Die Kochprofis – Ralf Zacherl, Martin Baudrexel, Mario Kotaska und Stefan Marquard – Hausbesuch

Fünf Mal wöchentlich machen die vier beliebten Profiköche Ralf Zacherl, Martin Baudrexel, Mario Kotaska und Stefan Marquard kulinarische Hausbesuche.

Ein großes Essen für die besten Freunde zaubern, die absolute Traumfrau mit einem tollen Abendessen beeindrucken, die kranke Mami ersetzen und mal eben für fünf Personen ein leckeres Mittagessen zubereiten – die Kochprofis bringen noch jeden auf den Weg des guten Geschmacks. In jeder Folge machen zwei Kochprofis einen Hausbesuch.

Zunächst analysieren die Götter des guten Geschmacks den kulinarischen Brennpunkt. Dann geht es richtig los. Zunächst erstellen die beiden Köche eine Liste mit unumgänglichen Neuanschaffungen. Gleich danach wird eingekauft – eine neue Pfanne, ein gutes Messer – viele nützliche Tipps vom Profi gibt es gleich mit dazu. Jetzt nehmen sich die Köche die Küche vor – unnützes Gerät fliegt raus, Arbeitsflächen und Herd werden gecheckt bevor es ans Kochen geht. Ein turbulenter Kochkurs zeigt, wie einfach es sein kann, beispielsweise ein leckeres Drei-Gänge-Menü zu zaubern. Die Kochprofis zeigen dabei einfache, aber verblüffende Tricks, die jeden Hobbykoch glücklich machen.

Im Gegensatz zur Primetime-Sendung ‚Die Kochprofis – Einsatz am Herd‘, bei der die Köche an öffentliche Stellen wie Kantinen oder Restaurantküchen gehen, werden sie bei ‚Die Kochprofis – Hausbesuch‘ an den heimischen Herd gerufen.

Die Kochprofis:
Ralf Zacherl: Sternekoch und TV-Liebling, 34, hat bei Stefan Marquard gekocht, sein Stil: kreative Spontanküche
Martin Baudrexel: Münchner Koch-Star, 35, der in Kanada viele wichtige Eindrücke sammelte. Seit zwei Jahren Küchenchef im ‚Rubico‘ in München
Mario Kotaska: quirliger Küchenchef, 31, im Kölner ‚La Societé‘, wurde gleich im ersten Küchenchefjahr mit 16 Gault-Millau-Punkten ausgezeichnet
Stefan Marquard: renommierter Sternekoch, 41, innovativer Küchenexzentriker und liebenswerter Provokateur mit Liebe zur italienischen Küche

RTL2, Samstag, 29.04., 11:50 – 12:50 Uhr

Würchwitzer Milbenkäse

Die „Arche des Geschmacks“, in die Slow Food weltweit bedrohte Nutztiere, Nutzpflanzen und Lebensmittelprodukte aufnimmt, hat einen neuen Passagier: den „Würchwitzer Milbenkäse“. Die Herstellung dieses Magerquarkkäses, der durch Käsemilben seine Reife erhält, hat eine lange Tradition, die aber heute nur noch in der Ortschaft Würchwitz bei Zeitz in Sachsen-Anhalt vorzufinden ist. Zur Eröffnung des Milbenkäse-Museums in Würchwitz wird Slow Food offiziell die Aufnahme in die „Arche des Gechmacks“ vornehmen.

Der Milbenkäse, der seit mindestens 300 Jahren im Raum Zeit-Altenburg hergestellt wurde, ist im Prinzip einem Harzer Käse ähnlich, der zusätzlich mit Kräutern gewürzt ist. Die Besonderheit: Er wird in Holzkisten eingelagert, in denen sich Käsemilben befinden. Diese Milben fermentieren den Käse. Damit er nicht von ihnen aufgefressen wird, werden die Milben mit Roggenmehl gefüttert. Dieser Prozess kann bis zu einem halben Jahr dauern. Der Käse ist dann bernsteinfarben und mittelfest bis hart. Einzelne Käse haben sich bis zu 30 Jahre gehalten.

Während die Milbenkäse-Tradition spätestens zu Zeiten der DDR in den anderen Orten ausgestorben war, haben sie in Würchwitz einige Familien weiter gepflegt. Heute ist der Käse in der strukturschwachen Region nicht nur ein kulinarisches Unikum, er zieht auch Besuchergruppen an, die sich von dem Biologie-Lehrer Helmut Pöschel, genannt Humus, die Geschichte des Käses erzählen lassen und ihn probieren. Das jährliche Milbenkäsefest findet immer wieder große Medienresonanz.

Mit der Aufnahme in die „Arche des Geschmacks“, die vom Convivium Halle unter seinem Leiter Professor Adolf Georg Frei beantragt worden war, sind auch Initiativen verbunden, Kontakte zu anderen Regionen in Frankreich, Holland und Italien aufzunehmen, in denen es eine Milbenkäse-Tradition gibt. Eine Forschungsgruppe der Fachhochschule Merseburg kümmert sich um weitergehende Forschungen und die Aufnahme in das historische Kochbuch Saale-Unstrut-Triasland. Weitere geplante Schritte sind die Bildung eines Förderkreises und die Anerkennung durch die Internationale Stiftung für Biodiversität, die in den Uffizien von Florenz ihren Sitz hat.

Die Eröffnung des Milbenkäse-Museums findet in Würchwitz am 1. April um 15 Uhr statt. Neben Vertretern des Slow-Food-Conviviums Leipzig-Halle wird die Vorsitzende der deutschen Arche-Kommission, Dinah Epperlein anwesend sein. Die Kommission hat darauf geachtet, dass der Käse aus biologischen und nicht gentechnisch veränderten Grundstoffen hergestellt wird.

www.slowfood.de

Die Kochprofis – Hausbesuch

Ab jetzt regelmäßig im RTL II-Vorabend: Die Kochprofis – Hausbesuch

– Fünf Mal wöchentlich im Vorabend: Die Kochprofis kommen nach
Hause
– Neue Folgen der Service-Doku, ab Montag, 24. Oktober 2005
Montags bis freitags um 18:00 Uhr bei RTL II
– Mit Ralf Zacherl, Martin Baudrexel, Mario Kotaska und Stefan
Marquard

Nach dem großen Erfolg: Die Kochprofis sind wieder da! Fünf Mal
wöchentlich machen die vier beliebten Profiköche Ralf Zacherl, Martin
Baudrexel, Mario Kotaska und Stefan Marquard kulinarische
Hausbesuche. Ein großes Essen für die besten Freunde zaubern, die
absolute Traumfrau mit einem tollen Abendessen beeindrucken, die
kranke Mami ersetzen und mal eben für fünf Personen ein leckeres
Mittagessen zubereiten – die Kochprofis bringen noch jeden auf den
Weg des guten Geschmacks. In jeder Folge machen zwei Kochprofis einen
Hausbesuch.

Zunächst analysieren die Götter des guten Geschmacks den
kulinarischen Brennpunkt. Dann geht es richtig los. Die beiden Köche
erstellen eine Liste mit unumgänglichen Neuanschaffungen. Gleich
danach wird eingekauft – eine neue Pfanne, ein gutes Messer – viele
nützliche Tipps vom Profi gibt es gleich mit dazu. Jetzt ist die
Küche selbst dran – unnützes Gerät fliegt raus, Arbeitsflächen und
Herd werden gecheckt bevor es ans Kochen geht. Ein turbulenter
Kochkurs zeigt, wie einfach es sein kann, beispielsweise ein leckeres
Drei-Gänge-Menü zu zaubern. Die Kochprofis zeigen dabei einfache,
aber verblüffende Tricks, die jeden Hobbykoch glücklich machen.

Im Gegensatz zur Primetime-Sendung „Die Kochprofis – Einsatz am
Herd“, bei der die Köche an öffentliche Stellen wie Kantinen oder
Restaurantküchen gehen, werden sie bei „Die Kochprofis – Hausbesuch“
an den heimischen Herd gerufen.

Die Kochprofis:
Ralf Zacherl:
Sternekoch und TV-Liebling, 34, hat bei Stefan Marquard gekocht,
sein Stil: kreative Spontanküche.Ralf Zacherl arbeitet mit Type 301 Messern, Design by F.A. Porsche, www.kochmesser.de

Martin Baudrexel:
Münchner Koch-Star, 35, der in Kanada viele wichtige Eindrücke
sammelte. Seit zwei Jahren Küchenchef im „Rubico“ in München, Martin Baudrexel arbeitet mit Type 301 Messern, Design by F.A. Porsche, www.kochmesser.de

Mario Kotaska:
quirliger Küchenchef, 31, im Kölner „La Societé“, wurde gleich im
ersten Küchenchefjahr mit 16 Gault-Millau-Punkten ausgezeichnet, Mario Kotaska arbeite mit Global Messern , www.global-messer.de

Stefan Marquard:
renommierter Sternekoch, 41, innovativer Küchenexzentriker und
liebenswerter Provokateur mit Liebe zur italienischen Küche, Stefan Marquard arbeitet mit HAIKU Messern, www.haiku-messer.de

Die Kochprofis – Hausbesuch
Ab 24. Oktober immer montags bis freitags um 18:00 Uhr bei RTL II
www.rtl2.de
www.kochende-leidenschaft.de – (Management der vier Köche)

Ark of Taste

Slow Food nimmt den Frühburgunder von der Ahr in die “Arche des Geschmacks” auf

Die “Arche-Kommission”, die über die Aufnahme von Aussterben bedrohter Nutzpflanzen, Nutztiere und Lebensmittelprodukte in die internationale “Arche des Geschmacks” entscheidet, hat den Frühburgunder von der Ahr aufgenommen. Der neue “Passagier” wird am Samstag, dem 12. November um 11.30 Uhr im Kloster Marienthal (Ortsteil von Dernau/Ahr) in Anwesenheit von Weinbauexperten, Winzern und Vertretern des Kreises Ahrweiler der Öffentlichkeit vorgestellt. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich diesen Termin vormerken würden. Ein detaillierte Einladung folgt Ende Oktober.

Die “Arche des Geschmacks” (“Ark of Taste”) ist eine Initiative im Rahmen der Internationalen Stiftung für Biodiversität ONLUS, die ihren Sitz in den Uffizien von Florenz hat. Der Frühburgunder des Anbaugebietes Ahr ist die erste deutsche Rebsorte, die auf diese Weise besonders geschützt wird. Einige regionale Rebsorten in Frankreich und Italien wurden bereits aufgenommen.

www.slowfood.de

EUROPÄISCHE WOCHE DES GESCHMACKS

Weit mehr als 120 Teilnehmer haben sich bereits angemeldet zur
11. EUROPÄISCHE WOCHE DES GESCHMACKS
vom 17.10. bis 23.10.2005
um ihren Gästen zu beweisen, wie interessant Kantinen-Essen sein kann.

Diese bundesweite Aktion der INITIATIVE EURO-TOQUES zielt auf die konkrete Geschmacks-Schulung der Bevölkerung in Kantinen, Mensen, Kliniken, Casinos, Kasernen, Restaurants und anderen Großverpflegern ab. Nach all den Lebensmittelskandalen achten immer mehr Verbraucher beim privaten Einkauf auf die Herkunft und Frische ihrer Ware. Daß auch Essen aus Großküchen weder fade noch ungesund, sondern frisch und geschmackvoll ist, läßt sich nun während der „Europäischen Woche des Geschmacks“ beweisen.

Ermutigt durch die positive Resonanz, die der EURO-TOQUES-Geschmacksunterricht an den Schulen gefunden hat, geht die INITIATIVE EURO-TOQUES einen Schritt weiter. Der Großteil der Bevölkerung, der auf Kantinen- und Mensen-Essen angewiesen ist oder auch mal zu Fast-Food-Produkten greift, soll in dieser Aktions-Woche mit allen Sinnen die fünf Grundgeschmacksrichtungen erfahren. Es bietet sich die Gelegenheit, die täglich wechselnden „Geschmacksteller“ (an jedem Wochentag dominiert eine andere Geschmacksrichtung) zu einem äußerst günstigen Preis zu genießen und gleichzeitig seinen Geschmacksinn zu schulen.

Ernst-Ulrich Schassberger, Präsident der INITIATIVE EURO-TOQUES in Deutschland, sieht die Aktion rund um den Geschmackssinn als Teil der Verantwortung, die Spitzenköche als Wahrer der nationalen kulinarischen Tradition tragen. Diesem Kulturthema hat sich „EURO-TOQUES“ – Die Europa-Inititative der Bevölkerung und der Spitzenköche zur Erhaltung, Förderung und Verbreitung der Kulturthemen Kochen, Essen, Trinken, Genießen, Ernährungs-Qualitätsbewußtstein, gesunde und natürliche Lebensqualität, verschrieben.

An dieser Veranstaltung, der 11. EUROPÄISCHEN WOCHE DES GESCHMACKS vom 17. – 23. Oktober 2005 haben alle Universitäten, Hochschulen, Großverpfleger, sowie Casinos, Kantinen, Krankenanstalten, wie auch Kasernen die Möglichkeit teilzunehmen. Selbstverständlich unter Einhaltung der EURO-TOQUES-ERNÄHRUNGSPHILOSOPHIE! Außerdem beteiligen sich die EURO-TOQUES-CHEFKÖCHE aller 16 Bundesländer mit ihren Restaurants. Dazu bieten sie ein speziell kreiertes „MENÜ DES GESCHMACKS“ an, dessen Gänge die fünf Grundgeschmacksrichtungen enthalten und ausschließlich aus Produkten der Region bestehen. Schüler, Studenten und Auszubildende können dies (in den EURO-TOQUES-Restaurants) zum stark reduzierten Preis genießen.

Alle Teilnehmer sind aufgelistet im Internet unter www.wochedesgeschmacks.de