Michelin 2006 – hier die Liste aller NEUEN Sternek?che

Sterne Deutschland 2006

Neue Sterne Deutschland 2006

Die folgenden Häuser erhalten jeweils einen neuen Michelin Stern:
Ort, Haus, Küchenchef, Bundesland, Anzahl neue Sterne
Perl Schloss Berg Bau, Christian SL 3
Langen Amador Amador, Juan HE 2
Wolfsburg Aqua Elverfeld, Sven NI 2
Aachen Charlemagne Rams, Detlef NW 1
Baden-Baden Brenner’s Parkhotel –
Park-Restaurant
Krolik, Andreas BW
1
Bayrischzell Der Alpenhof –
Rest. Alpenstube
Urchs, Paul BY
1
Berlin Fischers Fritz Lohse, Christian BE 1
Berlin Vivo Conrad, Renée BE 1
Doberan, Bad Friedrich Franz Hahn, Tillmann MV 1
Eggenstein-
Leopoldshafen
Zum Löwen Nagy, Markus BW
1
Ettlingen Erbprinz Oehler, Frank BW 1
Hamburg Abtei Kempf, Jochen HH 1
Hameln/Aerzen Schlosshotel Münchhausen Schwekendiek, Achim NI 1
Ilsenburg Landhaus Zu den Rothen
Forellen – Rest. Forellenstube
Bobzin, René SA
1
Kaisersbach Schassberger Ebnisee –
Rest. Ernst Karl
Schassberger, Ernst Karl BW
1
München Acetaia Miragoli, Alessandro BY 1
München Mandarin Oriental –
Rest. Mark’s
Corti, Mario BY
1
Remscheid Concordia Heldmann, Ulrich NW 1
Sobernheim Rom. Hotel BollAnt’s im Park –
Rest. Passione Rossa
Manzi, Renato RP
1
Stuttgart Breitenbach Breitenbach, Benjamin BW 1

Abkürzungen:
BW: Baden-Württemberg
BY: Bayern
BE: Berlin
BB: Brandenburg
HB: Bremen
HH: Hamburg
HE: Hessen
MV: Mecklenburg-Vorpommern
NI: Niedersachsen
NW: Nordrhein-Westfalen
RP: Rheinland-Pfalz
SL: Saarland
SN: Sachsen
SA: Sachsen-Anhalt
SH: Schleswig-Holstein
TH: Thüringen

Deutsche Weine feiern internationale Erfolge

Der Trend zum deutschen Wein und insbesondere zum Riesling im Ausland hält weiter an. In USA sorgt Deutschlands Vorzeigerebsorte bereits seit einigen Jahren für große Aufmerksamkeit und Nachfrage. Die Exporte überwiegend hochwertiger Rieslingweine aus Deutschland in den wachsenden US-Weinmarkt haben sich in den letzten fünf Jahren auf ein Volumen von rund 25. Mio. Flaschen verdoppelt. Aber auch auf anderen wichtigen Exportmärkten zeichnet sich eine positive Entwicklung ab. Sie wird durch die zahlreichen großen Erfolge deutscher Winzer auf internationalen Weinwettbewerben gefördert, die zunehmend das Interesse der Weinfreunde weltweit auf deutsche Weine lenken.

Ernst Loosen ist der Winzer des Jahres 2005

So wurde auf der diesjährigen International Wine Challenge in London zum zweiten Mal hintereinander ein deutscher Winzer zum Weißweinerzeuger des Jahres gekürt. Die Wahl der Jury fiel in diesem Jahr auf Ernst Loosen vom Moselweingut Dr. Loosen, der bereits im Frühjahr von dem renommierten britischen Wein-Magazin „Decanter“ als „Man of the Year 2005“ in seine „Hall of Fame“ aufgenommen wurde. Erstmals in 20 Jahren reiht sich damit ein deutscher Winzer in die illustre Parade großer Namen ein wie beispielsweise Antinori, Mondavi, Angelo Gaja, Jancis Robinson, Michael Broadbent oder Hugh Johnson.

Internationales Gold auch für deutsche Rotweine

Als am 2. September in Sierre in der Schweiz (Wallis) die offizielle Preisverleihung des internationalen Weinwettbewerbs „Mondial du Pinot Noir“ stattfand, standen zwei deutsche Erzeuger aus Baden ganz oben auf dem Treppchen. Die Winzergenossenschaft Sasbach wie auch die Winzergenossenschaft Wasenweiler erhielten je eine der vier begehrten großen Goldmedaillen, die nach der Verkostung von 1.100 Rotweinen der Sorte Spätburgunder vergeben wurden, die in Deutschland mit einem Flächenanteil von 11 % die bedeutendste Rotweinsorte darstellt. Beide Weine stammen aus dem Jahrgang 2003, der insbesondere im Rotweinbereich ganz außergewöhnliche Tropfen hervorbrachte.

Großes Gold in Brüssel und Straßburg

Auch beim Concours Mondial de Bruxelles 2005 gab es „Gold“ für deutsche Weine. Das Pfälzer Weingut Müller-Catoir gewann eine „Große Goldmedaille“ mit einer Rieslaner Auslese aus dem Jahrgang 2002, Goldmedaillen gingen das Bürgerspital zum Heiligen Geist (Franken), die Weingärtnergenossenschaft Rotenberg (Württemberg) und an das Weingut Wagner (Rheinhessen).
Die Weinkellerei Prinz von Preußen – Schloss Reinhartshausen im Rheingau erhielt beim Wettbewerb „Riesling du Monde 2005“, der alljährlich in Straßburg stattfindet, eine Große Goldmedaille für das Erste Gewächs Erbacher Marcobrunn Edition Marianne.

Französisches Lob für Reinhard Löwenstein

Selbst die Franzosen ehren deutschen Riesling: Die beiden renommierten französischen Weinjournalisten Michel Bettane & Thierry Desseauve, die mit ihrem gleichnamigen Weinführer in Frankreich den Stellenwert besitzen wie in Deutschland der Gault Millau, haben einen deutschen Mosel-Riesling des Weinguts Heymann-Löwenstein aus Winningen zum besten Auslandswein des Jahres 2005 gekürt.

100 Punkte für Rheingauer Riesling

Das Weingut Schloss Schönborn, Hattenheim im Rheingau, konnte ebenfalls internationale Lorbeeren ernten: Der „Wine Spectator“ zeichnete im Frühjahr die Riesling Trockenbeerenauslese Erbacher Marcobrunn des Jahrgangs 2003 mit der äußerst selten vergebenen Bestnote von 100 Punkten aus.

„Wir haben die internationale Weinelite mittlerweile von den tollen Qualitäten unserer Weine überzeugt. Es ist jetzt nur noch eine Frage der Zeit, bis diese Botschaft zu immer mehr Weinfreunden in aller Welt durchdringt“, so das Resümee von Armin Göring, Geschäftsführer im Deutschen Weininstitut (DWI).

Heribert Werden als EUROTOQUES-CHEFKOCH berufen

Heribert Werden vom Parkrestaurant Werden in 52499 Baesweiler-Setterich, Bahnstraße14, Tel.: 02401/51208 wurde von EUROTOQUES – der unabhängigen Verbraucher-Initiative der Bevölkerung und der Spitzenköche – vertreten durch den Vize-Präsident Eurotoques Europa und Präsident Deutschland – Österreich Herrn Ernst-Ulrich Schassberger, Ebnisee/Schwäb. Wald, zum EUROTOQUES-Chefkoch ernannt.
Diese Nominierung ist eine der höchsten Auszeichnungen für Spitzenköche Europas, denn in den Kreis der EUROTOQUES-Chefköche kann man nur berufen werden. Die EUROTOQUES-Chefköche sehen sich als Bewahrer und Hüter der europäischen Eß- und Lebenskultur und vereinigen gegenwärtig über 2.700 Spitzenköche in ganz Europa. Der neue EUROTOQUES-Chefkoch verpflichtet sich, den strengen Ehrenkodex und die Lebensmittel-Charta der EUROTOQUES-Chefköche einzuhalten und dadurch die große Tradition des Essens und Trinkens als Teil europäischer Kultur zu fördern.

Die Europäische Union der Spitzenköche, EUROTOQUES, die ihren Namen von „toque“ (= hohe Kochmütze) ableitet, wurde 1986 auf Anregung des damaligen EG-Präsidenten Jacques Delors von Pierre Romeyer und Paul Bocuse ins Leben gerufen.

Furore macht EUROTOQUES in Deutschland seit geraumer Zeit mit der EUROTOQUES-Geschmacks-Sensibilisierung, bzw. mit der Geschmacksschule bei der deutschen Bevölkerung in Kindergärten, Grund-, Haupt-, Realschulen und Gymnasien in Zusammenarbeit mit den Kultusministerien.

Die „EUROPÄISCHE WOCHE DES GESCHMACKS“ sensiblisiert jährlich durch das Engagement der EUROTOQUES-ChefköcheE über eine Million Studenten an deutschen Hochschulen und Universitäten für unsere Nahrung. Jährlich findet am letzten Donnerstag im Mai das „EUROPÄISCHE KOCH-FESTIVAL“ in ganz Deutschland mit Restaurants bzw. Gaststätten, Köche-Vereinigungen, bäuerlichen Erzeugern, Forst- und Fischereiwirtschaft unter dem Motto „Regionale Köstlichkeiten kulinarisch entdecken“ statt. Immer größerer Beliebtheit erfreut sich auch die „EUROTOQUES TROPHY“, die Deutsche Koch-Meisterschaft der Amateure/innen, die alle zwei Jahre ausgetragen wird.

EUROTOQUES setzt Trends auch in den deutschen Haushalten. „Nicht Kochen als leidige Pflicht, sondern als unterhaltsame Freizeitbeschäftigung und Hobby. Es sollte in der Küche zu Hause mehr traditionell und handwerklich mit frischen natürlichen Lebensmitteln gekocht werden, sowie mehr mit saisonalen, naturbelassenen Zutaten und mit regionstypischer Ausprägung zubereitet werden“, so Präsident Ernst-Ulrich Schassberger.

www.EUROTOQUES.de

Eurotoques Geschmacksunterricht bei RTL stern-tv

Am 17. August 2005 um 22:15Uhr
Fast Food und Fertiggerichte sind beliebt. Und unsere Kinder nehmen diese Essgewohnheiten an.

Heute sind viele Kinder nicht mehr in der Lage , die Grundgeschmacksarten süß, sauer, salzig, bitter und aromatisch /scharf auseinanderzuschmecken.

Auch Erwachsene nehmen sich häufig nicht mehr die Zeit richtig „hinzuschmecken“.

Ernst-Ulrich Schassberger, Präsident der Stiftung Eurotoques Deutschland-Österreich und Professor Dr. Guido Ritter, Oecotrophologe an der Fachhochschule Münster sind am 17. August 2005 zu Gast bei Günther Jauch im Stern TV um sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

www.eurotoques.de

Karl-Heinz Rimmele als EUROTOQUES-CHEFKOCH berufen

Karl-Heinz Rimmele, vom Restaurant Allgäuer Stuben im Hotel Hohe Linde in Isny/Allgäu, Lindauer Str. 75 in 88316 Isny/Allgäu, Tel. 07562-97597 wurde von EUROTOQUES – der unabhängigen Verbraucher-Initiative der Bevölkerung und der Spitzenköche – vertreten durch den Vize-Präsident Eurotoques Europa und Präsident Deutschland – Österreich Herrn Ernst-Ulrich Schassberger, Ebnisee/Schwäb. Wald, zum EUROTOQUES-Chefkoch ernannt.
Diese Nominierung ist eine der höchsten Auszeichnungen für Spitzenköche Europas, denn in den Kreis der EUROTOQUES-Chefköche kann man nur berufen werden. Die EUROTOQUES-Chefköche sehen sich als Bewahrer und Hüter der europäischen Eß- und Lebenskultur und vereinigen gegenwärtig über 2.700 Spitzenköche in ganz Europa. Der neue EUROTOQUES-Chefkoch verpflichtet sich, den strengen Ehrenkodex und die Lebensmittel-Charta der EUROTOQUES-Chefköche einzuhalten und dadurch die große Tradition des Essens und Trinkens als Teil europäischer Kultur zu fördern.

Die Europäische Union der Spitzenköche, EUROTOQUES, die ihren Namen von „toque“ (= hohe Kochmütze) ableitet, wurde 1986 auf Anregung des damaligen EG-Präsidenten Jacques Delors von Pierre Romeyer und Paul Bocuse ins Leben gerufen.

Furore macht EUROTOQUES in Deutschland seit geraumer Zeit mit der EUROTOQUES-Geschmacks-Sensibilisierung, bzw. mit der Geschmacksschule bei der deutschen Bevölkerung in Kindergärten, Grund-, Haupt-, Realschulen und Gymnasien in Zusammenarbeit mit den Kultusministerien.

Die „EUROPÄISCHE WOCHE DES GESCHMACKS“ sensiblisiert jährlich durch das Engagement der EUROTOQUES-ChefköcheE über eine Million Studenten an deutschen Hochschulen und Universitäten für unsere Nahrung. Jährlich findet am letzten Donnerstag im Mai das „EUROPÄISCHE KOCH-FESTIVAL“ in ganz Deutschland mit Restaurants bzw. Gaststätten, Köche-Vereinigungen, bäuerlichen Erzeugern, Forst- und Fischereiwirtschaft unter dem Motto „Regionale Köstlichkeiten kulinarisch entdecken“ statt. Immer größerer Beliebtheit erfreut sich auch die „EUROTOQUES TROPHY“, die Deutsche Koch-Meisterschaft der Amateure/innen, die alle zwei Jahre ausgetragen wird.

EUROTOQUES setzt Trends auch in den deutschen Haushalten. „Nicht Kochen als leidige Pflicht, sondern als unterhaltsame Freizeitbeschäftigung und Hobby. Es sollte in der Küche zu Hause mehr traditionell und handwerklich mit frischen natürlichen Lebensmitteln gekocht werden, sowie mehr mit saisonalen, naturbelassenen Zutaten und mit regionstypischer Ausprägung zubereitet werden“, so Präsident Ernst-Ulrich Schassberger.

Thomas Kammeier besucht Scherrer in Recklinghausen

25 Jahre Landhaus Scherrer in Recklinghausen
25 Jahre Landhaus Scherrer in Recklinghausen – Ernst Scherrer mit seiner Frau Uschi feierten Ihr Jubiläum im Kreise Ihrer Gäste, Ehemaligen und Mitarbeitern.

Zu diesem Ehretag, kamen ehemalige Auszubildende und Freunde des Hauses und organisierten den ganzen Abend, vom Einkauf, der Speisenzubereitung und dem Service.

Es war nicht nur eine Wiedersehenfeier

Zu diesem Ehrentag kamen die ehemaligen Auszubildende und Freunde des Hauses und übernahmen das Landhaus Scherrer im wörtlichen Sinne.

An diesem Abend, brauchte Die Familie Scherer keine Hand anlegen, das machten Ihre „Ehemaligen“. Es machte denen viel Spaß, die Küche und Service zu machen an Ihrer alten Wirkungsstätte, es war auch eine Wiedersehenfeier, man sprach viel über die Alten Zeiten.

Küchencrew wurde von Thomas Kammeier angeführt ( Hugos im Interconti Berlin, 1 Michelin Stern). Der weiteste angereist war Frederic Megnin vom Auberge de Boumont in Roubaix aus Frankreich. Es war ein schöner Abend, die Crew ging erst in den frühen morgen ins Bett. Die Familie Scherrer war Stolz auf Ihre Stifte aus vergangenden Zeiten.

Unter anderen wurden Bernd Otto, Carsten Mattern, Heinrich Wächter, Stefan Himmelmann, Peter Schneider, Martin Leitner, Frederic Megnin, Uwe Werfel und Rene Martell gesehen.