Neue kulinarische Erlebnisse mit Starköche bei ROBINSON

ROBINSON startet mit neuer Produktlinie in den Sommer 2010

Mit 40 Jahren trendbewusst, frisch und innovativ: ROBINSON feiert in der neuen Sommersaison, die ab dem 8. Oktober 2009 buchbar ist, seinen runden Geburtstag mit vielen Produktneuheiten und Jubiläumsveranstaltungen. Höhepunkt des Sommers 2010 ist die Einführung der neuen FeelGood Clubs beim deutschen Qualitäts- und Marktführer im Premiumsegment für Cluburlaub. „Gäste, die in unseren FeelGood Clubs urlauben, erleben eine perfekte Mischung aus Entspannung und Party in stilvollem Ambiente und faszinierender Landschaft“, beschreibt Sören Hartmann, Geschäftsführer der Robinson Club GmbH, die neue Produktlinie. Darüber hinaus gestaltet ROBINSON mit attraktiven Jubiläumsangeboten und –aktionen und erstklassigen Events das Geburtstagsjahr zum Jubelsommer für seine Gäste.

NEU im Sommer 2010: Die ROBINSON FeelGood Clubs

Entspannt, stylish, chillig: So schmeckt der Sommer 2010 in den neuen FeelGood Clubs bei ROBINSON. Gäste finden ein breites Angebot an trendigen und klassischen Body&Mind-Kursen, entspannende Massagen und Anwendungen in modernen WellFit-Spas und attraktive Poollandschaften mit Relaxzonen. Mittelpunkt eines jeden FeelGood Clubs bilden großzügige Chill-out-Flächen. Außerdem dürfen sich die Gäste auf moderne Küche zu flexiblen Essenszeiten, lockere Partys oder Abende am Strand und spontane Inszenierungen an besonderen Orten freuen. Neben dem ROBINSON Club Soma Bay in Ägypten und dem im Mai 2009 eröffneten ROBINSON Club Sarigerme Park in der Türkei zählt auch der neue ROBINSON Club Maldives auf den Malediven zu der FeelGood Produktlinie.

„In unseren neuen FeelGood Clubs werden sich Paare und Alleinreisende mittleren Alters sowie erlebnisorientierte und sportliche Gäste gleichermaßen wohlfühlen“, sagt Hartmann. Drei Sport & Fun- sowie fünf Familienclubs komplettieren das zielgruppengerechte Angebot bei ROBINSON. „Mit unserem überarbeiteten Konzept bieten wir jetzt noch mehr individuelle, auf verschiedene Kundengruppen zugeschnittene Programme und werden so den veränderten Wünschen und Ansprüchen unserer Gäste und auch neuer Zielgruppen gerecht. Gleichzeitig finden die Gäste in jedem Club die unverkennbare ROBINSON Atmosphäre und das vielfältige Angebot, das einen Club zu einem ROBINSON Club macht“, so Hartmann. Im Zuge der Neustrukturierung wird im Sommer 2010 im ROBINSON Club Playa Granada/Andalusien – ab der nächsten Saison Sport & Fun Club – „All Inclusive made by ROBINSON“ angeboten.

40 Jahre ROBINSON, 40 Jahre Zeit für Gefühle

„I love ROBINSON“ lautet das Motto, unter das der führende deutsche Clubanbieter sein Jubiläumsjahr stellt. Ob regelmäßige Geburtstagspartys in allen Clubs mit Galadinner und Jubiläumsshow oder bis zu 40 Prozent Jugendermäßigung in insgesamt fünf ROBINSON Clubs – Gäste erwartet im Jubelsommer 2010 eine bunte Mischung an attraktiven Jubiläumsangeboten und -veranstaltungen. Ein großes Wiedersehen ehemaliger Clubdirektoren, Robins und Gäste gibt es während der großen Geburtstags-Eventwoche vom 21. bis 28. August 2010 im ROBINSON Club Jandia Playa. Fotos, Filme und eine eigens konzipierte Jubiläumsshow erinnern an die Grundsteinlegung des ersten ROBINSON Clubs auf Fuerteventura vor 40 Jahren und an die erfolgreiche Unternehmensgeschichte. „In den letzten 40 Jahren haben wir im Bereich Cluburlaub zahlreiche neue Produkte entwickelt und Trends gesetzt. Darauf blicken wir gerne zurück. Viel wichtiger ist jedoch, dass wir uns weiterhin mit der Zeit bewegen und uns immer wieder für unsere Gäste neu erfinden“, so Hartmann.

Neue kulinarische Erlebnisse bei ROBINSON

Feinschmecker können sich ab dem Sommer 2010 in insgesamt 13 ROBINSON Clubs im neuen Genießerrestaurant „Das Edel“ kulinarisch verwöhnen lassen. „Das Edel“ bietet mit einem exquisiten Angebot hochwertiger Vier-Gänge-Menüs, à la carte Service oder themenbezogenen Angeboten wie z.B. Hummermenüs und einer Auswahl an erlesenen Weinen lukullische Tafelfreuden der besonderen Art. Die entgeltlichen Genießerrestaurants (pro Person ab 24 Euro) lassen Gourmetherzen höher schlagen. Ein Festival typisch alpenländischer Genüsse und Gipfeljausen können Gäste während der „Kulinarischen Festspiele“ vom 22. bis 24. Oktober 2010 im ROBINSON Club Amadé/Österreich erleben. Freuen dürfen sie sich dabei auf eine außergewöhnliche Kochshow mit den sieben Starköchen Otto Koch, Dieter Müller, Ralf Zacherl, Mario Kotaska, Karl-Heinz Hauser, Martin Baudrechsel und Bernd Siefert. „Sehen, riechen und schmecken“ heißt es unterdessen auf verschiedenen Gourmet-Touren durch die faszinierende Bergwelt, die zu Fuß, auf dem Fahrrad, mit einer Kutsche oder sogar im Porsche durchgeführt werden können. Außerdem bringt ROBINSON auch im Sommer 2010 wieder passionierte Hobbyköche an den Herd. In insgesamt 14 Clubs können Gäste gemeinsam mit den Küchenchefs bei wöchentlichen Kochkursen in den Siemens lifeKochschulen selbst die Löffel schwingen – im ROBINSON Club Fleesensee/Mecklenburg-Vorpommern sogar in der vom renommierten Gourmetführer Gault Millau ausgezeichneten „Kochschule des Jahres 2009“.

Ein Eventsommer voller Erlebnisse

Die Sommersaison 2010 bei ROBINSON bietet insgesamt wieder über 200 Eventwochen an, worunter sich 39 TOP Events mit namhaften Experten befinden. Die beiden Kanuten Birgit Fischer und Andreas Dittmer sowie die Ruderin Kathrin Boron bringen gleich 16 olympische Goldmedaillen mit in die „Kanu & Ruder Woche“ vom 22. bis 29. August 2010 im ROBINSON Club Fleesensee. Spannung garantiert dabei das neu angebotene Geocaching, eine moderne Schatzsuche mit GPS-Unterstützung. Auf eine Event-Premiere können Teilnehmer des „WellFit Camp Turkey“ vom 02. bis 09. Juli 2010 im ROBINSON Club Çamyuva/Türkei gespannt sein. Neben einem großen Angebot an GroupFitness Kursen wird „Jukari Fit to Fly“, ein neues, von Reebok und Cirque du Soleil entwickeltes Fitness-Workout-Programm, erstmalig bei einem Urlaubsanbieter vorgestellt. Bei diesem Workout, das an dem sogenannten FlySet – eine Art Trapez – durchgeführt wird, wird die Schwerkraft für einen kurzen Moment überwunden. Die Rennradwoche „Pass-Fieber“ vom 21. bis 28. August 2010 rund um die beiden ROBINSON Clubs Schweizerhof und Arosa/Schweiz sowie über anspruchvolle Schweizer Berggiganten ist ein weiterer Höhepunkt der vielen Eventneuheiten im Sommer 2010.

Frühbucherpreisvorteile verlängert bis 31. Januar 2010

Schnellentschlossene Urlauber können sich bei Buchung bis zum 31. Januar 2010 Preisvorteile für Reisen in alle 15 Strandclubs von bis zu 150 Euro sichern. Neu sind auch die XXS-KinderFestPreise ab 299 Euro für Kinder von zwei bis elf Jahren in den ROBINSON Clubs Apulia/Italien, Agadir/Marokko und Esquinzo Playa/Fuerteventura. Kinderfestpreise für Jugendliche bis 17 Jahre gibt es bereits ab 339 Euro. Zusätzlich erhalten im Jubiläumssommer Jugendliche und junge Erwachsene bis 17, 18 oder 21 Jahren in ausgewählten Clubs bis zu 40 Prozent Ermäßigung.

Preisbeispiele ROBINSON Sommersaison 2010:

ROBINSON Club Maldives/Malediven

Eine Woche pro Person im Bungalow, Vollpension made by ROBINSON mit Tischgetränken zu den Hauptmahlzeiten, Sport- und Unterhaltungsprogramm, inkl. Flug ab München und Transfer ab 1.923 Euro.

ROBINSON Club Sarigerme Park/Türkei

Eine Woche pro Person im Doppelzimmer, All Inclusive made by ROBINSON, Sport- und Unterhaltungsprogramm, inkl. Flug ab München und Transfer ab 780 Euro.

ROBINSON Club Soma Bay/Ägypten

Eine Woche pro Person im Doppelzimmer, Vollpension made by ROBINSON mit Tischgetränken zu den Hauptmahlzeiten, Sport- und Unterhaltungsprogramm, inkl. Flug ab München und Transfer ab 1.049 Euro.

ROBINSON Club Jandia Playa/Fuerteventura

Eine Woche pro Person im Doppelzimmer, Vollpension made by ROBINSON mit Tischgetränken zu den Hauptmahlzeiten, Sport- und Unterhaltungsprogramm kostet vom 21. bis 28. August 2010 inkl. Flug ab Frankfurt und Transfer ab 1.260 Euro. Die Geburtstags-Eventwoche im oben genannten Zeitraum ist im Reisepreis bereits inbegriffen.

ROBINSON Club Amadé/Österreich

Zwei Übernachtungen pro Person im Doppelzimmer, Vollpension made by ROBINSON mit Tischgetränken zu den Hauptmahlzeiten, Sport- und Unterhaltungsprogramm sowie Kinderbetreuung im ROBY CLUB kostet vom 22. bis 24. Oktober 2010 bei Eigenanreise ab 432 Euro. Das TOP Event „Kulinarische Festspiele“ im oben genannten Zeitraum ist im Reisepreis bereits inbegriffen.

ROBINSON Club Çamyuva/Türkei

Eine Woche pro Person im Doppelzimmer, All Inclusive made by ROBINSON, Sport- und Unterhaltungsprogramm kostet vom 02. bis 09. Juli 2010 inkl. Flug ab München und Transfer ab 1.065 Euro. Das Event „WellFit Camp Turkey“ im oben genannten Zeitraum ist im Reisepreis bereits inbegriffen.

Informationen und Buchungen in allen Reisebüros mit dem TUI Zeichen und unter www.robinson.com

DLG auf der ANUGA

Lebensmittel „Made in Germany“: DLG informiert auf der anuga 2009

Auftritt im deutschen Gemeinschaftsstand auf der weltweit wichtigsten Messe im Nahrungsmittel- und Getränkebereich – Halle 10.2, Stand A040-C049

Die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) wird dieses Jahr mit einem eigenen Informationsangebot am deutschen Gemeinschaftsstand des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) und der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) vertreten sein. Im Mittelpunkt des Messeauftritts steht das neue DLG-Qualitätszeichen mit Herkunftsangabe. Es kombiniert die bekannten DLG-Medaillen mit der Aussage „Hergestellt in Deutschland“. Außerdem informiert das DLG-Testzentrum über seine umfangreiche Qualitäts- und Testarbeit in den verschiedenen Lebensmittelbranchen. Die anuga findet vom 10. bis 14. Oktober in Köln statt. Sie bietet vor allem deutschen Herstellern von Nahrungsmitteln und Getränken eine herausragende Möglichkeit, ihre Produkte erfolgreich international zu vermarkten. Der deutsche Gemeinschaftsstand „Made in Germany“ wird sich in Halle 10.2, Stand A040-C049 befinden.

Mit dem neuen Qualitätszeichen der DLG erhalten Verbraucher neben einem Qualitätsurteil zugleich einen Hinweis auf das Herstellungsland des prämierten Lebensmittels. Das neue Zeichen stellt einen wichtigen Beitrag für die Verbraucherkommunikation dar. Denn „Made in Germany“ genießt bei Konsumenten auch im Bereich Lebensmitteln eine hohe Wertschätzung. Ergebnisse einer Befragung des Allensbacher Instituts für Demoskopie im Auftrag der DLG (Studie 2006) belegen, dass Verbraucher eine Ausweitung der Information über Qualität auch um Herkunftsnachweise wünschen. In diesem Kontext lässt sich die Aussage „Made in Germany“ auch bei Lebensmitteln stärker zur Verbraucherinformation und Vertrauensbildung nutzen.

Die Relevanz und Akzeptanz des neuen Qualitätszeichens mit dem Hinweis auf das Herstellungsland Deutschland und mit den deutschen Nationalfarben hat die DLG im Dezember 2008 im Rahmen einer nationalen Verbraucherbefragung untersuchen lassen. Wie der Geschäftsführer des DLG-Testzentrums Lebensmittel Rudolf Hepp berichtet, bestätigen die Ergebnisse signifikant, dass die Verbraucher das neue DLG-Zeichen mit hergestellt in Deutschland und mit hoher Qualität verbinden.

Weitere Informationen zum neuen Qualitätszeichen: DLG-Testzentrum Lebensmittel, Frankfurt am Main, Petra Zeiler, Tel.: 069 – 24788 – 364, E-Mail: P.Zeiler@DLG.org

Die beliebtesten Fluglinien

Die Deutschen fliegen am liebsten „Made in Germany“: Das ergab eine aktuelle Umfrage des Touristikunternehmens Comvel zu den beliebtesten Fluglinien.

Knapp ein Drittel der 3.000 Befragten (29,2%) wählte Lufthansa auf den ersten Platz, gefolgt von Condor (18,5%), Air Berlin (16%) und TUI fly (7,7%). Als einziger nicht-deutscher Flieger schaffte es Emirates mit vier Prozent der Stimmen unter die Top 5. Direkt dahinter schnitten die beiden Türkei-Carrier Sky und Sun Express auffallend gut ab. Günstig, aber weniger beliebt sind dagegen die meisten Billigflieger, wie Ryanair. Sie landen auf hinteren Plätzen.

NZZ Format

Auf der Suche nach dem fast verlorenen köstlichen Aroma der Tomate führen mehrere Wege zum Ziel. Im österreichischen Burgenland wachsen 3.000 Sorten bunter Paradeiser im Freiland. Im größten holländischen Gewächshaus sorgt ein raffiniertes Konzept für aromatische Tomaten, und bei Neapel wird die älteste Dosentomate „San Marzano“ wieder kultiviert. Entscheidungen zwischen Geschmack, Preis, Reife und Transportfähigkeit. In „NZZ Swiss made“: Die Sortenbewahrer.

So, 14.06. um 09:15 Uhr vox

Robinson startet in die neue Wintersaison 2009/2010

ROBINSON startet am 10. Juni in die neue Wintersaison 2009/2010

Neuer ROBINSON Club Maldives / 14-Tage-Paket „Agadir und Marrakesch“ / „ROBINSON Golf Team Trophy“ / Frühbucher-Vorteile bis 31. August

Ob Skispaß oder Traumstrand: ROBINSON bietet mit zahlreichen Neuheiten und erlebnisreichen Events für jeden Geschmack den richtigen Winterurlaub. Ab dem 10. Juni 2009 ist das Winterprogramm 2009/2010 in jedem TUI Reisebüro oder unter www.robinson.com buchbar.

Im neuen Katalog stehen insgesamt 16 ROBINSON Clubs und ein Stadthaus in den winterlichen Urlaubszielen Österreich, Schweiz und Deutschland sowie in den Sonnenzielen Malediven, Ägypten, Marokko, Portugal, Spanien und der Türkei zur Wahl. Ein separater Beihefter fasst außerdem die rund 50 hochwertigen Top-Events und Events zusammen. Zu den namhaften Experten dieser vielfältigen Sonderwochen gehören unter anderem der dreifache Davis-Cup-Sieger Patrik Kühnen oder Thomas Hellriegel, der als erster Deutscher den legendären Ironman auf Hawaii gewonnen hat. Erstmals findet außerdem die ROBINSON Golf Team Trophy statt, eine Serie von insgesamt fünf Qualifikationsturnieren und einem großen Finale im ROBINSON Club Fleesensee. Zahlreiche weitere Events finden Interessierte außerdem unter www.robinson.com

Neu: Eine eigene Insel für ROBINSON – der ROBINSON Club Maldives
Höhepunkt des Winterprogramms ist der neue ROBINSON Club Maldives auf den Malediven. „Unser erster Club auf den Malediven wird mit spektakulären, unberührten Korallenriffen und einer exklusiven Spa-Oase vor allem tauchbegeisterte und wellnessinteressierte Paare ansprechen. Unsere Gäste können sich auf besonderen Komfort und unvergessliche Urlaubserlebnisse freuen“, sagt Sören Hartmann, Geschäftsführer der Robinson Club GmbH. Der neue ROBINSON Club Maldives liegt auf einer 107.000 qm großen Insel und ist für Ausflüge ideal, da der nahezu unberührte Teil der südlichen Malediven über besonders schöne und intakte Korallenriffe verfügt. Das Hausriff ist zwischen 20 und 200 Metern entfernt. Zu den Einrichtungen der Clubanlage zählen ein Hauptpool mit Poolbar, ein Wassersportzentrum mit Surf- und Katamaransegeln sowie eine Tauchbasis. In der exklusiven Spa-Oase finden Wellnessinteressierte Erholung in einem Saunabereich sowie bei einem breiten Angebot in verschiedenen Behandlungsräumen mit jeweils eigenem Whirlpool und eigener Gartenoase. Für kulinarische Abwechslung sorgen ein Haupt-
nd ein Spezialitätenrestaurant sowie die Haupt- und Beachbar.

Neu: 14-Tage-Paket „Agadir & Marrakesch“
Einen erholsamen Strandurlaub mit der Kultur aus 1.001 Nacht verbinden können Gäste erstmals ab dem Winter 2009/2010 sehr komfortabel mit dem neuen 14-Tage-Paket „Agadir & Marrakesch“. Neben einem zwölftägigen Aufenthalt im ROBINSON Club Agadir erleben sie an zwei Tagen die pulsierende marokkanische Metropole Marrakesch. Im Herzen der Altstadt liegt das ROBINSON Riad Zakaria, nur fünf Gehminuten vom berühmten Platz Djemaa el Fna (Platz der Gaukler) entfernt. Auch die farbenprächtigen Märkte sind zu Fuß erreichbar. Von der Dachterrasse genießen die Gäste den Blick über Marrakesch. Das dreigeschossige Haus verfügt über 14 Zimmer (Doppelzimmer und Suiten) mit individueller Einrichtung im marokkanischen Stil.

Wintersport bei ROBINSON
Auch in diesem Winter bietet ROBINSON Wintersporturlaub komfortabel aus einer Hand: Unterkunft, Verpflegung, Ski- und Snowboardkurse sowie Liftkarten für das Skigebiet sind schon vor Anreise organisiert und bereits im Reisepreis enthalten. Skikurse werden für insgesamt sechs unterschiedliche Leistungsstufen angeboten, die Snowboardkurse sind in Anfänger- und Fortgeschrittenenkurse unterteilt. Die ROBINSON Ski- und Snowboardkurse werden ausschließlich von erfahrenen und zertifizierten Lehrern durchgeführt. Das umfangreiche Skipaket bieten im Winter 2009/2010 die ROBINSON Clubs Amadé, Arosa, Piz Buin, Schlanitzen Alm und Schweizerhof. Die ROBINSON Clubs mit Schwerpunkt Wintersport liegen in den beliebten Gebieten Klosters, Arosa, Scuol, Zürs, Ski Amadé und Nassfeld und bieten größtenteils direkten Einstieg in die Skigebiete.

Rund 50 erlebnisreiche Events im Winter 2009/2010
ROBINSON bietet auch in der neuen Wintersaison rund 50 Events mit namhaften Experten. Neben beliebten Events wie dem „Buckelpistencamp“ mit Tatjana Mittermayer, dem „Beachvolleyball Camp“ mit Jörg Ahmann und Axel Hager oder dem „Tennis Camp“ mit Patrik Kühnen hat ROBINSON im kommenden Winter einige Event-Neuheiten im Programm. So findet erstmals im Winter vom 05. bis 12.12.2009 ein „Triathlon Camp“ im ROBINSON Club Esquinzo Playa/Fuerteventura statt. Sich einstimmen auf die neue Segelsaison können Interessierte vom 13. bis 20.03.2009 im ROBINSON Club Esquinzo Playa beim „Segeltraining mit Helge Sach“, Weltmeister auf dem F18-Katamaran. Klassikfans können sich beim Top Event „ROBINSON meets Classic“ vom 19. bis 26.12.2009 im ROBINSON Club Alpenrose Zürs auf eine musikalische Reise entführen lassen. Die Kraft der eigenen Stimme und Persönlichkeit entdecken Teilnehmer beim neuen Event „Vocalcoaching“ vom 08. bis 15.11.2009 im ROBINSON Club Fleesensee.

Neu: ROBINSON Golf Team Trophy
Die neue ROBINSON Golf Team Trophy besteht aus einer Serie von fünf Qualifikationsturnieren, die jeweils unter der Schirmherrschaft eines Prominenten mit der Leidenschaft zum Golfen stehen. Im Winter 2009/2010 werden die ersten zwei Turniere im ROBINSON Club Quinta da Ria/Portugal und Soma Bay/Ägypten gespielt. Im Sommer folgen drei weitere Turniere in der Türkei, Marokko und Griechenland. Susi Erdmann, Weltmeisterin im Rodeln und Hartwig Gauder, Olympiasieger im 50-km-Gehen, sind die ersten beiden Eventwochen als Schirmherren dabei und begleiten beim Finale im Oktober 2010 im ROBINSON Club Fleesensee/Mecklenburg-Vorpommern „ihr“ Team als Kapitän. Alle Spieler, die sich zum Finale qualifiziert haben, werden von ROBINSON zum Aufenthalt (drei Übernachtungen) und Greenfee im ROBINSON Club Fleesensee eingeladen.

Neu: „Gestärkt in den Winter“
Ein ausgewogenes Programm aus Bewegung, Entspannung und Ernährung sorgt dafür, dass ROBINSON Gäste „gestärkt in den Winter“ gehen. Es richtet sich an alle Gäste, die sich zum Beispiel gesundheitlich fit machen möchten für den nächsten Skiurlaub, auf leichte und gesunde Ernährung umstellen oder ganz einfach den Stress hinter sich lassen möchten. In insgesamt neun ROBINSON Clubs können sich Interessierte im November und Dezember mit einem moderaten Bewegungstraining, wärmenden Speisen und ausgleichenden FeelGoodR Anwendungen auf die kalte Jahreszeit vorbereiten. Das ganzheitlich ausgerichtete Programm wird zusätzlichen zum regulären WellFitR Programm angeboten und ist bereits im Preis enthalten.

Preisvorteile und verlängerte Frühbucher-Vorteile bis 31. August 2009
Zum Winter 2009/2010 bietet ROBINSON besondere Anreize für Frühbucher: Schnellentschlossene können sich bei Buchung bis zum 31. August 2009 Preisvorteile für Reisen in die Clubs auf den Malediven, in Ägypten, Portugal, Marokko, Spanien und der Türkei sichern. Die Vorteile von bis zu 150 Euro pro Person und Aufenthalt sind transparent als Abschlag in den Preistabellen dargestellt. Ferner erhalten Frühbucher im ROBINSON Club Fleesensee/Mecklenburg-Vorpommern eine Ermäßigung in Höhe von fünf Prozent. Neu im Winter ist auch das „Omi kommt mit“-Angebot. Hierbei erhält jeder dritte Erwachsene bei zwei Vollzahlern mit Kind im Familienzimmer oder Appartment in ausgewählten Clubs eine Ermäßigung von 20 bis 30 Prozent.

Preisbeispiele ROBINSON Wintersaison 2009/2010:

ROBINSON Club Maldives/Malediven
Eine Woche pro Person im Doppelzimmer, Vollpension made by ROBINSON mit Tischgetränken zu den Hauptmahlzeiten, Sport- und Unterhaltungsprogramm, inkl. Flug und Transfer ab 1.889 Euro

14-Tage-Paket „Agadir & Marrakesch“
Eine Woche pro Person im Doppelzimmer, Vollpension made by ROBINSON mit Tischgetränken zu den Hauptmahlzeiten, Sport- und Unterhaltungsprogramm, Kinderbetreuung im ROBY Club und zwei Übernachtungen im ROBINSON Riad Zakaria, inkl. Flug und Transfers ab 1.595 Euro

ROBINSON Club Quinta da Ria/Portugal
Eine Woche pro Person im Doppelzimmer, Vollpension made by ROBINSON mit Tischgetränken zu den Hauptmahlzeiten, Sport- und Unterhaltungsprogramm, inkl. Flug und Transfer ab 714 Euro

ROBINSON Club Fleesensee/Mecklenburg-Vorpommern
Eine Woche pro Person im Doppelzimmer, Vollpension made by ROBINSON mit Tischgetränken zu den Hauptmahlzeiten, Sport- und Unterhaltungsprogramm, Kinderbetreuung im ROBY Club, eigene Anreise ab 535 Euro

ROBINSON Club Schlanitzen Alm/Österreich
Eine Woche pro Person im Doppelzimmer, Vollpension made by ROBINSON mit Tischgetränken zu den Hauptmahlzeiten, Sport- und Unterhaltungsprogramm, Kinderbetreuung im ROBY Club, Skipaket inkl. Ski-/Snowboardkurs und Liftkarten, eigene Anreise ab 959 Euro

Informationen und Buchungen in allen Reisebüros mit dem TUI Zeichen und unter www.robinson.com

Preise vergleichen bei Opodo

Neues Qualitätszeichen mit Herstellungsland bei Lebensmitteln

DLG: Neues Qualitätszeichen mit Herstellungsland bei Lebensmitteln

Hohe Wertschätzung bei Verbrauchern für „Made in Germany“ – Wichtiger Beitrag zur Verbraucherinformation und Vertrauensbildung – Befragungen signalisieren hohe Akzeptanz bei Verbrauchern und Herstellern

Die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) bietet jetzt den Unternehmen der Ernährungswirtschaft ein neues Qualitätszeichen mit Herkunftsangaben an. Auf den bekannten DLG-Medaillen wird hierbei neben dem Prädikat „prämiert“ auch „Hergestellt in Deutschland“ bestätigt. Dies wird zudem durch die deutschen Nationalfarben schwarz-rot-gold aufmerksamkeitsstark verstärkt. Der Verbraucher soll damit neben der Qualität zugleich einen Hinweis auf das Herstellungsland prämierter Lebensmittel erhalten. Das neue Zeichen hat der DLG-Vorstand jetzt auf seiner Sitzung verabschiedet. Es stellt für den Vorsitzenden des DLG-Testzentrums Lebensmittel und DLG-Vizepräsidenten, Prof. Dr. Achim Stiebing, einen wichtigen Beitrag für die Verbraucherkommunikation dar. „Made in Germany“ genieße auch bei Lebensmitteln hohe Wertschätzung bei den Konsumenten. Prof. Stiebing verweist auf die Ergebnisse einer Befragung des Allensbacher Instituts für Demoskopie im Auftrag der DLG. Danach wünschen sich die Verbraucher eine Ausweitung der Information über Qualität auch um Herkunftsnachweise. Die Leiterin des Allensbacher Instituts, Professor Renate Köcher, sieht erhebliche Chancen darin, „Made in Germany“ auch bei Lebensmitteln stärker zur Verbraucherinformation und Vertrauensbildung zu nutzen, wie sie im Bericht der Studie feststellt.

Aktuelle Befragung signalisiert hohe Akzeptanz bei Verbrauchern

Diese Allensbacher Untersuchungsergebnisse stammen aus dem Jahre 2006. Sie waren für die DLG Anlass dafür, die Vorarbeiten für die Entwicklung eines solchen neuen Zeichens einzuleiten. Nach Angaben von Prof. Stiebing gab es hierzu auch gemeinsame Gespräche und Überlegungen von CMA und DLG.

Relevanz und Akzeptanz des neuen Qualitätszeichens mit dem Hinweis auf das Herstellungsland Deutschland und mit den deutschen Nationalfarben hat die DLG im Dezember 2008 im Rahmen einer nationalen Verbraucherbefragung untersuchen lassen. Wie der Geschäftsführer des DLG-Testzentrums Lebensmittel Rudolf Hepp berichtet, bestätigen die Ergebnisse signifikant, dass die Verbraucher das neue DLG-Zeichen mit hergestellt in Deutschland und mit hoher Qualität verbinden.

Auch erste Gespräche mit namhaften Herstellern aus der Lebensmittelwirtschaft zeigen, dass das neue DLG-Qualitätszeichen bei den Herstellern große Akzeptanz und starkes Interesse findet. Aufgrund der sehr positiven Resonanz bei den Verbrauchern und bei den Herstellern werde die DLG, so Vizepräsident Prof. Stiebing, das neue DLG-Qualitätszeichen unverzüglich umsetzen und in den Markt einführen.

Was steckt hinter dem Zeichen?

Das Zeichen testiert zum einen die hohe sensorische Qualität des ausgezeichneten Produktes. Alle Produkte werden im Rahmen der DLG-Qualitätsprüfungen sensorisch nach dem DLG-Fünf-Punkte-Schema getestet. Bei dem neuen Zeichen müssen die Produkte nun zusätzlich die Vorgabe erfüllen, dass sie im Sinne der nationalen und der EU-Gesetzgebung in Deutschland hergestellt sind. Dies muss der Hersteller der DLG bestätigen, und es wird zusätzlich im Rahmen von Stichproben von der DLG kontrolliert. Die Auszeichnung gilt für den Zeitraum von einem Jahr und die Vergabe erfolgt durch die DLG-Zertifizierungsstelle, die durch das Deutsche Akkreditierungssystem Prüfwesen DAP akkreditiert und weltweit anerkannt ist.

Auch für Hersteller aus anderen Ländern nutzbar

Neben der Herstellung in Deutschland können auch Lebensmittelhersteller aus anderen Ländern die Herstellung aus dem jeweiligen Land in gleicher Weise für ihre Produkte nutzen.
Voraussetzungen sind auch hier das erfolgreiche Bestehen der DLG-Qualitätsprüfungen und der kontrollierte Nachweis über das Herstellungsland. Die Preisträger werden hierbei die DLG-Medaille mit dem Eindruck des Herstellungslandes und den entsprechenden Nationalflaggen erhalten.

NZZ Format

Neapel ist die Heimat der echten Pizza. Am Pizzafest werden jedes Jahr die besten Pizzerien ausgezeichnet. Zur großen Überraschung der Neapolitaner gehört eine Pizzeria aus Japan dazu. Rote Tomaten, weiße Mozzarella und grüner Basilikum. Die Nationalfarben auf der Pizza für die Königin Margherita gaben der berühmtesten Pizza ihren Namen. In New York machten italienische Emigranten mit Pizza Furore. Tony Muia, Sohn von Kalabresen, führt mit seiner Pizza-Tour zu den besten Pizzerien in Brooklyn. Pizza ist das erfolgreichste Schnellgericht überhaupt und trotzdem eine gesunde Mahlzeit, wenn man es richtig macht. Und in „NZZ Swiss made“: Kuchen mit Geschichte. Der „Gâteau de Vully“, eine Spezialität aus der französischen Schweiz.

So, 10.05. um 09:15 Uhr vox

Arizona Beer Festival

Die besten Biere des Südwesten – Das „Made in the Shade Beer Tasting Festival“

Am 20. Juni 2009 geht es auf den Coconino County Fairgrounds im Fort Tuthill County Park fünf Kilometer südlich von Flagstaff um die Erfrischung durch den goldenfarbenen Gerstensaft: Beim Made in the Shade Beer Tasting Festival werden die besten Biere des Südwestens präsentiert. Mit musikalischer Unterhaltung können Besucher des Festivals unter den kühlenden Pinien Flagstaffs entspannen und buchstäblich „in Maßen“ die verschiedensten Biere genießen – ein echtes Highlight des Frühsommers.

Die Einkünfte der Made in the Shade Beer Tasting Festival gehen an den Verband „Sun Sounds“, der Behinderten im Südwesten der USA den Zugang zu Medien ermöglicht. Weitere Informationen finden Liebhaber des „kühlen Blonden“ auf den Internetseiten www.azbeer.com und http://sunsounds.org .

Pöllauberger Granatapfel-Saft erobert persischen Golf

Pöllauberger Granatapfel-Saft erobert persischen Golf

Obsthof Retter beliefert nun Luxus-Biokette „Nature Valley“ in
Bahrein

Der jahrtausendealte Granatapfel stammt
aus dem Orient und gilt dort als Symbol der Fruchtbarkeit und ewiger
Jugend. So richtig auf den Geschmack vom Granatapfelsaft kommen die
Inselbewohner des Königreichs Bahrain am Persischen Golf jedoch erst
jetzt: Sie kaufen Granatapfelsaft made in Steiermark. Durch ein neues
Fruchtsaft-Gewinnungsverfahren aus den reinen Fruchtperlen –
entwickelt vom steirischen Obsthof Retter – bleibt der Saft frei von
Bitterstoffen und vollmundig pur. Dieser neue Bio-Direktsaft, wurde
nun auch ins erlesene Sortiment der Luxus-Biokette „Nature Valley“ in
Bahrain aufgenommen. „So kehrt der bei uns am Pöllauberg veredelte
Granatapfel an seinen Ursprung zurück“ freut sich Obsthof Chef Werner
Retter.

www.obsthof-retter.at

NZZ Format

Mit folgenden Beiträgen: – Sweet Basel produziert in unzähligen Motiven Rock-Bonbons, so nostalgisch wie ein pinkfarbener Studebaker aus den Fifties. Ihre Herstellung ist ein knallbunter Confiserie-Thriller. – Man pilgert zu Paolo Careddas‘ Konditorei in Zürich für Leckereien aus Marzipan und den Genuss neapaolitanischer sfogliatelle. Wie sie entstehen, ist kein Geheimnis aber hohe Konditorenkunst. – Orangen verwandeln sich bei Fruits-Confits mit anderen Zitrusfrüchten und Kastanien in Laupen bei Bern in kandierte Delikatessen. – 2007 wurde der Schweizer Rolf Mürner Pâtissier-Weltmeister. Seine Dessert-Kreationen und Schaustücke sind süße High-Tech-Zaubereien mit einem Hauch Las Vegas. In NZZ Swiss made: Das Zuckeratelier des Fabricio Cordeiro.

So, 26.04. um 23:15 Uhr vox