Wellenbrecher-Shutdown: Müssen alle Restaurants wieder schliessen?

Nach FOCUS-Online-Informationen will Kanzlerin Angela Merkel mit den Länderchefs morgen sehr weitgehende Einschränkungen beschließen. Der interne Name dafür ist „Wellenbrecher-Shutdown“.

Damit soll die Ausbreitung der Corona Pandemie eingeschränkt werden und die Krankenhäuser entlastet, damit es nicht mehr so viele Covid19 Patienten geben wird. Die Zahlen steigen extrem. Es stecken sich jetzt immer mehr Ältere an, die oft schwere Verläufe haben und ins Krankenhaus müssen. Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach setzt sich vehement für den „Wellenbrecher-Shutdown“ ein.
„Wellenbrecher-Shutdown“: Demnach sollen ab kommender Woche jegliche Einrichtungen, die dem Vergnügen dienen, vorerst geschlossen werden. Dazu gehören Restaurants und Kneipen, aber auch der Kulturbereich wie Museen oder Theater. Private Kontakte sollen minimiert werden und nach Möglichkeit im Homeoffice gearbeitet werden.

Merkel wollte nach FOCUS-Online-Informationen offenbar auch die Schulen schließen, konnte sich damit jedoch nicht durchsetzen.

Immer aktuell mit dem Gourmet Report Newsletter: hier abonnieren!

Ist es aber nicht so, laut dem RKI, das Vergnügungsstätten gar nicht die Treiber der Pandemie sind, sondern eher der private Raum, also Familie & Freunde?

Wobei der Ausdruck Vergnügungsstätte mir ausgesprochen gut für verschiedene Restaurants gefällt!

So, jetzt muss ich weg, Toilettenpapier kaufen! CR

Mehr Infos beim www.focus.de

Print Friendly, PDF & Email

Zusammenfassung

Wellenbrecher-Shutdown: Demnach sollen ab kommender Woche jegliche Einrichtungen, die dem Vergnügen dienen, vorerst geschlossen werden. Dazu gehören Restaurants und Kneipen, aber auch der Kulturbereich wie Museen oder Theater

Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.