Heute 2000. Folge von DPD bei Vox

Beim „perfekten Dinner“ können sich die Zuschauer in der nächsten Woche nicht nur auf ein kulinarisches Feuerwerk gefasst machen. Denn am 13.1. um 19:00 Uhr zeigt VOX die 2.000. Folge der beliebten Koch-Doku – und das muss natürlich gefeiert werden. Serviert wird das Geburtstags-Dinner im Saarland. Hier wollen fünf Hobbyköche herausfinden, wer von ihnen der beste Koch und Gastgeber ist. 48.564 Punkte und 638.777 Euro haben die 1.997 Hobbyköche vor ihnen seit dem Start der Sendung am 6.3.2006 bereits erkocht. Wer sich wohl im Saarland am Ende über die höchste Punktzahl und die Gewinnsumme von 1.500 Euro freuen kann?

Zum Wettkampf im Saarland treten an: Thomas (46 Jahre), Nina (33 Jahre), Melanie (28 Jahre), Andreas (39 Jahre) und Benjamin (32 Jahre). Den ersten Dinner-Abend und damit auch das Geburtstags-Dinner richtet Dekorateur Thomas aus – für den 46-Jährigen etwas ganz Besonderes: „Ich bin stolz darauf, dass die 2.000 Folge hier ist“, erklärt er. Und dementsprechend gibt sich der erste Gastgeber der Runde natürlich ganz besonders viel Mühe. Das zeigt sich auch an seinem Menü, das unter anderem aus Lachstartar, Hoher Rippe und Aprikosentarte besteht. Konkurrentin Nina zeigt sich beeindruckt: „Das Menü hört sich toll an. Und wenn es heute Abend auch nur annähernd so schmeckt, bin ich begeistert.“ Doch die Ansprüche an das Geburtstags-Dinner sind hoch: „Ich hoffe doch, dass es pompös, elegant, aufregend und perfekt eingedeckt ist“, erklärt Hobbyköchin Melanie. Und da Geburtstag gefeiert wird, hofft Hobbyköchin Nina auch noch auf etwas anderes: „Kriegen wir dann auch Geschenke heute Abend?“ Für ein Feuerwerk und eine Geburtstagstorte ist auf jeden Fall gesorgt. Ob Thomas mit seinem Menü auch noch ein kulinarisches Geschenk bereithält?

Die 33-jährige Nina ist die zweite Gastgeberin der Runde. „Die ist crazy“, lautet Benjamins durchaus positiv gemeinte Einschätzung der Konkurrentin. Und tatsächlich sorgt die singende Wirtschaftsassistentin schon mit ihrer Menükarte für Verwirrung bei den Gästen – denn sie müssen anhand von Bilderrätseln erraten, was es gibt. „So eine Karte habe ich noch nie gesehen“, meint Melanie erstaunt. Ähnlich lang wie die Ratezeit ist dann auch die Zubereitungszeit der Hauptspeise „Komposition aus Fleisch und Fisch auf Thai-Curry“. Ob die Gäste das mit Punktabzug bestrafen? Mit ihrem Dessert landet sie jedenfalls zumindest bei Benjamin einen Volltreffer: „Der Karibik-Traum war ein Traum“, schwärmt er. Aber reicht das für den Sieg?

Den möchte sich auch die 28-jährige Melanie an ihrem Gastgebertag erkochen. Damit das klappt, hat sie fleißig geübt. „Ich habe mich vorbereitet, indem ich jeden Tag ein und dasselbe koche – seit zwei Wochen. Und jetzt kann ich das Essen nicht mehr sehen“, verrät sie lachend. Nach so viel Training dürfte bei ihrem Menü bestehend aus Ravioli, Lammkarree und Haselnuss-Parfait ja eigentlich nichts mehr schief gehen. Ob Melanie der Sieg überhaupt noch zu nehmen ist? Andreas will es auf jeden Fall versuchen – und zwar nicht nur mit seinen kulinarischen Fähigkeiten. „Ich werde gewinnen, weil ich die Gäste heute Abend schön abfüllen werde und die Punkte dann viel lockerer sitzen“, verrät der leidenschaftliche Schnapssammler lachend. Doch auch sein Menü lässt die Konkurrenz aufhorchen: „Das wäre schon ein Gewinner-Menü“, meint Thomas. Und tatsächlich zeigen sich die Gäste nach der Vorspeise „Seeteufel mit Zanderfarce im Parmaschinkenmantel an einer Beurre blanc mit Zitronen-Pfeffer-Nudeln“ begeistert: „Nachdem wir alle aufgegessen haben, bin ich in die Küche und habe noch von der Sauce geleckt“, beichtet Melanie. Und dann bringt der 38-jährige Kaufmann auch noch den Schnaps ins Spiel. Ob sein Plan aufgeht?

Das entscheidet sich am letzten Tag bei Gastgeber Benjamin. Der war seinen Konkurrenten bisher hauptsächlich durch seine Redseligkeit aufgefallen. „Um es auf Saarländisch zu sagen: Der schwätzt sich tot“, meint Thomas. Doch als die Gäste bei ihm eintreffen, ist der 32-Jährige auf einmal sehr wortkarg. „Die sind alle entspannt, die Vier, das ist bei mir noch nicht eingetreten“, erklärt der Laboratoriumsassistent. Ob sein Menü, zu dem u.a. Weißwein-Zucchinisuppe, Lammstelze und Schwarz-weiß Mousse gehören, den Gästen ebenfalls die Sprache verschlägt und er am Ende den begehrten Titel des perfekten Gastgebers erhält, zeigt VOX vom 13. bis 17. Januar um 19:00 Uhr bei „Das perfekte Dinner“.

Die Kandidaten aus dem Saarland und ihre Menüs im Überblick:
Thomas (46 Jahre), Leiter einer Dekorationsabteilung:

Aperitif: Crémant mit selbstgemachtem Johannisbeerlikör

Amuse-Gueule: „klein & fein“

Vorspeise: Lachstartar mit Wasabicreme an Gurkenspaghetti

Hauptspeise: Hohe Rippe mit Burgundersauce, mediterranem Gemüse und Rosmarinkartoffeln

Nachspeise: Aprikosentarte mit Mandelparfait auf Himbeerspiegel

Nina (33 Jahre), Wirtschaftsassistentin:

Aperitif: Jack Attack

Amuse-Gueule: Lachsröllchen

Vorspeise: Melonen-Salat mit Rucola und Parmaschinken

Hauptspeise: Komposition aus Fleisch und Fisch auf Thai-Curry

Nachspeise: Karibik-Traum

Melanie (28 Jahre), Technische Zeichnerin:

Aperitif: Tee küsst Martini

Amuse-Gueule: gefüllte Chicoréeblätter

Vorspeise: Ravioli gefüllt mit Ricotta, Ziegenkäse und Kräutern der Provence auf Rucola mit Pinienkernen

Hauptspeise: Lammkarree in Kräuterkruste mit Gnocchi und Bohnen

Nachspeise: Haselnuss-Parfait

Andreas (39 Jahre), Kaufmann:

Aperitif: Hugo twenty nights

Amuse-Gueule: tartelettes flambées

Vorspeise: Seeteufel mit Zanderfarce im Parmaschinkenmantel an einer Beurre blanc mit Zitronen-Pfeffer-Nudeln

Hauptspeise: „Sous vide“ gegarter Kalbsrücken am Stück an frischem grünen Spargel und Petersilienwurzelpüree

Nachspeise: Crème brulée von der Macadamia-Nuss an Früchtespiegel

Benjamin (32 Jahre), Laboratoriumsassistent:

Motto: Saar-Lor-Lux do sinn mir dehämm

Aperitif: Matcha Tee-Cocktail mit Limette

Amuse-Gueule: Kürbis- und Pilzravioli mit Nussbutter

Vorspeise: Cremige Weißwein-Zucchinisuppe mit Rösti

Hauptspeise: Lammstelze mit Sardellen-Honigglasur und geschmortem Knoblauch, dazu Sommergemüse in Rosmarinjus und Maronengnocchi

Nachspeise: Schwarz-weiß Mousse, mal cremig, mal kernig, dazu Zwetschgenkompott

Nicht nur im Fernsehen, auch auf Facebook ist „Das perfekte Dinner“ ein voller Erfolg: Über 100.000 Fans kommen täglich in den Genuss der launigen Kommentare der „Stimme vom Dinner“.

Bruno Pellegrini & Andrea Girau

Bruno Pellegrini lädt zum Geburtstags-Menü ins Ana e Bruno. Zum 25-jährigen Jubiläum servieren Bruno Pellegrini und sein Team am 7. und 8. Juni das Sechs-Gänge-Menü „Wie an unserem ersten Tag“: ausgesuchte Produkte und die Kunst des Küchenchefs zum Erinnnerungspreis von 99 Euro pro Person, mit Weinbegleitung, Wasser und Kaffee.

„Das Essen ist sensationell. Ich habe lange nicht mehr so gut gegessen“, begeisterte sich Günter Jauch gerade erst im April bei seinem Besuch. Erstmals 2002 hatte Wolfram Siebeck gefragt: „Wo bleiben die Sterne für diesen Edelitaliener?“ Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel gehört zu den prominenten Feinschmeckern, die das von Bruno Pellegrini seit 25 Jahren geführte Charlottenburger Ristorante zu einem der Besten in ganz Deutschland zählen.

Im Mai 1988 eröffnet Bruno Pellegrini das Restaurant, in dem er selbst gerne Gast wäre. Charlottenburg ist angesagt und schnell ist klar, dass der kleine Italiener in der Sophie-Charlotten-Straße in 14095 Berlin einer der Besten der Stadt ist. Gäste aus aller Welt kommen, 2000 wird er zum ersten italienischen Berliner Meisterkoch gekürt. Pellegrinis Erfolgsrezept – ungewöhnliche Kreationen, hochwertige Produkte und aufwändige Verarbeitung – haben ihm davor und danach unzählige Lobeshymnen eingebracht.

Seit 2002 steht Andrea Girau am Herd. Wie Padrone Pellegrini hat der Sarde Leidenschaft zum individuellen Produkt und zu gastronomischer Perfektion und begeistert Hauptstadtgourmets und Liebhaber der feinen italienischen Küche gleichermaßen. Gäste fühlen sich in ein Luxusrestaurant einer norditalienischen Metropole versetzt. Sie vertrauen Pellegrinis Kompetenz als Weinkenner und schätzen das Gefühl, willkommener Gast zu sein.

Zum Jubiläum am 7. und 8. Juni servieren Bruno Pellegrini und sein Team das Sechs-Gänge-Menü „Wie an unserem ersten Tag“: ausgesuchte Produkte und die Kunst des Küchenchefs zum Erinnnerungspreis von 99 Euro pro Person, mit Weinbegleitung, Wasser und Kaffee:
br>
Capesante arrosto – Jakobsmuscheln, getrocknete Tomaten, grüner Spargel, Parmigiano von roten Kühen, Brontepistazien
Salmerino alpino alla lenza – Im Hochgebirge geangelter Wildsaibling, grüne Bohnen, Safranrisotto, Taggiasche Oliven
Ravioli alle ortiche – Brennesselravioli, Zibellosalsiccia, wilder Fenchel, natives Chianti- Olivenöl, Minze, Pecorino
Petto di anatra – Gefüllte Entenbrust mit Piemonteser Haselnüssen, Frühlingsgemüse, Liebstöckel, Mascarpone, Maurizio Zanella
Fonduta ai formaggi di alpeggio – Almkäse Fondue, Chicoree, Orangen
Panna cotta – Tonkabohnen, Muscovado, Aprikosen, Cookies

Eine abgespeckte Version, vier Gänge, vier Weine, vier Wochen lang, gibt es im Juni zum Preis von 49 Euro pro Person.

www.a-et-b.de.

Karl Wannemacher: Restaurant Alt Luxemburg, Berlin

30 Jahre, 30 Meter, 30 Torten
Restaurant Alt Luxemburg lädt zum Geburtstags-Menü an die Sommertafel

Zelt, Mobiliar und Geschirr sind schon bestellt, das Menü ist geschrieben, Garnelen, Seeteufel und Kalbsfilet sowie frisches Gemüse und leckere Beeren in ausreichender Menge kalkuliert. Heute haben Ingrid und Karl Wannemacher schon mal Maß genommen an der – noch virtuellen – Geburtstagstafel auf dem Bürgersteig vor ihrem Restaurant Alt Luxemburg.

Zusammen mit Charlottenburgs Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann werden dann am 18. August ab 17:30 Uhr Stammgäste, Freunde und Nachbarn an einer richtigen Festtafel einen unvergesslich-genussvollen Abend erleben. Nach dem Fünf-Gänge-Menü kommen 30 Geburtstagskuchen auf den Tisch, dazu gibt es ein Glas Sekt und natürlich Kaffee.
„Die Idee, eine 30 Meter lange Tafel auf das Trottoir vor unser Restaurant zu stellen und mit fast 90 Gästen unseren Geburtstag im Freien zu feiern, ist wunderbar, aber mit ganz schön viel Aufwand verbunden. Das haben wir etwas unterschätzt“, erklärt Küchenmeister Karl Wannemacher lachend. „Wir sind froh, dass die erforderlichen Genehmigungen endlich vorliegen, jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen!“

1982 eröffneten der damals 30-Jährige und seine Frau Ingrid ihr gemeinsames Restaurant „Alt Luxemburg“ zunächst in der Pestalozzistraße. 1991 zog das Ehepaar an die Windscheidstraße 31 um, wo sie bis heute gemeinsam jeden Tag ihre Gäste im klassischen Gründerzeit-Stil eingerichteten Restaurant begrüßen. Mit insgesamt vier Feinschmecker-Einladungen werden sie dieses Jahr ihr Unternehmer-Jubiläum feiern.

Weitere Informationen: http://www.alt-luxemburg.de/festmenue-an-der-langen-tafel

Das perfekte Promi Dinner

Reine Geschmackssache!
„Das perfekte Promi Dinner“ mit Leo Bartsch, Kay Böger, Charlotte Karlinder und Arved Birnbaum am 16. Januar um 20:15 Uhr bei VOX

Am 16. Januar treten beim „perfekten Promi Dinner“ mit „Queensberry“-Sängerin Leo Bartsch, Ex-„Verbotene Liebe“-Darsteller Kay Böger und Moderatorin Charlotte Karlinder drei Hamburger gegen den Wahlkölner Arved Birnbaum an. Die vier Promis teilen den gleichen Humor, aber längst nicht den gleichen Geschmack!

„Queensberry“-Sängerin Leo Bartsch ist die erste Gastgeberin der Runde und lädt ihre Gäste zum „Geburtstags-Dinner“ zu sich ein. Unterstützung in der Küche bekommt sie an ihrem Ehrentag von Bandkollegin Ronja – und ein Geburtstagsständchen, Rosen und sehr originelle Glückwünsche von Kay Böger: „Viel Erfolg, viel Gesundheit, viel Sex und alles, was dazu gehört“, rutscht es dem Schauspieler heraus. Vielleicht ist das die Aufregung? Denn schon beim Lesen des Menüs, versetzt die Hauptspeise „Lammlende auf orientalischem Kartoffelpüree an gefüllten Auberginen“ den Schauspieler in Panik: „Leo, was tust Du mir an? Ich finde, Lamm ist das Schlimmste überhaupt. Die kleinen Lämmchen sind so süß.“ Auch Charlottes Geschmack trifft der Hauptgang so gar nicht – genauso wenig wie das Dessert „Flüssiger Schokoladenkuchen mit Rotwein-Feigen“. „Alkohol gerne, aber nicht im Essen“, beschwert sich die ehemalige „Sat.1-Frühstücksfernsehen“-Moderatorin. Doch während Charlotte bei ihrer Meinung bleibt, kann Kay dem Charme der Sängerin nicht widerstehen und lässt sich zu einem Stück Lamm überreden. Als der Schauspieler dann auch noch einen Nachschlag fordert, ist die „Queensberry“-Sängerin ganz aus dem Häuschen: „Es schmeckt Dir? Ich muss Dich knutschen!“

Seinen eigenen Gastgeberabend beginnt Kay Böger zur Begeisterung von Leo und Arved mit „Jakobsmuscheln auf Hummercreme umgeben von Rucola-Salat und Riesengarnelen überbacken mit Parmesan“ – nur Charlotte schmeckt es wieder nicht. „Jakobsmuscheln mag ich überhaupt nicht“, beschwert sich die Moderatorin. Doch viel mehr als das Essen interessiert Charlotte und Leo das Privatleben des Gastgebers. „Ich warte auf den Moment, an dem irgendwer beim Dessert sagt: So Kai, jetzt sag doch mal, Männer oder Frauen“, hofft die Sängerin. Ob sich diese Frage an Charlottes Gastgeberabend klärt? Die Moderatorin selbst hat aber erstmal andere Sorgen, denn bei ihr steht einiges auf dem Spiel: Ihre Nachspeise „Knäckebrot-Tiramisu reloaded – Der 2. Versuch“ wurde bei ihrer ersten Teilnahme am „perfekten Promi Dinner“ von ihren Gästen folgendermaßen beurteilt: „Das Dessert war bestialisch.“ Dieses Mal will Charlotte es aber besser machen. Ob sie ihre zweite Chance nutzt, warum sie sich an Arveds Gastgeberabend 0 Punkte für schlechtes Benehmen geben würde und wer sich am Ende die Siegerkrone erkocht, zeigt VOX am 16. Januar 2011 um 20:15 Uhr beim „perfekten Promi Dinner“.

16. Januar um 20:15 Uhr bei VOX

Pop Art erobert Bremen

Weltgrößte Ausstellung des New Yorker Künstlers James Rizzi in Bremen

Bunt, lebensfroh und mit viel Humor – so ist James Rizzi, so ist sein Werk, so ist seine Welt. Seit Jahrzehnten begeistert der New Yorker mit seinen erfrischend positiven Schöpfungen weltweit zahlreiche Sammler und eine riesige Fangemeinde. Anlässlich seines 60sten Geburtstags versammeln die Messe Bremen und die Düsseldorfer Galerie Popular Art nun mehr als 1.200 Werke des Künstlers an der Weser. Vom 21. Mai bis 4. Juli 2010 ist diese einzigartige und weltweit größte Retrospektive des Künstlers in der Messehalle 6 zu sehen.

Auf dem Weg vom Straßenmaler zum umjubelten Künstlerstar prägte James Rizzi seinen unverkennbaren fröhlichen Stil und probierte sich dabei immer wieder neu aus. Bereits zu Beginn seiner beispiellosen Karriere führte ihn die Verbindung von Malerei und Bildhauerei zur Entwicklung seiner berühmten 3D-Grafiken. Und ob es sich nun um die Gestaltung eines Flugzeugs oder einer Briefmarke handelt: James Rizzi bleibt sich treu und ist trotzdem stets für eine Überraschung gut. Neben Gemälden und Zeichnungen präsentiert die Ausstellung zahlreiche von ihm gestaltete Highlights, darunter ein großes Modell seines Condor-Fliegers, einen der von ihm bemalten VW-Beetle, seine vierteilige Studienabschlussarbeit, noch nie gezeigte gestaltete Plattencover, Filme, ausführliches biografisches Material und viele weitere Überraschungen.

James Rizzi selbst ist übrigens begeistert von Bremen. Seiner Freude auf das Projekt hat er vorab mit einem eigenen Werk Ausdruck verliehen: einer einzigartigen Version der Bremer Stadtmusikanten. Zu „Rizzis Welt“ gibt es eine spezielle Pauschalreise der Bremer Touristik-Zentrale mit einer Übernachtung, Eintritt in die Ausstellung, Stadtrundgang, Reiseführer und weiteren Extras gibt es schon ab 69 Euro. Weitere Infos unter www.bremen-tourismus.de oder Service-Telefon 0 18 05 / 10 10 30 (14 Ct./Min. dt. Festnetz, max. 42 Ct./Min. Mobilfunk).

30 % Rabatt bei Swissotel

ÜBERNACHTUNGEN 30% GÜNSTIGER ZUM 30. GEBURTSTAG DER SWISSÔTEL HOTELS & RESORTS

Zum 30. Geburtstag der Swissôtel Hotels & Resorts erhalten Gäste, die schon einmal in einem Hotel der internationalen Hotelkette übernachtet haben, ein besonderes Dankeschön: Bei Buchungen von mindestens 30 Tagen im voraus gibt es eine 30% Vergünstigung auf die beste verfügbarste Rate für die Übernachtung bei Swissôtel Hotels & Resorts.

Die Hotelkette mit Schweizer Wurzeln wurde im Jahr 1980 gegründet und feiert daher das ganze Jahr 2010 Geburtstag. Das spezielle Angebot ist ein Teil zahlreicher Geburtstags-Aktivitäten, die rund um das Jubiläum in 28 Deluxe-Hotels in 17 Ländern weltweit durchgeführt werden. Das Geburtstags-Special kann entweder im Internet unter www.swissotel.com oder telefonisch im Zeitraum vom 1. April 2010 bis 31. Dezember 2010 für Reisetermine bis einschliesslich 31. März 2011 gebucht werden. Voraussetzung sind die Verfügbarkeit im jeweiligen Hotel sowie die Bedingung, dass der Gast schon einmal in einem Swissôtel weltweit übernachtet hat.

Hotelpreisvergleich

Weingut Wolf Blass

Jubiläums-Überraschung für Deutschland:

Zum 75. Geburtstag seines Gründers verwöhnt das australische Weingut Wolf Blass den Gaumen deutscher Weinliebhaber mit der „Heritage Release“

Anlässlich seines 75. Geburtstags hat sich Winemaker Wolf Blass eine ganz besondere Überraschung für seine Heimat überlegt: Als er 1961 kurz vor dem Mauerbau aus Thüringen nach Australien auswanderte, wollte er den besten Wein kreieren, den der Kontinent jemals gesehen hatte. Heute ist sein Name von den besten Weinkarten der Welt nicht mehr wegzudenken. Zu seinem 75. Geburtstag entdeckt der Gründer und Namensgeber des australischen Weingutes Wolf Blass seine Wurzeln wieder und bringt mit der „Heritage Release“ (Jahrgang 2006) zum ersten Mal einen exquisiten Shiraz der besten Weinanbauregion Südaustraliens, Adelaide, auf den deutschen Markt, dessen Preis-Leistungsverhältnis nicht nur die Weinkenner begeistert.

Große Traditionen verdienen es, gefeiert zu werden: Wolf Blass stammt aus Thüringen und gilt als eine der wichtigsten Persönlichkeiten des australischen Weinbaus. Mehr als 3.000 internationale Auszeichnungen konnten seine Weinkreationen in den letzten Jahrzehnten erringen, weshalb er 1992 von der International Wine and Spirit Competition zum „Internationalen Winemaker des Jahres“ gekürt wurde. Damit zählt Wolf Blass nicht nur zu den erfolgreichsten Kellereien des fünften Kontinents, sondern zu einem der exklusivsten Weingüter der Welt. Der Name steht für Qualitätsweine mit Charakter, großer Komplexität, Vielfalt und Harmonie.

Ein unvergessliches Genuss-Erlebnis

Anlässlich des 75. Geburtstags seines Gründers bringt das australische Weingut mit der „Heritage Release“ jetzt zum ersten Mal einen Wolf Blass Wein auf den deutschen Markt. Vision, Leidenschaft und das Engagement zur Vorzüglichkeit haben aus diesem Shiraz ein Genuss-Erlebnis der besonderen Art gemacht. Mit seiner leuchtend tief roten Farbe mit weichen, purpurroten Nuancen macht der Wein bereits optisch einen guten Eindruck. Sein Duft nach schwarzen Johannisbeeren und köstlicher Vanille verbindet sich in der Nase mit feinen Aromen von Eukalyptus und Minze. Schon seit Jahrzehnten setzen die Winzer des Weinguts auf Trauben mit ganz speziellen Charakteristiken. Genau hier liegt auch das Geheimnis des einzigartigen Geschmacks der Wolf Blass „Heritage Release“ – ein vorzüglicher Shiraz von großer Komplexität mit intensivem Beerencharakter.

Traditionslese im Zeichen des Keilschwanzadlers

Voraussetzung dafür ist das australische Klima mit viel Sonneneinstrahlung und kühlen Nächten. Die Trauben reifen voll aus und bewahren dabei trotzdem die so wichtige Säurestruktur. Gereift in neuer französischer und amerikanischer Eiche bleibt der Wein weitere 16 Monate in den Fässern, bevor er durch die Winzer bewertet wird. Wer die „Heritage Release“ kostet, genießt einen hochwertigen Wein, der anspruchsvoll, aber nicht zu kompliziert ist. Er fordert weniger als viele Weine anderer Nationen, er muss nicht erobert werden, er erobert selbst. Und dennoch verströmt er dabei etwas Lässiges, Unangestrengtes, ein „Easy Going“ des anspruchsvollen und niveauvollen Geschmacks. Dank der Kombination aus innovativen Lesetechniken und traditionellen Arbeitsmethoden gehören Wolf Blass heutzutage einige der besten Shiraz-Weinberge ganz Australiens. Damit ist die „Heritage Release“ nicht nur eine Traditionslese, sondern auch ein Blick in die Zukunft – ein Wein, der es trotz seines geringen Preises schafft, zu überzeugen.

Die Weine im Zeichen des Keilschwanzadlers, dessen Firmensymbol Wolf Blass als Erinnerung an das Wappentier seiner Heimat Deutschland wählte, genießen seit Jahrzehnten weltweit hohes Ansehen und halten neben ausgezeichnetem Geschmack auch Prestige inne. Dies gilt natürlich am meisten für den Shiraz aus Adelaide, dessen Weinstile mit nichts auf der Welt zu vergleichen sind. Die „Heritage Release“ ist ein weiteres Zeichen für das Qualitätsstreben des Weinguts – mit einem hohen Maß an Kreativität und innovativem Geist, den man in anderen Ländern der Welt nur schwerlich findet. Wer diesen Wein genießt, begibt sich auf eine kulinarische Entdeckungsreise, die der richtige Einstieg für jeden ist, um den Geschmack australischer Rotweine kennenzulernen. Am besten genießt man die „Heritage Release“ zur gebratenen Lammkeule mit Knoblauch und Rosmarin. Erhältlich in ausgewählten Aldi-Filialen für UVP 5,99 Euro.

Die „Heritage Release“ ist in Aldi-Märkten der folgenden Regionen erhältlich:

45476 Mülheim
41065 Mönchengladbach
35510 Butzbach
55411 Bingen
68775 Ketsch
72631 Aichtal
86507 Kleinaitingen
85560 Ebersberg

www.wolfblass.com/default.aspx

Germanwings: Flüge ab 7,77 EUR* inklusive!

Jetzt wird gefeiert und das natürlich mit Ihnen: Zum 7. Geburtstag lässt Germanwings Ihnen einmalig ein Riesenkontingent an Tickets zum Knallerpreis ab 7,77 €* inkl. Steuern und Gebühren fliegen!

Steigen Sie ein, suchen Sie sich Ihr Flugziel aus und feiern Sie
mit Germanwings Ihr ganz persönliches Urlaubsfest!

Buchen: ab sofort bis Sonntag, 1. November 2009
Fliegen: 8. November 2009 bis 27. März 2010

PS: Der 7,77 €*-Geburtstags-Knaller gilt nur für 4 Tage und solange der Vorrat reicht – also am besten gleich wegbuchen!

zu buchen bei Opodo

Heinz Winkler

Süße Geburtstagsgrüße für Heinz Winkler

Von Sternekoch Gerhard Wieser vom Hotel Castel, Tirol bei Meran

Anlässlich des 60. Geburtstags der Südtiroler Kochlegende Heinz Winkler wird am 18. Juli 2009 in Meran groß gefeiert. Das Land Südtirol richtet das runde Geburtstagsfest unter Beteiligung nahezu aller Südtiroler Sterneköche aus.

Sternekoch Gerhard Wieser vom Fünfsterne Hotel Castel in Tirol bei Meran wird zu diesem Anlass die etwa 150 geladenen Gäste zum Auftakt mit seinem Amuse Geule-Beitrag – Pizza Liquida (flüssige Pizza) und gebackene Burrata-Balsamico-Tomate – auf einen ultimativen Genussabend einstimmen.

Zum kulinarischen Finale des mehrgängigen Sternemenüs gehört das Dessert von Gerhard Wieser, der nicht nur als Gourmetkoch, sondern auch als Bestsellerautor mit seinen Kochbüchern über die Landesgrenzen hinaus viel beachtet ist. Seine Herzkirschen mit Ziegenjoghurt-Schaum in Muscovadorolle und Zitronen-Verbene-Eis wird er an diesem Ehrentag dem Jubilar Heinz Winkler widmen.

In der Regel zaubert der vielfach ausgezeichnete Sternekoch Wieser lukullische Köstlichkeiten für die Gäste des Luxushotels Castel im Gourmetrestaurant „Trenkerstube“. Der Aufenthalt in dem einhellig als bestes Hotel Südtirols bewertete und unter den Top 20 auf der Rangliste der weltbesten Hideaways geführte Traumrefugium mit 5-Sterne-Wohlfühlservice ist buchbar ab EUR 141 pro Person/Nacht im Doppelzimmer inklusive Gourmetgenuss aus Gerhard Wiesers Küche.

Weitere Informationen und Reservierungen unter Tel: +39 0473 923693, Fax: +39 0473 923113, E-Mail: info@hotel-castel.com oder Internet: www.hotel-castel.com

Kocheinladungen per Mausklick

Neu auf LECKER.de: individuelle Kocheinladungen per Mausklick

LECKER.de bietet seinen Usern ab sofort ein neues, einzigartiges Tool. Ob Grillabend, Picknick oder Geburtstags-Party – über www.LECKER.de lassen sich ganz einfach interaktive Kocheinladungen per Mausklick versenden. Verschiedene Motive bieten dabei die Möglichkeit einer persönlichen, individuellen Gestaltung der Einladung.

Wer hat zu- und wer hat abgesagt? Über die neue Funktion wird der Gastgeber umgehend darüber informiert, wer dabei ist und für wie viele Leute gekocht werden darf.

Die Erstellung der jeweiligen Einladung erfolgt über den kostenfreien LECKER.club des neuen Portals. Da kann die nächste Koch-Party kommen!

Seit ihrem Start im März 2009 ist die neue LECKER.de-Community innerhalb weniger Wochen bereits auf 5.000 genussfreudige Mitglieder angewachsen.

„Die Nutzung von LECKER.de soll Spaß machen und zum Kochen, Backen und Genießen inspirieren. Dass wir mit diesem Konzept auf dem richtigen Weg sind, beweist uns das rege Interesse der Nutzer und die bislang erzielte Reichweite von LECKER.de“, so Eva-Maria Bauch, General Manager Frauen, People und Food.

Ebenfalls neu auf www.LECKER.de : Unter der Rubrik „Starköche“ verraten die Kochprofis von Alfons Schuhbeck bis Johann Lafer den Usern ihre ganz persönlichen Lieblingsmenüs. Vorspeise, Hauptgericht und Dessert – alle Rezepte lassen sich durch die einfachen Anleitungen auf LECKER.de mit gewohnter Gelinggarantie nachkochen.

Außerdem bietet das Foodportal regelmäßig tolle Gewinnaktionen und unterhaltsame Spiele, wie zum Beispiel das Starkoch-Quartett.