Großer Erfolg: „To Beef or Not to Beef“ im „Weinbau“ geht am 19. April 2022 in die zweite Runde

Genuss gehört zur italienischen Kultur wie der Wein zur Wahrheit. Deshalb setzt Giacomo Mannucci im „Weinbau“ auf eine große Weinauswahl, die für jeden Geschmack und jede Gelegenheit den passenden Wein bereithält. Auch wenn er am 19. April hier zum zweiten Mal das ehemalige Restaurant „To Beef or Not to Beef“ aufleben lässt, wird die Weinbegleitung abgestimmt auf das nachhaltige Fleisch-Menü echte Highlights bieten.

Weinbau_Giacomo Mannucci (© Romy Kaa)

„Das Feedback zu unserer ersten Veranstaltung im März war sehr gut, daher bieten wir unseren Stammgästen schnell eine neue Gelegenheit, in den bewährten ‚To Beef or Not to Beef‘-Genuss zu kommen“, erklärt Giacomo Mannucci. In Zukunft werden im „Weinbau“ zweimal im Monat „To Beef or Not to Beef“-Abende stattfinden. 

Auch im April stellt Küchenchef Vincenzo Buccafusca mit hochwertigem Fleisch von Dario Cecchini, der seinen Rindern und Schweinen in der Region Chianti beste Weidebedingungen bietet, ein Menü zusammen, das den Erwartungen von ehemaligen „To Beef or Not to Beef“-Stammgästen und neugierigen Fleischfans gerecht wird. Zunächst stehen Sushi del Chianti, Tonno del Chianti und Cosimino auf der Menüfolge. Fortgesetzt wird der außergewöhnliche Genuss mit Bistecca Panzanese und Bistecca Fiorentina mit Pinzimonio und Cannellini Bohnen, ehe Cantucci und Grappa den Abend perfekt ausklingen lassen. 

Zum Menü für 55 Euro pro Person wird Wasser gereicht. Am 19. April 2022 geht die Reihe in die zweite Runde. Der Abend beginnt um 19 Uhr. 

Weinbau bietet 39 Plätze und ist von Donnerstag bis Samstag ab 18:00 Uhr geöffnet. Reservierungen unter weinbau@bonita.berlin.

Zusammenfassung

Genuss gehört zur italienischen Kultur wie der Wein zur Wahrheit. Deshalb setzt Giacomo Mannucci im „Weinbau“ auf eine große Weinauswahl, die für jeden Geschmack und jede Gelegenheit den passenden Wein bereithält. Auch wenn er am 19. April hier zum zweiten Mal das ehemalige Restaurant „To Beef or Not to Beef“ aufleben lässt, wird d

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.