Stefan Wiertz

Rock ’n‘ Roll Kitchen: Stefan Wiertz ist unterwegs mit dem Telekom Campus Cooking-Foodtruck

+  Kulinarischer Roadtrip vom 18.04. bis 10.06. quer durch die Republik
+  Street Food vom Starkoch zu günstigen Studentenpreisen
+ Alle Informationen unter http://www.campuscooking.de und unter www.telekom.de/young

Klappe auf, Grill an, los geht‘s: Stefan Wiertz ist diesen Sommer mit dem Telekom Campus Cooking-Foodtruck unterwegs durch Deutschland. Sein kulinarischer Roadtrip führt den Starkoch vom 18. April bis zum 10. Juni von Nürnberg über Saarbrücken nach Chemnitz an die Unimensen. Die ausgefallenen Street-Food-Variationen aus der Rock ’n‘ Roll Kitchen sind dabei nicht nur gesund und lecker, sondern auch erschwinglich für den studentischen Geldbeutel.  

„Das Telekom Campus Cooking zeigt, dass Studierende großen Wert auf frische und gesunde Zutaten legen und dabei keine Scheu haben, Neues auszuprobieren,“ sagt Stefan Wiertz, der seit 2009 mit dabei ist.
Der Genussnomade serviert saftige Burger, wie den Italian Bastard mit Rucola, Parmaschinken, Mozzarella und Basilikumpesto, und leckere Wraps, wie den Tropic Touch. Gegrillte Hähnchenstreifen treffen auf Avocadocreme, würziges Ingwer-Ananas-Chutney und geröstete Pinienkerne. Vegetarier können in diesem Semester u. a. zwischen Falafel mit Zitronen-Humus und Honigrotkohl und frischgebackenem Ciabatta mit italienischen Antipasti wählen.

In der Outdoor-Lounge können Studierende die Pause zwischen den Vorlesungen genießen und bei einem Glas eisgekühlter Limonade entspannen. Kickertische sorgen für den perfekten Vorgeschmack auf die Fußballeuropameisterschaft: Unter allen Teilnehmern der Aktion wird ein exklusives Public Viewing mit Stefan Wiertz verlost. Der Starkoch kommt samt Foodtruck, Leinwand, Beamer, perfektem Sound und gemütlichen Loungemöbeln zu dem Gewinner nach Hause. Höchstpersönlich kümmert er sich um das leibliche Wohl von bis zu 30 Freunden, sodass das letzte Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft am 21. Juni 2016 zu einer großen Party wird.

Hier macht Telekom Campus Cooking im Sommersemester 2016 Halt:
18. – 21. April – Uni Nürnberg, Mensa Insel Schütt
25. – 28. April – TU Chemnitz, Mensa
02. – 04. Mai – TU Kaiserslautern, Mensa 2.0
09. – 12. Mai – Uni Würzburg, Mensa am Hubland
17. – 20. Mai – Uni Saarbrücken, Mensa Saarbrücken
23. – 26. Mai – TU Dresden, Mensa Zeltschlösschen
30. Mai – 02. Juni – Uni Stuttgart, Mensa Holzgartenstraße
06. – 09. Juni – Uni Marburg, Mensa Lahnberge

Alle Informationen zu den Tarifen und den aktuellen Campus Cooking Terminen gibt es unter www.campuscooking.de und www.telekom.de/young.

Kakteenessen in Geisenheim

Ein für den Rheingau ungewöhnliches 5-Gänge-Menü findet am Samstag, den 13. April 2013 ab 19:30 Uhr in die Mensa des Campus Geisenheim, Von-Lade-Straße 1 statt. Die Kulturveranstaltung wird zu Ehren von Professor Werner Hoffmann, dem Kakteenforscher aus Geisenheim ausgerichtet von Öforma PR-Agentur für Nachhaltigkeit zusammen mit Sébastien Loison, Catering- und Gourmet-Spezialist im Rheingau und der Hochschule Geisenheim. Initiiert wurde die Veranstaltung von der Gruppe „Der Rheingau unsere Region“ des Business Netzwerks Xing.
Der Abend wird eröffnet mit einem Aperitif bei mexikanischer Musik von Ana Lorena Villatoro ab 18:00 Uhr.

Bis vor wenigen Jahren hat Werner Hoffmann, der am 2. April 2013 nach langer Krankheit im Alter von 88 Jahren verstarb und den die F.A.Z. Kakteenpabst betitelte, mit Hingabe und großer Leidenschaft in seinem Garten in Marienthal in Gewächshäusern Kakteen gezüchtet. Seit er als junger Mann zufällig seine Liebe zu Kakteen entdeckte, führten ihn seine Forschungsreisen, teilweise mit der ganzen Familie, an die entlegensten Winkel der Erde. Als Dozent und Forscher wirkte er in den Jahren 1972 – 1992 an der Hochschule Geisenheim. Hoffmann ist auch Gründer der Paul-Hoffmann-Stiftung für internationalen Gartenbau, die sich zur Aufgabe gemacht hat, in enger Zusammenarbeit mit der Hochschule Geisenheim in den ariden und semiariden Gebieten der Tropen und Subtropen die Ernährungssicherung der Bevölkerung zu unterstützen.

Aus den Ursprungsländern der Kakteen wusste er, dass dort aus den Nopalitos, den jungen Trieben der Opuntien, köstliche Gerichte zubereitet werden. Die Kakteen als Besonderheit in Feinschmeckerrestaurants zu etablieren, hätte ihm gefallen, aber diesen Durchbruch gab es hierzulande für die Kakteen nicht.

An den Vorbereitungen zur Veranstaltung war er noch bis zuletzt beteiligt und voll Freude auf das Ereignis. Seine Familie wünscht, dass es ganz in seinem Sinne durchgeführt wird.

Zwischen den Menügängen wird der Kakteenzüchter Matthias Uhlig aus Kernen bei Stuttgart, der mit ihm eng befreundete war, Ungeahntes über Kakteen, Menschen und das Land der stacheligen Pflanzenwunder berichten.

Tickets können zum Preis von 69 Euro online erworben werden: www.amiando.com/CZSVYTA

Wer sich im Vorprogramm mit Ana Lorena Villatoro bei mexikanischen Klängen und Aperitif auf den Abend einstimmen möchte, bekommt das Ticket dafür an der Abendkasse ab 17:30 zum Preis von 10 Euro.

Rostocker Mensa Süd wird "Mensa des Jahres 2012"

Im Wettbewerb „Mensa des Jahres 2012“ des bundesweiten Campus Magazins UNICUM hat die Mensa Süd des Studentenwerks Rostock die Gesamtwertung gewonnen und damit den Titel geholt. Den zweiten Platz sicherte sich die Mensa Caballus des Studentenwerks Hannover vor dem Bistro K10 des Studentenwerks Kassel.

Bei „Mensa des Jahres“ schlüpfen die studentischen Gäste in die Rolle des Restauranttesters und bewerten ihre Unikantine in den drei Kategorien „Geschmack“, „Angebot“ und „Service“. Aus den Platzierungen in den Einzelkategorien errechnet sich das Gesamtergebnis. Vom 15. Mai bis zum 30. Juni 2012 konnten die Teilnehmer auf der Website www.mensadesjahres.de
ihre Hochschulmensen bewerten.

Ziel des Wettbewerbs ist, die Studienbedingungen in puncto „Mittagessen“ zu verbessern, denn oft genug bleibt in den dicht getakteten Stundenplänen eines Bachelor- oder Masterstudiums nur wenig Zeit, sich zu erholen. Gute, abwechslungsreiche Mahlzeiten tragen deshalb besonders dazu bei, den Studi-Akku wieder aufzuladen. Jan Thiemann, verantwortlicher Redakteur des Magazins UNICUM: „Zu exzellenten Studienbedingungen gehört nicht nur die Qualität in der Lehre, sondern auch die Qualität auf dem Teller. Schließlich gilt noch immer: Leerer Bauch studiert nicht gern.“

Über das in der Rostocker Siegermensa aufgetischte Studentenfutter zeigten sich die Gäste in der Online-Abstimmung begeistert. Das Lob der Nominierende reicht von „die Scampispieße sind der Wahnsinn!“, über „schlichtweg die beste Mensa“ oder „einfach super!“ bis zum kulinarischen Ritterschlag: „Hier schmeckt‘s sogar meinen Eltern!“ Verdient hat sich die Südmensa die Jubelstürme durch ein abwechslungsreiches Angebot und wohlschmeckende Gerichte. Neben Speiseplan-Klassikern loben die Studenten die Pasta- und Vital-Theke mit vegetarischer und veganer Kost. Absoluter Renner: Die „Wünsch dir was“-Aktion, bei der an jedem vierten Freitag im Monat die Studenten den Speiseplan bestimmen.

Dr. Dieter Stoll, Geschäftsführer des Studentenwerks Rostock und sein Mensateam sind stolz auf die Auszeichnung: „Das Studentenwerk möchte durch Qualität, Attraktivität und Vielfalt seiner Angebote überzeugen. Dies gepaart mit entsprechender Servicefreundlichkeit ist unser Anspruch an die tägliche Arbeit.“

Die Suche des bundesweiten Campus Magazins UNICUM nach der „Mensa des Jahres“ ging in diesem Jahr bereits in die elfte Runde. Insgesamt zeigten sich die Befragten mit der Qualität der Campus-Restaurants bundesweit sehr zufrieden.

Die Gewinner von „Mensa des Jahres 2012“:

Gesamtwertung:
1. Mensa Süd Rostock
2. Mensa Caballus Hannover
3. Bistro K10 Kassel

Kategorie „Geschmack“:
1. Mensa Süd Rostock
2. Mensa Caballus Hannover
3. Bistro K10 Kassel

Kategorie „Service“:
1. Mensa Vechta Osnabrück
2. Mensa St. Georg-Straße Rostock
3. Bistro K10 Kassel

Kategorie „Angebot“:
1. Alte Mensa Dresden
2. Mensa Süd Rostock
3. Mensa Caballus Hannover

Schüler kochen für Schüler

Bundesernährungsministerin Ilse Aigner besucht auf Einladung des Städtischen Luisengymnasiums München am Montag, 16. Juli 2012, von 11.30 Uhr bis ca. 13 Uhr das bundesweit einmalige Leuchtturmprojekt dieser Schule für eine zukunftsweisende Schulverpflegung. Bei dem ganzheitlichen Projekt „Pädagogisches Kochen“ verantwortet jede Klasse einmal im Jahr eine Woche lang die Verpflegung der ganzen Schule. Die Schülerinnen und Schüler lernen dabei die Abläufe in der Küche, den Umgang mit Lebensmitteln sowie die Zubereitung von frischen Speisen genauso kennen wie die Einkaufsplanung und die hauswirtschaftlichen Herausforderungen einer Schulmensa.

Dieses ganzheitliche Konzept wird Bundesministerin Aigner im Rahmen des Mensa-Besuchs auszeichnen mit der deutschlandweit ersten Unterstützerplakette von „IN FORM – der Initiative der Bundesregierung für gesunde Ernährung und mehr Bewegung“. Im Anschluss an die Übergabe in der Mensa wird Bundesministerin Aigner mit den jungen Köchinnen und Köchen die Schulküche besichtigen und das Gericht des Tages kosten.

UNICUM sucht die "Mensa des Jahres 2012"

Gourmettempel oder Frittenschmiede? Vom 15. Mai bis 30. Juni sucht das bundesweite Campus Magazin UNICUM wieder die „Mensa des Jahres“. Auf der gleichnamigen Website www.mensadesjahres.de können Studenten ihre Mensa bewerten und attraktive Preise gewinnen.

Vollgepackte Kurspläne, straffes Zeitmanagement – der Uni-Alltag verlangt den Studenten viel ab. Umso wichtiger ist, dass sie sich während der Mittagspause in der Mensa gesund stärken und entspannen können. „Wir wissen, dass die Mensen ihre Angebote in den letzten Jahren deutlich verbessert haben. Trotzdem meinen wir, da geht noch mehr. Unser Wettbewerb soll sie anspornen, zum Wohl der Studierenden noch bessere Leistungen zu bringen – also leckeres, gesundes und bezahlbares Essen aufzutischen“, so UNICUM Redakteur Jan Thiemann.

Die Mensen werden in den drei Kategorien „Geschmack“, „Service“ und „Angebot“ bewertet. Die drei besten Mensen der Gesamtwertung und die Kategoriensieger erhalten die begehrten „goldenen“ Tabletts – gleichsam den Mensa-Oscar.

Wer seine Stimme abgibt, hat die Chance auf einen attraktiven Sommer-Gewinn. Die Brauerei Bitburger verlost zwei Fanpakete, bestehend aus einem DFB-Kühlschrank – bedruckt mit allen Länderspieltoren seit 1992, je zwei DFB-Fan-Hüten, einem Mannschaftsposter, einer Fan-Flagge, einem DFB-Flaschenöffner, Wimpelketten und Tippspielkarten. Zum Füllen des Kühlschranks spendiert die Brauerei zusätzlich verschiedene Biersorten.

Fairtrade in der Gastronomie immer wichtiger

Ob Café, Bäckerei, Mensa oder Hotel – immer mehr gastronomische Betriebe in Deutschland nehmen Fairtrade-Produkte in ihr Sortiment auf. Über 18.000 sind es bereits, die Kaffee mit dem Fairtrade-Siegel ausschenken oder weitere fair gehandelte Produkte auf dem Menü anbieten. „Die Gastronomie ist der Motor des Fairen Handels“, sagte TransFair-Geschäftsführer Dieter Overath im Vorfeld der Gastronomie-Messe Internorga in Hamburg. Der Außer-Haus-Markt ist der Fairtrade-Bereich mit dem stärksten Wachstum. Im vergangenen Jahr stieg der Absatz um 27 Prozent auf 4.000 Tonnen. Wichtigstes Fairtrade-Produkt in der Gastronomie ist Kaffee: 2.600 Tonnen wurden 2011 verkauft, das entspricht rund 371 Millionen Tassen. Und die Zahl der Verkaufsstellen steigt weiter: Ab sofort ist Fairtrade-zertifizierter Kaffee der Marke ‚Afro-Kaffee‘ auch in 131 OMV-Tankstellen in Süddeutschland erhältlich.

Sortiment-Vielfalt wächst
„Der Außer-Haus-Markt kommt an der aktuellen Nachhaltigkeitsdebatte nicht vorbei. Hier ist eine klare Positionierung gefragt“, so Dieter Overath. „Fairtrade macht eine Nachhaltigkeitsstrategie konkret sichtbar.“ Die Vielfalt fair gehandelter Produkte nimmt in der Gastronomie kontinuierlich zu: Neu erhältlich sind unter anderem Fruchtsäfte von Dietz, Erdnuss-Öl der Ölmühle Moog GmbH, Nüsse von Fru’Cha, ‚Das Eis‘ von Healthy Planet sowie Mini-Pralinen von Maestrani.

Fairtrade-Partner auf der Internorga
Auf der führenden Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie ist Fairtrade mit 20 Partnerfirmen stark vertreten. Pünktlich zur Internorga erscheint die neue Ausgabe des TransFair Gastronomie-Einkaufsführers. Die Publikation umfasst Informationen zum gesamten Fairtrade-Sortiment für den gastronomischen Bereich in Deutschland und liefert eine Übersicht über die Partnerunternehmen. Neben fair gehandeltem Kaffee umfasst das Angebot Tee, Kakao, Saft, Limonade, Wein, Zucker, Eis, Gebäck, Schokolade und Reis. Für Fairness über die Speisekarte hinaus sorgen Tischdecken, Schürzen und Handtücher aus Fairtrade-zertifizierter Baumwolle.

Lafer kocht Mensa-Essen

Als Erster seiner Zunft wagt sich Johann Lafer in ein spezielles Billigsegment: Er wird Betreiber einer Schulkantine in der Pfalz

Der Promikoch übernimmt zum Sommer den Betrieb der neuen Schulmensa im benachbarten Bad Kreuznach – und will beweisen, dass gesundes und schmackhaftes Essen auch für rund 3 Euro machbar ist. Nebenbei will er den Kindern guten Geschmack beibringen. Schließlich seien „die Schüler die Gäste von morgen“.

Lesen Sie den gesamten Artikel in Financial Times:
www.ftd.de/karriere-management/karriere/:bessere-ernaehrung-von-kindern-sternekoch-lafer-kocht-mensa-essen/60157513.html

Gourmet Report gratuliert Johann Lafer zu dieser vorbildlichen Aktion! Mögen viele aus unserer Branche dieser Idee folgen! Lafer redet nicht, er handelt!

Mensa des Jahres 2011

zeughaus-Mensa Heidelberg verteidigt Titel

Im Wettbewerb „Mensa des Jahres 2011“ hat die zeughaus-Mensa im Marstall des Studentenwerks Heidelberg die Gesamtwertung gewonnen und damit ihren Titel aus dem letzten Jahr verteidigt. Den zweiten Platz sicherte sich das Bistro K10 der Universität Kassel, gefolgt von der Mensa Kurt-Schumacher-Straße der FH Bielefeld. Das begehrte goldene Tablett für den Gesamtsieger überreicht UNICUM am kommenden Mittwoch, 22. Juni um 12 Uhr, in der zeughaus-Mensa im Marstall.

Ulrike Leiblein, Geschäftsführerin des Studentenwerks Heidelberg: „Es ist phantastisch, im zweiten Jahr hintereinander die Auszeichnung ‚Mensa des Jahres’ zu erhalten. Darüber freut sich unser Mensa-Team sehr, denn uns liegt sehr viel an der Qualität und Vielfalt unserer Speisen.“ Das merken auch die Studenten, die eine reichhaltige Auswahl an frischen Salaten, Gemüse-, Fisch-, Geflügel-, Schweine- und Rindfleisch- sowie vegetarischen Gerichten auf den Teller bekommen – zu durchaus günstigen Preisen. Gedankt haben sie es der Heidelberger Mensa mit Bestnoten in den Wettbewerbskategorien „Geschmack“ und „Service“. „Die studentischen Interessen stehen für uns natürlich an vorderster Stelle. Studieren in Zeiten der Bachelor-Abschlüsse ist anstrengend und stressig, da sollte wenigstens die Verpflegung top sein und die Kräfte wiederherstellen. Deshalb soll unser Wettbewerb die Mensen anregen, hohe Qualität zu halten und zu verbessern“, sagt Jan Thiemann, verantwortlicher Redakteur von UNICUM, über den Wettbewerb.

Der Frage, ob es sich bei den Mensen hierzulande um Sterneküchen oder eher Frittenschmieden handelt, ging das bundesweite Campusmagazin UNICUM bereits zum zehnten Mal nach. Auf www.mensadesjahres.de gaben über 12.500 Studenten ihre Stimme ab und bewerteten – immer bezogen auf ihre eigene Mensa – die drei Kategorien „Service“, „Angebot“ und „Geschmack“. Dabei zeigten sich die allermeisten studentischen Gäste hoch zufrieden mit ihren Campus-Küchen und vergaben gute und sehr gute Noten.

Unterstützt wurde der Wettbewerb in diesem Jahr von der Aktion: „Mit 2 Euro im Monat helfen“, des bischöflichen Hilfswerks MISEREOR. „Uns ist wichtig, dass Studentinnen und Studenten über ihre täglichen Ernährungsgewohnheiten nachdenken und sich für nachhaltiges und gutes Essen einsetzen“, so Eli Kleffner von MISEREOR. „Unser Ziel muss sein, allen Menschen die Chance zu ermöglichen, sich gesund uns ausreichend zu ernähren. 2 Euro im Monat sichern Kindern in Südafrika ein Lunchpaket für die Schule, ihre erste und oft einzige Mahlzeit des Tages.“

Die Gewinner der Mensa des Jahres 2011:

Gesamtwertung:
1. zeughaus-Mensa im Marstall, Studentenwerk Heidelberg
2. Bistro K10, Studentenwerk Kassel
3. Mensa FH Bielefeld, Kurt-Schumacher-Straße, Studentenwerk Bielefeld

Kategorie „Service“:
1. Mensa St.-Georg-Straße, Studentenwerk Rostock
2. zeughaus-Mensa im Marstall, Studentenwerk Heidelberg
3. Bistro K10, Studentenwerk Kassel

Kategorie „Angebot“
1. Zentralmensa, Studentenwerk Göttingen
2. Mensa FH Bielefeld, Kurt-Schumacher-Straße, Studentenwerk Bielefeld
3. Mensa Philosophenweg, Studentenwerk Thüringen

Kategorie „Geschmack“
1. zeughaus-Mensa im Marstall, Studentenwerk Heidelberg
2. Alte Mensa, Studentenwerk Dresden
3. Mensa der Fachhochschule Ottersberg

Dankeschön-Aktion vom Verband der Köche Deutschlands in Trier

Am 8. und 9 Juni 2011 werden die Studenten in der
Mensa Schneidershof Trier (welt)meisterlich verwöhnt. Mit Tobias Laabs und Jan-
Kevin-Schwarz stehen zwei Medaillengewinner der letzten Weltmeisterschaft der
Berufsköche am Herd und überraschen die Studierenden mit ihrer Kochkunst.
Gemeinsam mit dem Mensa-Team kochen Tobias Laabs, Mitglied der Nationalmannschaft
der Köche Deutschlands und Jan-Kevin Schwarz von der deutschen
Jugendnationalmannschaft der Köche kreative Wokgerichte für den Mittagstisch.

Auf dem Speiseplan stehen Schweinefilet Monte Carlo im mageren Speckmantel
an Portwein-Jus, Rigatoni mit Rucola, Pinienkernen und Parmesan an Limonensauce,
Seelachs auf Kartoffelpanachée, gegrillte Hähnchenbrust mit Toping aus
Sauce hollandaise und grünem Spargel, weißer Spargel mit Orangenbernaise.
Tobias Laabs und Jan-Kevin Schwarz sind im Frontcooking und an der Speisenausgabe
eingesetzt, beantworten Fragen der Mensagäste und geben einen kleinen
Einblick in ihr Können. Sie bedanken sich mit dieser Aktion für die ausgezeichneten
Trainingsbedingungen während der Weltmeisterschaft der Berufsköche im
November 2010, als die Mensa-Küche kurzfristig als „Trainings-Camp“ zur
Verfügung stand.

Der Gastgeber und Geschäftsführer des Studierendenwerks Trier, Andreas
Wagner begleitet die Aktion, steht den Medienvertretern Rede und Antwort und
lädt diese anschließend zu einer Kostprobe ein.
Vom Verband der Köche Deutschlands e. V. ist Vizepräsident Andreas Becker am
9. Juni zu Gast in der Mensa Schneidershof Trier.

Mensa des Jahres – jetzt wählen und gewinnen!

Nun aber ran an die Töpfe: Noch bis zum 31. Mai sucht die Zeitschrift UNICUM gemeinsam mit MISEREOR Deutschlands beste Uni-Mensa. Dabei ist das Urteil der Studenten gefragt: Auf der Seite mensadesjahres.de können sie abstimmen, ob ihre Kantine in den Kategorien „Geschmack“, „Service“ und „Auswahl“ mit Mamas Küche konkurrieren kann. Die Mensa mit den besten Noten erhält von der Redaktion des bundesweiten Studentenmagazins das begehrte „goldene Tablett“. Wer abstimmt, kann eine zweiwöchige Reise nach London inklusive Sprachkurs gewinnen. Unterstützt wird der Wettbewerb vom bischöflichen Hilfswerk MISEREOR, das über den Wettbewerb auf seine Spendenaktion „2-Euro-helfen“ aufmerksam machen möchte.

Online abstimmen unter mensadesjahres.de