Der Feinschmecker bat die Krimi-Königin Donna Leon zum Lunch

Die amerikanische Schriftstellerin Donna Leon,

aufgewachsen in US-Bundesstaat New Jersey auf einer Milchfarm, lebt

seit 25 Jahren in Venedig. Die heute 64-jährige war einst weit

gereiste Englischlehrerin, unter anderem in Iran, wo sie

Hubschrauberpiloten die Fremdsprache beibringen sollte.

In Venedig

ersann Donna Leon (übrigens ihr echter Name, kein Pseudonym) in einer

Sektlaune die Figur des Commissario Brunetti für ihre höchst

erfolgreichen Krimis. Guido Brunettis Fälle drehen sich um vertuschte

Giftmüllskandale, politische Morde, Korruption, Menschenhandel und

andere große Themen der heutigen Zeit. Der Commissario, ein sanfter

und nachdenklicher Mann, löst seine Fälle mit Bedacht und einem

gewissen Ekel vor der Welt.

Sein moralisches Rüstzeug für die Arbeit

holt er sich nicht zuletzt beim Essen: Kaum ein Kapitel in den

Romanen der Wahl-Venezianerin, in denen Brunetti nicht in einer

Trattoria Pasta bestellt oder nach Hause eil zu seiner Ehefrau Paola,

die so gut kochen kann. Dann sitzt die ganze Familie am Tisch und

lässt sich Zeit, zu genießen, alles liebevoll und sehr kulinarisch

beschrieben.

„Heute leben wir in einer so arbeitsverrückten Welt,

dass sich ja kaum noch einer Zeit zum Essen nimmt. Man stopft sich

das Essen auf der Couch oder im Bett in den Mund. Das macht die

Menschen einsam, man verlernt soziale Umgangsformen. Wenn es in

meinen Büchern ums Essen geht, wird alles plötzlich langsamer, die

Handlung, die Charaktere beruhigen sich. Ich glaube, dass jeder am

Tisch wieder Kind wird, man fühlt sich sicher, geborgen, redet

freier, weil man mit vertrauten Menschen zusammensitzt“, sagt Donna

Leon beim Tischgespräch mit dem FEINSCHMECKER – bei Kürbisrisotto und

Vongole.

Die Autorin, die ihre Bücher nie ins Italienische übersetzen lässt,

um in der Wahlheimat ungestört und vertrauensvoll recherchieren zu

können, ist Frühaufsteherin: In ihrem Stammcafe „Ballarin“ zählt sie

morgens zu den ersten Gästen, die einen Frühstückskaffee bestellen.

Ihre Lieblingsspeisen: Pasta und Gemüse. Ihre Leidenschaften: Die

Musik von Händel, Gartenarbeit rund um ihr Haus in den Bergen („Ich

liebe meinen Komposthaufen.“) – und Bücher über Umweltkatastrophen,

die sie „Öko-Pornos“ nennt.

In diesen Tagen erscheint ihr 15.

Brunetti-Roman, „Wie durch ein dunkles Glas“. Es geht um schmutzige

Machenschaften und Abwässer auf der Glasbläserinsel Murano.

Der aktuelle FEINSCHMECKER ist seit Mittwoch, den 9. Mai 2007, im

Handel erhältlich und kostet 6 Euro.

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (2 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.