das Dreierlei vom Ibérico Schwein, die Lammschulter Capeletti mit gehobeltem Pecorino und Saubohnen, die Kartoffelkiste mit schwarzen Trüffeln, die Fischvariation aus dem Mittelmeer und ein Dessertbüffet.

 

Die Menüstationen im Überblick:

  • Thomas Kahl – Restaurant Es Fum im St. Regis Mardavall Mallorca Resort

Hors d’o euvres: Cappuccino von Steinpilzen und Wagyu-Ochsenschwanz, Jakobsmuschel mit Curry und Risotto, Variationen der Bloody Mary

  • Eckart Witzigmann Mediterraner Loup de Mer à la Witzigmann

  • Karlheinz Hauser – Gourmet-Restaurant Seven Seas im Süllberg in Hamburg

Dreierlei vom Ibérico-Schwein Joselito , Spitzkohl, Pimientos de Padrón, flüssige Polenta und Hojiblanca Olivenöl

  • Marcello Fabbri – Gourmet-Restaurant Anna Amalia im Hotel Elephant in Weimar

Lamms chulter Capeletti mit gehobeltem Pecorino und Saubohnen

  • Christian Jürgens Gourmet-Restaurant Überfahrt im Seehotel Überfahrt in Rottach-Egern – Kartoffelkiste mit schwarzen Trüffeln

  • Marc Fosh, Restaurants Simply Fosh, Tasca de Blanquerna und Misa Braseria – Fischvariation aus dem Mittelmeer

 

Gäste der kulinarischen Safari werden ab 19.00 Uhr mit Cava und Hors d’oeuvres empfangen, ab 20.00 Uhr beginnt dann die kulinarische Rundreise. Der Preis pro Person beträgt 199 € und beinhaltet neben den Gerichten der Küchenchefs alle Getränke für den Abend. Reservierungen für das Event im St. Regis Mardavall Mallorca Resort, Telefon +34-971-629 629, mailto:kristin.hillmann@stregis.com , http://www.stregis.com/mardavall .

 

Hintergrundinformation zu den Köchen:

 

Christian Jürgens

Gourmet-Restaurant Überfahrt im Seehotel Überfahrt in Rottach-Egern

Christian Jürgens zählt zu den zehn besten Köchen Deutschlands. Im Gourmetrestaurant Überfahrt kocht der mit zwei Michelin-Sternen gekrönte Spitzenkoch seit 2008 und beglückt dort die Gaumen vieler Genießer in der wunderschönen Kulisse des Tegernsees. Seine Küche ist ehrlich, offen u nd lebendig. Christian Jürgens begann seine Karriere 1984 mit einer Kochlehre in Bad Homburg. Danach machte er Halt in den besten Restaurants Deutschlands, unter ihnen das Tantris in München, die Residenz von Heinz Winkler in Aschau, Jörg Müller auf Sylt oder das Restaurant Augerbine von Eckart Witzigmann. In seiner Kochschule Genusswerkstatt Überfahrt verwöhnt Christian Jürgens interessierte Feinschmecker auf ganz besondere Art: er weiht sie persönlich ein in die Geheimnisse der hohen Kochkunst. Der Spitzenkoch darf stolz auf 19 Punkte im Gault Millau und auf zahlreiche andere Auszeichnungen verweisen.

 

Eckart Witzingmann

Der Koch des Jahrhunderts

Der Österreicher Eckart Witzigmann wurde in den besten Häusern der Welt ausgebildet und sein herausragendes Talent wurde von den Besten seines Faches gefördert. Paul Bocuse, Roger Vergè, die Brüder Troisgros und besonders Paul Haeberlin haben das außergewöhnliche Talent Witzigmann’s bei seiner einzigartigen Karriere unterstützt. Neben seinen Aufenthalten in Frankreich sammelte Eckart Witzigmann internationale Erfahrungen in den renommiertesten Häusern der Welt. Dazu zählen die „Operakällaren“ in Stockholm, das „Cafe Royal“ in London oder der „Jockey Club“ in Washington D.C. Witzigmann verbrachte insgesamt 13 Jahre im Ausland, bevor er sich 1971 daran machte mit dem Münchner „Tantris“  die Revolution der Küche in Deutschland einzuleiten. 1978 eröffnete er sein eigenes Lokal, die legendenumwobene „Aubergine“ in München, die 1979 als erstes Lokal in Deutschland die begehrten drei Michelin-Sterne erhielt. Als der französische Restaurantführer „Gault Millau“ 1994 Eckart Witzigmann zum „Koch des Jahrhunderts“ kürte, reihte er sich in die Riege der größten lebenden Köche ein. Diese Auszeichnung wurde vor ihm nur an drei andere Meister verliehen: Paul Bocuse,  Joel Robouchon und Fredi Girardet. Auch heute ruht sich Eckart Witzigmann nicht auf seinen Lorbeeren aus: neben der Patronage im Hangar-7 Restaurant Ikarus von Red Bull ist er erfolgreicher Kochbuchautor und Gastronomieberater rund um den Erdball.

 

Marcello Fabbri

Gourmet-Restaurant Anna Amalia im Hotel Elephant in Weimar

Im Alter von neun Jahren machte Marcello Fabbri seine ersten Erfahrungen in der Hotelküche seiner Tante Maria in Rimini. Schnell wuchs bei ihm die Begeisterung für die Kunst des Kochens und er begann mit 13 Jahren seine Ausbildung auf der staatlichen Kochschule in Rimini. Nach dem offiziellen Unterricht jobbte Marcello in Riminis bestem Restaurant Caffé delle Rose bei Gino Angelini, heute einer der besten italienischen Köche in Los Angeles. Berufliche Stationen führten Marcello von Rimini nach Mailand zu Gualtiero Marchesi, nach Sardinien und nach München zu Mario Gamba, der damals zwei italienische Spitzenrestaurants eröffnete. Von der bayerischen Landeshauptstadt kam er im Oktober 1993 nach Weimar ins traditionsreiche Hotel Elephant. Als Küchenchef des Restaurants „Anna Amalia“ machte er in Gourmet- und Feinschmeckerkreisen bald von sich reden und führte das Gourmetrestaurant an die Spitze der Restaurants in den neuen Bundesländern.

Der Feinschmecker wählte es mit 4F zu den zehn besten ausländischen Restaurants in der Bundesrepublik, der Gourmetguide „Gault Millau“ belohnte Fabbris Küche mit hervorragenden 17 Punkten und der Guide Michelin zeichnete Marcello und sein Team mit Sommelier Roman Drobeck im November 2011 zum neunten Mal in Folge mit dem begehrten Michelin-Stern aus.

 

Karheinz Hauser

Gourmet-Restaurant Seven Seas auf dem Süllberg in Hamburg

Karlheinz Hausers Kochkunst wird seit vielen Jahren von den relevanten Gourmet-Instanzen prämiert. Der „Guide Michelin“ hat ihn mit einem Stern ausgezeichnet, der „Prix Culinaire d’Europe“ hat ihn prämiert und regelmäßig ist Hauser im „Feinschmecker Guide“ und dem „Gault Millau“ vertreten. Bereits vierzehn Mal wurde er mit dem begehrten „Five Star Diamond Award“ für „hervorragende Leistungen im Luxussegment“ ausgezeichnet. Seit 2002 lässt Karlheinz Hauser das Wilhelminische Gebäude-Ensemble auf dem Hamburger Süllberg in neuem Glanz erstrahlen. Sein Gourmet-Restaurant Seven Seas bietet eine exzellente klassisch-französisch geprägte und mit Einflüssen der sieben Weltmeere akzentuierte Küche, die seit 2003 mit einem Michelinstern ausgezeichnet ist. Entscheidend geprägt hat ihn Eckart Witzigmann. Nach seiner anschließenden Zeit bei Gerd Käfer, mit dem er Caterings und Bankette auf der ganzen Welt ausrichtete, führte ihn sein Weg nach Berlin. Als Küchendirektor und gastronomischer Leiter des Hotels „Adlon“ organisierte er große Bankette für nationale und internationale Prominenz und richtete hochkarätige Diners im Schloss Bellevue sowie dem Bundeskanzleramt aus. Im Frühjahr 2002 zog es den Spitzengastronomen nach Hamburg. Seitdem führt er den kompletten Betrieb des Wilhelminischen Hotel- und Restaurant-Ensembles auf dem Süllberg.

 

Marc Fosh

Restaurants Simply Fosh, Tasca de Blanquerna und Misa Braseria

Marc Fosh zählt zweifelsohne zu den kreativsten Kochtalenten in Europa. Seine kulinarische Karriere begann er 1981 im Greenhouse Restaurant in London, im Anschluss ging es in das Sternerestaurant Chelsea Room im Carlton Tower Hotel. Seine Leidenschaft, neue Gerichte zu entdecken, führte ihn nach Spanien. Hier entwickelte er seinen eigenen Kochstil mit frischen und hochwertigen Produkten. Das Ergebnis ist eine einfache Küche mit reinen Geschmäckern und tiefen Aromen. 2002 erkochte der Engländer als Küchenchef des Read’s Hotel in Santa Maria als erster Brite einen Michelin Stern auf Mallorca. Nach 14 Jahren hinter dem H erd machte er sich selbständig. Zum gastronomischen Multikonzept Fosh Food gehören heute die Restaurants Simply Fosh, Tasca de Blanquerna und Misa Braseria, eine Kochschule, eine eigene Produkt-Linie, Catering und Yacht-Belieferung.

 

Thomas Kahl

Gourmet-Restaurant Es Fum im St. Regis Mardavall Mallorca Resort

Nach seiner Ausbildung startete der Österreicher Thomas Kahl seine berufliche Laufbahn in München, wo er mit 22 Jahren bei Hans Haas im Restaurant Tantris – ausgezeichnet mit zwei Sternen im Guide Michelin und 19 Punkten im Gault Millau – als Chef de Partie kochen durfte. Drei Jahre später zog es ihn über den Atlantik nach New York: Im stadtbekannten Restaurant Danube war er zwei Jahre lang unter Executive Chef Mario Lohninger als Sous Chef tätig. Es folgten Stationen bei Pierre Gagnaire in Paris und nach der Küchenmeisterprüfung auf der Stromburg von Johann Lafer, wo er ein Jahr als Kochschulenleiter tätig war, bevor er drei Jahre als Küchenchef das Restaurant Le Val d’Or führte. Seit Februar 2009 ist Thomas Kahl Küchenchef im Restaurant Es Fum, das im November 2011 mit einem Michelinstern ausgezeichnet wurde. Der klassischen Basis in der Küche bleibt Thomas Kahl zwar erstmal treu, zum Beispiel beim traditionellen Ansetzen einer Sauce, interpretiert diese dann aber mit neuen Zubereitungs- und Garmethoden neu, entwickelt raffinierte Kombinationen und würzt das ganze mit einer Prise Experimentellem. Thomas Kahl ist Gastgeber der Küchensafari 2012.