Fisch im Supermakt

Fisch war nicht immer frisch!
Jeder fünfte Fisch war am Einkaufstag oder, wenn er verpackt war, am Ablauftag verdorben. Das zeigt ein AK Test von 16 verpackten und offen verkauften Fischen aus 15 Supermarktfilialen. Es hapert bei der Lagerung – nach wie vor wird nicht gut genug gekühlt.

Konkret zeigt der AK Test: Drei Fischproben (19 Prozent) waren lebensmittelrechtlich zu beanstanden. Davon waren ein offen verkaufter Fisch bereits am Einkaufstag und zwei verpackte Fische bereits am Ablauftag schlecht. Das heißt: Die Fische rochen unangenehm und schmeckten säuerlich.

Drei weitere Fischproben (19 Prozent), davon ein offen verkaufter und zwei verpackte, wiesen erhöhte Keimzahlen auf. Sie waren aber noch am Einkaufs- und Ablauftag in Ordnung.

Frischfisch sollte in der Vitrine auf schmelzendem Eis bei bis zu maximal zwei Grad Celsius gelagert werden, verpackter bei bis zu maximal vier Grad Celsius. „Leider gibt es bei der Kühlung nach wie vor Probleme“, kritisiert AK Konsumentenschützer Heinz Schöffl. In sieben von 16 Verkaufsvitrinen fehlte die Temperaturanzeige. In neun Vitrinen gab es eine Temperaturanzeige. Die angezeigte Lufttemperatur lag dort bei fast allen bei unter zwei oder bei unter vier Grad Celsius. „Leider zeigen die Thermometer nicht immer die tatsächliche Lagertemperatur an. Nur bei zehn von 16 Vitrinen entsprach die tatsächliche Lagertemperatur den geforderten Werten. Die höchste nachgemessene Lagertemperatur in den Vitrinen lag bei acht Grad Celsius“, betont Schöffl.

Die Kerntemperatur im Fisch passte somit auch nicht immer. Bei der Hälfte der Produkte lag sie über den geforderten Maximaltemperaturen von zwei oder vier Grad Celsius. „Die höchste Produkttemperatur lag bei 7,3 Grad Celsius“, weiß Schöffl. „Wird die Kühltemperatur nicht lückenlos eingehalten, leidet auch die Qualität der Fische.“

Tipps für die KonsumentInnen:
+ Kühl bleiben: Frischer Fisch sollte beim Heimtransport und dann auch zu Hause so gut wie möglich gekühlt werden. Nicht zu lange lagern, schnell aufbrauchen!
+ Eiskalte Alternative: Tiefgefrorene Fische bieten eine gute Wahlmöglichkeit. Der Fisch wird nach dem Fang rasch gefroren und dadurch entstehen geringe mikrobielle Belastungen.

Zur Untersuchung: Die AK hat 16 Fischprodukte eingekauft, zum Beispiel Lachsfilet, Lachssteak, Bachsaiblingfilet, Zanderfilet, Karpfen. Von den 16 Proben waren neun vorverpackt, sieben offen von der Fischvitrine. Insgesamt wurde in 15 Supermarktfilialen von vier Supermarktketten eingekauft. Die sensorische und mikrobiologische Untersuchung wurde bei den offen eingekauften Produkten am Tag des Einkaufs, bei verpackten am Tag des angegebenen Haltbarkeitsdatums von der Lebensmittelversuchsanstalt Klosterneuburg durchgeführt.

SERVICE: Die AK Erhebung zum Fisch finden Sie unter wien.arbeiterkammer.at

Volkswagen-Currywurst und Serano-Schinken

Auf der DU UND DEINE WELT finden die Besucher zahlreiche Köstlichkeiten, Spezialitäten, Gewürze oder auch Obstsorten zum Probieren und Genießen. Hamburgs Einkaufs- und Erlebnismesse lädt von Samstag, 21. bis Sonntag, 29. September, ein. Hier erfahren die Besucher, dass Yoghurt durchaus eine Alternative zu Eis darstellt, dass es Schokolade gibt, die leckerer als jede andere ist, und auch, dass eine von Volkswagen hergestellte Currywurst ein wahrer Gaumenschmaus sein kann.

Was es mit dem Geheimnis um die Currywurst auf sich hat, das lässt sich am Stand von Benno Eisermann herausfinden. Dort wird nämlich das wohl meistproduzierte Produkt des Volkswagenkonzerns angeboten. Und das trägt nicht den Namen Golf oder Passat – es ist die „Volkswagen-Currywurst“. Die wurde ab 1973 zunächst in den VW-Kantinen angeboten, ließ sich später auch bei den Autohändlern der Marke ordern. Mittlerweile hat die Wurst überregional zahllose Fans. Denn diese Currywurst ist anders: Nicht weil sie besonders gewürzt wird, sondern vor allem, weil sie einen nur halb so hohen Fettanteil wie übliche Würste aufweist. Außerdem enthält sie weder Phosphate, noch Milcheiweiß oder Glutamat.

Ungewöhnliches und vor allem ungewöhnlich Schmackhaftes lässt sich auch in der „Marktzeit“, dem Feinschmeckermarkt aus der Fabrik in Hamburg-Ottensen, auf der DU UND DEINE WELT entdecken. Die Veranstalter Marie Biermann und Max Schittek brachten von ihren Auslandsreisen in die Metropolen der Welt die Idee der Neighbourhood Markets nach Hamburg, organisieren seit nunmehr zwei Jahren diesen Markt, auf dem regionale Anbieter und ausnahmslos inhabergeführte Betriebe Spezialitäten und kulinarische Besonderheiten anbieten. Schon zum wiederholten Mal besucht das Projekt die DU UND DEINE WELT, bietet laut Max Schittek französische Köstlichkeiten von Aurélie Gourmet, italienische Schinken von Toni Serano oder auch erntefrisches Obst des Obsthofes Tamke. Weil es bei der DU UND DEINE WELT vor allem um das Erleben und Genießen geht, gibt es Sitzmöglichkeiten zum Verweilen, während Hamburger Songwriter für Unterhaltung sorgen.

Kochen ist Genuss und Lebensart zugleich. Ein Trend, der auf der DU UND DEINE WELT groß geschrieben und stets neu zelebriert wird. Die „Genusswelt – das Gläserne Kochstudio“ des Kochclubs Gastronom Hamburg e.V. ist deshalb seit Jahren ein Besucherhit und lockt wieder mit außergewöhnlichen Kochaktionen zum Schauen, Mitmachen und Probieren. Profiköche kochen vor den Augen der Besucher und versorgen sie mit Probeportionen und selbstverständlich auch mit leckeren Rezepten zum Nachkochen. In diesem Jahr widmet man sich unter dem Motto „Landlust – regionale Küche aus Omas Garten“ traditionellen Rezepten und regionalen Produkten, die mit dem Wissen moderner Kochkunst in die Gegenwart gerettet werden und dann so gar nicht mehr gestrig wirken. Bekommen die Besucher dabei selbst Lust zu kochen, dann steht ihnen ein aufwändig ausgestatteter Showtruck zur Verfügung, in dem sie gemeinsam mit ausgewiesenen Spitzenköchen am Herd zaubern können.

Wer die Anregungen zu Hause gleich in die Tat umsetzen möchte, findet viele Zutaten und unterschiedliche Beilagen für ein perfektes Menü. Das Angebot an Gewürzen ist nahezu unbegrenzt, es gibt internationale Käsespezialitäten ebenso wie dazu die ausgesuchten Weine. Mehr noch: Aus der Schweiz reisen die Chocolatiers des Traditionsunternehmens Camille Bloch an, stellen ihre jüngsten Kreationen vor. Die Friends of frozen Yogurt wiederum beweisen, wie vielfältig sich Yoghurt als kalorienarme Alternative zum Speiseeis genießen lässt. In Geschmacksrichtungen, die von „Hellbelly Blueberry“ über „Spicy Cinnamon“ bis zu „Vampire Blood Orange“ reichen.

Der Trend zum Kochen spiegelt sich natürlich auch im Angebot rund um das passende Equipment. Hier bietet Hamburgs Einkaufs- und Erlebnismesse den Besuchern einen breiten Überblick über die Neuheiten aus dem Bereich der Küchengeräte und des Zubehörs. Verbunden sind auch diese Vorstellungen immer mit dem Genießen und Ausprobieren. So präsentiert EP:Röglin aus Hamburg-Eimsbüttel die neuesten Nespresso-Kaffeeautomaten und bietet den Besuchern gleichzeitig aktuelle Sorten wie Vanilio, Ciocattino oder Caramelito zur Verkostung an. Ergänzt wird das Angebot unter anderem von Friteusen, die nahezu fettfrei arbeiten und modernsten Küchenmaschinen, die sogar selbst kochen können.

Mark Deneberger wiederum hat unter den Besuchern der DU UND DEINE WELT schon zahllose Anhänger. Aus der Grundidee der Kochblume, einem genialen Überkochschutz für jeden Topf, ist mittlerweile ein umfangreiches Produktprogramm gewachsen. In Hamburg als Neuheit vorgestellt werden unter anderem Kochlöffel und Frischhaltedeckel. Die können exklusiv nur auf der DU UND DEINE WELT aus nächster Nähe in Augenschein genommen werden – Insidertipps inklusive.

Thies Möller

Der Duft edler Gewürze, der Gaumenschmauß edler Zutaten: Genuss rund um die Küche und das Kochen können Besucher von hamburgs einkaufs- und erlebnismesse DU UND DEINE WELT mit allen Sinnen erleben. Denn hier erwartet sie nicht weniger, als die große Kochshow im Norden Deutschlands. Aussteller präsentieren neueste Küchentrends, aktuelle Küchenmaschinen und Spezialitäten. Köche geben Einblick in ihr Können und teilen ihr Wissen mit den Gästen. Wer möchte, kann selbst Seite an Seite mit den Profis seine Kochkünste in der neuen fahrbaren Eventküche perfektionieren – und das Erlebte daheim sogar als Film anschauen.

Promis zwischen Profis
Eine wahre Offenbarung ist auch in diesem Jahr das Gläserne Kochstudio des Kochclubs der Gewerbeschule und dem Partner Möbel Schulenburg. Hier findet an allen Messetagen live vor den Augen des Publikums ein Showkochen statt, bei dem namhafte Küchenchefs ihr Können zeigen, und die Besucher mit Probeportionen versorgen. „In diesem Jahr lautet das Motto ‚Fit und vital – bewusstes Kochen und Genießen’“, kündigt der Kochclub-Vorsitzende Michael Mittelberger an. Es dreht sich um die Verbindung aus gesunder Ernährung und dem wirklichen Genuss. Zusätzlich kann in dem Kochstudio Promis wie zum Beispiel dem Fernsehkoch Thies Möller, der von Möbel Schulenburg präsentiert wird, auf die Finger geschaut werden. Am ersten Messesonntag, dem 23. September, wird sogar der international bekannte Schauspieler Götz Otto an den Herd treten, sein Schauspiel-Kollege Martin Semmelrogge übernimmt die Regie von Pfanne und Topf am Freitag, dem 28. September.

Im Truck vor der Kamera
Wer vom Zuschauen und probieren spontan Lust zum Selberkochen bekommt, der sollte den erstmals auf der Messe vertretenen knallroten Showtruck des Kochclubs ansteuern. Der Anhänger des Lastwagens ist mit einer kompletten Küche ausgestattet, in der die Profiköche gemeinsam mit Besuchern kochen wollen. Geplant sind kleine, leckere Gerichte, die hier von der Vorbereitung bis zur Verzehrbereitschaft entstehen. „Während des Kochens wollen wir filmen, die Teilnehmer können das Video dann gespeichert auf einem Daten-Stick mitnehmen“, so Michael Mittelberger.

Die ganze Welt der Spezialitäten
Derart eingestimmt gilt es, noch tiefer in die Welt des Genusses einzutauchen. Schließlich findet sich auf der DU UND DEINE WELT alles, was Köche und Genießer fasziniert. An manchen Ständen duftet es nach Gewürzen aus aller Welt, finden sich neben Paprika und Pfeffer auch unzählige exotische Geschmacksträger. Überall lässt sich Neues kennenlernen: Arganviv etwa bietet nach Berberart handgepresstes Arganöl an, das bei Sterneköchen und Gourmets gleichermaßen begehrt ist. Hinzu kommen internationale und auch regionale Spezialitäten: So finden sich bei Rhöni Wurstspezialitäten, die auf traditionelle Art und Weise nach teils Jahrhunderte alten Rezepten hergestellt werden. Und wem einfach mal nach einem Snack für zwischendurch ist, der findet leckere Backwaren bei Dat Backhus, oder besonders sahniges Eis in Schmidt’s Eissalon – hier wird das Eis in stilvollem 50er-Jahre-Ambiente serviert, und es wird direkt vor Ort in fünfzig Jahre alten Eismaschinen produziert. Überhaupt kommt jeder Geschmack auf seine Kosten: Wer lieber fleischlos genießt, findet bei Friesland Campina Schnitzel auf Milchbasis, zum erstem Mal dabei ist in diesem Jahr zudem Snack-Spezialist Xox, der gerade erst mit Golden Double einen neuen Schoko-Doppelkeks auf dem Markt gebracht hat.

Schmecken, Prüfen, Probieren
Auch wenn es um die Gerätschaften für das Kochen und den Genuss daheim geht, ist Hamburgs große einkaufs- und erlebnismesse der ideale Anlaufpunkt. Schließlich werden hier die aktuellsten Produkte vorgestellt – und die lassen sich auch testen und ausprobieren. Beim Aussteller Haase steht die Marke Kitchen Aid im Mittelpunkt, von der Küchenmaschine bis zum Mixer. Hinzu kommt das Waffeleisen, dessen Möglichkeiten live gezeigt werden – inklusive Verkostung für die Besucher. Leckere Drinks gibt es hier ebenfalls. Die neuesten Nespresso-Maschinen für die kommende Saison sind zu sehen, und natürlich kann auch hier getestet werden, ob die Zubereitung des Milchschaums damit perfekt gelingt. Bei Tefal geht es um die Serie Vitacuisine, zu der eine Friteuse zählt, die mit nur einem Löffel Fett und Heißluft arbeitet. Hinzu kommen De Longhi Kaffeevollautomaten, die unglaublichen Küchenmaschinen von Kenwood, die sogar kochen können, hochwertige Pfannen, Töpfe und vieles mehr.

Auf Granit gearbeitet
Selbstverständlich fehlen auch komplette Küchen nicht im Angebot der großen einkaufs- und erlebnismesse. Der Aussteller Ellerbrock präsentiert den Besuchern in diesem Jahr hochwertige Küchen des Herstellers Simatic: Die Küchen sind umfangreich ausgestattet mit Elektrogeräten der Marken Miele und Siemens, verfügen über Arbeitsplatten aus Granit und glänzende Fronten. Hochmoderne und aktuelle Küchen in den angesagten Trendfarben, ausgestattet mit hochwertiger Technik und cleveren Funktionen bietet auch der Aussteller Möbel Schulenburg. Und wer nach all dem Kochgenuss keine Lust mehr auf das Thema putzen hat, dem kann ebenfalls geholfen werden: Auf der DU UND DEINE WELT finden sich auch nützliche Helfer wie der Robomop, der mit der Kraft seiner Akkus die Fußbodenreinigung völlig selbständig übernimmt.

Verkostungsaktion mit Südtiroler Speck und Apfel g.g.A.

Verkostungsaktion mit den geschützten Herkunftsprodukten
Südtiroler Apfel g.g.A. und Südtiroler Speck g.g.A.

Im März und April kommen die Protagonisten des EU-Projekts „Die neue europäische Lebensmittelsicherheit – Verlängerung“ in die deutschen Supermärkte. An mehreren Wochenenden in den Monaten März und April wird es in verschiedenen Verkaufspunkten der Ketten Kaufland, Bünting (Famila) und Coop Verkostungen von Südtiroler g.g.A. Äpfeln und Südtiroler Speck g.g.A. geben. Die Verkostungsaktionen finden in ganz Deutschland statt, vorwiegend aber in Großstädten in Norddeutschland. An den Verkostungsständen, die prominent in der Obst- bzw. Wurstwaren-Abteilung platziert sind, werden umfassendes Informationsmaterial über die beiden Herkunftsprodukte Südtiroler Speck und Südtiroler Apfel g.g.A. sowie Rezepthefte mit spannenden Ideen aus der Südtiroler Küche verteilt. Die Kunden erhalten so wertvolle Informationen und können die beiden g.g.A.-Produkte aus nächster Nähe kennenlernen und die Gelegenheit der Verkostung nutzen.

Ziel der Aktion ist, Konsumenten über die Bedeutung der europäischen g.g.A. und DOC-Marke zu informieren, die für traditionelle Herstellung und regionale Herkunft steht. Durch strenge Produktionsrichtlinien garantiert sie höchste Qualität, handwerkliche Tradition und geografischen Ursprung – und gibt den Verbraucher im Moment des Einkaufs somit Sicherheit und Rückverfolgbarkeit.

Im Genussland Südtirol trifft alpine Kultur auf mediterrane Lebensart. Das Grenzgebiet ist bekannt für seine regionale Küche und heimischen Qualitätsprodukte: die knackigen Äpfel, den geräucherten Speck, die tollen Weine. Diese drei Produkte, der Wein, der als DOC (Denominazione di Origine Controllata) ausgezeichnet ist, die Äpfel und der Speck, welche das EU-Gütesiegel g.g.A. (geschützte geografische Angabe) tragen, sind deshalb perfekte Testimonials dieser europäischen Informations-Kampagne, welche das Ziel verfolgt, über die Herkunftsprodukte zu informieren und dem Missbrauch von Ursprungsbezeichnungen vorzubeugen.

Weitere Informationen zur EU-Kampagne mit den Südtiroler Produkten gibt es auf der Website des Projekts: www.suedtiroler-originale.info

TUI FlussGenuss auf Erfolgskurs

Mit einer massiven Expansion auf Europas Flüssen ist TUI in die Sommersaison 2011 gestartet und kann schon heute, zur Saisonmitte, eine positive Bilanz ziehen: 72 Prozent der Kapazität sind bereits verkauft und die Nachfrage nach Flussreisen ist weiterhin ungebrochen. Eine besonders hohe Nachfrage verzeichnet Deutschlands führender Reiseveranstalter aktuell auf der Donau. Andreas Casdorff, Kreuzfahrtexperte der TUI ist überzeugt: „Flussreisen bleiben ein absoluter Wachstumsmarkt und ziehen immer jüngere Urlauber in ihren Bann.“

TUI FlussGenuss will mit modernen Schiffen und anspruchsvoller Servicephilosophie neue Maßstäbe auf Europas Flüssen setzen. Ähnlich wie bei der Hochseekreuzfahrt prognostiziert Casdorff eine Verjüngung der Flusskreuzfahrer und kann auch hier erste Erfolge aufweisen: Es zieht immer jüngere und jung gebliebene Urlauber auf die Flüsse, die diese Reiseart als genussorientierte Städtereise wahrnehmen. Aktuell liegt der Altersdurchschnitt bei TUI FlussGenuss bei 56 Jahren, während das Durchschnittsalter der deutschen Flusskreuzfahrtpassagiere im Jahr 2010 noch bei 59,4 Jahren lag. Insbesondere bei der Altersgruppe 41 bis 55 Jahre verzeichnet TUI eine stetig steigende Nachfrage. Klare Favoriten der jung gebliebenen Flussreisenden sind die nördlichen Rheinrouten mit Amsterdam als Ausflugsziel und Kurzreisen.

TUI wird ihr Erfolgskonzept auch für die Zukunft beibehalten und mit einer verjüngten und homogenisierten Flotte in die Sommersaison 2012 starten. Fünf moderne, komfortable Flussschiffe mit viel Raum, Licht und herausragender Küche werden 2012 unter TUI Flagge kreuzen. Die TUI Mozart wird ab nächsten Sommer aus dem Portfolio genommen.

Der neue Katalog für FlussGenuss, der bereits Ende Juli in die Reisebüros kommt, bietet im nächsten Jahr 179 Flusskreuzfahrten mit fünf TUI Schiffen auf 38 Routen entlang Rhein, Main, Mosel und Donau. Neu im Programm sind viele Städte an Rhein und Mosel, rauschende Partynächte auf Rhein und Donau sowie zahlreiche Kurz- und Themenreisen mit Shopping-Kurztrips zu Einkaufs-Outlets an Donau und Rhein. Zudem können Gäste das Feuerwerksspektakel „Rhein in Flammen“ erleben. Neue Preismodelle für Langzeitplaner und Spontanbucher mit einer TUI FlussGenuss Preisgarantie runden das Angebot ab.

Info: Die dreitägige Flusskreuzfahrt „Entdeckerzeit“ kostet mit Vollpension ab 159 Euro pro Person in der Zwei-Bett-Außenkabine (Frühbucherrabatte inklusive bei Buchung bis zum 31. Dezember 2011). Stationen der Reise sind Passau, Melk und Wien. Das umfangreiche Bord- und Unterhaltungsprogramm, exzellente mehrgängige Menüwahl, die Benutzung des Wellness- und Cardiobereiches und der Transfer zwischen Bahnhof und Schiff sind neben vielen anderen Wohlfühlangeboten im Preis enthalten.

Zu buchen u.a. bei Opodo

Neuer Reiseführer MERIAN live!

So gar nicht trocken: „Genusstouren durch die deutschen Weinregionen“

Der topaktuelle MERIAN-Band „Genusstouren durch die deutschen Weinregionen“ stellt die Höhepunkte der Weinkultur vor. Von den Weinhängen am Bodensee bis zu den Anbaugebieten an Saale und Unstrut – die deutschen Weinregionen punkten mit Weinen von erstaunlicher Vielfalt, wunderschönen Landschaften, Kulturangeboten auf höchstem Niveau und kulinarischen Entdeckungen.

Auf 160 Seiten empfiehlt der Reiseführer die besten Adressen, nennt besondere Weingüter und beschreibt Sehenswürdigkeiten in deren Nähe. Da der Besuch von Weingütern und -kellereien einen ganz besonderen Reiz ausmacht, stellt der Reiseführer auch ausgewählte Winzer vor, die Gäste zu Degustationen einladen. Restaurant-, Einkaufs- und Ausflugstipps sowie ein ausführliches Weinglossar vervollständigen den Überblick.

Besonders gekennzeichnet sind die „40 Höhepunkte der Weinkultur“: Das Deutsche Weininstitut zeichnete 2010 erstmals eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten aus allen deutschen Weinregionen aus, die nicht nur Geschichte und Tradition des Weinbaus anschaulich darstellen, sondern auch die Leistungen der Weinwirtschaft und das Kulturgut Wein dokumentieren.

Ca. 80 Farbfotos, MERIAN-Tipps und TopTen, Extra-Karte zum Herausnehmen.

Servicezeit

Brotverschwendung: zu viel landet im Müll

Deutschland belegt durch ein enormes Angebot an Brot- und Backwaren in Europa eine Spitzenposition. Die Schattenseite: Unser Brotparadies produziert gigantische Überschüsse. Täglich wird ein zweistelliger Prozentanteil der Waren nicht verkauft. Diese Misswirtschaft wird von Handelsseite her dadurch gerechtfertigt, dass der Kunde eine große Auswahl erwarte.

Und auch in den einzelnen Haushalten wird oft nur ein Teil des Einkaufs verzehrt, der Rest landet vor allem wegen falscher Aufbewahrung und Schimmelbildung im Müll.

Wie können wir die Verschwendung stoppen?
Warum ist Vollkornbrot gesünder?
Zu Schade zum Wegwerfen: Köstliche Rezepte mit altem Brot

Weiteres Thema:
Frühlingsrollen im Geschmackstest

WDR Fernsehen, Freitag, 18. März 2011, 18.20 – 18.50 Uhr

Winterschlussverkauf in Paris

Die Shopping-Hauptstadt Paris lockt mit Winterschlussverkauf vom 6. bis 9. Januar 2010

Frankfurt am Main, zum vierten Mal in Folge präsentiert das Pariser Fremdenverkehrs- und Kongressbüro mit Unterstützung des Pariser Rathauses, der Pariser Industrie- und Handelskammer, des Unternehmens MasterCard und von ATOUT FRANCE das Event „Soldes by Paris“. Die Shopping-Hauptstadt und Modemetropole läutet damit den Winterschlussverkauf ein.

Vom 6. Bis 9. Januar 2010 wartet auf Paris-Besucher ein umfangreiches Programm rund um das Thema Shopping: thematische Einkaufs-Touren, eine eigens eingerichtete Website, ein Shopping-Guide, der die besten Adressen der Stadt vorstellt sowie zahlreiche Animationen verführen zum ausgedehnten Stadtbummel. Den ganzen Januar über werden die Einkaufsviertel von Paris in Feierlaune sein. Und auch die Tourismusfachleute schnüren besondere Aufenthaltspakete zum Winterschlussverkauf. Während des Events „Soldes by Paris“ wird die gesamte Stadt ein einziges großes Sonderangebot.

Zwei weitere Events zum Thema Mode und Modedesign, Paris illumine Paris (etwa: Paris im Lichterglanz) und Paris Capitale de la Création (etwa: Paris, Hauptstadt der Modeschöpfer) machen die französische Metropole bereits ab Ende November zu einem unumgänglichen Shopping-Ziel für Kaufwütige aus aller Welt.

Um möglichst viele Besucher nach Paris zu locken rührt das Fremdenverkehrsbüro und seine Partner Sofitel Luxury Hotels, MasterCard und ATOUT FRANCE seit Ende November kräftig die Werbetrommel. In den meisten europäischen Hauptstädten, aber auch in den USA, in Russland, Australien, Japan, China und Singapur laden besondere Reiseangebote zu Shopping-Trips nach Paris ein.

Test: Fisch

AK Test: Der Fisch stinkt vom Kopf

15 Prozent der Frischfisch-Proben schon kurz nach dem Einkauf schlecht
Frischfisch wird nicht immer seinen Namen gerecht. Ein AK Test von 20 Proben aus 20 Fischfachgeschäften und Supermarktfilialen zeigt: Drei von 20 Frischfisch-Proben waren bereits am Tag des Einkaufs ungenießbar. Sie hatten überhöhte Keimzahlen und schmeckten säuerlich. „Grund dürfte eine nicht ausreichende Kühlung sein“, sagt AK Konsumentenschützer Heinz Schöffl. Temperatur-Nachkontrollen der Tester ergaben bis zu 20 Grad plus in den Vitrinen. Die Händler müssen darauf schauen, dass die Temperaturen passen, und sie auch selbst verstärkt kontrollieren.

Der AK Test zeigt: Drei Frischfisch-Proben (15 Prozent) waren bereits am Tag des Einkaufs mikrobiologisch und sensorisch zu beanstanden und somit ungenießbar. Aber keine der untersuchten Proben war gesundheitsschädlich – Salmonellen wurden nicht nachgewiesen. Die drei beanstandeten Produkte stammten aus Fachgeschäften. Ein weiteres Produkt hatte bereits erhöhte Keimzahlen, war aber noch nicht zu bemängeln. „Dieses Ergebnis ist nach wie vor unbefriedigend“, kritisiert Schöffl. „Konsumenten müssen sich darauf verlassen können, dass sie für ihr Geld einwandfreie Lebensmittel bekommen.“

„Für den teilweise nicht mehr frischen Fisch können mangelhafte Kühlung oder zu lange Lagerung verantwortlich sein“, sagt Schöffl. „Frischfisch sollte auf schmelzendem Eis gelagert werden, und zwar bei einer Temperatur von bis zu maximal zwei Grad Celsius.“ Die Tester maßen nach: Zwölf von 20 Produkten wiesen eine Kerntemperatur von über zwei Grad Celsius auf. Die höchste Produkttemperatur lag bei 6,6 Grad Celsius. Die nachkontrollierte Vitrinentemperatur lag überhaupt nur bei zwei von 20 Vitrinen bei unter zwei Grad Celsius. Bei vier Vitrinen musste eine Temperatur von 15 bis 20 Grad Celsius festgestellt werden.

Schöffl rät: „Frischfisch ist ein sensibles Produkt. Sorgen Sie nach dem Kauf beim Heimtransport für eine gute Kühlung. Lagern Sie den frischen Fisch zu Hause nicht zu lange, sondern verbrauchen Sie ihn bald.“

Die AK hat im Juni 20 Proben Frischfisch (etwa Heilbutt-, Forellen-, Lachsforellen-, Viktoriabarsch-, Tunfischfilet) eingekauft. Die Proben waren aus neun Filialen von vier Supermärkten (Interspar, Merkur, Spar Gourmet, Billa) und elf Fachgeschäften (Nordsee, Cervenka, Peregi, Karls Fischspezialitäten, Umar, Gruber, Rösel, Hengstberger, Atlantika, Frischeparadies Austria GmbH, Fischspezialitäten Mira). Der Fisch wanderte sofort in einen Transportkühlschrank mit zwei Grad Celsius. Es waren jeweils rund 200 Gramm (ein bis zwei Filetstücke), den die Tester in die Lebensmittelversuchsanstalt Wien brachten. Die Proben wurden gleich am Tag des Einkaufes mikrobiologisch und sensorisch untersucht.

SERVICE: Die Erhebung finden Sie im Internet unter www.wien.arbeiterkammer.at

Shopping-Tour nach Toronto

Designer-Trends, Sightseeing und mehr – Shopping-Tour nach Toronto

New York war gestern, Toronto ist heute: Die größte Stadt Kanadas hat ein Angebot, das den Vergleich mit anderen Metropolen nicht scheuen muss. Die neue Kurzreise „Shopping in Toronto“ von Fasten Your Seatbelts, dem Spezialist für Kanadareisen, bietet im November und Dezember 2009 die Gelegenheit, sieben Tage lang die multikulturelle Stadt am Ontariosee mit ihren über 20.000 Läden und Modetrends wie Redesigned Vintage oder die Kollektion von Dsquared kennen zu lernen. Die einheimische Styling-Beraterin Wendy Woods von The Refinery ( www.therefinery.ca ) führt auf Wunsch zu den angesagten Plätzen der Stadt und berät in Sachen persönlichem Stil und Trends. Auch das Sightseeing kommt nicht zu kurz – eine Tour zum CN Tower sowie ein Tag und eine Nacht an den Niagara-Fällen und dem viktorianischen Städtchen Niagara on the Lake ist eingeplant. Der Kurztrip kostet ab 999 Euro inklusive Flug, Übernachtung und vielen Programmpunkten. Detaillierte Informationen finden sich im Internet unter www.kanadareisen.de/toronto

Lust auf ein neues Styling? Frühbucher (Buchung bis zum 31. August) haben die Chance, eine vierstündige, individuelle Einkaufs- und Beratungstour mit Wendy Woods zu gewinnen.

Toronto ist der Treffpunkt – schon allein von der Bedeutung des Namens. An die Hundert verschiedene Kulturen prägen das Stadtbild genauso wie Theater, Musicals, internationale Film-Festivals mit Stars aus Hollywood. Vielfältig sind auch die Einkaufsmöglichkeiten. Sie verteilen sich von dem eleganten Viertel Yorkville über das Eaton Center bis hin zur trendigen Queen Street West und den ausgefallenen Retro- und Secondhandmärkten von Kensington Market und die Designer-Läden der Bloor Street. Eine Besonderheit für Shopping-Maniacs ist das U-Bahn-System, dass auch bei ungemütlicher Witterung die Besucher warmen und trockenen Fußes von einer Einkaufs-Mall zur anderen bringt.

Auf dem Programm der Tour stehen neben viel Freizeit für ausgiebiges Shopping auch Kultur und Entspannung. Genügend Zeit also um kanadische Spas zu testen oder um den legendären Cheesecake zu probieren. In unmittelbarer Umgebung liegen zudem einige Weinanbaugebiete und natürlich der Romantik-Spot Nummer eins, die Niagara-Fälle.

Reisetermine: täglich zwischen dem 1. November und 26. April 2009

Leistungsumfang:
− Linienflug mit Air Canada/Lufthansa (inkl. Zubringerflüge nach Frankfurt oder München).
− Sechs Übernachtungen mit Frühstück (inkl Niagara on the Lake)
− Transfers und Stadtrundfahrt inklusive CN Tower
− ein Abendessen im „The Keg Steakhouse & Bar“
− Discount-Karten: 10 Prozent Rabatt für alle Spa-Anwendungen des „Elwood Spa“, 15 Prozent für das Einkaufsparadies „The Bay“

Optional:
– 4-stündige, geführte Shopping-Tour mit Wendy Woods von The Refinery in einer kleinen Gruppe. Einzeltouren auf Anfrage.

Thomas Lehr
Fasten Your Seatbelts e.K.
Auf dem Buergel 6
64839 Muenster / Altheim
Tel: 0 60 71 / 6 66 20
Mobil: 0172 / 6 85 75 16
www.kanadareisen.de