Außergewöhnliche Hochzeitsideen

In St. Petersburg-Clearwater können Verliebte nicht nur auf dem klassischen Weg heiraten. Hochzeits-Agenturen haben außergewöhnliche Ideen für den schönsten Tag im Leben entwickelt. Von einer Zeremonie beim Parasailing in 300 Metern Höhe bis hin zu Hochzeiten auf einer Privatinsel ist alles möglich.

Auf kleine, aber außergewöhnliche Zeremonien hat sich Weddings on a Whim spezialisiert. Hier können sich Paare das Ja-Wort in luftiger Höhe beim Parasailing geben oder im Bikini am Strand. Die Preise beginnen bei umgerechnet rund 200 Euro.
Mehr Details unter www.weddingsonawhim.com

Romantischer geht es bei der Allen Wedding Company zu. Diese Hochzeits-Agentur bietet ihren Kunden Themen-Hochzeiten auf Privatinseln an – darunter befinden sich die Meerjungenfrauen-Hochzeit, die Prinzessinnen-Hochzeit oder die tropische Hochzeit. Die Gäste können entweder per Boot oder Jet-Ski anreisen und verlassen die Insel mit dem Helikopter oder einem Wasserflugzeug. Wer es authentischer mag, kann sich auch im Sonnenuntergang auf einer Privatjacht trauen lassen. Im Paket enthalten sind sämtliche Leistungen wie Blumen, Essen, Pfarrer und Musik. Die Preise für die diversen Pakete beginnen bei rund 500 Euro.
Weitere Infos unter www.suncoastwedding.com

Außergewöhnliche Hochzeitsanträge verspricht A Day to Remember. Zudem können sich die Heiratswilligen hier von Kopf bis Fuß einkleiden. Das Unternehmen organisiert auch Hochzeiten, entweder traditionell in weiß oder im mittelalterlichen Stil.
Infos unter www.foradaytoremember.com

Mit seinen langen Sandstränden und der bevorzugten Lage an der Westküste Floridas stellt St. Petersburg-Clearwater ein ideales Ziel für Verliebte, Verlobte und Honeymooner dar. Knapp 10.000 Hochzeiten finden jedes Jahr in der Region statt.

Allgemeine Infos zu St. Petersburg-Clearwater unter:
www.floridasbeach.com

Der Diätkrieg

Atkins oder Vollwert, Low-Carb oder vegetarisch – der Markt der Diäten floriert und hinterlässt beim abnehmwilligen Publikum eine immer größere Verwirrung. Machen Fleisch und Fett fett oder sind die Kohlenhydrate schuld am Rettungsring? Grundlage der diversen Diätempfehlungen ist die so genannte ‚Ernährungspyramide‘, eine wissenschaftlich abgesicherte Tabelle von Nahrungsmitteln und deren empfohlener Esshäufigkeit.

Anfang 2005 erscheint eine neue Ernährungstabelle, die wiederum manch liebgewonnene Gewohnheit verändert. ‚Der Diätkrieg‘ versucht eine Schneise der Erkenntnis durch den Diätendschungel zu schlagen und dem Publikum an Hand einer spannend erzählten Spurensuche klarzumachen, welche Interessen hinter welchen Ernährungstipps stehen.

Die Bestsellerautorin Susanne Fröhlich und der Ernährungsspezialist Nicolas Worm begleiten die Autorin bei ihrer journalistischen Recherche durch das große Geschäft mit den diversen Diätempfehlungen. Die Spurensuche beginnt in den USA, wo an diversen Universitäten an der ’neuen‘ Ernährungspyramide gearbeitet wird, die möglicherweise viele bislang geltende Ernährungsgewissheiten relativieren wird. Können die Wissenschaftler dort unabhängig arbeiten oder fließen in ihre Ernährungstipps die vielfältigen Interessen einer mächtigen landwirtschaftlichen Lobby ein? Wie stellen sich die Ernährungsberater in Deutschland auf diese neuen Empfehlungen ein, können sie sich von althergebrachten Vorstellungen lösen? In der Debatte um unser tägliches Essen ist auch Raum für viel Ideologie: Was wird wie produziert, was ist ökologisch korrekt? Und wie wichtig ist dies für unsere Gesundheit, für unser Gewicht?

Die Recherche liefert eine aktuelle Handreichung zum Dauerthema vieler Illustrierten und Esstische: Was macht dick, was ist gesund, welchen Diät-Tipps ist zu trauen und welche Interessen stecken hinter welchen Tipps?

SWR, Freitag, 04.08., 23:00 – 23:45 Uhr

Gourmet Report TV-Tipp! Sehr empfehlenswert! Die Wahrheit über Diäten und die Interessen der Anbieter

Abu Dhabi erhält Guggenheim-Museum

Die Guggenheim-Stiftung wird ihre bislang größte Galerie für moderne und zeitgenössische Kunst in Abu Dhabi errichten. Der amerikanische Stararchitekt Frank Gehry wurde am vergangenen Samstag formell beauftragt, Pläne für ein 30.000 Quadratmeter großes Museum auf der Saadiyat-Insel zu erarbeiten. Es sollen Werke aus einheimischen Sammlungen sowie aus der weltweiten Kollektion der Guggenheim-Stiftung ausgestellt werden.

Das Museum, das innerhalb der nächsten fünf Jahre gebaut wird, soll den Namen Guggenheim Abu Dhabi (GAD) tragen. Es wird das einzige Guggenheim in der Region und größer als die bisherigen Guggenheim-Museen in New York, Las Vegas, Bilbao, Berlin und Venedig sein.

„Die Auftragsvergabe stellt die Entschlossenheit der Regierung von Abu Dhabi unter Beweis, für Einwohner und Besucher gleichermaßen ein Kulturzentrum von Weltklasse zu schaffen“, erklärt Scheich Mohammed Bin Zayed Al Nahyan, Kronprinz von Abu Dhabi.
„Wir sind derzeit in Verhandlung mit diversen internationalen Kulturinstitutionen und werden in den nächsten Monaten weitere Kulturprojekte bekannt geben. Kultur-Tourismus ist eine wichtige Komponente unserer Neuentwicklung“, ergänzt Mubarak Al Muhairi, General-Direktor der Abu Dhabi Tourism Authority.

Die Insel Saadiyat Island – aus dem Arabischen übersetzt „Insel des Glücks“ – soll in drei Phasen von 2006 bis 2018 zu einem idyllischen Urlaubsziel verwandelt werden. Die Insel liegt rund 500 Meter vor der Hauptstadt Abu Dhabi und ist von flachen Lagunen und weitläufigen Mangrovenwäldern umgeben.

Nähere Informationen unter www.saadiyat.ae

Der Diät-Krieg

Atkins oder Vollwert, Low-Carb oder vegetarisch – der Markt der Diäten
floriert und hinterlässt beim abnahmewilligen Publikum eine immer größere
Verwirrung.
Machen Fleisch und Fett fett oder sind die Kohlenhydrate schuld
am Rettungsring? Grundlage der diversen Diätempfehlungen ist die so genannte
‚Ernährungspyramide‘, eine wissenschaftlich abgesicherte Tabelle von
Nahrungsmitteln und deren empfohlener Esshäufigkeit.

Anfang 2005 erschien eine neue Ernährungstabelle, die wiederum manch
liebgewonnene Gewohnheit verändern wird.

Die Sendung versucht eine Schneise
der Erkenntnis durch den Diätendschungel zu schlagen und dem Publikum an
Hand einer spannend erzählten Spurensuche klarzumachen, welche Interessen
hinter welchen Ernährungstipps stehen.

Die Bestseller-Autorin Susanne Fröhlich und der Ernährungsspezialist Nicolas
Worm begleiten die Autorin bei ihrer journalistischen Recherche durch das
große Geschäft von unterschiedlichen Diät-Empfehlungen.
Die Spurensuche
beginnt in den USA, wo an diversen Universitäten an der ’neuen‘
Ernährungspyramide gearbeitet wird, die möglicherweise viele bislang
geltende Ernährungsgewissheiten relativieren wird.

Können die
Wissenschaftler dort unabhängig arbeiten oder fließen in ihre
Ernährungstipps die vielfältigen Interessen einer mächtigen
landwirtschaftlichen Lobby ein?
Wie stellen sich die Ernährungsberater in
Deutschland auf diese neuen Empfehlungen ein, können sie sich von
althergebrachten Vorstellungen lösen?

In der Debatte um unser tägliches
Essen ist auch Raum für viel Ideologie: Was wird wie produziert, was ist
ökologisch korrekt? Und wie wichtig ist dies für unsere Gesundheit, für
unser Gewicht?

03.06., 16:03, EinsExtra
08.06., 06:00, EinsExtra

GoldClub -Karte bei Hapagfly

Bei Hapagfly brechen goldene Zeiten für eifrige
Meilensammler an. Die Ferienfluggesellschaft mit den „Himmlischen Preisen“
belohnt besonders treue Kunden ab sofort mit einer „GoldClub“-Karte ihres
Bonusprogramms bluemiles.

Wer im Jahr mindestens 30.000 Statusmeilen
erfliegt, erhält automatisch den GoldClub-Status und kommt damit in den
Genuss verschiedener Annehmlichkeiten. GoldClub-Mitglieder können zum
Beispiel 40kg Freigepäck aufgeben und XL-Sitzplätze mit mehr Beinfreiheit
für sich und eine Begleitperson kostenlos reservieren. Umbuchungen sind für
den Karteninhaber und seine Familie bis einen Tag vor Abflug ebenfalls
kostenlos. Die bluemiles-Prämienflüge sind im GoldClub übertragbar und
gelten für alle Flugtermine.

Seit dem Start von bluemiles zum Jahresende 2004 haben sich bereits über
160.000 Teilnehmer registriert. „Wir sind mit der Entwicklung unseres
Bonusprogramms sehr zufrieden“, sagt Dr. Hans-Dieter Färber, bei Hapagfly
verantwortlich für Vertrieb und Marketing.

Färber weiter: „bluemiles hat
sich als eines der führenden Kundenbindungsprogramme auf dem deutschen
Ferienflugmarkt etabliert“.
Neben Meilen auf Hapagfly-Flügen und bei
diversen Partnern bietet bluemiles seinen Teilnehmern weitere Extras. So
wird zum Beispiel aktuell unter allen Mitgliedern ein VW Polo verlost. „Auch
unsere exklusiven bluemiles-Kundenclubreisen, beispielsweise zur
Flugzeugüberführung einer fabrikneuen Boeing aus den USA, haben längst eine
eingeschworene Fangemeinde gefunden“, freut sich Färber.

Clicken Sie hier, um zu Hapagfly zu kommen:
www.gourmet-report.de/hapagfly