Bocuse d’Or Europe in Stockholm

Köstliche Düfte und wahre Kunstwerke fürs Auge werden am 7. und 8. Mai 2014 die Hallen des Stockholmer Messegeländes Stockholmsmässan erfüllen, wenn die Nationalkochmannschaften aus 20 europäischen Staaten den Kochlöffel um die Wette schwingen, um beim Bocuse d’Or Europe 2014 den Koch-Europameister zu ermitteln. Dabei gelten in diesem Jahr völlig neue Regeln was die Gerichte angeht: Erstmals in der Geschichte des Bocuse d’Or Europe werden die Hauptzutaten ausschließlich aus dem Gastgeberland stammen, was nicht zuletzt ein deutlicher Fingerzeig für die hervorragende Qualität der lokalen Zutaten ist. So werden den Kochteams für ihr Fischgericht Seelachs des Unternehmens Nordsjöfisk, Austern aus Grebbestad sowie Miesmuscheln des Unternehmens Scanfjord in Mollösund zur Verfügung stehen. Die Basis des Fleischgerichts bildet Jungschwein von der Sonneninsel Gotland. Für die Kreation werden die Kochteams jeweils 5 Stunden und 35 Minuten Zeit haben.

Für Deutschland wird in Stockholm Christian Krüger an den Start gehen, der Ende 2013 erstmals mit seinem Restaurant „Axt“ in Mannheim mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde. Durchsetzen muss er sich unter anderem aber auch gegen den Österreicher Maximilian Aichinger, gerne auch als „junger Wilder“ bezeichnet. Sein Motto: Die Produkte der Region wertschätzen und dennoch weltoffen sein. Dritter deutschsprachiger Herausforderer im Bunde ist der Schweizer Christoph Hunziker, der mit dem Sieg der Schweizer Bocuse-Ausscheidung nun seinen Ruf als „ewiger Zweiter“ abgelegt hat und sicher um so motivierter nach Stockholm fährt.

Der Bocuse d’Or Europe wird im Rahmen der Kulinarik-Messen GastroNord und Vinordic stattfinden. Dabei können die Gourmets und Gourmands aber auch außerhalb des Messegeländes spannende Gaumenfreuden erleben. Denn Stockholm führt die diesjährige Liste mit den meisten Nominierungen des schwedischen Gastronomieführers White Guide an. Weitere Informationen zur Entwicklung und den Traditionen der schwedischen Gastrokultur gibt es unter www.tryswedish.com sowie unter www.visitsweden.com/schweden/erleben/Essen–Trinken/. Informationen zum kulinarischen Stockholm sind hier zu finden: www.visitstockholm.com/de/Geniessen/.

Mehr Informationen zu Bocuse d’Or gibt es unter www.bocusedor-europe.com und www.saga-bocusedor.com/v2/

Matbaren Stockholm

Bio-Toque – Profikoch des Jahres 2013

2. Runde des Wettbewerbs für Kochprofis „Bio-Toque“ – Kochprofis können sich jetzt für den „Bio-Toque-Profikoch des Jahres 2013“ bewerben – Die besten Kochteams, bestehend aus jeweils zwei Personen, treten zum Finale auf der BioFach 2013 vom 13. bis 16. Februar 2013, in Nürnberg gegeneinander an

Nach der erfolgreichen Premiere auf der BioFach 2012 geht der Bioland-Wettbewerb für Profi-Köche und Köchinnen „Bio-Toque“ in die zweite Runde. Prämiert wird das Kochteam, das regionale Bio-Küche am ge- schmackvollsten und kreativsten umsetzt.
Profi-Köche können sich bis 26. November 2012 mit einem kreativen Hauptgang aus 100 % Bioland-Produkten für die Teilnahme am Finale auf der BioFach 2013 in Nürnberg bewerben.

Ein Warenkorb mit Produkten aus 100 % Bioland-Qualität gibt die verwendbaren Zutaten vor – die wahlweise fleischhaltig oder vegetarisch sind. Es gilt, entweder Bioland-Rindfleisch mit Schwarzwurzel und Steckrübe kulinarisch zu veredeln oder alternativ Bioland-Emmer mit Schwarzwurzel, Austernpilzen und rote Bete zu verarbeiten.

Die besten Kochteams, bestehend aus jeweils zwei Personen, treten zum Finale auf der BioFach 2013, der Weltleitmesse für Bio-Produkte, vom 13. bis 16. Februar 2013, in Nürnberg gegeneinander an. Eine namhafte Jury mit renommierten Spitzenköchen bewertet die Kreativität, die Präsentation der Gerichte und die Kalkulation der eingereichten Hauptgänge.

Die Köche mit den überzeugendsten Bio-Kreationen werden mit der Auszeichnung „Bio-Toque – Profikoch des Jahres 2013“ sowie attraktiven Preisen wie Urlaubs- gutscheinen prämiert.
Neu in diesem Jahr ist die Ausdehnung der Ausschreibung des „Bio-Toque“ auf die deutschsprachigen Nachbarländer. Teilnehmen können engagierte Köchinnen und Köche aus dem gesamten deutschsprachigen Raum, unabgängig davon ob sie in ihrem Betrieb bereits Bio-Produkte einsetzen. Bedingung ist, dass mit Zutaten aus einem wahlweise fleischhaltigen oder vegetarischen Bio-Warenkorb gekocht wird.

Die vollständige Ausschreibung und weitere Informationen finden Sie unter www.biotoque.de

Dagmar Statz und Karoline Strigl

Cooking Cup Finale 2011

Mit “Jack the rocking Lobster” erkochten sich Dagmar Statz und Karoline Strigl (München) den Sieg in Thailand.

Am Mittwoch ging der diesjährige Cooking Cup “Tastes of Thailand” mit einem spannenden Finale in Hua Hin erfolgreich zu Ende. Die fünf Finalteams kochten bei traumhafter Kulisse und warmen 30 Grad, am Strand des Luxushotels Dusit Thani, um die Wette.
Ingwer, Zitronengras, Tamarinde, Chili oder Koriander, sind nur einige der zu nennenden Gewürze, welche die Geschmacksvielfalt der Thai-Küche in ihrer Gesamtheit ausmachen. Hiervon konnten sich die Finalteilnehmer bei den täglichen Besuchen typischer Thai-Restaurants selbst überzeugen. In Thailand, vor allem in der Hauptstadt Bangkok, locken an jeder Ecke Imbiss-Stände und fahrbare Garküchen zur Verköstigung. Keine Frage, die Kochteams hatten während der einwöchigen Reise genügend Möglichkeiten die authentische Thai-Küche kulinarisch zu entdecken und sich so auf den finalen Wettbewerb vorzubereiten.

Der Weg ins Finale…
Doch noch bevor es für die fünf Finalteams nach Thailand ging, mussten diese zunächst in der Vorrunde, als auch im Halbfinale des Cooking Cups ihr Kochtalent unter Beweis stellen. Alle Finalteilnehmer des Cooking Cups traten den Wettbewerb in Zweierteams mit einem Hauptgericht der thailändischen Küche an. Das Hauptgericht für vier Personen musste innerhalb von 60 Minuten zubereitet und der Jury serviert werden. Die besten Teams aus den deutschlandweit 20 Regionalausscheidungen der Vorrunde traten anschließend im Halbfinale in Traunreut gegeneinander an. Hier konnten sich letztlich im November die besten fünf Teams, bestehend aus Kerstin Galatti und Marisa Ebi (Schweiz), Dagmar Statz und Karoline Strigl (München), Peter Oberschelp und Andreas Wolff (Duisburg), Anette Ley und Andrea Fricke (Köln) sowie Heinrich Vortkamp und Friedrich Mayer (Gronau), für das Finale in Thailand qualifizieren.

Lobster, Bittermelone und Co.
Auf die Finalisten wartete nun eine spannende und kulinarische Reise in das Land des Lächelns. Nach einem zwei-tägigen Aufenthalt in Bangkok ging es für die Kochteams weiter nach Hua Hin, einer typisch-thailändischen Kleinstadt mit Tempeln und Märkten. Dass Hua Hin aus einem Fischerort entstanden ist erkennt man nicht zuletzt an der dort angebotenen Vielzahl an Fisch und Meeresfrüchten, die die lokale Küche klar dominiert. Auch der Warenkorb, welcher nebst Rinderfilet auch“ frischen Lobster” und “Seebrasse” den Kochteams zur Verfügung stellte, spiegelte diesen lokalen Einfluss wieder. Aber nicht diese Hauptzutaten sollten am nächsten Tag für die Teilnehmer zum Problem werden. Was die Kochteams am Abend der Warenkorbpräsentation noch nicht ahnten war, dass die Pflichtzutat ”Marah in Thai”, auch als Bittermelone bekannt, ihnen im Finale große Probleme bereiten sollte. Diese ist, wie ihr Name schon verrät, vor allem bei falscher Zubereitung sehr bitter im Geschmack.

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen der Finalteams
Am Besten kam letztlich das Kochteam aus München mit dieser thailändischen Spezialität zurecht. Dagmar Statz und Karoline Strigl konnten sich mit ihrem Gericht “Jack the rocking Lobster” den diesjährigen Cooking Cup Sieg erkochen. Die Titelträgerinnen aus 2008 überzeugten die 3-köpfige Jury, bestehend aus Stefan Regel (Managing Director von SIEMENS Thailand), Starkoch Rainer Mitze und dem thailändische TV-Koch Chef McDang, von ihrem Kochtalent.

Aber auch den restlichen Finalteams muss ein großes Lob ausgesprochen werden. Die Juroren waren vom Kochniveau im Cooking Cup Finale begeistert. Aus einem vorgegebenen Warenkorb über Nacht ein Rezept zusammen zu stellen und dieses dann, ohne jegliches Probekochen, innerhalb des strengen Timings in dieser Qualität abzuliefern ist aller Ehren wert. Es war ein kulinarisches Kopf-an-Kopf-Rennen, welches sich direkt am Strand des Luxushotels Dusit Thani in Hua Hin vollzogen hat. Nur ganz knapp hinter dem Siegerteam landeten Kerstin Gallati und Marisa Ebi mit ihrem Gericht “Thai-Surprise“. Heinrich Vortkamp und Friedrich Mayer konnten sich mit ihrer Trilogie bestehend aus „ Salat von Rocklobster und Flügelbohnen“, „Feuriger Fisch mit Bittermelone“ und „Thai Früchten in geeistem Pandansirup“ den dritten Platz sichern. Den vierten Platz teilten sich Friedrich Oberschelp und Andreas Wolff angetreten mit „Thailändischen Variationen“ sowie Annette Ley und Andrea Fricke mit ihrem „Lobster Thaistyle mit Thaishooter“.

Den Cooking Cup live erleben…
Unterstützen Sie die Kochteams während der deutschlandweiten Regionalveranstaltungen des Cooking Cup 2012 und sein Sie live dabei wenn es wieder heißt: “An die Töpfe, fertig, los!”

Der Cooking Cup 2011 wird unterstützt von Fissler, Gallo Family Vineyards, Oryza, Seeberger, DUSIT International, Thai Air, dem thailändischen Tourismusbüro, sowie dem Magazin abenteuer und reisen. Alle weiteren Informationen rund um den Cooking Cup 2011 finden Sie im Internet unter www.cooking-cup.de zu finden.

Hobbykochwettbewerb

Cooking Cup 2011 – Taste of Thailand: Wettbewerbsstart in der Allianz Arena – Deutschlands Hobbyköche schwingen wieder Ihre Kochlöffel.

Der Cooking Cup, Deutschlands beliebtester Hobbykoch-Wettbewerb startet erfolgreich in sein neuntes Jahr. Drei Teams bewiesen in der Siemens Cooking Lounge der Münchner Allianz Arena Ihr Talent und kochten um den Einzug in das Halbfinale.
Unter allen Rezepteinsendungen für den Cooking Cup wurden auch in diesem Jahr wieder die besten 60 Teams ausgewählt um bei einer der deutschlandweit 20 Regionalausscheidungen gegeneinander anzutreten. In den 20 SIEMENS lifeKochschulen haben die Teilnehmer die einmalige Chance in das große Halbfinale am 4. November in Traunreut einzuziehen! Auf die fünf Finalisten-Teams wartet dann eine Woche voller Luxus und Abenteuer. Getreu dem Motto: “Tastes of Thailand” findet das Finale des Cooking Cups 2011 während einer einwöchigen Erlebnisreise in Thailand statt.

Alle Teilnehmer des Cooking Cups treten in Zweierteams mit einem Hauptgericht der thailändischen Küche an. Das Hauptgericht für vier Personen muss innerhalb von 60 Minuten zubereitet und der Jury serviert werden. Die besten Teams aus den deutschlandweiten Regionalausscheidungen treten anschließend im Halbfinale in Traunreut gegeneinander an. Die Siegerteams aus dem Halbfinal-Event dürfen sich hier bereits feiern lassen, denn wer im Finale mitkochen darf hat im Grunde schon gewonnen! Auf die Finalisten wartet eine spannende Reise voller kulinarischer Höhepunkte. Das finale Event wird in einer exquisiten Location direkt am Strand von Hua Hin, Thailand, ausgetragen – so macht Kochen Spaß! Aber auch die Cooking Cup Zuschauer haben Grund zur Vorfreude: Unter allen Gästen der Cooking Cup Events wird eine Reise für zwei Personen zum Finale nach Thailand verlost. Die DUSIT Hotels in Bangkok und Hua Hin bieten hierbei den perfekten Rahmen für ein einmalige Erlebnis.

Das erste Team für das Halbfinale steht fest!
Mit kreativen thailändischen Rezepten stellten sich am vergangenen Dienstag, den 30.8.2011, die ersten drei Kochteams den kritischen Gaumen der fachkundigen Jury, rund um Starkoch Rainer Mitze. Ob “Thailändisches Curry vom Huhn” oder “Sawasdee von Brasch,Tunfisch und Garnele” überzeugt haben alle Gerichte, punkten konnte letztlich jedoch nur Eines: Die Cooking Cup Siegerinnen von 2008, Dagmar Baurichter und Karoline Strigl stehen als erstes Team in diesem Jahr im Halbfinale in Traunreut. Die Gewinnerinnen aus der Münchner Regionalveranstaltung konnten mit Ihrem Gericht “Thai Tuna” die Jury begeistern und kochten sich hiermit eine Runde weiter. Die Konkurenz ist allerdings in diesem Jahr wieder zahlreich vertreten und so bleibt abzuwarten, ob die beiden Ihren Erfolg von 2008 wiederholen können… Es bleibt spannend!

Den Cooking Cup live erleben…
Unterstützen Sie die Kochteams auf einer der 20 Regionalveranstaltungen und sein Sie live dabei wenn es heißt: “An die Töpfe, fertig, los!” Unter allen Gästen der Cooking Cup Events wird eine Reise für zwei Personen zum Finale nach Thailand verlost. Die DUSIT Hotels in Bangkok und Hua Hin bieten Ihnen den perfekten Rahmen für ein einmalige Erlebnis.

Der Cooking Cup 2011 wird unterstützt von Fissler, Gallo Family Vineyards, Oryza, Seeberger, DUSIT International, Thai Air , dem thailändischen Tourismusbüro, sowie dem Magazin abenteuer und reisen. Alle weiteren Informationen rund um den Cooking Cup 2011 finden Sie im Internet unter www.cooking-cup.de zu finden.

Heinrich Wächter

KNORR Creativ Kochwettbewerb

am Berufskolleg Königstraße der Stadt Gelsenkirchen

Das Unternehmen Unilever Foodsolutions war zu Gast an der Gelsenkirchener Berufsschule, an einem ganzen Tag machten Sie für die angehenden 36 Köche im 2.Ausbildungsjahr ein Fortbildungsseminar unter der Anleitung der KNORR Küchenbrigade. Hier wurde Ihnen gezeigt, den gezielten Einsatz von Convenienceprodukten und das präsentieren der Speisen einer kreativen Küche. Dieses ist abgestimmt mit Ihren Rahmenlehrplan; Lernfeld Zwischenmahlzeit. Die Projektwoche hatte den Titel „Erstellung einer Bistrokarte unter der Verwendung von Convenienceprodukten“. Am zweiten Tag mussten die Nachwuchsküche aus einem vorgegebenen Warenkorb mit der Verwendung von Convenienceprodukten, ihre Zwischenmahlzeiten zubereiten und Präsentieren inklusive Service im Schulrestaurant.

Es traten 4 Kochteams an, die sich selbst entsprechend der Aufgaben einteilten.

Nun wurde gehackt, geschnibbelt, gekocht, präsentiert, eingedeckt, serviert und gespült alles unter den Kritischen Augen der Knorr Küchenbrigade. Alle Teilnehmer bekamen eine Urkunde, Fachbücher und Handwerkszeug. Fachlehrer Heinrich Wächter bedankte sich beim Unternehmen Unilever Foodsolutions für diese Fortbildung und Unterstützung bei dem Creativ Kochwettbewerb.

Cooking Cup 2008

Regionalauswahl am 2. Juli bei Singler, Lahr – Deutschlands renommiertester Kochwettbewerb im Zeichen mediterraner Küche

Der 6. bundesweite Cooking Cup findet
in 2008 unter dem Motto: „Mediterrane Küche – Kochen rund um das
Mittelmeer“ statt. Der Wettbewerb wird präsentiert von ELLE Bistro und
Küchen-Areal und ist Deutschlands renommiertester Kochwettbewerb für
alle, die privat gerne kochen.

Der Cooking Cup 2008 steht ganz im Zeichen mediterraner Küche. Viel
frisches Gemüse, duftende Kräuter, Knoblauch, hochwertiges Olivenöl,
Fisch und Meeresfrüchte – das sind die wesentlichen Zutaten der
Mittelmeerküche, die damit zu den gesündesten Kochrichtungen überhaupt
gehört. Nicht weniger als zehn Landesküchen werden der mediterranen
Kochkunst zugerechnet: von Spanien bis zum Libanon, von Europa bis zum
Orient.

Der Cooking Cup in 2008 ist besonders attraktiv. Die Finalisten fliegen
mit der nationalen Fluggesellschaft Air Malta nach Malta, der Hauptinsel
der sonnenverwöhnten Inselgruppe im Herzen des Mittelmeeres. Dort findet
das Finale im Grand Hotel Excelsior Malta statt.

Regionalentscheid 2. Juli 2008

Gastgeber des Regionalentscheides ist SINGLER Einrichtungshaus, Michael
Singler (Tel. 07821-91560, http://www.moebelsingler.de Er erwartet aus
den zahlreichen Bewerbern die drei ausgewählten Koch-Teams und viele
Besucher:

17:00 Uhr, Runde 1:

Irmgard und Günter Bremer, Oberkirch

Hauptgericht: Thunfisch trifft Entenleber auf dem Polentakissen

18:30 Uhr, Runde 2:

Klaus und Anita Büscher, Königsbach/N.a.d. Weinstraße

Hauptgericht: Grandes Bouillabaisse Speciale mit Aoili, Rouille, Pistou
und geröstetem Pain Boulot

20:00 Uhr, Runde 3:

Alexander Nowak und Marcus Pföhler, Heidelberg

Hauptgericht: Kalbsrücken Provencale an Avocadocreme mit Feldsalat und
in Salbei geschwenkten Ofenkartoffeln dazu Sauce aus Kalbsknochenfond

21:00 Uhr – Beratung der Jury
21:15 Uhr – Bekanntgabe der Gewinner

Der Jury dieser Regionalentscheidung gehören an:
Marco Fuchs, The art of delicious Food, Glottertal
Manfred Braig, Redaktion Lahrer Zeitung
Felix Trotter, GF Schlemmerregion GastroMedien GmbH

Mehr als 700 Kochteams mit besonderen Rezeptenangeboten hatten sich um
die Teilnahme beworben, um an einer der 26 Regionalentscheidungen
teilzunehmen. Das Halbfinale wird am 5. Sepetmember 2008 in Traunreuth,
Chiemsee stattfinden. Die fünf Siegerteams erwartet dann das Finale auf
Malta.

Die strengen Bewertungsrichtlinien der Kochteams beinhalten: Harmonie
der Komponenten, Kreativität, Präsentatoin der Gerichte, Geschmack,
Zeiteinteilung (max. 60 Minuten), Organisation des Arbeitsplatzes.
Anmelden konnten sich die Teilnehmer bei ELLE Bistro oder unter
http://www.cooking-cup.de , Veranstalter ist Gateone GmbH,
http://www.gateone.biz .

Gastronomie-Wettbewerb zeigt moderne, regionale Küche

Hohe Qualität der Menüs übertrifft Erwartungen von Organisatoren und DEHOGA

Regionale Produkte und an traditionelle Rezepte angelehnte moderne Gerichte bieten der Gastronomie gute Entwicklungspotentiale – darin sind sich die Organisatoren des 2. Ostfriesischen Gastronomie-Wettbewerbes und der Bezirksverband Ostfriesland der DEHOGA einig. Der Verein „Ostfriesland schmeckt nach Meer“ aus Aurich und die Berufsbildenden Schulen II in Emden hatten den Wettbewerb unter dem Motto „Wattengenuss – Leckeres aus der Region, hier schmeckt man’s“ durchgeführt. Ermöglicht wurde der Wettbewerb durch eine Projektförderung der Wattenmeer-Stiftung und die Unterstützung durch die Sparkasse Aurich-Norden sowie des Landkreises Aurich.

Zehn Kochteams aus den Gastronomiebetrieben der ostfriesischen Wattenmeerküste zwischen Jadebusen und Dollart wurden anhand schriftlicher Bewerbungen ausgewählt. Am Wettbewerbstag mussten sie ein neues 3-Gänge-Menü entwickeln und für sechs Personen kochen – und zwar weitestgehend mit frischen Lebensmitteln aus Ostfriesland, die am frühen Morgen auf einem eigens aufgebauten Regionalmarkt eingekauft wurden. „Die Kochteams mussten entsprechend der angebotenen Ware ihr Menü gestalten“, erklärt der Vorsitzende von „Ostfriesland schmeckt nach Meer“ Alwin Theessen. Das war aufgrund des saisonal eingeschränkten Angebotes nicht einfach. „Das Ergebnis zeigt aber die Professionalität der Köche im Umgang mit den regionalen Produkten“, so Theessen weiter. Die Lebensmittel der ostfriesischen Wattenregion kommen überwiegend aus einer extensiven Landwirtschaft. Frische und gering verarbeitete Lebensmittel belasten zudem das Klima bedeutend weniger als entsprechende Tiefkühlware. „Wattengenuss ist daher Umwelt- und Klimaschutz“, stellt Projektleiter Jens Albowitz fest.

Handwerklich wurden die Kochteams von einer sechsköpfigen Küchenjury bewertet. Kriterien waren beispielsweise die Lebensmittelauswahl, die Mengenkalkulation, die Verarbeitung und die Einhaltung des Zeitfensters. „Die erfahrenen Köche haben Routine, aber auch Disziplin und Kreativität gezeigt“, freut sich die Küchenmeisterin Renate Müller-Lücht, die bereits zum zweiten Mal in der Küchenjury mitgewirkt hat. Der Schwerpunkt der Bewertung lag aber darauf, was beim Gast ankommt. Die ebenfalls aus sechs Mitgliedern bestehende Präsentationsjury bewertete unter anderem den Bezug zur Region, die Vorstellung des Menüs durch den Koch, den optischen Eindruck der Speisen und den Geschmack. „Die Menüs haben gezeigt, das Ostfriesland im Bereich Ernährung viel zu bieten hat“, so die Kulturwissenschaftlerin Dr. Hedwig Hangen. Hotelfachmann Oliver Janssen vom Fährhaus in Norddeich lobte die Kochteams: „Die Menüs stehen für eine moderne, regionale Küche.“

„Wir durften heute die besten Köche entlang der ostfriesischen Wattenmeerküste erleben“, zeigte sich der Schirmherr des 2. Ostfriesischen Gastronomie-Wettbewerbes Peter Südbeck, Leiter des Biosphärenreservates Niedersächsisches Wattenmeer, bei der abendlichen Preisverleihung beeindruckt. „Die Ergebnisse des Wettbewerbes zeigen beispielhaft, dass eine regional- und naturverbundene Wirtschaftsweise eng mit hohen Qualitätsstandards verbunden ist. Das Projekt leistet damit einen wichtigen Beitrag für das Biosphärenreservat als Modellregion für eine nachhaltige Regionalentwicklung.“ Auch der stellvertretende Vorsitzende des DEHOGA Bezirksverbandes Ostfriesland Klaus Fricke betonte das hohe Niveau aller Wettbewerbsmenüs. So lagen die Punktebewertungen dann auch eng beieinander.

Platz 3 der Gesamtwertung belegten Frank Terstappen und Tabea Schmutzer vom Regina Maris in Norddeich. Sie hatten unter anderem mit „Krabbenterrine im Lauchmantel“ und „Perlhuhnbrust unter der Kräuterkruste“ auch die Preise für die beste Vorspeise und den besten Hauptgang erhalten. Bernd und Sylvia Drabent von der Alten Schmiede in Dornumersiel belegten den zweiten Platz der Gesamtwertung. Sie hatten unter anderem eine „Roulade von der Nordseescholle mit Strandasternsenfsauce“ als Vorspeise und „Hausgemachtes Sanddorneis auf Apfel-Birnen Salat mit Holunderschaum“ als Dessert serviert. Den ersten Platz des 2. Ostfriesischen Gastronomie-Wettbewerbes belegte das Kochteam mit Thomas Pyell vom Köhlers Forsthaus in Aurich und Rainer Preuß vom Holtroper Krug. Sie gehörten bei der Vorspeise und beim Hauptgang, unter anderem mit „Ostfriesischer Perlhuhnbrust in Wirsinghülle an Werdumer Biersauce“, bereits zu den Besten. Am Ende überzeugten sie die Küchenjury und die Präsentationsjury mit ihrem Dessert „Boontjesoop Halbgefrorenes im Sanddornmantel mit Holunderbeerschaum und Apfel-Rapshonig-Kompott“.

Die Wettbewerbsmenüs kommen nun in Kürze auf die Speisekarten der teilgenommenen Gastronomiebetriebe. So darf sich der Gast auf Vorspeisen wie „Rotzungenfilet gefüllt mit Greetsieler Krabbenfarce“ im Witthus in Greetsiel oder „Wurdelsop mit Granat und Speckstreifen“ im Schluister Park in Wittmund freuen und auf Hauptgänge wie „Minutenroulade von der Deichlammkeule mit Birne und Strandasternbrie gefüllt“ im Forsthaus Upjever in Schortens sowie „Gesottener Deichlammrücken in der Gemüsejock“ in der Residenz in Wittmund. Als Desserts gibt es dann beispielsweise „Schmetterling Garten Eden“ im Goldenen Adler in Emden und „Frisches Apfeleis mit Sanddornschaum im Pfannkuchen“ im Schienfatt in Varel sowie ein „Potpourri von Ostfreeske Leckereen“ im Seekrug auf Langeoog.

Nähere Informationen im Internet unter www.gastronomy-award.net

Wettkochen zum Erntedank – Hessen gegen den Rest der Welt

Erntedank einmal ganz anders: Im Burgkeller Dreieich findet am 2. Oktober eine Kochveranstaltung der ganz besonderen Art statt. Die Eintagsküche, die sich die Befreiung des Kochens aus der Küche auf die Fahnen geschrieben hat, wird mit rund 30 Hobbyköchen Erntedankgerichte zaubern, die auf Löffeln serviert werden. Das Menü besteht aus acht typisch hessischen und acht internationalen Herbstgerichten. Zutaten wie Kürbis, Steinpilze oder Pastinaken treten dabei unter anderem gegen Kreationen mit Maroni oder Trüffel an.

Wie bei allen Veranstaltungen der Eintagsküche sind die Gäste dazu aufgefordert, selbst aktiv am Herd zu werden, miteinander zu kochen und zu genießen. Am Anfang des Abends entscheiden sie, welches der Gerichte sie zubereiten möchten und finden sich in Kochteams zusammen. Ist ein Gericht fertig, essen alle Gäste gemeinsam. Ein Profikoch steht ihnen beim Kochen mit Rat und Tat zur Seite. Die Veranstaltung wird zudem von Weinhändler Stephan Grüll begleitet, der die passenden Weine und Spirituosen zu den Erntedank-Löffelgerichten serviert.

Die Teilnahme am Erntedank-Kochevent mit der Eintagsküche kostet 89 Euro pro Person und beinhaltet sämtliche Speisen und Getränke. Informationen und Anmeldung unter: info@eintagskueche.de

www.eintagskueche.de

Cooking Cup

Derzeit laufen die Regionalausscheidungen des Cooking Cups,
Deutschlands Kochwettbewerb für engagierte Hobbyköche.
Und Kölner Kochteams sahnen so richtig ab.
Zwei der deutschlandweit 30 Regionalausscheidungen fanden am 12. Juni
in Velen und am 13. Juni in Neunkirchen statt. Beide wurden von
Teams aus Köln gewonnen.
– Gewinner Velen
In Velen haben Heike Koch und Birgit Puhl mit ihrer Komposition
»Kartoffelpüree mit Ingwer und Zitronengras, Rote und gelbe Linsen
in Vermouthsauce, Mangold mit Lachs und Avocado, dreierlei Fisch und
eine Jakobsmuschel« die Jury überzeugt. Deren Vorsitz hatte Achim
Schwekendiek vom Schlosshotel Münchhausen in Aerzen inne.
– Gewinner Neunkirchen
Bei der Ausscheidung in Neunkirchen zeichnete die Jury unter Vorsitz
von Martin Scharff von Scharff’s Restaurant (Landhotel Wartenberger
Mühle in Wartenberg-Rohrbach) Dörte Leyser aus Köln und Frau Mo
Kühler aus Bornheim bei Köln mit dem ersten Platz aus. Ihr Gericht:
Zweierlei aus Wald und Meer auf weißer Trüffelsauce und
orientalischen Nudeln an Balsamicojus.
Beide Juryvorsitzende sind Mitglied der Jeunes Restaurateurs
Deutschland, der Vereinigung junger Spitzenköche.
Beide Teams haben sich damit für die Teilnahme am Halbfinale
qualifiziert, dass Ende August in Traunreut am Chiemsee stattfindet.
Dort treffen sie auf ein drittes Team aus Köln – Michaela Franzen
und Dieter Tuxhorn, die am 5. Juni die Regionalausscheidung in Voerde
gewonnen haben. Ihr Gericht: Kalbsmedaillons mit Shitakepilzen und
Spargel.
In Traunreut werden die fünf Finalteams gekürt, die Mitte September
im großen Finale in Kapstadt um den Gesamtsieg kochen.
Der seit 2003 jährlich durchgeführte Cooking Cup wird von Siemens
und ELLE BISTRO präsentiert und steht in diesem Jahr steht in diesem
Jahr ganz im Zeichen der »Fusion Cuisine«. Diese trendige
Kochrichtung kombiniert kreativ die Kochtechniken und Aromen der
verschiedensten Küchen der Welt.
Umfassende Informationen zum Cooking Cup finden Sie unter www.cooking-cup.de .

Cooking Cup

Die Küchenuhr tickt! Noch knapp 2 Wochen bis die Kochtöpfe glühen beim Cooking Cup 2007! Genügend Zeit, sich unter dem Motto "Fusion Cuisine – Internationale Küche kreativ kombiniert" mit eigenen Kreationen zu bewerben!

Tolle Preise locken! Kreative Zweier-Kochteams können sich dieses Jahr bis nach Kapstadt kochen, wo im 5-Sterne-Hotel am südafrikanischen Traumstrand das Finale stattfindet.

Siemens und ELLE BISTRO freuen sich auf köstliche Rezeptideen. Kombinieren Sie internationale Gewürze und Kochtechniken aus aller Welt. Lassen Sie sich eigene Kreationen einfallen oder verzaubern Sie traditionelle Gerichte.

Bewerbungsschluss ist der 20. Mai 2007. Dann werden 90 Kochteams ausgewählt, die in 30 bundesweiten Regionalsausscheidungen unter den Augen der Jury ihr Können unter Beweis stellen.

Alle wichtigen Informationen zur Bewerbung, z.B. Termine und Orte der Regionalausscheidungen, finden Sie unter www.cooking-cup.de . Hier können Sie sich auch online bewerben! Viel Spaß bei Ihrer kulinarischen Entdeckungsreise und noch mehr Erfolg!