Mit delinski 30 % Rabatt im Restaurant

Für Feinschmecker und kulinarische Entdecker: delinski ist eine online Reservierungsplattform für Restaurants, die freie Tische außerhalb der Stoßzeiten in den angesagtesten Food-Spots der Stadt anbietet. Gäste können so bis zu 30 Prozent Rabatt auf die gesamte Rechnung erhalten. Restaurants profitieren wiederum von neuen Gästen und folglich einer besseren Auslastung.

delinski
delinski
„Mit delinski 30 % Rabatt im Restaurant“ weiterlesen

Thierry Roussey, München

Das französische Restaurant Alte Brennerei Cuisine & Vins in Pullach bei München bietet Feinschmeckern ein exquisites und gleichzeitig bezahlbares Geschmackserlebnis. Raffinierte Gerichte treffen auf ausgefallene Weine, dafür sorgen Küchenchef Thierry Roussey und Sommelier Philippe. Mit exklusiven Weinreisen und Musikdinnern führen sie Kulinarik, Kunst und Kultur stilvoll zusammen. So auch am 19.09.2019 bei der Herbst Serenade: Cellist Vladimir Lakatos und Violinistin Anna Rekher umrahmen ein 3-Gänge-Menü mit feinster Kammermusik.

Thierry Roussey
Thierry Roussey, Küchenchef und Geschäftsführer der Alten Brennerei in Pullach bei München
„Thierry Roussey, München“ weiterlesen

Geisels Weingalerie an neuem Standort im Herzen Münchens

GWeine aussuchen mit Stil und viel Platz: Geisels Weingalerie empfängt ihre Kunden ab sofort im neuen Ladenlokal in der Herzog-Wilhelm-Straße fußläufig vom Münchner Stachus – und damit nicht weit vom bisherigen Standort im Hotel Königshof entfernt. Das Haus der Geisel Privathotels ist momentan wegen des Neubaus bis 2021 geschlossen.

Rotwein
„Geisels Weingalerie an neuem Standort im Herzen Münchens“ weiterlesen

Zwei Michelin-Sterne für Christoph Kunz, München

Die Wertungen des Guide Michelin Deutschland sind erschienen und bringen Bestätigungen für das erst im September 2018 eröffnete Restaurant Alois. Es wurde für seine kulinarische Leistung unter der Leitung von Küchenchef Christoph Kunz mit zwei Michelin Sternen ausgezeichnet. Der 33-jährige verantwortet seit der Eröffnung im September 2018 die Küche des Alois und wurde bereits in weiteren renommierten Gastronomieführern hoch bewertet.

Christoph Kunz
„Zwei Michelin-Sterne für Christoph Kunz, München“ weiterlesen

Andreas Schweiger kocht im MünchnerDASLUX42

Überraschung für die rund 50 Gäste beim geladenen Dinner am gestrigen Abend: Lidl Deutschland ist der Betreiber des exklusiven Pop-up-Restaurants DASLUX42 in der Münchner Müllerstraße 42, das am 29. November unter der Führung von Sternekoch Andreas Schweiger und seiner Mannschaft eröffnet wurde. DASLUX42 beeindruckt die Gäste durch kulinarische Köstlichkeiten, die mit einer ausgefallenen Lichtprojektion zu einem Gesamterlebnis werden.

DASLUX42: Melanie Berberich (Mitglied der Geschäftsleitung Lidl Deutschland), Sternekoch Andreas Schweiger und Jürgen Achenbach (Geschäftsführer Marketing Lidl Deutschland)

„Andreas Schweiger kocht im MünchnerDASLUX42“ weiterlesen

Die Top Ten POP-Lokale des Gault&Millau in Deutschland

Mit ihrer neuen POP-Kategorie öffnet sich die internationale Gourmet-Bibel für unkonventionelle Konzepte und fördert eine junge Generation ambitionierter Gastronomen

Der Gault&Millau bewertet nicht nur Restaurants, er ist von jeher auch Trendbarometer und Entdecker junger Talente sowie neuer Entwicklungen in der deutschen Gastronomie-Landschaft. In seiner am 13. November erschienenen Ausgabe 2019 porträtiert der Guide verstärkt eine neue kulinarische Unbeschwertheit: „Bestes Indiz für die erstarkende gastronomische Kultur im Lande ist die Tatsache, dass sich bei uns – nach dem Vorbild französischer Neo-Bistros und lässiger skandinavischer Gastkultur – immer mehr junge, unkonventionelle Konzepte entwickeln, die kulinarischen Anspruch mit viel Lockerheit verbinden“, so die Tester. Deshalb führen sie eine neue Kategorie ein: POP – ein Signet für all die Bistros, Szenetreffs und anderen Küchenkonzepte, die (noch) nicht im Gault&Millau punkten, wo aber engagierte Gastgeber ihre Vorstellungen von unkompliziertem Genuss umsetzen. Und damit zeitgemäß auf neue Konsumentenwünsche eingehen.

„Die Top Ten POP-Lokale des Gault&Millau in Deutschland“ weiterlesen

Gault Millau 2019

Dieses Jahr überrascht der Gault Millau wirklich. Es gibt keine Pressemitteilungen, aber die Führer wurden bereits verschickt. Wir haben jetzt aus einem Buch die wichtigsten Resultate abgeschrieben und hier veröffentlicht. Glückwunsch an alle Ausgezeichneten!

Gault Millau: Bester Deutscher Koch im Ausland:
Peter Knogl, Cheval Blanc, Basel, 19 Punkte

Gault-Millau Koch des Jahres:
Johannes King, Jan Philipp Berner, Söl’ring Hof, Rantum auf Sylt, 18 Punkte

Gault-Millau Gastgeber des Jahres:
Nils Blümke, Francais, Frankfurt

Gault-Millau Aufsteiger des Jahres:
Daniel Schimkowitsch, L.A. Jordan, Deidesheim

Gault-Millau Sommelièr 2019:
Stephanie Hehn, Lakeside, Hamburg

Gault-Millau Patissier des Jahres:
Tatsuya Shimizu, Steinheuers, Bad Neuenahr-Ahrweiler

Tim Raue gehört nun auch beim Gault Millau zu den Besten: 19,5 Punkte!

„Gault Millau 2019“ weiterlesen

Die besten Hamburger – Topliste

Der Burger ist längst kein Junkfood mehr, sondern wird so variantenreich zelebriert wie kaum ein anderer kulinarischer Klassiker. Wo der Bratling aktuell besonders gut ankommt, verrät TripAdvisor, basierend auf Bewertungen und Meinungen von einheimischen wie internationalen Nutzern der weltweit größten Reise-Webseite. Ein Blick in die Top Ten-Liste zeigt: Gefragte Burger-Restaurants gibt es in der ganzen Republik. Ob unter Bahngleisen oder im Look-und-Feel eines American Diners, ob klassisch oder mit Gemüse-Optionen und allerlei Extras.

Die Top Ten Burger-Restaurants in Deutschland 

Hamburger mit Pommes Frites

„Die besten Hamburger – Topliste“ weiterlesen

Bernhard Steinmann bei Jan Hartwig

Jan Hartwig ist nun schon seit 2014 Chef de Cuisine im Restaurant  Atelier im Hotel Bayerischer Hof in München. Nach seiner Ausbildung im Restaurant Dannenfeld in Braunschweig folgten Stationen bei Christian Jürgens im Restaurant Kastell in Wernberg-Köblitz sowie im GästeHaus Erfort in Saarbrücken. Von 2007 bis 2014 war er im Restaurant „aqua,“ The Ritz-Carlton Wolfsburg, bei Sven Elverfeld.

Mittlerweile ist das Restaurant mit drei Michelinsternen dekoriert worden.

Mit Christian Hümbs, das soll an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben, konnte 2017 einer der besten Pâtissiers Deutschlands für das Atelier gewonnen werden.

Und weil der Mensch ein Mensch ist,

drum braucht er was zu essen, bitte sehr!

Es macht ihn ein Geschwätz nicht satt,

das schafft kein Essen her.

(Berthold Brecht)

Diese Zeilen von Berthold Brecht werden den heutigen Gegebenheiten nicht mehr gerecht. Essen ist weit mehr als bloße Nahrungsaufnahme und das Restaurant Atelier symbolisiert und kokettiert mit Kunst und Kultur. Es wurde vom renommierten, belgischen Kunsthändler Axel Vervoordt mit einem luxuriös-schlichten Design im Stil eines Künstlerateliers entworfen. Die niedrige Decke verleiht den Räumen zudem eine intime Atmosphäre. Hinzu kommen angenehm unaufdringliche Lichtverhältnisse. Alles Voraussetzungen für einen unbeschwerten Abend.

Die Küche startete sehr schwungvoll mit:

Profiterole mit Mimolette und Mokka

Bozner Sauce und Schnittlauch im knusprigen Frühlingsrollenteig

Garnelentarte,

Salzstangerl und Limone

Bayerische Forelle und Saiblingskaviar,

Kräuter, Röstzwiebel und Rauchfumet

Räucheraal,

Gurke, Wassermelone, Shiitake und Sudachisabayone

Unser Menü:

ATELIER SIEBEN

Loch Duart Lachs

Gurke, Macadamia, Sauerrahm, Mango & Dill

Eine der berühmtesten Lachsfarmen in Grossbritannien ist sicherlich Loch Duart. Die Lachse werden nachhaltig erzeugt. Die Käfige sind in der Strömungszone, wodurch die Fische Muskelfleisch entwickeln können und weniger Fett ansetzen.

Das Gericht überzeugt mit angenehmer Aromatik und einem köstlichen Zusammenspiel frischer Noten.

Gebratene Jakobsmuschel

Couscous, grüner Thaicurry, Kokos & Combava

Ein tadelloses Gericht, bei dem die Qualität der Jakobsmuschel Maßstäbe setzt. Der nussige, leicht süßliche Geschmack des weißen Muskels ist großartig und vermählt sich perfekt mit den Zitronennoten.

Das Gericht verzaubert durch sein Aussehen und durch sein grandioses Geschmacksbild.

Felsenrotbarbe

Kalbsherz in Rotbarbenjus glasiert, Greyerzer, Zitrus & Jalapeño

Eine sehr interessante Kombination. Felsenrotbarbe, Kalbsherz und Hartkäse, da muss man erst einmal drauf kommen.

Funktioniert jedoch prächtig.

Schweinebauch à la chinoise

geräucherte Sauce Hollandaise, Eiskraut, Radi & Umamibouillon

Das Rezept finden Sie hier

„Atelier Radler“ (o.Abb.)

Lammrücken vom Gutshof Polting

Ricotta, Tomate, fermentierter Knoblauch & Bohnen

Ein sehr gelungener Fleischgang mit ausgewogener und eindrucksvoller Aromatik und einem tollen Anblick. 

Stilton

Kiwi, Portwein & Madagaskar Pfeffer

Trotz zahlreicher Begleiter dominiert das strenge Aroma des Stilton das Gericht vollständig, allerdings auf angenehme Weise.

Wie bei den Kreationen zuvor begleiten uns essbare Blüten. 

Der Autodidakt Inaki Aizpitarte aus dem Le Chateaubriand, ein Restaurant an der Avenue Parmentier in Paris, war u.a. früher Landschaftsgärtner. Dort hätten mich die vielen Blüten nicht gewundert.

Bis weit in das 16. Jahrhundert waren Gärten nur als Nutzgärten bekannt. Ästhetische Kriterien konnten erst berücksichtigt werden, als die Produktion von Nahrungsmitteln deutlich gesteigert wurde. Die dekorative Wirkung essbarer Blüten hat mittlerweile einen Siegeszug angetreten, sollte aber nicht im Vordergrund stehen. Manchmal ist weniger wieder etwas mehr. Gerade bei jemandem wie Jan Hartwig, dem Geschmack und das kulinarische Erlebnis so wichtig ist.

Natürlich ist dies meine subjektive Auffassung. Niemand muss sich dies zu eigen machen.

Waldsauerklee,

griechischer Joghurt, gepickelte Preiselbeeren und gesäurtes Brot

Romanasalat,

Cerealien, Weizengras & Himbeeren

Christian Hümbs schließt das Menü mit einem grandiosen Dessert ab. Aromatisch fügt es sich nahtlos in die Speisefolge ein.

Bei den Chefdays 2018 hatte ich Gelegenheit, Christian Hümbs zu interviewen. Das Interview veröffentliche ich in Kürze an gleicher Stelle.

Und zu guter Letzt:

„Hollerküchlein“

Macarons

Hibiskus und Milch

Buchweizen und Fenchelpollen

Sonnenblumenkerne und Zitronenverbene

Kastanienblütentartelette

Pralinen

Abschieds(Schaum)kuss

Wein und Service:

2015 Chablis, Domaine Christian Moreau, Chablis, Frankreich

2009 Château Gloria, Henry Martin, St. Julien, Frankreich

Jochen Benz ist ein kommunikativer, freundlicher und sehr kundiger Sommelier. Es macht sehr viel Spass mit ihm zu kommunizieren.

Die Restaurantleiterin Barbara Engelbrecht trat am Vortag ihre neue Stelle als Restaurantleiterin an. Sie kam aus dem Restaurant Dallmayr in München, wo sie ebenfalls als Restaurantleiterin arbeitete. 

Nach ihrer Ausbildung zur Hotelfachfrau im Hotel-Restaurant Malerwinkel in Seebruck folgten weitere Stationen, u.a. als Chef de Rang in dem mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnete Victor´s Gourmetrestaurant im Hotel Schloss Berg in Perl.

Barbara Engelbrecht agierte überaus freundlich, erschien mir jedoch auf charmante Weise noch leicht nervös.

FAZIT:

Meiner Meinung nach ist das Atelier das derzeit spannendste und interessanteste Restaurant Deutschlands.

Jan Hartwig entwickelt kulinarische Kreationen mit bekannten Produkten in völlig neuen Geschmackssphären sowie aromatischer und optischer Wucht. Das Ergebnis ist eine zeitgemäße Präsentation der Hochküche, die den erfahrenen Gourmet ebenso anspricht, wie den weniger weit gereisten Gast. Die Kreationen sind nicht verkopft, sondern sprechen die Sinne der Gäste direkt an. Das Produkt steht im Vordergrund und besticht durch hervorragende Qualität.

Hinzu kommen äußerst ansprechend gestaltete Kreationen, die einem schon beim Anblick Freude bereiten.

Die restlichen Fotos sehen Sie auf http://www.bsteinmann-gourmet-unterwegs.de

Jan Hartwig, Christian Hümbs – 3 Sterne in München – hier mit CHROMA Messerchef Jakob Siegeris