Küchenchef Bastian-Alexander Rau, Restaurant Novalis

In einer kleinen Gemeinde im Süden von Niedersachsen liegt ein märchenhafter Ort: Eingebettet ins üppig grüne Leinetal und umrahmt von den hügeligen Harz-Ausläufern, befindet sich Nörten-Hardenberg, nur zehn Kilometer von Göttingen entfernt. Auf dem Gräflichen Landsitz Hardenberg, direkt am Fuße einer historischen Felsenburg, steht das Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel, ausgezeichnet mit fünf Sternen und Mitglied der FEINE PRIVATHOTELS. Im wunderschön restaurierten Fachwerkensemble aus dem 17. Jahrhundert verbinden sich Tradition und Gastfreundschaft mit modernem Komfort und ausgezeichneter Gastronomie. Der umliegende SchlossPark und die historische BurgRuine bieten zudem die perfekte Kulisse für Spaziergänge, romantische Ausflüge oder Hochzeiten. Das Hardenberg BurgHotel ist ein Ort der Entspannung und des Genießens – zum Auftanken der Lebensgeister. Wer Ruhe, Romantik und Genuss sucht, ist hier genau richtig.

Der Eingangsbereich ist einladend und wird gerne von den Gästen genutzt: Hier am Kamin sitzt man auf gemütlichen Sofas, trifft sich zum Tee, Aperitif oder Kaffee. Oder man sitzt einfach nur da, liest ein gutes Buch und schaut dem bedächtigen Hotelbetrieb zu. Ölgemälde hängen an den Wänden, kleine Stehlampen sorgen für indirektes Licht, üppige Blumen für Frische. Die warmen Farben und edlen Materialien sind ausgewählt und gediegen, dabei ungezwungen und unaufdringlich. Die 42 Zimmer und Suiten sind ruhig gelegen und individuell eingerichtet.

Restaurant Novalis, Hardenberg BurgHotel

Das Gourmetrestaurant des Hotels, das Novalis, überzeugt. Küchenchef Bastian-Alexander Rau setzt dabei auf eine moderne Interpretation der klassisch französischen Küche mit norddeutschen Akzenten. Wann immer möglich und sinnvoll, bindet er Produkte aus Niedersachsen in seine Gerichte ein und kreiert so eine elegante, regionale und niveauvolle Küche, die klassisch und leicht zugleich ist. Rau reduziert sich bei seinen Kreationen auf das Ursprüngliche. Bei schönem Wetter zieht es die Gäste hinaus auf die Terrasse, die dank des Blicks auf die wunderschöne BurgRuine einen Hauch von Romantik versprüht. Interessierte Feinschmecker können sich einen Platz am Chef`s Table in der Küche buchen und den Köchen bei der Arbeit zuschauen. Überhaupt: Berührungsängste müssen die Gäste im Novalis nicht haben, die familiäre Atmosphäre des Hotels wird auch hier fortgeführt. Der Service ist herzlich, die Atmosphäre warm und einladend. Im Gault&Millau ist das Novalis mit 16 Punkten bewertet.

Einen kurzen Spaziergang entlang des Reitplatzes weiter finden Gäste die zweite gastronomische Einrichtung des Hauses: die Hardenberg KeilerSchänke im Innenhof der Kornbrennerei. Der schwarze Keilerkopf ist nicht nur Wappentier der gräflichen Familie von Hardenberg, sondern ziert auch die Flaschen der Spirituosen, die von der Hardenberg-Wilthen AG hergestellt werden. In der Kornbrennerei können Besucher auch Touren und Verkostungen buchen. Für das Essen in der urigen Hardenberg KeilerSchänke ist Küchenchef Fabian Schwarze verantwortlich. 

Im BurgSpa können sich Hausgäste noch mehr verwöhnen lassen. Das ganzheitliche Gesundheitskonzept bringt Ausgeglichenheit und Entspannung mit einem umfangreichen Wellnessprogramm. Wohltuend sind die drei verschiedenen Saunen, herrlich angenehm das Bad in den Whirlpools – mit Blick auf die über 1 000 Jahre alte BurgRuine. Neben anregenden und tiefenentspannenden Massagen können Gäste im BurgSpa weitere Anwendungen buchen oder sich von einem Personal Trainer beraten lassen.

Betrieben wird das Hotel von der FREIGEIST & FRIENDS GmbH & Co. KG, einer Hotelgesellschaft unter der Leitung von Georg Rosentreter und Carl Graf von Hardenberg. Markenzeichen von FREIGEIST & FRIENDS: Die Verknüpfung raffinierter Architektur mit stilvollem Design und perfekter Gastfreundschaft.

http://www.burghotel-hardenberg.de

Print Friendly, PDF & Email

Kurzfassung

Das Gourmetrestaurant des Hotels, das Novalis, überzeugt. Küchenchef Bastian-Alexander Rau setzt dabei auf eine moderne Interpretation der klassisch französischen Küche mit norddeutschen Akzenten

Sending
User Review
0 (0 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.