Die Sachgeschichte mit dem Ei in der Pfanne

Lach- und Sachgeschichten, heute mit festem und flüssigem Eiweiß, Nulli und Priesemut und ’nem frechen Schwein, mit trügerischen Bildern, Shaun dem Schaf als großem Künstler, und natürlich mit der Maus, dem Elefanten und der Ente.
Die Sachgeschichte mit dem Ei in der Pfanne

Warum wird Eiweiß weiß? Viele Mauszuschauer haben diese Frage gestellt: Warum ist das Ei in rohem Zustand durchsichtig und flüssig und nach dem Kochen oder Braten weiß und fest? Ralph Caspers holt sich für die Klärung wissenschaftliche Unterstützung beim Max-Planck-Institut in Mainz und baut ein Eiweißketten-Modell, das sprichwörtlich Licht in die Sache bringt…Verschlüsselte Botschaften und optische TäuschungenDas Geheimnis der AnamorphoseNicht jedes Bild ist das, was es zu sein scheint. Es gibt Bilder, die ihre Gestalt je nach Blickwinkel des Betrachters verändern. Schon alte Maler des 16. Jahrhunderts nutzten aus, dass die Augen leicht zu täuschen sind und versteckten geheime Botschaften in ihren Bildern. Armin und das Mausteam beobachten unterschiedlichste Gestaltveränderungen in alter und neuer Kunst und zeigen Tricks zur Entschlüsselung.Shaun das SchafStillleben und Action PaintingDer Farmer entdeckt seine neue Passion als Maler. Haus und Hügel sind schnell auf der Leinwand, die Schafe allerdings ändern jedes Mal ihre Position, wenn er sie ins Visier nimmt. Endlich sind die ersten Schafe gemalt, doch da ist die weiße Farbe leer. Der Farmer holt Nachschub, Bitzer übernimmt den Künstlerpart und ruiniert das Gemälde. Ein Fall für Maestro Shaun und seine Künstlerschafe: Gemeinsam kreieren sie ein Bild im Stil großer Action Painting-Künstler. Der Farmer ist entsetzt, aber nur so lange, bis er für das Bild eine Menge Geld bekommt…Die Maus im Internet www.die-maus.de

Ki.Ka, Montag, 07.07., 12:25 – 12:55 Uhr: Die Sendung mit der Maus
Die Sachgeschichte mit dem Ei in der Pfanne

Insider-Tipps für Peking – Stadtbesichtigungen

Shangri-La’s China World Hotel in Peking hat für seine Gäste wertvolle Insider-Tipps für Exkursionen abseits der bekannten Pfade zusammengestellt.

Spaziergänge durch Peking

Man möchte es kaum glauben, aber eine der besten Arten die Riesenstadt Peking ohne eine geführte Tour für sich zu entdecken und einen Einblick in die lokale Kultur zu gewinnen, ist zu Fuß. Es gibt einige Viertel, die sich für Spaziergänge hervorragend eignen. Das China World Hotel hat für seine Gäste den kostenlosen Führer „Kultur- und Shopping-Highlights“ herausgebracht. Er liegt in allen Gästezimmern, ist zweisprachig und wird vierteljährlich aktualisiert. Darin finden sich Vorschläge und Tipps für gemächliche Erkundungen der unmittelbaren Umgebung des Hotels einschließlich detaillierter Straßenpläne.

Ein Tipp für alle die Lust auf weitere Exkursionen per Pedes haben, ist der im internationalen Buchhandel erhältliche Führer „Beijing Walks“ von Don Cohn. Darin werden sechs Touren durch die wichtigsten historischen Viertel (Verbotene Stadt, ehemaliges Gesandtschaftsviertel, Beihai Park, Himmelstempel, Konfuziustempel, Sommerpalast, Olympisches Dorf) genau beschrieben. Er erklärt den historischen Hintergrund und illustriert die Beschreibungen mit alten Karten, Zeichnungen und Fotografien. Darüber hinaus informiert er über alles Mögliche und Unmögliche, angefangen von Feng Shui, Pekinesen und Peking-Enten über die Peking-Oper bis zum Privatleben der Kaiser.

Neue Sehenswürdigkeiten

Das Gesandtschaftsviertel in der Nähe der Verbotenen Stadt, nur 15 Minuten mit dem Taxi vom China World Hotel entfernt, wird derzeit mit Hochdruck saniert und soll bis zu den Olympischen in neuem Glanz erstrahlen. Es ist ein Projekt von Handel Lee, der bereits Three on the Bund in Shanghai und The Courtyard in Peking entwickelt hat. Das neue Legation Quarter wird mehrere Restaurants (darunter Maison Boulud von Daniel Boulud), Geschäfte (darunter eine Patek Philippe Boutique), eine Kunstgalerie und Veranstaltungseinrichtungen bieten. Das Anwesen wurde im Qing-Kaiserreich 1903 als amerikanische Botschaft erbaut und ist das einzige, völlig intakte Botschaftsgebäude aus dieser Zeit.

Die Schule von Mutianyu ( www.theschoolhouseatmutianyu.com ) beherbergt ein Restaurant und ein Kunsthandwerksgeschäft am Fuß der Großen Mauer im Bereich von Mutianyu. Vom Innenhof des Restaurants hat man einen großartigen Blick auf die Mauer. Von hier aus kann man sie ohne großen Trubel besuchen und gewinnt außerdem einen Eindruck eines traditionellen chinesischen Dorfes.

Die verschiedenen Olympiastätten werden jeweils nach Fertigstellung vom BOCOG (Beijing Organizing Committee for the Games of the XXIX Olympiade) für geführte Touren und Veranstaltungen freigegeben. Tickets für die „Good Luck Beijing“ Events werden unter www.emma.cn verkauft. Auf der Website sind alle Veranstaltungen zu finden, und zudem die bedeutendsten Sportereignisse und Unterhaltungsangebote in den wichtigsten Städten des Landes.

Eine der besten Möglichkeiten den Olympiapark zu erkunden, sind Fahrradtouren wie sie von Bycycle Kingdom und Cycle China laufend angeboten werden.

Neue Künstlerzentren

Weil die Mieten im Dashanzi-Kunstdistrikt in Peking für viele Künstler nicht mehr erschwinglich sind, ziehen sie in Dörfer in der Umgebung. Das Künstlerdorf in Song Zhuang im Distrikt Tong Zhou, einem Vorort im Osten Pekings, ist das bekannteste und größte. In Song Zhuang leben jetzt fast 400 Kunstschaffende. Das Dorf wird nicht nur in China als Synonym für die chinesische Avantgarde angesehen. Von Anfang an waren die Mehrheit der Bewohner Avantgarde-Maler. Mittlerweise zieht die Kommune Maler, Bildhauer und Fotografen der verschiedensten Stilrichtungen an.

Ein weiterer Magnet für zeitgenössische Kunst ist der Vorort Caochangdi. Der bekannte Künstler Ai Weiwei zog 2000 in diesen Außenbezirk. Auf einem Gelände im Caochangdi Village an der fünften Ringstraße im Nordosten Pekings hat er für sich und seine Freunde eine Gallerie namens China Art Archives and Warehouse eingerichtet. Ai Weiwei amtiert immer noch als deren künstlerischer Direktor (200 Caochangdi; +86-10-8456-512; www.archivesandwarehouse.com ). Die Bekanntheit der Gegend ist gestiegen und unter dem Einfluss international agierender, bedeutender Galerien hat sich die ruhige, von Birken und Pinien gesäumte Enklave in einen lebhaften künstlerischen Schmelztiegel verwandelt. Die Region liegt 30 Minuten mit dem Taxi vom Zentrum Pekings entfernt.

eBay Barometer

Top und hot in der Kategorie Feinschmecker

„Weine sind wie Frauen – unbeständig, zurückhaltend und schwer zufrieden zu stellen. Wann immer man sie öffnet, riskiert man enttäuscht zu werden, sind sie aber in Form – und das sind sie bei guter Pflege meistens – welche Wonne!“ Mit diesem Zitat beschrieb der frühere Besitzer des französischen Weinguts Château Mouton-Rothschild, Philippe de Rothschild, seine Beziehung zu einem Spitzenwein. In den Genuss dieser Wonne kommt jetzt der Käufer von sechs Flaschen 2000er Mouton-Rothschild. Für 3.453 Euro erstand er die noch ungeöffnete Original-Holzkiste mit dem edlen Rotwein auf dem weltweiten Online-Marktplatz eBay. Damit war der Rotwein aus dem französischen Pauillac bei Bordeaux der am teuersten verkaufte Artikel in der eBay-Kategorie Feinschmecker im März. Vom US-amerikanischen Weinkritiker Robert Parker wurde der 2000er Jahrgang mit 97+ Punkten ausgezeichnet.

Glatte 100 Parker-Punkte bekam der inzwischen als einer der weltbesten Weine gehandelte 1945er Mouton-Rothschild. Der französische Maler Philippe Jullian veredelte das Etikett der Flasche 1945 zum Gedenken an den Sieg über Deutschland mit einem großen „V“ für „Victoire“. In jenem Jahr rief Baron Rothschild auch die „étiquette d`artiste“ ins Leben, die seither jedes Jahr aufs Neue das Weinetikett von einem anderen namhaften Künstler gestalten lässt. Bezahlt werden die Maler selbstverständlich in Naturalien – also mit Wein. Ohne den Pinsel geschwungen zu haben, sicherte sich jetzt ein Käufer auf dem Online-Marktplatz eine dieser seltenen Flaschen – für einen Preis von 3.242 Euro. Damit belegt die Rarität Platz zwei der eBay-Rangliste.

Angrenzend an das Château Mouton-Rothschild liegt das Schwestergut Château Lafite-Rothschild. Auf der Weltausstellung in Paris 1855 wurde das Weingut mit dem Rang eines „Premier Cru Classé“ ausgezeichnet, der bestmöglichen Klassifikation. Aufgrund einer Weinkellerauflösung wechselte jetzt eine Kiste dieses Spitzenweines den Besitzer. Für 3.150 Euro erwarb ein eBay-Mitglied zwölf Flaschen des Lafite-Rothschild 2004 – Platz drei der am teuersten verkauften Artikel.

Top-Suchbegriffe

Eine Portion Glückshormone gegen Schlecht-Wetter-Laune: Schokolade belegt im März den ersten Platz der am häufigsten eingegebenen Suchbegriffe in der eBay-Kategorie Feinschmecker. Ebenfalls für Naschkatzen ist Haribo auf Platz zwei vor Lindt und Wein. Die Plätze fünf und sechs belegen das Suchwort USA und Schinken.

Das eBay Barometer ist ein monatlicher Informationsdienst. Auf der Grundlage belegbarer Daten gibt es einen Überblick zu den hochwertigsten, ausgefallensten oder gefragtesten Artikeln, die auf dem weltweiten Online-Marktplatz gehandelt werden.

Malkurs im Paradies

Wer seinen inneren Picasso herauslocken möchte, ist im November eingeladen, mit Arubas bekanntem Maler, Gustave Nouel, den Pinsel zu schwingen. Er bietet verschiedene Workshops für Gäste an. Kunstfreunde und Pinsel-Unerfahrene gleichermaßen können ihrer Kreativität freien Lauf lassen und beim Colorspiel entspannen. Also: Sonnencreme- gegen Farbtuben eintauschen und Träumen Farbe verleihen.

„Inspired by Aruba“ (2006) ist der Titel des erfolgreichen Werkes des anerkannten Künstlers und Autors Nouel. Seine Schüler können sich vom blauen Himmel, weißen Sand oder türkisfarbenem Wasser inspirieren lassen und eigene Kunstwerke hervor-bringen. Die Kurse vermitteln Grundlagen des Acryl-Malens und Kenntnisse zum Bildaufbau. Gemeinsam gehen Lehrer und Schüler den Geheimnissen des harmonischen Farbenmischens auf den Grund. Zudem hat das Arbeiten mit den bunten Tönen wohltuende und entspannende Effekte für Körper und Geist: kühles Blau wirkt beispielswiese gegen Bluthochdruck; ein kräftiges Grün macht Mut; sattes Orange regt an und steigert die Energie.

Die Halb- und Ganztagskurse finden im Tamarijn Aruba All-inclusive Resort, Amster-dam Manor Beach Resort und im Hyatt Regency Resort & Casino zu folgenden Terminen im November statt: 6.- 8., 13.-15. sowie 20.-22. Kosten pro Person inklusive aller Materialien: ganztägig: 99 US Dollar, halbtags: 66 US Dollar. Anmeldungen unter: jonnie@multimedia.aw. Die ersten zehn Buchungen werden zusätzlich mit einem Geschenk belohnt.

www.aruba.com

documenta Aussenstelle elBulli

Der erste documenta XII Besucher war nicht ein zahlender Gast, sondern ein anderer Aussteller, nämlich der chilenische Maler Dávila, der auf der documenta gleich mehrfach mit seinen Werken vertreten ist. Über seinen Besuch im Restaurant an der Costa Brava sagte er: «Es war eine wunderbare Erfahrung.»

Und wir dachten, Besucher würden ausgewählt werden …

Kochkurs: Orientalische Verführung

Der Inhaber und Küchenchef Hassan Arsaoui schöpft aus der Vielfalt der orientalischen Küche, gepaart mit französischen Elementen. Er verwendet nur frische Produkte in naturbelassener Qualität. Das seltene und sehr gesunde Argan-Öl wird neben Safran in vielen Speisen verarbeitet. Genießen Sie erlebnisreiche Stunden in der großzügigen Küche und speisen Sie im wunderschönen Restaurant, umgeben von orientalischen Bildern der Maler Matisse, Kandinsky und Beck.

Menü: Kleine Appetitmacher mit Arganöl, Bouillabaisse à la marocaine, Tajine aus Edelfischen, Gebratene Gänsefrischleber auf Kaktusfeigenpurée, gefüllte Datteln

Restaurant Safranhouse, Helmholtzstr. 2, 40215 Düsseldorf
Termin: 07.05.07, 19:00 – 23:00 Uhr
75.00 € pro Person
Mehr Info:www.genussprojekte.de

Weitere Kochkurs-Angebote auf: www.kochschule.info

Johann Willsberger: Die Bilder vom Wein

Ein besonderes Präsent für die Freunde großer Weine

„Es gibt viele Gründe, die Welt der Weine in zwei außergewöhnlichen Büchern zu zeigen.
Einer davon ist die Flut der Neuerscheinungen zum Thema, die meist auswechselbar sind. Über ein Vierteljahrhundert habe ich mit der Zeitschrift GOURMET in fast allen großen Küchen und Kellern dieser Welt fotografiert und besonders interessante Köche und Winzer portraitiert. Das erste große Werk nach GOURMET ist dem Wein gewidmet. Mit großem Dank an die Freunde, die mir dabei geholfen haben.“ Johann Willsberger

„Wein beschreiben ist wie Musik beschreiben: ein eigentlich hoffnungsloses Unterfangen, das unweigerlich im Supermarkt der Metaphern endet. Nur selten gelingt es, Sinneserfahrungen beim Weintrinken in Sprache von annähernd gleicher Intensität umzusetzen. Damit müssen die Weintrinker leben. Worte, Vergleiche, Assoziationen, Bilder gehören dabei so selbstverständlich zum Wein wie der Alkohol. Schließlich wurde er über Tausende von Jahren weniger um seines Wohlgeschmacks willen kultiviert als wegen seiner Fähigkeit, den Menschen für eine Weile von den Fesseln der Realität zu lösen und die Bilder der Seele, die Phantasie freizusetzen. Große Weine zeichnen sich dadurch aus, dass sie die Phantasie lenken. Die Bilder, die sie heraufbeschwören, sind Elemente ihres Lebens. Landschaft, Erde, Klima, Menschen, Geschichte: Wie sie sind, was sie bedeuten, spiegelt sich wider im Medium Wein. Der Winzer ein Maler, Trauben und Fässer seine Farben…“ (Aus dem Vorwort von Band 1).

JOHANN WILLSBERGER DIE BILDER VOM WEIN
Zwei Bände im Großformat über die faszinierende Welt der Weine.
33 x 33 Zentimeter, je 260 Seiten.
Limitierte Auflage: 1000 nummerierte und signierte Exemplare.

Der erste Band präsentiert die Weinwelt von heute mit den Stilmitteln der modernen Fotografie: Es sind Impressionen, die die Vielfalt des Kulturguts Wein in allen seinen faszinierenden Aspekten dokumentieren. Im Mittelpunkt stehen die Interpretationen unterschiedlicher Reblandschaften aus vier Kontinenten: auf 32 großformatigen, fast einen Meter langen Bildtafeln zum Ausklappen.

In den 24 Kapiteln des zweiten Bandes geben alte Fotografien Auskunft über das Leben mit dem Wein: von der Mosel bis zur Krim, von Australien über Kalifornien bis Chile. Nicht allein ihr Charme ist es, was an den frühen Bildern aus der Welt des Weines so faszinierend wirkt. Die Fotos sind auch wertvolle Dokumente, erzählen Geschichten aus einer Zeit, in der die Grundlagen für viele große Gewächse geschaffen wurden. Es sind Bilder von Menschen, die den Wein liebten und die für den Wein lebten.

Für mehr Informationen: www.willsberger.eu
Oder ein E-mail an: info@willsberger.eu
Oder ein Fax an EDITION WILLSBERGER: 00 41 41 6300320.

Sommerfestival Harlem Week – New York

Harlem Week „… And Still… We Rise!“: Der Stadtteil Harlem in Manhattan ist das Zentrum für afroamerikanische Kultur in den USA.
Jedes Jahr seit 1974 offeriert das Sommerfestival Harlem Week vom 30. Juli bis 31. August Einblicke in die reiche Geschichte, Kultur und Kunst, Küche (Soul Food) und Fashion der Community.

Highlights: das Black Film Festival (28. Juli bis 11. August), die Autoshow und Buchmesse sowie das legendäre Streetbasketball-Turnier im Holcombe Rucker Memorial Park.
Zahlreiche Berühmtheiten wurden in Harlem geboren, darunter die Schriftsteller Ralph Ellison und James Baldwin, die Sänger Harry Belafonte, P. Diddy, Alicia Keys und Entertainer Sammy Davis Jr.
Bei der legendären Talentshow im legendären Apollo Theater absolvierten James Brown, Ella Fitzgerald und Michael Jackson ihre ersten Auftritte, auch die Basketballer der Harlem Globetrotters stammen natürlich aus diesem Viertel.

Gut zu wissen:
Die Aktionen finden im ganzen Viertel statt.
Die Harlem Renaissance war eine bedeutende künstlerische Bewegung afroamerikanischer Autoren, Maler und Musiker in den 20er Jahren.

Quelle: www.newyork.de

Handyschutz in Extremsituationen

Fuer Maler, Koeche und Metzger

Die niederlaendische Firma Innovalife beschuetzt Handys auf ganz
besondere Weise vor Wasser und Schmutz – und zwar mit einem
Gummiueberzug fuer Mobiltelefone. Manch einer wuerde von Schutzkondom
sprechen. Zielgruppe des Produkts sind vor allem Maler und Metzger.

http://www.golem.de/0607/46344.html

Charles Billich – „Olympischer Künstler“

Im August 2006 wird die Lobby des Shangri-La China World Hotels zum Atelier. Die Gäste haben dann die Gelegenheit, sich vom gefeierten australischen Maler Charles Billich live portraitieren zu lassen.

Charles Billich ist der offiziell designierte „Sport-Künstler“ für die Olympiade 2008 in Beijing und der erste international anerkannte Künstler, der in Beijing live Portraitmalerei demonstriert. Zu gleichen Zeit wird auch eine Sammlung seiner neuen Arbeiten der Öffentlichkeit frei zugänglich gemacht.

Stefan Bollhalder, General Manager des Shangri-La China World Hotel: „Wir sind sehr stolz, unseren kunstinteressierten Gästen die Gelegenheit bieten zu können, sich von einem weltweit anerkannten Meister portraitieren zu lassen. Zurzeit werden seine Arbeiten in so renommierten Institutionen wie dem Vatikan und dem Hauptquartier der Vereinten Nationen gezeigt.“

Charles Billich ist international als „Olympischer Künstler“ bekannt. Er hat sich auf Sportkunst und epische Stadtlandschaften von Olympiastädten wie Atlanta, Sydney und Athen spezialisiert. Sein Lebenslauf vom Ballett-Studenten über den politischen Gefangenen, ist so bunt, wie die Bilder, die er in den vergangenen 40 Jahren gemalt hat. Der Künstler wurde in Italien geboren, wuchs in Kroatien auf und emigrierte nach Australien.

Charles Billichs bahnbrechender Tribut an China „Jubel für das Jahrhundert: Chinas Olympischer Traum“ ist durchgehend in der Billich Galerie in Beijing ausgestellt. Das Meisterwerk stellt die Begeisterung des chinesischen Volkes dar, als ihr Land die Bewerbung für die Olympischen Spiele 2008 gewonnen hat, mit den berühmten landschaftlichen Höhepunkten der 34 Provinzen im Hintergrund.

2001, als sich Beijing für die Spiele bewarb, kreierte Billich das Gemälde „Beijings Milleniums-Stadtansicht“, das seine große Vision eines vereinten China zeigt. Die antiken Terrakotta-Krieger von Xian werden darauf als moderne olympische Athleten in verschiedenen Sportposen dargestellt. 2003 beauftragte das China World Hotel Beijing Charles Billich anlässlich des Abschlusses seiner 25 Millionen Euro teuren Renovierung mit einem Portrait seiner spektakulären Lobby. Das Gemälde hängt über der Rezeption.

Termine für Portraitsitzungen mit Charles Billich in der Lobby des China World Hotel können über die Kommunikations-Abteilung des Hauses organisiert werden. Die Länge der Sitzungen und die damit verbundenen Kosten werden individuell festgelegt.

Shangri-La`s China World Hotel liegt im Herzen des Diplomaten- und Geschäfts-Distrikts. Das Luxushotel in einem Hochhaus im China World Trade Centre wurde 2003 komplett renoviert und verfügt über von Kritikern hoch gelobte Restaurants.
www.shangri-la.com