Kochrezepte mit Rainer Sass

Ob Wachteln in Pfefferrahmsoße oder Kartoffelsalat mit feinen Schalotten. Rainer Sass weiß für jedes Gericht das richtige Rezept. Die Rezepte zum Nachkochen im NDR Text, Seite 594 oder im Internet / E-Mail: das@ndrtv.de

NDR, Freitag, 23.06.,DAS! 18:45 – 19:30 Uhr

Koch-Kunst mit Vincent Klink

Die erste Station ist der Murtensee. Das Hotel de l’Ours (zum Bären) in Sugiez war bereits 1678 Herberge und liegt zwei Minuten vom See entfernt. Der letzte Bär hat die Gegend zwar schon lange verlassen, dafür tummeln sich reichlich Fische im See. Für ‚Schlemmerreise‘ kommt ein Hecht mit ‚beurre noisette‘ auf den Tisch des Hauses.

Die Bäckerei Aebersold in Murten befindet sich in einem historischen Altstadthaus. Sie lockt mit typisch Schweizer Spezialitäten wie Zwiebel-, Flamm- und Speckkuchen. Die besondere Attraktion aber ist der so genannte Nidelkuchen, ein Hefeteig mit karamellisiertem Guss aus Vollrahm und Zucker.

Nach einem Kurz-Trip zum Weingut der Familie Chervet in Praz-Vully besucht das Fernsehteam das Restaurant Le Pérolles in Fribourg. Das Gericht, bei dem Küchenchef Pierre-André Ayer seiner Fantasie freien Lauf lässt, ist eines der anspruchsvollsten der gesamten ‚Schlemmerreise‘ durch die Schweiz: Tatin (umgedrehte Törtchen) vom Zanderfilet auf Saubohnen und kandierten Tomaten mit Auberginen-Mousse und Oliven-Tapenade.

Ein Schokoladenparadies nennt Hans Pussinger sein Geschäft Xocolatl. In dem altehrwürdigen Bilderbuchladen in Peseux stapeln sich helle und dunkle Schokoträume aus eigener Herstellung.

Nach einem Bummel über den Antikmarkt in Auvernier ist ‚Schlemmerreise‘ in Montézillon bei der L’Aubier zu Gast. Sie fungiert als ‚ganzheitliches Unternehmen‘, das aus einem Bauernhof, einem Restaurant und zwei Hotels besteht. Alle Zweige unterstützen sich gegenseitig und profitieren voneinander. Das Hotel du Lion d’Or (Goldener Löwe), eine gemütliche Dorfwirtschaft in Cornol, ist für seine in Bierteig frittierten Karpfenstücke berühmt. Der Tête de Moine (Mönchskopf), eine außergewöhnliche Käsespezialität des Jura, wurde von Klosterbrüdern in Bellelay im 18. Jahrhundert entwickelt. Er wird mit der so genannten Girolle, einem rotierenden Messer, geschabt.

Mit auf dem Programm des Filmteams stehen auch die Stippvisiten in der Schokoladenfabrik Camille Bloch, der Uhrenmanufaktur Longines in St. Imier, im Absinthmuseum in einer ehemaligen Wermut-Trocknerei in Val-de-Travers und das Winzerfest in Neuchâtel.

Auf einem Felsen des Tales Pays d’Ajoie thront die aus dem 11. Jahrhundert stammende Burg Pleujouse. Im Restaurant des Chateaux servieren Catherine und Gérard Praud Huhn in Damassinen-Likör mit Champignons und Püree.

SWR, Mittwoch, 21.06.,18:15 – 18:45 Uhr

Rainer Sass – Käserezepte aus der Molkerei

Diesmal darf Rainer Sass einen großen Milchtanklaster fahren. Stolz thront er im Führerhaus und stellt den Drehort vor: eine Landmolkerei in Niedersachsen. In Asendorf am Rande der Lüneburger Heide liefern die umliegenden Bauernhöfe ihre Kuhmilch an die Molkerei, dort wird dann die frische Milch zu Trinkmilch, Joghurt, Quark, Butter und Schichtkäse verarbeitet. Schichtkäse ist eine Spezialität, die fast in Vergessenheit geraten ist. Der deutsche Schichtkäse ist Frischkäse, der in verschiedenen Schichten hergestellt wird, die unterschiedliche Fettstufen haben. Traditionell wird er für Süßspeisen verwendet oder beim Backen von Käsekuchen.

Rainer Sass bereitet zusammen mit Hermann Kück, dem Geschäftsleiter der Molkerei, aus dem hier noch handgeschöpften Schichtkäse etwas Pikantes zu. Beide füllen am roten Kochmobil Schichtkäse mit mediterranen Kräutern in große Ohrmuschelnudeln und überbacken diese mit Parmesankäse.

Zwischendurch gibt es einen kleinen Butterkurs. Rainer Sass und die Zuschauer erfahren so etwa über die Unterschiede zwischen Süßrahm, Sauerrahm und mild gesäuerter Butter.

NDR, Sonntag, 18.06., 16:45 – 17:00 Uhr

Kochen im TV

Inzwischen wird nahezu rund um die Uhr in Töpfen und Pfannen gerührt.

Wie passt das zusammen? Einerseits beklagen Ernährungswissenschaftler und Ärzte seit geraumer Zeit, dass die Deutschen beim Thema Essen völlig auf den Hund gekommen sind und viele allenfalls noch ihre Mikrowelle bedienen können.
Andererseits wird im Fernsehen auf allen Kanälen nahezu rund um die Uhr in Töpfen und Pfannen gerührt. Dabei ist beileibe nicht nur da Kochen drin, wo „Kochsendung“ draufsteht. Auch bei kaum einem Magazin zwischen Frühstücksfernsehen und „Tagesschau“ bleibt die Küche kalt. Zählt man all die Brutzeleien (Lokalsender und Wiederholungen mitgezählt) zusammen, kommt man locker auf rund einhundert Formate pro Woche.

Dabei ist die Tele-Küche so alt wie das Medium selbst.
Eingebrockt hat uns die Suppe ein gewisser Clemens Wilmenroth. Nur wenige Wochen nach dem Sendestart des Fernsehens 1953 fabrizierte der Mann bereits vor laufendes Kameras den legendären „Toast Hawaii“, haute ein ganzes Straußenei in die Pfanne oder kreierte einen Trunk aus Rotwein mit Sekt, den er politisch unbefangen kurzerhand „Türkenblut“ taufte.Elf Jahre lang stand Wilmenroth für die ARD am Herd und brachte ein bisschen Exotik in die triste deutsche Nachkriegsküche. Auch in den folgenden Jahrzehnten wurde im deutschen Fernsehen (übrigens auch in dem der DDR) für die Zielgruppe der geplagten Hausfrauen fleißig weitergekocht, aber eigentlich doch auf eher kleiner Flamme.

Das änderte sich erst, als Alfred Biolek in „Alfredissimo“ 1992 erstmals Kochen und Talkshow kombinierte und Essenszubereitung mit Lustgewinn und Entertainment in Verbindung brachte. Zudem hatte der Hobby-Gourmet mit den Spielereien der Nouvelle Cuisine wenig am Hut, machte auch schon mal beherzt eine Dose auf und brachte ausschließlich auch für Laien Nachkochbares auf den Tisch.

Dass Bio mit seinen differenzierten Geschmacksurteilen („Mhm, ah, oh, ah ja!“) heute eher als Auslaufmodell gilt, hat mit den jungen Wilden am Herd wie Ralf Zacherl und Tim Mälzer zu tun, die das (Fernseh-) Handwerk bei ihrem britischen Idol Jamie Oliver erlernt haben. Vor allem Mälzer beschert mit seiner täglichen Sendung „Schmeckt nicht, gibt’s nicht“ dem Sender Vox nicht nur traumhafte Quoten, sondern braucht auch keine VIPs an seiner Seite. Denn die Talkshow liefert der Mann, der noch schneller redet als er Gemüse schnibbelt, gleich mit.

Was ihn ebenso zum Stammgast bei Kerners Gipfeltreffen der Fernsehköche am Freitagabend im ZDF gemacht hat wie Johann Lafer. Der redet zwar weniger, ist aber, was Bildschirmpräsenz angeht, nach wie vor die Nummer eins unter den Kochtopf-Zauberern. Ob in seiner, so ziemlich in allen Dritten wiederholten, Sendung „Lafers Culinarium“ oder in volkstümelnden Unterhaltungsformaten – Johann Lafer ist überall.

Wer von all den Menü-Vorschlägen im herkömmlichen Fernsehen noch nicht genug hat, kann sich digital vom Kölner Digital-Sender Gusto TV praktisch rund um die Uhr bekochen lassen. Zudem serviert der Kulturkanal 3sat donnerstags zu nächtlicher Stunde inzwischen eine wahre Wohltat namens „Silent Cooking“. Da kocht Patrick Müller zu dezenter Musik jeweils ein dreigängiges Menü und sagt dabei kein einziges Wort.

Lesen Sie den gesamten Artikel von REINHARD LÜKE im Kölner Stadt – Anzeiger:
www.ksta.de/html/artikel/1149702600616.shtml

TV Köche Übersicht (mit aktuellem Programm):
www.tv-koch.de

Kochgeschichten

Inspiriert vom frischen Grün bereiten Hans Haas, Eckart Witzigmann und sein Team und Rüdiger Forst ihre leichten Frühlingsgerichte zu. Bayern, Mittwoch, 09.05., 15:15 – 16:00 Uhr

Lea Linster & Dagmar von Cramm

Kaffee oder Tee: Entkoffeinierter Kaffee
Mit Dagmar von Cramm, Ernährungswiss.
16.05 Uhr

Kochen und Backen – Leas Kochlust: Special Kaninchen
16.15 Uhr

Mit Lea Linster, Spitzenköchin aus Luxemburg
Grüner Daumen – Madenfreie Süßkirschen
Mit Dr. Helga Buchter-Weisbrodt, Agraring
16.40 Uhr

Gute Reise: Segeln in Kroatien – im Nationalpark Kornati
16.50 Uhr

SWR, Mittwoch, 03.05.2006, 16:05 – 17:00 Uhr

Planet Cook – Das Kochabenteuer mit Ralf Zacherl

Der Kinderkanal von ARD und ZDF präsentiert ab
Montag, den 12. Dezember eine neue Koch-Show: Planet Cook (ZDF tivi).
Gemeinsam mit „Käpt’n Cook“ (Ralf Zacherl) erleben drei Kinder
montags bis freitags um 10:50 Uhr aufregende Kochabenteuer auf einer
tropischen Insel.

Inspiriert werden die vier Kochkünstler von Super-Computer Roxy:
Über Infoclips präsentiert er Faszinierendes und Erstaunliches zu
verschiedenen Themen, die sie auf neue Rezeptideen bringen. In der
ersten von insgesamt 13 Folgen erfahren die Zuschauer etwas über die
Büffelarten der Erde. Die Facts inspirieren den Käpt’n und seine
Kochkadetten zu einem neuen Gericht: Büffelhörner mit
Tomaten-Mozarella-Türmen. Dabei werden Spareribs in einer leckeren
Soße aus Honig, Chili, Tomaten und vielen Gewürzen gebraten. Die
Mozarella-Tomaten-Türme werden mit einem Wasserbüffel-Dressing aus
grünem Pfeffer und Limettensaft serviert.

Eine großartige Herausforderung für die Planet Cook-Kochcrew! Denn
hier wird Kochen zum Abenteuer. Es geht nicht nur um die Umsetzung
von Rezepten, sondern um die Erfindung neuer und gesunder Gerichte!

Immer mit von der Partie ist „Bouma“, der Yeti. Er „nervt“ nicht
nur mit Fragen und neuen Entdeckungen auf der Insel. Das
tollpatschige Zotteltier besitzt außerdem magische Kräfte und kann
damit den „Kochbeschleuniger“ bedienen. Der sorgt dafür, dass die
vier Kochkünstler das Gericht in einer vorgegebenen Zeit fertig
stellen können. Ist dies vollbracht, strömen die „Schmexx“ – kleine
blaue,
3D-animierte Geschmacksknospen aus, um den leckeren Geschmack in die
Welt zu tragen.

Planet Cook – ursprünglich ein Format der BBC – wurde für ZDF tivi
in den Pinewood Studios London auf Deutsch produziert. Der
verantwortliche Redakteur bei ZDF tivi, dem Kinder- und
Jugendprogramm des ZDF, ist Thorsten Haas.

Ab Montag, den 12. Dezember laufen 13 neue und 13 bekannte Folgen
von Planet Cook montags bis freitags jeweils um 10:50 Uhr im KI.KA.

www.kika.de
www.ralf-zacherl.de
www.kochende-leidenschaft.de – Ralf Zacherl Management
www.type301.de – Ralf Zacherl bevorzugt CHROMA type 301 Küchenmesser

Für Kinder empfiehlt Ralz Zacherl die CHROMA Captain Cook, Professional cnives for small hands, Kochmesser von Kochmesser de

Tim Mälzer eröffnet die Grillsaison auf Mallorca

Jetzt geht es um die Wurst! Mit einer einstündigen Sondersendung am Sonntag, 12. Juni, um 19.15 Uhr eröffnet VOX-Koch Tim Mälzer auf der Ferieninsel Mallorca die Grillsaison. In insgesamt elf Sendungen widmet sich der Hamburger Koch der Kunst des Grillens. Zum Auftakt steigt am Sonntag eine Party am Strand von Paguera. Auf der Speisekarte steht u.a. Fisch, den Tim Mälzer in nasses Zeitungspapier einwickelt und auf den Rost legt. Außerdem gibt es grünen Spargel in Serrano-Schinken und gegrillte Ananas mit Honig. Zum Abschluss der Sendung mixt Aufnahmeleiterin Nina Heik leckere Cocktails.
Nach der Party geht es am Montag, 13. Juni, weiter mit raffinierten Grillrezepten, diesmal wieder zur gewohnten Zeit um 18.45 Uhr. In zehn „Schmeckt nicht, gibt’s nicht“- Ausgaben zeigt Tim Mälzer bis zum 24. Juni, wie einfach es ist, Abwechslung auf den Rost zu bringen. Ob Spanferkel oder Kräuterhuhn, Lachsspieß oder Foliengemüse – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Sogar an die Kinder hat er gedacht: Für sie macht Mälzer „Grilltoast zum Selberbauen“.

Natürlich steht Tim Mälzer auf Mallorca nicht nur am Grill. Der Hamburger Koch stellt auch die weitgehend unbekannte kulinarische Seite der beliebten Ferieninsel vor. Er besucht eine Eisfabrik und ein Weingut, probiert Orangenmarmelade und Olivenöl. Auf einer Wanderung in den Bergen trifft er einen Kräuterexperten, der ihm die einheimischen Gewürzpflanzen zeigt.

Mit dem Grillspecial liegt VOX übrigens voll im Trend: Nach Angaben der Zentralen Markt- und Preisberichtsstelle (ZMP) in Bonn grillen rund 40 Prozent der Deutschen im Sommer mindestens einmal pro Monat. Auf den Rost kommen vor allem marinierte Schweinesteaks, Schnitzel oder Koteletts (46,7 Prozent). Mit weitem Abstand (12,5 Prozent) folgt der Klassiker, die Bratwurst.

Schmeckt nicht, gibt’s nicht: Das Grillspecial mit Tim Mälzer
Sonntag, 12. Juni 2005, um 19.15 Uhr
Schmeckt nicht, gibt’s nicht: Cool Grillen mit Tim Mälzer
Montag, 13. Juni, bis Freitag, 24. Juni, um 18.45 Uhr

http://www.tim-maelzer.de/
http://www.vox.de
http://www.kochende-leidenschaft.de/
http://www.haiku-messer.de/