Neuestes Format von Mälzer und Raue

Köche wie Mario Lohninger werden normalerweise von den besten Lieferanten versorgt und suchen sich die Zutaten für ihre Gerichte sorgfältig aus. In der neuen Late-Night-Kochshow Knife Fight Club läuft es anders. Drei Zutaten stehen als Waffe fest, um sich mit einem anderen Profi zu duellieren und die Jury aus Fernsehkoch Tim Mälzer und World‘s-50-Best-Spitzenkoch Tim Raue zu überzeugen.

Nach seinem Debüt bei Kitchen Impossible stellte sich Mario Lohninger auch dieser Herausforderung und trat im Duell gegen Zwei-Sterne-Koch Tohru Nakamura an. Die Folge mit dem Patron des Restaurant Lohninger in Frankfurt läuft am 5. April auf VOX.

Die Jury Tim Mälzer (r.) & Tim Raue mit Moderation Annie Hoffmann (© MG RTL D Morris Mac Matzen)

Späte Stunde, aufgeheizte Stimmung, und das Publikum steht direkt vor dem Küchentresen, wenn zwei erfahrene Profis um den Sieg kämpfen: Im neuen Kochformat Knife Fight Club stehen zwei Vertreter der deutschen Koch-Elite in direktem Wettstreit am Herd, und der Frankfurter Spitzenkoch Mario Lohninger ist gleich in der Pilotstaffel dabei. Aus drei vorgegebenen Zutaten muss mindestens ein Gericht entstehen: „Live vor Zuschauern zu kochen war sensationell, die Luft hat gebrannt! Ich hatte einen Adrenalin-Kick, weil ich alles gegeben habe und unbedingt gewinnen wollte“, so Mario Lohninger über die Stimmung in der Kocharena des Knife Fight Club. Die Folgen der Show wurden bereits in den vergangenen Monaten produziert. Lohningers Kontrahent im Kochwettstreit war Tohru Nakamura. Der Küchenchef des Zwei-Sterne-Restaurants Geisels Werneckhof war kein leichter Gegner. Für Mario Lohninger stand aber schon vor der Challenge fest: „Wir kochen alle nur mit Wasser! Jeder muss in diesem Wettstreit aus seiner Komfortzone heraus und zeigen, was er kann.“

© Thomas Schauer


Erst zu Beginn der Sendung erfahren die Köche, welche drei Grundzutaten sie verarbeiten müssen. Dann bleiben beiden Gegnern 60 Minuten, um daraus mindestens ein Gericht zu kochen, in dem am Ende alle Zutaten noch signifikant herauszuschmecken sind. Für Lohninger und Nakamura standen Wels, Kaktusfeige und Rosenkohl fest: „Tohru hat schön und fürs Auge gekocht, ich habe mich vor allem auf den Geschmack konzentriert. Anfangs habe ich ein bisschen gezweifelt, aber dann waren es super Gerichte“, so Lohninger. Die Verkostung und Bewertung übernahmen TV-Koch Tim Mälzer und Zwei-Sterne-Koch Tim Raue, die alle Handgriffe der Duellanten während der Show beobachteten und gewohnt launisch kommentierten. „Ob ich mich auf das Duell vorbereitet habe? Am Vorabend bis spätnachts im eigenen Restaurant stehen und dann früh morgens ab in den Flieger nach Hamburg, so sah meine Vorbereitung aus. Natürlich war ich da angespannt, unter diesen Bedingungen zu kochen“, sagt Lohninger.
Wie die Challenge für Mario Lohninger ausging und welche Gerichte kreiert wurden, ist am 5. April ab 22.15 Uhr auf VOX zu sehen. Weitere Duelle im Knife Fight Club sind Anthony Sarpong gegen Richard Rauch, Sascha Stemberg gegen Lukas Mraz, Maria Groß gegen Max Stiegl, Hans Neuner gegen Anton Schmaus und Nenad Mlinarevic gegen The Duc Ngo. Die Folgen laufen ab dem 22. März 2018.

http://www.lohninger.de

www.vox.de 

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen