Gilles Wintenberger

Das The Chedi Muscat im Oman ernennt Gilles Wintenberger als neuen Executive Pastry Chef des Luxushotels

Das Fünf-Sterne-Resort ist bekannt für seine außergewöhnlichen Dessertkreationen und lockt die Gäste mit süßen Versuchungen von regional inspirierten Köstlichkeiten bis hin zu innovativen Macarons, die je nach Saison mit außergewöhnlichen Geschmackskompositionen, wie beispielsweise Weihrauch oder Haselnuss mit schwarzer Olive, überzeugen.

Das The Chedi Muscat ist überzeugt, dass die Dessertküche sich unter Leitung des französischstämmigen Gilles Wintenberger weiterhin kontinuierlich und erfolgreich entwickeln wird. Sein umfassendes Fachwissen sammelte Wintenberger unter anderem während einer Wintersaison in der berühmten Skidestination Zermatt, im Montreux Palace in der Schweiz oder dem La Croix du Sud auf Korsika. Zuletzt war er als Pastry Chef des Crowne Plaza in Kuwait tätig, wo er sogar das Königshaus mit seinen Desserts erfreute.

Markus Iseli, General Manager des The Chedi Muscat, kommentiert: „Ich freue mich sehr, Gilles Wintenberger im Kreise der The Chedi Muscat Familie willkommen zu heißen und seine neuen und kreativen Ideen in die Tat umzusetzen. Ich bin zuversichtlich, dass sich unsere Restaurants, dank seiner Erfahrung in den GCC-Ländern und seiner hohen Motivation, nach wie vor weiterentwickeln werden und zu den Besten im Oman gehören.“

www.ghmhotels.com/en/muscat/

Cáceres – Hauptstadt der Spanischen Gastronomie 2015

Cáceres – Hauptstadt der Spanischen Gastronomie 2015

Die extremeñische Provinzhauptstadt Cáceres im Westen Spaniens ist zur Hauptstadt der spanischen Gastronomie 2015 ernannt wurden. Am 1. Januar 2015 löst sie damit die baskische Hauptstadt Vitoria-Gasteiz ab, die in diesem Jahr den begehrten Titel tragen durfte.

Mit Cáceres wetteiferten die Städte Cartagena, Huesca, Lugo und Valencia um die gastronomische Anerkennung. An der Wahl zur „Spanischen Hauptstadt der Gastronomie“ sind u.a. der spanische Verband der Hoteliers (FEHR), der Verband der spanischen Reisejournalisten (FEPET) und TURESPAÑA beteiligt. Die Auszeichnung soll dazu beitragen, die nationale und internationale Gastronomie in Spanien als eine der Hauptattraktionen für den Tourismus zu fördern. Im Jahr 2013 reisten mehr als 60 Millionen Touristen nach Spanien, von denen 10% das reichhaltige und abwechslungsreiche gastronomische Angebot als Reisegrund nannten.

Die von maurischen Stadtmauern umgebene Altstadt von Cáceres gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Mittelalterliche Festungshäuser, Renaissancepaläste und gepflasterte Gassen prägen noch heute das Stadtbild.

Cáceres wurde im Jahr 34 v. Chr. von den Römern als Norba Caesarina gegründet. Ihre erste Blütezeit erlebte die Stadt während der arabischen Besetzung im 12. Jahrhundert. Ein Jahrhundert später fiel Cáceres an die Christen, die die Gegend unter Alfons IX. von León erobert hatten. Im 15. Jahrhundert ordnete Königin Isabella die Katholische die Schleifung der Wehrtürme der befestigten Wohnhäuser an. Es begann eine Zeit des wirtschaftlichen Aufschwungs, die vor allem durch die aktive Rolle von Cáceres bei der Entdeckung Amerikas begünstigt wurde.

Cáceres Geschichte ist auch eng mit einer der historischen Handelsstraßen der Iberischen Halbinsel verbunden: der Silberstraße oder Vía de la Plata, welche von den Römern erbaut wurde und die Sevilla im Süden mit Astorga im Norden verband. Auch die Pilger auf ihrem Weg nach Santiago de Compostela nutzten diese Verbindung.

Gastronomie und Umgebung
Schweinefleisch und Gerichte nach Schäferart charakterisieren die reiche kulinarische Tradition von Cáceres und Umgebung. Rezepte wie Lammeintopf, Schmortopf vom Zicklein oder mit Chorizo-Wurst und Speck gebratene Brotkrumen erfreuen sich in der Provinz großer Beliebtheit. Ebenfalls typisch sind die „sopas canas“ aus Milch, Brot, Öl, Gewürzpaprika und Knoblauch. Zu den Lieblingsgerichten gehört auch die so genannte „Alte Wäsche“ oder „ropavieja“, ein Gericht aus Fleisch in Soße mit Ei und Tomate. Dazu munden besonders die regionalen Weine mit der Ursprungsbezeichnung Ribera del Guadiana. Zum Dessert empfehlen sich Käsesorten aus Schaf-, Ziegen- und Kuhmilch, aber auch köstliche Naschereien klösterlichen Ursprungs wie etwa die Süßspeisen aus dem Konvent San Pablo. Bekannt über die Landesgrenzen hinaus ist die Torta del Casar, ein würziger Weichkäse aus Schafsmilch.

Weniger volkstümlich, sondern innovativ und kreativ zeigt sich die Küche des 2-Sterne-Restaurants und Luxushotels Atrio. Grand Chef Toño Pérez kredenzt seinen Gästen beispielsweise Froschschenkel in Trüffel, Teigwaren und Pilze, Schwertmuscheln mit iberischem Räucherschinken, Schweinsfüße und warme Austern.

Zu den besten Häusern der Stadt gehört auch die frühere Komturei von Alcuéscar, die heute ein Parador-Hotel ist. Das bemerkenswerte Bauwerk in der Altstadt von Cáceres wurde im 14. Jahrhundert errichtet und im 15. und 17. Jahrhundert umgebaut.

http://turismo.ayto-caceres.es/en
http://www.turismocaceres.org/

South Beach Wine & Food Festival

South Beach Wine & Food Festival: Vom 21. bis zum 24. Februar 2013 dreht sich in Miamis Szeneviertel South Beach wieder alles um die kulinarischen Köstlichkeiten der Stadt – exklusive Gaumenfreuden von dem australischen Meisterkoch Curtis Stone.

Die floribische Küche, auch bekannt als „Tropical Fusion“ oder „Nuevo Latino“, zeichnet sich durch einen geschmackvollen wie fettarmen Mix aus karibischer und lateinamerikanischer Exotik, asiatischer Mystik und neuem amerikanischen Gesundheitsbewusstsein aus.

Bei dem viertägigen Event präsentieren sich neben amerikanischen Star-Köchen und prominenten Food-Spezialisten auch zahlreiche Wein- und Spirituosen-Hersteller. Der Erlös der Veranstaltung – bis zum jetzigen Zeitpunkt schon über 17 Millionen Dollar – kommt der Hochschule „Florida International University“ zu Gute.

Die Veranstaltungen finden in den angesagtesten Restaurants und Bars mitten in South Beach statt. Wer seinen Geschmackssinn professionell schulen möchte, sollte die Seminare, Kochkurse und Partys in den exklusiven Luxushotels der Stadt besuchen.

Ein Höhepunkt des Festivals wird das „Moët Hennessy’s The Q After Dark“ sein: Nach Einbruch der Dämmerung können Gourmets die Akrobaten des Cirque du Mansion bewundern, den weltbekannten Champagner von Moët & Chandon genießen sowie exklusive Gaumenfreuden von dem australischen Meisterkoch Curtis Stone verkosten – eine Party unter und mit den „Sternen“ von Miami.

www.SobeFest.com.

Roel Lintemans, Berlin

Das Waldorf Astoria Berlin bietet eine beeindruckende und vielfältige Auswahl an kulinarischen Genüssen. Das vom weltbekannten französischen Küchenchef Pierre Gagnaire geführte Restaurant wird zu den ersten Adressen der Stadt zählen und am 10. Januar 2013 eröffnen. Mit 12 Michelin-Sternen in Restaurants rund um den Globus muss Pierre Gagnaire praktisch nicht bekannt gemacht werden und die Plätze im eleganten Le Solistes by Pierre Gagnaire sind dazu prädestiniert, die meist gebuchten in der Berliner Restaurant Szene zu werden. Roel Lintemans ist Gagnaires Berliner Küchenchef

Das Romanische Café, bekannt als legendärer Treffpunkt für Literaten, lokale Künstler und Musiker, wird im Erdgeschoss des Hotels seine Türen wieder öffnen und ist damit nur einen Katzensprung von seinem ursprünglichen Standort vor 100 Jahren entfernt. Die Lang Bar im New Yorker Stil bietet eine gehobene Atmosphäre, in der Gäste eine Vielzahl von Cocktails und Spezialitäten genießen können. Im Schatten der berühmten Waldorf Astoria Grandfather Clock rundet die Peacock Alley mit einem typischen Nachmittagstee in einer stylischen und doch entspannten Atmosphäre das genussvolle Angebot des Luxushotels ab. Andre Tokev ist Executive Chef im Waldorf Astoria Berlin.

Zusätzlich zu den exklusiven Kulinarik- und Wellnessangeboten bietet das Waldorf Astoria Berlin spektakuläre Angebote für Galas und Veranstaltungen für bis zu 700 Personen. Die zweite Etage des Luxushotels kann mit vielfältigen, exklusiven Möglichkeiten dienen. Beispielsweise ein 330 Quadratmeter großer Ballsaal für extravagante Hochzeitsfeiern, festliche Zeremonien oder Bankette. Fünf private Salons, ausgestattet mit modernster Technik und natürlicher Beleuchtung stehen außerdem bereit, genauso wie eine wundervolle Terrasse für bis zu 200 Personen in der sechsten Etage mit Blick über die ganze Stadt.

www.waldorfastoriaberlin.com.

David Cayuela

Führungswechsel an der Spitze des Abama Golf & Spa Resort: David Cayuela ist neuer General Manager des Luxushotels auf Teneriffa. Der gebürtige Spanier übernimmt damit die Position von Carsten Fritz, der das Abama seit März 2011 leitete.

David Cayuela blickt auf über 26 Jahre Berufserfahrung in der Luxus-Hotellerie zurück. Zuletzt war als General Manager für die Luxushotelkette Banyan Tree Hotels & Resorts tätig. Von Juni 2008 an leitete er das Banyan Tree Samui in Thailand und war für die Eröffnung des Banyan Tree Cabo Marques in Acapulco, Mexiko, verantwortlich – das erste Banyan Tree Resort an der mexikanischen Pazifikküste. Zuvor arbeitete der heute 46-jährige General Manager für das The Fairmont Mayakoba an der mexikanischen Riviera Maya sowie das The Fairmont Pierre Marques in Acapulco, Mexiko.
David Cayuela ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er ist leidenschaftlicher Golfer und liebt Wassersport.

Das Abama ist der einzige Ort auf den Kanaren mit Michelinsternen. Es hat seit diesem Jahr gleich zwei Restaurants mit Michelin Sternen ausgezeichnet. Das M.B. und ein japanisches Restaurant.

Weitere Informationen unter www.abamahotelresort.com. Buchungen sind in jedem Reisebüro möglich oder im Internet unter www.ritzcarlton.com.

Michael Reinhardt, Florian Conzen und Michael Görres

„KÖ SCHLEMMERSOMMER“ – Die neue Initiative der drei Luxushotels

Die weltbekannte Königsallee – das Markenzeichen von Düsseldorf – steht nicht nur für Luxus und Eleganz, sondern auch für Genuss. Sich kulinarisch verwöhnen lassen, gehört seit jeher zum rheinischen Lebensgefühl. Noch mehr Gaumenfreuden bieten daher in diesem Sommer die Luxushotels an der pulsierenden Flaniermeile: „KÖ SCHLEMMERSOMMER 2012“ ist die neue Initiative der Kooperations-Partner Steigenberger Parkhotel, Breidenbacher Hof, a Capella Hotel und InterContinental Düsseldorf. Bis 20. September 2012 können die Gäste in den drei Häusern ganz individuell für 25 Euro pro Person ein sommerlich-leichtes Drei-Gang Schlemmermenü à la Chef genießen. Mit dem eigens entwickelten „KÖ Royal“ Cocktail zum Auftakt. Dieser erfrischende, fruchtig-herbe Sommerdrink aus Germaine-Likör, Riesling, Rhabarbersaft, Zitronensaft, Ingwer und einem Schuss Rosé Champagner passt in modischer Pastellfarbe zum Einkaufsbummel oder ist der perfekte Abschluss eines gelungenen Tages.

Einen Hauch Mittelmeer erlebt man bei Michael Reinhardts Auftakt-Menü. Am Freitag, 20. Juli wird er die Gäste im Breidenbacher Hof mit einem Carpaccio vom Rinderfilet mit Trüffelmayonnaise, Loup de Mer mit Provenzialischer Gemüsetarte, Ziegenkäse und Salsa Verde sowie Geeiste Moscato d’Asti mit marinieren Erdbeeren verwöhnen. Regionale Einflüsse sind beim Menü von Küchenchef Florian Conzen vom InterContinental Düsseldorf bei Zweierlei vom Matjes mit Spreewaldgurke und Apfel, Senfrostbraten vom Kalbsfilet mit Perlzwiebel-Jus und Düsseldorfer Allerlei sowie seiner Kö au Chocolat zu spüren. Der Steigenberger Küchenchef Michael Görres bietet ein eher traditionelles Menü an: Hummervariation, Medallion vom Rind mit Bernaisespinat und Geeistem Cappuccino mit Operaschnitte.

„Mit unserer Initiative möchten wir wieder mehr Feinschmecker in die Stadt locken“, kommentiert Cyrus Heydarian, Hoteldirektor vom Breidenbacher Hof die gemeinsame Promotion für die KÖ. Michael Kain, Direktor des Steigenberger Parkhotels ergänzt: „Mit dieser Idee machen wir uns einmal mehr gemeinsam für unseren einmaligen Standort stark“. Ronald Hoogerbrugge vom InterContinental Düsseldorf geht sogar noch einen Schritt weiter: „Unser „KÖ SCHLEMMERSOMMER 2012“ ist ein erster Auftakt, den Gästen in der Stadt – speziell hier auf der KÖ – noch mehr Qualität zu bieten“.
Mit ihrer neuen gemeinsamen Idee demonstrieren die drei erfolgreichen Hoteldirektoren nicht nur für Düsseldorf Einigkeit für Standort und Genuss.

Private Dining in der Quinta de Sao Sebastiao

Gäste des Luxushotels The Oitavos erleben mit der „Dining in Sintra-Experience“ einen inspirierenden Kontrast: Hier trifft die ultramoderne Ästhetik des Hotels an der portugiesischen Atlantikküste auf die romantische Aura der Weltkulturerbe-Stadt Sintra. Die alte Sommerresidenz der portugiesischen Könige lädt mit verwunschenen Gärten, verwinkelten Gassen und beeindruckender Aussicht auf den Naturpark und den Atlantik zum Entdecken ein. Der krönende Abschluss des Tages ist das Private Dining in der Quinta de Sao Sebastiao, in dem schon Fürsten und Könige gespeist haben.
http://www.saosebastiao-sintra.com/html/en_homepage.htm

Die Quinta de Sao Sebastiao wurde 1780 erbaut. Seit über sechs Generationen ist das Herrenhaus im Besitz der Familie von Salvador Taborda Ferreira, der das Anwesen heute leitet. Der sprühend-elegante Geist des 18. Jahrhunderts hat sich vor allem im Haupthaus vollkommen erhalten. Hier speisen die Gäste in einem Raum, dessen Wände mit Fresken des Hofmalers von Marie-Antoinette geschmückt sind. Das königliche Ambiente haben schon Mitglieder des englischen Königshauses wie Prinz Philipp und Prinzessin Margaret und andere gekrönte Häupter genossen.

Das The Oitavos ist sehr stolz, seinen Gästen diese einzigartige „Dining in Sintra-Experience“ bieten zu können. Das Package umfasst:
2 Übernachtungen im The Oitavos (Superior Room)
Frühstücksbüffet im Ipsylon Restaurant
Transfers nach Sintra und zum Flughafen Lissabon
Drei-Gänge-Private Dinner in Quinta de Sao Sebastiao in Sintra

Bei Einzelzimmerbelegung kostet das Package 710 Euro, im Doppelzimmer 960 Euro.

The Oitavos liegt nur zwanzig Minuten westlich von Lissabon mitten im Nationalpark Sintra-Cascais. Es verfügt über 142 geräumige Zimmer, darunter 14 Deluxe Suiten, eine Superior und eine Premium Suite. The Oitavos liegt mitten auf dem Quinta da Marinha Original Anwesen, das sich seit 1920 im Besitz der Familie Champalimaud befindet. Hotelgäste erleben eine intime, sehr private Urlaubsatmosphäre. Auf dem Areal befinden sich außerdem eines der besten Reitsportzentren in Portugal, ein Fitness- und Tennis-Club und der Oitavos Dunes Golfclub. Oitavos Dunes wurde vom Golf Magazine auf Platz 68 der besten hundert Golfclubs der Welt gewählt.

72h Sale 01. – 3.05.: 50% auf Luxus Hotels

Luxushotels billiger: www.hotels.com startet einen neuen 72 Hour Sale und bietet Endkunden bis zu
50 % Rabatt auf Luxus Hotelangebote.
Diese Aktion gilt ausschließlich für Buchungen im Zeitraum vom
01.05.2012 (0:00 Uhr) bis zum 03.05.2012 (23:59 Uhr).

Im Rahmen des 72 Hour Sales warten auf die Kunden bis zu 50% auf
Hotelbuchungen weltweit.

Hier die Aktion im Überblick:

72h Sale
– Live vom 01.05. bis 03.05. 2012
– Bis zu 50% sparen auf Luxus Hotels
– Bis zu 50% auf Hotelbuchungen sparen!
– Reisezeitraum: 1. Mai 2012 – 31. Juli 2012

www.gourmet-report.de/goto/hotels-com

Mehr Luxushotels in China

China hat sich in den letzten Jahren zu einem trendigen Reiseziel entwickelt. Der Tourismus in der Volksrepublik boomt folgerichtig. Mit der Zahl der Touristen steigt auch gleichzeitig die Nachfrage nach neuen Luxushotels. Nun möchte China die Zahl der Luxushotels in den nächsten fünf Jahren von derzeit 660 auf 1160 fast verdoppeln. Dabei soll nicht nur in den größten Metropolen, sondern auch in weniger großen Städten gebaut werden.

Zahlreiche internationale Hotelketten verkündeten in diesem Jahr Pläne zum Bau von neuen Hotels im Reich der Mitte. Allein die Luxusmarke InterContinental Hotels Group Plc. plant derzeit eine Aufstockung seiner Hotels in China um 142. Danach würde die englische Hotelkette 296 Hotels in China verwalten.

Auch Hilton Worldwide plant einen Ausbau seiner Hotels in China. Die Zahl der Hotels soll bis 2014 auf 100 Hotels erhöht werden. Dies entspricht einer Vervierfachung der bisherigen Kapazitäten.

Ein Schwerpunkt für den Ausbau der Luxushotels bildet das Badeparadies Hainan, im Süden von China. Dort existieren Pläne zum Bau von 40 neuen 5-Sternehotels in den nächsten fünf Jahren entlang einem 19 Kilometer langen Abschnitt der Haitang-Bucht bei Sanya.

Nach Angaben der UN Welttourismusorganisation (UNWTO) wird China die USA bis zum Jahr 2025 als größten Hotelmarkt einholen. Bis dahin soll China über 6,1 Millionen Hotelzimmer verfügen – gleich viele wie die USA dann haben werden.

Vichit Mukura

Dem Küchenchef über die Schulter schauen: der Chef’s Table im Mandarin Oriental, Bangkok

135 Jahre alt und immer am Puls der Zeit: das Mandarin Oriental, Bangkok bietet seinen Gästen, jetzt neu in der Küche des Thai Restaurants „Sala Rim Naam“, den einzigen „Chef’s Table“ in Bangkok.

Hier können die Gäste dem Küchenchef Vichit Mukura beim Kochen über die Schulter schauen und sich und ihre Fragen beantworten lassen. Am Ufer des Chao Phraya gelegen, gehört das Mandarin Oriental, Bangkok zu den berühmtesten Luxushotels weltweit. Das „who is who“ des Showbiz, der Politik und des Hochadels stieg in dem mehrfach zum besten Hotel der Welt gekürten Hotel ab.

http://www.mandarinoriental.com/bangkok/