Frische Früchtchen: "Die besten Wildfruchtrezepte"

Ab in den Wald und auf die Wiesen! Denn dort sprießen vollreife Beeren und Wildfrüchte, an denen sich moderne Jäger und Sammler erfreuen können. Nach bester „Back to Basic“ Manier schöpfen Elisabeth Mayer und Michael Diewald aus dem Vollen des Self-Made-Buffets.

In „Die besten Wildfruchtrezepte“ zeigen sie systematisch und liebevoll, wie der Obstlikör, das Preiselbeer-Orangen-Chutney, Blütenzucker, kandierte Wildkirschen, Preiselbeerkompott oder eingelegte Maroni gelingen. Wem der Schrank vor gefüllten Marmeladengläsern schon überquillt, bekommt Lust, Neues auszuprobieren. Zum Beispiel ein aromatisiertes Bärlauchöl oder ein Waldsirup mit Kiefernsprossen im Frühjahr? Was wie aussieht und wo zu welcher Jahreszeit wächst, verraten Mayer und Diewald ebenso wie ihre Lieblingsfamilienrezepte Monat für Monat.

Elisabeth Mayer, Michael Diewald: Die besten Wildfruchtrezepte.
Bestellink-ISBN-13: 9-78-370201-347-9 (portofrei)

Bocuse d'Or – Internationale Sterne-Jury bereit für die Selection Germany 2012

Die Juroren für den nationalen Vorentscheid des Bocuse d’Or am 11. Februar 2012 in Stuttgart stehen fest.

 Die Jury setzt sich aus der Elite der internationalen Kochszene zusammen:

  1. Dimitri Demjanov
    Restaurant Gloria – Präsident Bocuse d’Or Estland
  2. Armin Karrer

Restaurant Zum Hirschen – 1 Stern

  1. Constant-Michel Labarre
    Präsident Bocuse d’Or Polen
  2. Léa Linster

Restaurant Léa Linster, Kaschthaus –  1 Stern, Gewinnerin Bocuse d’Or 1989,
Fernsehköchin, Präsidentin Bocuse d’Or Luxemburg

  1. Mario Lohninger

Restaurant Silk – 1 Stern

  1. Christian Lohse

Restaurant Fischers Fritz – 2 Sterne

  1. Andreas Mayer

Schloss Prielau – 2 Sterne, Teilnehmer Bocuse d’Or Deutschland 2002

  1. Wahabi Nouri

Restaurant Piment – 1 Stern, Koch des Jahres 2010 Gault Millau,
Gewinner Bocuse d’Or Deutschland

  1. Hendrik Otto

Restaurant Lorenz Adlon – 2 Sterne

  1. Giancarlo Perbellini

Restaurant Perbellini, 2 Sterne, Präsident Bocuse d’Or Italien

  1. Christoph Rainer

Restaurant Villa Rothschild – 2 Sterne

  1. Michel Roth

Hotel Ritz Paris – 2 Sterne, Gewinner Bocuse d’Or 1991,
Präsident Academie Bocuse d`Or international

  1. Jörg Sackmann

Restaurant Schlossberg – 1 Stern

  1. Martin Scharff

Restaurant Wartenberger Mühle – 1 Stern

  1. Erich Schwingshackl

2 Sterne

  1. Rolf Straubinger

Burgrestaurant Staufeneck – 1 Stern, Hotelier des Jahres 2011,
Gewinner Bocuse d’Or „bester Fischkoch“

  1. Paul Urchs

Restaurant Alpenstube  – 1 Stern

  1. Claus Weitbrecht

Restaurant Talblick – 3. Platz Bocuse d’Or 2003

 

Léa Linster, die erste und einzige Bocuse d’Or Gewinnerin, über ihre Zusage als Jurorin für den Bocuse d’Or – Selection Germany 2012: „Mein Kompliment an das deutsche Team für die Organisation. Es ist mir eine besondere Freude, ja eigentlich ein Genuss, wieder in der Jury beim Bocuse d’Or – Selection Germany 2012 dabei sein zu dürfen. Als ich gefragt wurde, musste ich nicht lange überlegen – ich habe sofort zugesagt.“

 

Patrik Jaros, Präsident des Bocuse d’Or Germany: „Die begeisterten Zusagen sowohl nationaler als auch internationaler Sterneköche als Juroren für den Bocuse d’Or –
Selection Germany 2012, zeigen das länderübergreifende Renommee des Wettbewerbs. Einmal in seinem Leben am legendären Bocuse d’Or teilzunehmen, ob als Commis, Kandidat oder Jurymitglied ist wohl der Herzenswunsch jedes Spitzenkochs.“

 

Ambitionierte Köche können sich noch bis zum 31.12.2011 für eine Teilnahme bewerben.

Interessierte und Bewerber finden weitere Informationen auf der offiziellen Homepage des Bocuse d’Or – Selection Germany: http://www.bocuse-dor.de/

Andreas Mayer

Interview

   1. Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?

      Einen Menschen der sich Zeit nimmt für Genuss und Lebensfreude – und neuen Momenten aufgeschlossen gegenüber steht.

       
   2. Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?

      Penélope Cruz

       
   3. Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?

      Mit der russischen Präsidentin ins The Fat Duck

       
   4. Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?

      Seeteufel im Ganzen in einer Tomaten-Vinaigrette

       
   5. Ihr Hauptcharakterzug?

      Ehrgeiz

       
   6. Ihr Motto?

      Carpe Diem – was nicht heißen soll-sei faul. Sondern nur bewusst zu leben und das Leben in allen Facetten zu genießen und wahrzunehmen – ob Arbeit oder Freizeit.

       
   7. Ihr Lieblingsgericht?

      Rinderrouladen von der Mama

       
   8. Was essen Sie überhaupt nicht?

      Kartoffeln und Bananen

       
   9. Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?

      Innereien

       
  10. Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?

      Wiener Schnitzel so wie meine Mama sie zubereitet

       
  11. Welche Persönlichkeit aus Österreich bewundern Sie am meisten?

      Dietrich Mateschitz ( Red Bull )

       
  12. Welche Spezialität aus Salzburg mögen Sie am liebsten?

      Kasnocken

       
  13. Ihr Lieblingsrestaurant in Zell am See / Region?

      Kein bestimmtes – es kommt immer auf den Anlass an, ob mir nach uriger Hütte oder einem offiziellem Ambiente ist. Zell am See bietet eine große Auswahl guter Restaurants.

       
  14. Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb von Zell am See / Region?

       The Fat Duck von Heston Blumenthal in London

       
  15. Welchen Küchenchef ( lebend ) bewundern Sie am meisten?

      Eckart Witzigmann

       
  16. Der ideale Chef muss wie sein?

      So wie Eckart Witzigmann

       
  17. Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?

       Er muss die Linie des Chefs erkennen und umsetzen können. Entscheidungen treffen und verantwortungsbewusst im Umgang mit Mitarbeitern und Ware sein.

       
  18. Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?

      Die der Mitarbeiter

       
  19. Ihr größter Fehler?

      Ungeduld und Perfektionismus

       
  20. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?

      Ihr Aussehen! Nein, ernsthaft gesagt: Den Biss und den Willen – denn die Damen müssen sich in einer Männerwelt durchsetzen.

       
  21. Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?

      Spanien

       
  22. Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?

      Japan

       
  23. Ihr Lieblingsgetränk?

      Kamillentee

       
  24. Ihr Lieblingswein?

      Grüner Veltliner

       
  25. Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?

      Immer wenn es passt – überall auf der Welt – und in großen Schlücken …

       
  26. Ihr heimliche Leidenschaft?

      Meine Frau

       
  27. Ihre Lieblingsbeschäftigung?

      Golfen im Sommer – Skifahren im Winter

       
  28. Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?

      „Vater unser“ von Jilliane Hoffmann

       
  29. Wie viele Kochbücher haben Sie?

      Ca. 400

       
  30. Welches ist Ihr Lieblingsfilm?

      Der Highlander

       
  31. Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?

      Ehrlichkeit und Treue

       
  32. Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?

      Ständig an sich und seiner Leistung zu arbeiten – die besten Produkte zu suchen – sorgfältig und genau zu arbeiten – seinen eigenen Stil finden und nicht einfach „nachkochen“

       
  33. Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?

       Bei einem Bankett hat ein Spüler meinen geklärten Fischfond für die Fischsuppe entsorgt  – was wir erst kurz vor dem Anrichten feststellten.

       
  34. Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?

      Mit niemanden – ich verbringe einfach schon so viele Nächte in der Küche mit Gästen an meinem Küchentisch. Ein anderer Ort wäre mir da lieber. Mit wem? Wohlmöglich mit meiner heimlichen Leidenschaft!?

Copyright by Jens Darsow – www.kulinarisches-interview.de

Andreas Mayer  

Auszeichnung 2010 2 Michelin Stern / 16 Punkte Gault Millau / 3 Feinschmecker-Punkte

Restaurant „MAYER’s“
Schloss Prielau
Hofmannsthalstraße
5700 Zell am See

www.schloss-prielau.at
http://www.kulinarisches-interview.de/main/reservieren/19/index.html

Name:
Mayer
Vorname:
Andreas
Geburtstag:
30.09.1966
Geburtsort:
Raublingen / Bayern
Wohnort:
Zell am See

Stationen
seit 2004
Küchenchef und Pächter Schloss Prielau Hotel & Restaurant in Zell am See

2004

Küchenchef bei Eckart Witzigmann’s Palazzo in Berlin und München
2003
Produktion von Kochbüchern in Zusammenarbeit mit Eckart Witzigmann
2000-2003
Küchenchef im Kempinski Hotel „Vier Jahreszeiten“ in München
2000
Chef Patissier in der Residenz „Heinz Winkler“ in Aschau
1998-1999
Sous Chef des Restaurants „Käfer Schänke“ in München
1994-1997
Küchenchef des Restaurants „Maassen“ in Düsseldorf
1993-1994
Sous Chef des Restaurants „Fischküche“ in Berlin
1992-1993
Demi Chef de Partie des Restaurants „Landhaus Scherrer“ in Hamburg
1991-1992
Commis de Cuisine des Restaurants „Im Schiffchen“ in Düsseldorf
 
Ausbildung zum Koch im Landgasthof und Hotel „Zum Ochsenwirt“ in Oberaudorf

ARD-Buffet

ARD, Donnerstag, 12.11., 12:15 – 13:00 Uhr

Zuschauerfragen zum Thema: Von Hühnersuppe bis Peking-Ente – Geflügeltipps mit Vincent Klink
Experte: Vincent Klink, ‚ARD-Buffet‘-Koch
Kochen: Wochenthema: Geflügel-Variationen
Vincent Klink bereitet heute zu: Curry-Frikassee vom Huhn
Die gute Idee: Kästen und Schublade als Wandschmuck mit Lisa Mayer-Fritsch

ARD-Buffet

ARD, Donnerstag, 01.10., 12:15 – 13:00 Uhr

Zuschauerfragen zum Thema: Richtig Vererben
Experte: Gigi Deppe
Die Telefonnummer im Studio lautet: 01 80/ 2 29 12 15
Kochen: Wochenthema: Erntedank
Vincent Klink bereitet heute zu: Kartoffelpfannkuchen mit Lauchgemüse
Die gute Idee: Dekoration für die Wohnwand mit Lisa Mayer-Frisch

Dinner & Musical mit Alfons Schuhbeck

THAT’S LIFE!
Dinner & Musical

Ein exzellenter Musicalabend mit
Sabine Mayer, Sabrina Weckerlin und Nigel Casey
sowie einem erlesenen Menü von

Alfons Schuhbeck

14. November 2009 bis 3. Januar 2010

Purer Genuss mit Dinner und Musical im Düsseldorfer Capitol Theater! Das Rezept: Man nehme einen phantastischen Sternekoch, verfeinere mit drei exzellenten Musicalstars und runde das Ganze mit einer frechen Story und einer gehörigen Prise Showprogramm ab – und fertig ist die brandneue und hochkarätige Dinner-Show! THAT’S LIFE! heißt das einzigartige Konzept, das in den Wintermonaten 2009 einen exklusiven Theaterbesuch mit kulinarischen Gaumenfreuden aufs Feinste vereint.

Alle Gourmets und Kulturbegeisterte können sich von Mitte November bis Anfang Januar auf den Rundum-Verwöhn-Abend freuen: Starkoch Alfons Schuhbeck kredenzt seine neueste, ausgesuchte Dinner-Komposition – dieses Mal sogar als Vier-Gänge-Menü. Und die drei ausgewiesenen Musicalstars Sabine Mayer, Sabrina Weckerlin und Nigel Casey präsentieren eine amüsante Geschichte voller Überraschungen, Intrigen sowie Sex & Crime.

Die Zutaten: Ein Mann zwischen zwei Frauen. Gewürzt mit einer Prise Leidenschaft und Eifersucht – und garniert mit einer großen Portion Rampenlicht und Glamour. Das Publikum ist hautnah dabei, wenn in der explosiven Dreiecksbeziehung rund um den Showstar und Frauenhelden „Jack“ und seine Bühnenpartnerinnen „Lilly“ und „Marleen“ so manch unvorhergesehenes Ereignis geschieht … Ob das gutgeht? Ein unterhaltsamer Musical-Krimi mit viel Witz: That’s life!

Selbstverständlich ist musikalischer Hochgenuss garantiert: Von Jazz über Musical bis zu Pop und Swing reicht der brillante Mix, der in die Geschichte charmant verwoben ist und den die renommierten Künstler gemeinsam mit einer Live-Band präsentieren. Mit Songs von Liza Minnelli, Frank Sinatra, den Beatles, Cyndi Lauper, Soft Cell, Dusty Springfield oder Judy Garland – ein Kunst-Menü mit ganz besonderer Note!

Und das unvergleichlich stilvolle Ambiente des „Club“ im Capitol Theater macht das romantische „Dinner for two“ oder die alljährliche Firmenfeier zu einem Erlebnis der Extraklasse!

Die Künstler:
Nach den letztjährigen großen Erfolgen der Dinner-Shows „Tonight“ und „Last Christmas“ konnten nun erneut drei bekannte Musicalpersönlichkeiten gewonnen werden: Das Publikum darf sich auf Musicalstar Sabine Mayer freuen, die durch TV-Filme des ORF und durch ihre Rollen in Joseph, Hair und Romeo & Julia bekannt ist. Ihre Kollegin Sabrina Weckerlin begeisterte bei Musicals wie Die 3 Musketiere, Marie Antoinette sowie Wicked – Die Hexen von Oz und stürmte als Sängerin die deutschen Pop-Charts. Der Mann zwischen diesen zwei Frauen ist der gebürtige Engländer Nigel Casey, der nicht nur Hauptrollen in Starlight Express und Cabaret übernahm, sondern den Zuschauern auch als „Dean Martin“ aus The Rat Pack bekannt ist. Die Regie bei THAT’S LIFE! führt der Wiener Alex Balga, der bereits Cabaret, Saturday Night Fever und Miami Nights inszenierte.

Das „THAT’S LIFE!-Vier-Gänge-Menü“ umfasst:
Terrine vom bayerischen Gockel im Champagnergelee mit gebrühtem Krautsalat

Cremesuppe von der Strauchtomate mit Basilikum-Gnocchi

Rosa gebratenes Kalbsfilet mit Trüffelsauce an Bohnengemüse und Trompetenpilzen

Bayerisch Creme mit frischen Beeren und Kardamomsahne
Vegetarische Variante:

Terrine von Antipasti mit Altem Balsamico und Oliven-Couscoussalat
in der Parmesanhippe

Cremesuppe von der Strauchtomate mit Basilikum-Gnocchi

Hausgemachte Tortelloni gefüllt mit zweierlei Kartoffel auf Rahmspinat und
Trüffelschaum

Bayerisch Creme mit frischen Beeren und Kardamomsahne

Und das Besondere: Getränke (verschiedene Weine, Bier, alkoholfreie Getränke und Kaffee) sind inklusive! Weitere Getränke-Spezialitäten können zusätzlich à la carte bestellt werden.

Vorstellungen: 14. November 2009 – 3. Januar 2010 (Premiere am 15. November)

Preise: Von 89,90 bis 109,90 Euro (zzgl. VVK-Gebühr und 2 Euro Systemgebühr)
Ausnahmen: Preise der Sondervorstellungen rund um Weihnachten (25. und 26.12.): Von 109,90 bis 119,90 Euro (zzgl. VVK-Gebühr und 2 Euro Systemgebühr)

Silvester / Vorstellung um 20 Uhr:
Feiern Sie den Jahreswechsel stilvoll mit THAT’S LIVE – um Mitternacht ist Gelegenheit, mit einem Glas Champagner auch mit den Künstlern anzustoßen.
Preise: Von 139,90 bis 149,90 Euro (zzgl. VVK-Gebühr und 2 Euro Systemgebühr)

Alle Preise beinhalten die Show, das Vier-Gänge-Menü und Getränke.

zu buchen bei Eventim

2 Sternekoch Andy Mayer ist Jurymitglied beim Bocuse d´Or

2 Sternekoch Andy Mayer ist Jurymitglied beim wichtigsten
Kochwettbewerb Deutschlands

Andy Mayer nimmt am 15. August die Teilnehmer der legendären
Bocuse d´Or Selection Germany 2009 unter die Lupe

Spitzenkoch Andy Mayer sitzt im Rahmen der
Bocuse d´Or Selection am 15. August 2009 in der Jury. Die Gewinner präsentieren sich im
Folgejahr in Genf, um sich anschließend mit einer Platzierung für das große Finale in Lyon
zu qualifizieren.

Unter Leitung von Harald Wohlfahrt und Patrik Jaros findet am 15. August 2009 in Köln die
Bocuse d´Or Selection Germany 2009 statt. Nach zweijähriger Pause sind dieses Jahr
zehn Kandidaten beim Wettbewerb aufgefordert, Fisch und Fleisch-Gerichte zu kreieren. 2
Sternekoch Andy Mayer wird als Jurymitglied unter Vorsitz von Harald Wohlfahrt die
Teilnehmer der Bocuse d´Or Selection Germany 2009 gemeinsam mit weiteren
Jurymitgliedern bewerten.

„Ich freue mich sehr als Jurymitglied der Bocuse d´Or Selection teilnehmen zu können.
Dieser Wettbewerb zeigt die aktuellsten Trends in der internationalen Küche und ist Initiator
für guten Geschmack“, so Andy Mayer. „Meine langjährige Erfahrung als Spitzenkoch und
meine Lehrzeit bei Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann haben mich sowohl zu einem guten
Kritiker als auch Berater in der Haute Cuisine gemacht.“

Mehr zu diesem Thema finden Sie auch im Internet unter www.schloss-prielau.at oder
www.bocuse-dor.de .

Über Andy Mayer:
Andy Mayer ist seit Mai 2004 Pächter und Küchenchef auf Schloss Prielau in Zell am See. Der hohen
Gourmettradition des Hauses verpflichtet, kochte sich der gebürtige Inntaler bereits nach sechs
Monaten in die Klasse der Sterne-Köche. 2005 wurde der Top-Gastronom „Newcomer des Jahres“ in
Österreich, im Jahr 2007 „Koch des Jahres“ in Österreich. Innerhalb von zwei Jahren erhielt der
Spitzenkoch zwei Hauben des Gault Millau sowie zwei Sterne von Michelin, die er seitdem erfolgreich
verteidigt.

Alle Kandidaten:
Andre Wolf: www.gourmet-report.de/artikel/30230/Andre769-Wolff.html
Claudia Schröter: www.gourmet-report.de/artikel/30231/Claudia-Schroeter.html
Eiko Scharfenberger: www.gourmet-report.de/artikel/30232/Eiko-Scharfenberger.html
Georg Christian Schröppel: www.gourmet-report.de/artikel/30233/Georg-Christian-Schroeppel.html
Johannes Goll: www.gourmet-report.de/artikel/30234/Johannes-Goll.html
Ludwig Heer: www.gourmet-report.de/artikel/30235/Ludwig-Heer.html
Sebastian Prüßmann: www.gourmet-report.de/artikel/30236/Sebastian-Pruessmann.html
Sebastian Völz: www.gourmet-report.de/artikel/30237/Sebastian-Voelz.html

Lesen Sie alles über den Bocuse d´Or 2009 Germany:

http://www.gourmet-report.de/artikel/30227/Information-zum-Bocuse-dOr-Selection-Germany-2009.html

Information zum Bocuse d’Or – Selection Germany 2009

Patrick Jaros, der Organisator des Deutschen Bocuse d’or schreibt uns:

Wir freuen uns, dass der Bocuse d´Or – Selection Germany 2009 in Köln stattfindet. Die
renommierte Weltmeisterschaft der Köche wird seit nunmehr 22 Jahren unter der Schirmherrschaft
von Paul Bocuse ausgerichtet.

Alle zwei Jahre findet die Selection in den einzelnen teilnehmenden Ländern statt. Im Folgejahr
präsentieren sich die Gewinner im Rahmen eines kontinentalen Wettbewerbs in Genf, um sich mit
einer Platzierung für das große Finale in Lyon im darauf folgenden Jahr zu qualifizieren.
Zur Teilnahme am deutschen Wettbewerb am 15. August 2009 in Köln in der Messehalle 10.1
wurden die 8 Kandidaten mit mindestens 7-jähriger Berufspraxis, hauptsächlich aus dem Michelin-
Sterne-Bereich, anhand eingesendeter Unterlagen von der Jury unter dem Vorsitz von Harald Wohlfahrt ausgewählt. Die Wettbewerber mussten zwei Rezepte, jeweils zu den Themen Fisch
(Kabeljau) und Fleisch (Rinderfilet) inkl. jeweils zwei Beilagen und einer Sauce beim
Organisationskomittee einreichen.

Vor einer hochkarätigen internationalen Jury und großem Publikum werden die Kandidaten ihre
Rezepte kochen und anschließend auf Platten präsentieren – unter gleichen Bedingungen wie bei
dem Finale in Lyon, inkl. Presse, TV und großem Zuschauer-Plenum! Der erste Kandidat fängt am
15.08.2009 um 8.00h morgens an zu kochen. Die weiteren Kandidaten folgen im 10-Minuten-Takt
nacheinander. Jeder Kandidat hat 5 Stunden Zeit, um in seiner jeweils eigenen Showküche sein
Fischgericht herzustellen. Dieses wird der Jury zunächst auf einer Platte präsentiert, sodann auf
Tellern angerichtet und von der achtköpfigen Fischjury verkostet. 35 Minuten später muss der
Kandidat sein Fleischgericht präsentieren. Auch dieses wird zuerst auf einer Platte präsentiert und
dann von einer achtköpfigen Fleischjury verkostet. Die Verkostungen fangen um 13.00h an und enden
gegen 15.00h. Danach werden die Verkostungsunterlagen ausgewertet.

Zum Abschluß findet um
16.00h die Siegerehrung statt, bei welcher die drei ersten Plätze besonders prämiert werden. Nur der
Erstplatzierte hat die Chance, zum Europa-Entscheid in Genf anzutreten. Außerdem wird der beste
Commis von der Küchenkommission ausgewählt.

Am Veranstaltungstag wird Herr Dieter L. Kaufmann den Vorsitz der Jury haben. Weiterhin besteht die
Jury aus :
Juan Amador, Restaurant Amador – 3 Sterne
Jean-Claude Bourgueil, Restaurant Im Schiffchen – 2 Sterne
Frank Buchholz, Restaurant Buchholz – 1 Stern
Hans Horberth, Restaurant La Vision – 1 Stern
Dieter Kaufmann, Restaurant Zur Traube – 2 Sterne
Rasmus Kofoed, Dänemark – Silber Bocuse Dor 2007
Lea Linster, Luxemburg – Gold Bocuse d´Or 1989
Christian Lohse, Restaurant Fischers Fritz – 2 Sterne
Dirk Luther, Restaurant Meierei – 2 Sterne
Ralf Marhencke, Restaurant Poisson
Thomas Martin, Jacobs Restaurant – 1 Stern
Andreas Mayer, Schloss Prielau – 2 Sterne
Dieter Müller, Schlosshotel Lerbach – 3 Sterne
Rolf Straubinger, Burgrestaurant Staufeneck – 1 Stern
Paul Urchs, Restaurant Der Alpenhof-Alpenstube – 1 Stern
Phillip Wolter, Restaurant Alte Mühle

Durch den Tag führt der charmante und kochbegeisterte Kölner Moderator Florian Müller. Er wird das
Publikum über aktuelle Geschehnisse auf den letzten Stand bringen und Hintergrundinformationen zu
den Köchen liefern.

Wir stellen alle Kandidaten vor:
Andre Wolf: www.gourmet-report.de/artikel/30230/Andre769-Wolff.html
Claudia Schröter: www.gourmet-report.de/artikel/30231/Claudia-Schroeter.html
Eiko Scharfenberger: www.gourmet-report.de/artikel/30232/Eiko-Scharfenberger.html
Georg Christian Schröppel: www.gourmet-report.de/artikel/30233/Georg-Christian-Schroeppel.html
Johannes Goll: www.gourmet-report.de/artikel/30234/Johannes-Goll.html
Ludwig Heer: www.gourmet-report.de/artikel/30235/Ludwig-Heer.html
Sebastian Prüßmann: www.gourmet-report.de/artikel/30236/Sebastian-Pruessmann.html
Sebastian Völz: www.gourmet-report.de/artikel/30237/Sebastian-Voelz.html

Rach eröffnet Steakhaus

Fleisch ist en vogue an der Elbe. Mitte September startet im Side Hotel die ‚meatery’, am Montag wird im ‚Rach & Ritchy’ von ‚Tafelhaus’-Chef Rach zusammen mit Ritchy Mayer der Grill angeworfen.

60 Plätze bietet das Lokal, das im Untertitel als ‚Das Grillhaus’ firmiert. Damit ist der Unterschied zu Rachs Stammbetrieb auf den Punkt gebracht: Statt aufwendig und kreativ komponierte Tafelfreuden gibt’s bodenständig Unkompliziertes vom Grill in Top-Qualität.

Der Clou: ein eigens aus den USA importiertes Gerät, das aufgrund der extremen Zubereitungstemperatur von 800 Grad den Steaks ein besonders intensives Geschmacksaroma verleihen soll. Auch soll die Kruste besonders kross werden. Verarbeitet wird nur hochklassiges Fleisch von amerikanischen Rindern bzw. vom Tegernsee, dazu Geflügel und Fisch.

Ganze drei Seiten umfasst die Speisekarte zum Start: Vorspeisen, 1 Burger, 7 Hauptgerichte im Baukastensystem (4xFleisch, Fisch, Maishühnchen, Roast of the Day; dazu im Preis inbegriffen zur Auswahl je 3 Kartoffelbeilagen, 3 Gemüsesorten, 3 Saucen; 19-29 €), Desserts.

Christian Rach stand nur bei Konzeptfindung und Namensgebung Pate; ab jetzt agiert Küchenchef Mayer mit seinem Team völlig eigenständig. Die Wirkungsstätte ist übrigens sowohl ihm als auch Rach wohlbekannt: In dem niedlichen Häuschen am Holstenkamp 71 begann vor 20 Jahren die ‚Tafelhaus’-Historie. Nachwuchstalent Gunnar Hinz machte aus dem ehemaligen Kiosk 2004 ‚Das kleine Rote’, erkochte sich hier bis zu seinem Roller-Unfall viele Lorbeeren.

Nun leuchtet die Fassade statt ochsenblutrot neongrün, blau und brombeerfarben – modern, frisch, fröhlich, verspielt, kurz: völlig verändert. Graue Schieferwände, dunkelbrauner Parkettboden, dazu die leuchtende Farbwelt der Außengestaltung – auch die Raumgestaltung im Inneren verspricht reichlich frischen Wind am traditionsreichen Ort. via www.cafe-future.net

www.rach-ritchy.de

Die WELT online berichtet über drei verschiedene Hamburger Gastronomen, die ein Steakhaus eröffnen. Alle drei haben sich im Wolfgang’s in New York City schlau gemacht:
www.welt.de/die-welt/vermischtes/hamburg/article4193802/Aussen-kross-innen-saftig.html

ARD-Buffet

ARD, Donnerstag, 23.07., 12:15 – 13:00 Uhr

Zuschauerfragen zum Thema: Das richtige Urlaubsfoto
Expertin: Michael Riehle, Fotograf
Kochen: Wochenthema: Tomatenvielfalt
Vincent Klink bereitet heute zu: Tomaten pot au feu mit Kräuter-Quark-Nocken
Die gute Idee: Schmuck mit Ösen mit Lisa Mayer-Fritsch