Sven Büttner

„Immer mutig und offen für Neues!“

Sven Büttner
Restaurant VUE Maximilian
Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski
Maximilianstrasse 17
80539 München

http://www.kempinski.com/de/munich/


http://www.kulinarisches-interview.de/main/reservieren/232/index.html

Name:
Büttner
Vorname:
Sven
Geburtstag:
18.09.1968
Geburtsort:
Elmshorn
Wohnort:
München

Stationen

Executive Chef Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski, München

Hotel Atlantic Kempinski, Hamburg
Restaurant Sansibar, Sylt
Schwarzwaldstube, Baiersbronn
Hotel Colombi, Freiburg
Landhaus Scherrer, Hamburg

Interview

  1. Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
    Jemand der Geschmack hat und auch bereit ist viel Geld für gutes Essen auszugeben. Natürlich grundsätzlich jemand der sich Zeit zum Essen nimmt.
  2. Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
    Karl Lagerfeld
  3. Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
    Mit Frau Grove ins El Bulli – um das mal zu erleben. Sonst würde ich gern mal die Sterneküchen in Paris besuchen.
  4. Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
    Steinbutt – am liebsten Wildfang, naturbelassen und klassisch zubereitet, egal ob gebraten oder paniert.
  5. Ihr Hauptcharakterzug?
    Ich bin immer gut gelaunt, lustig und ein positiv denkender Mensch.
  6. Ihr Motto?
    „Immer mutig und offen für Neues!“
  7. Ihr Lieblingsgericht?
    Bayrische Wirtshausküche im Allgemeinen… Sauerbraten, Rindsgulasch…
  8. Was essen Sie überhaupt nicht?
    Innerein
  9. Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
    Rosenkohl, Spinat, Bohnen und Fisch (außer Fischstäbchen).
  10. Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
    Griesbrei von Oma.
  11. Welche regionale Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
    Karl Valentin
  12. Welche regionale Spezialität mögen Sie am liebsten?
    Bayrischen Krustenbraten
  13. Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?
    Tantris unter den Gourmetrestaurants und für die bürgerliche Küche das Hacker-Pschorr Bräuhaus am Viktualienmarkt.
  14. Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?
    La Pergola*** in Rom
  15. Welchen Küchenchef (lebend) bewundern Sie am meisten?
    Jörg Müller
  16. Der ideale Chef muss wie sein?
    Ausgeglichen und loyal seinen Mitarbeitern gegenüber. Er darf niemanden bevorzugen, selbstbewusst sein und er sollte vorne anstehen – denn Respekt muss man sich erarbeiten. Auch sollte er Vertrauen in seine Mitarbeiter haben und ehrgeizig sein.
  17. Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
    Er sollte loyal sein und dem Chef den Rücken freihalten, sowie im selben Sinne handeln wie der Chef und 100% iger Ersatz sein wenn der Chef nicht da ist.
  18. Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
    Wenn man zu seinen Fehlern steht und rechtzeitig um Hilfe bittet.
  19. Ihr größter Fehler?
    Ich bin oft zu lieb.
  20. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
    Wenn sie ihren Mann stehen. Sie sorgen auch für ein angenehmeres Klima in der Küche.
  21. Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
    Spanien, besonders die Balearen.
  22. Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
    Thailand
  23. Ihr Lieblingsgetränk?
    Caipirinha, Aperol Spritz und Bayrisches Bier.
  24. Ihr Lieblingswein?
    Unter den Weißweinen mag ich Veltliner gern, weil er frisch und fruchtig ist. Bei den Rotweinen ist es Chianti.
  25. Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
    Jederzeit!
  26. Ihre heimliche Leidenschaft?
    Meine Tochter und Fussball – ich bin HSV-Fan.
  27. Ihre Lieblingsbeschäftigung?
    Ausflüge in die Umgebung machen, z.B. wandern.
  28. Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
    Still Missing von Chevy Stevens
  29. Wie viele Kochbücher haben Sie?
    Ca. 20–25 – sehr selektiert & ausgewählt.
  30. Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
    Forrest Gump & die „Twilight“ Filme.
  31. Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
    Das sie loyal sind, ich mich auf Sie verlassen kann und ich mit Ihnen Spaß haben kann, auch wenn man sich selten sieht.
  32. Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
    Kontrolle, Kontrolle, Kontrolle. Sowie auch Verantwortung abzugeben.
  33. Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
    Ich habe mich beim Portionieren eines Hauptganges verzählt und 10 – 12 Gäste bekamen kein Essen. Ich habe mich bei den Gästen entschuldigt und Ihnen Champagner ausgegeben. Ihr Essen kam dann später. Sie konnten mir verzeihen.
  34. Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
    Red Hot Chili Peppers

Jens Darsow / kulinarisches Interviews http://www.kulinarisches-interview.de/

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (2 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.