Statt teurem "Superfood" tut’s auch ein Apfel

Wundermittel im Supermarkt? – Was „Superfood“ verspricht – und hält

Schlank, schön und gesund sollen sie machen – das versprechen sogenannte „Superfoods“ wie Goji-Beeren, Chia-Samen oder die Acai-Beere. Aber bedeutend mehr Nährstoffe und Vitamine als bekanntes Obst und Gemüse weisen sie meist nicht auf, berichtet das Tablet-Magazin „Apotheken Umschau elixier“.

Wissenschaftlich belegt sind die Effekte nicht. „Superfoods“ sind damit genauso gesund wie die gute alte Karotte. Zudem hat der Verzehr der Trend-Produkte häufig einen bedenklichen Nebeneffekt: „Viele Menschen glauben, sie könnten sich so ungesund ernähren, wie sie wollen, und das dann mit teuren, sogenannten Wundermahlzeiten ausgleichen“, sagt der Lebensmittelchemiker Volker Böhm von der Universität Jena. Doch das ist ein Trugschluss. Statt teurem „Superfood“ tut’s auch ein Apfel. Und der ist auch noch deutlich günstiger.

Günter Rönner

Der Geschmack des Ruhrgebietes im akazienhof

Gespannt liest man in letzter Zeit sehr viele Kritiken über den akazienhof in Duisburg. Wichtige Gastronomie Führer kürten das Restaurant mit sehenswerten Bewertungen. Darunter die Gourmetbibel Gault Millau mit 16 Punkten sowie der Feinschmecker mit zwei F.
Das Magazin Überblick hat in seiner Ausgabe „Duisburg geht aus“ den akazienhof auf den ersten Platz der Gourmet-Restaurants in Duisburg gesetzt und auf den 9. Platz der Sternerestaurants im gesamten Ruhrgebiet.

Der Geschmack des Ruhrgebietes im akazienhof – „Hier wird vom Brot bis zu unseren Pralinen alles selbst gemacht und das mit aller Liebe und dem nötigen Bewusstsein gegenüber den Lebensmitteln. Wir glauben daran, dass die Gäste das zu schätzen wissen“, erklärt Küchenchef Rönner im Gourmet Report Gespräch.

Um wirklich selber auf die Spuren dieser Geschmackerlebnisse zu kommen, sollte ein Besuch helfen.
Wenn man die Gerichte oder eines der GeschmacksTHEATER Menüs im akazienhof erlebt hat, erkennt man, dass das Markenzeichen dieser Küche darin besteht, ausgewählte und vor allem außergewöhnliche Zutaten aus aller Welt zu recherchieren, um diese dann mit heimischen Produkten im Ruhrgebiet zu verbinden. Daraus ergeben sich dann Kompositionen wie zum Beispiel das US-Nebraska Beef mit Endivienkeks, Schwarzwurzelpommes und Ketchup-Slush.

Wer glaubt, klassische Gerichte zu bekommen, irrt sich.
Witzige Stäbchen mit Kalamansi Marshmallows auf Holzbrettern oder aber Spargel-Colada Shakes mit Papierstrohhalm sammeln sich am Tisch und man erlebt, dass hier die Küche eine ganz eigene Interpretation von Traditionellem hat.

„Ich versuche meine Perspektive vom Ruhrgebiet mit Geschmäckern und Aromen wieder zu spiegeln und das mit Produkten aus aller Welt, gemixt mit einem Relaunch der traditionellen Idee der Region und abgeschlossen mit unserer ganz eigenen Note“, erzählt Rönner.

Besonderes viel Wert legt Günter Rönner auf seine Fisch und Fleischqualität.
Der Wildfang Steinbutt oder das Wagyu Rind auf der Karte lassen erahnen, dass hier nur mit ausgewählten Produkten gekocht wird. Vermehrt kommt aber auch Vegetarisches im „akazienhof“ zum Einsatz. Mittlerweile findet man in der Speisekarte ein 6-gängiges vegetarisches GeschmacksTHEATER.

Jeder, der das Ruhrgebiet geschmacklich erleben möchte, sollte einen Besuch wagen und die Reise durch das GeschmacksTHEATER genießen.

www.akazienhof-duisburg.de

Jörg Glauben

Sternekoch Jörg Glauben ist nun als Berater für Schlosshotel in Polen tätig

Eine neue Herausforderung hat Sternekoch Jörg Glauben in Polen gefunden. Nach seinem Weggang von der Fasanerie in Zweibrücken ( www.gourmet-report.de/artikel/340993/Joerg-Glauben.html ) berät er nun nach eigenen Angaben einen „Investor aus dem südwestdeutschen Raum“ im grenznahen Piechowice in Niederschlesien. Dort solle innerhalb der nächsten drei Wochen das „Schlosshotel Wernersdorf“ eröffnen.

Lesen Sie die gesamte Story über Jörg Glauben im Pfaelzischen Merkur:
www.pfaelzischer-merkur.de/region/pfalz/zweibruecken/art27548,4224055#.T2WgYswyq_V

Der Joghurt

Hier spricht man jedoch nicht vom industriellen gefertigten Joghurt, sondern vom Naturjoghurt, den alle Hausfrauen, Omas und vor allem die ausgezeichneten World-Toques*Euro-Toques-Köche im Eigenverfahren herstellen können. Unsere Sternegarantie-Philosophie bei ist die, dass unsere zertifizierten Sterne-Köche und -Köchinnen das Basiskochen und Herstellen von Zusatzprodukten in der Küche einfach beherrschen. Wenn wir von Fruchtjoghurt sprechen, dann schmeckt man im Joghurt auch wirklich die Frucht, und vor allem, man sieht sie auch, und diese nicht nur in Form von undefinierbaren Restbeständen wie bei industriell produzierten und abgefüllten Joghurtarten.

Wie bei den Gerichten, so sind die 5 Zacken unseres bekannten Garantiesterns folgende Säulen, Basiskochen – Regionalität – Saisonalität – Tradition und Professionalität auch bei den Desserts, und dem, bei Kindern so beliebten Nachtisch, das Wichtigste. Wir dürfen nicht vergessen, alles baut auf dem Naturjoghurt auf, der für sich allein bereits ein Genuss sein kann – sofern er auch nach Joghurt schmeckt. Kaum zu glauben, dass der Joghurt, der ja aus gegorener Milch besteht, vor über 400 Jahren auch als medizinisches Heilmittel von verschiedenen Ärzten verabreicht wurde. Aber viele schwören ja heute noch auf die Heilkräfte des Joghurts.

Den Anfang machte der Joghurt ja bekanntlich auf dem Balkan und der Türkei, dort bereichert der Joghurt ja noch heute die typischen traditionellen Gerichte. So auch in unserem Kochbuch „Desserts – Kochen wie die Profis“, das im Hädecke-Verlag erschien. Unter diesem Motto sind bereits alle bereits erschienenen 8 Bücher unserer Kochbuchreihe, übrigens ausgezeichnet als beste Kochbuchserie mit dem „Gourmand World Cookbook – Award, In den Büchern kochen nur ausgezeichnete World-Toques*Euro-Toques Sterne-Köche.

Hier finden Hobbyköche auch Anregungen, wie Joghurt bestens als Basisprodukt dient, um andere Zutaten und Geschmacksrichtungen zu tragen. Unser Sterne-Maitre Markus Haxter (von Cuisine Concept), ist viel herum gekommen, und schwört auf Desserts mit Joghurtgrundlage – für seine weiße Schokolade-Joghurt-Mousse verwendet er den griechischen Joghurt, der mit Rosenblütenmarmelade und Zitronensaft dem weißen Schokoladenschaum untergerührt wird. Dazu kommen für den Espuma drei Esslöffel Holunderblütensirup, ein bisschen vom Riesling, die Himbeersauce kommt später auf die portionierten Moussenocken.

Unser Sterne-Koch Mike Schneider wiederum bietet im Hotelrestaurant „Graf Zeppelin“ (Leipzig) zum Nachtisch einen Joghurt-Honig-Mousse, basierend eben auch auf einem Naturjoghurt – glauben Sie mir, jeder Hobbykoch, jede aufgeschlossene Hausfrau, kann diese Desserts, die Jahreszeit unabhängig , immer frisch mundend, selbst schnell nachmachen. Und, bei all dem darf man den Wellness-Faktor nicht vergessen. Joghurt ist gesund, und damit voll im Trend.“

Alle zertifizierten World-Toques*Euro-Toques Sterne-Restaurants Europa- und weltweit sind zu finden unter www.eurotoques.org bzw. www.world-toques.com Restaurant Guide.

Jörg Glauben

Zum 30. April trennen sich die Wege von Jörg Glauben und Gastronom Roland Zadra, Fasanerie in Zweibrücken – Der bisherige Küchenchef Jürgen Süs trägt künftig alleine die Verantwortung in der Küche – noch nicht bekannt ist, was Jörg Glauben machen will.

Zandra und Glauben sagen, sie gehen nicht im Bösen auseinander, und betonen die gute Zusammenarbeit. Was und wo der sternendekorierte Spitzenkoch künftig arbeitet, ist derzeit noch unklar. Jörg Glauben war über zwölf Jahre für die Fasanerie tätig.

Der bisherige Küchenchef Jürgen Süs trägt künftig alleine die Verantwortung in der Küche. Als Grund für Glaubens Abschied führt der Fasaneriechef die Veränderungen in seinem Gastronomiekonzept an.

Mehr weiß die Rheinpfalz:
www.rheinpfalz.de/cgi-bin/cms2/cms.pl?cmd=showMsg&tpl=rhpMsg_thickbox.html&path=/rhp/lokal/zwe&id=8538833

Sternerestaurant „Tschifflik“ wird geschlossen

Küchenchef Jörg Glauben bastelt im Landschloss Fasanerie Zweibrücken an einem neuen Konzept

Sternerestaurant „Tschifflik“ wird geschlossen – neues Konzept
Fine Dining hat seine Hürden: Die hohe Kunst der Haute Cuisine verschlingt derart viel Geld, so dass sich das nun wenige Gastbetriebe auf Dauer leisten können. Nun zieht auch Roland Zadra, Schlossherr der Fasanie in Zweibrücken und Ashängeschild der Romantik-Hoteliers, die Reißleine für das Gourmettempel „Tschifflik“ (1 Stern Michelin, 18 Punkte Gault Millau). Ab Oktober wird ein neues Konzept namens „Esslibris“ ausprobiert.

Lesen Sie den gesamten Artikel bei Top Hotel:
http://www.tophotel.de/index.php?fasanarie-zweibruecken-sternerestarant-schliesst

Unkraut statt Molekularküche

WELTonline Redakteur Heinz Horrmann ist nicht von dem neuen Trend beglückt – Cäsar Ritz: „Der Gast soll bekommen, was sich der Gast wünscht, nicht was Köche und Restaurateure glauben, was er sich gefälligst wünschen sollte.“

Unkraut statt Molekularküche

Unkraut auf dem Teller ist das aktuelle Erfolgsrezept aus dem Norden, vom skandinavischen Frontmann der neuen Küchenrichtung, René Redzepi, Chefkoch im Kopenhagener „Noma“, kreiert. Löwenzahn, Wildes Stiefmütterchen, Brennnessel, Schafgarbe, Sauerampfer & Co. nicht nur als Aromaträger, sondern ganz zentral, im Mittelpunkt des Menüs, hoch oben über der üblichen Zutatenleiter.

Lesen Sie die gesamte Polemik von Heinz Horrmann in der WELT online:
www.welt.de/print/die_welt/reise/article13424896/Aromatraeger-aus-dem-Garten.html

Fisch & Wein

Manche Wissenschaftler glauben, der Verzehr von fettreichen Fischen stärke unsere Hirnleistung und mindere das Risiko für Demenz, Depressionen und Gedächtnisschwäche. Dies einmal angenommen, braucht es dennoch nicht viel. Schon eine Portion von 150 g fettreichem Fisch deckt den Wochenbedarf. Doch bildet dies kaum den Hauptgrund für den stets steigenden Konsum an Fisch. Von den derzeit rund 21.000 Fischarten werden bis zu 120 als Speisefische gehandelt. Fische und Meeresfrüchte sind von unserem Speiseplan nicht mehr wegzudenken und kommen in unglaublicher Vielfalt aus allen erdenklichen Meeren, Flüssen und Seen, aus kalten und warmen Gewässern – mittlerweile des steigenden Konsums und manch dezimierter Bestände wegen auch vermehrt aus Zuchtanstalten, gleich ob man das nun begrüßt oder nicht. Fisch ist kalorienarm, nahrhaft, gesund sowie leicht zuzubereiten, ideal für eine schnelle und genussreiche Küche, ob als Vorspeise in Form von Suppen, Häppchen, Fingerfood, ob als Hauptgericht gedünstet, pochiert oder gegrillt, ob klassisch oder extravagant, einfach oder aufwendig zubereitet, der Phantasie und Experimentierfreudigkeit sind kaum Grenzen gesetzt. Auf jeden Fall aber wird der Genuss erst richtig gekrönt durch einen guten Tropfen.

Sehr gut passt Weißburgunder, Weine, die sich elegant und nicht zu fruchtschwer zeigen. Eine schöne Liaison mit gebratenen Seeteufelmedaillons mir rotem und gelbem Paprika und einer Weißburgundersoße – es empfiehlt sich, zur Soße grundsätzlich den gleichen Wein wie später im Glas zu verwenden – bildet zum Beispiel der 2008 Wolfenweiler Batzenberg Weißburgunder trocken im Holzfass gereift von der Winzergenossenschaft Wolfenweiler (1), ein reifer Tropfen mit Noten von Cashew-Nuss und Vanille. Einen Weißburgunder speziell zu Fisch, den er mit der französischen Bezeichnung Pinot blanc benennt, bietet der Winzerkeller Auggener Schäf (2), ein eleganter und milder Wein mit Noten von Äpfeln und Quitte, der sich zu einer Bouillabaisse empfiehlt. Ein gegrillter Hummer mit einer Grapefruit-Pfeffer-Melange verlangt nach einem Wein mit ebenso starken Aromen. Wer ihm einen so individuellen Tropfen wie den 2009 Eichstetter Herrenbuck Sauvignon Blanc vom Weingut Kiefer aus Eichstetten (3) zur Seite stellt, der sowohl über Nuancen von Brennnessel, Cassis und Minze als auch floralen Noten nach Rose oder Hyazinthe verfügt, erlebt ein interessantes Spiel, in dem beide Partner zur Höchstform auflaufen. Rotwein und Fisch sind zwar weniger geläufig, anders ist es jedoch, wenn ein Spätburgunder weiß gekeltert wurde, wie es ja auch bei den Champagner-Grundweinen der Fall ist. Ein Graved Lachs mit einer Honig-Senf-Dill-Soße verlangt nach einem solch kräftigeren Weißwein wie der Waldulmer Spätburgunder weiß gekeltert, Jahrgang 2009, von der Winzergenossenschaft Waldulm (4), der mit seinen Nuancen von weißem Pfeffer, Orangenschale und Blütenhonig nicht nur als Solist begeistert, sondern auch solch eine Vorspeise gekonnt umspielt.

Sesamstraße – Tim Mälzer

Ella und Finchen wollen es sich bei einer Tasse Kakao und Kuchen gemütlich machen, da passiert es: Ella stolpert mit der Kanne in der Hand, schon liegen nur noch Scherben in einer Kakaopfütze auf dem Boden. Glücklicherweise ist Pepe in der Nähe und gerne bereit, mit einem Zauberspruch alles wieder in Ordnung zu bringen. Irgendetwas scheint aber mit seiner Magie nicht zu stimmen. Pepe hat sich selbst in eine Kanne verwandelt und muss ungeschickt das Einschenken üben. Schnell lässt er sich einen Rückzauber einfallen und diesmal gibt es eine süße Überraschung.Ernie und Bert probieren aus, ob sie lieber Katzen, Kühe oder Tauben sein möchten. Connie, die kleine Kuh, will nicht glauben, dass es ein Tier mit nur einem Bein gibt. Tim Mälzer hat Vorschläge für leckere Milchshakes. Ein Auftritt mit einer Rockband gibt Graf Zahl wieder ausgiebig Gelegenheit zum Zählen.

Ki.Ka, Mittwoch, 03.11., 08:00 – 08:30 Uhr

ARABIA 3D

Am 30. September 2010 startet im CineStar IMAX 3D Sony Center,Berlin ARABIA 3D

Regie: Greg MacGillivray

CineStar IMAX 3D Sony Center
Potsdamer Str. 4
10785 Berlin
www.cinestar-imax.de

Tauchen Sie tief ein in die Mystik Arabiens.

Mit der geballten Kraft der IMAX-Technik werden Sie in ARABIA 3D mit einer Kamelkarawane über Dünen reiten, in das mit Schätzen gefüllte Rote Meer eintauchen, die Ruinen einer gewaltigen verlorenen Stadt erforschen und dabei in der Zeit zurück rasen in das islamische Goldene Zeitalter des Erfindungsreichtums, aber auch in der Neuzeit junge Araber treffen, die die Welt von morgen verändern werden.

Sie werden weiterhin an der Hadsch teilnehmen, der Pilgerfahrt bei der jedes Jahr 2 bis 3 Millionen Muslime in der heiligen Stadt Mekka eintreffen, um ihren Glauben zu bekräftigen.

ARABIA 3D ist eine überraschende und erleuchtende Reise, die eine Welt voller Entdeckungen enthüllt. Als kraftvolle Tour de Force auf der riesigen Leinwand vermittelt ARABIA 3D ein tieferes Verständnis einer äußerst faszinierenden Kultur und Lebensart.

ARABIA 3D ist ab 30. September 2010 auf der riesigen, 588 Quadratmeter großen Leinwand des Cinestar IMAX 3D Sony Center zu sehen.

Arabia 3D wird produziert und vertrieben von MacGillivray Freeman Films und wird in Zusammenarbeit mit der Royal Geographical Society (mit IBG), dem Oxford Centre für Islamische Studien und dem King Faisal Center for Research and Islamic Studies präsentiert.

www.arabia-film.com