Wie taue ich Fisch richtig auf?

Das richtige Auftauen von Fisch: Zuerst eine deutsche Methode und am Ende die japanische Methode.
Fisch und Meeresfrüchte aus dem Tiefkühler sind eine Traumbesetzung für unkomplizierte Gerichte. Gewusst wie, erwachen sie im Handumdrehen aus dem Kälteschlaf.

Wer Zeit hat, legt gefrorene Lachsfilets, Garnelen und Co einfach für zwölf Stunden in den Kühlschrank. Das dauert zwar etwas länger, ist aber für die Qualität am besten. Kurzentschlossene können Fisch oder Meeresfrüchte zum Auftauen auch einfach für eine Stunde in ein kaltesWasserbad geben. Bei beiden Varianten sollten die Produkte einfach in der Verpackung bleiben oder in einem verschlossenen Behälter aufbewahrt werden. Sind Lachs, Kabeljau, Garnele, Hummer & Co. fertig aufgetaut, einfach unter kaltem Wasser abspülen, mit einem sauberen Küchenpapier abtupfen und nach Belieben zubereiten.
Alle Stepps zum Nachlesen und Hintergrundinfos plus Video finden Fischfans auf www.deutschesee.de/fisch-auftauen .

Über die Serie „So geht Fisch – Tipps von Deutsche See“

Rund um Fisch und Meeresfrüchte tauchen immer wieder Fragen zum richtigen Handling und der gelungenen Zubereitung auf. In der Serie „So geht Fisch – Tipps von Deutsche See“ geben die Fischexperten von Deutsche See kurz und knapp Küchentipps und verraten ganz nebenbei praktische Tricks für zuhause. 


In Japan praktiziert man seit langem, gefrorene Fischfilets kurz ins warme Salzwasser einzutauchen, erzählt uns die japanische Köchin Shoko Kono und schickt gleich das passende Video.

Print Friendly, PDF & Email

Zusammenfassung

Wie taue ich Fisch richtig auf? Das richtige Auftauen von Fisch: Zuerst eine deutsche Methode und am Ende die japanische Methode.

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.