Restaurant der Woche: Restaurant AXT in Mannheim

Die für ein Feinschmeckerrestaurant etwas ungewöhnliche Lage in einem Wohngebiet im Mannheimer Stadtbezirk Neckarau sollte niemanden davon abhalten, in das gemütliche Lokal von Christian Krüger einzukehren. Seit seiner Neueröffnung Ende 2010 boomt das Restaurant ungebrochen. Die traditionsreiche Location begrüßt ihre Gäste mit einem freundlich gestalteten, langgezogenen Gastraum in einem Stilmix aus Tradition und Moderne. Hell, zeitgemäß und nicht überstylt – einfach gelungen. Ein schicker Parkettboden, hübsche Kronleuchter, weiß gedeckte Tische und bequeme Armlehnsessel mit hellem Veloursleder prägen das Ambiente.

Der ambitionierte Patron mit Stationen bei Hans Stefan Steinheuer in Bad Neuenahr-Ahrweiler und Jörg Sackmann in Baiersbronn kocht hier zusammen mit einem jungen, hochmotivierten Team in einer transparenten Küche, die bereits von der Straße aus einsehbar ist. So macht Christian Krüger gleich Werbung für seine regelmäßig stattfindenden Kochkurse, die neben dem Tagesgeschäft das zweite Standbein seiner Gastronomie bilden.

Christian Krüger steht für eine kreative Nouvelle Cuisine, die Mahl um Mahl immer noch ein bisschen mehr begeistert. Er findet am Herd stets das rechte Maß zwischen schlicht und raffiniert. Geboten werden zwei Menüs, deren Gänge allesamt auch à la carte wählbar sind und ganz unkompliziert ausgetauscht werden können. Beim Menü „Vom Lande“, dem preislich teurem, wird eher auf den traditionellen Geschmack Rücksicht genommen und ein klassisches Fleischgericht zum Hauptgang serviert. Das Menü „Aus dem Wasser“ offeriert in seiner Speisenfolge, abgesehen vom Dessert, ausschließlich Fisch und anderes Meeresgetier.

Bei unserem Testbesuch genossen wir als Appetizer unterschiedlich gefüllte Cornets, die in einer passenden Etagere gereicht wurden. Nach frischem, noch lauwarm serviertem Brot mit Koriander-, Salz- und Kräuterbutter grüßte die Küche mit zart rosa gebratener Kalbsleber nebst kräftiger dunkler Sauce und herrlich cremigem Selleriepüree. Gleiches Format hatten die glasig gebratenen Wildwasser-Gambas auf kleinem Algen-Salat und erfrischend-fruchtigem Tomatenragout. Zu den hausgemachten Blutwurst-Ravioli mit Linsen und Ziegenkäse war der luftig-lockere, gut gewürzte Rosenkohlschaum eine ganz pfiffige und schmackhafte Idee. Ein Gaumenkitzler auch das Lamm: Top Qualität, feste Fleischstruktur, aber dennoch zart und vor allem sehr saftig und eigenaromatisch nebst feiner Joghurtsauce. Die Beilagen (Kichererbsen natur und als Püree sowie mit Minze parfümiertes Cous-Cous) korrespondierten bestens mit der natürlichen Kraft des Fleisches – viel besser kann man so ein Gericht nicht kochen! Als sehr gelungenen, wohltuend leichten und nicht zu süßen Abschluss empfanden wir die Sorbetvariation, die wir der Käseauswahl vorgezogen hatten.

Der sehr sympathische, schwarz-weiß gekleidete Service unter Leitung von Swetlana Brakowski ist immer zur Stelle, wenn man ihn braucht und das Weinangebot erfreut nicht nur Freunde guter und erstklassiger deutscher Gewächse, sondern ist auch mit niveauvollen Tropfen aus internationalen Trouvaillen bestens aufgestellt.

Die Redaktion des Varta-Führers kürt auf ihrer Website varta-guide.de wöchentlich das Hotel bzw. Restaurant der Woche. Die Auswahl erfolgt anhand aktueller Prüfergebnisse unserer Experten. Die Nennung im Varta-Führer hängt allein von der Leistung der Betriebe ab. Vergeben werden Varta-Diamanten und Varta Tipps für besonderes Ambiente, erstklassige Küche oder für aufmerksamen Service.

www.restaurant-axt.de

Sende
Benutzer-Bewertung
5 (2 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.