Schildkröte entkommt Koch

Schildkröte entkommt Koch und schwimmt 3.000 Kilometer weit

Ihre Rettung vor dem Tod im Kochtopf hat eine Meeresschildkröte zu einer 3.000 Kilometer weiten Reise von China nach Japan angespornt. Eine buddhistische Priesterin habe das Tier auf einem Markt in China gekauft, um es davor zu bewahren, als Tellergericht in einem Restaurant zu enden, teilte eine japanische Meeresschutzorganisation mit. Die Priesterin habe die Schildkröte in der südchinesischen Provinz Guangdong ausgesetzt. Zuvor habe sie chinesische Schriftzeichen mit Angaben zum Datum und zum Namen ihres Tempels in den Panzer geritzt. So habe die Schildkröte identifiziert werden können, als sie Mitte Mai auf einer der Ogasawara-Inseln in Japan entdeckt wurde.

Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.