Neue Flusskreuzfahrt: Genuss auf der Rhone

Mit der sechstägigen Flusskreuzfahrt „Zwischen Provence und Carmargue“ bietet Jahn Reisen ein neues Frankreich-Highlight im Sommerprogramm 2012. Das Schiff „Le Phénicien“lockt als schwimmendes Hotel-Hausboot mit vielen Annehmlichkeiten wie großen Panorama-Fenstern, Restaurant, Salon und Bar auf einer reizvollen Route:

Kaum ist das elegante an der Stadtsilhouette von Avignon vorbeigeglitten, schiebt sich schon Avignons berühmte Brücke in den Blick, mitten darauf eine kleine Kapelle. Nach dem Anlegemanöver geht es durch meterdicke Stadtmauern an Kirchen und Stadtpalästen vorbei zum berühmten Papstpalast. Im 14. Jahrhundert verließ Papst Clemens V. das für ihn gefährliche Rom und genoss in dieser Festung in Avignon die Annehmlichkeiten seiner neuen südfranzösischen Heimat.

Gourmetfreunde und Weinliebhaber werden bei einer Rhone-Flusskreuzfahrt verwöhnt. Schließlich schlängelt sich der Fluss an weltberühmten Anbaugebieten wie Chateauneuf-du-Pape vorbei. Jahn Reisen-Gäste können diese bei einer Weinverkostung auf einem Weingut selbst testen. Untrennbar ist die kleine Stadt Arles an der Gabelung von großer und kleiner Rhone mit dem niederländischen Maler Vincent van Gogh verbunden. Seine Maleraugen verliebten sich ins Licht des Südens. Über schmale Kopfsteinpflastergassen geht es an der römischen Arena vorbei. Dann schimmert am Place du Forum eine helle Markise über weißen Bistrotischen -van Goghs Vorbild für das berühmte Nachtcafé-Gemälde.

Weiter fährt die „Le Phénicien“ durch die weiten Ebenen der Camargue. Hier schmeckt das Gras auf den saftigen Weiden den Pferden, aber auch den berühmten Stieren. Wie Scherenschnitte heben sich ihre massigen Silhouetten vor dem Himmelsblau ab. Wenn die Nacht herabsinkt, verwandeln die Schiffslampen den Fluss in einen schimmernden Wellenteppich. In der lauwarmen Abendluft an Deck sitzend, gleitet die Landschaft gemächlich vorüber.

Preisbeispiel:
6-Tägige-Flusskreuzfahrt auf der „Le Phénicien“
Ausflüge, Vollpension inkl. Getränke zu Mahlzeiten, Getränke an der Bar inklusive
z.B. am 12.8.12
eigene Anreise
pro Person ab 2.865 Euro
Jahn Reisen

„All you can play” Tennis-Angebote bei Aldiana

Perfekter Aufschlag auf Djerba

Spiel, Satz und Sieg heißt es in der Zeit vom 16. September bis 7. Oktober 2011 im Aldiana Djerba Atlantide. Der „Urlaub unter Freunden“ steht im Spätsommer unter dem Motto „All you can play“. In ein- oder zweiwöchigen Tenniskursen lernen Urlauber, ihre Technik zu verfeinern: Der perfekte Aufschlag, eine starke Rückhand oder ein souveräner Return stehen dabei auf dem Programm. Von speziell geschulten und lizensierten Trainern erfahren Gäste Tipps und Tricks der Profis. In kleinen Gruppen trainieren die Sportler täglich auf muskel- und gelenkschonenden Rotsandplätzen. Mit Top Equipment können sie ihre Stärken und Schwächen in homogenen Gruppen ausloten.

Nach der täglichen Trainingseinheit ist der Aldiana Djerba Atlantide der perfekte Ort, um Auszuspannen. Die 146.000 Quadratmeter große Clubanlage liegt direkt an einem weiten Strand. Ganz auf Entspannung und Ruhe ausgerichtet ist das Wellness-Center. Zahlreiche Anwendungen bringen das seelische und körperliche Gleichgewicht wieder in Einklang.

Das einwöchige „All you can play“ Tennis-Angebot ist für 139 Euro buchbar. 15 Tage kosten 269 Euro. Eine Woche Aufenthalt mit All Inclusive und Flug kosten ab 934 Euro.

Buchen unter: www.gourmet-report.de/goto/aldiana

Mit Jan Hofer auf Schlemmertour

HR, Montag, 28.12., 15:00 – 15:30 Uhr

Am großen Kamin der Schlossküche von Allstedt beginnt Jan Hofers Kyffhäuser-Tour. Durch die weiten Streuobstgärten um Tilleda geht es hoch zu einem Zwischenstopp in der alten Königspfalz auf dem Pfingstberg, einem einst hochkarätigen königlichen Verpflegungsstützpunkt. Anschließend müht sich Hofer mit seinem Oldtimer die 36 Kurven hinauf zu den Kyffhäuserhöhen, um in der Denkmalswirtschaft zu ergründen, wie man im ‚ganz großen Stil‘ für viele Leute ‚echt thüringisch‘ kocht. Nach dem obligatorischen Besuch des Kyffhäuser-Denkmals und einem Blick in die Goldene Aue steht Bad Frankenhausen auf dem Plan – die Kurstadt mit dem ‚Ackerbürgerhof‘ als kleine kulinarische Oase traditioneller wie auch überaus einfallsreicher Gerichte. Dann die überraschende ‚Goethe-Schokoladen-Manufaktur‘ mitten in der Stadt mit Chutneys und Konfitüren. Ein Stadtbummel durch Sondershausen endet im Salon eines Thüringer Fürsten. Hoch auf dem prächtigen Schloss über der Stadt steht ein fürstliches Essen in Aussicht.

Donau kulinarisch

WDR, Freitag, 27.11. um 13:45 Uhr

Donau kulinarisch

Von Novi Sad bis zum Eisernen Tor

Hinter den weiten Ebenen Ungarns und Kroatiens gibt es die serbische Donau mit dem Hügelland Fruska Gora und dessen typischen kleinen Gehöften, den „salash“, zu entdecken, deren Hühnerhöfe den Besucher in eine andere Zeit zurückversetzen.

In Novi Sad verbindet die Donau alte und jüngste Geschichte: Die Festung Petrovaradin, über Jahrhunderte hinweg Zentrum der Verteidigung gegen die Türken, ragt über den 1999 von der NATO zerstörten Brücken auf. Belgrad mit seiner imposanten Architektur hat das Format für eine große europäische Hauptstadt, in der das Erbe Titos allerdings noch zu spüren ist.

Donau kulinarisch

WDR, Freitag, 27.11. um 13:45 Uhr

Donau kulinarisch

Von Novi Sad bis zum Eisernen Tor

Hinter den weiten Ebenen Ungarns und Kroatiens gibt es die serbische Donau mit dem Hügelland Fruska Gora und dessen typischen kleinen Gehöften, den „salash“, zu entdecken, deren Hühnerhöfe den Besucher in eine andere Zeit zurückversetzen.

In Novi Sad verbindet die Donau alte und jüngste Geschichte: Die Festung Petrovaradin, über Jahrhunderte hinweg Zentrum der Verteidigung gegen die Türken, ragt über den 1999 von der NATO zerstörten Brücken auf. Belgrad mit seiner imposanten Architektur hat das Format für eine große europäische Hauptstadt, in der das Erbe Titos allerdings noch zu spüren ist

Die südlichste Safari der Welt erkunden

Mantis nimmt die südlichste Safari der Welt ins Programm: Von der „weißen Wüste“ zu den letzten weißen Löwen

Riesige Pinguin-Kolonien, seltene Nashörner und die mystischen weißen Löwen sind faszinierende Begleiter einer Reise in zwei der atemberaubendsten Landschaften dieser Erde – von den Eiswelten der Antarktis in die endlosen Weiten des afrikanischen Outbacks.

Was packen für eine Reise an einen der kältesten Orte der Welt, die im Anschluss in die trockenen Ebenen der afrikanischen Karoo führt? Bei diesem Abenteuer spielt Kleidung allerdings nicht mehr als eine funktionelle Nebenrolle. Im Mittelpunkt stehen faszinierende Landschaften, seltene Tiere und unvergessliche Erlebnisse in zwei Vegetationen, wie sie gegensätzlicher kaum sein könnten.

Mit Mantis Collection und White Desert geht es auf eine Safari der Superlative. Zwei Kontinente stehen auf dem Programm der 15-tägigen Reise, die mit einem Kennenlern- und Briefingtag in der südafrikanischen Metropole Kapstadt beginnt. Nach einer Nacht in einem von Mantis’ exklusiven Häusern The Constantia oder The Bishop’s Court werden die Teilnehmer auf das Abenteuer ihres Lebens vorbereitet.

Danach heißt es warm anziehen. Die Antarktis wartet mit knapp 24 Stunden Tageslicht und Temperaturen deutlich unter dem Gefrierpunkt. Ein voll ausgestattetes luxuriöses Eco-Camp inmitten von mächtigen Tafeleisbergen und schneebedeckten Ebenen ist die Basisstation für die folgenden Tage in der faszinierenden Welt des Südpols. Ob Skifahren in unberührten Schneelandschaften, Bergsteigen mit anschließendem Gipfel-Picknick, ein Flug durch unerkundete Eisformationen oder der Besuch einer 6.000 Mann starken Kaiserpinguin-Kolonie und derem flauschigen Nachwuchs – der Londoner Antarktik-Spezialist White Desert und das Team aus Polarentdeckern und Fachleuten erfüllt jeden Wunsch der Gäste. Auch Luxus kommt bei der südlichsten Safari der Welt nicht zu kurz. Ein preisgekrönter Küchenchef verwöhnt die hungrigen Entdecker inmitten der unendlichen Weiten der „weißen Wüste“ mit Köstlichkeiten auf Sterne-Niveau.

Fünfeinhalb Flugstunden später und einige Grad wärmer setzt sich das Abenteuer in einer anderen Wüste fort. Südafrika, das Land am Kap der Guten Hoffnung heißt die Reisenden mit rund 300 Sonnentagen im Jahr und afrikanischer Gastfreundschaft willkommen. Im Sanbona Wildlife Reserve, einem der exklusiven Häuser der Mantis Collection in Südafrikas einziger Halbwüste, der Karoo, leben die letzten frei laufenden weißen Löwen der Welt. Gäste der Fünf-Sterne-Luxus-Lodge nehmen hautnah am Leben des größten Raubtiers Afrikas teil. Ein magisches Abenteuer, schließlich schreiben einige afrikanische Stämme den weißen Riesen göttliche Kräfte zu. Ein unvergessliches Erlebnis bietet ein Helikopterflug über die weiten Ebenen des Naturservats auf der Suche nach einem weiteren seltenen afrikanischen Wildtier, dem weißen Nashorn. Die Teilnehmer haben exklusiv die Gelegenheit bei der Nashorn-„Verfolgung“ dabei zu sein, natürlich dient diese ausschließlich dem Schutz und der Konservierung der vom Aussterben bedrohten Art. Abends, wenn Südafrikas Sternenhimmel in voller Pracht funkelt und die Geräusche des Buschs die Lodge umgeben, lässt sich das große Abenteuer auf zwei Kontinenten bei einem stilvollen Dinner Revue passieren.

Das 15-tägige Abenteuer inklusive Transferflüge (internationale Flüge nicht im Preis beinhaltet), Unterkunft, Verpflegung und aller Aktivitäten kostet EUR 32.000 pro Person. Weitere Informationen unter: www.mantiscollection.com ; www.white-desert.com

Tim Mälzer kocht!

Tim Mälzer zeigt das, was er am besten kann: kochen. Und das mit frischen und gängigen Zutaten. Mälzer solo in der Küche – das ist unser neues kulinarisches Markenzeichen. Tim Mälzers Rezepte sind einfach und alltagstauglich. Sie lassen sich von den Zuschauern leicht zu Hause nachkochen und schmecken immer. Dazu gibt es in jeder Sendung viele Tipps und Hintergrundinfos zu den Zutaten und zum Küchenhandwerk.

Jedes Rezept, das Tim Mälzer in seiner neuen Sendung präsentiert, hat eine ganz eigene Geschichte und damit zum Koch einen persönlichen Bezug. Egal, ob kulinarisches Kindheitserlebnis oder genussvolle Ferienerinnerung – in seinem neuen Format präsentiert Tim Mälzer exklusiv seine ganz persönliche Kochgeschichte und lässt dabei den weiten Blick nach vorn nicht missen. Ort des Geschehens: Tim Mälzers Küche, die er sich eigens für die Sendung neu eingerichtet hat. Ein großer Gasherd darf genauso wenig fehlen, wie sein Lieblingsbuffet und ein großer Kochtresen. Bei der filmischen Umsetzung wird das Format neue Maßstäbe im deutschen Kochfernsehen setzen.

So, 02.08. um 19:30 Uhr festival

Queensland

Auf dem Skywalk über den Regenwald schweben

Ein neu angelegter Wanderpfad im südlichen Queensland bietet

einzigartige Einblicke in die Flora und Fauna des Tamborine Mountain

Der Süden Queenslands kann sich über eine weitere Attraktion freuen.
Der neue Rainforest Skywalk im Tamborine Mountain Eco Centre erlaubt einen weiten Ausblick über den Regenwald, der sich zu Füßen der Hochebene des Tamborine Mountain erstreckt. Die Kulisse umfasst über 120.000 Quadratmeter Regenwald und bietet Naturliebhabern die Möglichkeit, die Flora und Fauna der Gegend zu erforschen. Tamborine Mountain liegt etwa eine Stunde von Brisbane im Gold Coast Hinterland auf rund 550 Metern Höhe.

Besucher beginnen die einstündige Tour auf einem speziell konstruierten Laufgang, der über die höher gelegenen Terrassen des Regenwaldes bis in die Wipfel des Gehölzes führt. Entlang des Weges können Wasserfälle bewundert werden, die das Plateau durchziehen. Den zahlreichen Schmetterlingen der Region wurde ein eigener Aussichtspunkt gewidmet, der die genaue Beobachtung dieser farbenprächtigen Tiere ermöglicht. Höhepunkt des Weges ist der 40 Meter lange Skywalk, der sich in 30 Metern Höhe über dem Tal erstreckt. Durch das Glas unter den Füßen können Mutige auf den scheinbar endlosen Regenwaldes spähen.

Dank der umweltfreundlichen Konstruktionen ist es den Besitzern des Tamborine Mountain Eco Centre gelungen, Besuchern den Regenwald nahe zu bringen, ohne das Ökosystem zu beeinflussen.

Zum Center gehört auch die Rainforest Eco Gallery. Dort sorgen ein Aquarium mit diversen Süßwasserfischen, Pflanzendisplays und viele geologische und geschichtliche Informationen für einen lehrreichen und unterhaltsamen Aufenthalt. Geöffnet hat das Tamborine Mountain Eco Centre von 9.30 Uhr bis 16 Uhr, der Eintritt liegt bei umgerechnet rund 10 Euro.

Nähere Einzelheiten unter www.rainforestskywalk.com.au . Allgemeine Infos zu Queensland unter www.queensland-australia.eu/de

Tim Mälzer kocht!

Tim Mälzer kehrt im Ersten zu seinen Wurzeln zurück. Er zeigt das, was er am besten kann: kochen. Und das mit frischen und gängigen Zutaten. Mälzer solo in der Küche – das ist das neue kulinarische Markenzeichen der ARD am Samstagnachmittag. Tim Mälzers Rezepte sind einfach und alltagstauglich. Sie lassen sich von den Zuschauern leicht zu Hause nachkochen und schmecken immer. Dazu gibt es in jeder Sendung viele Tipps und Hintergrundinfos zu den Zutaten und zum Küchenhandwerk.

So, 17.05. um 19:30 Uhr ARD festival

Jedes Rezept, das Tim Mälzer in seiner neuen Sendung präsentiert, hat eine ganz eigene Geschichte und damit zum Koch einen persönlichen Bezug. Egal, ob kulinarisches Kindheitserlebnis oder genussvolle Ferienerinnerung – in seinem neuen Format präsentiert Tim Mälzer exklusiv seine ganz persönliche Kochgeschichte und lässt dabei den weiten Blick nach vorn nicht missen. Ort des Geschehens: Tim Mälzers Küche, die er sich eigens für die Sendung neu eingerichtet hat. Ein großer Gasherd darf genauso wenig fehlen, wie sein Lieblingsbuffet und ein großer Kochtresen. Bei der filmischen Umsetzung wird das Format neue Maßstäbe im deutschen Kochfernsehen setzen.

Küchengeschichten aus Ostfriesland

Eins Plus, Donnerstag, 12.03. um 09:15 Uhr

Küchengeschichten aus Ostfriesland

Ostfriesische Trüffel: Lüttje Muuskes und Emder Rode

In der weiten Landschaft Ostfrieslands haben sich bis heute jahrhundertealte besondere Ess- und Trinkgewohnheiten erhalten. Die „Küchengeschichten“ stellen Menschen vor, die sich diesen Traditionen auf besondere Weise verschrieben haben. Friedrich der Große brachte den Ostfriesen die Kartoffel, „Blaukiende“ und „Grote Gele“ sind die bevorzugten Sorten. Gerhard Herlyn kennt aber noch gut zwanzig andere Sorten und so manches lehrhafte Kartoffel-Sprichwort, damit die Knollen wachsen und gedeihen: „Tuffels willen good wat unner de Foten hebben“ und „Tuffels mutten plaagt worden“ – was so viel heißt, dass die Kartoffel gehegt und gepflegt sein will.

In der weiten Landschaft Ostfrieslands haben sich bis heute jahrhundertealte besondere Ess- und Trinkgewohnheiten erhalten. Die ‚Küchengeschichten‘ stellen Menschen vor, die sich diesen Traditionen auf besondere Weise verschrieben haben. Friedrich der Große brachte den Ostfriesen die Kartoffel, ‚Blaukiende‘ und ‚Grote Gele‘ sind die bevorzugten Sorten. Gerhard Herlyn kennt aber noch gut zwanzig andere Sorten und so manches lehrhafte Kartoffel-Sprichwort, damit die Knollen wachsen und gedeihen: ‚Tuffels willen good wat unner de Foten hebben‘ und ‚Tuffels mutten plaagt worden‘.