Travellers‘ Choice Gewinner für All-Inclusive Hotels

Im Urlaub relaxen und aktiv sein – wo geht das besonders gut? TripAdvisor gibt die Travellers‘ Choice Gewinner für All-Inclusive Hotels bekannt. Grundlage der Auszeichnung sind Millionen von Erfahrungsberichten und Meinungen der TripAdvisor-Reisenden rund um den Globus. In diesem Jahr wird der Award an 122 Resorts weltweit vergeben. Der Blick auf die Top Ten Gewinner in Europa zeigt: Urlauber lassen sich gern in der Türkei und in Griechenland verwöhnen. Wer auf ein gutes Preis-Leistungsverhältnis achtet, sollte einen Urlaub in den nächsten drei Monaten erwägen, dann sind in einigen der beliebtesten Resorts der Reise-Community die Zimmerpreise laut TripAdvisor-Buchungsdaten am günstigsten.
 
Top Ten der Travellers‘ Choice Gewinner für All-Inclusive Hotels in Europa
 
1. Voyage Belek Golf & Spa, Belek, Türkei
    Mittlere Hotelrate: 141€, günstigster Monat: Februar – 113€2
 
Das Voyage Belek liegt am Mittelmeer und bietet zahlreiche Annehmlichkeiten für Kinder und  Erwachsene. Als Übernachtungsoptionen gibt es Suiten mit Meeresblick, Bungalows und private Villen     inmitten einer weitläufigen Gartenanlage. Ein TripAdvisor-Besucher, der mehrmals in dem Resort war, erklärt: „Das Preis- Leistungsverhältnis ist (zumindest im Januar) nicht zu toppen. Das Hotel bietet nahezu alles. Einen großen Spa- Bereich, Verschiedene Pools, einen beheizten Außenpool, zig Bars, Restaurants, eine Bowlingbahn und und und… Essen kann man praktisch rund um die Uhr. Im Januar reisen wir wieder hin. Absolut empfehlenswert.“
 
2. Ikos Oceania, Halkidiki, Griechland
    Mittlere Hotelrate und günstigster Monat nicht verfügbar
 
Das luxuriöse Resort liegt in Chalkidiki am eigenen Privatstrand. Die Gäste können den Infinity-Pool mit Blick auf das Ägäische Meer genießen oder an einer Fülle von Wassersportarten und Aktivitäten für jedes Alter teilnehmen. Die zahlreichen Restaurants mit europäischer und asiatischer Küche runden das Portfolio ab. „Ein klasse Hotel inmitten einer wunderschönen Anlage. Die Angebote des Hotels bieten viel für Tag und Nacht. Wir planen unseren nächsten Urlaub in 2016 auch hier zu verbringen“, so ein User auf TripAdvisor.
 
3. SENTIDO Cypria Bay, Paphos, Zypern
    Mittlere Hotelrate: 107 €, günstigster Monat: Februar – 74 €
 
Nur wenige Autominuten von der alten Stadt Paphos entfernt, liegt dieses All-Inclusive-Resort, das sich für Familien und Paare gleichermaßen eignet. Gäste können sich im Wellnessbereich verwöhnen lassen, am Sport- und Unterhaltungsprogramm teilnehmen oder in einem der Swimmingpools mit eigener Bar entspannen. Ein Tripadvisor-Reisender meint: „Die Mitarbeiter waren sehr freundlich und hilfsbereit. Das Essen war überirdisch gut, mit so viel Auswahl. Wir haben schon für das nächste Jahr gebucht und können es kaum erwarten! „
 
4. Louis Ledra Beach, Paphos, Zypern
     Mittlere Hotelrate: 106 €, günstigster Monat: März – 102 €
 
In diesem Resort auf Zypern können Reisende “all-inclusive“ erleben und haben historische Denkmäler, Geschäfte und Sehenswürdigkeiten immer noch in Reichweite. Direkt an der Küste von Paphos können Gäste die Abendsonne bei einem Drink an einer der drei Bars genießen und tagsüber an den zahlreichen Freizeit- und Sportmöglichkeiten für jedes Alter teilnehmen. Ein Tripadvisor-Nutzer: „Was für ein schönes Hotel. Gutes Essen mit entspanntem und sehr freundlichem Personal, das immer ein Lächeln und ein freundliches Wort übrig hat.“
 
5. Cornelia Diamond Golf Resort & Spa, Belek, Türkei
    Mittlere Hotelrate: 373 €, günstigster Monat: Januar – 185 €
 
Gelegen zwischen Mittelmeer und den Pinienwäldern von Belek, überzeugt dieses Resort viele Besucher durch die natürliche Umgebung. Das Cornelia Diamond Golf Resort & Spa macht der Bezeichnung „all-inclusive“ alle Ehre, denn Gäste können aus fünf Restaurants, acht Swimmingpools und einem umfangreichen Angebot an Sportmöglichkeiten (Golf, Bowling-Bahn, Aqua Park) wählen. Das Fazit eines TripAdvisor-Reisenden: „Es gab nichts zu beanstanden. Ideal für Kinder und Erwachsene, es gibt immer etwas zu tun und ist nie langweilig. Hotel ist makellos sauber und wenn man irgendwas braucht, sind die Mitarbeiter zur Stelle.“
 
6. Liberty Hotels Lara, Antalya Türkei
    Mittlere Hotelrate: 127 €, günstigster Monat: Dezember – 85 €
 
Das Liberty Hotels Lara bietet einen schönen Blick auf das Meer sowie zahlreiche Angebote für Familien. Kinder kommen im Kinderbecken mit Wasserrutschen auf ihre Kosten, während die Eltern im luxuriösen Wellnessbereich – inklusive Finnischer Sauna und Hamman Bad – entspannen können. Moderne Sportanlagen und Abendessen am Pool runden das Portfolio ab. „Wir sind gestern aus diesem kleinen Stück vom Paradies zurückgekommen! Das Essen ist klasse, das Personal sehr freundlich und das Management aufmerksam.“
 
7. Louis Phaethon Beach, Paphos, Zypern
    Mittlere Hotelrate: 77 €, günstigster Monat: Februar – 60 €
 
Nahe dem malerischen Hafen von Paphos liegt dieses 4-Sterne-Hotel mit einem traumhaften Blick auf das Meer. Reisende können zum Baden einen der Innen- und Außenpools wählen sowie im Dampfbad oder Jacuzzi entspannen. Ein Tripadvisor Mitglied: „Unterkunft, Ausstattung, Essen, Reinigung – alles top. Ich kann dieses Hotel, die Lage und vor allem das Personal nicht genug loben.“
 
8. Iberostar Anthelia, Teneriffa, Spanien
    Mittlere Hotelrate: 279 €, günstigster Monat: April – 225 €
 
Das 5-Sterne-Resort in Costa Adeje ist auf Paare, Familien und Geschäftsreisende ausgerichtet. Es verfügt über drei Pools: zwei beheizte Süßwasser- und ein unbeheizter Meerwasserpool. Liebhaber des guten Geschmacks haben vier Bars und vier Restaurants zur Auswahl, die jeweils auf die kanarische und internationale Küche spezialisiert sind. Zahlreiche Freizeitangebote und ein moderner Wellnessbereich stehen für Aktivurlauber wie Erholungssuchende bereit. Ein Tripadvisor Mitglied schwärmt: „Wie im Paradies. Komfortable Unterkunft mit exzellentem Service und einer beeindruckenden Aussicht. Ich komme wieder!“
 
9. Club Med Palmiye, Kemer, Türkei
    Mittlere Hotelrate und günstigster Monat nicht verfügbar
 
Club Med Palmiye ist eingebettet in der Nähe eines weitläufigen Strandes zwischen Taurusgebirge und Meer. Die Bungalows bieten Schutz im Schatten eines Pinienhain und das Hotel blickt auf das Mittelmeer: Ein Tripadvisor-Bewerter: „Unsere Kinder hatten viel Spaß. Besonders die Betreuung in der „Passworld“ (11-17Jahre) möchte ich hervorheben – Wasserski, Segeln, Tanzen, Trapez, Theater…einfach super – ebenso das Essen, die Zimmer und das Ambiente!“
 
10. Hotel Adler Thermae Spa & Relax Resort, Italien
     Mittlere Hotelrate: 367 €, günstigster Monat: Dezember – 357 €
 
Dieses luxuriöse Resort befindet sich in einer Traumlage im Herzen der Toskana in Val d’Orcia, im UNESCO-Weltkulturerbe-Gebiet im Süden von Siena. Bagno Vignoni ist nur wenige Autominuten von den Weinzentren und anderen kulturellen und land
schaftlichen Sehenswürdigkeiten entfernt. Ein Tripadvisor-Mitglied: „Von Massagen über Sauna, Fitness-Stunden bis hin zu Nordic Walking: haben wir alles gemacht. Die gesamte Anlage ist sehr sauber, ruhig und schön, der Service ist hervorragend und das Essen ist einfach fantastisch.“
 
Alle Travellers‘ Choice Gewinner für All-Inclusive Hotels:
http://www.tripadvisor.de/TravelersChoice-AllInclusive

Mediterrane Delikatessen aus Griechenland im Abo

MonthlyFlavors liefert Abonnenten jeden Monat ein Überraschungspaket mit ausgewählten Köstlichkeiten vom Mittelmeer direkt nach Hause.

Wer träumt nicht davon, ein bisschen Urlaubsfeeling in den Alltag zu retten? Das griechische Unternehmen MonthlyFlavors stillt diese Sehnsucht einmal im Monat und liefert ein Paket mit hochwertigen mediterranen Delikatessen an Abonnenten in aller Welt. Jetzt auch nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz. Genießer können das Gourmet-Paket ganz einfach über www.monthlyflavors.de abonnieren.

Was zeichnet MonthlyFlavors aus?
MonthlyFlavors ist ein junges griechisches Unternehmen, das exquisite mediterrane Delikatessen in der Welt bekannter machen will. In Form eines monatlichen Überraschungspakets für Gourmets versendet MonthlyFlavors eine Auswahl hochwertiger Delikatessen. Jedes Paket enthält sorgfältig ausgewählte und typisch mediterrane Produkte von kleinen Produzenten. Dazu zählen Produkte von traditionellen Familienbetrieben, von Landwirten, die biologischen Anbau pflegen, sowie von Produzenten, die unterschiedliche Aromen Griechenlands zu einer neuen Spezialität kombinieren.

Jeden Monat wird ein neues Paket an die Abonnenten versendet. Sie entdecken beispielsweise neue Teesorten, Gewürze, Kräuter, hochwertiges Olivenöl oder Honig, traditionelle Saucen, Salate und Brotaufstriche oder auch Dips und orientalische Süßigkeiten. „Das Mittelmeer war schon immer ein Melting-Pot der Aromen aus Ost und West, aus Nord und Süd. Über die Jahrhunderte hat sich in der Region eine sehr spezielle Flora von ca. 6000 Pflanzen entwickelt und bis heute erhalten. Viele davon sind endemisch, kommen also nur dort vor. Diese vielfältige Mischung aus Geschmacksrichtungen und Aromen ist es, die unsere Produkte so besonders machen“, so Yiannis Voultsis, Geschäftsführer von MonthlyFlavors.

Wie kann man sein eigenes Paket mit Delikatessen bestellen?
Interessenten können das Überraschungspaket von MonthlyFlavors bequem und direkt über das Internet abonnieren. „Obwohl wir bisher in Nordeuropa noch keine Werbung gemacht haben, haben uns auch hier bereits zahlreiche Kunden entdeckt. Vielleicht vom letzten Griechenurlaub? Das hat uns bewogen, für Liebhaber mediterraner Delikatessen unsere Webseite auf Deutsch zu übersetzen und unser Angebot für Deutschland, Österreich und die Schweiz zu erweitern“, so Yiannis Voultsis.

Der Bestellvorgang ist denkbar einfach. Interessenten können über ein Formular ihre Adresse und Zahlungsinformationen angeben. Das Paket wird versendet, sobald die Zahlung erfolgt ist. Wer MonthlyFlavors abonniert, erhält die handverlesenen Köstlichkeiten in jeweils unterschiedlicher monatlicher Zusammenstellung als Vollprodukte (keine Proben) direkt nach Hause oder ins Büro geliefert. Verpackung und Versandkosten sind im Abonnement-Preis enthalten. Der genaue Inhalt offenbart sich erst beim Öffnen des Pakets – ein Überraschungspaket eben. Das Abonnement kann auch jederzeit wieder gekündigt werden. „Allerdings zeigt unsere Erfahrung, dass das fast niemand macht“, so Yiannis Voultsis. „Wir wissen, dass viele unserer Freunde im Ausland Griechenland auch wegen seiner Düfte und Aromen lieben. Wir wollen diese Menschen verführen, jeden Monat neue Delikatessen aus Griechenland kennenzulernen und zu genießen. Ein bisschen Griechenland für jeden.“

Martin Klein

Auch dieses Jahr beherbergt das Salzburger Restaurant Ikarus an 11 Monaten Gastköche ersten Ranges aus aller Welt.
Einen Monat im Kalenderjahr behält sich aber das Ikarus Team um Executive Chef Martin Klein selbst vor.
Eine schwere Aufgabe – und das liegt nicht nur an der hohen Messlatte der vorangegangenen Gastköche,
sondern auch an Kleins Philosophie.

Aufgrund der monatlich wechselnden Gastköche muss das Team um Klein sehr flexibel sein – und dabei immer
perfekt bleiben: „Das Schwierige ist, dass du dich hier als Koch nie an etwas gewöhnen kannst. Andere haben
ein Schema, kochen vielleicht 20 bis 30 Gänge im Jahr. Die kochen wir hier aber oft in einem Monat!“

Diese hohen Anforderungen spiegeln sich in Kleins Wertschätzung für sein Team wider und sind zugleich
Bestandteil seiner Philosophie: Absolute Hingabe eines jeden für exzellente Resultate. „Die Arbeit an jedem
einzelnen Gericht soll und muss schwer sein.“ Die Gerichte aus der Küche des Restaurant Ikarus hält der
Spitzenkoch dabei möglichst produktbewusst und ehrlich.
Der gebürtige Straßburger Martin Klein hatte zunächst im Münchner Restaurant Marstall die Leitung inne, wo er
sich im Jahr 2002 seinen ersten Michelin-Stern erkochte. Im Jahr darauf stieß er als Küchenchef zum Restaurant
Ikarus dazu – und gehörte somit zum Startteam.

Insgesamt 9 Jahre lang arbeitete er hier, hielt die kreative Stellung im Restaurant und zeigte sich für die
kulinarischen Kompositionen verantwortlich – bis es ihn 2012 auf die exklusive Privatinsel Laucala Island
mitten im Südpazifik verschlug, wo er als Executive Chef für die anspruchsvollen Gäste kulinarische
Köstlichkeiten zauberte.

Seit Jänner 2014 zurück in seiner neuen alten Heimat, stellte sich Martin Klein der Herausforderung, das international
bekannte Gastkochkonzept im Hangar-7 als Executive Chef unter der Patronanz von Eckart Witzigmann
weiterzuführen. Um die Spitzenköche kennenzulernen und für das Restaurant zu gewinnen, reist Martin Klein
nun rund um die Welt. Ob Organisation, Durchführung, Planung und Logistik – Klein hält alles zusammen
und setzt die unterschiedlichsten Kochkünste der Gastköche um. Zur Seite steht ihm dabei ein junges, hoch
motiviertes Team, das aus den beiden Küchenchefs Jörg Bruch und Tommy Eder-Dananic (beide seit 2005 im Hangar-7
beschäftigt) sowie aus dem Chef-Pâtissier Dominik Fitz und Service Chef Matthias Berger welcher kürzlich mit dem Award
„Maître des Jahres“ ausgezeichnet wurde, besteht. Mit einem 30-köpfigen Küchen- und 20-köpfigen Service-Team teilen sie die unbändige
Leidenschaft fürs Kochen. Wer also einmal erleben will, wie das Ikarus Team unter Martin Klein ohne Gastkoch seine persönliche Note
mit gewollt-gewohnt harter Arbeit auf den Teller bringt, hat den ganzen November lang im Hangar-7 die
Möglichkeit dazu.

Das neue Hangar-7 Kochbuch ist ab jetzt im Hangar-7 Merchandising Shop, im Hangar-7 Online-Shop sowie im Buchhandel erhältlich.
Weitere Details dazu finden Sie unter: http://www.hangar-7.com/de/service-shop/die-weltkoeche-zu-gast-im-ikarus-2015/

MadrEat Streetfood

Jedes dritte Wochenende im Monat kommen Madrileños und Touristen in den Genuss einer neuartigen gastronomischen Initiative, die unter dem Label ‚MadrEat‘ Streetfood vom Feinsten anbietet. Auf dem ersten Straßenmarkt in Madrid kann man an mobilen Straßen- und Imbissständen neue Kreationen sowohl von etablierten als auch von noch unbekannten Küchenchefs probieren. Meist wird das Essen vor den Augen der Kundschaft zubereitet oder fertiggestellt und ist wegen der kleineren Portionen und der einfacheren Zubereitung sehr preisgünstig.

An drei Tagen verwandeln sich die Gärten des Komplexes AZCA in eine grüne Kulisse, um authentisches Streetfood zu genießen. Vor den über zwei Dutzend Lastwagen und Ständen bilden sich an den jeweiligen Freitagen, Samstagen und Sonntagen des Monats lange Schlangen, um die innovativsten Angebote zu kosten, die Madrid auf dem Markt zu bieten hat.

Der Erfolg der Initiative, die im vergangenen September ihren Anfang nahm, ist auf das breite Angebot an qualitativ hochwertigen Lebensmitteln zu erschwinglichen Preisen zurückzuführen. MadrEAT konnte sich in kürzester Zeit konsolidieren, da über 50 nationale und internationale Küchen, Geschmacksrichtungen, Sterneköche und Konditoren vertreten sind. Der monatliche Markt verbindet gutes Essen mit neuen Projekte, Ideen und Unternehmern. Feinschmecker und Köche profitieren gleichermaßen von dem neuen Angebot; die Einen um sich lukullisch verwöhnen zu lassen, die anderen um ihre Neuschöpfungen auf Publikumstauglichkeit auszutesten.

Galicische Empanadas von Ivan Dominguez, die beste Chicken und Porc Buns von John Husby und Rodrigo Garcia Fonseca, handwerklich gebrautes Bier sind nur einige der Köstlichkeiten, die verkauft werden, ohne die Vielfalt an Burgern, Käsesorten aus Madrid, Canapés, Kaffeearten aus aller Welt, Wein und Süßigkeiten außer Acht lassen zu wollen.

MadrEAT wird in Zusammenarbeit mit renommierten Köchen wie Estanis Carenzo (Sudestada, Chifa), Iván Domínguez (Michelin-Stern Alborada, Alabaster), Luis Arévalo (Kena) und Mario Sandoval (Michelin-Stern Coque, Columbus) organisiert.

In einem großen Zelt finden außerdem noch Showcooking, Kochkurse sowie Wein- und Bierverkostungen statt.

Complejo AZCA
Plaza Pablo Ruiz Picasso, s / n
Eingang über Paseo de la Castellana 89 durch Orense 16 oder durch das Centro Comercial Moda Shopping.
Metrostationen: Nuevos Ministerios oder Santiago Bernabéu

Öffnungszeiten:
Freitags 10.00 Uhr – 18.00 Uhr; Samstags 12.00 Uhr – 19.00 Uhr;
Sonntags 12.00 Uhr – 18.00 Uhr

www.madreat.org

Whisky Monat Mai in Schottland

Es ist als das „Wasser des Lebens“ bekannt, hat kulturellen Symbolcharakter, David Beckham ist ein Fan davon – und manchmal reicht schon ein kleiner Schluck: Whisky gehört ebenso zur schottischen Landschaft wie Golf, Shetlandponys, Tartan und Dudelsäcke.
 
Während Schottland das Year of Food and Drink 2015 feiert, präsentiert sich der Whisky-Monat Mai mit einem einzigartigen Veranstaltungsprogramm, welches das schottische Nationalgetränk sowie die Menschen und Landschaften dahinter in den Mittelpunkt rückt.
 
Als eines der beliebtesten Whisky-Festivals des Landes läutet das Spirit of Speyside Whisky Festival vom 30. April bis zum 4. Mai die Feierlichkeiten im Whisky-Monat ein. Mit einem vollen Programm, das von Comedy bis Ceilidhs und von Meisterkursen bis Musik reicht, ziehen seine Veranstaltungen Jahr für Jahr Tausende Besucher an.
 
Darüber hinaus finden im Whisky-Monat quer durch das Land Festivitäten statt und bieten die perfekte Gelegenheit, sich einen Eindruck von der schottischen Landschaft zu machen. Das Angebot umfasst:
 
Spirit of Speyside Whisky Festival, Highlands – 30. April – 4. Mai
Dieses Festival gehört zu Schottlands beliebtesten Veranstaltungen zum Thema Whisky. Die Besucher sind eingeladen, bei einem einfallsreichen und breit gefächerten Veranstaltungsprogramm das schottische Nationalgetränk zu feiern: von einer „Whisky-Schule“, die über die Herstellung des Getränks informiert, bis hin zu gemütlichen Schlückchen, die man bei Live-Musik genießt. www.spiritofspeyside.com
 
Spirit of Stirling Whisky Festival, Stirling – 9. Mai
Das zum zweiten Mal im symbolträchtigen Stirling Highland Hotel organisierte Festival feiert das Beste rund um den schottischen Whisky. Jedes Jahr laden die Veranstalter die großen Namen der Whisky-Industrie ins schottische Stirling im Herzen Schottlands ein, um jeder Menge Whisky-Liebhabern ihre Produkte nahezubringen.
www.spiritofstirlingwhiskyfestival.co.uk
 
Create:Eat:Whisky, Edinburgh – 14.-17. Mai
Create:Eat:Whisky ist zurück! Jelly & Gin hat sich mit dem 2014 von David Beckham ins Leben gerufenen Haig Club zusammengetan und bietet ein mitreißendes Erlebnis an, bei dem Whisky-Cocktails im Mittelpunkt stehen. Die Gäste begeben sich auf eine Reise durch eine Reihe von Ambienten, die verschiedene Sinne ansprechen, und genießen dazu Cocktails, die auf die jeweilige Umgebung abgestimmt sind. Durch den Einsatz von Ton, Licht, kleinen essbaren Happen, Aromen und weiteren Einflüssen aus der Umgebung werden die Gäste von einem Berggipfel an ein prasselndes Kaminfeuer und schließlich an ein unerwartetes Reiseziel transportiert.
www.jellyandgin.com
 
The Hive and the Still im Royal Botanic Garden Edinburgh – 15. Mai
Bei dieser einzigartigen Veranstaltung, die Botanik mit Whisky verbindet, können die Besucher einige der besten schottischen Produkte zu Whisky probieren sowie Honig und eine Auswahl an Streetfood verkosten, sich über die dem Whisky zugrundeliegende Wissenschaft informieren und Unterhaltung mit Live-Musik, eine stille Disko und handwerkliche Aktivitäten genießen.
                www.rbge.org.uk
 
Welttag des Whiskys, weltweit – 16. Mai
Am Welttag des Whiskys sind alle dazu eingeladen, sich einen Schluck Whisky zu gönnen und das Wasser des Lebens zu feiern. Hierzu finden auf der ganzen Welt Veranstaltungen statt. Seien Sie über den Hashtag #worldwhiskyday auf Twitter bei der Party dabei oder besuchen Sie www.worldwhiskyday.com, um eine Veranstaltung zu registrieren.

Whisky Stramash, Edinburgh – 23.-24. Mai
Bei dieser von „Rätselhaftem, Unterhaltung, Komik und verrückten Pioniertaten“ gekennzeichneten Veranstaltung in Schottlands Hauptstadt dürfen die Besucher das Unerwartete erwarten und sich auf eine riesige Auswahl an Whiskys aus Schottland und dem Ausland freuen.
www.thewhiskystramash.com
 
Mhor Festival, Perthshire – 23.-24. Mai
Das Mhor Festival präsentiert Essen, Trinken, Musik und Theater und bringt auf dem Gelände des Monachyle Mhor Hotel eine Reihe von Produzenten wie zum Beispiel die Brennereien Glengoyne, Deanston und Auchentoshan zusammen. Das zweitägige Festival umfasst Spaziergänge entlang des Rob Roy Way zum Thema Nahrungssuche in der Natur, Mittagessen in Mhor Barn mit Whiskyverkostung sowie das abendliche Festessen „Great Scottish Feast“, bei dem man von schottischen Sterneköchen zubereitete Speisen zu Whisky genießt. Darüber hinaus begeistert das Festival mit Aktivitäten für Familien, Live-Musik, einem Ceilidh, einem Backwettbewerb, einem Floßrennen und einem Markt.
        http://mhor.net/
 
Islay Malt and Music Festival, Islay – 22.-30. Mai
Jahr für Jahr wartet das Islay Malt and Music Festival mit einem vielfältigen Programm auf, das von traditioneller Musik und Ceilidhs über Gälisch-Kurse, Golf und Bowling bis hin zu Whiskyverkostungen reicht. Während der gesamten Festivalwoche bieten alle Brennereien Islays Tage der offenen Tür an, die Besuchern die ideale Gelegenheit bieten, verschiedene Whiskys zu probieren.

www.islayfestival.com

Um eine noch größere Anzahl an Besuchern dazu zu ermuntern, in diesem speziellen Monat das Whisky-Angebot Schottlands zu erkunden, hat VisitScotland eine neue Reihe an eBooks* herausgegeben, die auf www.visitscotland.com verfügbar sind. Jedes Buch widmet sich einer der fünf unverwechselbaren Whisky-Regionen des Landes – Campbeltown, Islay, Speyside, Lowland und Highland, und die eigens erstellten Führer erklären, aus welchen Gründen der Whisky von Brennerei zu Brennerei so unterschiedlich schmeckt. Neben Informationen zu den Veranstaltungsorten bieten die eBooks nützliche Informationen für Besucher wie zum Beispiel Öffnungszeiten, Adressen und Kontaktdaten.
 
Die Brennerei-eBooks stehen zum Download bereit auf www.visitscotland.com/distilleries-guides

Für weitere Informationen über das Year of Food & Drink 2015 sowie den Whisky-Monat: www.visitscotland.com/tastescotland

Harald Wohlfahrts Küche in Salzburg

Ab heute!
Im April reiht sich Harald Wohlfahrt in die Schar der renommierten Gastköche des Restaurants am Salzburger Flughafen ein. Einen Monat lang können Gäste die Küche des Drei-Sterne-Kochs aus dem Schwarzwald im eindrucksvollen Hangar-7 erleben.

Wer die Küche von Harald Wohlfahrt probieren möchte, reist in den Schwarzwald. Nur selten kocht der Küchenchef der Schwarzwaldstube außerhalb seines dreifach besternten Refugiums in der Traube Tonbach. Für eine Ausnahme braucht es einen guten Grund – so wie Anfang April, wenn der Spitzenkoch für einige Tage den Auftakt seines eigenen Menüs im Restaurant Ikarus begleitet. Dank eines weltweit einmaligen Konzepts und der Schirmherrschaft von Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann ist das Gourmetrestaurant im Hangar-7, einem Museum für historische Flieger und Formel-1-Rennwagen am Salzburger Flughafen, längst zu einer kulinarischen Institution geworden: Monat für Monat steht hier die Kochkunst eines anderen Gastkochs im Fokus. Nach nunmehr zwölf Jahren ist die Liste der Chefs von Weltrang, die sich und ihre Küche so präsentieren, beeindruckend. Egal ob US-Kochgrößen wie Grant Achatz und Daniel Humm, der gefeierte Brasilianer Alex Atala, der niederländische Ausnahmekoch Sergio Herman oder die preisgekrönten Roca-Brüder aus dem spanischen Girona – sie alle eint das Gastspiel im Ikarus.

„Neben der Vorfreude auf den April waren wir anfangs auch etwas skeptisch und haben diskutiert, wie gut das wohl klappt – in kurzer Zeit zu lernen, ein ganzes Menü mit sieben Gängen perfekt nachzukochen“, bestätigt Wohlfahrt. Um die Gerichte des jeweiligen Kochs möglichst originalgetreu auf die Teller zu bringen, bedarf es in der Tat einigem Können und vor allem einer intensiven Vorbereitung. Bereits Ende Februar besuchte Martin Klein, Executive Chef im Hangar-7, das Team der Schwarzwaldstube für eine ausgedehnte Trainingseinheit im Tonbachtal. Begleitet von Filmteam und Fotograf verbrachte der Elsässer fünf Tage vor Ort, um Einblick in die Arbeitsweise der Drei-Sterne-Küche zu bekommen. Zusammen mit Wohlfahrts Souschef Torsten Michel und Patissier Pierre Lingelser ging es ans Werk: Die Rezepte aller geplanten Gänge wurden ausprobiert, die Arbeitsschritte eingeübt, die nötigen Zutaten und Produkte sowie die Anrichteweise und das passende Geschirr für die Menüfolge im April besprochen. „Wichtig ist nicht nur, die Zubereitung bis ins letzte Detail nachzuvollziehen. Besonders die Feinheiten und geschmacklichen Nuancen muss ich für das spätere Nachkochen durch unser Team im Ikarus genau verinnerlichen“, erklärt der 38-jährige sein Vorgehen.

Auch Wohlfahrt ist indes überzeugt. „Das gemeinsame Probekochen hier vor Ort lief hervorragend und mit der Erfahrung der Profis in Salzburg ist unser Menü bestimmt gut umsetzbar. Ich bin gespannt, was die Gäste sagen“, ergänzt der baldige Gastkoch. Sein 7-Gang-Menü mit Klassikern wie „Carpaccio und Croustillant von wilden Carabineros“, „Rotbarbenfilet mit Macadamia-Nüssen und Kaffirlimette“ sowie mit Löwenzahnhonig und Szechuanpfeffer lackierte „Elsässer Taubenbrust“ wird ab dem 1. April für einen Monat vom Küchenteam im Restaurant Ikarus gekocht und mittags wie abends serviert.

Alle Details und Reservierungen unter www.hangar-7.com. Die zugehörige TV-Sendung wird in der Serie „Spitzenköche im Ikarus“ erstmals am 11. April im Regionalprogramm auf ServusTV ausgestrahlt und ist danach auch online verfügbar.

Virginia feiert seine Food-Szene

Das ganze Jahr über zahlreiche Festivals für Genießer – Auf geführten Touren oder selbständig auf Trails die Spezialitäten von „The Old Dominion“ entdecken – Oktober „Monat des Weins“, November „Monat der Auster“

Virginia an der US-Ostküste ist vor allem für die Blue Ridge Mountains und den Shenandoah National Park, aber auch für seine Atlantikstrände bekannt. Doch auch die florierende Food-Szene der Region hat sich in den vergangenen Jahren einen Namen gemacht. Scheinbar über Nacht wurde „The Old Dominion“, wie Virginia als älteste Region der USA auch genannt wird, zum gastronomischen Hotspot des Landes, titelt das international renommierte US-Magazin Esquire, das Virginia im vergangenen Jahr zur „Food Region 2014“ kürte. Davon können sich Besucher bei zahlreichen Genuss-Festivals selbst überzeugen oder sie lassen sich bei einer Food-Tour zu angesagten Restaurants führen. Zudem können sie sich auf verschiedenen Trails auf die Spuren lokaler Weine und Auster-Spezialitäten begeben.

Food-Tours zu kulinarischen Höhepunkten der Region
Um Virginia kulinarisch zu entdecken, gibt es kaum eine bessere Möglichkeit als an einer der geführten Food-Tours teilzunehmen, die vielerorts angeboten werden. So erkunden Besucher etwa die historische „Old Town“ von Alexandria mit ihren schmucken Boutiquen bei einer drei- bis vierstündigen Führung von DC Metro Food Tours. Zwischendurch legen die Teilnehmer Stopps in ausgewählten Restaurants ein und schlemmen lokale Spezialitäten (dcmetrofoodtours.com). Ähnliche Führungen werden beispielsweise auch von Taste of Virginia Food Tours für Charlottesville (www.tasteofvirginiafoodtours.com), von Coastal Food Tours für Norfolk und Virginia Beach (www.coastalfoodtours.com) oder von Fredericksburg Food Tours für die gleichnamige Stadt Fredericksburg (www.fredericksburgfoodtours.com) angeboten.

Event-Highlights rund um Wein, Bier und Genuss
Condé Nast Traveler hat Monticello in Virginia unter die Top 10 Weinregionen 2015 gewählt. Doch nicht nur der ehemalige Landsitz des US-Präsidenten Thomas Jefferson bei Charlottesville hat erstklassige Tropfen vorzuweisen. Das ganze Jahr über können die Weine Virginias bei verschiedenen Events verkostet werden – so auch bei „Epicurience Virginia“, ein Wein- und Food Festival in Loudoun County: Das Grant Tasting Event bietet seinen Besuchern am 30. August 2015 in Morven Park die Gelegenheit, preisgekrönte Weine und feinste Speisen aus der Region zu probieren. Auch können die Besucher an Weinseminaren teilnehmen oder Spitzenköchen über die Schulter schauen (epicvirginia.com).

Besonders zahlreich sind die Weinfeste im Oktober, denn dann feiert Virginia einen ganzen Monat lang im Namen der Rebe: Im „Monat des Weins“ stehen Weinproben, Live-Musik und kulinarische Hochgenüsse auf dem Programm. Die mehr als 230 Weingüter in Virginia lassen sich außerdem auf sogenannten „Wine Trails“ erkunden, die durch verschiedene Anbaugebiete führen – ein Ausflug ist besonders im Mai und September/Oktober empfehlenswert. Weitere Informationen stehen unter www.virginia.org/wine bereit.

Wer statt eines guten Weines lieber ein gepflegtes Glas Bier trinkt, ist in Virginia ebenfalls richtig: Die Craft Beer Szene erlebt zurzeit einen echten Aufschwung und in vielen Restaurants und Bars stehen lokale Biere auf der Speisekarte. Die Brauereien orientieren sich in ihrem Handwerk vor allem am deutschen Vorbild – das spiegelt sich auch in den immer beliebter werdenden Oktoberfesten wider. Das älteste und authentischste Oktoberfest Virginias wird in Richmond zelebriert, dieses Jahr am 16. und 17. Oktober: Neben lokalen Brauereispezialitäten stehen auch deutsche Biere zur Auswahl, darüber hinaus werden Bratwurst, Bretzel, Kartoffelsalat und Sauerkraut serviert (richmondoktoberfestinc.com). Mehr über die Craft Beer Szene Virginias und Brauereitipps gibt es im Internet unter www.virginia.org/CraftBeer.

Auf den Spuren lokaler Austern-Spezialitäten
Austern sind eine regionale Spezialität Virginias und werden in sieben unterschiedlichen Regionen an der Western und Eastern Shore gezüchtet. Das Geschmacksspektrum der Meeresfrüchte reicht je nach Region von salzig über buttrig bis süß. Im Herbst, wenn die Austern geerntet werden, können sie roh, gedünstet, überbacken oder frittiert auf Seafood-Festivals probiert werden. Das größte und bekannteste Austern-Event in Virginia ist das Urbanna Oyster Festival am Rappahannock River nahe Virginias Hauptstadt Richmond (www.urbannaoysterfestival.com).

Virginia ist der größte Austernproduzent der USA. Um die kulturelle Bedeutung der Austernzucht für den Bundesstaat hervorzuheben, wurde der November zum „Monat der Auster“ erklärt. Darüber hinaus informiert seit kurzem der Virginia Oyster Trail (virginiaoystertrail.com) über die sieben verschiedenen Zuchtregionen, die jeweils Austern mit eigenem Geschmacksspektrum hervorbringen, sowie über das Leben der Austernfischer. Wissenswertes rund um Virginias Austern ist auch unter www.virginia.org/oysters zu finden.

Weitere Informationen zur Capital Region USA steht unter www.capitalregionusa.de

Wie viel Energie braucht der Mensch?

DGE veröffentlicht neue Referenzwerte für die Energiezufuhr

Wie viele Kalorien bzw. Energie der Körper verbraucht, variiert von
Mensch zu Mensch und auch bei ein und demselben Menschen von Zeit zu Zeit
sehr. Die Referenzwerte für die Energiezufuhr sind daher Richtwerte, die
als Orientierung dienen und nicht unbedingt auf den Einzelnen zutreffen.

Ihre überarbeitete Ableitung erfolgte auf Basis von Berechnungsformeln und
aktuellen Referenzmaßen für Körpergewicht und -größe in Deutschland.
Für Erwachsene wird ein mittlerer Body Mass Index (BMI) von 22 zugrunde
gelegt, das entspricht einer täglichen Energiezufuhr von 2 300 kcal für
Männer und 1 800 kcal für Frauen im Alter von 25-50 Jahren bei geringer
körperlicher Aktivität. Verändert haben sich unter anderem die
Richtwerte für Schwangere.

In der Schwangerschaft brauchen Frauen zusätzlich Energie – jedoch nicht
von Anfang an. Schwangere müssen also nicht für Zwei essen. Ab dem 4.
Monat ist der Richtwert für die Energiezufuhr um 250 kcal pro Tag
erhöht. Das entspricht z. B. 1 Scheibe Vollkornbrot mit Margarine und
Käse. Ab dem 7. Monat erhöht sich der Richtwert um 500 kcal pro Tag.
Viele Schwangere sollten ihre Energiezufuhr trotzdem nur geringfügig bzw.
gar nicht erhöhen. Denn die Richtwerte für die zusätzliche Energiezufuhr
gelten nur für Schwangere mit Normalgewicht vor der Schwangerschaft, mit
einer wünschenswerten Gewichtsentwicklung (Körpergewichtszunahme von
12 kg bis zum Ende der Schwangerschaft) sowie mit unverminderter
körperlicher Aktivität. Bei übergewichtigen Frauen oder Frauen mit
eingeschränkter körperlicher Aktivität ist der Mehrbedarf an Energie
während der Schwangerschaft geringer. Bei ihnen muss die zusätzliche
Energiezufuhr individuell angepasst werden.

Diese und weitere praxisbezogene Fragen und Antworten zur Energiezufuhr hat
die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) in einem FAQ-Papier
zusammengefasst, das im Internet unter
http://www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/faqs zu finden ist.

Die wissenschaftliche Ausarbeitung zu den aktuellen Referenzwerten für die
Energiezufuhr ist in der 2. Auflage der „Referenzwerte für die
Nährstoffzufuhr“ veröffentlicht. Sie enthält auch die aktualisierten
Referenzwerte für die Zufuhr der Vitamine Thiamin, Riboflavin, Niacin,
Vitamin C und des Mineralstoffs Selen. Die neue Publikation ist als
Ringordner unter der Artikel-Nr. 120012 (ISBN 978-3-88749-242-7) für 35,00
EUR zzgl. Versandkosten beim DGE-MedienService,
http://www.dge-medienservice.de Tel.: 0228 9092626, Fax: 0228 9092610,
E-Mail: mailtoinfo@dge-medienservice.de, erhältlich.

Kochen mit Philipp Stein*

Wie wird Fleisch zart und saftig? Wie bleibt Gemüse bunt und knackig? Was verleiht der Suppe Pfiff und wie werden märchenhafte Soßen wahr? Das alles und viel mehr kann man lernen. Aus Büchern und per Mouse Klick. Vor dem Fernsehbildschirm oder vom Meister höchst persönlich. Mit dem Frühling kommt frischer Wind in die Profiküche des Favorite Restaurants. Ab März öffnet Philipp Stein, jüngst mit einem Michelin Stern und 16 Punkten im Gault Millau dekoriert, sein Reich für Menschen mit Kochlust. Jeden ersten Mittwoch im Monat heißt es dann: Ran an die Töpfe. Auf dem Küchenzettel steht jeweils ein saisonales Viergang-Menü, das unter Steins Anleitung gemeinsam umgesetzt und anschließend in genüsslich verspeist wird.

Lecker, locker und lustig soll es werden, aber auch lehrreich und nachhaltig. Gekocht wird im kleinen Kreis bis maximal 12 Personen. Um 17.00 Uhr geht’s los. Um 20.00 Uhr wird gegessen. An der langen Tafel Im Favorite Restaurant. Gerne auch mit Partnern, die als Essensgäste eingeladen werden können. „Mit den Kochkursen erfüllen wir Herzenswünsche. Immer wieder sind wir darauf angesprochen worden. Jetzt setzen wir die Wünsche unserer Gäste in die Tat um“ sagt Philipp Stein.

Termine und Preise: Die Kochkurse starten im März – immer am ersten Mittwoch im Monat. Aus terminlichen Gründen findet der für März angesetzte Kochkurs ausnahmsweise am letzten Mittwoch im Monat statt. Die Teilnahmegebühr beträgt pro Person EUR 200,-.
Eingeschlossen sind alle Waren und begleitende Getränke in der Küche sowie auch die korrespondierenden Weine, die zum Menü gereicht werden. Die Teilnehmer erhalten eine Küchenschürze, eine Rezeptmappe und ein Zertifikat. Begleitende Partner, die zum Essen dazu stoßen können, zahlen EUR 100,-.

Seit Januar 2014 ist Philipp Stein Küchenchef im „Favorite Restaurant“ in Mainz. Der Spross einer Mainzer Gastronomen-Familie ist Schüler von Dieter Müller und hat bereits zusammen mit vielen großen Köchen am Herd gestanden. Jetzt führt er ein junges, ambitioniertes Team. Gemeinsam wollen sie ihre Gäste verwöhnen und immer wieder aufs Neue überraschen. Mit Kreationen aus aller Welt aber auch mit den Schätzen der Region. Steins junge, frische Weltküche ist raffiniert aber nicht kompliziert. Mal traditionell oder mal unkonventionell – aber immer perfekt gekocht, mit Liebe angerichtet und gutgelaunt serviert. In fairen Portionen, zu fairen Preisen.

Weitere Informationen unter www.favorite-mainz.de

Reservierungen unter Tel. 06131-80150 oder per e-mail unter gastronomie@favorite-mainz.de .

Harlem , Manhattan, New York City

Der Hotspot afroamerikanischer Kultur macht den Anfang der 2015 fortgeführten Neighborhood x Neighborhood Kampagne

Harlem ist das erste Viertel, das 2015 im Rahmen der Neighborhood x Neighborhood Initiative beleuchtet wird. Der sich ständig weiterentwickelnde pulsierende Stadtteil mit weltberühmten Restaurants und historischen wie kulturellen Institutionen ist ein Muss für Besucher New Yorks. Das Viertel gilt über die Grenzen hinaus als Mekka der afroamerikanischen Kultur – ein Grund mehr, nur wenige Wochen vor den Feierlichkeiten des Black History Month einen genaueren Blick auf seine Highlights zu werfen.

„Harlem strotzt vor authentischer Kultur und Geschichte und bietet zudem eine atemberaubende Küche“, so Marty Markowitz, NYC & Company’s Vice President of Borough Promotion and Engagement. „Wir möchten Besucher und New Yorker dazu ermutigen, Lebhaftigkeit und Aufregung Harlems nicht nur diesen Monat, sondern auch im Black History Monat Februar und im weiteren Jahresverlauf zu erleben. Egal, ob es das erste oder das zehnte Mal ist, dass ein Besucher in diesen Stadtteil kommt – es gibt jedes Mal etwas Neues zu entdecken.“

Leicht zugänglich mit den U-Bahn-Linien 1, 2, 3, A, B, C und D, ist Harlem ein Must-Visit in NYC. Im Rahmen der Neighborhood x Neighborhood Kampagne wird das Viertel diesen Monat in einer Dokumentation hervorgehoben, in der sechs Einheimische ihre Insider-Tipps präsentieren. Im Fokus stehen Shoppingmöglichkeiten, Restaurants, Attraktionen und geschichtliche Anlaufpunkte, die Harlem zu etwas Besonderem machen. Folgende Orte werden von Einwohnern des Viertels wärmstes empfohlen und auch auf www.nycgo.com/nxn vorgestellt:

Kulturelle Attraktionen: Das Apollo Theater ist insbesondere berühmt für seine Amateur Nights, die dort neben Konzerten und Community-Outreach-Programmen stattfinden; Harlem Stage, eine führende Kunstorganisation, ist Heimat zahlreicher Theater- und Tanzprogramme sowie einer hohen Bandbreite verschiedenster Musikrichtungen; das Schomburg Center for Research in Black Culture beherbergt eine Sammlung von mehr als 5 Millionen Gegenständen, welche die Erfahrungen von Menschen afrikanischer Herkunft widerspiegeln; The Studio Museum widmet sich Illustrationen, die sich mit afroamerikanischer Kultur befassen.

Restaurants: The Cecil ist New York Citys erste afro-asiatisch-amerikanische Brasserie; Lido ist ein heißgeliebtes Restaurant des Viertels, das sich auf die klassische Küche Norditaliens spezialisiert hat; Minton’s feiert seine Vergangenheit als Jazz-Club mit einer Low Country Küche und Live-Jazzmusik; Red Rooster ist eine Hommage an Harlems Vergangenheit und konzentriert sich auf amerikanisches Comfort Food; Sylvia’s Restaurant ist ein weltberühmtes Soul-Food-Restaurant, das 1962 gegründet wurde; und Vinateria ist ein kürzlich eröffnetes Harlem Restaurant, das sich auf die saisonale Küche spezialisiert hat und italienische und spanische Einflüsse aufweist.

Parks: Direkt an Harlem grenzt die nördliche Sektion des Central Parks, die das Harlem Meer und den West 110th Street Playground beheimatet; mit mehr als 12 Hektar Parklandschaft befindet sich der Morningside Park zwischen der West 110th und West 123rd Street, zwischen der Manhatten Avenue, der Morningside Avenue und dem Morningside Drive; der Riverside Park ist ein weiterer sehenswerter wasserseitiger Park, der sich direkt am Hudson River befindet.

Besucher, die länger als einen Tag in Harlem verbringen möchten, können vor Ort im Aloft Harlem übernachten. Das 2010 eröffnete Hotel bietet Gästen modernen Stil im historischen Harlem. Es verfügt über zahlreiche Vorzüge wie 120 loftartige Gästezimmer inklusive luxuriöser Betten, kostenlosem W-LAN und LCD-TVs. Gäste und Besucher können auch die W XYZ Bar des Hotels genießen – eine Lounge mit Billardtisch, Bar, Snack-Menü und Live-Musik.

Neighborhood x Neighborhood: Der besondere Reiseführer von NYC
Die Neighborhood x Neighborhood Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, die gute Erreichbarkeit und die Attraktivität der einzelnen Viertel in den fünf Bezirken Brooklyn, Bronx, Manhattan, Queens und Staten Island hervorzuheben. Dabei sollen vor allem Gegenden vorgestellt werden, in denen sich in den letzten Jahren eine starke Entwicklung im Hotelgewerbe abzeichnete. Die präsentierten Viertel und angekündigten Highlights wurden in Zusammenarbeit mit Stadtratsbeamten, dem Department für kulturelle Angelegenheiten, mit NYC Small Business Services, dem Bereich für wirtschaftliche Entwicklung, führenden Persönlichkeiten der Communities und in Abstimmung mit den Mitgliedern der NYC & Company ausgewählt.

Weitere Informationen zu Harlem und anderen Stadtteilen von New York City finden Sie unter www.nycgo.com/nxn