Hartmanns Gourmetsalon im Schlosshotel Kronberg

4. Florian Hartmanns Gourmetsalon im Schlosshotel Kronberg.
Florian Hartmann und seine Sternekoch-Kollegen laden zur kulinarischen Live-Cooking-Erfahrung.

Der Gourmetsalon im Schlosshotel Kronberg findet dieses Jahr unter neuer Regie am 24. März statt. Seit September 2017 ist Florian Christoffer Hartmann Leiter der Schlossküche und somit Mitgastgeber der exklusiven Veranstaltung. Das hochkarätige Event bietet Gästen an unterschiedlichen Live-Kochstationen, die im gesamten Schloss verteilt sind, ein Genusserlebnis der Superlative. Dieses Jahr wird Hartmann von acht neuen Spitzenköchen aus der ganzen Welt beim Gourmetsalon begleitet. Somit ist auch für wiederkehrende Gäste ein abwechslungsreiches kulinarisches Programm geboten.

Gourmetsalon © Schlosshotel Kronberg „Hartmanns Gourmetsalon im Schlosshotel Kronberg“ weiterlesen

Mirko Reeh baut seine Frankfurter Kochschule aus

Er kochte schon in Küchen auf der ganzen Welt und ist trotzdem tief mit seiner Heimat verwurzelt. Wenn er nicht vor der Kamera steht oder an neuen Ideen für seine Kochbücher tüftelt, bringt Mirko Reeh in der Mainmetropole Menschen am Herd zusammen. Mit dem Umbau und der Erweiterung seiner Kochschule in Bornheim im April 2016 schuf der hessische TV-Koch nicht nur Raum für mehr Gäste, sondern baute auch sein Kursangebot in der Mainmetropole aus. Neben Küchenparties und Privat- und Firmenveranstaltungen jeglicher Art bietet der Bad Hersfelder gemeinsam mit externen Experten nun auch eine Vielzahl spannender neuer Kulinarikseminare an.

Schon seit über zehn Jahren bringt Fernsehkoch Mirko Reeh in seiner Frankfurter Kochschule Menschen in ungezwungener Atmosphäre zusammen und führt sie an das Thema Kochen heran. Weil die Nachfrage nach Seminaren zu Foodthemen wächst und auch die Kücheneinrichtung schon ein bisschen in die Jahre gekommen war, musste jetzt etwas Neues her. Im April 2016 hat der gebürtige Bad Hersfelder seine Kochschule im Frankfurter Stadtteil Bornheim auf knapp 200 Quadratmeter ausgebaut. Mit einem Durchbruch hat er die Kochschule und den angrenzenden Private Food Club, kurz PFC, noch enger miteinander verbunden. Wo zuvor das Brickland, das Lego-Restaurant für Kinder, und der PFC nebeneinander betrieben wurden, ist jetzt mehr Platz geschaffen worden für Reehs Wohnzimmerküche, wie er den Private Food Club nennt. So konnte der TV-Koch mit seinem Team die Sitzplätze in dem L-förmigen Raum von vorher 32 auf 60 fast verdoppeln. An den drei großzügig eingerichteten neuen Kochinseln in der angegliederten Kochschule finden jetzt bei Events sogar bis zu 100 Personen Platz. Im Juli wird auch der Außenbereich mit der neuen Grillstation fertiggestellt, an der bei den BBQ-Kursen kräftig gebrutzelt werden kann.

Der Fernsehkoch hat nicht nur mehr Raum geschaffen, sondern die Räumlichkeiten in der Wiesenstraße auch technisch auf den neuesten Stand gebracht und seine Kursauswahl überarbeitet. „Neben allen Umbauten und Neuerungen freue ich mich am meisten, dass wir aufgrund der aktuellen Größe unser Kursangebot ausbauen können. Von Kursen zu veganer oder glutenfreier Ernährung über Gin- und Weintastings bis hin zu Grillkursen, in denen wir auf die jährlichen Trends für den Rost eingehen, ist alles dabei.“ Natürlich gibt der TV-Koch weiterhin die meisten seiner Kurse selbst, um aber alle Themen bestmöglich abzudecken, holt sich Reeh für seine Spezialkurse auch mal die fachmännische Unterstützung von Kollegen dazu.

www.mirko-reeh.com

Marco Akuzun

Marco Akuzun, Küchenchef des Sternerestaurants top air am Stuttgart Airport, kocht in der Sendung „ARD Buffet“

Als Koch hat sich Marco Akuzun, Küchenchef des Restaurants top air am Stuttgart Airport, längst einen Namen gemacht. Bereits im ersten Jahr nach der Übernahme der Küche im Jahr 2013 erkochte Akuzun den begehrten Michelin-Stern, den des Restaurant bereits seit 24 Jahren in Folge hält – übrigens das einzige Sternerestaurant auf einem europäischen Flughafen überhaupt. Nun schickt sich der 34-Jährige an, sein Können einem etwas größerem Publikum als im top air zu präsentieren: Am Dienstag, den 26. Januar um 12.15 Uhr wird er erstmals als Fernsehkoch in der Sendung „ARD Buffet“ zu sehen sein und reiht sich damit in die Liste der Sterneköche wie Otto Koch, Jörg Sackmann und Lokalmatador Vincent Klink ein, die regelmäßig im „ARD Buffet“ zu sehen sind.

Fadi kocht syrisch

Fadi Alauwad war in seiner Heimat Syrien ein Fernsehkoch, dessen Bekanntheitsgrad sich weit über die Grenzen seines Heimatlands hinaus erstreckte. Aufgrund des immer noch andauernden Bürgerkriegs, flüchtete er 2014 mit seiner Familie nach Deutschland, wo er seitdem in Aachen lebt und auch hier als Koch arbeitet.

Die „Dialego Foundation for Children“ hat auf Initiative der Aachener Unternehmerin Andera Gadeib, die selbst syrische Wurzeln hat, ein Kochbuch mit Fadi Alauwad entwickelt, dessen Inhalt sich nicht nur auf 30 ausgewählte Rezepte der syrischen Küche beschränkt, sondern den Lesern auch das gesellschaftliche Leben und die Kultur Syriens nahebringt und das Ganze großformatig bebildert.

Das Projekt wird u. a. von der Mayerschen Buchhandlung unterstützt, die das Buch sowohl über ihren Onlineshop vertreibt als auch in ihren Filialen verkauft und somit die gesamte Logistik für Einzelbestellungen sowie -käufe bereitstellt.

„Fadi kocht syrisch“ (Fadi Alauwad)
Hardcover, ca. 120 Seiten
Preis: 19,90€
ISBN 9783000510625

Der gute Zweck
Da das Projekt weitgehend ehrenamtlich organisiert ist, kann der Verkaufserlös an den Verein Syrienhilfe e.V. gespendet werden. Der Verein ermöglicht, durch seine vielen Helfer vor Ort, nicht nur Nahrung und medizinische Versorgung, sondern auch seelischen und moralischen Beistand. Jeder zweiter Syrer/-in ist unter 19 Jahre alt; deswegen ist es eine Herzensangelegenheit für die „Dialego Foundation for Children“, die Kindern und Jugendliche im Land zu unterstützen.

www.fadikochtsyrisch.de

Ken Hom

Michelin Stern für „MEE” im Belmond Copacabana Palace –
erstes pan-asiatische Restaurant Rios

Das Belmond Copacabana Palace in Rio ist auf Sternekurs: Der Guide Michelin zeichnet das erste pan-asiatische Restaurant Rios „MEE“ mit einem der begehrten Michelin Sterne aus. Das im Februar 2014 eröffnete Restaurant steht unter der Leitung des bekannten BBC Fernsehkochs Ken Hom. Es wurde in der ersten Südamerika-Länderausgabe des Guide Michelin ausgezeichnet. Mit dem „Michelin Package“ kommen Gäste bei einem pan-asiatischen Degustationsmenü im „MEE in den Genuss der neuen Sterneküche.

Das MEE ist Rio de Janeiros erstes pan-asiatisches Restaurant und der perfekte Rahmen für eine kulinarische Reise auf Sterneniveau durch Thailand, Kambodscha, Malaysia, Singapur, Korea, Vietnam, China und Japan. Eine besondere Empfehlung des Guide Michelin: Der „Spicy Thai Tangerine“ Salat, der aus Mini-Orangen, Wachtelei-Sushi mit Trüffel und Kobe-Rindfleisch-Tataki zubereitet und mit essigbasierter Ponzu Sauce verfeinert wird. Im asiatisch inspirierten Ambiente können Gäste bei Shanghai-Lounge Musik außerdem 25 Sake-Sorten kosten, die eigens aus Japan importiert werden. Eine Sake Sommelier empfiehlt den passenden Reiswein zum gewählten Gericht. Erweitert wird das Angebot durch eine Sushi-Bar, 18 Cocktailkreationen und einer Auswahl an erlesenen Teesorten.

„MEE“ ist ein koreanischer Frauenname und steht für „Schönheit“. Das Restaurant bietet Platz für 92 Gäste und wird vom amerikanisch-chinesischen Starkoch Ken Hom geleitet, der unter anderem als BBC Fernsehkoch und Buchautor bekannt ist. „Ich freue mich gemeinsam mit meinem Team darüber pan-asiatische Küche in Rio de Janeiro etablieren zu können und immer wieder neue Kreationen zu entwickeln.“

Das „Michelin Package“ umfasst: 2 Nächte im Doppelzimmer inkl. Frühstück, Degustationsmenü mit passenden Sake Reisweinen im „MEE“. Preis pro Zimmer/2 Nächte: £568 (ca. €764) zzgl. Steuern.

Mindestaufenthalt von 2 Nächten, buchbar bis 27.12.2015 über www.belmond.com

Mario Kalweit

– Die 100 beliebtesten Rezepte des sympathischen Fernsehkochs
– Gutem Geschmack auf der Spur: Mario Kalweit bei regionalen Produzenten

Der WDR-Fernsehkoch ist nicht nur in der Sendung »daheim+unterwegs« aktiv. Auch in seinem Restaurant serviert der Spitzenkoch traditionelle Gerichte, aber immer mit dem gewissen Dreh. Die beliebtesten Rezepte aus der Show stellt Mario Kalweit nun in seinem Kochbuch vor. Der Leser darf hier nicht nur einen Blick in seinen Kochtopf werfen, sondern Mario Kalweit auch im WDR-Studio besuchen und ihn zu regionalen Lebensmittelproduzenten begleiten.

Mario Kalweit, geboren 1968 in Münster, ist ein echter Westfale. Seit seiner Kochausbildung ist er nun seit 30 Jahren im Beruf. Er ist Küchenmeister, war Sternekoch und ist im WDR mit über 300 Fernsehauftritten als Fernsehkoch dabei. Seit 2004 führt er sein eigenes Restaurant, das »La cuisine Mario Kalweit« in Dortmund. In seiner Küche spiegelt sich sein Stil wieder, nur die besten Grundprodukte zu verwenden und diese in der Zubereitung zu veredeln. Er ist immer auf der Suche nach neuen, qualitativ hochwertigen Produkten, die er in seine Rezeptideen einbauen kann. Sein Wissen gibt er regelmäßig bei seinen Kochkursen weiter.

Mario Kalweit
Meine Lieblingsrezepte aus »daheim+unterwegs« 224 Seiten, ca. 150 Abb., Format 19,3 x 26,1 cm Hardcover
ISBN: 978-3-86244-692-6 (Bestelllink)
[D] 24,99
[A] 25,70 br>
sFr. 34,90
Christian Verlag

Cuciniale auf der IFA

Wie Kochen zum Kinderspiel wird, zeigt Fernsehkoch Ralf Jakumeit vom 5. bis 10. September auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin. Denn mit kostenloser App und passendem Sensor erzielt man dank Cuciniale Kochergebnisse automatisch auf Profiniveau.

Kochen mit garantiertem Wunschresultat war bislang eine Meisterleistung. Das ändert sich mit Cuciniale, denn fortan benötigt man neben dem Gourmetsensor nur ein bluetooth-smart-fähiges Apple- oder Android-Gerät und die dazugehörige, kostenfreie App, den Gourmetpiloten. Fernsehkoch Ralf Jakumeit, der 2008 den Catering- und Eventservice Rocking Chefs gründete, kocht mit Cuciniale auf der IFA und ist von den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Gourmetsensors begeistert. „Nehmen wir zum Beispiel den Klassiker Rindersteak: Je nach Tier und Herkunft hat das Fleisch einen höheren oder niedrigeren Wasser-, Fett- und Proteingehalt“, erklärt Jakumeit. „Die App erfasst dank des Sensors die exakte Zusammensetzung des Lebensmittels, passt Kochdauer und Temperatur entsprechend Gewicht, Größe, Menge, Ausgangstemperatur und innerer Zusammensetzung an, und perfekte Ergebnisse sind garantiert.“

Damit Verbraucher immer mit der größtmöglichen Produktvielfalt arbeiten können, erscheinen regelmäßige Cuciniale-Updates. Cuciniale ist in allen Musterhausküchen- und Reddy-Fachgeschäften, bei Mediamarkt, Pro-Idee, www.cuciniale.com und demnächst bei Otto Gourmet erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung für den Gourmetsensor in der Premiumedition inklusive lebenslanger Updates beträgt 279,99 Euro, in der Starter-Edition mit kostenpflichtigen Updates kostet er 149,99 Euro. Für die Starter-Edition kann die Gourmetpilot-App kostenlos heruntergeladen werden.

Cuciniale-Vorführungen finden auf der IFA am eigenen Stand 123 in der Halle 9 statt, Ralf Jakumeit kocht hier vom 7. bis 9. September.

www.cuciniale.com

"KLASSE, KOCHEN!": Die Finalisten stehen fest

Tim Mälzer verkündet Top 25 auf der didacta
 
Wie lassen sich Kochen und Ernährung phantasievoll in den Unterricht integrieren? Schulen in ganz Deutschland waren beim IN FORM-Wettbewerb „KLASSE, KOCHEN!“ ab Oktober 2012 aufgerufen, kreative Konzepte zum diesjährigen Motto „Total lokal – regionale Küche zum Ausprobieren“ einzureichen. Damit die Schülerinnen und Schüler ihre Ideen in die Praxis umsetzen können, gibt es zehn hochwertige Übungsküchen zu gewinnen. Stellvertretend für alle Projekt-Partner verkündete Fernsehkoch Tim Mälzer heute auf der Bildungsmesse didacta in Köln die 25 Schulen, die es ins Finale geschafft haben. Seit 2009 gibt es den Schülerwettbewerb, gestartet vom Bundesernährungsministerium in Zusammenarbeit mit der Bertelsmann Stiftung, Tim Mälzer und Küchenhersteller Nolte. Das Ziel: den Spaß am selber Kochen und damit mehr Wissen in Ernährungsfragen zu vermitteln.
 
„Unser Wettbewerb trägt dazu bei, das Thema Ernährung in den Köpfen der Schülerinnen und Schüler zu verankern. Worauf muss ich bei einer ausgewogenen Ernährung achten, woher stammt ein Nahrungsmittel, wie bereite ich es zu? Wir müssen das Einmaleins der Ernährung und die Wertschätzung für unsere Lebensmittel immer wieder aufs Neue vermitteln und lernen“, sagte Bundesministerin Ilse Aigner. „Sich selbst an Herd und Topf zu stellen ist die beste Lernerfahrung. Die vielen originellen Einsendungen – von eigens komponierten Liedern bis aufwändig gebastelten Modellen – zeigen, wie das Thema Ernährung auf kreative Weise in der Schule stattfinden kann.“ Auch Fernsehkoch Tim Mälzer war begeistert: „Die Kreativität der Schülerinnen und Schüler hat unsere Erwartungen weit übertroffen. Bei so vielen tollen Beiträgen haben wir in der Jury die Qual der Wahl.“ Die 25 Finalisten müssen nun noch bis Mai zittern: Erst dann gibt die Jury die zehn Gewinner bekannt, die jeweils mit einer neuen Übungsküche für die Schule belohnt werden.
 
In der Endrunde müssen die Bewerber nun genau beschreiben, mit welchen konkreten Maßnahmen sie die Themen Ernährung und Kochen in den Schulalltag einflechten wollen: In welchen Fächern soll Ernährung eine Rolle spielen? Wie genau wird die Schule die Übungsküche nutzen? „Die vielen Einreichungen beweisen, dass Kochen unter den Schülerinnen und Schülern offensichtlich ein echtes Trendthema ist“, resümiert Ralf Jourdan, Geschäftsführer von Nolte Küchen. Alle Teilnehmer, die es dieses Mal nicht in die Finalrunde geschafft haben, können im Herbst nochmal ihr Glück versuchen, denn dann startet das neue Wettbewerbsjahr.
 
Diese 25 Schulen sind im Finale von „KLASSE, KOCHEN!“:
Gymnasium Neckartenzlingen, Baden-Württemberg
Friedrich-Schiller-Gymnasium Marbach, Baden-Württemberg
Hebelschule Lörrach, Baden-Württemberg
Schule Villingendorf, Baden-Württemberg
Mittelschule Helmbrechts, Bayern
Grund- und Mittelschule Steingaden, Bayern
Mittelschule Rotthalmünster, Bayern
Paul-Moor-Schule Berlin, Berlin
Gyula-Trebitsch-Schule Tonndorf, Hamburg
Marianum Fulda, Hessen
Schule Hegelsberg, Hessen
Hohe Landesschule Hanau, Hessen
Förderschule J. H. Pestalozzi Ludwigslust, Mecklenburg-Vorpommern
Löwenzahnschule Ribnitz-Damgarten, Mecklenburg-Vorpommern
Realschule Munster, Niedersachsen
Kardinal-von-Galen-Gesamtschule Nordwalde, Nordrhein-Westfalen
Konrad-Duden-Gymnasium Wesel, Nordrhein-Westfalen
Gemeinschaftsgrundschule Haßlinghausen, Nordrhein-Westfalen
Richard-von-Weizäcker-Realschule plus Germersheim, Rheinland-Pfalz
Grundschule St. Marien Alzey, Rheinland-Pfalz
Johannes-Gutenberg-Schule Schwalbach, Saarland
Gymnasium „Prof. Dr. Max Schneider“ Lichtenstein, Sachsen
Regionalschule Altenholz, Schleswig-Holstein
Freie Waldorfschule Kiel, Schleswig-Holstein
Staatliche Grundschule Bottendorf, Thüringen
 
Weitere Informationen zu „KLASSE, KOCHEN!“ erhalten Sie unter www.klasse-kochen.de

Nelson Müller kocht in Freiburg

Nelson Müller kocht auf der „Plaza Culinaria“ – Die Messe für Genießer: 9. – 11. November 2012, Messe Freiburg – Slow Food Freiburg noch großzügiger präsentiert

Die 9. Plaza Culinaria in Freiburg setzt den Wachstumskurs fort: Erstmals wird die Messe vom 9. bis 11. November 2012 alle vier Hallen der Messe Freiburg belegen. Mit der zusätzlichen Fläche von rund 2.400 m2 in der Messehalle 4 (Rothaus Arena) der Messe wächst die Plaza Culinaria damit um mehr als 10 Prozent. FWTM-Geschäftsführer Klaus W. Seilnacht begrüßt diese Entwicklung: „Der Erfolg der Plaza Culinaria ist ungebrochen, die Messe zieht Jahr für Jahr mehr Besucher an und auch das Interesse potenzieller Aussteller ist größer denn je, so dass die Erweiterung der Messe eine logische Weiterentwicklung darstellt.“ Erwartet werden an den drei Ausstellungstagen über 30.000 Besucher.

Erstmals ist dieses Jahr Fernsehkoch Nelson Müller bei der Plaza Culinaria zu Gast. Der gebürtige Ghanaer ist im vergan- genen Herbst mit seinem Restaurant „Schote“ in Essen in den Kreis der Sterneköche aufgestiegen und nicht nur ein begehrter Fernsehkoch, sondern auch noch ein begabter Soulsänger dazu! Müller ist ein Multitalent. Wie viele Sterneköche arbeitet auch Nelson Müller mit CHROMA type 301 Kochmesser – Design von F.A. Porsche. Das Kochen haben ihm seine afrikanischen Eltern, wie auch seine deutschen Pflegeltern in die Wiege gelegt, und wenn er nicht kochen und singen würde, hätte er wohl auch Profisportler werden können, denn nicht nur am Herd gilt der Mann als ehrgeizig und professionell. Nach seinen Leibgerichten gefragt, hat er einmal „Schnitzel und Dampfnudeln“ erwähnt, in der „Schote“ dagegen steht erwartungsgemäß Sterneküche auf der Karte.

Durch die Expansion in die „Rothaus Arena“ konnten neue Aussteller mit einem attraktiven kulinarischen Angebot gewonnen werden. Das Kochstudio der Messe wird durch die Verlagerung in die Messehalle 4 vergrößert und auch Slow Food Freiburg bekommt genügend Platz, um sich in Halle 2 der Messe noch großzügiger präsentieren zu können.

„Plaza Culinaria“ – Die Messe für Genießer: 9. – 11. November 2012, Messe Freiburg