Erster vegetarischer Restaurantführer für Berlin

Der ‚Veggie Guide Berlin – Vegetarisch leben‘ bietet auf über 120 Seiten mit 70-seitigem Serviceteil die neuesten und angesagtesten Locations der Hauptstadt rund um den fleischfreien Lifestyle. Insgesamt 46 Restaurants, davon sind 32 mit vegetarischem Angebot und 14 rein vegan, sowie die besten Shopping-Adressen für pflanzlichen Genuss lassen nicht nur die Herzen von eingefleischten Vegetariern höher schlagen. Der kulinarische Stadtführer ist auch der ideale Begleiter für alle, die gerne Neues ausprobieren. Und bei saftigen Veggie-Burgern, veganem Flammkuchen oder leckerer Schokotorte in einem der zahlreichen Restaurants und Cafés, bleiben auch garantiert keine Wünsche offen. Von fleischfreien Gourmetrestaurants über Einkaufstipps zu veganer Schuhmode, Kleidung und Accessoires, bis hin zum veganen Supermarkt, vereint der ‚Veggie Guide‘ alle vegetarischen Highlights der Stadt.

Der ‚Veggie Guide Berlin‘ ist nun für 14,80 Euro im gut sortierten Buchhandel, im Online-Buchhandel, über unseren VEBU-Shop und über terra press erhältlich.

Pop-Konzert & Palatschinken: Prag macht jeden glücklich

Rihanna oder Schwarzes Theater, Karlsbrücke oder Knödel mit Schweinebraten: Prag zählt nicht nur zu den schönsten sondern auch zu den angesagtesten Städten Europas – und macht damit jeden Besucher glücklich. Ja-Le Reisen bietet jetzt drei Übernachtungen im Vier-Sterne-Hotel „Amedia Theatrino“ für 99 Euro pro Person im Doppelzimmer inklusive Frühstückbüffet an. Ebenfalls im Preis inbegriffen sind die Nutzung der hoteleigenen Sauna und des Dampfbads.

Ganzjährig lockt die Goldene Stadt mit ihren ganz unterschiedlichen Reizen und fasziniert ihre Besucher mit einer unvergleichlichen und beeindruckenden Fülle historischer Gebäude. Nachdem die Türme und Kuppeln aufwändigen Renovierungen unterzogen wurden, erstrahlt die Moldau-Metropole wieder in frischem Glanz. Der Wenzelsplatz, einstiger mittelalterlicher Pferdemarkt, hat sich heute zu einem breiten Boulevard gewandelt. Der Platz wird dominiert vom Gebäude des Nationalmuseums. Im Herzen der Stadt liegen der einzigartige Marktplatz, das Altstädter Rathaus, die Kirche des Heiligen Nikolaus und das Kinskipalais. Auch die Prager Staatsoper und die Karlsbrücke sollte jeder Pragbesucher einmal gesehen haben.

Wer einen konkreten Anlass für seinen Prag-Trip sucht, wird schnell fündig: Megastars wie Rihanna (7. Dezember 2011) beispielsweise gastieren regelmäßig in der Stadt an der Moldau. Aber auch Traditionelles wie das zu den Prager Besonderheiten gehörende „Schwarze Theater“, sind einen Besuch wert. Und Fans der deftigen Küche mit Knödel, Schweinebraten, Palatschinken und original Pilsener Bier kommen hier ebenso auf ihre Kosten wie Anhänger der „Lean Cuisine“.

Das Hotel „Theatrino“ liegt im Künstlerviertel von Prag. Dieses stilvolle Design Hotel im Jugendstil mit 73 individuell dekorierten Gästezimmern ist nur zwei Straßenbahnhaltestellen vom Hauptbahnhof und vier Haltestellen vom Wenzelsplatz entfernt. Beherbergt in einem ehemaligen Jugendstil Theater, wurde die Unterkunft im Jahr 2000 vom österreichischen Designer, Architekten und Maler Harald Schreiber komplett umgestaltet.

Das Gebäude ist nicht nur ein Augenschmaus sondern auch idealer Ausgangspunkt, um die Goldene Stadt mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Das Hotel „Theatrino“ verfügt über 73 Zimmer mit High Speed Internetanschluss, Sat- und Pay-TV, Minibar, Bad/ Dusche/WC, W-LAN in allen öffentlichen Bereichen, Sauna, Dampfbad sowie Café und Bar.

Die Anreise erfolgt individuell, kann aber ebenfalls kostengünstig über Ja-Le Reisen arrangiert werden.

Neben Kurz- und Städtereisen bietet Ja-Le Reisen auch Kreuzfahrten und Flugreisen zu günstigen Preisen und mit exklusiven Zusatzleistungen. Weitere Angebote unter www.ja-le.com und Telefon: 0221 2042-3962

Eine gute Auswahl an Flügen bietet Air Berlin , Preise kann man bei Opodo vergleichen.
Hotels findet man sehr günstig bei booking.com oder im Hotelpreisvergleich

Dinner by Heston Blumenthal

Die Gäste des Mandarin Oriental Hyde Park haben es gut. Sie residieren nicht nur an einem der schönsten Plätze der Millionenmetropole, sondern sie befinden sich auch am derzeit wohl angesagtesten Gourmet-Hotspot Londons. Drei-Sterne-Koch Heston Blumenthal hat ebendort sein „Dinner by Heston Blumenthal“ eröffnet. Und als Gast des Hauses hat man die Chance, einen der begehrten Tische zu ergattern, denn das Lokal ist auf Monate ausgebucht. Leicht und luftig wirkt das Lokal, das vom New Yorker Stardesigner Adam D. Tihany gestaltet wurde. Blumenthals Kreationen wirken modern und schnörkellos, dabei wurden für die übersichtliche Karte zum Teil Rezepte aus dem 16. Jahrhundert ausgegraben.

Lesen Sie den gesamten Artikel im Wirtschaftsblatt:
www.wirtschaftsblatt.at/archiv/das-mandarin-oriental-der-neue-hype-am-londoner-hyde-park-477078/index.do

In Heston Blumenthals Restaurant wird mit CHROMA type 301 Kochmesser gearbeitet!

Marcellino’s Zum Italiener 2011/2012 – Black Edition

Marcellino’s neue Mission: Wo sind die angesagtesten Italiener des Landes?

Keine Länderküche erfreut sich in Deutschland größerer Beliebtheit als die Küche
vom Stiefel. Die Auswahl ist riesig, die Möglichkeiten spektakulär, der Service supernett.
Für den kulinarischen Durchblick im Italia-Dschungel sorgt der neue Marcellino’s
Restaurant Report Zum Italiener 2011/2012.

Die Goldmedaille in der Kategorie „Luxus“ konnte in diesem Jahr das Rossini in
Düsseldorf ergattern: „Ausgefallene Menüs“ in „edlem und modernem Ambiente“.
Speisen, die „den Gaumen beflügeln“ – einfach „benissimo“.
Die besten „Kreativgerichte des Südens“ gibt es bei Grünfisch in Berlin.
„Unschlagbares
Ambiente mit traumhaftem Ausblick auf den Rhein“ im La Riva in Krefeld. Diese und
andere Szene-Läden finden sich in der Top10-Kategorie „Sexy Food“.
Die beliebtesten italienischen „Gute Laune“-Schuppen in unserer Top10 auf einen Blick.
Das Del Corso mit seinen „smarten Pizzabäckern“ und „riesengroßen Steinofenpizzen“
oder das Acquarello, ein “luftig-leichter Gourmet-Spot“.

Diese Ristorante bieten
unvergessliche Unterhaltung.
Edel oder familiär? Für jeden Geschmack das richtige Lokal finden. Marcellino’s
Kategorien von „toskanisch“ und „sizilianisch“ bis zur „Szene“ weisen den Weg durch
das Bella Italia in Deutschland.
Wer außerdem nominiert war oder dabei ist – finden Sie es heraus, im neuen
Marcellino’s Restaurant Report Zum Italiener 2011/2012 – Black Edition.

„Gäste sagen, wie es wirklich is(s)t.“ Menschen wie du und ich sagen, wie ihr
Restaurantbesuch war – schonungslos! Die Ergebnisse sind nachzulesen in 20 jährlich
erscheinenden Restaurant Reports.
Mitmachen kann jeder online unter www.marcellinos.de oder per Vordruck in jeder

Marcellino’s-Ausgabe. Wer ist Top, wer ist Flop?
Marcellino’s Restaurant Report Zum Italiener 2011/2012:
Seiten: 240; Copypreis: 7,95 €; EVT: 14.04.2011;

Golden Fabergé Martini

Nur im Rive Gauche des Baur au Lac, Zürich: Golden Fabergé Martini – der exklusivste Sommercocktail 2010!

Das Rive Gauche Restaurant und Bar zählt zu den angesagtesten Adressen in Zürich und die Cocktailkarte der Rive Gauche Bar besticht mit aussergewöhnlichen Martini Kreationen. Jetzt offeriert die Rive Gauche Bar einen Sommercocktail ultradeluxe: Den Golden Fabergé Martini – ein Cocktail, der aus dem erlesenen Vodka Imperial Collection “Fabergé Ei” zubereitet wird.

Nur diesen Sommer lässt sich an dem 15 Meter langen Holztresen der Rive Gauche Bar zu ambientaler Beleuchtung der samtig-weiche Geschmack des ultimativen und wohl exklusivsten Sommercocktails, dem Golden Fabergé Martini für CHF 500,00 (350,00 Euro) geniessen.

www.agauche.ch.

Die angesagtesten Locations in Frankfurt im Internet

Feiern in Frankfurt – neues Locationportal gelauncht

Die angesagtesten Locations, die schönsten Festhallen und die besten Caterer Frankfurts sind ab sofort auf einer Website versammelt: Seit dem 10. Januar ist das Portal www.frankfurt-locations.com online, das die besten Veranstaltungsorte der Stadt übersichtlich vorstellt – als Service für Veranstalter, die auf der Suche nach der richtigen Location für ihr Event sind.

Wer seinen Gästen etwas Besonders bieten möchte, der ist auf der Seite www.frankfurt-locations.com richtig. Die Suche nach der richtigen Location funktioniert thematisch und nach Veranstaltungsgröße. Angezeigt werden Locations für Veranstaltungen von 50 bis über 1000 Personen jeweils mit ausführlichen, bebilderten Exposés und direkter Kontaktmöglichkeit zum Betreiber. Thematisch kann beispielsweise nach Tagungs- und Designlocations, Schlössern und Großveranstaltungen gesucht werden. Zu den Frankfurter Highlights zählen Szenelocations wie der Cocoon Club und Mantis Roofgarden sowie die Premium-Caterer von Kofler & Company und vom InterContinental. Aber auch Klassiker wie das Hotel Hessischer Hof und die Festhalle Frankfurt stellen ihre Leistungen vor. Außerdem werden Dienstleister rund um das Thema Veranstaltungen auf der Seite in Kategorien wie zum Beispiel Event-Equipment und Veranstaltungstechnik dargestellt.

Schnell gefunden, gut präsentiert

Betreiber von Veranstaltungsräumen und -flächen sowie Dienstleister in der Eventbranche profitieren von der hochwertigen Anmutung, der übersichtlichen Navigation, der umfangreichen, themenspezifischen Präsentation und vor allem vom ausgezeichneten Suchmaschinenmarketing der einzelnen Portale. „Wer bei locationportale.de veröffentlicht ist, der wird gefunden“, versichert der Unternehmenssprecher Dirk Alberts. „Mitunter kommen bereits Tage nach der Veröffentlichung die ersten Anfragen.“ Alle Kunden werden persönlich betreut und individuell beraten. „Wir sind kein Branchenbuch. Wir machen uns Gedanken über jede Präsentation“, so Alberts.

FIZZZ Award 2009

FIZZZ Award 2009 – Begehrter Preis der Szenengastronomie geht nach Düsseldorf, Köln, Heilbronn und Berlin

Im Rahmen einer exklusiven und rauschenden Partynacht im „Moondoo“, einer der derzeit angesagtesten Adressen Hamburgs, wurde am 19. Oktober zum zwölften Mal die besten Szenen-Gastronomen Deutschlands mit dem FIZZZ Award ausgezeichnet. Der begehrte Preis der führenden Fachzeitschrift für Trend- und Szenen-Gastronomie FIZZZ wird jedes Jahr in den Kategorien „Beste Business-Idee“, „Bestes Corporate Design“, „Bester Longseller“ und „Bestes Team des Jahres“ vergeben.

„Wir haben auch diesmal wieder richtungsweisende Konzepte und innovative Design- und Geschäftsideen entdeckt, die beweisen, wie vielschichtig und leistungsfähig die Szenen-Gastronomie in Deutschland ist“, so Barbara Becker, Chefredakteurin von FIZZZ bei der Preisverleihung vor rund 800 geladenen Top-Gastronomen aus ganz Deutschland. „Der Wettbewerb zeigt – und das bestimmt ganz wesentlich seinen Reiz – wie sehr die Branche von Innovationsstärke und unternehmerischer Dynamik geprägt ist.“

Der Preis in der Kategorie „Bester Longseller“ ging an den Düsseldorfer NOHClub. Seit zwei Jahrzehnten gilt Stefan Hollenberg mit seinem Tanz- und Musiktheater NOH-Club als Vorreiter einer generationsübergreifenden, ganzheitlichen Partykultur. Die Verbindung aus Kunst, Performance, Livemusik und wechselnden Locations nach dem Motto „Partys anders und immer woanders“ ist heute so aktuell wie eh und je.

Als „Bestes Corporate Design“ kürte die professionelle Jury aus Designern, Gastronomie-Experten und Fachjournalisten „die kunstbar“ in Köln. Das einzigartige Konzept verbindet das gastronomische Angebot, die Musik, das Eventprogramm und das Design zu einem Gesamtkunstwerk, das weit über die bloße optische Gestaltung hinausgeht. Die jährlich wechselnde Gestaltung durch renommierte Künstler, deren Auswahl in Zusammenarbeit mit dem Kölnischen Kunstverein erfolgt, sorgt immer wieder für Aufsehen und ist gleichzeitig konzeptionelles Stilelement, das auf eindrucksvolle Weise die Dynamik und den steten Wandel der Szenen-Gastronomie symbolisiert.

In der Kategorie „Beste Business-Idee“ überzeugte das Konzept „adguests“ von Thomas Aurich die Juroren. Zusammen mit den Partnern Nelly Roth und Lars Johannsen entwickelte er das weltweit erste Tool für gastronomisches Empfehlungsmarketing, um neue Zielgruppen zu erschließen und gleichzeitig besonders wertvolle Kunden zu binden. „Eine bestechend einfache Idee, innovativ und äußerst werbewirksam“, so die Jury.

Mit dem Preis „Bestes Team des Jahres“ wurden Stefan Schneck und seine Mitarbeiter ausgezeichnet. Ihr Erfolgsrezept – die mutige Neupositionierung der Berliner Konzepte „Schnitzelei“ und „ProbierMahl“. Mit herausragender Servicequalität, professionellem Engagement, großer Loyalität und Flexibilität bewies das hochmotivierte Team die einzigartige Fähigkeit zur blitzschnellen konzeptionellen Erneuerung und führte so zwei Betriebe in die Zukunft.

Die Jury
Die Sieger des FIZZZ Award werden von professionellen Gastronomieexperten nach festgelegten Kriterien nominiert, getestet und ausgewählt. Die Jury des FIZZZ Award 2009 setzt sich zusammen aus: Barbara Becker, Chefredakteurin FIZZZ (Meininger Verlag GmbH, Neustadt/Weinstraße), Ingo Wessel, Gastronomieentwickler und Unternehmensberater (Konzeptbüro, München), Jean-Georges Ploner, Service-Coach und internationaler Trendscout (Ploner & Partner, Frankfurt/Main), Angelika Arians-Derix, langjährige Fachjournalistin (Düsseldorf) und Sabine Wulffert, Grafik-Designerin und Art-Direktorin (Meininger Verlag GmbH, Neustadt/Weinstraße).

Hintergrund
Der FIZZZ Award wurde vor elf Jahren von der Fachzeitschrift FIZZZ ins Leben gerufen und hat sich innerhalb kurzer Zeit als begehrtester Preis der deutschen Trend- und Szenen-Gastronomie etabliert. Der renommierte Award wird jährlich in vier Kategorien an besonders erfolgreiche und wegweisende Gastronomiekonzepte vergeben. Die Liste der Preisträger liest sich wie das Who-is-who der deutschen Gastronomie-Elite, darunter der Kultclub P1 in München (Bester Longseller 2007), die innovative System- und Freizeitgastronomiemarke Sausalitos (Beste Business-Idee 2008) sowie der vom Stuttgarter Architektenduo Peter Ippolito und Gunter Fleitz kreierte „Schwarz-Weiß-Club“ T-012, sprich: Theo 12, (Bestes Corporate Design 2007).

Die Preisverleihung findet jeweils im Oktober in den angesagtesten Top- Locations statt und hat sich zum hochkarätigen Meetingpoint für Top- Gastronomen aus ganz Deutschland entwickelt.

Die Fachzeitschrift FIZZZ aus dem Meininger Verlag bedient die gesamte Bandbreite der jungen Gastrokultur, sowohl flippige Restaurants als auch angesagte Cafés, Bars und Clubs. FIZZZ ist nah dran am Geschehen, spürt mit Hilfe eines internationalen Redaktionsteams die neuesten Trends auf – und setzt selbst welche. FIZZZ ist im deutschsprachigen Raum die führende Fachzeitschrift für die Trend- und Szenen-Gastronomie.

FIZZZ erscheint monatlich im Meininger Verlag (Neustadt/Weinstraße), der zahlreiche weitere Publikationen zu den Themen Getränke, Wein und Gastronomie herausgibt und ist nur im Abonnement erhältlich.

www.fizzz.de

Mit den Falk Guides und dem iPhone durch die angesagtesten Städte Europas

Mit den Falk Guides und dem
iPhone bzw. iPod Touch durch
die angesagtesten Städte
Europas

Falk präsentiert auf der diesjährigen
Internationalen Funkausstellung (IFA) in
Berlin erstmalig eine Offline-Reiseführerapplikation
für das iPhone und den iPod
Touch. Bereits kurz nach der IFA werden
insgesamt 28 Falk Guides für die angesagtesten
Städte Europas im App Store
unter der Rubrik „Reisen“ für 3,99 Euro pro
Stadt zum Download zur Verfügung stehen.

Realisiert wurde die technische Entwicklung
der Falk Guides in Zusammenarbeit mit dem
Berliner Softwareunternehmen iheads.
Zusätzlich zur Reiseführerapplikation wird
Falk ab Ende des Jahres eine Navigation für
das iPhone anbieten.

Die Falk Guides für das iPhone bzw. den iPod
Touch sind die idealen persönlichen
Reisebegleiter für den Städtetrip. Mit knapp
44.000 POIs (Points-of-Interest) steht eine
aufwändig recherchierte und umfassende
Auswahl an Reisezielen zur Verfügung, die
kompakt und multimedial mit ausführlichen
Beschreibungen, Detailinformationen und hochwertigem
Bildmaterial präsentiert wird. Darüber
hinaus liefert die Applikation Trends zu den
Kategorien Sehenswertes, Essen & Trinken,
Einkaufen, Am Abend und Hotels. Als Auftakt
gibt es bereits beim Start der Anwendung
interessante Highlights zur jeweiligen Stadt.
Falk Guides auf dem iPhone:
der ideale persönliche Reisebegleiter.

Besser ankommen: Mit Offlinekarten und
Verkehrsnetzplänen
Ein weiteres Plus der Falk Guides ist die integrierte
Offlinekarte, die jederzeit eine perfekte Orientierung
garantiert. Der Anwender hat die Möglichkeit,
vordefinierte Kartenausschnitte für seine Stadt
online herunterladen und anschließend offline
nutzen. Mit zukünftigen Updates können die
Kartenausschnitte auch selbst gewählt werden.

Teure Roaming-Gebühren im Ausland lassen sich
so vermeiden, und der Nutzer hat stets eine digitale
Karte für seinen Städtetrip verfügbar. Mit der
Offlinekarte lassen sich ab dem iPhone 3G sowohl
der eigene Standort sowie einzelne POIs bequem
anzeigen. Eine Umkreissuche um einen POI
(künftig auch um eine Adresse) kann ebenfalls
durchgeführt werden. Die Route zum Ziel gibt es
mittels Onlineverbindung.

Als weiteres Feature warten die Falk Guides mit
Verkehrsnetzplänen für Bus, U- und S-Bahn auf.
Die Pläne gibt es derzeit für 12 europäische
Metropolen: Amsterdam, Barcelona, Berlin,
Hamburg, London, Mailand, München, Paris, Rom,
Stockholm, Wien und Zürich.

Mehr erleben: Mit Community und Audio
Weitere Highlights der Falk Guides sind der
integrierte RSS Feed sowie der zukaufbare Audio
Content. Über den RSS Feed gelangen (bei
deutscher Spracheinstellung) jede Stunde neue
Lieblingsplätze aus der Falk Community direkt in
die Applikation. Für die Städte Berlin, Hamburg,
London, München, Paris und Wien kann man aus
dem jeweiligen Falk Guide heraus Audio Content in
Form von einzelnen themenbezogenen Reportagen
sowie die gesamten Audioinformationen zur Stadt
zukaufen.
Mit den neuen Falk Guides im App Store ist Falk
nun die einzige Marke im Navigationsbereich, die
alle Bereiche der Mobilität abdeckt. Dazu zählen
neben den mobilen Falk Navigationssystemen, dem
Internetportal www.falk.de , den patentierten Falk
Stadtplänen und Atlanten sowie der Navigation und
dem Reiseführer für Mobiltelefone nun auch die
Applikationen für die Geräte von Apple.

Kulinarische Schatzsuche in Asien

In Süd-Thailand sucht Mark Brownstein die ultimative Curry-Paste. Und in Bangkok, Thailands vibrierender Hauptstadt, stößt er auf die Ma-Tum-Frucht, einer Art Ur-Orange, die in Alt-Bangkok seit alters her von alten Damen kandiert wird. Der Fruchtsirup, den sie dazu verwenden, erinnert an Cocktails, die heute wieder weltweit Trend sind. Gefragt sind nicht nur Klassiker, sondern neue Kreationen, sogenannte „signature drinks“, für die es ständig neuer Geschmacksideen und neuer Zutaten bedarf. In einer der angesagtesten Bars Asiens kommt Marks Hinterhof-Sirup auf den Prüfstand.

In Laos leben die Menschen, fern der modernen Welt, mit und vom Wald, nutzen Kräuter, Blätter, Samen und Nüsse. Hier findet Mark Mak Bok, Kerne einer wild wachsenden Mango, die mandelähnlich schmecken.

So, 23.08. um 17:15 Uhr SWR

Kulinarische Weltreise

3sat, Montag, 30.03., 17:15 – 17:45 Uhr

Er führe die ‚angesagtesten Spitzenküchen der Welt auf hohem Niveau zusammen‘, urteilt Gault Millau über den gebürtigen Österreicher Mario Lohninger. Nach einer internationalen Kochkarriere gründete er 1999 zusammen mit David Bouley ein eigenes Restaurant in New York. Sein ‚Danube‘ wurde ein voller Erfolg, auch bei den Kritikern: Vom US-Guide Zagat wurde es zum ‚Best New Restaurant‘ gekürt, von der ‚New York Times‘ mit drei Sternen ausgezeichnet. Dann wandte sich Lohninger einem neuen Projekt zu: Derzeit kocht er im ‚Silk‘ und im ‚Micro‘, den beiden Restaurants im Frankfurter ‚CocoonClub‘ von DJ-Ikone Sven Väth.