Vierter Michelin-Stern für das Hotel Okura Amsterdam

Das Teppanyaki-Restaurant „Sazanka“ erstmals ausgezeichnet – Mit dem Bib Gourmand für das „Serre“ gehören alle Restaurants zum Michelin-Adel

Fünf-Sterne-Hotels sind so selten nicht. Aber ein Fünf-Sterne-Hotel mit vier Michelin-Sternen gehört fraglos in die Kategorie „Raritäten“. Da der Michelin-Guide 2015 für die Niederlande nun auch dem Teppanyaki-Restaurant „Sazanka“ einen Stern zugesprochen hat, trägt die Küchenmannschaft des Hotel Okura Amsterdam nun ebenso viel Sterne wie die deutsche Fußball-Nationalteam: Vier.

Das Okura-Restaurant „Ciel Bleu“ konnte seine zwei Sterne ebenso bravourös verteidigen wie das „Yamazato“ seinen Stern. Und wenn man den „Bib Gourmand“ für Okuras Restaurant „Serre“ mitzählt, tragen alle vier Restaurants des Hotels eine kulinarische Michelin-Auszeichnung. Den „Bib“ sprechen die gestrengen Michelin-Kritiker gastlichen Stätten zu, die „sorgfältig zubereitete, preiswerte Speisen“ anbieten.

Den Stern für Okuras Teppanyaki-Restaurant begründete die Michelin-Redaktion so: „Das Sazanka nimmt Sie mit nach Japan zu einem Abenteuer. Die nüchterne Einrichtung und die Service-Damen in Kimonos setzen die Bühne. Dann tritt der Chef auf und nimmt stolz seinen Platz hinter dem Teppanyaki-Grill ein. Mit Selbstvertrauen demonstriert er seine Kunst und benutzt vorzügliche Zutaten, um Aromen zu komponieren, die Kontraste schaffen, aber stets bestens ausgewogen sind.“

Emmy Stoel, lobt die Sazanka-Brigade: „Das Team hat dafür lang und hart gearbeitet.“ Die Generaldirektorin des Okura Amsterdam ergänzt im Hinblick auf die umfassende Anerkennung durch die weltberühmten französischen Gastro-Juroren: „Das sagt viel über unsere kulinarischen Qualitäten. Ich bin sehr stolz.“

Onno Kokmeijer, der Küchenchef des Ciel Bleu erhielt 2007 den zweiten Michelin-Stern.
Er wird im kommenden Jahr am 28. Februar die Niederlande und Okura beim „Rheingau Gourmet & Wein Festival“ repräsentieren. Dabei werden vom 26. Februar bis 11. März 19 Spitzenköche aus neun Nationen für die Gäste kochen.

www.okura.nl

Ulrich Heimann

Ulrich Heimanns Leidenschaft ist die Perfektion und so ist für den kreativen Kopf des Fine Dining-Restaurants LE CIEL das Beste gerade gut genug. Seit 2005 lenkt der passionierte Sternekoch die kulinarischen Geschicke im InterContinental Berchtesgaden Resort und verbindet modern interpretierte Haute Cuisine mit regionalen Genüssen. Wie erfolgreich diese Kombination ist, belegen nun auch die kürzlich bekanntgegebenen Bewertungen der beiden wohl bedeutendsten Restaurantführer, „Gault&Millau“ und „Michelin“, die das LE CIEL nun mit zwei Hauben und einem Stern belohnten.

Einen „hohen Grad an Kochkunst, Kreativität und Qualität“ bestätigt der aktuelle „Gault&Millau“ Ulrich Heimann und seiner exklusiven Küche. Dabei zeigte sich der Restauranttester besonders beeindruckt von Heimanns wohltuend bodenständigen Kreationen aus hauptsächlich regionalen Zutaten und lobt: „Heimann bleibt mit beiden Beinen auf dem Boden und weiß, dass für die meisten Gäste der gute Geschmack nach wie vor an erster Stelle steht“. Dafür wurde das LE CIEL mit beeindruckenden 15 von 20 möglichen Punkten belohnt und darf fortan zwei Hauben führen. Auch der „Michelin Guide 2015“ ist vom Berchtesgadener Geheimtipp überzeugt und belohnt Ehrgeiz und harte Arbeit bereits zum neunten Mal in Folge mit einem Stern. Bewertungskriterien der beiden renommierten Gourmet-Führer sind die gleichbleibende Qualität der Zutaten und ihre Frische, die fachgerechte Zubreitung, die Harmonie und geschmackliche Komposition der gewählten Zutaten, sowie Innovation und Einzigartigkeit der Gerichte, die sich in Kreativität und persönlicher Note widerspiegeln.

Dabei ist es der Geschmack einer Kindheit auf dem Land, der Heimanns Perfektionismus gefördert hat und der ihn noch heute begleitet: Kräuter, Gemüse und Obst direkt aus dem heimischen Garten, Fleisch vom nahe gelegenen Bauernhof, Mutters jahreszeitlich geprägte Küche und hausgemachte Spezialitäten – was im kulinarisch anspruchsvollen Schwarzwald begann, setzt Ulrich Heimann auch als angesehener Sternekoch weiter fort. Seine Kreationen der modern interpretierten Haute Cuisine verfremden nicht – sie veredeln und bringen den reinen Geschmack ausgewählter Zutaten vor allem aus der Region Berchtesgaden optimal zu Geltung.

Ulrich Heimann, und seine Familie sind im Berchtesgadener Land heimisch geworden. Nach langen Jahren in Hamburg als Küchenchef der Sterne-Restaurants Seven Seas und Prinz Frederik Room im Hotel Abtei genießt er nun das Leben inmitten alpenländischer Natur. Skitouren, Klettern, Mountainbiken und Wandern bilden für ihn den perfekten Ausgleich zu den intensiven Arbeitstagen in der Küche des LE CIEL.

Im April wird aus dem Intercontinental ein Kempinski. Ulrich Heimann wird dem Haus weiterhin, auch unter der neuen Flagge, treu bleiben.

Ulrich Heimann

Drei Restaurants, so ähnlich in ihren Qualitätsansprüchen und doch so verschieden in ihrer Ausrichtung, sorgen im InterContinental Berchtesgaden Resort ganzjährig für geschmackliche Abwechslung. Ergänzt wird dieses Angebot im kommenden Sommer zusätzlich durch ein buntes Kulinarik-Programm, bei dem vom Sonntagsbrunch bis zum Kräuterrundgang für jeden Gast, egal ob groß oder klein, etwas dabei ist.

Im InterContinental Berchtesgaden Resort haben Urlauber ganzjährig die Qual der Wahl: Gehobenes Fine Dining bestimmt die Küche im Sternerestaurant LE CIEL, wo Ulrich Heimann regionale Produkte höchster Qualität zu kulinarischen Kreationen mit saisonaler Ausrichtung verarbeitet. Das neugestaltete Restaurant 3’60° wurde erst am 16. Mai 2014 wieder eröffnet und überzeugt mit internationalen Spezialitäten vor beeindruckendem Alpenpanorama. Zünftiger geht es in der Bayernstube Schalander zu, wo gemütliche Gastlichkeit und urige Holztische auf traditionell-bayerische Schmankerln treffen.

So vielfältig wie die Wünsche der Gäste selbst ist auch das Sommerprogramm des Luxusresort in den Bayerischen Alpen. Einen Blick hinter die Kulissen und in die Vorratskammern des Sternekochs erhascht der Gast zum Beispiel beim traditionellen Kehraus Deluxe im LE CIEL. Kurz vor den Betriebsferien öffnen Ulrich Heimann und sein Team ihr Heiligtum. Gourmet-Liebhaber und Interessierte sind eingeladen, ihre Küche zu erkunden und am Flying Buffet kulinarische Köstlichkeiten aus den geplünderten Speisekammern zu genießen. Dabei ist auch der ein oder andere Plausch mit dem Sternekoch selbst nicht ausgeschlossen. Die Teilnahme am Event am 28. Juni 2014 ist für 165 Euro pro Person möglich.

Kulinarischen Hochgenuss verspricht auch die Aktion Stern trifft Region am 7. August 2014. Ulrich Heimann und 3’60°-Küchenchef Thomas Walter präsentieren bei dem Live-Cooking-Event ihre Handwerkskunst und bereiten für die Gäste regionale Gaumenfreuden auf Sterneniveau zu. Zur Unterstützung wird auch dieses Mal wieder einen prominenter Überraschungsgast erwartet.

Laue Sommerabende, eine grandiose Aussicht von der Panoramaterrasse und Köstlichkeiten vom Schlemmerbuffet sind beim beliebten Terrassen-Barbecue die perfekten Zutaten für einen gelungenen Abend. Ab Juli eröffnet das neurenovierte Restaurant 3’60° die Grillsaison auf 1.000 Meter Höhe. Auf die großen Gäste warten feinste Grillspezialitäten und sommerlich-frische Beilagen, während sich der Nachwuchs am Lagerfeuer Marshmallows und andere Leckerbissen grillt. Angeworfen wird der Grill am 5. und 19. Juli sowie am 2., 16. und 30. August, eine Teilnahme ist schon für 49 Euro pro Person möglich.

Unter dem Motto Schnuppern, Schmecken und Studieren gehen Urlauber mit Sternekoch Ulrich Heimann auf Entdeckungsreise in die Welt der Kräuter der Region. Im alpinen Kräutergarten auf der Terrasse der Concierge Lounge identifizieren sie nicht nur die einzelnen Arten, sondern lernen auch, wie das schmackhafte Grün möglichst schonend in der Küche weiterverarbeitet wird. Außerdem wird gezeigt, welche Kräuter zu welchem Gericht besonders gut passen und welche ungewöhnlichen Kombinationen für Geschmackserlebnisse sorgen. Der Kräuterrundgang findet unter anderem am 7., 14., 21. Juni 2014 sowie an weiteren Terminen im Juli, August und September jeweils um 15 Uhr statt.

Beim Kinderkochkurs dürfen auch die kleinen Urlauber zur Kochschürze greifen und in die Welt der Gourmetküche eintauchen. Dabei blicken Sie nicht nur in die Töpfe der Restaurants, sondern stehen selbst am Herd, um unter Aufsicht der Hotelköche Leckeres zu zaubern. Die Kochkurse finden jeden Samstag jeweils um 15 Uhr statt und sind für die Kinder kostenlos.

Genussvolle Frühstücksmomente erleben Langschläfer beim Sonntagsbrunch. Jeden ersten Sonntag im Monat serviert das Restaurant 3’60° zwischen 12 und 15 Uhr kreative Delikatessen vor herrlicher Bergkulisse. Der Sonntagsbrunch kostet 37 Euro pro Person und findet ab Juni 2014 wieder monatlich statt.

www.berchtesgaden.intercontinental.com.

Raoul Steinbach

Raoul Steinbach übernimmt als neuer Maître die Leitung des Vendome, dem Drei-Sterne-Restaurant in Bergisch Gladbach/Köln – Vorgänger Miguel Calero verlässt das Restaurant Vendôme im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg in unbekannte Richtung

Am 10. April 2013 startet Raoul Steinbach als neuer Restaurantleiter im Restaurant Vendôme. „Ich freue mich, dass wir Herrn Steinbach als Maître gewinnen konnten. Mit seinem Know-How im Service-Bereich ist er die ideale Besetzung und ich bin davon überzeugt, dass er dem höchsten Serviceanspruch des Restaurant Vendôme mehr als gerecht wird. Miguel Calero möchte ich ganz herzlich für sein Engagement danken und wünsche ihm für die Zukunft alles Gute“, so Thomas H. Althoff, der geschäftsführende Gesellschafter der Althoff Hotels gegenüber Gourmet Report.

Der designierte Restaurantmanager Raoul Steinbach ist 33 Jahre alt und blickt bereits auf eine beeindruckende Karriere zurück. Im Jahre 2007 übernahm er im Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten in Hamburg zunächst die Leitung im dortigen euro-asiatischen Restaurant DOC Cheng, das unter seiner Leitung vom Aral Schlemmer Atlas zum „Foreign Restaurant of the year 2009 in Germany“ gekürt wurde. Ab 2010 leitete Steinbach dann das mit zwei Sternen im Guide Michelin, 18 Punkten im Gault Millau und vier Feinschmecker „F“ ausgezeichnete Restaurant Haerlin. Zuvor zählten zu den Stationen seines Werdegangs das Restaurant Le Ciel Hotel Le Royal Meridien in Hamburg, das Restaurant Seasons im Hotel Four Seasons und das Zwei-Sterne-Restaurant Fischers Fritz im Hotel Regent. Raoul Steinbach wurde in Südkorea geboren und verbrachte seine Kindheit und Jugend in Berlin.

Miguel Calero wird sich eine Auszeit nehmen. Der 35-jährige Restaurantleiter hatte maßgeblich Anteil am Erfolg des Restaurant Vendôme. Gemeinsam mit Joachim Wissler und dem Küchen- und Serviceteam machte er das Vendôme mit drei Michelin-Sternen, 19,5 Punkten im Gault Millau und fünf Feinschmecker „F“ zu einem der besten Restaurants Deutschlands.

„Mit Miguel Calero verbinden mich über zehn Jahre Zusammenarbeit. Er hat in besonderem Maße zur Internationalisierung des Restaurant Vendôme beigetragen. Nun freue ich mich mit meinem gesamten Team sehr auf die Zusammenarbeit mit Raoul Steinbach. Mit ihm sind wir ausgezeichnet für die kulinarische Zukunft des Vendôme gerüstet“, so Joachim Wissler, Küchenchef im Restaurant Vendôme.

www.althoffhotels.com

ULRICH HEIMANN

KULINARIK 2.0 IM LE CIEL – STERNEKOCH ULRICH HEIMANN PRÄSENTIERT SEINE GOURMET-KREATIONEN UND INSIDERTIPPS ONLINE

Sterneküche nur einen Klick entfernt: Ulrich Heimann, Küchenchef des Gourmet-Restaurants LE CIEL im InterContinental Berchtesgaden Resort, präsentiert ab Juli 2011 seine neue Website www.restaurant-leciel.de mit neuen Küchenkreationen, zahlreichen Tipps und Weinempfehlungen. Wie in der Küche selbst, stehen auch online die regionalen Produkte und ihre Lieferanten im Vordergrund. „Ich bin ein großer Fan von Berchtesgaden und seinen Produkten und möchte über die neue Homepage auch andere dafür begeistern. Dafür plaudere ich auch gerne online aus dem Nähkästchen und freue mich auf das Feedback aller Kulinariker“, so der mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Ulrich Heimann. Dieser große regionale Bezug findet sich aber nicht nur in der Wahl der Zutaten wieder. Auch Tipps rund um heimische Kräuter, kulturelle Highlights oder traumhafte Wanderungen finden Genießer auf der Online-Präsenz des LE CIELs.

Neue Menüs: „Region“, „Wasser“, „Welt“
Die neuen Menüs in dem mehrfach ausgezeichneten Sterne-Restaurant zelebrieren in ihren Gerichten den authentischen Geschmack saisonaler Produkte aus der Region. Auf der Webseite gibt Ulrich Heimann preis, mit welchen Sechs-Gang-Menü-Kreationen er seine Gäste derzeit verwöhnt: mit einem Carpaccio von der Chiemgauer Färse mit Gewürzvinaigrette und Johannisbeere im Menü „Region“, mit einer lauwarmen Gelbschwanz-Makrele mit Passe Pierre und Amalfi Zitrone im Menü „Wasser“ oder mit internationalen Gerichten wie Loup de Mer & Calamari mit Paprika und schwarzem Knoblauch im Menü „Welt“. Dabei verbindet Ulrich Heimann eindrucksvoll die modern interpretierte französische Küche mit den Zutaten der Region.

Insidertipps & Rezepte
Jeden Monat präsentiert Ulrich Heimann seinen ganz persönlichen Tipp, aktuell beispielsweise aus dem höchst gelegenen Kräutergarten Deutschlands: „Mit ätherischen Ölen versetzter Rosmarin und Thymian eignen sich durch ihren intensiven Geschmack besonders gut für Grill- und Gemüsegerichte sowie Füllungen.“ Ein weiterer „heißer“ Tipp für kühle Erfrischungen: ein gesunder Vitaldrink aus Ingwer, Honig, Zitronengras, Limetten- und Orangensaft und frischer Minze. Erstmalig finden Gourmet-Liebhaber Rezepte ausgewählter Gerichte online. So verrät Ulrich Heimann diesen Monat wie passionierte Hobby-Köche in ihrer eigenen Küche einen Berchtesgadener Rehrücken im Fichtennadelsud glasiert, eine Parmesansuppe mit Berchtesgadener Lachsforelle oder Tatar vom Rinderfilet selbst kreieren können. Erfolge, Fragen und Anregungen zu den Rezepten können mithilfe der Kommentier-Funktion einfach auf der Seite gepostet werden.

Weitere Informationen unter www.restaurant-leciel.de

Kochstudio „Taste of Okura“, Amsterdam

Sterne schnuppern in Amsterdam

Top-Köche verraten ab sofort ihre Geheimnisse im „Taste of Okura“

„Die kulinarische Sternenkunde des Okura Amsterdam wollen wir an unsere Gäste weitergeben!“ Diese Idee hat President & General Manager Marcel van Aelst mit dem neuen Kochstudio „Taste of Okura“ verwirklicht. In der Ladenpassage des Hotels entstand eine Lounge mit bequemen Sitzgruppen, drei Koch-Inseln, an denen sich die „Schüler“ von den Mitarbeitern der sternegekrönten Meisterköche der japanischen und europäischen Küchen der Okura-Restaurants in die Feinheiten und Techniken der Zubereitung und der Präsentation der Gerichte einweihen und einweisen lassen können. Krönendes Finale der Lektionen ist das gemeinsame Verkosten der Kreationen an einer großen Tafel. „Die meisten Kochschüler stellen angenehm überrascht fest, dass Sushi etwa, weit mehr ist, als eine Scheibe roher Fisch auf einem Fladen Reis!“, so die ersten Beobachtungen von Marcel van Aelst.

Die Lektionen im „Taste of Okura“ sind sowohl für Gruppen, als Incentive bis 18 Personen an den Kochinseln oder als geselliger Abschluss eines Meetings, als After-Work-Party mit mehr als 100 Personen bei Kochdemonstrationen eine entspannende, höchst interaktive Ergänzung. „Wir hatten noch gar nicht eröffnet, da hatten wir bereits zahlreiche Reservierungen von Gruppen, die im Hotel Konferenzen gebucht haben!“, so van Aelst.

Vis à vis der Lounge befindet sich der neue, dazugehörige Wein-Probierraum. Die Sommeliers des Hotels beraten und erklären, welche Weine zu welchen Gerichten besonders empfehlenswert sind. Vor allem über Sake, seine Herkunft, die Zubereitung und die Geschmacksnuancen gibt es jede Menge Informationen, wie etwa die, dass die Reiskörner vor dem Vergären durch Polieren so verkleinert werden, dass dadurch die Geschmacksnuancen beeinflusst werden können.

Die Kochkurse können individuell oder für eine Party über das Internet gebucht werden. Themenplan und Termine: www.okura.nl/…

Zum Standardprogramm gehören Kurse wie:

Taste of Sazanka. Die Köche des Teppanyaki-Restaurants „Sazanka“ erklären und demonstrieren die Grundlagen dieser modernen japanischen Grillküche. Vor allem auch, wie man sie zuhause nachkochen kann, auch wenn man keine der typischen großen Grillplatten aus Edelstahl zur Verfügung hat. Die Kochschüler bereiten ein Vier-Gänge-Menü zu, anschließen wird gemeinsam probiert. (120,00 Euro pro Person, inklusive Tee, Sake und Wasser)

Taste of Ciel Bleu. Unter Anleitung der Köche des Sternerestaurants „Ciel Bleu“ (2 Sterne) wird ein 3-Gänge-Menü der modernen französischen Küche gekocht und anschließend gemeinsam genossen. (130,00 Euro pro Person, inklusive Apéritiv, Wein, Wasser and Kaffee oder Tee)

Taste of Sushi. Die japanische Küche soll nicht länger ein Geheimnis bleiben. Nach einer kurzen Einführung sollen die Kursteilnehmer selbst Nigiri Sushi und Maki Sushi zubereiten und eine traditionelle Miso-Suppe die fester Bestandteil des Sushi-Essen ist. (95,00 Euro pro Person, inklusive Tee, Sake und Wasser)

Taste of East and West. In verschiedenen Gruppen werden kleine holländische, japanische und französische Gerichte zubereitet. Ist ein Gericht fertig zubereitet, wechseln die Teilnehmer zur nächsten Kochinsel, um den nächsten Gang zu kreieren.

Taste of Sake. Verkostung und ausführliche Informationen zu Tradition, Herstellungsverfahren, Herkunft und der geschmacklichen Vielfalt des japanischen Reisweins. (Ab 45 Euro pro Person).

Taste of Wine. Verkostung klassischer, bekannter Rebsorten. Dazu geben die Sommeliers Empfehlungen, welche Weine mit japanischen Gerichten und/oder mit den Aromen der europäischen Küchen harmonieren. (Ab 45,00 Euro pro Person).

Taste of High Tea. Teekunde, Zubereitung und kleine Snacks, die zur Teestunde dazu gehören. (65,00 Euro pro Person).

Die maximale Teilnehmerzahl für die Kochkurse beträgt 18 Personen.

Für die Afterwork-Party nach einem Meeting oder einer Konferenz kann die Kochlounge auch für größere Gruppen gebucht werden, für eine oder zwei Stunden. Je nach Dauer, Art der Getränke und Anzahl (drei bis fünf pro Person) der frisch vor den Augen der Gäste zubereiteten Snacks liegt der Preis zwischen 25,00 Euro und 47,50 Euro.

Informationen und Buchungen unter Tel + 31 20 – 6787 450 oder unter tasteofokura@okura.nl

600.000 Euro wurden in das Culinary Center investiert. „Es fiel uns leicht, Raum dafür zu schaffen. Wir haben zwei Shops in der Ladengalerie geschlossen, die nicht besonders frequentiert wurden. So war kein Umsatz zu generieren. Und außerdem liegt das „Okura“ so nah am Stadtzentrum, dass Läden und die Boutiquen internationaler Top-Brands sogar zu Fuß in kurzer Zeit bequem erreichbar sind, dass wir auf diese Hotel-Shops verzichten konnten!“ so President & General manager Marcel van Aelst.

Ausgestattet wurde das „Taste of Okura“ mit Küchentechnik von Miele. Das Design stammt von dem deutsch-holländischen Ehepaar Hans und Anuschka Maréchal, die unter anderem die „Privium Club Lounge“ des Amsterdamer Flughafens Schiphol entworfen haben. „Wir haben diese drei Kochplätze wie eine Inselgruppe – wie Japan- konzipiert. So bleibt der thematische Zusammenhang erhalten und dennoch kann man sich den Platz aussuchen, der einen am meisten interessiert. Und bleibt thematisch im Rahmen.“ erklären Hans und Anouschka Maréchal ihre erfolgreich umgesetzten Ideen. „Die verwendeten edlen Materialien (Glas, Edelstahl, Holz, Lack) sollen die herausragende Stellung von Miele als Gestalter innovativer Küchen und Ausrüster mit Tradition wiedergeben!“

Und sonntags zu den Sternen reisen. Der „Taste of Okura“ ist auch ohne Kochkurs ein Erlebnis: Vom 10. Januar bis zum 28. Februar 2010 bietet das Hotel Okura Amsterdam ein exklusives „Dine-around“ in seinen Sterne Restaurants an. Dafür wurde ein Sechs-Gänge-Menü komponiert, das das kulinarische Spektrum der Gastronomie des „Okura Amsterdam“ als Gesamterlebnis präsentiert.

Die ersten drei Gänge werden im „Yamazato“ (ein Stern) serviert. Akira Oshima und Masanori Tomikawa zelebrieren die authentische, leichte und kunstvoll angerichtete „Kaiseki-Küche“. Die Fortsetzung folgt dann 23 Stockwerke höher, im „Ciel Bleu“ (zwei Sterne): Dort erwarten den Gourmet sensorische Erlebnisse mit den Kreationen des jungen Onno Kokmeijer, die er aus der klassischen französischen Küche entwickelt hat.

Der „Reisepreis“ zu den beiden Sterne-Restaurants unter einem Dach beträgt pro Person 120,00 Euro ohne und 200,00 Euro mit Wein.

Informationen zum Menu unter www.cielbleu.nl oder www.yamazato.nl , Buchungen unter Tel + 31 20 – 6787 450 oder restaurants@okura.nl

Michelin Holland

Michelin zeichnet 91 niederländische Restaurants aus

Die neue Ausgabe des Feinschmeckerführers Michelin lässt keinen Zweifel: die niederländischen Spitzenköche haben in den vergangenen Jahren erfolgreich gegen den eher mäßigen kulinarischen Ruf ihres Heimatlandes angekocht. Im Vergleich zum Vorjahr dürfen sich gleich zwölf Restaurants über eine höhere Auszeichnung freuen, und so verfügt Holland nun über 91 Sternerestaurants, zwei davon mit der Höchstauszeichnung von drei Sternen („Oud Sluis“ in Sluis und „De Librije“ in Zwolle). 14 Restaurants schmücken sich mit zwei Sternen. Damit ist die Zahl der Feinschmeckerrestaurants erneut gestiegen. Im Vorjahr hatten 83 Restaurants mindestens einen Stern erhalten.

Einer der Aufsteiger und ab sofort Träger von zwei Sternen ist Restaurant Boreas in Heeze (Noord-Brabant), das Chefkoch Nico Boreas zusammen mit seiner Frau Sonja führt. In einem stimmungsvollen Bau aus dem Jahr 1916 servieren sie ihren Gästen Kreationen aus der französischen Küche. Gleich zwei Sterne-Restaurants beherbergt das Hotel Okura Amsterdam in Amsterdam: das französische Restaurant „Ciel Bleu“, das als einziges Restaurant im Amsterdamer Zentrum zwei Sterne trägt, und das japanische Restaurant Yamazato mit einem Michelin-Stern. Um diese Besonderheit zu feiern, präsentieren die Sterneköche vom 10. Januar bis zum 28. Februar ein „Dine Around“-Menu mit drei japanischen Gängen im Yamazato-Restaurant und anschließend drei französischen Gängen im Ciel Bleu Restaurant (120 Euro pro Person). Wer selbst zum Kochlöffel greifen möchte, kann dies ebenfalls im Hotel Okura: Hier wurde jüngst ein eigenes Kochstudio eröffnet, wo Gäste die Gerichte der Sterneköche nachkochen können.

Weitere Informationen: www.dinnersite.nl (auf Englisch); www.okura.nl

Das Genuss.Magazin 5/2009 ist da

Frauen hinter den Herd! – Das GENUSS.MAGAZIN 5/2009 ist da!

Wie drei starke Küchenchefinnen in der Spitzengastronomie
souverän ihre Frau stehen.

Die Frau hinter dem heimischen Herd zur
Verpflegung der Familie entspricht noch immer dem traditionellen
Rollenbild. Die erfolgreiche Küchenchefin in der Spitzengastronomie
hingegen ist ein eher seltener Anblick. Ausnahmen bestätigen
bekannter Weise die Regel und so stellen wir Ihnen in der aktuellen
Ausgabe des GENUSS.MAGAZINs drei jener Ausnahmeköchinnen vor, die in
dem klassischen Männerberuf „Küchenchef“ äußerst erfolgreich ihre
Frau stehen. Offen sprechen Jacqueline Pfeiffer („Le Ciel“), Sohyi
Kim („Kim kocht“) und Denise Amann („noi“) über ihre Erfahrungen und
die Herausforderungen in ihrem Job.

Außerdem erwarten Sie im GENUSS.MAGAZIN folgende Themen:

– Süßes, sonst gibt´s Saures. Lehren Sie zu Halloween Ihre Gäste
das Fürchten.
– Wild auf Wild. Österreichs Starköche verraten ihre liebsten
Wildgerichte.
– Langsame Bäcker. Zwei Slow Food-Bäcker über die Herstellung von
gutem Brot.
– Das große Honigschlecken. Honig im Test.
– Teeologie. Begleiten Sie uns auf ein romantisches Tête-à-Tee.
– Geistreiche Kräuter. Ideen für Kräuter-Liköre nach Art Ihres
Hauses.
– Energie-Tankstellen. Die schönsten Wellness-Oasen Österreichs.

Die neue Ausgabe des GENUSS.MAGAZINs, wie immer im Doppelpack mit
GENUSS.wein.pur, ist seit Anfang September im österreichischen
Zeitschriftenhandel erhältlich. Ab sofort auch bei Billa und
Merkur.

ÜBRIGENS: Lt. Aktueller CAWI Print Studie 2009 von GfK Austria
verfügen die Magazine über eine Reichweite von 2,2 % oder 129.000
LeserInnen in Österreich. 31,3 % oder 1,8 Mio. ÖsterreicherInnen
kennen das GENUSS.MAGAZIN und GENUSS.wein.pur.

Matthias Schormann und Ulrich Heimann

„Le Ciel“ meets „Imperial“ – zwei Köche entführen in den Gourmethimmel

Kulinarischer Sommernachtstraum mit Ulrich Heimann, Matthias Schormann und Sigrun Essenpreis

In einen kulinarischen Sommernachtstraum entführt das Schlosshotel Bühlerhöhe am Sonntag, 21. Juni 2009, 19.00 Uhr: Matthias Schormann, Küchenchef des Gourmetrestaurants Imperial im Schlosshotel Bühlerhöhe, heißt Sternekoch Ulrich Heimann aus dem Gourmetrestaurant „Le Ciel“ im InterContinental Resort Berchtesgaden willkommen, um gemeinsam die Gäste des Imperials mit einem Sommernachtsmenü in sechs Akten zu verwöhnen. Begleitet und moderiert wird der Genussabend von Sigrun Essenpreis, Inhaberin des „Sigrun Essenpreis Wein & Genuss Zentrum“ im saarländischen Nonnweiler.

„Wir freuen uns sehr, Ulrich Heimann und Sigrun Essenpreis für diesen kulinarischen Ausflug gewonnen zu haben“, sagt Heinz H. Imhof, Hoteldirektor Schlosshotel Bühlerhöhe. „Ulrich Heimann stammt aus meinem Heimatort Haslach/Fischerbach, und wir haben in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder zusammengearbeitet.“ Auch mit Sigrun Essenpreis verbindet Heinz H. Imhof eine lange Freundschaft. Sie lernten sich in den 1980iger Jahren bei einer Weinmoderation im Restaurant „La Truffe“ im Parkhotel Frankfurt kennen, wo Imhof damals Küchenchef war.

Während die Gäste des Imperials von Sigrun Essenpreis mit dem Menü und den korrespondierenden Weinen vertraut gemacht werden, kochen die beiden Gourmetköche Ulrich Heimann und Matthias Schormann jeweils drei Gänge: Nach dem Amuse Geule – Ragout vom Carabinieros und Pulpo mit Ananas-Kokossud – werden die Gäste zum Auftakt mit einem Strudel von Wachtel und Gänsestopfleber auf Apfel-Rhabarber-Kompott mit bayrischem Wildkräutersalat eingestimmt. Gebratener Wolfsbarsch auf Morchel-Grünkern-Risotto mit geschmorten Poveraden im weißen Tomatensud stimmen auf die Berchtesgadener Lachsforelle auf weißem Bohnenpüree mit Zitronenkapern Gremolata ein, die von mit Kürbiskernen gratinierten Jakobsmuscheln auf Püree von jungen Erbsen im Muschelsud sowie dem Zweierlei vom Chiemgauer Kalb mit Pfifferlingen und Spargelspitzen gefolgt werden. Den krönenden Abschluss des Sommernachtsmenus bildet die süße Nascherei von der Guanaja-Schokolade mit Himbeeren und einem Hauch von kolumbianischen Café. Musikalisch begleitet wird der Gourmetabend von Thomas Wagner am Piano.

Der Sternekoch Ulrich Heimann ist kreativer Kopf des Gourmetrestaurants „Le Ciel“ im InterContinental Resort Berchtesgaden. Bevor ihn sein Weg 2005 nach Berchtesgaden führte – wo er bereits 2006 mit einem Michelinstern ausgezeichnet wurde –, war Ulrich Heimann zehn Jahre lang Michelinstern dekorierter Küchenchef im Restaurant Prinz Frederik in Hamburg. Der 44-Jährige kochte davor bereits im Hotel Engel in Todnauberg, im Gourmetrestaurant „La Truffe“ im Parkhotel in Frankfurt sowie im Gourmetrestaurant „Premiere“ im Frankfurter Arabella Grand Hotel.

Sigrun Essenpreis ist im Badischen aufgewachsen, wo der Genuss von selbst zubereiteten Speisen und heimischen Wein ein unverzichtbarer Teil des täglichen Lebens ist. Nach dem Studium der Ernährungs- und Haushaltswissenschaften sowie einer Ausbildung zur Restaurantfachfrau widmete sie sich bis heute dem Thema Lebens- und Genussmittel, dem Wein und der Vermählung der Genüsse aus Küche und Keller. Neben dem „Sigrun Essenpreis Wein & Genuss Zentrum“ leitet sie gemeinsam mit ihrem Mann den „Landgasthof Paulus & Der Laden“ im saarländischen Nonnweiler.

Der kulinarische Sommernachtstraum im Imperial kostet pro Person 175 Euro, beginn um 19.00 Uhr und beinhaltet neben dem 6-Gang-Menü auch die korrespondierenden Getränke. Für Gäste, die den Abend mit einer Übernachtung ausklingen lassen möchten, bietet das Schlosshotel Bühlerhöhe das Arrangement „Sommernachtstraum“ an: Es beinhaltet die Veranstaltung im Imperial sowie eine Übernachtung im Doppelzimmer inklusive Frühstück zum Preis von 265 Euro pro Person.

Für weitere Informationen und Reservierungen steht das Schlosshotel Bühlerhöhe gerne unter der Telefonnummer 07226–55-700, der Telefaxnummer 07226–55-703 oder der E-Mail-Adresse zur Verfügung.

Weitere Informationen:
Schlosshotel Bühlerhöhe
Schwarzwaldhochstraße 1
77815 Bühl/Baden-Baden
Tel.: 07226 – 55-0
Fax: 07226 – 55-703

www.buehlerhoehe.de

Trüffelparty

Trüffel genießen und dabei auch noch Gutes tun: Das können Gäste am 15. Januar 2009 im InterContinental Berlin, wenn in HUGOS Restaurant über den Dächern der Hauptstadt „Spitzenköche für Afrika“ kochen. Denn die Hälfte der Erlöse aus den Eintrittskarten der Gäste spendet das Berliner Top-Hotel der Äthiopienhilfe von Schauspieler Karlheinz Böhm.

 
Mit der Aktion „Spitzenköche für Afrika“ hatten Starkoch Eckart Witzigmann und Delikatessengroßhändler Ralf Bos ihre Kollegen aus der Spitzengastronomie dazu aufgerufen, mit individuellen Aktionen Spenden zu sammeln, um auf einen Gesamterlös von 250.000 Euro zu kommen. Anlässlich der exklusiven Trüffelparty im Berliner HUGOS wird Eckart Witzigmann persönlich den Scheck an Karlheinz Böhm überreichen. Die Spende dient dem Bau einer Grundschule in Äthiopien.

Meisterkoch und HUGOS-Chef Thomas Kammeier wird mit Kollegen wie Sternekoch Johannes King vom Sofitel Söl´ring Hof auf Sylt, Kolja Kleeberg vom Restaurant Vau, Ulrich Heimann vom Le Ciel im InterContinental Berchtesgaden Resort sowie Karlheinz Hauser vom Hamburger Süllberg vielfältige Variationen des begehrten Edelpilzes offerieren.

„Eine kulinarisch hochkarätige Besetzung, herrliche Gaumenfreuden und das alles noch für einen guten Zweck – selbstverständlich sind wir mit dabei und unterstützen diese Aktion“, erklärt Willy Weiland, General Manager des InterContinental Berlin.
 

Der Eintrittspreis pro Person beträgt 240 Euro. Das InterContinental Berlin spendet pro Gast 120 Euro für die Aktion „Spitzenköche für Afrika“.
Reservierungen für den Abend, der um 19 Uhr beginnt, nimmt das Hotel unter der Telefonnummer 030 – 2602-1175 entgegen (Frau Beatrice Bischoff).