Lysebu in Oslo

Das Lysebu in Oslo überrascht als bestes „Luxury Hotel Restaurant“ weltweit

Das Lysebu im norwegischen Oslo hat bei den World Luxury Hotel Awards 2015 als erstes Hotel des Landes überhaupt einen ersten Platz in der Kategorie „worldwide“ gewinnen können.

Die Juroren bei den jährlich stattfindenden World Luxury Hotel Awards WLHA, die in diesem Jahr in Hong Kong vergeben wurden, haben eine der schönsten und traditionsreichsten Hotelanlagen in Norwegens Hauptstadt Oslo mit dem Spitzenplatz ausgezeichnet. Das Lysebu in den Wäldern oberhalb der Stadt darf sich ab sofort „Luxury Restaurant Hotel – Global Winner 2015“ nennen. Damit ist das Lysebu das erste norwegische Hotel überhaupt, das diesen renommierten Preis in der Kategorie „worldwide“ gewinnen konnte. Weitere Kategorien sind „kontinental“ und „national“.

Innerhalb Norwegens hat sich das Lysebu schon seit Jahren einen ausgezeichneten Ruf erworben, im Ausland war es bisher eher unbekannt. Die Wahl zum weltweit besten Luxus Hotel-Restaurant 2015 verdankt das Lysebu seiner Kombination aus exzellenter Küche mit nordischem Flair und modernem Design in historischem Ambiente.

Schon zu Beginn des Jahres hatte das Lysebu bei den Luxury Travel Awards den Titel „Luxury Traditional Hotel” gewinnen können. 2014 wurde das Kulinarik- und Wohnerlebnis im Lysebu bei den „Historic Hotels of Europe Awards“ mit dem Titel „Bestes Hotelrestaurant“ zu einer der Topadressen Oslos gekürt. Das Lysebu ist Mitglied bei „De Historiske“, einem landesweiten Zusammenschluss anspruchsvoller Hotels und Restaurants mit außergewöhnlicher Geschichte.

Die weitläufige Anlage mit Hotel und Restaurant ist ein Geschenk des norwegischen Staates an Dänemark, das Norwegen im Zweiten Weltkrieg mit täglichen Lebensmittelhilfen unterstützt hat. Lysebu gehört heute einem Fond, der sich für den dänisch-norwegischen Kulturaustausch einsetzt.

Als zweiter norwegischer Preisträger beim World Luxury Hotel Award 2015 konnte sich das Herangtunet positionieren. Das nur elf große Zimmer Boutique Hotel konnte in der Kategorie „Bestes Luxus Country Hotel national“ mehrere Wettbewerber auf die Plätze verweisen. Das Herangtunet liegt ca. drei Autostunden nordwestlich von Oslo in den Bergen der Valdres-Region.

www.luxuryhotelawards.com

Germany’s Best Whisky Awards 2014

„Germany’s Best Whisky Awards 2014“: Das sind die Sieger der Messe InterWhisky in Frankfurt

Ehre für rührige Whisky-Menschen: Im stilvollen Ambiente des noblen Hotels Jumeirah wurden zum Auftakt der 16. InterWhisky (Frankfurt) die „Germany’s Best Whisky Awards“ verliehen. Mit dieser Auszeichnung würdigt der Messe-Veranstalter, die Medienbotschaft Verlag & Events GmbH mit Sitz in Tägerwilen (Schweiz), herausragende Leistungen in den Kategorien „Germany’s Best Whisky Bar“, „Germany’s Best Whisky Shop“, „Germany’s Best Whisky International“ und „Germany’s Best Whisky National“. Außerdem wird der Trend-Preis „Germany’s Best Whisky Motion“ vergeben.

Gäste aus der deutschen und internationalen Whisky-Branche waren bei der Verleihung dabei und konnten so auch die Präsentation des neuen „Whisky Guide Deutschland 2015“ verfolgen. Das Buch ist Pflicht-Ratgeber für alle Liebhaber des „Wasser des Lebens“. Inhalte des Buchs und die verliehenen Preise sind eng miteinander verwoben: Gesucht werden jährlich die besten deutschen Adressen unter den Whisky-Bars und den Whisky-Fachgeschäften. Der Preis in der Kategorie „Motion“ würdigt indessen die besten Produktneuheiten und interessantesten Entwicklungen auf dem deutschen Whisky-Markt. In ihnen spiegelt sich das gute Gespür der Vertriebe und Brennereien für die große Liebhaberei, die das flüssige Gold in Deutschland erfährt. Jüngste Schätzungen gehen von rund sechs Millionen Whiskyfans im Land aus.

Die Gewinner der Kategorie „Germany’s Best Whisky National“ wurden am Vorabend der Veranstaltung bei einem ausführlichem Tasting aus den Top-30-Nominierten Deutschen Brennern gekürt. Dieses Tasting fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Die Gewinner der Germany’s Best Whisky Awards 2014:
Germany’s Best Whisky Bar 2014:

1. Platz: Blaue Maus, Jan von der Weppen, Wittdün/Amrum
2. Platz: Sushi & Soul, Chris Herbst, München
3. Platz: SEEBAR Gimlet – Seehotel Niedernberg, Dirk Janssen

Germany’s Best Whisky Shop 2014:

1. Platz: Whisky & Cigars, Eva Sichelschmidt & Eugen Kasparek, Berlin
2. Platz: Weinquelle Lühmann, Uwe Lühmann, Hamburg
3. Platz: Viktor Riegger GmbH, Olaf & Uwe Lauinger, Villingen-Schwenningen

Germany’s Best Whisky National 2014: finch Schwäbischer Highland Whisky, 6 Jahre; finch Whiskydestillerie, Nellingen

Germany’s Best Whisky International 2014: The Balvenie Single Barrel Range 2014, William Grant & Sons Ltd., Dufftown (Campari Deutschland GmbH)

Germany’s Best Whisky Motion 2014: Richard Paterson, Master Blender, Whyte & Mackay, Glasgow

15. Internationaler Weinpreis 2014 geht nach Taiwan

Spitzenwein aus Taiwan -Taiwaner erhält die goldene MUNDUS VINI Auszeichnung in Deutschland

Die Insel Taiwan verbindet nicht nur Kultur und Natur auf einer Fläche von nur 35.801 km², es ist auch der Nährboden und das Land erfolgreicher Winzer. Den diesjährigen goldenen MUNDUS VINI Preis erhält der Taiwaner Domaine Shu Sheng, der National Kaohsiung University of Hospitality and Tourism Kaohsiung City für seine Kreation des Moscato Fortified Wine.

Der Große Internationale Weinpreis MUNDUS VINI setzt sich aus einer qualifizierten Wein-Jury zusammen aus deutschen und internationalen Oenologen, Weinanalytikern, Fachhändlern, Sommeliers, Gastronomen und Fachjournalisten zusammen. Der Weißwein Import aus Taiwan aus der Moscato Traube konnte die Jury in den drei Bewertungskategorien Optik, Aromaprofil und Geschmack vollstens überzeugen. Eine 164 köpfige international besetzte Jury, die Weine aus 42 Ländern verkostete, vergab 33 Große Goldmedaillen, 935 Gold- und 1.004 Silbermedaillen.

Die MUNDUS VINI Auszeichnung soll Herstellern, Winzern, Importeuren und Konsumenten aus der ganzen Welt ein Forum bieten. Das zum Einen den Vergleich der Weine untereinander zulässt und eine wertvolle Entscheidungs- und Orientierungshilfe beim Weineinkauf bietet. Zum Anderen soll es eine breite Öffentlichkeit erreichen. Der eigene Leistungsstandard kann im internationalen Vergleich gemessen werden und die gewonnenen Auszeichnungen gestatten eine prestigeträchtige Kennzeichnung der erfolgreichen Produkte in der Vermarktung. Der Preis pro 0,75 Liter Flasche des ausgezeichneten Weißweins aus Taiwan liegt bei 50 Euro.

www.taiwantourismus.de

Und der kulinarische Tipp für Taiwan: Din Tai Fung, für den Gourmet Report eines der besten Restaurants weltweit: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10151483674433124.1073741834.168996673123&type=3

Die 100 besten Restaurants in Großbritannien

Die jährlichen National Restaurant Awards vom Britischen „Restaurant Magazine“wählen die besten 100 britischen Plätze zum Essen – wir haben die Liste – gewählt von Gastronomie Experten

1. The Hand & Flowers    – Best Gastropub and National Restaurant of the Year
2. The Ledbury
3. Pollen Street Social
4. L`Enclume
5. The Clove Club    – Highest New Entry
6. Restaurant Sat Bains
7. The Sportsman    – Stephen Harris (Chefs‘ Choice)
8. The Square
9. Grain Store     – Sustainable Restaurant of the Year
10. Dinner by Heston Blumenthal
11. Dabbous
12. The Fat Duck
13. The Kitchin    – Best in Scotland
14. Hedone
15. Bocca Di Lupo
16. Brasserie Chavot
17. Restaurant Andrew Fairlie
18. 10 Greek Street    – Best Wine List
19. Le Gavroche 
20. The Hardwick     – Best in Wales
21. Hibiscus
22. Le Manoir aux Quat` Saisons
23. Quo Vadis
24. Restaurant Nathan Outlaw
25. Midsummer House
26. The Waterside Inn
27. The Quality Chop House
28. The Walnut Tree
29. HKK
30. L`Anima
31. The Seahorse Restaurant
32. Hawksmoor Air Street 
33. Social Eating House
34. Chez Bruce 
35. Paul Ainsworth at Number 6
36. The Elephant 
37. Michael Wignall at The Latymer
38. Kitchen Table at Bubbledogs
39. Alyn Williams at The Westbury
40. Le Champignon Sauvage
41. Viajante
42. St John
43. Ondine 
44. The River Café 
45. The Royal Oak Paley Street
46. Barrafina
47. Polpo 
48. Galvin La Chapelle
49. Zuma
50. The Chilli Pickle
51. Casamia
52. Koya
53. Bar Boulud 
54. Timberyard
55. Zucca  
56. Bistrot Bruno Loubet
57. The Pipe & Glass Inn
58. La Petite Maison
59. Locanda Locatelli
60. The Pig
61. Green Man & French Horn
62. Restaurant Gordon Ramsay 
63. Jose 
64. Arbutus                                                                                                                                                      
65. Tyddyn Llan
66. Bone Daddies
67. Loves Restaurant 
68. Lima
69. Gidleigh Park 
70. PittCue
71. Galvin At Windows
72. The Seafood Restaurant
73. Hix Soho
74. Restaurant Martin Wishart
75. Purnell`s
76. Tom Aikens  Restaurant
77. MeatLiquor
78. The Star at Harome
79. Balthazar
80. The Pass at South Lodge 
81. Duck & Waffle
82. The Vineyard at Stockcross 
83. Rocksalt
84. Drake`s
85. Alain Ducasse at the Dorchester s
86. Shu      – Best Restaurant in N. Ireland
87. Hartnett Holder & Co
88. Hutong
89. Cinnamon Kitchen
90. Aumbry
91. Galvin Bistrot de Luxe
92. The Hinds Head
93. Goodman Mayfair
94. Hereford Road
95. Restaurant Story
96. Dinings
97. Newman Street Tavern 3
98. The Montagu Arms
99. Flinty Red
100. Roka

Hoffnungsträger: Manchester House

Barcelona, Rom, London und Prag gratis Tipps

Barcelona ist diesen Herbst das meistgebuchte Städtereiseziel der Deutschen – gefolgt von Rom und London. Das ergab eine aktuelle Analyse durch lastminute.de, für die tausende Flug+Hotel-Buchungen der Last Minute Reisewebsite in neun Ländern untersucht wurden. Dabei kam auch heraus, dass bei europäischen Städtereisenden in den Herbstmonaten insgesamt London die gefragteste City ist vor Barcelona, Rom und Prag – buchen sie in letzter Minute, wählen sie jedoch wie auch die Deutschen am liebsten Barcelona. „Jetzt ist die Zeit, in der viele eine Städtereise unternehmen – besonders am langen Brückentag-Wochenende Anfang November. Deutsche gehen jetzt gerade am liebsten nach Barcelona – vor allem wenn sie in letzter Minute buchen.

„Bei uns wird es langsam kalt – aber dort scheint die Sonne auch jetzt noch. Dazu kommt spannende Kultur, ein einzigartiger Lebensstil und ein toller Strand. Ein Citytrip mit einer Brise Strandurlaub“, erklärt Jörg Burtscheidt, Geschäftsführer von lastminute.de im Gourmet Report Gespräch, die aktuellen Städtereisen-Trends.

Für spontane Citytrips über das lange Wochenende von 1. bis 4. November bietet lastminute.de Flug+Hotel Barcelona ab 318 Euro, Rom ab 300 Euro, London ab 339 Euro (4-Sterne Hotel – pro Person im Doppelzimmer).

Spar-Tipps: So bekommen Reisende mehr für weniger bei einer Städtereise

Deutsche geben für einen Flug+Hotel-Citytrip im Schnitt derzeit 638 Euro pro Person aus, bleiben 4,5 Tage und buchen am häufigsten ein 4-Sterne Hotel – oft auch ein 5-Sterne Hotel. Bares Geld spart, wer bei lastminute.de mit Flug+Hotel seine Städtereise kombiniert und dabei ein Top Secret Hotel wählt: Dahinter stehen reduzierte Restplätze, die Luxushotels kurzfristig füllen wollen, ohne dabei ihren guten Namen mit Schnäppchen-Preisen in Verbindung zu bringen – den Hotelnahmen gibt es in der Buchungsbestätigung.

Eine weitere Sparhilfe bietet lastminute.de bei der Suche nach Flug+Hotel innerhalb Deutschlands: Als Alternative werden stets auch Bahn+Hotel-Angebote angezeigt mit der möglichen Ersparnis. Bei Bahn+Hotel werden übrigens aktuell Berlin, Hamburg und München am meisten gebucht.

Umsonst-Tipps in beliebten Städten
Um vor Ort mehr für weniger zu bekommen, hat lastminute.de Tipps, wie man in einigen der beliebtesten Städte ganz viel ganz umsonst erlebt:
· Giganten der Kunst umsonst: Barcelona hat ein Picasso Museum mit wichtigen Werken des großen Künstlers – jeden ersten Sonntag im Monat ist der Eintritt frei. In der ganzen Stadt sind Gebäude von Gaudi zu finden – der Architekt hat auch den Park Guell entworfen, der ein bisschen wie eine Märchenwelt ist und umsonst besucht werden kann.
· Michelangelo umsonst: Rom hat tolle Modeboutiquen und alle, die Geld für’s Shopping sparen, aber trotzdem viel von der Ewigen Stadt sehen wollen, sollten die Vatikanischen Museen mit Michelangelos Sixtinischer Kapelle am letzten Sonntag im Monat besuchen. Der Eintritt ist dann frei – das spart 15 Euro! Eintauchen in die Antike kann man umsonst im Marcellus-Theater und im Pantheon.
· Geschichte und Blues umsonst: Die Meisterwerke in Prags Nationalgalerie können ohne Eintritt jeden ersten Mittwoch im Monat nachmittags besucht werden. Wunderbare antike Instrumente sind im Museum der Musik umsonst zu bewundern jeden ersten Donnerstag im Monat. Und Blues live und for free gibt’s in der U Maleho Glena Bar Montagabends.
· Kunst, Politik, Tradition und ein Konzert umsonst: Viele der besten Museen in London kosten keinen Eintritt wie zum Beispiel National Gallery, Tate Britain, Tate Modern, British Museum, National History Museum und Victoria & Albert Museum. Politik hautnah kann man bei einem kostenfreien Besuch des House of Commons und des House of Lords erleben sowie jahrhundertealte Tradition bei der ‘Ceremony of the Keys’ im Tower. Musik for free bietet die Kirche St. Martin-in-the-Fields bei ‘Lunch Time Concerts’.
· Ikone besuchen und Ikonen hören umsonst: Das Flatiron Building ist eine der Ikonen New Yorks – eine geführte Tour durch die Nachbarschaft gibt’s umsonst jeden Sonntag (Treffpunkt 11 Uhr Südwestecke Madison Square Park, 23. Straße und Broadway). Fast täglich von 12.20-12.50 gibt es klassische Konzerte ist der stimmungsvollen Grace-Kirche am Broadway – Entspannung in der lebendigen Stadt. Und die Carnegie Hall Neighborhood Concerts bieten regelmäßig Live-Musik – oft von richtigen Musikikonen.

23. IKA/Olympiade der Köche in Erfurt

Auch in Erfurt dominierten die Skandinavier – Schweden siegte vor Norwegen – Gastgeber Deutschland auf dem 3. Platz – In der Jugend das gleiche Bild der ersten beiden, Schweiz Dritter, Deutschland nur 9. – Militärs am leckersten in der Schweiz und Großbritannien

Olympiasieger 2012 Nationalmannschaft

Olympic Winner 2012 National Culinary Team

 

1. Schweden Sweden

2. Norwegen Norway

3. Deutschland Germany

 

Olympiasieger 2012 Jugendnationalmannschaft

Olympic Winner 2012 Junior National Culinary Team

 

1. Schweden Sweden

2. Norwegen Norway

3. Schweiz Switzerland

9. Deutschland Germany

 

Olympiasieger 2012 Militär-Nationalmannschaften

Olympic Winner 2012 Military Culinary Team

 

1. Schweiz Switzerland

2. Großbritannien Great Britain

3. Deutschland Germany

 

Olympiasieger 2012 Patisserie

Olympic Winner 2012 Pastry

 

  1. Sri Lanka

  2. Deutschland Germany

  3. Italien Italy

 

Olympiasieger 2012 GV Award

Olympic Winner 2012 Community Award

 

1. Team Sabis Schweden / Sweden

2. SVG Trophy, Schweiz Switzerland

3. Klinik Löwenstein gGmbH, Deutschland Germany

 

 

 

Olympiasieger 2012 Gemüseschnitzen live

Olympic Winner 2012 vegetable live

 

1. Taiwan Ming Ming Tsung Ke

 

 

IKA Cup 2012 der Regionalmannschaften

IKA Cup 2012 Regionalteams

 

1. Stockholm Culinary Team Schweden / Sweden

2. Culinary Team Alberta, Kanada/Canada

3. Aargauer Kochgilde, Schweiz Switzerland

 

Siegermenü der Schwedischen Nationalmannschaft

Price winning menu Sweden

 

Vorspeise: Gebeizter und geschwärzter Lengfisch mit Kalix Löjrom (Kaviar von der Kleinen Maräne) und knuspriger Lenghaut.

Blumenkohl-Brokkoli-Terrine und Mousseline mit „nordischem Feuer“- Rohkost, zitronensaure Gurke mit Austern-Emulsion Weißweinsoße

 

Hauptgericht: Rotwildrücken in Gewürzkruste mit Wurst und Nackensülze Knusprige Kartoffeln mit Svecia-Käse Steinpilz-Duxelles, Gemüse der Saison und Kürbispüree
Essigsoße

 

Dessert: Saure-Sahne-Pudding mit Himbeersorbet und Herbsthimbeeren mit Joghurt-Baiser und Mandelkuchen mit Himbeerschnaps, warmes Himbeertörtchen mit braunem Butterschaum

 

Starter: Graved & Blackened Ling with Kalix Löjrom and Crispy Ling Skin Cauliflower and Broccoli Terrine and Mousseline with Nordic Heat- Crudités, Lemonated Cucumber and Oyster Emulsion
White Wine Sauce

 

Main dish: Spice-Crusted Red Deer Saddle with Sausage and Neck Brawn Crispy Potatoes flavoured with Svecia Cheese
Cep Duxelles, Seasonal Vegetables and Pumpkin Purée
Vinegar Sauce

Dessert: Sour Cream Pudding with Raspberry Sorbet and Autumn Raspberries, Served with Yoghurt Meringue and Almond Cake Flavoured with Raspberry Snaps
Warm Raspberry Tartlet with Brown Butter Foam

 

Team-Mitglieder Nationalmannschaft Schweden

National Team Sweden:

 

Frederik

Björlin

Viktor

Westerlind

Tom

Sjöstedt

Klas

Lindberg

Daniel

Roos

Frederik

Hedlund

 

Siegermenü der Schwedischen Jugendnationalmannschaft

Price winning menu Sweden Junior National Culinary Team

 

Vorspeise: Pilz-Topinambur-Tartelette mit pochiertem Freiland-Ei, Estragonemulsion, Erbsen-Bohnen- Salat

 

Hauptgericht: Variation vom Lengfisch mit gepresstem Wirsing, Beurre blanc, Brokkolipüree, sautierte Zwiebeln und Kartoffeln mit brauner Butter

 

Starter: Mushroom and Jerusalem Artichoke Tartlet Served with Poached Farmhouse Egg, Tarragon Emulsion and Peas’n Beans in Salad

Main dish: Variation on Common Ling with Pressed Cabbage, Beurre Blanc, Puree of Broccoli, Sautéed Onion and Potatoes Flavoured with Browned Butter

 

Punktevergabe:

100 – 90 Punkte Goldmedaille

89- 80 Punkte Silbermedaille

79-70 Punkte Bronzemedaille

69-50 Punkte Diplom

 

Points table fort he medals

100 – 90 Points Gold medal

89- 80 Points Silver medal

79-70 Points Bronce medal

69-50 Points Diplom Certificate

NATIONAL GEOGRAPHIC-Kochbuch "In 80 Gerichten um die Welt"

Kulinarische Entdeckungsreise auf den Spuren von Jules Vernes

Zu Gast bei den besten Köchen der Welt, stellt der renommierte Food-Fotograf David Loftus im neuen NATIONAL GEOGRAPHIC-Kochbuch „In 80 Gerichten um die Welt“ die Lieblingsgerichte von Küchenchefs aus Europa, Asien, Amerika und dem Nahen Osten vor. Mit Lieblingsrezepten und einem Vorwort von Jamie Oliver.

Frühstück in London, Picknick in Paris, Dessert in Marrakesch. Auf den Spuren von Jules Vernes Romanhelden Phileas Fogg aus „In 80 Tagen um die Welt“ reist David Loftus durch die Küchen unterschiedlichster Länder und Kulturen. An jeder Station seiner Reise entdeckt er neue Köstlichkeiten: saftiges Trauben-Focaccia in der Toskana, duftende Fischküchlein in Indien, exotisches Dattel-Kaffee-Brot in Ägypten, deftige Burger in San Francisco und süße Köstlichkeiten wie Apple Pie und Pekannusstorte in New York. Essend und trinkend dringt Loftus bis in das Herz jedes Landes ein und stellt auch die Menschen, die hinter den Kreationen stehen, vor.

Loftus Weltreise ist viel mehr als eine Sammlung origineller Rezepte von talentierten Jungköchen und bekannten Größen. Aufwendige Bebilderungen machen dem Leser den Charme ferner Länder und deren Esskultur schmackhaft, persönliche Texte erzählen von Loftus Erlebnissen während seiner Reise. Das 288 Seiten umfassende Koch- und Reisebuch weckt nicht nur den Appetit auf kulinarische Abenteuerreisen, sondern auch auf das Experimentieren am heimischen Herd.

Das Hardcover-Kochbuch „In 80 Gerichten um die Welt“ umfasst 80 Rezepte sowie 160 Fotos und ist ab sofort zu einem Preis von 29,95 Euro im Buchhandel und unter www.nationalgeographic.de erhältlich.

Frauen grillen besser als Männer!

Frauen grillen besser als Männer! Das National-Team der weiblichen Hobby-Griller besiegte die Männer in einem spannenden Finale am Grill. Damit konnten sie eine der letzten Männer-Bastionen für sich erobern und zeigten den Männern wo der Rost hängt. Mit ihrem feurig scharfen 3-Gänge-Grill-Menü eroberten sie die Gaumen der Fachjury um Sternekoch Manfred Lang (49) im Sturm. Das männliche National-Team kämpfte tapfer, musste sich schließlich aber geschlagen geben. „Beide Teams haben tolle Leistungen gezeigt. Trotzdem gefielen uns die Grillgerichte der Frauen dieses Jahr besser“, so Jurymitglied und Sternekoch Manfred Lang (49). Unterstützt wurden die Teams von Bitburger, Deutschlands Fassbiermarke Nummer eins, und dem Wurstspezialisten ZIMBO.

Im Finale der „Grill-Giganten 2012“ konnte die Frauen-Mannschaft durch köstlich zubereitetes Fleisch sowie eine leckere Saucenkreation bei der Jury punkten und grillte das Männer-Team ins Aus. Mit hervorragendem Teamwork kreierte die sechsköpfige Mannschaft ein feurig scharfes Grillmenü, das bei der Jury keine Wünsche offen ließ. „Bei uns lief es von Anfang an rund. Wir waren super vorbereitet und haben unser Bestes gegeben. Trotzdem bin ich immer noch überwältigt, dass wir es wirklich geschafft haben“, freut sich Vita Krause (24) über ihren Sieg. Die Studentin hatte sich einige Wochen zuvor, zusammen mit ihren fünf Team-Kolleginnen, in einem packenden Halbfinale in Köln für das National-Team der Frauen qualifiziert.

Unter dem Motto „Mit Feuer und Flamme – das feurig scharfe Grillmenü“ zauberten die beiden Teams jeweils ein feuriges Drei-Gänge-Menü. Eine Stunde hatten sie Zeit, um die Jury mit einer kreativen und perfekt zubereiteten Vor-, Haupt- und Nachspeise von ihren Grillkünsten zu überzeugen. Doch weil zum perfekten Grillmoment neben leckeren Würstchen und Fleisch ebenfalls ein kühles Bier gehört, zeigten die Kandidaten auch beim Bierzapfen ihr Können. Zu ihrem Menü zapften und servierten sie den Juroren ein frisches Bitburger Premium Pils. „Beim Zapfen geht es nicht nur darum, ein Glas mit Bier zu füllen. Es ist eine Kunst. Eine besondere Herausforderung ist immer die schöne Schaumkrone. Die Teams haben mit Liebe und Leidenschaft ihr Können unter Beweis gestellt!“, so Jury-Mitglied und regionaler Verkaufsdirektor der Bitburger Braugruppe Michael Stumpf.

Washington DC setzt sich künstlerisch neu in Szene

Im Herbst eröffnen zahlreiche neue Ausstellungen in den Museen der amerikanischen Hauptstadt – Besonders europäische Künstler sind gefragt

Für Kunstinteressierte gibt es im Herbst in Washington DC viel Neues zu entdecken: Die Renwick Gallery feiert mit einer Sonderausstellung ihren 40sten Geburtstag, Per Kirkeby, einer der derzeit bekanntesten europäischen Künstler, stellt 36 seiner Gemälde und Skulpturen in der Phillips Collection aus und die National Gallery of Art widmet sich in der neuen Ausstellung „Shock of the News“ dem künstlerischen Umgang mit der Zeitungsindustrie, wie sie sich in den letzten hundert Jahren entwickelt hat. Mit 19 Museen und Galerien, von denen sich neun direkt auf der National Mall befinden, ist das Smithonian mit seinen einzigartigen Schätzen der größte Museumskomplex der Welt. Neben Dauer- finden regelmäßig Sonderausstellungen in den Museen statt, so dass sich bei jedem Aufenthalt in der Hauptstadtregion ein Galeriebesuch lohnt.

Zum 40. Geburtstag: 40 Künstler unter 40
Mit der Sonderausstellung „40 under 40: Craft Futures“ feiert die Renwick Gallery ihren 40. Geburtstag. Ganz in der Nähe des Weißen Hauses gelegen und als Teil des Smithsonian American Art Museums, vereint die Sammlung unter anderem Skulpturen, Industrie- und Modedesign, Metall- und Keramikarbeiten von 40 Künstlern, die seit der Eröffnung des Museums 1972 geboren sind. Die ausgewählten Werke zeigen neue Möglichkeiten der Handwerkskunst in der heutigen Gesellschaft. Die Ausstellung eröffnet bereits am 20. Juli 2012 und ist den gesamten Herbst über bis einschließlich 3. Februar 2013 zu besichtigen.

Per Kirkeby: Ein Däne in Washington DC
Maler, Bildhauer, Geologe, Filmemacher, Schriftsteller und Poet – der Däne Per Kirkeby ist mit seiner Kreativität bereits seit Jahren über die Grenzen Europas hinaus bekannt. Ab dem 6. Oktober 2012 werden 36 seiner Gemälde und Skulpturen in der Phillips Collection, Amerikas erstes Museum für moderne Kunst, ausgestellt. Kirkebys Werke sind keinem einzelnen Stil oder einer speziellen Epoche zuzuordnen – er glaubt daran, dass Kunst genauso wie Wissenschaft kontinuierlich im Wandel ist. Per Kirkeby war lange Zeit Professor an der Städelschule in Frankfurt am Main und präsentierte seine Kunstwerke in großen Museen auf der ganzen Welt sowie zweimal auf der documenta in Kassel. Die Ausstellung läuft bis zum 6. Januar 2013.

„Shock of the News“
Am 23. September 2012 beginnt die Ausstellung „Shock of the News“ in der National Gallery of Art. Sie zeigt, wie sich verschiedene Künstler in den letzten 100 Jahren mit der Entwicklung der Zeitungsindustrie auseinander gesetzt haben. Ob Filippo Tommaso Marinetti, Pablo Picasso, Ellsworth Kelly oder Adrian Piper – 60 europäische und amerikanische Künstler thematisierten in ihrer Kunst das Medium „Zeitung“. Ob als Mittel politischer Kritik, als Ansammlung vorgefertigter Nachrichten mit dem Ziel zu bestimmen oder zu manipulieren oder als eine reine Quelle von Sprache und Bildern: Unterschiedliche künstlerische Meinungen formten interessante Werke. Jeder ausgewählte Künstler wird mit einem exemplarischen Ausstellungsstück – Kollage, Gemälde oder Fotografie – vorgestellt. Highlight ist eine fast raumfüllende Installation des italienischen Konzeptkünstlers Mario Merz.

Amerikanische Kunst
Wer sich für landestypische Kunst interessiert, für den bietet Washington DC im Herbst zwei neue Sonderausstellungen. In der Portrait Gallery geht es vom 12. Oktober 2012 bis 28. April 2013 um die Entwicklung der modernen amerikanischen Dichtkunst. Lyrische Werke von Robert Foster, der bereits viermal den Pulitzer-Preis erhielt, Marianne Moore, die für ihr Buch „Collected Poems“ den National Book Award bekam, und Allen Ginsberg werden hier präsentiert. Kleine Filme, in denen die Dichter einige ihrer Werke vorlesen, ergänzen die Ausstellung. Mit den Auswirkungen des Bürgerkriegs und dessen Folgen auf die amerikanische Kunst setzt sich eine Ausstellung vom 16. November 2012 bis voraussichtlich 19. Mai 2013 im American Art Museum auseinander. Gezeigt werden Gemälde und Fotografien, die vom Kriegsgeschehen als auch von Zukunftshoffnung geprägt sind.

Bocuse d'or 2013 mit neuen Regeln

Bocuse d’Or 2013 in Lyon, 29. bis 30. Januar 2013 – Konzept jetzt spannender – Mehr Kreativität und Spontanität – Fischgericht wird erst Ende November bekanntgegeben – Zutaten müssen am Tag vorher lokal gekauft werden – eine weitere Beilage mit nationalen Einfluss soll gekocht werden

Artikel in englischer Sprache:
When Paul Bocuse created the Bocuse d’Or competition in 1987, he invented a new generation of culinary competition. He based the structure of the competition on major sporting events to create a genuine spectacle dedicated to cooking and chefs.

The concept was to bring together 24 of the most promising young chefs from the five continents in a gastronomic arena where they would prepare the dishes in front of a live audience, a jury of emblematic chefs then picking the winners.
While helping place the most talented chefs in the world in the spotlight, the Bocuse d’Or has also become a valuable promotion tool for tourism. As Scandinavian countries have shown in the past, each country has an opportunity to showcase itself as a leading gastronomic nation.
 
25 years on, at Paul Bocuse’s initiative, the Bocuse d’Or and its International Organisation Committee have decided to lay down a new challenge for the candidates to encourage them to push back the limits of creativity.
This change, which has made it necessary to revise the competition regulations, will bring more spontaneity and improvisation to the competition. A brighter spotlight will shine on each country’s national culinary traditions, much to the audience’s delight.
More than ever, the candidates will have to demonstrate exceptional skills to win the “Holy Grail” that will reveal their talent on the international gastronomic stage.
 
Why must the regulations be revised?
Two main lessons were learnt during the last competition:
Much like major sports competitions, teams need to start preparing for the Bocuse d’Or a long time before the final. The dishes have always been exceptional but the over-training of the candidates proved to leave little room for improvisation and creativity on the day of the final.
One of the founding principles of the Bocuse d’Or competition has always been the importance placed on the diversity of national culinary traditions. However, as years went by and European countries seemed to always sweep the main prizes, candidates began playing it safe by focusing more and more on western dishes at the risk of no longer surprising the jury.
In response, Paul Bocuse indicated he wished to refresh the competition by revising the regulations and creating a new challenge. In this context, GL events worked on this assignment for a year in close collaboration with the International Organisation Committee and under the leadership of Régis Marcon, consulting chefs from the whole world.
While respecting the fundamental features of the competition such as excellence, taste, entertainment and aesthetics, these new regulations will help instil new energy into the Bocuse d’Or.
Thus, the key words behind the 14th Bocuse d’Or, the most entertaining to date, will include: more creativity and spontaneity, better promotion of culinary traditions, less waste and a more eco-responsible approach.
 
A competition dedicated to creativity and entertainment!
New features for the 2013 competition
A new fish dish
·         The theme will be unveiled to the teams at the end of November.
·         Major novelty: The candidates will not be allowed to bring all their ingredients with them. Thus, the day before the competition, they will have 1.5 hours to “do their shopping” and choose seasonal products to prepare two of their side dishes.
·         In order to showcase each country’s culinary traditions and promote diversity, each candidate will have to prepare a third side dish that is a typical national dish.
·         With the assistance of his/her coach and commis-chef, each candidate will have to create and write up the recipe of his/her dish the day before the competition on the basis of the products selected.
·         In order to respect the specific constraints of the food service, the candidates will have to prepare 14 servings, 12 of which will be presented to the fish jury, 1 to the presidents’ table and 1 for the official photo.
Meat dish theme
The theme of the 14th Bocuse d’Or is premium grass-fed Irish beef filet, accompanied by paleron, cheek and tail, and supplied by Board Bia.
The original spirit of the competition has been retained, the meet being presented on a dish with three freely-chosen side-dishes.
 
A new marking criterion: geographic specifity
A new marking criterion has been added to the mix: a mark related to geographic specificity and originality, awarded by the tasting jury, in addition to a mark related to the taste and presentation of the dishes. The geographic specificity mark will be based on the whole dish for the meat event, but only on the typical national side-dish for the fish event.
Creation of a kitchen jury
With this new jury, hygiene, waste, teamwork and respect of the fish recipe created the day before the event will be decisive to clinch the Bocuse d’Or title. Up to now, the marks given by the Surveillance Committee were only used to pick a winner between candidates in the event of a tie. But this year, the mark given by the kitchen jury will count for 20% of the final score.
This jury will be chaired by a member of the International Organisation Committee and will comprise two Bocuse d’Or Winners Academy members and four coaches from teams not competing that day.
Lastly, in order to make the competition even more spectacular, the jury may decide to penalise candidates who do not work facing the public or if they do not serve the meat in one piece or reconstituted.
 Mehr infos zum Bocuse d’or: www.saga-bocusedor.com/v2/saga-bocusedor/