Relais & Châteaux begrüßt zehn neue Mitglieder


Gut Steinbach Hotel & Chalets neues Mitglied in Deutschland

Zehn neue Mitglieder bei der Hotel- und Restaurantvereinigung Relais & Châteaux: Vom namibischen Busch bis zu Lissabons lebendigem Zentrum, von der ehemaligen Zentrale des Guide Michelin bis zu den Palmen von Quitos historischem Stadtviertel – alle neuen Relais & Châteaux-Mitglieder präsentieren ihre Geschichte und ihre lokale Kultur auf ganz persönliche und einzigartige Weise. Sie bieten Reisenden Orte, an denen die Natur eine wertvolle Ressource ist, die erhalten werden muss, wo gesunde und lokale Küche von Bedeutung ist und wo Wohlbefinden garantiert ist. Relais & Châteaux heißt die nachstehenden Häuser in der Familie herzlich willkommen.

Scarlett Prawn w Roti – Chef Jock Zonfrillo (Australien)
„Relais & Châteaux begrüßt zehn neue Mitglieder“ weiterlesen

Küchenchef Bastian-Alexander Rau, Restaurant Novalis

In einer kleinen Gemeinde im Süden von Niedersachsen liegt ein märchenhafter Ort: Eingebettet ins üppig grüne Leinetal und umrahmt von den hügeligen Harz-Ausläufern, befindet sich Nörten-Hardenberg, nur zehn Kilometer von Göttingen entfernt. Auf dem Gräflichen Landsitz Hardenberg, direkt am Fuße einer historischen Felsenburg, steht das Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel, ausgezeichnet mit fünf Sternen und Mitglied der FEINE PRIVATHOTELS. Im wunderschön restaurierten Fachwerkensemble aus dem 17. Jahrhundert verbinden sich Tradition und Gastfreundschaft mit modernem Komfort und ausgezeichneter Gastronomie. Der umliegende SchlossPark und die historische BurgRuine bieten zudem die perfekte Kulisse für Spaziergänge, romantische Ausflüge oder Hochzeiten. Das Hardenberg BurgHotel ist ein Ort der Entspannung und des Genießens – zum Auftanken der Lebensgeister. Wer Ruhe, Romantik und Genuss sucht, ist hier genau richtig.

Der Eingangsbereich ist einladend und wird gerne von den Gästen genutzt: Hier am Kamin sitzt man auf gemütlichen Sofas, trifft sich zum Tee, Aperitif oder Kaffee. Oder man sitzt einfach nur da, liest ein gutes Buch und schaut dem bedächtigen Hotelbetrieb zu. Ölgemälde hängen an den Wänden, kleine Stehlampen sorgen für indirektes Licht, üppige Blumen für Frische. Die warmen Farben und edlen Materialien sind ausgewählt und gediegen, dabei ungezwungen und unaufdringlich. Die 42 Zimmer und Suiten sind ruhig gelegen und individuell eingerichtet.

Restaurant Novalis, Hardenberg BurgHotel

„Küchenchef Bastian-Alexander Rau, Restaurant Novalis“ weiterlesen

Gourmetfestival von Relais & Châteaux

Auf Geschmackreise dem Herbst entgegen. Kulinarisch lockt der September: Relais & Châteaux veranstaltet bereits zum vierten Mal in Reihe das Gourmetfestival in Deutschland. Die Festivals sind eine Hommage an die Kunst des Kochens, eine kulinarische Reise, mit dem Ziel authentische deutsche und österreichische Küche zu entdecken. Spitzenköche von Relais & Châteaux verwöhnen Gäste bis einschließlich September mit sensorischen Erlebnissen, traditionellen Aromen und einzigartigen, kreativen Gerichten.

Relais & Châteaux bietet Gästen in diesem Jahr zwischen April und September die Möglichkeit, acht außergewöhnliche Abende mit verschiedenen kulinarischen Highlights zu erleben. Die Idee dahinter ist es, dass Küchenchefs unterschiedlicher Mitgliedhäuser gleichsam renommierte Chefköche aus der ganzen Welt einladen, um gemeinsam ein besonderes Menü zu kreieren, das den Gaumen der Gäste auf eine Reise durch die Welt kreativer Geschmäcker entführen soll. 

1. September 2018: Die Sonne Frankenberg

Der Auftakt des kulinarischen Herbsts findet in der Sonne Frankenberg in Hessen statt. Im Gourmetrestaurant Philipp Soldan wird Erik Arnecke, Sonne Frankenberg, an der Seite von Nils Henkel, Burg Schwarzenstein, kochen. Küchenchef Erik Anke, ausgezeichnet mit einem Stern und 16 Gault&Millau Punkten, steht maßgeblich für eine naturverbundene Gourmetküche, in der hochwertige und ursprüngliche Produkte mit klarem Bezug zur Region allgegenwärtig sind. Passend dazu steht der Gastkoch Nils Henkel, Zwei-Sterne-Chefkoch des Restaurants Schwarzenstein, für eine Pure Nature Küche, die auf alten Gemüsesorten und wilden Kräutern aus der Region basiert. Der Abend beinhaltet ein Sechs-Gang-Menü, welches sich Dank der Naturverbundenheit der beiden an frischen Zutaten aus dem Garten wie beispielsweise Kräutern orientieren wird. Die Kosten für den Abend betragen 199 Euro pro Person.

9. September 2018: Hardenberg Burghotel

Am 9. September 2018 findet das Genussfestival im Gormetrestaurant Novalis des Hardenberg Burghotels in Nörten-Hardenberg statt. Chefkoch Bastian-Alexander Rau, der nach der Philosophie kocht Altes wiederzubeleben, ohne auf Kreativität zu verzichten und den Schwerpunkt auf hochwertige Produkte, frische Kräuter und exzellentes Kochhandwerk setzt, wird ein Sechs-Gang-Menü gemeinsam mit Andreas Krolik, Restaurant Lafleur, zubereiten. Andreas Krolik, Zwei-Sterne-Chefkoch des Restaurant Lafleur in Frankfurt und Gault&Millau Koch des Jahres 2017, begeistert mit seiner modern-klassischen „Küche der Aromen“, geprägt von mediterranen Einflüssen, regionalen Produkten und der besonderen Liebe zu Meeresfrüchten und Fisch.  Das Menü orientiert sich unter anderem an der Verwendung regionaler bzw. eigener Grundprodukte in Kombination mit Produkten aus Frankreich. Ceviche Tuna „Bloody Mary“ mit Avocado oder Pilzravioli in eigener Bouillon, Spitzkohlröllchen, Sellerie, Pfifferlinge, Quinoa-Haselnußcrunch sind nur zwei der köstlichen Gerichte, die die Gäste verzaubern werden. Kostenpunkt inklusive Weinbegleitung liegt bei 160 Euro pro Person.

Simon Taxacher (© Relais & Châteaux)

23. September 2018: Burg Schwarzenstein

Die nächste Etappe findet in der Burg Schwarzenstein in Geisenheim am 23. September 2018 statt. Nils Henkel, der Zwei-Sterne-Chefkoch des Restaurants Schwarzensteins und Verfechter der Pure Nature Küche bietet gemeinsam mit dem mit vier Hauben ausgezeichneten Chefkoch Simon Taxacher des gleichnamigen Restaurants im Hotel Restaurant Spa Rosengarten, ein Sechs-Gang-Menü an. Simon Taxachers Küche ist von französisch-mediterranen Einflüssen geprägt und steht unter anderem für sein akkurates Handwerk, filigrane Geradlinigkeit, detail-fanatische Präzision und sensorische Aufmerksamkeit. Die sechs außergewöhnlichen Gänge werden sich maßgeblich um das Thema Naturverbundenheit drehen außerdem werden alpine Elemente und Aromen der Welt ebenfalls eine wichtige Rolle spielen.  Die Kosten für das Menü betragen pro Person inklusive Weinbegleitung 295 Euro. 

Villa René Lalique
Le Chef Jean-Georges Klein,
Wingen-sur-Moder, 
Photographe : (C) Lionel Flusin

30. September 2018: Restaurant Lafleur

Den Abschluss des Gormetfestivals bildet am 30. September 2018 das Restaurant Lafleur in Frankfurt. An der Seite des Zwei-Sterne-Chefkoch des Lafleurs, Andreas Krolik, werden zum einen der Zwei-Sterne-Chefkoch Jean-Georges Klein und zum anderen der Zwei-Sterne-Chefkoch Paul Stradner von der Villa René Lalique aus Frankreich ein unvergessliches Menü zubereiten. Jean-Georges Klein steht für eine farbenfrohe und kontrastreiche Küche, die sowohl die Augen als auch den Gaumen verzaubert. Paul Stradner hat bereits mehre Jahre in den Gourmetküchen des Brenners Park-Hotel & Spa in Baden-Baden und des Hotels Traube Tonbach in Baiersbronn gekocht. Die Gäste des Abends erwartet ein spätsommerliches Menü, welches sich durch exzellente Speisenkreationen beider Sternehäuser auszeichnet: Chartreuse von der blauen Hummer-Emulsion von Kokos und Curry und Zweierlei vom Vogelsberger Wagyu mit Rotweinbutter und Steinpilzraviolo, Bohnenkraut-Schalottensauce, Bohnen-Auberginenröllchen und Kürbis sind Beispiele für die herausragenden Gerichte, auf die sich die Gäste freuen dürfen. Kosten pro Person inklusive Weinbegleitung: 250 Euro.

Der Startschuss für das Gourmetfestivals fand bereits im April diesen Jahres statt, Hotel Schloss Dürnstein machte mit Hans Zusser und Enrico Cerea den Anfang, danach folgten das Hotel Dollenberg mit Martin Herrmann und Jean-Georges Klein, das Bülow Palais mit Benjamin Biedlingmaier und Andreas Krolik und das Park-Hotel Egerner Höfe mit Thomas Kellermann uns Nils Henkel.

Weitere Informationen und Hotelarrangements rund um das Gourmetfestival finden Sie auf: http://events.relaischateaux.com/de/termine/die-events-der-kuchenchefs/

 

Thomas Kellermann am Tegernsee

Bei Kaiserwetter, weiss-blauem Himmel und einem ganz eigenem Flair, wie es das  nur am Tegernsee gibt, gab Thomas Kellermann vor einer illustren Fangemeinde von 100 geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft, Society, Film, Kunst, Kultur und Medien, darunter der Bayerischen Staatsministerin Ilse Aigner, den Schauspielern Jan Josef Liefers und Sophie Wepper,  Dr. Antje Kühnemann, der Mode-Designerin Sonja Kiefer und vielen mehr sein Debut als neuer Küchendirektor im Gourmet-Restaurant Dichterstub’n des Relais & Chateaux Park Hotel Egerner Höfe in Rottach Egern am Tegernsee und kehrt damit zurück zu seinen bayerischen Wurzeln.

„Weil er ein ganz Großer ist und für all die Werte steht, die uns wichtig sind, wissen wir, dass er für uns genau der Richtige ist…“ hieß Klaus Graf von Moltke ihn mit einer fesselnden Rede am Tegernsee und in seinem Hause Willkommen.

Hotelinhaber Klaus Graf von Moltke, Küchendirektor Thomas Kellermann
/ Sternekoch Thomas Kellermann feiert sein Debut als neuer Küchendirektor im Gourmet-Restaurant Dichterstub’n des Relais & Chateaux Park Hotel Egerner Höfe in Rottach-Egern am Tegernsee

Foto: Sabine Brauer Fotos

„Thomas Kellermann am Tegernsee“ weiterlesen

Relais & Châteaux Spitzenköche kochen „wild“

Wenn es sich renommierte Küchenchefs zur Aufgabe machen, „wild“ zu kochen, bekommen Gäste etwas zu Staunen und zum Genießen. Erstmalig kreieren Relais & Châteaux Spitzenköche gemeinsam an einem Tag quer durch Deutschland ihr individuelles Menü zum Thema „wild“. Am Samstag, den 25. November, ergänzen sich bundesweit Kochkunst, Kreativität, Gastfreundschaft, Genuss und Leidenschaft zum großen Wild-Kochen. Überall ist die passende Weinbegleitung inklusive, der Fixpreis liegt bei 160,– Euro pro Person.

In Mecklenburg-Vorpommern, Partnerland der ITB 2018, tischt Sabine Teubler im Wappensaal des Relais& Châteaux Schlosshotel Burg Schlitz fünf Gänge mit Betonung heimisches Wild auf. Mit Koriander und Orangen gebeizte Hirschkeule und Maronen-Pfeffer-Eis; Pot-au-feu vom Reh mit Pastinake und Steinpilz-Klößchen; sautierte Leber vom Reh auf Nuss-Brioche, Apfel- Holunder-Jus und Macadamia-Püree; in Portwein pochiertes Filet vom Wildschwein mit Steckrüben-Ragout mit Safran, Kartoffel-Baumkuchen, „Rote Bete Beet“ und Pumpernickel-„Erde“. Im Dresdner Relais & Châteaux Bülow Palais sitzen Köche und Gäste in gemütlicher Runde an einem Tisch, plaudern und genießen gemeinsam wilde Spezialitäten. Unter anderem steht Reh auf dem drei-Gänge Überraschungsmenü von Sternekoch Benjamin Biedlingmaier.

Nördlich von Thüringen im Werra-Meißner-Kreis steht Küchenchef Peter Niemann am Herd des Relais & Châteaux Hotel Schloss Hohenhaus. Er kreiert ein buntes Menü aus Weideochse mit Auster, Knäckebrot und Cidre; Felsenbarbe mit Blumenkohl und Krustentiergel; Loup de Mer mit Artischocke und Wachholder-Honig-Speck; Stopfleber mit Doupont Calvados Jus und Winterglockenapfel; Wildschweinrücken aus Hohenhauser Jagd mit Morchelragout und Birne. Es folgen ein Essigsorbet mit Crème fraîche vor Nanteser Ente mit sauren Steinpilzen aus dem Ringgau und zum Abschluss eine Überraschung aus Schokolade, Perigord Trüffel und Blauschimmelkäse. Im niedersächsischen Nörten-Hardenberg ist im Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel ein sieben-Gang Menü „Wild kochen“ in der Novalis-Küche geplant.

In Hessen bekochen zwei Köche ihre Gäste: Im Relais & Châteaux La Fleur im Frankfurter Palmengarten kreiert 2-Sterne-Koch Andreas Krolik ein Vier-Gänge-Menü. Er lockt mit allerlei Wild mit marinierten Waldpilzen, Kürbis und Feldsalat mit Wildpreiselbeeren und getrüffeltem Topinambur-Birneneis. Daruf folgt geschmorte Damwildkeule aus ihrem Confit mit Wachholderrahmsauce, Petersilienwurzelcrème, Rosenkohlblättern, Rote Beete und Speck; gebratener Rehrücken aus dem Spessart mit Brioche-Gewürzkruste, Rotkohljus, Spitzkohl, Gewürzkarotte, Marone, Pilzcrème und Himbeeressiggel. Zum Dessert verwöhnt Feines von der Birne mit Trauben, Nüssen, Gewürzcrumble und Rotweinbuttereis. Das Rheingau wartet mit Kreationen von Falk Richter, Chef de Cuisine des Burgrestaurants im Relais & Châteaux Burg Schwarzenstein mit sechs Gängen auf. Wildkräutersalat mit Wildhase; Consommé vom Wild mit Ricotta-Ravioli; Wachtel mit Spinat und Trüffeln; Preiselbeer-Sorbet; Pfeffer und Rücken vom Reh mit Rosenkohl und Spätzle sowie Gin-Tonic, Vanille und Lebkuchen.

Baden-Württemberg wartet mit Chefkoch Michael Grünbacher in der Relais & Châteaux Villa Hammerschmiede auf. Zu Beginn stimmen Aperitif und „wilde“ Häppchen am Kamin ein. Im Restaurant gibt es nach dem Amuse Bouche Entenleber und Kürbis aus geflammter Leber und Terrine von der Ente mit Sous-vide gegartem Kürbis und Shiso, mit Kaffee aromatisiert und Brioche; „gebeiztes“ Ei und Brust vom roten Rebhuhn mit Topinamburschaum, Ras el-Hanout und schwarzem Trüffel; gebratene Rehleber mit auf Meersalz gegarter Birne und Holzkohlepulver an Kikuna-Kräutern und Maracuja; Granitée von Verjus mit Salbeikrokant; Rücken vom heimischen Reh aus im Ganzen gegartem Rücken mit Selleriecreme, Marone und Jus mit Kirschessig; Klassische Crema Catalana wild interpretiert mit kandierten Orangen und Zimteis an Honigkresse sowie feine Patisserie.

Die Qual der Wahl zum „wild Kochen“ gibt es auch in Bayern am 25. November. In der Relais & Châteaux Burg Wernberg in der Oberpfalz kocht an diesem Abend 2-Sterne-Koch Thomas Kellermann Saibling aus Bärnau mit wilder Quitte und Fenchel; knusprigen Wildreis mit Makrele und Bouillabaisse; wilde Ente mit Rosenkohl und Muskatblüten-Essenz; Reh, gegart im Gewürzsud mit Roter Bete und Ingwer-Apfel, sowie Kokosnuss mit wildem Kräutersud und Kiwi-Maracuja. Am Bodensee geht es ebenfalls „wild“ zu. Das Relais & Châteaux Villino lockt mit schottischem Wildwasserlachs, Rote Bete und Fetakäse; Wachtel mit sauer scharfer Soße; Rehrücken mit Gewürzwaffel, Sellerie und Essigkirschen sowie mit einem Dessert aus Waldheidelbeeren, Cannelle und Tannenspitzen. Am Chiemsee wird 2-Sterne Koch Heinz Winkler in seiner Relais & Châteaux Residenz Heinz Winkler ein vier-Gänge-Menü kredenzen: Wachtel mit Speck und Trauben in Balsamico; gebratene Rehleber mit Schalotten und Verjus; Rücken vom Kampenwandbock im Salzteig mit Kieferspitzen und zum Desser Birne mit Lavendel und Karamell.

(Wild-Kochen_Relais-Châteaux-Deutschland)

Am Tegernsee lädt Küchenchef Michael Fell ins Relais & Châteaux Park-Hotel Egerner Höfe und serviert Gut Steinbacher Rehrücken mariniert mit Preiselbeere, Wiesenkräutern und Kürbis; Fasan mit kräftiger Suppe, Croustini, Ravioli und Gemüse; Wildhase und Kaninchen mit Steinpilzen, wildem Brokkoli und Polenta, sowie zum Abschluss glasierte Marone, Quitte, Krokant und Nougat. Susanne Gräfin von Moltke, Relais & Châteaux Delegierte und Inhaberin des Hauses, zeigt sich gespannt: „Zum ersten Mal kreieren Spitzenköche von Relais & Châteaux an einem Abend in ihren Häusern ein Motto-Menü. Dass das Thema „wild“ auf großen Zuspruch stößt, zeigen die unterschiedlichen Interpretationen.“
Einige Häuser bieten zusätzlich zum Menü mit Weinbegleitung für je 160,00 Euro auch spezielle Übernachtungsarrangements und weitere Aktionen wie Kochkurse an. Weitere Informationen unter rcdeutschland@relaischateaux.com und http://www.events.relaischateaux.com .