WORLD‘S MOST IMAGINATIVE BARTENDER" COMPETITION

Marian Krause ist der deutsche Gewinner der „World’s Most Imaginative Bartender“ Cocktail Competition. Als Teil des globalen BOMBAY SAPPHIRE® „World’s Most Imaginative Bartender“ Wettbewerbs trafen im Designhotel „Das Stue“ und in der „Bar Tausend“ in Berlin die kreativsten Bartender des Landes aufeinander. Gastgeber waren Raj Nagra, Global Brand Ambassador, und Karim Fadl, Deutscher Brand Ambassador, von BOMBAY SAPPHIRE®. Die Qualifikation für das globale Finale im Juni 2014 in London konnte nicht nur ein Deutscher für sein Land entscheiden, denn es war gleichzeitig auch das lokale Finale der kreativsten Bartender aus Dänemark, Norwegen, Österreich und der Schweiz.

Die sechsköpfige Jury bestand aus folgenden Experten:
· Wolfgang Bogner (Barmanager Onyx Bar im Hyatt, Zürich)
· Giovanni Massimino (Barmanager der DaCaio Bar im The George, Hamburg)
· Raj Nagra (Global Brand Ambassador BOMBAY SAPPHIRE)
· Andreas Obermeier (Barmanager Albertina Passage, Wien)
· Alex Ruas (Barmanager der St. O2 Babylon Bar, Oslo)
· Sören Krog Sörensen (Besitzer von Ourselves Alone, Kopenhagen)

Die Teilnehmer hatten in der Bewerbungsphase die Aufgabe, einen außergewöhnlichen Cocktail zu kreieren, der alle existierenden Grenzen der Cocktailkunst überschreitet. Die zweite Herausforderung mussten sie direkt beim Wettbewerb bewältigen: Eine Stunde vor Beginn wurde den Bartendern ein Warenkorb an geheimen Zutaten zur Verfügung gestellt, um einen neuen, fantasievollen Drink zu entwickeln. Im Finale mussten dann binnen zehn Minuten sowohl der Bewerbungscocktail als auch der neu entwickelte Cocktail gemixt und der Jury vorgestellt werden.

Der Gewinner, Marian Krause aus der Spirits Bar in Köln konnte sich in der ersten Runde gegen 80 deutsche Konkurrenten und ihre Kompositionen durchsetzen. Vor Ort überzeugte er die Jury mit seinen Cocktailkreationen „The Prince of Juniper“ und „Lime street blues“. Diese bestachen beide durch ihre besonderen Geschmacksverbindungen und die fantasievolle Verwendung und Inszenierung der Hauptzutat, BOMBAY SAPPHIRE.

The Prince of Juniper
Zutaten:
55 ml BOMBAY SAPPHIRE Gin 40%
5 ml Weißweinessig
10 ml frischer Zitronensaft
10 ml Zuckersirup
1 Kirschtomate
6-8 Rosmarinblätter
Garnitur:
Rosmarin und Kirschtomate
Zubereitung:
Alle Zutaten mit Eiswürfeln in den Shaker geben und mixen.
Doppelt abseihen und in ein Cocktail Glas geben.
Mit der Garnitur verzieren und servieren.

Lime street blues
Zutaten:
50 ml BOMBAY SAPPHIRE Gin 40%
25 ml Zuckersirup
20 ml frischer Zitronensaft
8 Blaubeeren
4 Kaffir Limettenblätter
1 Barlöffel rosa Pfefferkörner
Garnitur:
Rosa Pfefferkörner und Blaubeeren
Zubereitung:
Alle Zutaten shaken und doppelt abgeseiht in ein Glas mit Eiswürfeln geben.
Mit der Garnitur verzieren und servieren.

Die anderen Gewinner aus dem Finale in Berlin:
· Zoë Waage, Bettola, Oslo, Norwegen
· Kenny Klein, Maniac Bar Artists Showbar, Bad Ischl, Österreich
· Jonas Brandenborg Andersen, Strøm Bar, Kopenhagen, Dänemark
· Timothy Alun Mühlbeyer, Hotel Schweizer Hof, Bern, Schweiz

Die Finalisten der einzelnen Länder treten beim globalen Finale in London im Juni 2014 gegeneinander an. Im Rahmen einer eindrucksvollen viertägigen Reise nach England werden die lokalen Finalisten auf den Spuren des Gins wandeln und den Ursprüngen von BOMBAY SAPPHIRE näherkommen. Höhepunkt der Reise wird das große „World’s Most Imaginative Bartender 2014“ Finale in London sein, bei dem die Finalisten die Aufgabe haben, fantasievolle Cocktails zu kreieren und existierende Grenzen der Cocktailkunst zu überschreiten.

Der deutsche Brand Ambassador von BOMBAY SAPPHIRE, Karim Fadl, kommentiert: „Das nationale BOMBAY SAPPHIRE Finale in Berlin hat mit den fünf Gewinnern, die dank ihrer Cocktailkreationen auserwählt wurden, einen außergewöhnlich hohen Standard extrem talentierter Bartender unter Beweis gestellt. Unsere Wettbewerbe inspirieren und schulen Bartender aus der ganzen Welt und fordern sie letztendlich dazu heraus, Weltklassecocktails zu kreieren. Wir sind fest davon überzeugt, dass genau dies auch im Finale 2014 geschieht und das Talent unter den weltweiten Bartendern mehr denn je unter Beweis gestellt wird.“

www.BombaySapphire.com/ImaginativeBartender

Ahornsirup-Festivals in Ontario

Zwischen Februar und April können „Leckermäulchen“ eine regelrechte Pilgerfahrt durch das Ahornsirup-Schlaraffenland Ontario unternehmen

Vom 16. Februar bis zum 21. April 2013 öffnet das Fulton’s Pancake House and Sugar Bush, rund 60 Minuten südwestlich von Ottawa, seine Tore. Die Fulton-Familie, die bereits in der 4. Generation das Unternehmen leitet, gibt Besuchern einen Einblick in die traditionelle Gewinnung des süßen Saftes und lädt zur Verkostung verschiedener, mit Ahornsirup verfeinerten Gerichten – dabei darf der klassische Pfannkuchen natürlich nicht fehlen – ein. Ein Zimmer weiter wird aus dem kulinarischen Gaumenschmaus ein wohltuendes Körpererlebnis: Unter dem Namen Maple Luscious sind Körperpflegeprodukte wie Lippenbalsam, Body Lotion und Body Scrub der hauseigenen Ahornsirup- Kosmetikserie erhältlich. www.fultons.ca

Am 23. und 24. April 2013 findet in Prince Edward County, ca. 2,5 Autostunden östlich von Toronto entfernt, das Maple in the County Festival statt. 12 Ahornsirup-Produzenten der Halbinsel, die als neueste kulinarische Region der Provinz Ontario gilt, feiern mit Einheimischen und Besuchern die erste Safternte. Dabei schließen sich Geschäfte und Lokale rund um Picton und Bloomfield mit Köstlichkeiten wie Maple Dog Cookies, Maple Martinis und Maple Hot Dogs vom legendären Buddha Dog Restaurant, an.
www.mapleinthecounty.ca

Die Ahornsirup-Saison krönt das Elmira Maple Syrup Festival am 6. April 2013. Seit 1965 zieht das Event jährlich über 60,000 Besucher aus aller Welt an – neben der eigentlichen Verkostung von Pfannkuchen stehen Pfannkuchen-Wende-Wettbewerbe, Live-Kochshows und Touren entlang der Ahornsirup-Plantagen auf dem Programm. Elmira befindet sich ca. 1,5 Autostunden südwestlich von Toronto, direkt an Kitchener-Waterloo angrenzend. In dieser Region, zu der auch St. Jacobs zählt, haben sich Mitte des 19. Jahrhunderts deutsche Siedler niedergelassen – die Traditionen der Mennoniten prägen hier auch heute noch das Stadtbild. www.elmiramaplesyrup.com

Weitere Informationen zu den Ahornsirup-Events finden Sie unter www.ontariotravel.net/de

Prinz Charles erhält den Eckart Witzigmann-Preis 2010

Charles Prince of Wales erhält den Internationalen Eckart Witzigmann-Preis 2010

Feierliche Verleihung der Preise am 12. Juli 2010 in Stuttgart

Mit dem Internationalen Eckart Witzigmann-Preis wird in diesem Jahr Charles Prince of Wales, ausgezeichnet. Seine Königliche Hoheit erhält den Preis für seine herausragenden Verdienste um eine nachhaltige Landwirtschaft. Er hat auch durch seine Schirmherrschaft der Idee von Terra Madre, dem weltweiten Netzwerk von Bauern, Lebensmittelhandwerkern und Gastronomen zum Durchbruch verholfen.

An einer Begegnung auf dem Landsitz von Prinz Charles in Highgrove, die sein Neffe Fürst Philipp zu Hohenlohe Langenburg vorbereitet hatte, nahmen neben Eckart Witzigmann auch zwei frühere Preisträger teil, der Berlinale-Direktor Dieter Kosslick und Carlo Petrini, der Gründer und Präsident von Slow Food und Initiator der Terra-Madre-Bewegung.

Prinz Charles machte deutlich, wie sehr er sich über diese Auszeichnung als ein Zeichen der Wertschätzung seines Einsatzes „in der Welt der Kultur der Landwirtschaft und der Lebensmittelproduktion“ freue. “Ich bin bewegt und glücklich. Diese Auszeichnung bestärkt mich in meiner geradezu leidenschaftlichen Begeisterung, mich mit aller Kraft für die Ziele von Terra Madre einzusetzen – zu Hause ebenso wie weltweit“, sagte er. Prinz Charles selbst, ein Freund und Bewunderer von Carlo Petrini und dessen Ideen und Initiativen, praktiziert auf seinen Gütern ökologische Landwirtschaft und ist ein Verfechter der biologischen Vielfalt und des Schutzes der natürlichen Ressourcen.

Am Montag, dem 12.Juli 2010 wird der Internationale Eckart Witzigmann-Preis im Neuen Schloss in Stuttgart im Rahmen eines festlichen Abendessens an die Preisträger übergeben. Hierzu bittet Eckart Witzigmann zu Tisch. Prinz Charles selbst kann nicht an dieser Veranstaltung teilnehmen, wird sich aber in einer Video-Botschaft an die Festversammlung wenden. Er hat seinen Neffen, Fürst Philipp zu Hohenlohe Langenburg gebeten, den Preis für ihn entgegenzunehmen. Prinz Charles beabsichtigt, im kommenden Jahr nach Hohenlohe zu kommen, um sich selbst ein Bild zu verschaffen von den dortigen überaus engagierten Bemühungen, die regionalen Produkte zu fördern.

Mit der Verleihung der Preise zeichnet Eckart Witzigmann, den der französische GaultMillau-Guide als „Koch des Jahrhunderts“ gewürdigt hat, herausragende Leistungen der Kochkunst und das besondere Engagement in der Welt der Kulinaristik aus. Der Prinz von Wales setzt die Reihe der herausragenden Preisträger der letzten sechs Jahre fort, zu denen neben Carlo Petrini und Dieter Kosslick u. a. auch Günter Grass, Daniel Spoerri, Tomi Ungerer, Alice Waters sowie die Spitzenköche Ferran Adrià, Marc Haeberlin, Frédy Girardet, Harald Wohlfahrt und Dieter Müller gehören.

Der Internationale Eckart Witzigmann-Preis wird verliehen in Partnerschaft mit dem Land Baden-Württemberg. Die Preisträger der weiteren Kategorien werden in den nächsten Wochen bekanntgegeben.

Wein Promotion bei den Constance Hotels

Wein Promotion bei den Constance Hotels – Viña Maipo zu Gast im Constance Le Prince Maurice auf Mauritius

Die Gäste des exklusiven Constance Le Prince Maurice kamen in der vergangenen Woche in einen ganz besonderen Genuss. Zum ersten Mal fand hier eine exklusive Wein-Promotion des chilenischen Weinproduzenten statt. In Zusammenarbeit mit Jerome Faure, dem Chef-Sommelier des Constance Le Prince Maurice, hatten Weinkenner und solche, die es werden wollen die Möglichkeit, die exquisiten Weine der Marke zu entdecken und dabei ihre Weinkenntnisse zu erweitern. Vor Ort wurden sie von Alvarez Martinez, dem Export Manager von Viña Maipo empfangen und im Rahmen eines ausgearbeiteten Trainings-Plans in die Firmen-Philosophie sowie weiterführende Kenntnisse rund um die Weine der Viña Maipo eingeführt. Im Anschluss daran fand ein exklusives Gala-Dinner im Restaurant Le Barachois – übrigens dem einzigen schwimmenden Restaurant auf Mauritius – für die Gäste des Constance Le Prince Maurice statt, bei welchem die Sommeliers in Kombination mit einem 4-Gänge-Menü die exquisiten Weine testen sowie ihre neuerworbenen Wein-Kenntnisse probieren konnten.

Hotelpreisvergleich

Ab 2010 Butlerservice für alle Gäste bei Silversea Cruises

Silversea Cruises:
Ab 2010 Butlerservice für alle Gäste

Außerdem ab kommendem Jahr mehrsprachige Ansprechpartner auf allen Schiffen
Bordsprache Deutsch auf der „M/V Prince Albert II“

Die auf Kreuzfahrten im Luxusbereich spezialisierte Reederei Silversea Cruises bietet ihren Gästen ab kommendem Jahr einen noch besseren Service. Mit Beginn 2010 kommt jeder Gast an Bord eines der fünf luxuriösen Kreuzfahrtschiffe sowie des Silversea-Expeditionsschiffs „M/V Prince Albert II“ in den Genuss der persönlichen Betreuung während der Reise durch einen Butler. Wie zahlreiche weitere Leistungen auch – von allen Mahlzeiten über den 24-Stunden-Suiten-Service, die reichhaltige Getränke-Auswahl mit edlen Weinen und Champagnersorten bis zu allen Trinkgeldern – ist der umfassende Butlerservice ebenfalls im Reisepreis enthalten. Der Butler kümmert sich um das Wohlergehen der Gäste, geht dabei auf individuelle Wünsche und Bedürfnisse ein und übernimmt gerne Dienstleistungen wie das Buchen von Landausflügen oder Terminen im Spa oder das Kofferpacken am Ende der Reise.

Alle Silversea Kreuzfahrten und Expeditionsreisen werden mehrsprachig

Ebenfalls ab 2010 wird Silversea den mehrsprachigen Service auf allen Schiffen ausbauen. Den Gästen stehen dann Hostessen zur Verfügung, die neben Englisch auch fließend Deutsch, Spanisch, Französisch und Italienisch sprechen und bei Fragen schnell weiterhelfen. Speisekarten, tagesaktuelle Nachrichten, Informationen zu den Schiffen etc. gibt es während Silversea-Kreuzfahrten ohnehin in mehreren Sprachen.

Etwas Besonderes sind in diesem Zusammenhang die Expeditionsreisen der „M/V Prince Albert II“ während der Sommermonate 2010 durch die Arktis. Auf diesen Reisen ist Deutsch neben Englisch die zweite Bordsprache. Dies bedeutet unter anderem, dass viele der renommierten Lektoren, die an Bord hoch interessante wissenschaftliche Vorträge halten und auch die Landgänge begleiten, aus deutschsprachigen Ländern stammen. Gäste aus Deutschland, Österreich und der Schweiz erhalten so Top-Informationen zu den besuchten Ländern, Kulturen und Naturgebieten aus erster Hand, ohne Sprachprobleme fürchten zu müssen.

www.silversea.com

Michael Scioli

Michael Scioli wird neuer Chef de Cuisine im Constance Le Prince Maurice

Seit 1. April ist Michael Scioli neuer Chef de Cuisine im Constance Le Prince Maurice auf Mauritius. Der 33-jährige gebürtige Franzose blickt auf langjährige Erfahrungen in der Spitzengastronomie zurück.
Er startete seine Karriere im Grand Hôtel des Thermes, de Brides les Bains als Sous-Chef und wechselte dann ins Le Byblos des Neige in Courchevel.
Von 2002 bis 2006 war Scioli bereits für die Constance Hotels Experience tätig, damals als Chef des Blue Penny Café des Constance Hotel Belle Mare Plage. Weitere Stationen seiner Laufbahn waren unter anderem das L´Epinasse , The Boston Globe, New York´s 4-Sterne-Restaurant und das Royal Palm in Mauritius. Vor seinem Wechsel nach Mauritius arbeitete er in Frankreich an der Seite von Bernards Loiseau im „Côte d´Or“.

Silversea Cruises – M/V Prince Albert II

Silversea Cruises: M/V Prince Albert II

erobert im Sommer die Arktis

Neues Expeditionsschiff bricht zu neun Kreuzfahrten in die Polarregion auf

Start 1. Juni in Hamburg – Flugpackages nach Grönland

Vom Südpol in die Arktis. Die M/V Prince Albert II, das neue Expeditionsschiff der auf All-Inclusive-Deluxereisen spezialisierten Reederei Silversea Cruises, nimmt Kurs auf einen der faszinierendsten Orte der Erde – die zauberhaft schöne, eisige Welt der Arktis. Derzeit noch auf Entdeckungstour am Südpol unterwegs (Foto), sticht die M/V Prince Albert II am 1. Juni 2009 von Hamburg aus in See, um bis September 2009 auf insgesamt neun Arktis-Kreuzfahrten die atemberaubende Schönheit des hohen Nordens zu entdecken. Ihr Weg führt das bei Lloyds mit der Eisklasse 1A registrierte Schiff dabei zu Gewässern, die für eine Vielzahl anderer Schiffe nicht befahrbar sind. Bis zu 132 Passagiere erhalten so die Chance, die Polarwelt zwischen Norwegen, Spitzbergen, Island, Grönland, Schottland, Labrador und Kanada an Bord der 108 Meter langen und 6.072 BRZ großen M/V Prince Albert II auf gewohnt luxuriöse Weise zu genießen.
Übrigens erstmals in der Unternehmensgeschichte mit Deutsch als wichtigster Bordsprache.

Die Auftaktfahrt „Hamburg, Nordkap und Spitzbergen“ führt die M/V Prince Albert II vom 01. bis 18. Juni 2009 von Hamburg aus über faszinierende Ziele wie Newcastle und Aberdeen in die atemberaubende Welt der norwegischen Fjorde bis hin zum Nordkap und Spitzbergen mit anschließendem Rückflug ab Longyearbyen (alles inklusive bei Aviation & Tourism International ab 6.263 Euro).

Auf Tuchfühlung mit Eisbären gehen können die Passagiere während der Expeditionskreuzfahrt „Eisbären-Abenteuer und Entdeckungen II“. Ab dem 13. Juli 2009 gleitet die M/V Prince Albert II von Longyearbyen/Spitzbergen aus für 10 Nächte durch malerische Fjorde wie Magdalenen Bay oder Ny Alesund und entführt ihre Passagiere in eine mystisch anmutende Natur zwischen Gletschern und Eisbergen (alles inklusive bei Aviation & Tourism International ab 4.725 Euro).

Weitere Informationen zu Silversea Cruises bietet die Webseite:
www.silversea.com

Silversea-Kreuzfahrten ( www.silversea.com ) sind in Deutschland über die Veranstalter Aviation & Tourism International und airtours buchbar, in Österreich über Gullivers Reisen. Näheres auch im Fachreisebüro.

Flusskreuzfahrten der Superlative und Expeditionen zu Hoher See

Flusskreuzfahrten der Superlative und Expeditionen zu Hoher See

Besondere Kreuzfahrten bei airtours auch in der Saison 2008/09 – Neues Luxus-Flussschiff Premicon Queen – Mit Silversea Cruises die Antarktis entdecken

Mit 37 Schiffen hat airtours auch für den kommenden Winter die Creme de la Creme der edlen Kreuzfahrten zusammengestellt. „Kreuzfahrten liegen bei unseren anspruchsvollen Gästen nach wie vor stark im Trend,“ betont airtours Chefin Kirsten Feld-Türkis. „Bei Kreuzfahrten geht die Luxusunterkunft mit auf die Reise. Unsere Gäste können somit die Welt entdecken ohne mühsames Kofferpacken. Das ist ein wichtiges Argument, warum sich immer mehr Menschen für Kreuzfahrten entscheiden.“
Mit zu den Neuheiten für die Saison 2008/09 gehört das neue Luxus-Flussschiff Premicon Queen. Es ist seit Juni auf Rhein, Main und Donau unterwegs. Unaufdringlicher Service (60 Mann Besatzung für 104 Passagiere), exklusive Ausstattung, großzügige Suiten und Landausflüge auf höchstem Niveau (z.B. Helikopterausflug zum Jungfraujoch oder Watzmann) erwarten den Gast. Mit 45 Quadratmetern pro Gast bietet die Premicon Queen mehr Platz als alle anderen Flusskreuzfahrtschiffe der Welt. Eine besondere Atmosphäre bietet auch das voll verglaste Gourmet-Restaurant.
Neues Schiff für Entdecker: die Prince Albert II, ein Expeditionsschiff des renommierten Unternehmens Silversea Cruises.
Die Prince Albert II verbindet Luxus mit dem Erforschen von Natur, Geschichte und Geologie in der Antarktis und der Südsee.

Eislandschaften wie aus dem Bilderbuch sowie eine atemberaubende Fauna und Flora erleben die Gäste der Prince Albert II zwischen Herbst 2008 und Frühjahr 2009: mit Pinguinen, Robben, Schwertwalen und sogar seltenen Schneeleoparden. Wer es etwas „wärmer“ mag, kann bereits im chilenischen Valparaiso an Bord gehen und in der Andenregion südamerikanische Lebensfreude genießen, ehe die Prince Albert II ihre Gäste durch das eisblaue Wasser der chilenischen Fjorde ins Abenteuer Antarktis entführt. Eine weitere Möglichkeit zum Zustieg gibt es im argentinischen Ushuaia (Feuerland), traditioneller Ausgangspunkt für Expeditionen in die Antarktis. Mitte März geht die Prince Albert II dann in die Südsee, wo sie unter anderem „Auf den Spuren der Bounty“ eines der schönsten Fahrtgebiete der Welt erobert.
Alle Kreuzfahrten im airtours Katalog werden zur neuen Saison für die leichtere Orientierung der Kunden in fünf verschiedenen Kategorien angeboten. Diese Kategorien spiegeln zugleich wider, welche Erlebniswelten die Kreuzfahrtgäste am besten ansprechen: „Luxuriöse Freiräume erleben“, „Freiheit unter Segeln genießen“, „Neue Welten aufspüren“, „Tradition stilvoll genießen“ und „Flusslandschaften entspannt entdecken“.

Weitere Informationen und Buchungen in allen Reisebüros mit airtours Agentur oder unter www.airtours.de

Hamburger für Gourmets

Kabel1, Mittwoch, 03.09., 12:05 – 12:35 Uhr

Bill Cosby Show

Festlich gekleidet geht Cliff mit Rudy, Kenny und zwei Freundinnen von Rudy in das vornehme Lokal Port Au Prince zum Essen. Doch die noble Speisekarte findet wenig Anklang – Hamburger sind gefragt, die es sogar in dem Gourmet-Restaurant gibt. Nur sind es eben auch Gourmet-Hamburger, die die Kinder nicht mögen. Also bleibt Cliff nichts anderes übrig, als den freundlichen Kellner über die Straße zum Circus-Burger zu schicken.

Abenteuer Südsee

Abenteuer Südsee: „Prince Albert II“
auf den Spuren von Entdeckern und Meuterern

Neues, luxuriöses Silversea Expeditionsschiff besucht auf außergewöhnlichen Routen
von März bis Oktober 2009 die Inselwelt von Französisch Polynesien

Der südliche Pazifik mit den farbenfrohen Inseln Französisch Polynesiens ist das Revier des luxuriösen Expeditionsschiffes „Prince Albert II“ von Mitte März bis Ende Oktober 2009. Das im Juni 2008 für Silversea in Dienst gestellte Schiff wird mit bis zu 132 Gästen an Bord im Rahmen seiner 10- bis 16-tägigen Kreuzfahrten zahlreiche Ziele des Tuamotu Archipels, der Austral-Inseln, der Marquesas und der Gesellschaftsinseln sowie die Osterinsel besuchen. Ausgangs- bzw. Endpunkt ist jeweils Papeete auf Tahiti (Gesellschaftsinseln).

Flexible Routen machen Lust auf Abenteuer

Die Routen der „Prince Albert II“ in Französisch Polynesien unterschieden sich von bekannten Fahrtstrecken in der Region und sehen auch Inseln vor, die sehr selten von internationalen Schiffen besucht werden. Um den Gästen der „Prince Albert II“ nicht nur dieses Flair und den gewohnten Silversea-Luxus, sondern darüber hinaus ein Gefühl echten Abenteuers und Ent­deckertums zu bieten, sind die Routen ganz bewusst flexibel gehalten. Je nach dem Wunsch der Gäste an Bord oder angesichts des aktuellen Wetters können die Aufenthalte des Expeditions­schiffes vor einer Insel verlängert oder zugunsten eines weiteren Halts verkürzt werden. Jede einzelne Kreuzfahrt führt so zu ganz einmaligen Ereignissen.

Ermöglicht werden diese besonderen Reiseerlebnisse mit der „Prince Albert II“ durch außer­ordentliche Absprachen, die Silversea und die Regierung von Französisch Polynesien miteinander vereinbart haben. Amerigo Perasso, President und CEO von Silversea: „Wir freuen uns sehr darüber, im kommenden Jahr von Tahiti aus mehrere Expeditionskreuzfahrten unternehmen zu können. Die Schönheit der Landschaften und einige der faszinierendsten Kulturen dieser Erde machen die Region zu etwas ganz Speziellem und bilden so den passenden Rahmen für die außergewöhnlichen, abenteuerbetonten Fahrten der ‚Prince Albert II’.“

„Wir sind stolz darauf, die ‚Prince Albert II’ im kommenden Jahr bei uns begrüßen zu dürfen“, sagt Gaston Tong Sang, Präsident von Französisch Polynesien. „Seit langem ist es mein Wunsch, Silversea zu Kreuzfahrten in dieser Region zu bewegen. Die ‚Prince Albert II’ ist ein echtes Luxusschiff für Gäste, die kulturell geprägte, authentische Reiseerlebnisse suchen. Die von Silversea ausgearbeiteten Programme passen ideal zu unseren Entwicklungsplänen für die Inseln und weiter entfernt gelegenen Archipele. Die Reisenden können zu bislang meist unbekannten Naturschätzen der fünf Archipele vordringen und zugleich den bemerkenswerten Luxus von Silversea genießen.“

Die Rundreisen zu den Inseln Französisch Polynesiens

Insgesamt 18 Reisen der „Prince Albert II“ führen zu den Schönheiten des südlichen Pazifiks. Die erste Abfahrt beginnt am 15. März 2009 (Osterinsel – Tahiti), die letzte am 8. Oktober 2009 (Tahiti – Osterinsel). Dazwischen bietet Silversea verschiedene Kreuzfahrtprogramme ab/bis Papeete auf Tahiti an, unter anderem die folgenden:

Austral-Island Adventures (11 Tage, 5 Termine)

Diese Kreuzfahrten führen zu den südlich von Tahiti gelegenen Austral-Inseln, die sich direkt unter dem südlichen Wendekreis befinden. Die bekannteste von ihnen ist die von James Cook entdeckte Vulkaninsel Tubuai, wo einst die Meuterer der Bounty unter Fletcher Christian vergeblich versuchten, sich niederzulassen. Gäste der „Prince Albert II“ gehen bei mehreren Inseln mit den acht modernen Zodiacs des Expeditionsschiffes auf Erkundungstouren durch Fauna und Flora. Pro Person in der Doppelsuite kosten diese Kreuzfahrten ab 3.002 Euro.

Journey to the Marquesas (14 Tage, 4 Termine)

Die im Nordosten von Tahiti und fast am Äquator gelegenen Marquesas sind gebirgige Inseln mit einer kaum vorstellbarer Artenvielfalt an exotischen Blumen und Bäumen. Der französische Maler Paul Gauguin ließ sich dort nicht nur zu seinen berühmten Südseebildern inspirieren, sondern fand auf der Insel Atuona auch seine zweite Heimat. Sie wird die „Prince Albert II“ neben vielen weiteren Eilanden besuchen. Pro Person in der Doppelsuite kosten diese Kreuzfahrten ab 3.792 Euro.

Tuamotu Expeditions (10 Tage, 5 Termine)

Die Kreuzfahrten zu den nordöstlich von Tahiti gelegenen Tuamotu-Inseln besitzen ein Aben­teuerflair, wie es Daniel Dafoe in seinem Roman „Robinson Crusoe“ beschreibt. Die größte Atoll-Kette der Welt mit seinen nur spärlich bewohnten Inseln ist die Heimat vieler Tierarten wie Delfinen oder Kokoskrebsen. 1947 erreichte Thor Heyerdahl auf seiner Forschungsreise mit dem Floß Kon-Tiki die Tuamotu-Inseln. Pro Person in der Doppelsuite kosten diese Kreuzfahrten mit der „Prince Albert II“ ab 2.783 Euro.

Die Expeditionskreuzfahrten mit der „Prince Albert II“ können in Deutschland über Aviation & Tourism International ( www.silversea.de ) und airtours ( www.airtours.de ) gebucht werden, in Österreich über Gulliver’s Kreuzfahrten ( www.gulliverskreuzfahrten.at ). Näheres auch im Fachreisebüro.

www.silversea.com